wallstreet:online
38,55EUR | -0,45 EUR | -1,15 %
DAX-0,05 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,35 % Öl (Brent)+0,72 %

Nortel - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nortel: Einkaufsbummel für High-Speed-Netze
Nortel, zweitgrößter Hersteller von Telekommunikationsequipment in den USA und Kanada, kauft für 3,25 Milliarden US-Dollar Qtera, einen Spezialisten für High-Speed-Netze auf Glasfaserbasis. Wenn heute die letzten Details ausgehandelt sind, steht einer der nächsten Übernahmen im Markt für optische Hochgeschwindigkeitsnetze nichts mehr im Weg, berichtet der Wirtschaftsdienst Bloomberg. Dies wäre die zweitgrößte Firmenübernahme für Nortel, nachdem die Kanadier im letzten Jahr Bay Networks für 6,9 Milliarden US-Dollar gekauft hatten.
Qtera entwickelt Komponenten für Glasfasernetze, die optische Übertragungen verbilligen sollen. Dies vor allem dadurch, dass teure Regeneratoren, die nach einer bestimmten Strecke das Signal auffrischen, eingespart werden können. Momentan muss dies bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in der Regel alle 400 bis 500 Kilometer geschehen, teilweise noch öfter. Qtera verspricht nun, mit ihren Geräten würden Regeneratoren nur noch alle 2400 Kilometer benötigt. Erste Tests bei Qwest Communications in den USA scheinen diese Behauptung zu bestätigen.
Qtera hat zwar schon entsprechende Produkte entwickelt -- bislang sind sie aber noch nicht zu kaufen. Auch andere Firmen aus diesem Bereich sind noch nicht viel weiter: So verspricht Corvis, Distanzen von 3200 Kilometer ohne Regenerator überbrücken zu können, liefert aber bislang ebenfalls nur Testgeräte aus. Auch Ciena will auf Strecken bis zu 5000 Kilometer ohne Auffrischung des Signals auskommen; ein Feldversuch ist aber erst im April 2000 geplant.
Die Übernahme von Qtera demonstriert die scharfe Konkurrenz im Markt für optische Hochgeschwindigkeitsnetze. Vor allem Lucent, Nortel und Cisco sind unter den Hauptbeteiligten, die um das lukrative Geschäft mit Geräten für schnelle Internet- und Firmenbackbones wetteifern. Dabei kommt es für die Hersteller nicht nur darauf an, mit immer neuen Bandbreitenrekorden zu glänzen, sondern die High-Speed-Technik auch bezahlbar zu machen. Die Überbrückung einer möglichst großen Distanz ohne Regeneratoren ist dabei einer der entscheidenden Faktoren. Mit der Übernahme von Qtera dürfte Nortel eine Firma gekauft haben, auf die auch Cisco ein Auge geworfen hatte. Der führende Hersteller von Internet-Routern kündigte erst vor kurzem an, im nächsten Jahr noch 20 bis 25 Firmen übernehmen zu wollen und kaufte in letzter Zeit bevorzugt Technologien im Bereich der optischen Netze ein. (jk/c`t)
"Die Kombination von Nortel Networks globaler Reichweite und ihrer Marktführerschaft im Optical Internet mit unserer Expertise auf dem Gebiet optischer Netze mit ultrahoher Reichweite schafft eine wirklich hervorragende Führungsposition im rein optischen Internet", sagte Fahri Diner, President und CEO, Qtera. "Unsere gemeinsame Verpflichtung gegenüber einem Hochleistungs-Internet wird für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter enorme Werte schaffen."
Im Internet von heute bedeutet Entferung keine Einschränkung. Internet User lösen mit einem einzigen Mausklick einen Datenfluss zwischen Computern aus, die Tausende von Kilometern voneinander entfernt stehen. Indem sie diesen Datenfluss wie Licht überträgt, macht die Qtera-Technologie diesen Vorgang viel effizienter und kostengünstiger, da bis zu 75 % der Umwandlungen von Licht in Elektrizität und dann wieder in Licht entfallen. Die in Form von Licht durch das optische Netz gesendeten Daten verblassen mit der Entfernung und machen periodische Umwandlungen in eine elektrische Form erforderlich, um das Signal vor der Rückwandlung in Licht noch einmal zu verstärken. Häufige Umwandlungen von Licht in Elektrizität und zurück in Licht führen in den Netzen von heute zu erheblichen zusätzlichen Kosten in Bezug auf Kapital, Raum, Zuverlässigkeit und Leistung.
In Verbindung mit den führenden Optical Internet Lösungen von Nortel Networks versetzt die Qtera Technologie Nortel Networks in die Lage, die leistungsfähigsten optischen Lösungen der Branche, bezogen auf Reichweite, Bandbreite, Geschwindigkeit und Handhabbarkeit, anzubieten und dabei die Kosten für unsere Kunden weiter zu reduzieren. Die Qtera Technologie bringt die Lösungen von Nortel Networks dem rein optischen Internet so nahe wie nie zuvor.
Nortel Networks verkündet Dividenden
Nortel Networks verkündet Dividenden für Vorzugsaktien
Brampton/Ontario (ots) - Der Board of Directors von Nortel Networks Corporation (NYSE/TSE: NT) gab eine Dividende auf die kumulativen Klasse A Vorzugsaktien der Serie 4 von Nortel Networks in Höhe von CAN $ 1.610,96 pro Aktie bekannt. Die Dividende wird am 12. Januar 2000 an die bei Börsenende am 11. Januar 2000 eingetragenen Aktionäre gezahlt.
Nortel Networks ist ein weltweit führender Anbieter von Telefonie-, Daten, Mobil- und Festnetz-Lösungen für das Internet. Das Unternehmen wies 1998 Einnahmen von US$ 17,6 Mrd. aus und beliefert Carrier, Service Provider und Unternehmenskunden in aller Welt. Gegenwärtig ist Nortel Networks dabei, ein Hochleistungs-Internet zu schaffen, das zuverlässiger und schneller ist als je zuvor. Das Unternehmen definiert die Wirtschaftlichkeit und Qualität von Networking und Internet ganz neu: durch Unified Networks, die eine neue Ära der Zusammenarbeit, Kommunikation und der geschäftlichen Möglichkeiten bieten.
Brampton, Ontario (ots) - Die DSL-Technologie der nächsten Generation bietet Zugriff auf das optische Internet.
Nortel Networks [NYSE/TSE: NT] kündigte heute einen endgültigen Vertrag an, demzufolge Nortel Networks die Firma Promatory Communications Inc., ein führendes Unternehmen im Bereich der Entwicklung digitaler Teilnehmerleitungen (Digital Subscriber Lines, DSL), gegen eine Summe von bis zu 778 Millionen US-Dollar in Form von Stammaktien erwirbt. Die Zahlung eines Teils dieser Summe ist an die Erreichung bestimmter Geschäftsziele gebunden. Durch die Transaktion nimmt Nortel Networks im Bereich der technischen Entwicklung der DSL-Technologie bezüglich deren Intelligenz und Leistung eine Führungsposition ein. Hochgeschwindigkeits-Zugriff auf das Internet wird der breiten Öffentlichkeit nunmehr über einen einfachen Telefonanschluß zugänglich. Die DSL-Lösungen der Firma Promatory ermöglichen es, über gewöhnliche Festnetzleitungen den Internet-Datenverkehr mit einer Geschwindigkeit von bis zu 8 Megabits pro Sekunde zu übertragen. Gegenüber den herkömmlichen Standards entsprechenden Analogmodems erhöht sich die Übertragungsgeschwindigkeit somit um das 150-fache. Neue, den Kundenanforderungen angepaßte Services für Unternehmen und Privatkunden werden geschaffen, wobei sich gleichzeitig das Einnahmepotential der Service-Anbieter im Bereich der DSL-Leitungen drastisch erhöht und die Kosten gesenkt werden.
Durch die Hinzufügung der Promatory DSL-Plattform der nächsten Generation zum Nortel Networks Universal Edge Produkt-Portfolio bietet Nortel Networks nunmehr die gegenwärtig breiteste Palette von End-to-end-Zugriffslösungen in der Industrie. Tausende von Benutzern haben sich bezüglich des Hochgeschwindigkeits-DSL-Zugriffs bereits für das im Bereich der einfach zu installierenden DSL-Lösungen führende 1-Meg-Modem von Nortel Networks entschieden. Nortel Networks ist weiterhin führend im Bereich von Sprachübertragung über Kabel (voice-over-cable), Kabelmodems, Fernzugriff-Servern für Telekommunikationsanbieter und Breitband-Mobilnetzlösungen. Nortel Networks bietet überdies neue, an der breiten Öffentlichkeit orientierte Services, die die Nutzung des neuen Hochleistungs-Internets ermöglichen. "In der Industrie wartet man bereits seit langem auf eine echte Breitband-Lösung für Internet-Zugriff über Festnetze, eine Lösung, die eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit für den Benutzer bietet und ein rentables Business-Modell für den Service-Anbieter darstellt," so Clarence Chandran, Executive Vice President und Präsident, Nortel Networks Service and Carrier Group (Service- und Telekommunikationsanbieter). "Die Hinzufügung der DSL der nächsten Generation von Promatory zu den führenden Zugriffslösungen von Nortel Networks, kombiniert mit dem optischen Internet, der Internet-Telefonie sowie den Internet-Services und -Anwendungen wird es uns wirklich ermöglichen, Hochgeschwindigkeitszugriff auf das Internet für Unternehmen und Privatkunden weltweit zugänglich zu machen." Die Multiservice Breitband-Zugriffsplattform von Promatory, die gegenwärtig lieferbar ist, bietet erstmalig echte, professionelle DSL-Services, die sämtliche Arten von DSL einschließen und direkt in die Infrastruktur des optischen Internet integriert sind.
Zudem verbessert die Plattform der nächsten Generation von Promatory die Fähigkeit von Nortel Networks, Sprachübertragung über DSL (voice-over-DSL, VoDSL) von hoher Qualität zu bieten; dies ermöglicht es den Service-Anbietern, verschiedene Sprach- und Internet-Services gleichzeitig über ein einziges verdrilltes Kupferleitungspaar anzubieten. Der VoDSL-Markt wird mit höchster Wahrscheinlichkeit einen starken Aufschwung erfahren, da bereits etablierte Service-Anbieter zum Einsatz von Paketübertragungsnetzen übergehen.
Laut Analysen steht dem DSL-Markt ein rascher Aufschwung bevor: bis zum Jahr 2002 sollen sieben Millionen DSL-Leitungen in Betrieb sein, gegenüber gegenwärtig weniger als eine Million. Bis zum Jahr 2003 soll der Markt auf 4 Milliarden US-Dollar ansteigen, die 40-fache Summe der für das letzte Jahr geschätzten Gesamtsumme von 103 Millionen US-Dollar.
Promatory, mit Hauptgeschäftssitz in Fremont, Kalifornien ist eine neue, durch Risikokapital finanzierte Firma. Sie wurde 1996 gegründet und beschäftigt etwa 100 Mitarbeiter, davon 85 in Fremont und Verkaufspunkten in den USA, Großbritannien und Singapur. Der Präsident Roger Dorf wird Vizepräsident einer neuen Geschäftseinheit von Nortel Networks und untersteht dem Vizepräsident und Manager Don Richmond von Nortel Networks Access Solutions. "Es war eine richtige Entscheidung, uns mit Nortel Networks zusammenzuschließen," erklärt Roger Dorf. "Nortel Networks hat globale Reichweite, einen weltweiten Ruf und Geschäftsbeziehungen zu Service-Anbietern in der ganzen Welt, die es Promatory ermöglichen, die Plattformen der nächsten Generation innerhalb eines kurzen Zeitraums zu marktführenden Produkten zu machen."
Die Transaktion, die voraussichtlich im ersten Quartal des Jahres 2000 abgeschlossen wird, unterliegt den üblichen, geregelten Zustimmungsverfahren. Vom Gesamtkaufpreis werden bei Abschluß schätzungsweise 705 Millionen US-Dollar in Form von Nortel Networks Stammaktien bezahlt, nach voller Verwässerung. Eine weitere Summe von bis zu 73 Millionen Dollar wird in Form von Stammaktien nach der Erfüllung bestimmter Geschäftsziele für das Jahr 2000 gezahlt. Durch den Kauf wird der Gewinn pro Nortel Networks Aktie während des Jahres 2000 voraussichtlich leicht ansteigen (ohne Berücksichtigung der mit dem Erwerb verbundenen Kosten).
Die Anzahl der beim Abschluß auszugebenden Nortel Networks Stammaktien nach voller Verwässerung wird auf der Basis des Durchschnittspreises von Nortel Networks Stammaktien über einen festgelegten, vor Abschluß der Transaktion liegenden Zeitraum festgelegt, wobei die Zahl zwischen 6,3 und 9,4 Millionen liegen wird. Wenn der Preis für eine Nortel Networks Stammaktie zum Beispiel bei 93,53 US-Dollar liegt, würde Nortel Networks beim Abschluß etwa 7,54 Millionen Stammaktien, nach voller Verwässerung, für die Aktien von Promatory ausgeben.
Nortel Networks ist weltweit führend in den Bereichen Telefonie-, Datenübertragung, Mobilnetz- und Festnetzlösungen für das Internet. Im Jahr 1998 verzeichnete das Unternehmen Einnahmen von 17,6 Milliarden US-Dollar. Nortel Networks liefert weltweit an Telekommunikations- und Service-Anbieter sowie Unternehmen. Das Unternehmen stellt gegenwärtig ein Hochleistungs-Internet bereit, das zuverlässiger und schneller denn je ist. Durch Unified Networks definiert Nortel Networks den Markt und die Qualität von Netzwerken und des Internets neu und leitet somit eine neue Ära von Zusammenarbeit, Kommunikation und Business ein. Besuchen Sie uns unter www.nortelnetworks.com
Einige in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind zukunftsbezogen und unterliegen hohen Risiken und Ungewißheiten. Die in dieser Mitteilung enthaltenen vorhergesehenen Ergebnisse oder Ereignisse können erheblich von den tatsächlichen abweichen. Faktoren, die zur Abweichung von Ergebnissen oder Ereignissen von den genannten Erwartungen führen können, sind unter anderem: Wettbewerb um Preise und Produkte; Abhängigkeit von Entwicklungen bezüglich der Produkte; Einfluß der schnellen wirtschaftlichen und technologischen Veränderungen; die Fähigkeit von Nortel Networks, den Betrieb und die Technologien erworbener Firmen effizient in das Unternehmen einzubinden; internationales Wachstum und allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, insbesondere für wachsende Märkte sowie Schwankungen bezüglich der Zins- und Tauschraten; unvorhergesehene Konsequenzen von Problemen bezüglich des Jahr 2000; Einfluß von Konsolidierungen in der Telekommunikationsindustrie. Für zusätzliche Informationen hinsichtlich einiger der erwähnten oder anderer Faktoren, können die Berichte, die von Nortel Networks bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurden, eingesehen werden. Nortel Networks ist nicht verpflichtet, voraussichtliche Aussagen zu korrigieren oder zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen, noch aufgrund von Ereignissen in der Zukunft oder sonstigen Ursachen.
Hi !
Diese Technik von optischer Übertragung habe ich doch schon irgendwo gelesen- fast wörtlich.Ich glaube bei JDS Uniphase. Da wird die Konkurrenz stärker (ich meine allgemein) und die Margen geringer,dies wird die Euphorie bremsen.
Viele Grüße
set
Hallo Set,
Du hast recht . Nortel und JDS Uniphase sind Konkurenten.
mfg Defense
Der Kampf zwischen Lucent und Nortel um Platz zwei hinter Cisco scheint entschieden . Bin mal gespannt ob Nortel mit Cisco weiter mithalten kann. Im letzten Jahr war NT ja klar stärker .

mfg Defense
Hallo Leute, ich möchte Nortel nicht schlecht machen, aber dieses solltet Ihr Euch anschauen:









Grüße, ica
Upgrades für NT:
Lehman Brothers from outperform to Buy. SG Cowen from buy to STRONG BUY. Warburg Dillon Read from buy to STRONG BUY.
Hallo ica ,
nichts für ungut , aber ich habe Nortel seit Mai99 und alles was vorher war , interessiert mich nicht .
Hier die Entwicklung seit Mai99 von LU , CSCO , JDSU und der lahmen Norty .
CSCO 105%
JDSU 550%
NT 197%
LU 2%

P.s was hältst Du von RSA?

Gruß Riddick

Frankfurt (ots) - Nortel Dasa und Nortel Networks (NYSE/TSE: NT) werden ihre Führungsposition in der Internetrevolution auf der CeBIT 2000 an zwei Ständen in Halle 17 an Stand F13 und in Halle 11 an Stand D62 demonstrieren. Nortel Networks errichtet ein Hochleistungs-Internet durch das Angebot von schnellen und verlässlichen Internetlösungen der Business Class.
"Der steigende Gebrauch von Internet und eBusiness macht unser Angebot, ein Hochleistungs-Internet zu liefern, immer bedeutender," sagte Matt Desch, President für Service Provider Solutions, Europa, Asien, Afrika und Mittlerer Osten. "Das Hochleistungs-Internet wird eine drastische Verbesserung bei Geschwindigkeit, Verlässlichkeit, Qualität und Wirtschaftlichkeit bieten. Europa erhält damit eine grundlegende Infrastruktur, um den globalen Handel, Bildung, Kommunikation und Unterhaltung zu revolutionieren."
"Bei der CeBIT 99 haben wir die vier Pfeiler des Hochleistungs-Internets zum ersten Mal präsentiert - Optical Internet, Internet Telephony, Wireless Internet und Intranet Services. In den zwölf Monaten, die seitdem vergangen sind, haben wir die Schlüsselprodukte und die übernommenen Unternehmen vorgestellt, die die Fähigkeit von Nortel Networks, seinen Kunden die größte Kapazität, die höchste Geschwindigkeit und die größte Reichweite von Optical Internet-Lösungen auf dem Markt zu liefern, bereichern," fuhr Josef Ellmauer, CEO von Nortel-Dasa, fort.
Zu den Initiativen von Nortel Networks seit der CeBIT 99 gehören: die Lieferung eines High Performance IP Packet Networks für Telia in Schweden; der Start einer Strategie für Internet Telephonie für Unternehmen auf offenen Standards, mit der Telefonie und Datenübermittlung vereinheitlicht werden; und Qwest, der erste Service Provider, der die Einrichtung des System OPTera LH, ein Teil des OPTera Portfolio der Optical Internet-Technologie, anbietet.
Außerdem hat Nortel Networks die Einführung einer "New World"-Software für Routing und Internet Protocol (IP) mit dem Namen Open IP Environment angekündigt; Übernahmen von Unternehmen wie Clarify, Periphonics und Qtera angekündigt; und ein Set von End-to-end-Lösungen für den Markt der Application Service Provider (ASP) vorgestellt.
Auf der CeBIT 2000 werden die Stände von Nortel Networks eine Mischung von Live- und Multimedia-Präsentationen der vier Standpfeiler, die die Grundlage des Hochleistungs-Internet darstellen, anbieten. Der Hauptstand wird in Halle 17 an Stand F13 zu finden sein. Der zweite Standort liegt in Halle 11 an Stand D62.
Nortel Dasa Network Systems ist ein Joint Venture zwischen Nortel Networks und Daimler Chrysler Aerospace. Zu dem Produktportfolio der DASA gehören überdies innovative Technologien auf dem Gebiet der Satellitenkommunikation. Das Unternehmen beschäftigt heute mehr als 1.450 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland.
Lieber Riddick,

wie bereits gesagt, ich möchte Nortel nicht schlecht machen, denn ich habe ebenfalls einige davon in meinem Depot, neben LU, CSCO und JDSU (letztere aber mit größerer Gewichtung).

In die Zukunft kann ich genau wie Du auch nicht blicken. Nichts desto trotz veruche ich aus der Vergangenheit zu lernen und genau das ist der Grund, weshalb ich die obigen Charts gepostet habe.

Zu RSA: Ich habe es mir abgewöhnt, zu Aktien, die mich nicht sonderlich interessieren (unaufgefordert) Stellung zu nehmen. RSA ist so eine Aktie. Hier die Facts nach meiner Researchmethode:
Strong Buy 3
Moderate Buy 8
Hold 6
Moderate Sell 0
Strong Sell 0
ergibt eine Durchschnittsnote von 2,09
Kurszuwachs in den letzten 50 Wochen rd. 135% (nicht schlecht)

Und hier eine Aktie (aus dem gleichen Marktsegment), von der ich mehr halte: Safeguard (SFE)
Strong Buy 10
Moderate Buy 4
Hold 0
Moderate Sell 0
Strong Sell 0
ergibt eine Durchschnittsnote von 1,21
Kurszuwachs in den letzten 50 Wochen rd. 285%

Grüße, ica
Dienstag, 25.01.2000, 23:53

Nortel Q4 Gewinn je Aktie stieg auf 30 Cents gegenüber Verlust von 26 Cent

BRAMPTON, Canada (dpa-AFX) - Die Nortel Networks Corp hat im vierten Quartal 1999 Ertragszuwächse erzielt. Der Gewinn je Aktie kletterte auf 30 Cent nach einem Verlust von 26 Cent. Nachfolgend die wichtigsten Geschäftszahlen:

Umsatz - 6,993 Mrd. USD gg 5,768 Mrd.
Überschuss - 417 Mio. USD gg einem Verlust von 341 Mio.
Gewinn je Aktie - 30 Cent gg einem Verlust von 26 Cent

Gesamtjahr 1999:

Umsatz - 22,217 Mrd. USD gg 17,575 Mrd.
Jahresfehlbetrag - 197 Mio. USD gg 569 Mio.
Verlust je Aktie - 15 Cent gg einem Verlust von 50 Cent

/sh/ub
Nortel Networks

upgrade

Merrill Lynch: Accum » Buy
Salomon Smth Brny: Outperform » Buy History

goldfische
Und dazu gibt es noch einen Aktiensplit 2:1!!!

In 5 Jahren wird Nortel Cisco überholt haben!

Good earnings.
Hallo ica,

verlier doch mal ein paar Worte zu Safeguard ....

Gruß

Beutlin
Bell Canada Enterprise (850435 / BCE), die grösste
kanadische Telekomgesellschaft und nebenbei noch so eine
Art "CMGI Kanadas" hält nach dem heutigen Börsenschluss
in USA eine Konferenz ab, in der die heute bekannt
gewordene Gewinnsteigerung von 20% (!) erläutert und
wahrscheinlich der (teilweise) Spinoff der von ihr
gehaltenen Nortel Networks (862017 / NT) verkündet
werden wird.

Sollte sich dies bewahrheiten, geht BCE morgen ab...

Aktuelle Infos unter:

http://finance.yahoo.com/q?s=BCE&d=t

und

http://finance.yahoo.com/q?s=BCE.V&d=t
Hallo Beutlin,

leider fehlt mir die Zeit, viel über Safeguard zu recherchieren. Vielleicht kannst Du diesen Job übernehmen.

Company Homepage: http://www.safeguard.com
weitere Infos: http://biz.yahoo.com/p/s/sfe.html

Grüße, ica
Montag, 31.01.2000, 16:16
Nortel liefert Mobilfunknetzwerk für 132 Mio USD nach China
PEKING (dpa-AFX) - Nortel Networks wird für rund 132 Mio. USD in diesem Jahr das Mobilfunknetz in sieben chinesischen Provinzen auf- beziehungsweise auszubauen. Wie der canadische Hersteller digitaler Vermittlungsstellen am Montag in Peking mitteilte, sehe die geschlossene Vereinbarung den Aufbau eines GSM-900-Netzes in der Provinz Xinjiang und den Bau eines GSM-1800-Netzes in der Provinzhauptstadt Shijiazhuang vor. Mit Zhejiang Unicom, Ningxia Unicom, Ningbo Unicom und Shaanxi Mobile Communications sei der Ausbau bestehender Netze vereinbart worden, teilte die BCE-Tochter weiter mit.

Gleichzeitig kündigte das Unternehmen ein universelles Empfangsgerät für die Internet-Telefonie an. Bei einer 10mal höheren Kapazität als herkömmliche Systeme werde das Gerät die digitalen Standards der zweiten und dritten Generation verarbeiten können./so/kg
Ica

Jds Uniphase ist keineswegs ein Konkurrent von Nortel Networks, jedenfalls noch nicht!

JDSU ist ein Hersteller von Glasfaserkomponenten und Nortel ist ihr bester Kunde.
Derzeit baut aber Nortel 3Firmen für Glasfaserkomponenten im Gesamtwert von 400 Millionen Dollar.
Es wird wohl nicht mehr lange dauern bis Nortel Konkurrent und nicht mehr Kunde von JDSU ist.
JDSU hat ein KGV von 256
Nortel eins von 56!

Nortel ist im übrigen absoluter Marktführer im Bereich Optical-Network, nicht Cisco oder Lucent!
So baut Nortel Networks 32 von 40 der in den vergangenen zwei Jahren
angekündigten nationalen und pan-europäischen Glasfasernetze.
Außerdem sind sie auf diesem Gebiet die Technologieführer mit dem aktuellen Weltrekord in der Datengeschwindigkeit.
Nortel bietet in diesem Bereich das erste System der Welt, das 6,4 Terabits pro Sekunde auf einer einzigen Faser schafft!!!
und dies mit einer in der Branche enzigartigen Ausfallsicherheit von 99,999%!!
Nur zur Erklärung, ich spreche hier von 2560facher ISDN-Geschwindigkeit!!
oder anders ausgedrückt:
die gleichzeitige Übertragung von 2.160.000 Kinofilmen in höchster Qualität über eine einzelne Glasfaser!!
oder
den Inhalt von 16 Mio. Büchern über mehr als 3 500 km, in nur 14 Sekunden zu übermitteln (ein Faserstrang)

dies ist aber nur ein Teilbereich von Nortel sie bauen derzeit schon an der dritten Generation des Mobilfunks (UMTS), haben eine führende Stelle in der Internet Telephonie, sind natürlich auch im DSL-Bereich hochaktiv (haben eine Firma (Promatory) übernommen, deren Technik die Übertragungsgeschwindigkeit auf normalen Telefonleitungen (Kupferleitung) um das 150fache erhöht (derzeit höchstmögliche angebotenen DSL-Geschwindigkeit max. 40fache),usw.usw....

Nortel hat ein hervorragendes Betriebsergebniss bekanntgegeben, Flüsterschätzungen lagen bei 45Cent Gewinn tatsächlich waren es aber 55Cent!!
Nortel ist für mich eine Pflichtaktie.

zukünftige Marktchancen:

Das Internet: Drittgrößter Markt der Welt

Firmen, die Equipment für die Internet-Infrastruktur herstellen, dürften über die Ergebnisse einer Untersuchung erfreut sein, die Nortel Networks in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von IDC durchgeführt hat. Danach werden die Investitionen in die Technik des Internet sich bis zum Jahr 2003 mehr als vervierfachen. Damit entstünde ein Markt von 1,5 Billionen US-Dollar; der Anteil der Infrastruktur-Investitionen an der so genannten Internet-Ökonomie wäre damit größer als die Ausgaben für E-Commerce, meinen die Analysten von Nortel und IDC. Die Ursache für dieses explosionsartige Wachstum sehen die Marktforscher in der Notwendigkeit, die Bandbreiten im Internet immer weiter zu erhöhen, um das weitere Wachstum des E-Commerce und eines Unterhaltungs-Internet zu stützen.

Die Internet-Ökonomie soll nach der Studie im Jahr 2003 der drittgrößte Einzelmarkt der Welt sein -- mit rund 2,8 Billionen US-Dollar sei er größer als das Bruttosozialprodukt von Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Dem E-Commerce prophezeit die Untersuchung ein jährliches Wachstum von 86 Prozent auf 1,3 Billionen US-Dollar weltweit. Europa sei der am schnellsten wachsende Regionalmarkt für E-Commerce mit einer jährlichen Zunahme um 118 Prozent.

Ein Problem sehen Nortel und IDC in der letzten Meile, also den Anschlüssen von Privathaushalten und Firmen an die Vermittlungsstellen der Telecom-Carrier. Für die Marktforscher stellt der Internet-Zugang immer noch einen Flaschenhals dar: 87 Prozent der Haushalte würden immer noch mit schmalbandigen Verbindungen, etwa über Modems, arbeiten. Die Anzahl der Kabel-Modems und DSL-Zugänge wüchse zwar schnell, im Jahr 2003 seien aber nur 7,7 Prozent der Haushalte mit Internet-Zugang über das Kabelnetz und nur 4,4 Prozent mit DSL-Anschlüssen ausgestattet.

Nortel, nach Lucent zweitgrößter Hersteller von Telekommunikationsequipment, freut sich natürlich selbst über die Ergebnisse der Untersuchung. Das Unternehmen hofft offensichtlich darauf, einen großen Anteil der Investitionen von 1,5 Billionen US-Dollar für die Internet-Infrastruktur als Umsatz in der eigenen Bilanz verbuchen zu können. "Das explosive Wachstum bei der Nachfrage nach Bandbreite und die Tatsache, dass sich Handel und Industrie zunehmend auf das Web stützen, erfordert dringend ein neues Hochgeschwindigkeits-Internet", kommentierte Ian Craig, Vice-Präsident und Chef-Marketier von Nortel: "Die Chancen sind riesig." (jk/c`t)

grüsse rich
Hallo rich,

sehr schöner Beitrag von Dir.

Ich möchte jedoch 1. darauf hinweisen, daß ich nicht behauptet habe, daß Nortel und JDS direkte Konkurenten sind (diese Meinung wurde von Defense vertreten) und 2., daß ich selbst Aktien von Nortel halte (wenn auch in geringerer Gewichtung als Nortel).

Grüße, ica
Nortel Networks und Phone.com kooperieren bei drahtlosem Internetzugang
CANNES (dpa-AFX) - Der kanadische Telekomausrüster Nortel Networks und die amerikanische Internetfirma Phone.com wollen bei der Entwicklung drahtloser Internetzugänge zusammenarbeiten. Wie die beiden Firmen am Rande des GSM World Kongress in Cannes bekannt gaben, sollen Phone.com WAP-Produkte in die Nortel IP-Plattform über GSM- und GPRS-Techniken integriert werden.

Ziel sei eine Verbindung zwischen den Nortel- und Phone.com-Produkte um ein optimales WAP-Angebot über PRS anbieten zu können.

Das WAP (Wireless Application Protocoll) ist eine Schnittstelle zwischen dem Internet und Mobiltelefonen. Die GPRS (General Packet Radio Services) dienen der Datenübertragung über Mobiltelefonnetze./cs/kg
Dienstag, 08.02.2000, 15:42
Motorola und Nortel Networks kooperieren bei Internetausrüstung
AUSTIN/DALLAS (dpa-AFX) - Motorola und Nortel Networks wollen in der Sparte Hochgeschwindigkeits-Internet zusammenarbeiten. Wie die Firmen am Dienstag mitteilten, wollen sie gemeinsam ein modulares System anbieten, mit den Gerätehersteller fortschrittliche Systeme entwickeln.

Entwickler sollen eine offene Entwicklungsumgebung erhalten, mit der Internet-Geräte der nächsten Generation auf Basis Motorola PowerPC-Chips entwickeln können. Dabei sollen sie von der Nortel Open-IP-Umgebung profitieren.

Motorola plant Open-IP in hochwertigen Miniatur-Computersystemen der CompactPCI-Produktlinie zu integrieren.

Open-IP wurde im November 1999 von Nortel Networks gestartet. Es handelt sich um standardisierte Programmierschnittstellen für IP-Funktionen und -Anwendung wie beispielsweise Routing, Tunneling und Netzverwaltung./cs
Nortel pusht sein Glasfaser-Geschäft
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Netzwerk-Ausrüster Nortel Networks will weitere 260 Millionen Dollar in die Expansion seines Glasfaser-Geschäfts stecken; erst vor drei Monaten hatte das Unternehmen schon Investitionen von 400 Millionen Dollar angekündigt. Nortel will noch in diesem Jahr die Produktionskapazität seiner Optical-Networking-Einheit verdreifachen. Im einzelnen werden 186 Millionen Dollar an die Produktionsstätten in Ottawa und Montreal fließen, wo jeweils rund 1000 neue Stellen geschaffen werden sollen, 64 Millionen gehen nach Paignton und Monkstown in England, wo insgesamt 900 neue Arbeitsplätze entstehen werden. Weitere zehn Millionen Dollar werden auf andere Nortel-Standorte verteilt, wo rund 450 Neuanstellungen anstehen. Die neue Expansion soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Analysten zufolge, könnte Nortels Umsatz mit Glasfaser-Komponenten in diesem Jahr die Prognosen von zehn Milliarden Dollar um weitere zwei bis drei Milliarden Dollar übertreffen.
Mittwoch, 16.02.2000, 17:01
Metromedia Fiber Network vergibt Auftrag an Nortel für 250 Mio USD
NEW YORK (dpa-AFX) - Metromedia Fiber Network hat für den Bau eines Glasfaser-Backbone-Netzes einen 250 Mio. USD schweren Auftrag an Nortel Networks Inc. vergeben. In den nächsten drei Jahren werde Nortel für Metromedia den Datentransfer zwischen us-amerikanischen Städten aufbauen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in New York mit./so/fs
Strong Buy! Wer diese ganzen Unternehmensmeldungen ignoriert ist selbst schuld!

CN
18.02.2000
Nortel kaufen
Der Wachstumsinvestor

Die Börsenexperten von „Der Wachstumsinvestor“ empfehlen die Aktien von Nortel Networks (WKN 862017) zum Kauf.

Die Geschäftsentwicklung des Unternehmens sei glänzend. Im vergangenen Jahr habe man den Umsatz um 26 Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar steigern können. Wegen des Kaufs von Bay Networks habe man zwar einen Nettoverlust von 197 Millionen Dollar ausweisen müssen, der operative Gewinn habe aber mit 1,73 Milliarden Dollar satte 62 Prozent über dem Vorjahresergebnis gelegen. Das Unternehmen habe sich durch gezielte Übernahmen einen Spitzenplatz in der Riege der Telekommunikationsausrüster gesichert.

Die Aktie, die sich seit September um rund 130 Prozent verbessert habe, solle durch einen Aktiensplit im Verhältnis 2:1 wieder optisch attraktiver werden.
Mittwoch, 23.02.2000, 16:35
Nortel, Microsoft, Concur und SAFECO schließen E-Commerce-Allianz
REDMOND (dpa-AFX) - Nortel Networks , Microsoft , Concurs Technologies und SAFECO haben eine strategische E-Commerce Allianz geschlossen. Wie die Firmen am Mittwoch bekannt gaben, wollen sie gemeinsam eine Einkaufsgemeinschaft für kleinere und mittelständischen Unternehmen im Internet aufbauen. Nortel Network und SAFECO werde im Rahmen der Allianz 1,5 Mio. Concur-Aktien zu insgesamt 35 Mio. USD erwerben.

Die Einkaufsgemeinschaft werde über das Concur Business Advantage-Programm abgewickelt. Die teilnehmenden Firmen profitierten indirekt von den Preisvorteilen, die Großeinkäufer wie Nortel Networks und SAFECO erzielten. Teilnehmer könnten über das Internet Büroausstattung, Computer, Reisen, Zeitarbeitskräfte und andere Produkte und Leistungen beziehen. Aufgrund bereits ausgehandelter Rabatte könnten Firmen zwischen 25% und 55% bei ihren Einkäufen sparen.

Anbieter im Concur Business Advantage-Programm seien unter anderen Compaq , Corporate Express, GetThere.com, ImageX.com und Insight Enterprises ./cs/ph

hey, joe
Nortel gründet Nortel Networks Israel
Tel Aviv (ots) - Nortel Networks (NYSE/TSE:NT) und die Koor Industries Ltd. (NYSE: KOR), eine führende israelische Investment-Holdinggesellschaft, gaben den Vertragsabschluss zur Gründung von Nortel Networks Israel bekannt. An diesem neuen Unternehmen wird Nortel Networks die Mehrheit der Aktien halten. Nortel Networks Israel wird sich darauf konzentrieren, die High-Performance- Internet-Lösungen von Nortel Networks in Israel und bestimmten anderen Märkten zur Verfügung zu stellen.
Nortel Networks Israel wird die Vertriebs-, Marketing- und Supportbereiche des Carrier- und Unternehmensgeschäfts von Telrad Networks erwerben und in enger Zusammenarbeit mit den Nortel Networks Service Provider Solutions in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika die Internet- und Telekommunikationslösungen von Nortel Networks vertreiben. Außerdem wird Nortel Networks das Geschäft von Telrad auf diversen Märkten außerhalb von Israel übernehmen, darunter Südamerika und Afrika. Telrad Networks wird diese Unternehmensbereiche für geschätzte US$95 Millionen abgeben. Telrad Networks wird das als SBS bekannte firmeneigene Key Systems-Geschäft behalten sowie das Startup-Geschäft. Telrad wird zudem weiterhin für das neue Unternehmen und Nortel Networks produzieren und Forschung und Entwicklung betreiben. Im Zuge des angekündigten Gesamtvertrages wird Koor Industries die 20%ige Beteiligung von Nortel Networks an Telrad Networks für US$45 Millionen übernehmen.
Matt Desch, President für Service Provider Solutions von Nortel Networks in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika, sagte: "Das neue Unternehmen wird Nortel Networks in die Lage versetzen, in der dynamischen Region, in der sich die Internet-Nutzung seit 1994 jedes Jahr verdoppelt hat, schnell eine führende Rolle zu übernehmen. Die Produktlösungen und die globale Marketingstrategie von Nortel Networks in Verbindung mit dem lokalen Ansehen von Koor Industries und dem Fachwissen von Telrad Networks wird uns in eine einmalige Position versetzen, um diesen Markt, der in Kürze dereguliert werden wird, zu bedienen."
Das neue Unternehmen wird auf dem Produktangebot von Nortel Networks aufbauen, einschließlich Optical Internet, Wireless Internet, Internet Telephony und eBusiness, um eine führende Position als Anbieter von Netzwerkausrüstung für die vorhandenen Betreiber und die neuen Serviceanbieter zu etablieren.
Jonathan Kolber, Vice Chairman und Chief Executive Officer von Koor, sagte: "Das neue Unternehmen mit Nortel Networks stellt eine sehr interessante Anlagemöglichkeit für Koor Industries dar. Unsere Investition stärkt die Position von Koor als Telekommunikations-Holdinggesellschaft und versetzt Koor in die Lage, vom deregulierten lokalen Markt zu profitieren. Das Unternehmen gibt die Festigung der langfristigen Geschäftsbeziehungen zwischen Koor Industries und Nortel Networks wieder."
Reuven Avi-Tal, Chief Executive Officer von Telrad Networks, sagte: "Der Vertrag mit Nortel Networks ist ein Eckstein der Strategie von Telrad Networks, zur Entwicklung firmeneigener branchenführender Technologien überzugehen. Das neue Unternehmen wird Telrad Networks in die Lage versetzen, von der Deregulierung des lokalen Markts zu profitieren und gleichzeitig auf den firmeneigenen Technologien der Carrier-Klasse und dem Fachwissen aufzubauen, um neue Startup-Initiativen für die fortschrittliche Telekommunikation zu fördern. Telrad Networks hat bereits den erfolgreichen Startup von Be-Connected und fünf weitere Startups unterstützt, die vor kurzem auf der CeBit vorgestellt wurden."
Die Nachfrage nach dem neuesten Stand entsprechenden High-Performance-Internet-Lösungen wird gewiss schnell zunehmen, da die Prognosen für den Zugangsmarkt in Israel von einem Wachstum zwischen 30% und 50% jährlich für die nächsten fünf Jahre ausgehen, so das israelische Ministerium für Kommunikation. Breitband-Zugangslösungen wie DSL und Kabelmodems werden derzeit verstärkt von den Servicebetreibern auf den Markt gebracht.
Die Transaktion unterliegt den üblichen Bedingungen und Genehmigungen. Es wird erwartet, dass sie im zweiten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein wird.
BCE soll 40% der NORTEL Aktien halten.
Die Marktkapitalisation von BCE ist $ 75,8 Mrd,
die Marktkapitalisation des 40%igen NORTEL-Anteil allein $ 66,4 Mrd.
Die Profitmarge bei BCE ist um 36%, NORTEL produziert noch Verluste.
Angeblich plant BCE, den NORTEL-Anteil in einigen Monaten abzustoßen.
Mache ich einen großen Fehler, wenn ich statt in NORTEL in BCE investiere?
Gruß, psi
*******
Das Ex-Sac-Forum ist das Beste, was mir bisher im Netz begegnet ist. Hier finde
wirklich zahlreiche Tips mit Substanz, nicht zu vergleichen mit der heißen Luft,
die in anderen Foren so ventiliert wird.
Danke.
Nortel-Tochter Williams Communications Group


Williams Communications Group passes the word on a nationwide fiber-optic network, built partially along the natural gas pipelines of The Williams Companies. Williams Communications offers telecom providers voice, data, Internet, and video transmission services on its packet-switched 20,000-mile network, which is being expanded to 32,000 miles. Williams Communications Solutions (30%-owned by Nortel Networks) supplies telecom equipment to businesses, and Williams Network Applications distributes multimedia content. The Williams Companies owns 86% of the company; other investors include SBC Communications, Telmex, and Intel.

Williams Communications Group provides voice, data, Internet and video services to communications service providers. Basiclly the company is an Internet backbone company with a very cheap stock price. There seems to be no interest in this Internet company which makes it the perfect canidate for a rocket upwards. The company is growing revenues in excess of 20% and the company is valued at $13 Billion, making it a very big company. The company will continue to increase revenues as the Internet is still getting bigger and companies will be needing to upgrade their current systems. The stock is at its lows of the year which make it a bargain that doesn`t come around often.
Nortel schluckt Switchhersteller Xros für 3,25 Milliarden Dollar
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Netzwerkriese Nortel Networks wird das kalifornische Startup-Unternehmen Xros für 3,25 Milliarden Dollar in Aktien übernehmen, um sein Geschäft mit optischen Netzwerkkomponenten weiter auszubauen. Xros entwickelt mit seinem Produkt "X-1000" eine Mikrospiegeltechnologie für Glasfasernetzwerke, die Sprach-, Video- und elektronische Daten via Lichtstrahlen weiterleitet. Erst im Januar 2000 hat Nortel die Akquisition des Glasfaserspezialisten Qtera abgeschlossen. Für diese Startup-Company, die bislang keinerlei Umsatz generiert hat, zahlten die Netzwerkausrüster den stolzen Preis von 3,25 Milliarden Dollar in Aktien (CW Infonet berichtete). Nortel will die X-1000-Technologie nun mit den Qtera-Produkten verbinden. Die Übernahme von Xros unterliegt noch der Zustimmung der Regulierungsbehörden und der Aktionäre. Sie soll im zweiten Quartal 2000 abgeschlossen sein.
Neueste Meldung von dpa-AFX

Dienstag, 21.03.2000, 14:54

Kanadische Nortel Networks kauft CoreTek für 1,43 Milliarden Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der kanadische Telekommunikations- und Internetsystem-Ausrüster Nortel Networks will die US-Firma CoreTek übernehmen, einen amerikanischen Anbieter von Speziallasern und optischen Komponenten für Internetsysteme. Nortel wird im Zuge eines Aktientauschs bis zu 1,43 Milliarden Dollar zahlen. Dies hat Nortel Networks am Dienstag mitgeteilt./ra/DP
Nortel ist führend bei europäischer Internetausstattung

Einem Research-Bericht der Yankee Group zufolge ist Nortel Networks die Nummer Eins unter den Lieferanten von optischer Internet-Infrastruktur in Europa. Dem Report ist zu entnehmen, dass etwa fünfzig Prozent des in Europa erzeugten Internet-Traffic über optisches Glasfaser-Equipment aus dem Hause Nortel geleitet wird.
Den vorliegenden Statistiken nach verlaufen in Europa mittlerweile sieben der weltweit zehn verkehrsreichsten Internetrouten. Dazu gehören u.a. die Verbindungen Paris-Genf, Paris-London, Amsterdam-Brüssel, Amsterdam-Frankfurt und London-Brüssel. Auch in Zukunft wird mit einem rasanten Anstieg des Internetwachstum gerechnet, schließlich nutzen beispielsweise in Deutschland bisher erst elf Prozent der Bevölkerung das WorldWideWeb. Der Research- und Consulting-Geschäftsführer der Yankee-Gruppe in Europa schätzt den europäischen Markt im Jahre 2005 auf rund zweihundert Millionen Internetnutzer. Seiner Ansicht nach wird Nortel von der Entwicklung besonders stark profitieren, da im Bereich der optischen Übermittlungstechnologie bestens positioniert ist.
Nortel sieht sich durch den Yankee-Report in seiner Strategie zum Aufbau des europäischen Internet-Rückrades bestätigt, so Matt Desch, Präsident der Sparte Service Provider Solutions. Desch betonte zudem, dass man durch den heutigen Deal mit Metromedia Fiber Networks (...historie) mehr als 75 Prozent des optischen Netzwerks in Europa beliefern wird. Außerdem sei Nortel auf den zu erwartenden Nachfrageschub vorbereitet, den unternehmenseigenen Plänen nach sollen sich alle neun Monate die Kapazitäten verdoppeln und die Bandbreiten-Kosten halbieren.
Unternehmensbeschreibung:
Nortel Networks, früher bekannt als Northern Telecom Limited, ist eine Tochtergesellschaft von BCE Inc., einem führenden Lieferanten von volldigitalen Telekommunikations-Umschaltsystemen für Telefon- und Kabelfernseh-Gesellschaften, aber auch für verschiedene Regierungsstellen, Universitäten und Institutionen weltweit.
Das Geschäft von Nortel umfasst alle erdenklichen Bereiche der Netzwerk- und Serviceleistungen, angefangen vom Entwurf, über die Entwicklung, Marketing, Verkauf, Finanzierung, Installation bis hin zum Kundenservice und Datenbereitstellung für die Unternehmenspartner.
Vor allem die Sparten optische Internettechnologie und Hochgeschwindigkeits-Internetzugang sowie die Weiterentwicklung der kabellosen Zugangskapazitäten ist von extrem hohen Zuwachsraten in den beiden letzten Jahren gekennzeichnet. Der in Ontario, Kanada, ansässige Telekommausrüster ist in über 150 Staaten mit circa 75.000 Beschäftigten präsent.
In den letzten Monaten investierte Nortel in eine riesige Umstrukturierung, der mehr als 10% der Beschäftigten zum Opfer fallen mussten. Besonders die Sparte der optischen Telekommunikations-Technologie wird zur Zeit um ein vielfaches vergrössert, denn man will in diesem boomenden Sektor führend bleiben und seine Partner nicht auf Lieferungen warten lassen.
Nortel hat auch in Deutschland mit DaimlerChrysler Aerospace (DASA) einen grossen Partner. Das Joint-Venture Nortel-DASA wurde im April 1995 gegründet und ist in drei Geschäftsbereiche unterteilt: Public Carrier Networks (PCN), Enterprise Networks (EN) und Satellite Communications Networks (SatCom). Dies ist nur eine von vielen Partnerschaften, Joint-Ventures und Beteiligungen.

Analysteneinschätzungen:
Von 30 Analysten bewerten 18 Nortel mit Strong Buy, 8 mit Buy, aber auch 4 mit Hold. Im Durchschnitt ergibt das hervorragende 1.47. Dieser Wert konnte sich in den letzten drei Monaten von ohnehin schon sehr guten 1.6 auf 1.47 verbessern, was als Reaktion auf die über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen von Ende Januar zurück zu führen ist. Diese brachten immerhin eine so genannte „Earnings surprise" von 28%, da Nortel statt 0.43$ Gewinn pro Aktie 0.55$ vermelden konnte.
Auch der Umsatz für das abgelaufene Quartal lag mit knapp 7 Mrd. Dollar (+21% gegenüber 4/1998) über den Erwartungen. Im Gesamtjahr konnten die Umsätze um 26% gesteigert werden. Die allgemeinen Steigerungen sowohl bei den Umsätzen als auch beim Gewinn resultierten aus höheren Profitmargen und einer niedrigeren Steuerquote im zurückliegenden Jahr 1999. Analysten zeigten sich positiv, dass Nortel nicht nur die „offiziellen" 20 bis 21% Umsatzsteigerung pro Jahr, sondern auch die Flüsterschätzungen von 25% und darüber einhalten konnten.

Fazit:
Unternehmen wie Cisco und Nortel haben in den letzten Jahren gezeigt, wie es gemacht wird: Andere graben nach Gold, aber Cisco und Nortel verkaufen die Schaufeln. Ob die Goldgräber dabei tatsächlich auf Gold stoßen werden, ist für die Verkäufer der Ausrüstung letztlich belanglos. Die Investoren freuen sich über die verkauften Schaufeln und machten dabei in 5 Jahren satte 1274% Gewinn je Nortel Aktie.
Mit einem zu erwartenden Umsatz von 25 bis 30 Mrd. Dollar bei einer Marktkapitalisierung von über 165 Mrd. Dollar hat Nortel sich fest im Markt etabliert und erwartet für die nächsten Jahre konstante Umsatzsteigerungen von über 20%, wahrscheinlich aber eher sogar 25 bis 30%. Innovative Entwicklungen (siehe unter News) und weitere Übernahmen versprechen darüber hinaus weitere Fantasie.
Zusammen mit der oben angesprochenen Studie über die Zukunftsperspektiven haben die neuesten Quartalszahlen für kräftig steigende Kurse in den letzten Wochen gesorgt. Speziell der Ausblick für die Infrastrukturtechnologie sollte auch weiterhin für fundamental berechtigte Kurszuwächse sorgen. Ein für März/April angesetzter Aktiensplitt von 2:1 (muss noch gebilligt werden) wird zudem sein Übriges tun können. Wir rechnen mit einem 12-Monats-Kursziel von 200 $.

Chart: yahoo.com
Bericht: Falko Bozicevic
Co-Redaktion: Carlo Barretta
Weitere Informationen gibt es direkt von Nortel Networks unter:
http://www.nortelnetworks.com/languages/german/index_de.html
28.04.2000
Nortel kaufen
Telebörse

Die Analysten der Telebörse empfehlen die Nortel-Aktie (WKN 862017) zum Kauf.

Der Telekomausrüster Northern Telecom (Nortel) sei zwar noch kein Marktführer, mache aber dem Weltmarktführer Lucent Technologies das Leben immer schwerer. Die Strategie von Nortel, Paketlösungen anzubieten, die robuste Kundenbasis und die große global Reichweite mache den Konzern ausgesprochen wettbewerbsstark. Durch gezielte Akquisitionen sei Nortel mittlerweile zum Marktführer im Bereich der Glasfaseroptik aufgestiegen. Weder der Hauptkonkurrent Lucent Technologies noch Cisco Systems böte eine derart abgerundete Produktpalette in diesem aggressiv wachsenden Markt, meint James Parmelee von der Credit Suisse.

Trotz der 1,4 Milliarden Dollar teueren Übernahme von Core Trek, einem Hersteller von Komponenten für die Glasfaseroptik-Industrie, rücke Nortel von den bisherigen Prognosen zur Geschäftsentwicklung nicht ab. Dies sei nach Ansicht von Parmelee ein Indikator dafür, dass das Kerngeschäft unerwartet gut läuft. Bereits Ende Januar deuteten die soliden Auftragseingänge auf ein anhaltend hohes Wachstum hin, so der Experte.

Nortel dürfte laut Parmelee in den kommenden drei Jahren die Umsätze um jährlich mindestens 21 Prozent steigern. Schon im Herbst solle der Titel bei 125 Dollar (Kurspotenzial knapp 30 Prozent) notieren.
Dienstag, 02.05.2000, 16:10

SAP und Nortel Networks legen E-Commerce-Sparten zusammen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die SAP AG und Nortel Networks Corp wollen künftig im E-Commerce-Bereich zusammenarbeiten. Wie die beiden Unternehmen am Dienstag mitteilten sollen die E-Commerce-Sparten der Unternehmen Clarify eBusiness und mySAP.com zusammengelegt werden./mk/xs
Der Aktionär: Nortel Networks gewinnt herausragende Marktstellung

Der Aktionär empfiehlt in der aktuellen Ausgabe des Magazins die Aktien des kanadischen Telekommunikationsausrüsters Nortel Networks als konservativen Top-Tipp zum Kauf. Durch die zahlreichen Übernahmen der letzten Monate habe man den Sprung aus dem Schatten von Lucent Technologies und Cisco Systems endgültig geschafft. Den Anfang machte man dabei mit dem Kauf des IP-Spezialisten Bay Networks im April letzten Jahres, wodurch Nortel Networks seitdem in der Lage ist, Kunden wie Telekom-Konzerne und Internet-Provider mit Netzwerken für das Internet auszurüsten. Mit den kürzlich erfolgten Übernahmen von Qtera und Xros hat man nun das nötige Know-how zur Entwicklung einer hocheffizienten Glasfasernetz-Übertragungstechnik in der Hand, die bereits Anfang nächsten Jahres eingeführt werden soll und hohe Potenziale eröffnen könnte.
Auch fundamental steht Nortel Networks hervorragend da. Während der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 26 Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar anzog, konnte man den Betriebsgewinn um 62 Prozent auf 1,73 Milliarden Dollar steigern. Aufgrund der Kosten für die Übernahme von Bay Networks wurde insgesamt ein negatives Ergebnis ausgewiesen. Nach Ansicht der Experten von Der Aktionär ist Nortel Networks mit KGV 60 per 2001 zwar nicht gerade billig, aufgrund der herausragenden Marktstellung jedoch keineswegs zu teuer.

mfg Defense
Hee??

Was is da los?? Heute ist nirgends Handel???
Scheiße! Wo könnt ich denn jetzt verkaufen??

Die Comdirekt meint doch, daß ich europ. Aktien nicht in den
USA verkaufen kann, oder??

3 Fragen: -Was ist los?
- Wie könnt ich verkaufen??
- Wann ist denn wieder Handel??

Danke

JR
Hallo JR,

Nortel wird scheinbar nicht mehr unter WKN 862 017 gehandelt, sondern nur noch 2:1 gesplitet unter WKN 929 925.

Kann jemand diese Vermutung bestätigen?

CU gl
Der Splitt wurde in Toronto am 03.Mai vorgenommen und dadurch auch am
gleichen Tag in Deutschland. An der Nasdaq wird der Splitt
am 09.Mai durchgeführt . Siehe auch www.nortel.com .

mfg Defense
Nortel Networks gründet Geschäftsbereich Optische Komponenten

Nortel Networks hat heute angekündigt, die unterschiedlichen Geschäfte mit optischen Netzwerkkomponenten unter einem eigenen organisatorischen Dach, High Performance Optical Components Solutions genannt, zusammenzufassen.
In diesem Geschäftsbereich werden etwa 6.000 Mitarbeiter arbeiten. Ihre Mission ist es, das Internet durch Industrieführerschaft bei optischen Hochleistungskomponenten neu zu definieren. Auch die jüngsten Übernahmen von Xros, einem Hersteller von voll optisch arbeitenden Lösungen für Switche, und CoreTek, spezialisiert auf steuerbare Laser, ließen sich so besser integrieren, heißt es.
Der neue Geschäftsbereich wird Aktivitäten im Laserbereich, breitbandigen Empfängern, Mikrolektronik-Modulen und Halbleitern entfalten, also all das, was man als das Herz des optischen Internets bezeichnen kann.
Der Bereich soll sowohl Nortel intern wie auch den freien Markt beliefern.
Nortel Networks hat bereits angekündigt, 660 Mio. US-Dollar in die Fertigung optischer Komponenten zu investieren, um die Kapazität in diesem Jahr zu verdreifachen.
Das Unternehmen hat 1999 21,3 Mrd. US-Dollar umgesetzt.

5.5.00, 16:08 Uhr
Klaus Singer © GIS Wirtschaftsdaten GmbH
Nortel Networks Internet Telephonie im Feldversuch

Nortel Networks' Internet Telephonie Portfolio erlaubt es, die Kommunikationsnetzwerke von Serviceprovidern und Unternehmen um IP-Telephonie zu erweitern.
In einem Feldversuch arbeiten Symantec, spezialisiert auf Internet security Technologie, und Gestalt, Web-Hosting Provider und Internet Consultant, zusammen an der Umsetzung einer einheitlichen Kommunikationslösung, bei der Telefonate, Sprach-Botschaften, Email und Fax-Kommunikation über IP abgewickelt werden. Die einzelnen Teilnehmer sind dabei über DSL-Leitungen angebunden.
Frost & Sullivan erwartet eine explosionsartige Umsatzentwicklung der IP-Telefonie. 1996 noch bei stolzen 5 Mio. hatte 1999 das weltweite Marktvolumen für IP-Telefonanlagen doch schon bei 1,2 Mrd. US-Dollar gelegen. In diesem Jahr soll es um 180% auf 3,3, dann um weitere 55% auf fast 5,2 Mrd. US-Dollar steigen. Im Jahre 2005 sollen die 10 Mrd. US-Dollar Grenze überschritten werden. Im gleichen Zeitraum werde sich das Segment der Enterprise und Carrier Gateways von knapp 350 Mio. US-Dollar auf 2,2 Mrd. US-Dollar entwickeln. Der US-Marktanteil wird von aktuell 62% auf 38% im Jahre 2005 zurückgehen, Europa und Asien-Pazifik holen auf 32%, bzw. 19% auf.
Voice-over-IP erfordert große Bandbreitenreserven in TK-Netzen oder spezielle Priorisierungsmechanismen, da anders als bei der Übertragung von Daten Telefongespräche nicht zwischengespeichert und evtl. verzögert übertragen werden können. Schließlich erwarten Gesprächspartner unmittelbare Reaktionen.
Nortel konnte mit dem Erwerb von Ascend seine Stellung in diesem Bereich erheblich ausbauen. Wettbewerber sind u.a. CISCO und Motorola.

8.5.00
Klaus Singer © GIS Wirtschaftsdaten GmbH
Nortel Networks vor Kurseinbruch [Westminster Securities]

David Chapman von Westminster Securities erwartet einen heftigen Kurseinbruch bei den Aktien von Nortel Networks [NYSE:NT Kurs / Chart ]. Nortel ist der größte Technologiekonzern Kanadas und die amerikanische Nummer Zwei bei Telefon-Zubehör.

Als Grund für seine pessimistische Haltung nannte Chapman in einem Gespräch mit dem Finanzdienst Bloomberg die technische Entwicklung der Aktien. Nortel habe in den vergangenen Wochen bereits fünf Mal zum Sprung über die Marke von 60 US-Dollar angesetzt, sei aber jedes Mal gescheitert. Ein möglicher Rücksetzer unter die Marke von 53,30 US-Dollar könnte aus charttechnischer Sicht weitere heftige Verluste nach sich ziehen. Um ihr Kapital zu schützen, sollten Anleger das Papier daher verkaufen.

Die Aktien von Nortel haben sich seit Oktober 1999 mehr als verdoppelt. Seit Jahresbeginn beläuft sich der Kursgewinn hingegen nur auf magere 5,3 Prozent. Ihren Höchstkurs markierte die Aktie am 24.3.2000 bei 72,03 Dollar.

Nortel beendete den regulären Handel am Dienstag abermals schwächer und ging mit einem Minus von 2,27 US-Dollar oder 4,1 Prozent bei 53,17 US-Dollar aus dem Markt.
Nortel Networks mit Großauftrag

Williams Communications hat im Rahmen der eigenen aggressiven Expansionspolitik in nun 50 Ballungszentren der USA Aufträge an Nortel Networks (NYSE: NT) vergeben, die optische Netzwerkequipment und entsprechende Dienstleistungen zum Gegenstand haben.
Die Dell'Oro Group hat herausgefunden, dass Nortel Networks in globalem Rahmen die Nummer 1 bei optischen Internet Lösungen ist mit einem Marktanteil von 30% bei DWDM- and SONET/SDH Lösungen.
Mehr als 75% des Backbone Transfers in Nordamerika läuft über Nortel Networks Systeme. 1999 hat Nortel Networks die Messlatten bei der Geschwindigkeit auf 80 Gigabit/s und bei der Bandbreite auf 160 mittels unterschiedlicher Spektralfarben realisierter virtueller Kanäle mit 10 Gigabit/s pro Kanal gelegt. Macht 1,6 Terabit/s oder 100 Mio. Din-A4-Seiten pro Sekunde.
Nortel Networks hat 1999 Umsatzerlöse von 21,3 Mrd. Us-Dollar erzielt. Das Unternehmen hat die eigenen Prognosen für dieses Jahr mehrfach angehoben und rechnet jetzt mit einem Wachstum von 30 bis 35%.

17.5.00, 16:24 Uhr
GIS Wirtschaftsdaten GmbH
Profiler,

da wollte sich der gute David Chapman von Westminster Securities wohl selbst ein wenig einkaufen :laugh:

Wednesday May 17, 8:02 am Eastern Time

Company Press Release

SOURCE: Nortel Networks Corporation

Williams Selects Nortel Networks` Optical Solutions for First Phase U.S.
Metro Expansion

Immediate Availability, Rapid Service Delivery Critical to Aggressive Metropolitan Rollout Plan

ATLANTA, May 17 /PRNewswire/ - Continuing its aggressive, three-year local network expansion into 50 metropolitan markets across the United States,
Williams Communications (NYSE:WCG - news) has selected SONET equipment and services from Nortel Networks (NYSE/TSE:NT) for the first phase of
its optical-in-the-metro environment launch.

Williams Communications will deploy Nortel Networks` metropolitan solution to connect markets to its existing long-haul network. Combined with a Nortel
Networks` Preside network management system already in place, this will give Williams Communications an end-to-end voice and data services solution.

`Nortel Networks has been extremely responsive in meeting Williams` requirements, providing both a good solution and addressing the aggressive delivery
schedule required for the first phase of our metropolitan buildout,` said Jeff Storey, vice-president of access services for the Williams Network.

`We are building the industry`s most complete metropolitan portfolio,` said Don Smith, president, Optical Internet, Nortel Networks. `Focused on scalability,
flexibility and transparent architecture, our optical solutions can enable Williams Communications to turn rapid new service delivery into a significant competitive
advantage.`

`This is a terrific endorsement of our cost-effective, data-centric solution,` Smith said, `a solution that provides complete fulfillment from service and network
planning to deployment.`

Nortel Networks is the leading global supplier of metropolitan optical networking equipment, and the overall leader in building a new, high- performance
Optical Internet.

Nortel Networks is ranked number one globally in Optical Internet solutions as of year-end 1999, according to the Dell`Oro Group, with a combined 30
percent global market share in D-WDM and SONET/SDH solutions.

More than 75 percent of North American Internet backbone traffic travels across Nortel Networks systems. In 1999, Nortel Networks set the standards for
speed with its 80 gigabits per second (gbps) line rate OPTera technology, and in bandwidth with the OPTera 1600G, which transmits 160 colors of light
across a 10 gbps system for total capacity of 1.6 terabits per second.

Nortel Networks is a global leader in telephony, data, eBusiness, and wireless solutions for the Internet. The Company had 1999 U.S. GAAP revenues of
US$21.3 billion and serves carrier, service provider and enterprise customers globally. Today, Nortel Networks is creating a high-performance Internet that is
more reliable and faster than ever before. It is redefining the economics and quality of networking and the Internet through Unified Networks that promise a
new era of collaboration, communications and commerce. Visit us at www.nortelnetworks.com.

Howdy,
aggie
Nortel wird Hauptvertragspartner von BT Cellnet

BT Cellnet, die Mobilfunktochter von British Telecom, hat Nortel Networks (NYSE:NT) als ihren Hauptlieferanten beim Aufbau eines britischen UMTS-Netzes ausgewählt. Der Vertrag sichert Nortel das erste Angebot zu, bei der Versorgung von BT Cellnet mit Nortels 3G-Lösungen.
Nortel Network(NYSE:NT) stellt Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30% ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75% des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.

mfg Defense
Nortel glänzt mit Fiberoptik
Der kanadische Telekommunikationsausrüster Nortel, Kurzform für Northern Telecom, hat heute wieder eine neue Übernahme im Sektor Fiberoptik bekannt gegeben. Dieses mal wird eine kleine ausstralische Firma namens Photonic Technologies übernommen, welche vor allem Komponenten für Glasfasernetzwerke entwickeln und auf dem Gebiet der Polarisation des Lichts wichtige Patente besitzt. Da Nortel auf diesem Gebiet Defizite besitzt, werden für $35,5 Mio. die restlichen Unternehmensanteile der Photonic Technologies aufgekauft und zu den 1200 australischen Mitarbeitern hinzugefügt. Interessant ist weniger dieser Deal, als die Strategie, Wissenslücken durch Aufkäufe auszugleichen um an die begehrten Patente zu kommen. Nortel ist weltweit führend in der Glasfasertechnik und hat deshalb gestern wieder einen Deal im Volumen von $700 Mio. mit BritishTelecom abgeschlossen. Im Telekommunikationssektor ist Lucent noch größer als Nortel und im Routermarkt ist Cisco noch führend. Doch durch die Bildung der speziellen Glasfaser-Division bei Nortel will dieser Gigant dort die Nr.1 bleiben, wo Cisco und Lucent erst noch hinmüssen.
Bouygues: Kooperation mit Nortel

Wie heute bekannt wurde, wollen der französische Telekommunikationsanbieter Bouygues Telecom (WKN: 858821) und das kanadische Unternehmen Nortel zusammen arbeiten.

Beide Partner wollen ihre Erfahrungen kombinieren, um neue, mobile Internetdienste im UMTS-Standard zu entwickeln und zu vertreiben. Bouygues Telecom kooperiert bereits mit namhaften Konzern wie Ericsson oder Alcatel. Ziel ist es, mobile Multimedia-Anwendungen wie Homebanking oder Videoübertragungen via Handy zu realisieren.
Nortel erhält 30-Millionen-Dollar-Auftrag von Urban Media

Urban Media wird von Nortel Networks(NYSE: NT) umfassende Netzwerklösungen für Sprach-, Daten- und Videoübermittlungen im Wert von 30 Millionen US-Dollar erhalten.

In dem Dreijahresvertrag geht es um ein Komplettangebot an Netzwerklösungen, die es Urban Media erlauben, örtliche und Langstrecken-Sprachdienste, Callcenter-services, high-speed Internetzugang und Videoangebote zu vermarkten.

Urban Media erstellt und verwaltet für Geschäftskunden ein Netzwerk mit Kommunikations- und Handelsdienstleistungen. Das Unternehmen versorgt seine Kunden dabei mit eBusiness-Lösungen, Sprach-und Datenservice.

Nortel Network stellt Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30% ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75% des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.
Mittwoch, 07.06.2000

Nortel Networks mit B2B-Initiative

Der technische Ausrüster von Telekomkonzernen Nortel Networks (NYSE:NT) wird bis zum vierten Quartal 2000 mit sieben weiteren Unternehmen einen virtuellen Marktplatz im Internet aufbauen.

Über die B2B-Plattform e2open.com sollen dabei in den nächsten zwei Jahren Produkte und Waren im Wert von 5 Mrd. US-Dollar abgesetzt werden. Kooperationspartner sollen dabei Zulieferer, als auch die Telefonkonzerne Bellsouth und AT&T sein.


Die Technologie für die B2B-Plattform soll vom führenden Anbieter im Bereich Supply Chain Management, i2 Technologies (Nasdaq:ITWO), als auch vom führenden B2B-Anbieter Ariba (Nasdaq:ARBA) kommen.
Die 60 USD müssen geknackt werden, dann sind wir schnell wieder bei den alten Highs. Fundamental ist Nortel sowieso allererste Sahne,
die werden die nächsten Jahre den großen Reibach mit ihren optischen Netzwerken und mit UMTS-Infrastrukturen machen (siehe hierzu auch
www.juchu.de, Analyse UMTS).
Bin jetzt schon auf die nächsten Zahlen gespannt, denke die werden wieder verdammt gut ausfallen.
So long
Sparbiiiechle
07.06.2000
Nortel Networks interessant
Der Wachstumsinvestor

Die Experten von „Der Wachstumsinvestor“ halten die Nortel-Aktie (WKN 929925) für ein interessantes Investment.

Seinen ersten Auftrag zum Aufbau eines UMTS-Netzes habe der Telekommunikationsausrüster Nortel Networks bereits in der Tasche. Der britische Telefonkonzern BT Cellnet habe den Kanadiern sei Vertrauen ausgesprochen und sie mit dem Netzaufbau beantragt. Doch damit gebe sich Nortel nicht zufrieden. Derzeit würden noch weitere Verhandlungen mit verschiedenen Konzernen in Europa laufen. Der Telekommunikationsausrüster sei führend in den Bereichen Glasfaserkabel und drahtlose Netzwerklösungen für das Internet.

Mit diesen Geschäftsfeldern verdiene Nortel gutes Geld. Im Geschäftsjahr 1999 habe sich der Umsatz um 26 Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar erhöht. Der Gewinn habe sich um 62 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar verbessert. Auch für das laufenden Jahr sehe es wieder hervorragend aus.

Besonders die zu erwartenden Aufträge aus dem UMTS-Bereich sollten die Gewinnsituation zusätzlich anheizen, so der Wachstumsinvestor.
Quelle: http://www.frauenfinanzseite.de/modernezeiten/artikel/2000/0…


"UMTS: Die wirklichen Absahner
Nicht nur für Bundesfinanzminister Hans Eichel verheißt UMTS : eine unvermutete Mehreinnahme zur Tilgung von Staatsschulden. Doch richtig absahnen werden die Netzwerkausrüster. Auf sie wird in naher Zukunft eine riesige Auftragsflut zurollen. Denn der UMTS-Mobilfunk-Standard verlangt ein komplett neues weltumspannendes Netz.

(...)

But: The Winner is...
Die beste Strategie für den Ausbau drahtloser Infrastrukturen der nächsten Generation scheint jedoch Kanadas Nortel Networks zu haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unternehmensberatung "Herschel Shosteck Associates".
Bei dieser Studie wird von der Tatsache ausgegangen, dass die Installation neuer drahtloser Netze und Technologien eine äußerst kostspielige Angelegenheit ist. Nortel Networks lege (mehr als alle anderen) großen Wert darauf, dass Netzbetreiber in Zukunft auch Kosten sparen und über effiziente Netze verfügen. Damit habe Nortel Networks beste Erfolgsaussichten.

Zur Zeit hat das Unternehmen einen weltweiten Marktanteil von 12 Prozent, der bis zum Jahr 2003 auf 25 Prozent gesteigert werden soll. Die Chancen, solche Vorgaben zu erfüllen, stehen gut: Nortel Networks konnte sich bereits einen schwergewichtigen Kunden sichern: BT Cellnet, die Mobilfunktochter der British Telekom. Nortel soll für die Briten das landesweite UMTS-Netz aufbauen.
"Starker Kauf" statt "Kauf" signalisiert denn auch Analyst Michael Neiberg, vom Investmenthaus Chase Hambrecht&Quist. "

carloHH
Previous Page

--------------------------------------------------------------------------------

A Closer Look at Nortel

By Phil Weiss (TMF Grape)
June 9, 2000

Before diving into tonight`s report, we have some poll results for ya. Over the past two days, you voted on the group of companies we`ll study in the upcoming Rule Maker Seminar. Here are the winners:


Networking: Cisco Systems (Nasdaq: CSCO) -- 71%
Internet Media: Yahoo! (Nasdaq: YHOO) -- 52%
Pharmaceuticals: Amgen (Nasdaq: AMGN) -- 64%
Computer Hardware: EMC Corp. (NYSE: EMC) -- 57%
Diversified Media: Walt Disney Co. (NYSE: DIS) -- 62%
Software: Oracle Corp. (Nasdaq: ORCL) -- 60%
This is a solid lineup -- thank you for your votes! I and my fellow Rule Maker managers are looking forward to working with you in the seminar to determine which of these candidates deserves our next $2,000 investment. If you`d like to sign up or learn more about what`s in store for the four-week event, please see the Rule Maker Seminar page.

Onto tonight`s report.... Last week, I wrote an optical networking industry overview and discussed some of the leading optical equipment makers. Jeff Ferry, Director of Strategic Media Relations for Nortel Networks (NYSE: NT) , contacted me after reading that column, and the two of us met for lunch on Tuesday. Our meeting gave me an opportunity to learn more about Nortel, which is one of the most significant competitors of Cisco Systems (Nasdaq: CSCO) , a company that I also cover for Fool Research.

One thing that`s always important for shareholders to do is keep an eye on the competitors of the companies they own. This is one of the key reasons behind the Monopoly Status comparisons in the Rule Maker Ranker spreadsheet. In tonight`s report I`ll take a first look at Nortel with a focus on its business. Next week, I`ll run it through the Rule Maker paces and see how it stacks up from a numbers perspective.

Nortel`s home is north of the border in Canada, but a closer look at the distribution of its sales make it apparent how important the U.S. is to Nortel`s success. More than half (56%) of its sales are to the U.S. market while only 8% are to the Canadian market. The company`s "Come Together" commercials are a part of its efforts to become more a part of the vernacular of U.S. investors. The company`s 1998 acquisition of Bay Networks for $6.9 billion has also enabled it to take on more of a Silicon Valley-type culture.

Like Cisco, Nortel is active on the acquisition front. Acquisitions are a very important part of Nortel`s business strategy, as the company realizes that someone else may do a better job of developing a product than it does. Nortel views bringing a product to market and, even more importantly, being the first one to bring it to market as a key ingredient to success in its industry.

Nortel`s total revenues in 1999 were $22.2 billion. The company expects that its topline will grow by 30-35% in 2000, which would mean total projected revenues of $28 billion to $30 billion in 2000. On a product-line basis, Nortel`s business can be broken down into five segments: optical, high-speed access, wireless, e-business, and telephony. Let`s look at each.

Optical

Optical represents the biggest and fastest-growing portion of Nortel`s business. The company expects that optical sales in 2000 will be $10 billion, which represents sequential sales growth in the 20-25% range. In the first quarter, sales of optical products grew by an astounding 150% over the prior year. As is common in the optical products industry, the primary issue holding back Nortel`s growth is capacity constraints.

Nortel`s optical business is keyed by its 10-gigabit source laser technology. Ten-gigabit systems are large, long-haul systems. These systems actually were a key to Nortel`s ability to catapult over Lucent Technologies (NYSE: LU) into the leadership position in the optical space. The reason for this is that just a few years ago, Nortel`s competitors did not foresee the need for such high-capacity systems and believed that 2.5-gigabit systems would be sufficient. However, in 1996 data surpassed voice as the most frequently transmitted medium over networks. The increasing rate at which data is passing over networks has only enhanced the need for larger and larger capacity systems. As a matter of fact, just this week Qwest Communications (NYSE: Q) announced results of some pilot tests of Nortel`s 40-gigabit systems.

One other important advantage that Nortel has over its competitors is its ability to offer an end-to-end line of optical products. This is something that has provided Cisco many competitive advantages over the years in the sale of its own traditional networking solutions. However, Cisco`s optical product line is not as extensive as Nortel`s. As a matter of fact, Nortel does not view Cisco as one of its significant competitors in the optical space. Jeff Ferry mentioned that Lucent, CIENA Corporation (Nasdaq: CIEN) , Sycamore Networks (Nasdaq: SCMR) , and start-ups were currently its biggest competitors in optical equipment.

Nortel also has an optical components business that`s similar in size to that of Rule Maker Portfolio holding JDS Uniphase (Nasdaq: JDSU) . Although Nortel has started to outsource more of its manufacturing activities recently (it has sold a number of its manufacturing facilities), it still manufactures some of its own products. Outsourcing has a few advantages in terms of a company`s financial statements. It allows the company to have lower levels of fixed assets and inventory on its books, which can lead to improvement in some of its turnover ratios as well as a better return on invested capital. During our meeting, Solectron (NYSE: SLR) was mentioned as one of the primary firms to which Nortel has outsourced manufacturing activity.

High-Speed Access

This product segment provides Internet access via both digital subscriber line (DSL) and cable. It was interesting for me to learn that Nortel is looking to provide voice-over-cable solutions. In other words, you could have one pipe into your home that is used to transmit voice, data, and even your favorite TV shows. The first-quarter acquisition of Promatory will help Nortel strengthen its position in the broadband dial access market. The company develops next-generation DSL platforms for high-speed Internet access.

Wireless

Nortel is making a concerted effort to be an important participant in the transition of wireless from voice-only to a range of voice and data services over the next few years. It recently won an important contract from British Telecom (NYSE: BTY) and also is a supplier for AT&T Wireless (NYSE: AWE) . Nortel told me that Ericsson (Nasdaq: ERICY) is the leader in wireless and that it is vying with Motorola (NYSE: MOT) and our own Rule Maker Nokia (NYSE: NOK) for the number two spot in that industry. Nortel`s first-quarter wireless revenues grew by more than 45% year-over-year.

E-business

E-business is one way in which I was told that Nortel looks to distinguish itself from its competitors in the networking infrastructure space. Although the majority of information that is transported over networks is in the form of data, only voice transmission is currently profitable. Nortel aims to make data transmission profitable for its customers as well. This was one of the reasons behind the company`s recent acquisition of Clarify. Nortel`s Clarify eBusiness Applications unit will provide enterprises (large customers) and service providers with business-to-business (B2B) applications and services that can be utilized to manage customer relationships and build virtual Internet marketplaces. As a matter of fact, earlier this week Nortel was part of a group of eight companies that launched an Internet-based trading exchange.

Telephony

Nortel is the number two supplier of telecom equipment (Lucent is number one). This huge but slow-growing market represents the traditional part of Nortel`s business. At present, sales of these products are growing at less than 10% annually. These products are for both enterprise and carrier-based networks. Nortel aims to make networks that have at least "five nine" reliability (i.e., 99.999% reliable).

Summary

So, the question to ask is whether Nortel is a Rule Maker. Based upon the business and where Nortel stands competitively, I`d say that it could be. It`s certainly the leader in terms of offering optical solutions for the Internet. It has a strong position in wireless and high-speed access as well. It`s certainly possible that there could be more than one Rule Maker in the networking infrastructure industry. In order to determine if Nortel is such a company, we need to run the numbers and see how it fares. We`ll review the numbers in my report next Tuesday.

If you wish to discuss this report further, please feel free to ask your questions on any of the discussion boards linked below.

Have a Foolish weekend.

Phil Weiss (TMFGrape on the boards)

Related Link:

StockTalk with Nortel, 11/15/99



--------------------------------------------------------------------------------

Previous Page
Hallo

Gehört zwar nicht direkt hierher, wollte ich trotzdem mal loswerden.

Unter Bezugnahme auf den Beitrag von CarloHH

"UMTS: Die wirklichen Absahner
Nicht nur für Bundesfinanzminister Hans Eichel verheißt UMTS : eine unvermutete Mehreinnahme zur Tilgung von Staatsschulden. Doch richtig absahnen werden die Netzwerkausrüster. Auf sie wird in naher Zukunft eine riesige Auftragsflut zurollen. Denn der UMTS-Mobilfunk-Standard verlangt ein komplett neues weltumspannendes Netz.

But: The Winner is...


But: The Looser is
Für ein Blatt Papier (UMTS-Lizenz) müssen die Betreiber der Mobilfunknetze voraussichtlich 2-stellige Milliardenbeträge aufwenden und das alleine in Deutschland.

Das ist toll.
Dann können einige europäische Finanzminister "ihre" Haushaltslöcher stopfen lesen wir.
Ich befürchte das ist eine extrem kurzsichtige Betrachtungsweise.

Ist das wirklich so toll ?
Wer bezahlt letztlich die Lizenzen ?
Ich "tippe", dass diese Lizenzeinnahmen wir als Nutzer des UMTS bezahlen. Wer sonst ?
Legt mal diese Kosten für ein oder mehrere Blätter Papier auf einen UMTS-Teilnehmer um.
Dazu kommen noch die gewaltigen Kosten für den Netzausbau/Infrastruktur an denen sich Firmen wie Nortel eine goldene Nase verdienen wollen.
Wie hoch müssen die Handy-Gebühren dann sein, damit sich das Ganze rechnet ?
Ich befürchte zu hoch. Jedenfalls für mich.

Wer keine UMTS-Lizenz ersteigert, ist draußen.
Wer eine ersteigert, hat eine lange Durststrecke vor sich, bis sich die Investitionen amortisieren.

Das ist der Grund warum ich keinen Euro in Telekom, Vodafone, Mobilcom, und wie sie alle heißen investiere.
The Looser is ...

Die Franzosen - habe ich irgendwo gelesen - wollen eine Ausschreibung veranstalten. Man darf "gespannt sein", welche Unternehmen aus welchem Land zum Zuge kommen.

Grüße
Andy
2 Meldungen von Nortel

Donnerstag, 15.06.2000, 17:19

Nortel und Global Crossing unterschreiben Deal über europäisches Glasfasernetz

Nortel Networks Corp. (NYSE:NT) und Global Crossing Ltd. (Nasdaq:GBLX) haben heute bekannt gegeben, einen Vertrag über den Bau eines pan-europäischen Glasfasernetzwerks unterzeichnet zu haben. Der Vertrag soll nach unbestätigten Meldungen einen Umfang von 500 Millionen US-Dollar haben. Der Bau des Netzes soll in Paris, London und Frankfurt beginnen.

Global Crossing Ltd.(Nasdaq:GBLX) ist ein unabhängiger und weltweit operierender Anbieter von glasfasergestützten Internet- und Langstrecken-Telekommunikationskapazitäten. Das Unternehmen verfügt über ein Netz von mehr als 156.000 Kilometern Länge, das teilweise unter Wasser verlegt ist und alle 5 Kontinente sowie 200 Großstädte miteinander verbindet.

Nortel Network(NYSE:NT) stellt Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30 Prozent ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75 Prozent des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.



Donnerstag, 15.06.2000, 17:38

Nortel erhält 200-Millionen-US-Dollar-Auftrag von BellSouth

Nortel Networks Corp. (NYSE:NT) hat von der Bell South Corp. (NYSE:BLS) einen Vertrag zum Bau eines Mobilfunknetzes der dritten Generation im Südosten der USA erhalten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren und einen Umfang von 200 Millionen US-Dollar.

Nortel Network(NYSE:NT) stellt Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30% ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75% des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.

BellSouth Corporation(NYSE:BLS) ist ein Kommunikationsunternehmen mit mehr als 37 Millionen Kunden in 20 Ländern. Das Unternehmen versorgt seine Kunden über ein Kabelnetz mit örtlichen und Langstrecken-Zugangsdiensten für Sprach- und Datentransfer, digitalem und Kabelfernsehen. BellSouth ist außerdem einer der größten amerikanischen Mobilfunkbetreiber mit mehr als 11 Millionen Kunden in den Ballungsräumen der USA, sowie in Wachstumsregionen weltweit.
Hallo
wieder mal der MF. Wer sich für einen Vergleich CSCO, NT, LU interessiert, sollte folgenden Artikel lesen.

Nortel By the Numbers

http://www.fool.com/portfolios/rulemaker/2000/rulemaker00061….

Die Reihenfolge verrate ich nicht, sonst ist die Spannung schon weg.
Grüße
Andy
Nortel verstärkt die Softwareaktivitäten

von Mali Stern: Market Movers ausgewählt vom Team WebersWeb [15.06.00, 23:21]


Nortel Networks (NT) übernimmt für 275 Millionen Dollar in Aktien EPiCON, deren Software es Application Service Providern (ASP) ermöglicht, von einem zentralen Server aus Tausende von Benutzern – etwa Mitarbeiter einer Firma – mit Anwendungsprogrammen zu versorgen.

Der Anwender zahlt für die Benutzung und muß sich weder um Anschaffung noch um Installation und Wartung kümmern. Dadurch lassen sich Kostensenkungen von 15 bis 25 Prozent erreichen und gleichzeitig die Produktivität der Mitarbeiter steigern.

Nortel sieht zwei, für ASP-Angebote positive Trends: Zum einen wollen die traditionellen Telekomunternehmen die profitablen Mehrwertdienste ausbauen und zum anderen interessieren sich immer mehr Unternehmen dafür, auf diesem Weg Software zu nutzen, die nur gelegentlich benötigt oder nicht die Kernfunktionen berührt. Der Markt für ASP-Dienste dürfte sich von 900 Millionen Dollar in 1998 auf 23 Milliarden Dollar in 2003 ausweiten.

Nortel verfügt bereits über eine ASP-Plattform, die künftig von Bea Systems (BEAS) vermarktet und weiterentwickelt werden soll; Bea hatte Nortel bereits bei der Entwicklung unterstützt. Mit eLoyality arbeitet Nortel bei CRM-Software zusammen; die Produkte beider Firmen werden zu einer Lösung integriert, die Außendienstlern alle Informationen über die Kunden, deren Kommunikationswege und die für sie möglicherweise interessanten Angebote zur Verfügung stellen soll.

Nortel entwickelt sich vom Telekom-Ausrüster zum Systemlieferanten. Das sichert nicht nur Wachstum, sondern dürfte auch dem Gewinn zugute kommen. Der Kurs von Nortel ist auf dem besten Weg sein Märzhoch von 72 Dollar zu übertreffen.

Das Kurspotenzial auf Sicht von 12 Monaten sehen wir bei 85 Dollar.
Montag, 19.06.2000, 16:40

HP und Nortel: Kooperation bei mobilem Internetzugang

Die Hewlett-Packard Company (NYSE: HWP) drittgrößter Computerkonzern weltweit und Nortel Networks Corp. (NYSE: NT), Provider von Telekommunikationsequipment, gaben heute eine Kooperation bekannt, die zum Ziel hat, mobile Anwendungen und Services für Highspeed – Internetzugriffsmöglichkeiten zu entwickeln.

Die Unternehmen sagten, das man sich darauf konzentrieren wolle, Anwendungen für den Bereich E-Commerce anzufertigen und damit vielreisende Geschäftsleute anzuvisieren. Die neue Technologie soll es u.a. ermöglichen, zwischen verschiedenen Netzwerken zu wechseln, ohne die Intenetverbindung oder IP-Adresse zu verlieren. Zusätzlich sollen öffentliche Datenverbindungen für mobile Anwendungen beschleunigt werden, sodass Transaktionen von mobilen Geräten aus wirklich effizient werden. Nach Angaben von Nortel könnten die Ausgaben weltweit für diesen überaus lukrativ erscheinenden Markt bis 2003 auf 200 Milliarden US-Dollar steigen.
Nortel Networks: Gewinne von 35Vitnehmen

von Mali Stern: Market Movers ausgewählt vom Team WebersWeb [20.06.00, 21:10]


Hewlett Packard (HWP) und Nortel Networks (NT) haben eine Allianz geschlossen, um das „drahtlose Internet“ zu realisieren. Nortel wird die Interfaces liefern, um Hewlett Packards Server an Funk- und optische Netzwerke anzubinden.

Zusammen will man Mobil-Geräte und Dienste dafür wie Internet-Portale oder E-Commerce-Lösungen entwickeln. Aus Nortel-Sicht geht der Aufbau optischer Hochgeschwindigkeitsnetze Hand in Hand mit der Entwicklung von Mobilfunknetzen der dritten Generation, die den Benutzern mobiler Geräte Breitbandzugang zum Internet erlauben.

Da Europa einen deutlichen Vorsprung beim Mobilfunk hat und Nortel gerade einen 700-Millionen-Dollar-Auftrag von British Telecom (BT) für den Aufbau eines Funknetzes der dritten Generation (UMTS) bekam, wollen die Kanadier bis Jahresende in Europa 2000 Mitarbeiter zusätzlich einstellen, die je zur Hälfte in Skandinavien sowie in neuen Labors in Spanien und Deutschland arbeiten sollen.

Nortel hat gerade eine neue „IP Mobility“-Lösung vorgestellt, die den Benutzern mobiler Geräte (seien es nun Handys, Laptops, PDA oder Handheld-Computer) Internetzugang von jedem beliebigem Ort und über beliebige Netze (lokale oder öffentliche, Fest- oder Funknetze) erlaubt – einschließlich Zugang zu personalisierter Information.

Eine Nortel-Studie ergab, dass weltweit die Zahl der Internet-Nutzer von jetzt 200 Millionen bis 2004 auf 1 Milliarde steigen und die Zahl der Benutzer der „drahtlosen Internet“ dann bei 300 Millionen liegen wird.

Nortel Networks, obwohl kein Nasdaq- sondern NYSE-Wert, führt zusammen mit anderen Top-Technologiewerten die Sommer-Rally an. Seit 24. Mai hat das Papier von 51 Dollar um 35 Prozent auf 69 Dollar zugelegt.

Das alte Märzhoch von 72 Dollar ist zum Greifen nahe. Für Kurzfrist-Trader ein gute Gelegenheit Gewinne mitzunehmen, die Marke könnte zur Widerstandszone werden.
Aus dem Raging Bull Board:

By: blythe
Reply To: None Thursday, 22 Jun 2000 at 10:43 PM EDT
Post # of 11890


Investor Business Daily had a nice write up today about fiber optics and in particular Nortel.

Summary

Nortel has sold more fiber optics equipment (37% of market) in first quarter than any other company with Lucent (at 19%) falling to #2.

Nortel is way ahead of the major players (Lucent, Cisco) in getting high speed fiber optics products to the market.

Fiber optics business will continue to grow across all industries.
29.06.2000
Nortel vielversprechend
Lehman Brothers

Die Analysten des Investmenthauses Lehman Brothers setzen die Aktie des Technologieunternehmens Nortel (WKN 929925) wieder auf ihre neue Version der Liste der "10 Uncommon Values".

Die empfohlenen Papiere auf dieser Liste sollten den Markt outperformen.

Der zuständige Analyst Tim Luke hält Nortel für einen der am besten positionierten Global-Player im Markt für Kommunikations-Equipment. Die marktführende Stellung im Bereich optisches Equipment gehöre zu einen der kurstreibenden Faktoren.

Daraufhin biete der NASDAQ-Titel dem Anleger eine marktüberdurchschnittliche Kursentwicklung.
Nortel übernimmt Alteon für 7,8 Mrd. Dollar

Nortel Networks Corp. (Nyse: NT) hat heute bekannt gegeben, man werde das Unternehmen Alteon WebSystems Inc. (Nasdaq: ATON) für 7,8 Mrd. US-Dollar in Aktien erwerben. Für die neueste von Nortels Akquisitionen bietet das Unternehmen 1,83 eigene Anteile pro Aktie von Alteon.
Die Übernahme soll Nortel den Einstieg in das Geschäft mit Ausrüstung für Internet-Datenzentren ermöglichen. Diese Produkte sollen Inhalte in bisher nicht gekannter Geschwindigkeit übermitteln können. Die Datenzentren beinhalten Server, Router und Speicherkapazitäten, die das Hosting von Webseiten und eCommerce-Anwendungen unterstützen. Nortel beabsichtigt außerdem, die Datenzentren in die optischen Hochgeschwindigkeitsnetze und Mobilfunknetze der dritten Generation zu integrieren.
Die Übernahme von Alteon soll sich nach Aussagen von Nortel nicht auf die Unternehmensfinanzen des laufenden Kalenderjahres auswirken und erst im nächsten Jahr ein leichtes Gewinnwachstum herbeiführen.
Alteon ist ein Hersteller von Hochgeschwindigkeitsweichen, die die Geschwindigkeit von Internetvorgängen beschleunigen. Nach eigenen Angaben kontrolliert Alteon mehr als die Hälfte des Marktes für Netzwerkweichen. Bis zum Jahr 2004 wird erwartet, dass dieser Markt um 4 Mrd. US-Dollar wachsen wird. Im letzten Quartal hat Alteon einen Umsatz von 51,5 Mio. Dollar erwirtschaftet, das ist eine Steigerung um 82 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.
Nortel Networks stellt als Netzwerkausrüster Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30 Prozent ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75 Prozent des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.
Die Börse reagiert heute mit einem kräftigen Abschlag. Mitverantwortlich für die heutige Schwäche Nortels dürfte allerdings weiterhin die gestrige Beendigung der Gespräche mit Corning gewesen sein, sowie das aktuell ungünstige Umfeld für Technologietitel. In den Verhandlungen ging es um den Verkauf der Geschäftseinheit faseroptische Bauteile. Die Aktie von Nortel verliert 5,8 Prozent auf 73 1/4 US-Dollar.

28.7.00, © GIS Wirtschaftsdaten GmbH
Nortel investiert in Taiwan
Nortel Networks Corp., der zweitgrößte amerikanische Anbieter von Telefonzubehör, soll zusammen mit zwei weiteren amerikanischen Unternehmen und der Taiwan International Group $644 Mio. in den Bau eines optischen Netwerkes investieren.
Nortel und zwei nicht näher bestimmte US-Unternehmen sollen sich mit bis zu 35% in das Unterfangen einbringen. 15% steuere Unitech Printed Circuit Board Corp. bei, den Rest übernehmen weitere Taiwanesischen Firmen.
In Taiwan endete das Monopol des Staatsbetriebes Chunghwa Telecom Co. auf Festnetzgespräche im März.
16.08.00 13:08 -ms-
Nortel baut Führungsposition im Photonik-Markt massiv aus

Die Geschäfte mit Photonik-Equipment sind lukrativ – und anscheinend schwingt sich der kanadische Hersteller Nortel zur bestimmenden Firma der Branche auf. Nach jüngsten Untersuchungen der auf Netzwerkfirmen spezialisierten Marktforscher der Dell`Oro Group konnte der kanadische Konzern Nortel seine führende Marktposition im Bereich der optischen Netze stark ausbauen. Die Zahlen sehen Nortel im zweiten Quartal dieses Jahres mit 43 Prozent Marktanteil weit an der Spitze vor dem Hauptkonkurrenten Lucent mit 15 Prozent. An die dritte Stelle platzieren die Marktforscher Fujitsu mit 11,1 Prozent. Im gleichen Quartal 1999 lagen die Platzhirsche der Photonik noch weit näher beieinander: Nortel konnte damals 28,6 und Lucent 24,1 Prozent Marktanteil für sich beanspruchen.
Die Anteile anderer am Markt der optischen Netze beteiligten Firmen veränderten sich dagegen kaum: Insgesamt kommen Unternehmen wie Cisco, Ciena oder Alcatel wie im Vorjahr auf rund 30 Prozent. Im zweiten Quartal 2000 betrug der Umsatz mit Equipment für optische Netze (einschließlich SONET, SDH und WDM) 5,95 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 66 Prozent gegenüber den 3,57 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 1999. In der ersten Jahreshälfte 2000 betrugen die gesamten Verkäufe 11,1 Milliarden US-Dollar (erstes Halbjahr 1999: 6,3 Milliarden US-Dollar).
Offensichtlich zahlen sich die massiven Investitionen aus, die Nortel in den letzten Monaten in die Photonik-Sparte getätigt hat – Lucent hingegen scheint die Schwierigkeiten, die der Konzern mit optischen Netzen hatte, noch nicht überwunden zu haben. Auch Cisco, erst nach der Übernahme der Photonik-Abteilung des italienischen Mischkonzerns Pirelli nach und nach zum Konkurrenten von Nortel und Lucent im Bereich des Wavelength Division Multiplexing geworden, kann offensichtlich bislang nur langsam zu den beiden führenden Firmen aufschließen.
Nortel denkt inzwischen daran, die Sparte für optische Komponenten wie Verstärker und Laser-Einheiten in eine selbstständige Firma auszulagern. Vor kurzem gaben die Kanadier die Pläne auf, diese Abteilung gegen eine Mehrheitsbeteiligung an den Glasfaserspezialisten Corning zu verkaufen. Auch einen Börsengang der neuen Tochter wollte Nortel-Chef John Roth nicht ausschließen – der Sparte allein wird ein Marktwert von rund 100 Milliarden US-Dollar zugeschrieben. (jk/c`t)
Dienstag, 05.09.2000, 15:22

Nortel startet in Israel durch

Der kanadische Anbieter von Netzwerklösungen Nortel Networks (Nyse: NT) hat ein Tochterunternehmen in Israel gestartet. Das Joint Venture Nortel Networks Israel entstand aus einer 20-jährigen Zusammenarbeit mit Koor Indusries` (Nyse: KOR) Tochtergesellschaft Telrad und wird hochwertige Internetlösungen für Unternehmen liefern.

Nortel Networks Israel ist zu 72 Prozent im Besitz von Nortel. Das Joint Venture beinhaltet die früheren Geschäftteile Verkauf und Marketing von Telrad. Dem Unternehmen steht ein Markt mit großen Möglichkeiten offen. Israel bietet hochqualifiziertes Personal sowie einen hohen Level an Internet- und Handynutzung. Analysten von Salomon Smith Barney erwarten eine jährliche Wachstumsrate von 15 Prozent für den Mobilfunkmarkt bis zum Jahre 2005, die jetzt schon über der Durchdringungsrate von Europa liegt.

Das Papier von Nortel schloss am letzten Handelstag mit 82 3/4 Dollar und lag damit nur vier Prozent unter seinem All-Time-High vom Juli.
Mittwoch, 13.09.2000, 19:25

Nortel erhält 155-Mio.-Dollar-Auftrag von Savvis

Der kanadische Netzwerkausrüster Nortel Networks (Nyse: NT) hat heute den Erhalt eines 155-Mio.-Dollar-Auftrages durch den Datennetzanbieter Savvis Communications (Nasdaq: SVVS) bekannt gegeben. Damit liefert Nortel einen wichtigen Beitrag zum geplanten Aufbau eines eigenen Glasfasernetzes. Bis Ende 2001 soll dieses Netz die gemieteten Kapazitäten ersetzen, über die Savvis bisher seinen Service anbietet. Nortel wird in einer 42 Monate dauernden Vereinbarung faseroptische Produkte liefern, während die 32.000 Kilometer Glasfaser von Level 3 Communications (Nasdaq: LVLT) geliefert werden.

Nortel Networks stellt als Netzwerkausrüster Basisstationen und Glasfaserleitungen zur Verfügung. Das Geschäft besteht dabei aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Finanzierung, Aufbau, Service und Support von Daten- und Telefonnetzen. Zu den Kunden zählen vor allem Betreiberfirmen aus dem Kommunikationssektor. Mit einem Anteil von über 30 Prozent ist Nortel Networks Weltmarktführer bei optischen Netzwerken. Gut 75 Prozent des US-Internet-Verkehrs läuft über Leitungen von Nortel.

Die Aktie von Nortel kann heute um 3,6 Prozent auf 66 7/8 Punkte zulegen.
Montag, 18.09.2000, 15:28

Nortel erhält 350-Mio.Dollar-Auftrag

Die Nummer Zwei unter den Netzwerkausrüstern, Nortel Networks (Nyse: NT), hat heute den Abschluss eines dreijährigen Liefervertrages mit der Leap Wireless Inc. bekannt gegeben. Darin wird Nortel die Tochter Cricket Comfortable Wireless mit digitalen, auf cdmaOne basierenden Basisstationen versorgen, ebenso mit Netzwerkinfrastruktur und fortschrittlicher Mobilfunktechnologie für Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungen.

CDMA steht für code division multiple access und ist ein von Qualcomm (Nasdaq: QCOM) entwickelter Mobilfunkstandard, der auf der Übertragung von Datenpaketen in verschiedenen Frequenzbereichen (Codes) basiert.

Mit dieser Technologie beabsichtigt Cricket noch in diesem Jahr auf acht und im nächsten Jahr auf weiteren 25 lokalen Märkten den Konkurrenzkampf aufzunehmen. Derzeit ist das Unternehmen, dass seinen Kunden für einen Pauschalpreis unbegrenzte regionale Telefongespräche erlaubt, nur in zwei Städten im US-Bundesstaat Tennessee vertreten.
Nortel’s Debacle


What lies ahead for Canada and its biggest technology company ?
By K.C. Grainger

New York City - Nov 2 - The Canadian press reacted quickly to the second brutal
drop in the price of Nortel Networks (NYSE:NT $44), which is today considered
the vanguard of Canada’s high tech industry. Newspaper headlines proclaimed
"The Nortel Bombshell" and "Nortel’s plunge sends a dark economic message."
One would think that it was a national calamity at hand. Not really.

In the Canadian Standard & Poor’s 60, a commonly cited benchmark for the overall
stock market, Nortel represents approximately 26% of the value of the index,
almost four times what it represents to the Canadian economy. Thus, the price
movements of Nortel influences the market to a far greater degree than it really
should. In my opinion, a downward adjustment of Nortel’s value to the index would
benefit investors by presenting a more accurate picture of the Canadian stock
market.

My analysis suggested that Nortel was due to have a very severe price
correction simply because it was way overvalued. The shared did indeed fall,
then rally only to have yet another brutal correction. Is the economy of Canada
weakening ? Is a recession in the horizon ? No, to both questions. Not yet
anyway.

By any method of valuing a stock, Nortel was and still is quite overvalued. While I
do expect rallies from the recent price lows, Nortel’s stock will again tumble if it
moves up too high. Many fund managers have already returned to buy Nortel
stock so they can average into the stock, hopefully lowering their average price of
the Nortel shares that they already owned. Basically, what you have is a stock
that will be supported by the funds that own it. That usually works, for a while.

The fact that a company such as Lucent, which is very similar to Nortel, had such
a brutal correction was a strong warning to Nortel shareholders. Yet few paid
attention. And investors suffered greatly.

Henry Ford, the great American industrialist once stated that "thinking is a very
difficult activity, that is why very few people engage in it." I dare say that Mr.
Ford’s premise could describe most, but not all of the analysts following Nortel.
Why did so few of them miss the correction ? Because they did not do the
required analysis (and thinking) that is so necessary for an investment success. It
is essential that an analyst, stock trader, investor do in-depth research. If you
don’t, the market can absolutely kill you. Just ask the Nortel shareholders who
bought it at its recent price high. Most will tell you that an analyst from a big name
brokerage house recommended it at the time. They never learn do they ?
26.10.2000 Nortel Quartalszahlen - Finance-Online

Nachdem schon im August und September die Aktien von
Telekommunikationsausrüstern schwach notiert hätten, untermauere die
Reaktion des Marktes auf die Quartalszahlen von Nortel (WKN 929925) am
gestrigen Abend die vorherrschende Nervosität aufgrund der Unfähigkeit vieler
großer Unternehmen, die hochgesteckten permanent übererfüllen zu können, so
die Analysten von Finance online.

Gestern Abend habe Nortel, der zweitgrößte Telekommunikationsausrüster
weltweit, seine Quartalszahlen veröffentlicht. Das Unternehmen habe den Gewinn
gegenüber dem Vorjahr um 64 Prozent auf 574 Mio. Dollar oder 18 Cent je Aktie
ohne Sonderausgaben steigern können. Analysten hätten einen Gewinn von 17
Cents prognostiziert und somit hätten diese Zahlen in Höhe der Erwartungen des
Marktes gelegen. Mit Sonderausgaben sei ein Verlust in ähnlicher Höhe
angefallen. Was jedoch viel schwerer für der Aktie wiege, seien die Umsätze in
Höhe von 7,31 Mrd. Dollar. Diese lägen zwar gegenüber dem Vorjahr um 41
Prozent im Plus, aber signifikant unter den Analystenprognosen von 7,5-7,6 Mrd.
Dollar.

Wie es aussehe, werde Nortel auch in den kommenden Quartalen die
Analystenprognosen nicht mehr erheblich schlagen können. Nach einem
fantastisch begonnenen Jahr 2000 sei nun die Luft bei Nortel wie bei vielen
anderen High-Tech Aktien raus, denn sie überraschten die Anleger nicht mehr im
Positiven, sondern sie enttäuschten teilweise. Und die verwöhnten Anleger
wollten im Moment nicht enttäuscht werden, zumindest nicht von Aktien, die eine
hohe Bewertung genießen würden. Denn im laufenden Jahr werde Nortel knapp
80 Cents Gewinn je Aktie einfahren, was bei einem Aktienkurs von 50 Dollar
noch einem stattlichen KGV von über 60 entspreche.

27.10.2000 Nortel Networks kaufen - Platow Brief

Das Platowteam empfiehlt dem Anleger, sich einige Aktien der Nortel Networks
Corporation (WKN 929925) ins Depot zu legen.

Die Aktie des kanadischen Telekommunikationsausrüsters Nortel Networks sei
nach Bekanntgabe der Zahlen für das abgelaufenen dritte Quartal über 30%
eingebrochen. Der Gewinn pro Aktie habe mit 18 US-Cents zwar über den
Erwartungen, aber im Bereich der optischen Netzwerkprodukte hätten
Umsatzeinbußen vermeldet werden müssen.

Da die Zukunftsaussichten weiter positiv seien, würden die Börsenexperten auf
dem ermäßigten Niveau zu Käufen raten.

02.11.2000 Nortel akkumulieren - Epoch Partners

Nach Meinung der Analysten von Epoch Partners sei bei Unternehmen des
optischen Sektors wie Nortel (WKN 929925) kurzfristig Vorsicht geboten, obwohl
der Ausbau der Kommunikations-Infrastruktur zu einem Breitbandnetzwerk nach
wie vor einen fundamentalen, langfristigen Trend und damit eine wichtige
Investitionsmöglichkeit darstelle.

Nortel habe per 30.9.2000 gegenüber dem Vorjahresquartal einen um 42%
höheren Umsatz und einen um 26% höheren Gewinn/Aktie ausgewiesen. Dabei
seien die optischen Systeme das Hauptwachstumssegment mit einem
Umsatzwachstum von 90% gewesen. Dieses Wachstum sei aber deutlich unter
dem der ersten beiden Quartale ausgefallen (122% und 150%). Nortel habe als
Begründung dafür angegeben, daß seine Kunden in der ersten Jahreshälfte zu
hohe Lagerbestände an optischen Systemen aufgebaut hätten, die sie im
Berichtsquartal wieder abgebaut hätten. Jetzt, da die Lagerbestände wieder ein
normales Niveau erreicht hätten, würde das Wachstum weitergehen. Der Engpaß
für die Umsätze von Nortel sei mittlerweile nicht mehr die Beschaffung der
Komponenten, sondern die Anzahl der möglichen Systeminstallationen.

Auch bei den Geräten für die drahtlose Kommunikation sei der Umsatz um 56%
gesteigert worden und Nortel erwarte, seinen Marktanteil zu verdoppeln sobald
die Installationen der 3. Generation in größerem Umfang anliefen. Auch das
Geschäft mit Umwandlern (switches) lief unerwartet gut. Der Umsatz mit
Kernumwandlern steigerte sich um 25%, jener mit Paßumwandlern (Core ATM
Switches) sogar um 100%. Schließlich erhöhte sich auch der Umsatz im Bereich
Hochgeschwindigkeits-Internetzugang um 35%.

Der Lieferrückstand sei gegenüber dem 2. Quartal von 80 auf 89 Tage
angewachsen, was mit geringeren saisonalen Auslieferungen während der
Sommermonate in Zusammenhang stehe. Die Umschlagshäufigkeit verringerte
sich, auch durch die verbesserte Verfügbarkeit an Komponenten, von 5,2x auf 4x.

Sollte die Begründung Nortels für das etwas verlangsamte Wachstum (was nicht
das selbe sei wie ein Rückgang!) stimmen, sollte der Kurs von Nortel nach
Bekanntgabe des nächsten Quartalsergebnisses wieder ansteigen, sollte aber
ein generell verlangsamtes Wachstum bei den optischen Investitionen
dahinterstecken, müsse man wohl mit einem bleibenden Druck auf dem
Aktienkurs rechnen. Kurzfristig sei jedenfalls nicht mit einer schnellen
Kurserholung zu rechnen, Nortel bleibe aber, vor allem im Fall weiterer
Kursrückgänge, langfristig interessant.

02.11.2000 Nortel Networks kaufen - Der Aktionär

Die Analysten des Börsenmagazins “Der Aktionär” berichten, daß der
Kursabsturz des kanadische Unternehmen Nortel Networks, welches unter der
WKN 929925 an Deutschen Börsen gehandelt wird, völlig überzogen ist.

Aufgrund einer 4-prozentigen Umsatzverfehlung um rund 30 Prozent von 63 auf 45
US?Dollar hätten viele Anleger verkauft. Dabei hätten diese aber nicht beachtet,
daß das gigantische Unternehmen die Gewinnschätzungen der Analysten um
einiges auf 547 Millionen US?Dollar übertroffen habe. Der Kurseinbruch sei
fundamental nicht nachzuvollziehen. Auch Aktien wie EMC (US?Kürzel: EMC),
Ciena (CIEN) und JDS Uniphase (JDSU) seien kurzfristig abgestürzt.

Diese Situation solle der Anleger nach der eintretenden Beruhigung zum Kauf bei
“Schnäppchenkursen” nutzen. Die auf uns zurollende Datenflut, die sich in
gewissen Bereichen nur mit Glasfaser am besten in den Griff bekommen lasse,
werde Nortel Networks mit der besten Übertragungstechnologie auf dem zu
weiterem Wachstum verhelfen. In der Vergangenheit habe das Unternehmen
schneller als Konkurrent Cisco umstrukturiert.

Dem klaren Fokus auf die Datenübermittlung sei Vorstand John Roth
treugeblieben. Auf dem aktuellen Niveau sei Nortel Networks “geradezu eine
Geschenk”. Da es an der Nasdaq noch eine Weile etwas volatil sein könnte,
empfehlen man, erstmal einen kleinen Teil zu investieren und dann
nachzukaufen.

07.11.2000 Nortel übergewichten - Kant VM


Die Analysten vom Kant Vermögensmanagement sind der Meinung, das Nortel
Networks (WKN 929925) weiterhin von der steigenden Nachfrage nach optischen
Netzwerkausrüstungen profitieren wird.

Dafür werde aber entscheidend sein, wie schnell sich Nortel auf den Preis- und
Produktwettbewerb einstellen werde und wie schnell neue Produkte entwickelt
werden könnten. Darüber hinaus müsse sich das Unternehmen schnell an die
technologischen und die Marktveränderungen anpassen.

Derzeit notiere das Papier um über 50% unter dem Höchstkurs von Juli diesen
Jahres und das stelle nach Einschätzung der Analysten eine günstige
Kaufgelegenheit dar. Dies werde auch von der Tatsache unterstrichen, das 75%
des US-Internet-Verkehrs über die Leitungen von Nortel laufe.

Alles kopiert aus Aktiencheck.de
Dienstag, 14.11.2000, 10:28

Nortel: Lagerbestände weitgehend normalisiert

NEW YORK (dpa-AFX) - Bei der kanadischen Nortel Networks Corp haben sich die Lagerbestände nach Unternehmensangaben wieder weitgehend normalisiert. Dies erklärte am Montagabend der Vorstandsvorsitzende des Glasfasernetz-Spezialisten John Roth bei einer von der Investmentbank UBS Warburg ausgerichteten Telekom-Konferenz. Ein deutlicher Anstieg der Lagerbestände von Bauteilen für optische Computer- und Telefonnetze hatte bei Nortel im dritten Quartal für Umsätze unter den Analystenerwartungen gesorgt.

Der Schwerpunkt bei Nortel wird laut Roth weiterhin auf kurzen Lieferzeiten liegen. Dies habe das Unternehmen im dritten Quartal versucht. Auf Kundenseite bestehe nun kaum noch Veranlassung Bauteile auf Vorrat zu kaufen. Bestellungen orientierten sich nun am aktuellem Bedarf.

Roth rechnet im kommenden Jahr nicht mit einem Abflauen der Nachfrage für Nortel-Produkte, da der Bedarf in der Datenübertragung mindestens mit 25% pro Jahr wachsen werde./cs/av/ms
News von wallstreet online

Nortel-Chefs nutzen Kurseinbruch zum Kauf

Die Führungsspitze von Nortel Networks (Nyse: NT) hat nach
dem kräftigen Kursrutsch Ende Oktober in großem Umfang Nortel-Aktien
gekauft. Dies belegen Unterlagen der amerikanischen Wertpapierbehörde. Die Funktionäre
trotzen damit dem Urteil des Marktes, vor allem aber
den verschiedenen Analysten, die nach dem Kurseinbruch innerhalb kürzester
Zeit ihre Kursziele und Einstufungen des Unternehmens herabsetzten.





Nach Bekanntgabe
der Ergebnisse des 3. Quartals musste Nortel als eines
der letzten standhaften High-Tech-Unternehmen einen Verlust von über 30
Prozent hinnehmen. Der Kurs fiel innerhalb eines Tages von
über 63 auf knapp 43 Punkte und steht heute
bei 38 Zählern. Schuld für die Misere sind nicht
die Gewinne, die das Unternehmen verbucht und die sogar
über den Schätzungen der Experten lagen, sondern das Wachstum
in der Optiksparte. Dies lag mit 90 Prozent im
Jahresvergleich unter den erwarteten 125 Prozent. Der Optikbereich stellt
unter anderem Komponenten für Glasfasernetze her. Nortel ist in
diesem Segment Weltmarktführer.

SH:DT
09.11.2000 Nortel Networks noch kein Kauf - 4valuereport

Nach Einschätzung der Experten von 4Value Report, könne es bei Nortel
Networks (WKN 929925) in den kommenden Wochen zu einer Kurserholung
kommen.
Die Quartalsergebnisse des Unternehmens seien nicht so gut ausgefallen, wie
man das erwartet hätte. Infolge dessen, sei die Notierung um rund 40%
abgesackt. Der Gewinn habe im abgelaufenen Quartal 574 Mio. USD oder 0,18
USD pro Aktie betragen. Damit habe man einen Cent über den
Gewinnschätzungen und 7 Cents höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum
gelegen. Beim Umsatz habe das jedoch anders ausgesehen. Erwartet worden
sei hier 7,63 Mrd. USD, jedoch habe Nortel nur Erlöse in Höhe von 7,31 Mrd.
USD erzielen können.
Dabei sei gerade die Sparte optische Komponenten problematisch gewesen.
Habe das Umsatzwachstum im Vorjahr noch 108% betragen , so konnte man
jetzt nur noch einen Zuwachs von 90% erreichen. Die große Frage sei nun, ob es
sich hier um einen einmaligen Ausrutscher handeln würde oder ob sich etwa die
Wachstumsraten im Glasfaserbereich abschwächen würden.

Angesichts der guten Ergebnisse der großen Konkurrenten SDL und JDS
Uniphase, die allesamt über den Erwartungen gelegen hätten, könne man aber
wohl eine Verlangsamung der Zuwachsraten im optischen Bereich verneinen. Die
leichten Umsatzenttäuschungen dürften damit zu erklären sein, dass die
Netzbetreiber frühzeitig höhere Lagerbestände aus Angst vor
Komponentenknappheit aufgebaut hätten, die nun zuerst abgebaut werden
müssten.

Nortel Networks zufolge, möchte man neben dem Glasfaserbereich, der zwei
Drittel der Umsätze generieren würde einen weiteren Zukunftsmarkt in Angriff
nehmen. So würde das Unternehmen im UMTS-Bereich einen Marktanteil von
25% anstreben. Man habe in diesem Jahr schon von zwei
Telekommunikationsunternehmen Lieferaufträge über die Ausstattung der
Netzinfrastruktur erteilt bekommen. Weitere Aufträge sollten aufgrund der guten
Kontakte zu den europäischen Mobilfunkanbietern noch dieses Jahr erfolgen.

Nach Einschätzung der Wertpapierspezialisten vom 4Value Report, könne man
dem Anleger eine uneingeschränkte Kaufempfehlung angesichts der
Unsicherheiten über die Umsatzentwicklung noch nicht geben. Konservative
Investoren sollten eher die kommenden Quartalsergebnisse abwarten, um
sichergehen zu können, das es sich in diesem Quartal nur um eine einmalige
Enttäuschung gehandelt habe. Diejenigen Anleger, bei denen schon
Kaufinteresse bestehen würde, sollten jedoch aufgrund der charttechnischen
Ungereimtheiten noch warten bis die Notierung auf Schlusskursbasis die Marke
von 50 USD überschritten habe.

15.11.2000 Nortel Networks kaufen? - Infotech Report

Nach Ansicht der Experten des Infotech Reports könnte sich die hervorragende
fundamentale Situation bei Nortel Networks (WKN 929925) bald wieder in
steigenden Notierungen niederschlagen, wenn die Prognosen des Managements
eingehalten werden.

Der kanadische Konzern sei allgemein als Star unter den großen Playern im
Fiber-Optic-Markt angesehen worden. Der Titel sei jedoch aufgrund
unbefriedigender Umsatzzahlen von der Börse abgestraft worden. So sei die
Notierung am 25. Oktober, einen Tag nach Bekanntgabe der Quartalszahlen, um
29% in den Keller gerauscht. Mit rund 7,71 Mrd. USD hätten die Erlöse um bis
zu 300 Mio. USD unter den Prognosen des Marktes gelegen. Angesichts der
bestehenden Ängste vor einer zunehmender Verlangsamung der Investionen der
Telekommunikationsfirmen in die Infrastruktur sei diese Meldung zum falschen
Zeitpunkt gekommen und hätte den gesamten Markt im Kern getroffen.

Für den Investor würde sich nun die Frage stellen, ob man aus der Situation
Kapital schlagen könne oder nicht. Solle man das derzeit günstige Niveau zum
Einstieg nutzen oder die Aktie wegen der verfehlten Prognosen meiden ? Anfang
November hätte der Konzern bekannt gegeben, dass man die
Konsensschätzungen für das vierte Quartal schlagen würde.

Nortel sei nach wie vor in dem Zukunftsmarkt glänzend positioniert. Konservative
Investoren könnten nun mit einem Einstieg solange warten, bis die Zahlen für das
letzte Jahresquartal veröffentlicht werden. Spekulativ orientierte Anleger könnten
die aktuelle Situation ausnutzen und Positionen aufbauen. Der Vorteil wäre
dabei, dass man bei einer positiven Entwicklung von Anfang an dabei wäre.
Aufgrund der Kursstabilisierung im Bereich zwischen 40 und 50 USD, sei ein
Unterschreiten der 40 $-Marke nicht sehr wahrscheinlich.

kopiert aus aktiencheck.de
@Goldgeist

Die lage bei nortel ist immer noch unklar.
Habe aber gestern trotzdem gekauft. Man hat gesehen wenn die lage sich nach den wahlen entlich wieder normalisiert, wird nortel auf jedem fall steigen. Wie schon einmal gesagt, es werden immer mehr netze und so weiter gebraucht. Warten wir den dezember einmal ab, wo wir dann stehn. Auch habe ich ein prinzip, ich kaufe keine kurse, sondern firmenanteile. Sie sollen nur nicht zu teuer sein. Leichte kursschwangungen sind bis nächste woche normal.
Auch die amis werden begreifen, dass egal welcher mann im weißen haus sitzt, die unternehmen sich nicht ändern.

Gruß der schaetzer
15.11.2000
Nortel Networks kaufen?
Infotech Report

Nach Ansicht der Experten des Infotech Reports könnte sich die hervorragende fundamentale Situation bei Nortel Networks (WKN 929925) bald wieder in steigenden Notierungen niederschlagen, wenn die Prognosen des Managements eingehalten werden.

Der kanadische Konzern sei allgemein als Star unter den großen Playern im Fiber-Optic-Markt angesehen worden. Der Titel sei jedoch aufgrund unbefriedigender Umsatzzahlen von der Börse abgestraft worden. So sei die Notierung am 25. Oktober, einen Tag nach Bekanntgabe der Quartalszahlen, um 29% in den Keller gerauscht. Mit rund 7,71 Mrd. USD hätten die Erlöse um bis zu 300 Mio. USD unter den Prognosen des Marktes gelegen. Angesichts der bestehenden Ängste vor einer zunehmender Verlangsamung der Investionen der Telekommunikationsfirmen in die Infrastruktur sei diese Meldung zum falschen Zeitpunkt gekommen und hätte den gesamten Markt im Kern getroffen.

Für den Investor würde sich nun die Frage stellen, ob man aus der Situation Kapital schlagen könne oder nicht. Solle man das derzeit günstige Niveau zum Einstieg nutzen oder die Aktie wegen der verfehlten Prognosen meiden ? Anfang November hätte der Konzern bekannt gegeben, dass man die Konsensschätzungen für das vierte Quartal schlagen würde.

Nortel sei nach wie vor in dem Zukunftsmarkt glänzend positioniert. Konservative Investoren könnten nun mit einem Einstieg solange warten, bis die Zahlen für das letzte Jahresquartal veröffentlicht werden. Spekulativ orientierte Anleger könnten die aktuelle Situation ausnutzen und Positionen aufbauen. Der Vorteil wäre dabei, dass man bei einer positiven Entwicklung von Anfang an dabei wäre. Aufgrund der Kursstabilisierung im Bereich zwischen 40 und 50 USD, sei ein Unterschreiten der 40 $-Marke nicht sehr wahrscheinlich.
20. November 2000, 15:36

Nortel Networks erhält Auftrag über 400 Mio USD von Teleglobe

Brampton (vwd) - Nortel Networks Corp, Brampton, hat einen Zulieferungsauftrag über 400 Mio USD von Teleglobe Inc, Montreal, einer Tochtergesellschaft des kanadischen Kommunikationsunternehmens BCE Inc, Montreal, erhalten. Wie der Telekomausrüster am Montag mitteilte, soll der kanadische Internet-Service-Provider Teleglobe mit hoch leistungsfähigen Internet-Lösungen für sein GlobeSystem-Netzwerk ausstatten.

vwd/DJ/20.11.2000/bb/smh
Dienstag, 21.11.2000, 14:19

Nortel Networks erwartet in Q4 weiterhin Wachstum im unteren 40%-Bereich

BOSTON (dpa-AFX) - Der kanadische Telekom-Ausrüster Nortel Networks Corp. erwartet im vierten Quartal weiterhin einen Anstieg für Umsatz und Gewinn je Aktie im unteren 40%-Bereich. Wie das Unternehmen am Montag Abend in Boston mitteilte, soll der Umsatz wie geplant zwischen 8,5 Mrd. USD und 8,8 Mrd. USD sowie der Gewinn je Aktie bei 0,26 USD liegen.

Im Bereich Optische Netzwerke erwartet Nortel für das Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung von 125% gegenüber dem Vorjahr auf über 10 Mrd. USD. Der Vorstandvorsitzende John Roth rechnet für das nächste Jahr mit einem durchschnittlichen Anstieg des Gesamtmarktes von über 20%. Da Roth davon ausgeht, auf Grund seiner Marktposition schneller als der Gesamtmarkt zu wachsen, sieht er das Wachstumspotenzial in 2001 für Umsatz und Gewinn je Aktie zwischen 30% und 35%.

Im ersten Quartal 2001 erwartet Roth den Umsatz zwischen 8,1 Mrd. USD und 8,3 Mrd. USD sowie den Gewinn je Aktie bei 0,16 USD. Der Vorstandsvorsitzende will auch auf der heutigen Jahreshauptversammlung nochmal klar betonen, dass der Fokus weiter auf die wachstumsstärksten Bereiche gerichtet werde, um Profitabilität und Effizienz nachhaltig zu steigern./akr/js/sk
Dienstag, 21.11.2000, 20:06

Nortel nimmt Stellung zu Analystenaussagen

Nortel korrigierte heute die Aussagen von Analysten bezüglich des Absatzes in 2001 für den Bereich Optik. Nach eigener Aussage werde die Sparte Optik zwar schneller wachsen als der Industriesektor, aber nicht so schnell wie bisher erwartet.

John Roth, CEO von Nortel, teilte in einer Analystenkonferenz mit, der Bereich Optik werde in 2001 um über 40% zulegen. Die Analysten waren der Meinung, das Unternehmen hätte bisher einen Wachstum von 50% in Aussicht gestellt. Aus diesem Grund war nach Bekanntgabe der letzten Zahlen die Aktie von Nortel mächtig unter Druck geraten und mußte ein Drittel ihres Wertes abgeben. Heute kann das Papier wieder um über 8,5% auf 38,25 Dolar zulegen.
21.11.2000, kopiert aus aktiencheck.de: BoerseGo

Nortel Networks baut Vorsprung aus

In der Dell`Oro Studie zum dritten Quartal im Fiber Optic Segment wird die
andauernde Marktführerschaft von Nortel Networks (WKN 929925) deutlich.
Insgesamt verlor das Ansatzvolumen in diesem Bereich gegenüber dem zweiten
Quartal um 7% an Boden. Nortel Networks konnte seien Marktführung mit 43,2%
gegenüber 31,4% im Vorjahresquartal ausbauen. In den Bereichen Dense
Wavelength Division Multiplexing (DWDM) über lange Strecken, DWDM in
Ballungsräumen und SONET/SDH Systemen ist man die Nummer 1.

Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte der Industrieumsatz um 36% zulegen,
Nortel wuchs mit 90% und damit mehr als doppelt so schnell. Vor allem der First
Mover Vorteil im Terabit Optical networking und DWDM für Ballungsräume
sicherte Nortels weiteren Erfolg.

Nach Bekanntgabe des Quartalsberichts mußte Nortel Networks kürzlich jedoch
empfindliche Verluste hinnehmen, da eine Wachstumsverlangsamung deutlich
wurde.
So jetzt muß ich doch mal kurz meine bescheidene Meinung hier loswerden: ich bin davon überzeugt, daß Nortel bei einem Drehen des Gesamtmarktes überdurchschnittlich steigen wird.

- zunächst haben sie die Umsätze zurückgeschraubt, um die übertriebene Erwartungen der Anleger zu dämpfen
- der Kurs halbierte sich
- der Vorstand kaufte "ein paar" Aktien seiner eigenen Firma
- warum tat er das wohl, doch nicht um dem Aktienkurs von Nortel Stütze zu geben
- gestern ließ man verlauten, daß man in Hinsicht Gewinn- u. Umsatz für das nächste Jahr voll im Plan liege
- der Kurs stieg an u. hielt sich heute trotz extrem schlechter Gesamtmarktverfassung ausgezeichnet.
- so ähnlich agierte man auch bei Intel u. bei Nokia
- das ist geschickte u. raffierte Firmenpolitik

In etwa 3 Monaten treffen wir uns wieder!

Servus zusammen
23.11.2000
Nortel übergewichten
Dellbrück Asset Management

Die Analysten von Delbrück Asset Management stufen die Aktie von Nortel Networks (WKN 929925) nach wie vor auf „Übergewichten“ ein.

Der US-Netzwerk-Spezialist widerspreche hartnäckig die im Markt kursierenden Spekulationen über den Verlust von Großkunden. Darüber hinaus hätte das Unternehmen einen neuen Auftrag über 400 Mio. US-$ bekannt gegeben. Außerdem habe es der Konzern geschafft, die Weltmarktstellung bei optischen Internetkomponenten weiter auszubauen. Die für die Jahre 2000 und 2001 angepeilten finanziellen Ziele seien vom Telekommunikations-Dienstleister ebenfalls bestätigt worden.

Daraufhin sollte der Investor seine Bestände bezüglich des NYSE-Titels weiterhin aufstocken.
hallo nortel´s

heute in canada ist nortel leicht angezogen.
bin mal gespannt auf den halben tag morgen.

was ist denn so eure meinung, wenns denn im nasdaq abgeht, wo seht ihr nortel im z.b. ende januar 01 ??

usus@sternpost.de

ich haenge mit bescheidenen 520.000 st. zu 0,20 drin, waren schon runter auf 0,11, dass mir meine muffe geht koennt ihr euch denken OS -- schein citi. 573126

hopp oder topp, der schein kommt von knapp o.90 ;
mit 0,60 waere ich ja schon happy , hab eine menge kohle verloren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
so um die 200.000 euro sind futsch und nix von wegen vom papi, nee meine sauer verdiente kohle.
ich hab mich da auf was eingelassen, bin froh das wieder glatt zu stellen :NIE MEHR WIEDER AKTIEN AUF EFFEKTENKREDIT
@alito

ich halte auch den OS 573126, gekauft zu einem Durchschnittspreis von 0,22 EUR. Also, ich muß schon sagen: 520000 Stück und das auf Kredit. Du bist ja "mutig".

Ich kann Dir nur Glück wünschen. Aber ich sehe erstmal nur einen Anstieg der Aktie bis ca. 45$. Dort dürfte erstmal ein Widerstand verlaufen. Auf 0,60 EUR beim OS kommst Du damit aber nicht!

Was mir nicht ganz klar ist: wie können denn schon 200.000 EUR futsch sein? Du hast Dich verschrieben und meinst 20.000, oder?

Wie auch immer: viel Glück!

no_hektik
24.11.2000
Nortel Networks kaufen
Platow Brief

Das Platowteam hält die Aktie der Nortel Networks Corporation (WKN 929925) weiterhin für ein aussichtsreiches Investment.

Die Kanadier hätten ihre Prognosen fürs Gesamtjahr noch einmal bestätigt. Trotz der allgemein befürchteten Abschwächung des weltweiten Telekommarktes erwarte Nortel für das vierte Quartal ein Wachstum im unteren 40%-Bereich sowie ein EPS von 0,26 US-Dollar.

Für 2001 würden Umsatzzuwächse von 30 bis 35% angestrebt. Insbesondere der Bereich Optical Internet solle für Schwung sorgen. Laut neuesten Studien habe Nortel hier seinen Marktanteil um rund 12% auf nunmehr bereits über 43% ausbauen können.

Die Aktie habe sich in den vergangenen Tagen entgegen dem allgemeinen Trend behauptet und bleibe ein Kauf, so die Börsenexperten.
hallo no_hektik

dass musst du falsch verstanden haben : die 520.000 os 573126 habe ich nicht auf kredit gekauf !!! mein kont ist sauber.
aber !!!!!!!!vorher habe ich mit aktien auf kredit und so, habe an der verdammten !softbank! alleine 100tsd. verloren.

habe mit dem os aber auch schon ganz schoene sachen erlebt, bei 20 reinweil ich dachte naja nun ist nt unten, und dann gings nochmal runter im schein bis auf 11!!!!!!!!

im moment krebst er um die 19 .
du glaubst -nt- wird erst mal bis 45 gehen, warum und warum nicht weiter was tief faellt steigt auch wieder.
ich denke mir mal so : es ist ja nun fakt das nt weltfuehre auf dem gebiet ist, ich bin von der tech.branche ueberzeugt ohne internet, telef, was auch immer laeuft heute nichts mehr.die kommen von 90 ; der schein laeuft bis 01/02 ,
meine stille HOFFNUNG ist bis ende januar der schein auf 50 cent und ich verabschiede mich !!
dann gehe ich, wenn ich glueck hab und daimler ist noch um die 50 in daimler rein und mache mal eine kuenstler pause, das ganze letzte halbe jahr hat verdammte nerven gekostet.
~viel glueck und wenn was neues hast : usus@sternpost.de
Nortel hat in der letzten Woche auf schlusskursbasis Frankfurt 22 % zugelegt. Sollte die Börsenstimmung wieder etwas besser sein, gehe ich davon aus, das sich Nortel wieder überdurchschnittlich entwickeln wird. Bin zwar persönlich immer noch mit über 40 % im Minus, denke aber im jahr 2001 meinen Einstiegspunkt wieder zu sehen.

Jesse
@alito

Die 45 $ nehme ich aus 2 Gründen als vorläufiges Kurziel für Nortel an:

1. Vom Chartverlauf sieht es so aus, daß dort erstmal ein Widerstand verläuft.
2. Das Wachstum von Nortel verlangsamt sich nach Aussagen des Unternehmens und nach allgemeinen Einschätzungen. Dafür werden die Investoren nicht bereit sein, in Kürze schon wieder alte Höchstkurse für die Aktie zu bezahlen.

Daß Nortel im Augenblick auf jeden Fall noch ein Kauf ist, sehe ich auch so. Und erst Recht würde ich das für Langfristanleger (die in die Aktie selbst investieren) so sehen.

Grüße

no_hektik
29.11. 13:59
Nortel Networks - zu Unrecht bestraft?
--------------------------------------------------------------------------------


Nortel Networks wurde in den letzten Wochen wie viele andere Technologieunternehmen hart abgestraft. Grund waren u.a. ein Umsatzrückgang im dritten Quartal im Bereich Fiber Optics um 5%, im Vergleich zu Vorquartal, obwohl viele Marktbeobachter ein Wachstum von 15% erwartet hatten, befürchtete Auftragsstornierungen und evtl. verloren gegegangene Umsätze.

CSFB`s James Parmalee wiederholte jedoch seine Strong Buy Einschätzung, da ihm Manager des Netzwerkunternehmens versichert hätten, die Ergebnisse lt. Unternehmensplanung zu erreichen. Im vierten Quartal werden weiterhin Umsätze der Größenordnung $8,5-$8,8 Mrd. und ein Gewinn von $0,26 pro Aktie geschätzt. Im Jahr 2001 soll das Gewinnwachstum 30-35% betragen. Außerdem ist derzeit nicht sichtbar, daß durch die Kursstürze am Aktienmarkt und einhergehender Kapitalknappheit (u.a. ausgefallene Finanzierungsrunden) Aufträge von Service Providern zurückgezogen werden.

© BörseGo.de
29.11.2000
Nortel Networks kaufen
J.P. Morgan

Die Analysten der Investmentbank J.P. Morgan stufen die Aktie von Nortel Networks (WKN 929925) weiterhin auf „Kaufen“ ein.

Nach Bekanntgabe der zahlen für das dritte Quartal 2000 im Oktober habe es Spekulationen gegeben, dass der Netzwerk-Spezialist an Impuls verloren hätte und unter unerklärlichen Preisschwankungen leide. Daraufhin sei es in den vergangenen Wochen zu starken Kursrückgängen gekommen. Auf einer Analystenkonferenz habe der Konzern die anvisierten Ziel für die kommenden beiden Quartale jedoch bestätigt. Obwohl das Geschäft mit optischen Systemen gegenwärtig von deutlich sinkenden Durchschnittspreisen belastet würde, habe man es geschafft, die Herstellungskosten für diese Systeme schneller zu reduzieren als die Preise. Trotz der enormen Preisrückgangs von bis zu 70 Prozent seien die Margen sogar erhöht worden. Weitere Margenzuwächse in den nächsten Quartalen seien zu erwarten.

Nach Auffassung der Analysten dürfte das Unternehmen die Wachstumsrate des Branchenumfeldes von 40 bis 50 Prozent noch übertreffen. Konservativen Rechnungen zufolge prognostiziere man allein für die optischen Systeme ein Wachstum von 47 Prozent auf 15 Mrd. US-$.

Angesichts des 2001er KGVs von 38 sei das Papier sehr attraktiv. Zudem würde in den Jahren 2000 und 2001 sowohl der Umsatz als auch der Gewinn je Aktie um 40 Prozent respektive 30 Prozent zulegen.

Dem Anleger könne ein Engagement in den NASDAQ-Titel nach wie vor nahegelegt werden.
Gibts irgendwo einen OS zu Nortel. Vielleicht kann mir einer Laufzeit und Kurs nennen.
Danke
29.11.2000
Nortel Networks ist Blue Chip
Der Aktionär

Die Analysten des Börsenmagazins „Der Aktionär“ berichten, dass das kanadische Unternehmen Nortel Networks (WKN 929925) enorme Kursverluste von mehr als 50% gehabt hat.

Den Aktienkurs des Giganten, welcher im Markt für optische Netze tätig sei, habe es um mehr als 50 Prozent in die Tiefe gerissen. Dass dies nur daran liege, dass der letzte Quartalsumsatz um 6 Prozent unter Erwartungen gelegen habe, wäre zu oberflächlich betrachtet. Der gesamte Markt für optische Netzwerke sei einfach zu hoch bewertet gewesen und habe die Erwartungen für Jahre schon vorweg genommen.

Nortel sei allerdings mit einem jährlichen Umsatz von über 21 Milliarden US-Dollar und einem erwarteten Gewinn von rund 1 US-Dollar pro Aktie für 2001 ein echter Blue-Chip, der die aktuelle Kursschwäche mit ziemlicher Sicherheit überstehen dürfte. Die Anlysten legen dem Anleger nahe, diesen Wert man auf jeden Fall im Portfolio zubehalten.
hallo Leute

lauter "buys" und "strongbuys" die letzte Zeit und der Kurs geht runter, was auch sonst! ausserbörslich auf 32,75$ abgerutscht.

kann sich das noch jemand erklären... hat der Mist denn nie ein Ende??

gruss mausito
(ziemlich gefrustet inzwischen)
die Erklärung ist GATEWAY Q.Z. und die USA Wirtschaft...
es sieht nicht gut aus...
Nortel erhält Auftrag von AT&T für UMTS-Infrastruktur

BOSTON (dpa-AFX) - Der kanadische Telekomaurüster Nortel hat von dem amerikanischen Mobilfunkausrüster AT&T Wireless Corp. einen Auftrag für die Bereitstellung von Infrastruktur für die kommende Generation von mobilen Internetdiensten erhalten. Das teilte Nortel am Donnerstag in Boston mit. Vorbehaltlich einer abschließenden Vereinbarung werde Nortel die Infrastruktur für ein vollständig neues Netz von AT&T Wireless bereitstellen. Darüber hinaus werde Nortel auch an Entwicklung und Integration von mobilen Internetdiensten arbeiten./pk/ub/wö
Hallo, das mit AT&T Wireless habe ich auch mit Freude gelesen, aber auch noch das:
Ericsson erhält Auftrag von AT&T über Infrastruktur und Mobilfunktelefone

RICHARDSON (dpa-AFX) - Der schwedische Mobilfunkgerätehersteller LM Ericsson AB hat mit dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber AT&T Wireless Corp eine Absichtserklärung für die Bereitstellung von Netzwerkausrüstung und Mobilfunktelefonen abgeschlossen. Das gab Ericsson am Donnerstag in Richardson bekannt. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt. Bestandteil der Vereinbarung sei, dass AT&T Ericssons Mobilfunktelefone vom Typ R520 für den Start seines GPRS-Netzes verwende. Außerdem werde Ericsson auch an der sonstigen Telekommunikationsausrüstung für die Netze der dritten Generation bei AT&T beteiligt sein./pk/akr/wö

http://www.instock.de/newswatch/artikel/index.jsp?88109

Und das:
Nokia erhält Auftrag für Erweiterung von GSM-Netzen auf GPRS-Datenübertragung

HELSINKI (dpa-AFX) - Der finnische Mobilfunkausrüster Nokia Oyj hat von dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber AT&T Wireless Corp. einen Auftrag für den Aufbau von Netzen der dritten Generation erhalten. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Helsinki mitteilte, beinhaltet der Auftrag zusätzlich die Erweiterung des GSM-Netzes auf den GPRS-Datenübertragungsstandard. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt. Bestandteil des Auftrages sei auch die Entwicklung und Umsetzung von Diensten, die die Entwicklung von AT&T zum Betreiber von Diensten der dritten Generation unterstützen. Die erste Stufe des Netzwerkes werde voraussichtlich in der ersten Hälfte kommenden Jahres errichtet, erklärte das Unternehmen./pk/cs/wö

http://www.instock.de/newswatch/artikel/index.jsp?88118

Frage ich mich doch: Wer liefert Was???
Über eine Antwort würde ich (wir) uns sehr freuen ;)
Gruß von Biologica
Es gibt sie doch noch!!
Nach den Rückgängen der letzten tage, im Moment ein Plus von gut 11%!!!
5.12.2000: nachbörslich von 36.5$ auf 39.5$
USA Wahl oder was neues? - wer hat infos?

Donnerstag, 07.12.2000, 16:43

Nortel gewinnt Marktanteile in Europa

Der kanadische Hersteller von Netzwerkkomponenten Nortel Networks gewinnt Marktanteile in Europa hinzu. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Marktforschungsfirma RHK, die auf dieses Marktsegment spezialisiert ist. Nortel ist bereits in Nordamerika und weltweit der Marktführer im Bereich faseroptischer Komponenten. Die Studie von RHK besagt, dass Nortel mittlerweile den bisherigen Marktführer Ciena bei der Ausrüstung von Glasfasernetzen mit WDM-Komponenten abgelöst habe. Wavelength Division Multiplexing (WDM) ist eine Technologie, die die Kapazität von Glasfaserleitungen erhöht, indem die einzelnen Lichtwellen in eine Vielzahl von Bereichen aufgeteilt werden, sodass eine Lichtwelle ein Vielfaches an Informationen übertragen kann.

RHK sagt Nortel eine Steigerung des Anteils am europäischen WDM-Markt von 23% im Jahr 1999 auf 38% am Jahresende voraus. Zusätzlich werde Nortel seinen Marktanteil im Bereich SDH von 13% auf 17% erhöhen können. SDH steht für Synchronous Digital Hierarchy und bezeichnet einen Faseroptikstandard, der die Zusammenarbeit von Übertragungsprodukten verschiedener Hersteller ermöglicht.
07.12.2000
Nortel Networks mit Stop-Loss kaufen
Telebörse

Die Analysten des Börsenmagazins "Die Telebörse" empfehlen die Aktie von Nortel Networks (WKN 929925) zum Kauf mit Stop-Loss.

Das Unternehmen rechne im vierten Quartal die Umsatzprognosen von 8,5 bis 8,8 Milliarden Dollar und den anvisierten Gewinn von 26 Cent pro Aktie zu erfüllen. Im nächsten Jahr wolle Nortel Networks mit einer Gewinn- und Umsatzsteigerung von 30 bis 35 Prozent deutlich über den erwarteten Branchenwachstum von 20 Prozent liegen.

Ausgangspunkt für dieses Ziel solle dabei eine starke Nachfrage durch den Aufbau von Netzwerken in Ballungsgebieten und Großaufträge der Mobilfunkbetreiber bilden. Im Wettbewerb um die Aufträge zum Aufbau der europäischen Mobilfunknetze der dritten Generation habe der Konzern gut vorgesorgt.

Er erhielt bereits Zuschläge von BT Cellnet - einer Tochter der British Telecom - sowie den spanischen Mobilfunkbetreibern Xfera und Airtel. Auch in den USA erhielt Nortel Network einen neuen Auftrag von AT & T Wireless.
und noch eine nur zur Info:
08.12.2000
Nortel Networks Kursziel 70-75 USD
Financial Times Deutschland


Nach Meinung der Wirtschaftsexperten der Financial Times Deutschland sehe man bei den Aktien der Nortel Networks (WKN 929925) ein Kursziel von 70 bis 75 USD.

Das Unternehmen habe gerade die Kurve von der klassischen Kupferkabel- und Sprachübertragungsnetz zu Internet-, Mobilfunk- und optischer Nachrichtentechnik geschafft. Weiterhin könne Nortel Networks bei den optischen Netzwerken einen Marktanteil von 43 Prozent vorweisen und könne sich dadurch die Marktführerschaft sichern. Allerdings könne man davon ausgehen, dass die Zurückhaltung bei den Investitionen der Telekomfirmen den Wachstum bremsen könnten.

Der Titel sei derzeit wieder günstig zu haben, zumal der Kurs Ende Oktober in die Knie gegangen sei. Positiv sei, das Nortel Networks den Umsatz über den Erwartungen vermelden könne.
dpa-AFX-Nachricht
Dienstag, 12.12.2000, 13:30

Nortel erhält 10-Mio-USD-Auftrag von C&W zur Entwicklung von IT-Diensten

BOSTON (dpa-AFX) - Die Nortel Networks-Tocher Internet Protocol Virtual Private Network (IP VPN) hat von der Cable & Wireless PLC (C&W) einen Auftrag in Höhe von 10 Mio. USD erhalten. Gegenstand der Order sei die Entwicklung eines Internetdienstes der nächsten Generation in 80 Ländern, teilte Nortel am Dienstag in Boston mit.

Cable & Wireless vertreibe bereits Internetdienste von Nortel Networks in 22 Ländern, hieß es. Das Unternehmen plane innerhalb der nächsten zwölf Monate rund 80 Länder zu bedienen./as/av/sk
13.12.2000
Nortel Networks kaufen
Platow Brief

Die Aktie der Nortel Networks Corporation (WKN 929925) ist für das Platowteam ein aussichtsreiches Investment.

Die Börsenexperten hätten jüngst ihr Musterdepot um Nortel erweitert und diesmal einen Titel ausgewählt, der bereits in der Platow Prognose 2001 als Top 10-Empfehlung vorgestellt worden wäre.

Mit Marktanteilen von 30% in den USA sowie 37% in Europa seien die Ahornblätter im Bereich der Glasfasernetzwerke und Netzwerkkomponenten unangefochtener Marktführer. Darüber hinaus sollte der „UMTS-Joker“ mehr als einen Stich machen können.

Während nämlich vielerorts nur heiße Luft produziert werde, hätten die Kanadier schon handfeste Aufträge eingetütet. Der Vertrag mit BT Cellnet zum Aufbau eines UMTS-Netzes sei schon in trockenen Tüchern, mit Bouygues Telecom sei zumindest der Letter of Intent unterzeichnet.

Das Platowteam rechne bei Nortel in den kommenden Jahren mit einem Gewinnwachstum von bis zu 40 Prozent. 2002 sollte dann unterm Strich ein Ergebnis je Aktie von etwa 1,25 bis 1,30 US-Dollar hängen bleiben. Hieraus leite sich ein KGV von rund 35 ab, was für einen Wert mit einer derart überzeugenden Marktposition nicht zu teuer sei. Nach erfolgter Bodenbildung im Bereich 35 bis 40 Dollar sei auch von charttechnischer Seite die Luft wieder „rein“. Mittelfristig würden die Börsenexperten Potenzial bis zur ehemaligen Unterstützungslinie bei 60 USD, langfristig erwarte das Platowteam wieder Kurse von 80 bis 85 US-Dollar.

Da die Aktie im Platow-Depot in Euro geführt werde, bedeute dies auf Basis der aktuellen Währungsrelation auf mittlere Sicht 70 Euro. Langfristig werde eine Kurszielzone von 90 bis 100 Euro gesehen, so die Börsenexperten.
EADS sees lower orders in 2001, plans Nortel JV
Wed Dec 13 04:35:00 EST 2000

MUNICH, Dec 13 (Reuters) - European aerospace giant EADS
expects sales growth of seven percent in 2000 and higher
earnings before interest and tax but falling incoming orders in 2001.
Co-Chief Executive Rainer Hertrich told reporters in Munich late on Tuesday, in remarks embargoed until Wednesday morning, that incoming orders would peak this year before falling 20-30 percent in 2001.
Hertrich also said that the group -- formed in July from the merger of France`s Aerospatiale Matra, DaimlerChrysler Aerospace and Spain`s Casa -- expected to exceed the planned synergy benefits of 580 million euros by 2004 and now expected savings of around one billion euros.
EADS was also planning a military communications joint
venture with Nortel of the United States. The new venture
should have sales of some 500 million euros, Hertrich said.

Rtr 04:35 12-13-00
Nortel Networks Reiterated `Buy` at TD Securities
By Sybil Carlson
Princeton, New Jersey, Dec. 13 (Bloomberg Data) -- Nortel Networks Corp. (NT US) was reiterated ``buy`` by analyst Mark V Lucey at TD Securities. The 12-month target price is US$75.00 per share.
das hört sich ja sehr gut an, aber der markt sieht das wohl gerade anders? woran kann das wohl liegen? ich denke bei nortel läuft es doch eigentlich ganz gut mit ihren neuen geschäften, und sie expandieren ja ständig.......
Spekulationen um Nortel-Gewinnwarnung
Wird auch der weltgrößte Hersteller von optischem Telekommunikationszubehör Nortel Networks eine Gewinnwarnung herausgeben? Diese Frage stellen sich derzeit Analysten und Händler an der amerikanischen Börse und sorgen damit für einen deutlichen Kursverfall der Nortel-Aktie.
Die Befürchtungen besagen, dass Nortel bemüht ist, Aufträge schnellstmöglich abzuwickeln, um die Umsatzvorhersage für das vierte Quartal einhalten zu können.
Schon seit einigen Tagen befinden sich Gerüchte um eine Gewinnwarnung Nortels im Markt, seit Montag hat die Aktie mehr als 10% verloren, heute beläuft sich der Kursverlust auf 4,8% auf 36,8 Dollar.
13.12.00 20:17 -ps-
Für jeden einsehbar unter www.nasdaq.com. NT eingeben und
auf company news. Artikel: Nortel stock slides on fourth-
quarter concerns.
Gerüchte (ob gezielt oder nicht).
´Nortel is expected to post its fourth-quarter results on
Jan. 23.´
Vielleicht wollen einige den passenden Einstiegskurs finden.
Natürlich ist Nortel bemüht, Aufträge schnellstmöglich abzu-
wickeln, um die eigenen Prognosen zumindest einhalten zu
können. Ich selbst weiß es zu würdigen. Aber wehe, wenn die
jenseits des großes Teichs denken, jemand sei fleißig. Denn
dies ist ja eine typisch deutsche Tugend, die jenseits des
großen Teichs - abgesehen von Nortel - nicht angesagt ist.
Denn sonst wäre Nortel nicht gestern und heute so im Nasdaq
für seinen Fleiß abgestraft worden.
Donnerstag, 14.12.2000, 16:29
Nortel bestätigt Prognose für Q4 EPS von 26 Cent; Umsatz 8,5 bis 8,8 Mrd USD
TORONTO (dpa-AFX) - Nortel Network hat die Unternehmensprognose für den Gewinn je Aktie (EPS) im vierten Quartal von 26 Cent bestätigt. Der kanadische Spezialist für Glasfaser-Netzwerke rechne in dem Zeitraum weiterhin mit einem Umsatz von 8,5 bis 8,8 Mrd. USD, sagte der Unternehmensvorstand John Roth am Donnerstag. Auch im ersten Quartal 2001 wird Nortel nach Angaben von Roth die EPS-Erwartung von 16 Cent erfüllen. Beim Umsatz erwartet das Unternehmen die zuvor prognostizierten 8,1 bis 8,3 Mrd. USD.

Händlern zufolge waren die Aktien von Nortel in den vergangenen Tagen unter Druck geraten, nachdem sich Sorgen über die Ertragsentwicklung bei dem Unternehmen im vierten Quartal breit gemacht hatten. Wie auch bei Sun Microsystems hätten sich Gerüchte ausgebreitet, dass Nortel derzeit fieberhaft versuche neue Aufträge abzuschließen, um die Prognosen im vierten Quartal noch erfüllen zu können.

Zudem wurde bekannt, dass Nortel Network einen Großauftrag der Philippine Long Distance Telephone akquirieren konnte. Die Kanadier sollen im kommenden Jahr das Glasfaser-Netzwerk der Telefongesellschaft ausbauen./fa/cb/ub


Donnerstag, 14.12.2000, 16:29
Nortel bestätigt Prognose für Q4 EPS von 26 Cent; Umsatz 8,5 bis 8,8 Mrd USD
TORONTO (dpa-AFX) - Nortel Network hat die Unternehmensprognose für den Gewinn je Aktie (EPS) im vierten Quartal von 26 Cent bestätigt. Der kanadische Spezialist für Glasfaser-Netzwerke rechne in dem Zeitraum weiterhin mit einem Umsatz von 8,5 bis 8,8 Mrd. USD, sagte der Unternehmensvorstand John Roth am Donnerstag. Auch im ersten Quartal 2001 wird Nortel nach Angaben von Roth die EPS-Erwartung von 16 Cent erfüllen. Beim Umsatz erwartet das Unternehmen die zuvor prognostizierten 8,1 bis 8,3 Mrd. USD.

Händlern zufolge waren die Aktien von Nortel in den vergangenen Tagen unter Druck geraten, nachdem sich Sorgen über die Ertragsentwicklung bei dem Unternehmen im vierten Quartal breit gemacht hatten. Wie auch bei Sun Microsystems hätten sich Gerüchte ausgebreitet, dass Nortel derzeit fieberhaft versuche neue Aufträge abzuschließen, um die Prognosen im vierten Quartal noch erfüllen zu können.

Zudem wurde bekannt, dass Nortel Network einen Großauftrag der Philippine Long Distance Telephone akquirieren konnte. Die Kanadier sollen im kommenden Jahr das Glasfaser-Netzwerk der Telefongesellschaft ausbauen./fa/cb/ub
Datum: 18.12. 14:55
Nortel Networks: Support für Mobilfunk-Modems

Nortel Networks gibt bekannt, dass man finanziellen und werbetechnischen Support an Sierra Wireless und Xircom anbieten wird, um die Entwicklung von Mobilfunk-Modems voranzutreiben, welche den Zugriff auf Mobilfunknetzwerke der nächsten Generation in Europa ermöglichen.

Nortel wird die Entwicklung dieser Modems für UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)-Netzwerke vorantreiben, um den Komfort und den Nutzen der Kunden zu erhöhen.

In den letzten Monaten schloss Nortel Verträge im Wert von $1.8 Mrd. um sogenannte 3G-Netzwerke (3rd Generation) in Spanien und Großbritannien zu entwickeln.

http://www.godmode-trader.de/news/?show=8205
Mittwoch, 20.12.2000, 16:40

Nortel erhält 50 Mio. $-Auftrag von GiantLoop

Die Nortel Networks Corp. meldete am Mittwoch, daß man GiantLoop Network mit Netzwerkausrüstung im Wert von 50 Mio. Dollar versorgen wird, die es dem Unternehmen ermöglicht seinen Kunden high-speed Dienste über Fiberglasleitungen anzubieten.

Dabei kauft GiantLoop die OPTera(x) Metro 5200 Multiservice-Plattform von Nortel Networks, um ihren Geschäftskunden "storage networking" und "managed wavelength"-Dienste zur Verfügung zu stellen.
Donnerstag, 21.12.2000, 11:19

Nortel: Auftrag von T-Mobile über 320 Mio USD für Aufbau des UMTS-Netzwerks

BOSTON (dpa-AFX) - Der Telekom-Ausrüster Nortel Networks hat von der Deutschen Telekom-Tochter T-Mobile einen Auftrag über 320 Mio. USD zum Aufbau ihres europäischen UMTS-Netzwerkes erhalten. Dabei werde Nortel die Infrastruktur-Ausrüstung sowie die entsprechenden Services bereitstellen, teilte das kanadische Unternehmen am Donnerstag in Boston mit./akr/tf/av
BfG-Bank
12.01.2001

Der führende nordamerikanische Spezialist für optische
Netzwerktechnologien NorTel (WKN 929925) plant im laufenden Jahr
Umstrukturierungen in der Belegschaft, so die Analysten der BfG-Bank.

In den langsam wachsenden und wenig rentablen Geschäftsbereichen, wie den
Telefonanlagen, die ohnehin von der langsameren Konjunkturgangart
betroffen seien, wolle man sich von etwa 5200 Mitarbeitern trennen. Im
Gegenzug würden neue Mitarbeiter für die Wachstumssparten Glasfaser,
Mobilfunk und E-Commerce eingestellt, welche allerdings ausgesprochen
schwierig zu finden seien. Im Prinzip bezeichnete ein Unternehmenssprecher
dies als „ganz normale Geschäftsprozesse", die jedes Jahr
stattfänden.

Diese Personalumstrukturierungen einerseits sowie die sich langsamer
entwickelnde Konjunktur andererseits - die nun auch in den
Wachstumssegmenten zu vermelden sei - drücke selbstverständlich auf
die Gewinnmargen. Doch in den aktuellen Kursen von etwa 34 $ (Hoch 85 $)
sollten diese reduzierten Wachstumserwartungen im Kurs eskomptiert sein.

NorTel habe eine ausgesprochen hochmoderne und junge Produktpalette und
sei gerade in der zukunftsträchtigen optischen Glasfaser-Technologie
führend. Die Kunden von NorTel seien auf diese neuen Technologien
angewiesen. Wenn man überhaupt von reduzierten Absatzerwartungen in
nächster Zeit reden könne, so dürfe dies nur vorübergehend sein.

NorTel habe in den letzten Quartalen mit seinen Gewinnausweisen immer
wieder überrascht und die Aktionäre regelrecht verwöhnt. Diese hohen
Gewinnzuwächse von meist mehr als
50 % dürften kaum mehr zu erwarten sein. Genauso sollten diese hohen
Erwartungshaltungen für die Zukunft mittlerweile von den Marktteilnehmern
abgebaut sein. Gerade auf 12-Monatssicht sei die NorTel-Aktie ein
Kerninvestment.

Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher mittelfristig
kaufen.
Mittwoch, 17.01.2001, 20:01

Nortel: Wachstum wird höher ausfallen als bei der Konkurrenz

Nortel Networks, der weltgrößte Hersteller optischer Netzwerkkomponenten, gibt am Donnerstag nach Börsenschluss seine Zahlen für das 4. Quartal bekannt. Negative überraschungen erwarten Analysten und Anleger nicht, schließlich hat Nortel im Vorfeld bereits dreimal seine Prognosen bekräftigt. Von größerem Interesse ist hingegen die Zukunftsperspektive des Unternehmens. Die Umsatz- und Gewinnziele des Unternehmens scheinen sehr hoch angesetzt, die jüngsten Entlassungen deuten zumindest darauf hin, dass Kostensenkungen dringend erforderlich sind.

Nortel hat im Vorfeld für das 4. Quartal einen Gewinn von 26 Cent pro Aktie in Aussicht gestellt bei Umsätzen im Bereich von 8,5-8,8 Mrd.$. Dies entspricht auch der Konsensschätzung einer Reihe von Analysten, die dem Unternehmen besagte 26 Cent Gewinn pro Aktie und einen Umsatz von 8,7 Mrd.$ voraussagen. Im laufenden Quartal soll der Gewinn 16 Cent je Aktie erreichen und der Umsatz den Bereich zwischen 8,1 und 8,3 Mrd.$.

Skeptischer betrachtet wird der Gesamtjahresausblick, soweit er bereits formuliert ist. Als Eckpunkte sagt Nortel ein Wachstum des Umsatzes und des operativen Gewinns von 30-35% voraus, was deutlich über dem Marktwachstum von 20% liegen soll. „Wir schätzen, dass die Erwartungen etwas unrealistisch sind“, sagt Analystin Christin Armacost von SG Cowen. Zwar glaubt Armacost, dass die Ergebnisse des 4. Quartals im Rahmen der bisherigen Analysten-Erwartungen bleiben, wobei das Wachstum vor allem durch Verkäufe von Ausrüstung für Mobilfunknetze getrieben werde. Auch die wichtige Faseroptiksparte werde den erwarteten Umsatz von 3,2 Mrd.$ im 4. Quartal und 10 Mrd.$ im Gesamtjahr 2000 bringen. Ob Nortels Optiksparte allerdings in diesem Jahr um die prognostizierten 70% wachsen könne, stellt sie aufgrund des abkühlenden Marktumfeldes in Frage.

Der Markt leidet derzeit unter der abflauenden Wirtschaftslage, vor allem aber unter den rückläufigen Investitionen der großen Telekommunikationsgesellschaften. Auch der Konkurrenzdruck auf Nortel Vorzeigesparte optische Netzwerkkomponenten nimmt zu. Nach Ansicht von Nikos Theodosopoulos, Analyst von UBS Warburg, sei in diesem Jahr nur noch ein Marktwachstum von 10-15% statt, wie bisher, 15-20% zu erwarten. Daher müsse Nortel einige Anstrengungen unternehmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Die in der letzten Woche angekündigten Entlassungen von 4.000 Angestellten in wenig profitablen Geschäftsfeldern seien nur ein erster Schritt. Er vermutet weitere Stellenkürzungen und Produktionsstilllegungen in diesen Bereichen. Durch Neueinstellungen in den Wachstumssegmenten soll das Niveau von Nortels Belegschaft allerdings konstant bleiben.
High,
weiss eigentlich jemand genau um welche Zeit (MEZ)Nortel
die Q4-Zahlen bekannt gibt? Vielen Dank,
LM7
January 18, 2001

Nortel Networks Reports Record 2000, Capped with Strong
Results for the Fourth Quarter


Revenues up 42% for 2000; 34% in the quarter
EPS from Operations up 42% for 2000; 24% in the quarter
Optical Internet Revenues top US$10 billion for 2000
Confirms Guidance for Q1 and 2001 within Previous Ranges

BRAMPTON, ONT. - Nortel Networks* Corporation(a) [NYSE/TSE: NT]
reported results for the fourth quarter and the year 2000 prepared in
accordance with U.S. generally accepted accounting principles.

Fourth Quarter 2000 Results
Revenues increased 34 percent to US$8.82 billion for the fourth quarter of
2000 from US$6.57 billion for the same period in 1999. Net earnings from
operations applicable to common shares(b) for the quarter were US$825
million, or US$0.26 per share on a diluted basis, compared to US$607
million, or US$0.21 per share on a diluted basis, for the same period in 1999,
an increase in earnings per share from operations of 24 percent. Including
Acquisition Related Costs(b), stock option compensation from acquisitions
and divestitures, and one-time charges, Nortel Networks recorded a net loss
applicable to common shares in the fourth quarter of 2000 of US$1.41 billion
or US$0.46 per share.


Year 2000 Results
For 2000, revenues increased 42 percent to US$30.28 billion from US$21.29
billion for 1999. Net earnings from operations applicable to common
shares(b) for 2000 were US$2.31 billion, or US$0.74 per share on a diluted
basis, compared to US$1.43 billion, or US$0.52 per share on a diluted basis,
for 1999, an increase in earnings per share from operations of 42 percent.
Including Acquisition Related Costs(b), stock option compensation from
acquisitions and divestitures, and one-time gains and charges, Nortel
Networks recorded a net loss applicable to common shares of US$3.47
billion, or US$1.17 per share, for 2000.

"We are extremely pleased with our fourth quarter results, especially the
strong growth in Optical Internet, Wireless Internet, and Core IP Networking.
Overall, the fourth quarter capped a year of exceptional growth, which was in
line with our expectations. We saw our High Performance Internet solutions
portfolio, one of the strongest and broadest in the industry, drive the many
achievements and gains made across all geographic areas," said John Roth,
president and chief executive officer, Nortel Networks.

"Looking back over 2000, our highlights and achievements included:

Overall, revenues for our Optical Internet solutions topped US$10
billion for the year, more than doubling 1999 revenues.
We extended our #1 global market share position in long haul optical
networking, according to leading industry analysts. We continued to
lead the drive toward the all photonic network and the industry`s first
10 Gigabit Ethernet interfaces for long haul dense wavelength division
multiplexing (DWDM).
We surpassed the competition to move into the #1 global and North
American market share position for DWDM metropolitan optical
networking. We announced a number of customer wins based on our
market leading Optera 5200 Multiservice Platform.
We established ourselves as a global leader in the Wireless Internet
market, ranking #2 in third generation wireless contract awards over
the last 18 months according to Merrill Lynch. Key announcements
were BT Cellnet in the United Kingdom, AirTel and Xfera in Spain, and
T. Mobile in Germany. Our intelligent third generation core IP
infrastructure -- that supports the delivery of sophisticated, high
margin services for the Wireless Internet -- continued to distance us
from the competition.
We achieved strong growth in the Local Internet market, bolstered by
significant contract wins around the globe. Our emphasis on
disrupting the current metro and enterprise networking model with
innovative Optical Ethernet and Personal Internet solutions attracted
attention from both our enterprise and service provider customers.
We established excellent momentum in core IP networking solutions
and services for wireless, circuit to packet migration and IP/ATM
networks for both service providers and enterprise customers and
increased market share in these key growth segments. Based on the
strength of our Succession* Solutions and Global Professional
Services organization, we won a network and outsourcing project
estimated to be worth US$1.4 billion with Cable and Wireless to effect
the world`s largest network transformation to a voice over IP network."

"Overall, 2000 was a tremendous year. In addition to extending our market
share positions, we established ourselves as having the leading portfolio of
Optical Internet, Wireless Internet and IP/ATM core networking solutions
supporting the high performance Internet."

Looking forward, Mr. Roth said: "We see continuing strong market demand
in our target industry segments. Even with the current economic uncertainty,
Nortel Networks, with our global reach and industry leading portfolio, is
ideally positioned to continue to outpace the market and gain profitable
market share. Our focus on high-growth markets will be balanced with
optimizing profitability and driving efficiencies in our business."
Commenting on financial guidance for 2001, Frank Dunn, chief financial
officer, Nortel Networks said, "Considering the current economic environment
and tightening of capital within the telecom sector, we are projecting growth
in revenues and earnings per share from operations(b) in 2001 over 2000 of
30 percent. For the first quarter of 2001, we expect revenues of US$8.1
billion and earnings per share from operations(b) of US$0.16 on a diluted
basis. Our views for the quarter and the year are within the ranges we
previously communicated. We will continue to focus on optimizing
profitability and driving efficiencies in our business in 2001 by eliminating
redundancies, managing technology transitions, and streamlining operations
and activities that are not aligned with our core markets and strategies."

Revenue Breakdown
Segment revenues for the fourth quarter of 2000 increased 39 percent for
the Service Provider and Carrier segment and increased 16 percent for the
Enterprise segment over the same period in 1999. For 2000, Service Provider
and Carrier segment revenues increased 53 percent and Enterprise segment
revenues increased 8 percent compared to 1999.

Service Provider and Carrier segment revenues reflected strong growth in
Optical Internet solutions in the United States, Europe, Canada and Asia in
the quarter. Revenues from mobility solutions and core switching reflected
strong growth in the quarter in the United States, Canada, Europe and Asia,
more than offsetting a decline in Latin America. High Speed Local Internet
revenues declined in the quarter in the United States, partially offset by
growth in all other geographic regions. For 2000, revenues reflected strong
growth in Optical Internet and mobility solutions in the United States, Europe
and Latin America and strong growth in core switching sales in the United
States, Europe, Latin America, and Asia. High Speed Local Internet sales
grew in Asia, Europe and Latin America for the year more than offsetting a
decline in the United States and Canada.

Enterprise segment revenues grew in the quarter due to growth in revenues
from eBusiness applications solutions sales and the consolidation of certain
joint ventures beginning in January 2000. For 2000, overall Enterprise
segment revenues grew due to the consolidation of the joint ventures.
eBusiness applications solutions sales grew in the United States, Europe
and Asia more than offsetting a decline in voice and data networking
infrastructure solutions in the United States, for both the quarter and the
year.


Geographic revenues for the fourth quarter of 2000 compared to the fourth
quarter of 1999 increased 39 percent in Canada, 38 percent outside the
United States and Canada, and 32 percent in the United States. For 2000,
revenues increased 47 percent outside the United States and Canada, 42
percent in the United States and 16 percent in Canada compared to 1999.

Expenses
Selling, general and administrative ("SG&A") expenses(c) in the fourth
quarter of 2000 were US$1.64 billion, or 18.6 percent of revenue, compared
with US$1.19 billion, or 18.1 percent of revenue, in the same period of 1999.
For 2000, SG&A expenses were US$5.70 billion, or 18.8 percent of revenue,
compared with US$3.95 billion, or 18.5 percent of revenue, for 1999. The
increased SG&A expenses in the quarter reflected investments to support
Nortel Networks global growth.

Research and development ("R&D") expenses were US$1.13 billion, or
12.8 percent of revenue, in the fourth quarter of 2000, compared with US$814
million, or 12.4 percent of revenue, in the same period of 1999. For 2000,
R&D expenses were US$4.01 billion, or 13.2 percent of revenue, compared
with US$2.99 billion, or 14.1 percent of revenue, for 1999. The increased
R&D expenses in the quarter reflected planned expenses in Optical Internet
solutions, mobility solutions, high performance network architecture and
eBusiness applications solutions.

Nortel Networks is a global Internet and communications leader with
capabilities spanning Optical, Wireless, Local Internet and eBusiness. The
Company had 2000 U.S. GAAP revenues of US$30.3 billion and serves
carrier, service provider and enterprise customers globally. Today, Nortel
Networks is creating a high-performance Internet that is more reliable and
faster than ever before. It is redefining the economics and quality of
networking and the Internet, promising a new era of collaboration,
communications and commerce. Visit us at www.nortelnetworks.com.

Certain information included in this press release is forward-looking and is
subject to important risks and uncertainties. The results or events predicted
in these statements may differ materially from actual results or events.
Factors which could cause results or events to differ from current
expectations include, among other things: the impact of price and product
competition; the dependence on new product development; the impact of
rapid technological and market change; the ability of Nortel Networks to
make acquisitions and/or integrate the operations and technologies of
acquired businesses in an effective manner; general industry and market
conditions and growth rates; international growth and global economic
conditions, particularly in emerging markets and including interest rate and
currency exchange rate fluctuations; the impact of consolidations in the
telecommunications industry, the uncertainties of the Internet; stock market
volatility; the ability of Nortel Networks to recruit and retain qualified
employees; the ability to obtain timely, adequate and reasonably priced
component parts from suppliers and internal manufacturing capacity; and the
impact of increased provision of customer financing by Nortel Networks. For
additional information with respect to certain of these and other factors, see
the reports filed by Nortel Networks with the United States Securities and
Exchange Commission. Nortel Networks disclaims any intention or
obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a
result of new information, future events or otherwise.


* Nortel Networks, the Nortel Networks logo, the Globemark, OPTera and
Succession are trademarks of Nortel Networks.


(a) On May 1, 2000, Nortel Networks Corporation acquired all of the
outstanding common shares of Nortel Networks Limited (formerly called
Nortel Networks Corporation) by way of a Canadian court-approved plan of
arrangement. Nortel Networks Limited has preferred shares outstanding
which are publicly traded. Nortel Networks Limited`s financial results have
been consolidated into the results reported for Nortel Networks Corporation.
Holders of Nortel Networks Limited preferred shares will receive separate
financial disclosure from Nortel Networks Limited in accordance with the
requirements of applicable law.
(b) Net earnings from operations applicable to common shares is defined as
reported net earnings applicable to common shares before "Acquisition
Related Costs" (in-process research and development expense, and the
amortization of acquired technology and goodwill from all acquisitions
subsequent to July 1998), stock option compensation from acquisitions and
divestitures, and one-time gains and charges.
(c) Excludes one time charges.

Contact for Press and Analysts:

Investor Relations
Nortel Networks
888-901-7286
905-863-6049
investor@nortelnetworks.com

Media Relations
David Chamberlin
Nortel Networks
972-685-4648
ddchamb@nortelnetworks.com
Donnerstag, 18.01.2001, 23:44

Nortel: gute Quartalszahlen und Prognosen

Nortel Networks ist der weltweit zweitgrößte Telekommunikationsausstatter hinter Lucent und das führende Unternehmen bei der Installation optischer Netzwerke. Im abgelaufenen Quartal konnte Nortel den Umsatz um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 8,8 Mrd. Dollar und den Gewinn um 24 Prozent auf 26 Cents je Aktie steigern. Analysten hatten einen Gewinn von 26 Cents bei einem Umsatz von 8,7 Mrd. Dollar prognostiziert.

Rechnet man Sonderbelastungen durch Akquisitionen mit ein, so lag der Verlust von Nortel bei 1,41 Mrd. Dollar oder 46 Cents je Aktie.

Entscheidend bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen dürften neben den hohen Umsätzen vor allem die Bestätigung von letztes Jahr schon aufgestellten Prognosen für das laufende Jahr sein sowie die hohen Umsätze im Bereich optische Netzwerke sein. Diese lagen im laufenden Quartal bei 2,405 Mrd. US-Dollar und zusammen mit Einnahmen aus dem Bereich der Komponentenfertigung von 814 Mio. Dollar über den Erwartungen des Marktes. Im dritten Quartal hatte Nortel die Anleger mit leicht rückläufigen Umsätzen im optischen Netzwerke Segment gegenüber dem Vorquartal geschockt.

Die Aktien von Nortel können aufgrund der guten Zahlen und Prognosen im nachbörslichen Handel gegenüber dem regulären Börsenschluss weiter auf 37 Dollar zulegen.
BfG-Bank 19.1.01

Der führende Hersteller von Glasfasernetzen Nortel (WKN 929925) erfüllte mit seinen vorgelegten Quartalszahlen komfortabel die bisherigen Prognosen und gab zugleich einen zuversichtlichen Ausblick für das lfd. Jahr, so die Analysten der BfG-Bank.
Nortel habe im vierten Quartal bei einem Umsatzzuwachs von 34% auf 8,8 Mrd. $ einen Gewinnanstieg von 24% auf 825 Mio. $ erzielt. Dabei habe der Umsatz sogar am oberen Ende der durchschnittlichen Schätzungen gelegen. Der Gewinn je Aktie habe 26 Cents betragen. Für das GJ 2000 sei ein Umsatz von 30,28 Mrd. $ erwirtschaftet worden. Dies sei ein Anstieg von 42%. Die operativen Erträge seien ebenso um 61% auf 2,31 Mrd. $ gestiegen. Beim GpA sei dies ein Ansteig von 42 % auf 0,74 $. Erfolgreich sei Nortel im dynamisch wachsenden Glasfaserbereich. Für 2001 erwarte der Vorstand eine Wachstumsrate von etwa 30%. Die Prognosen von Nortel seien bisher immer recht zuverlässig gewesen.
Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher kaufen.



Standard & Poor`s 19.1.01

Ari Bensinger von Standard & Poor´s hat seine Bewertung der Aktie von Nortel Networks (WKN 929925) wegen guter Geschäftszahlen bei "Buy" gelassen.
Der Gewinn je Aktie von 0,26 $ im 4. Quartal liege innerhalb des Erwartungshorizonts von Standard & Poor`s. Im Vorjahresquartal hatte der Gewinn noch bei 0,21 $ pro Aktie gelegen. Die Umsätze seien um 35% und die Bruttohandelsspanne um 120 Basispunkte gestiegen. Der Absatz von optischen Produkten sei 2000 sogar um 120% gestiegen und habe das ursprüngliche Absatzziel von 10 Mrd. $ übertroffen. Nortel beende das Jahr 2000 als Marktführer im Markt für optische Netzwerke. Angesichts der ökonomischen Unsicherheit erwarte Nortel für 2001 ein Gewinnwachstum von vorsichtigen 30%, was am unteren Ende der vorherigen Erwartungsspanne von 30 - 35% liege. Mit einem breiten und ausbalancierten Produktmix sei das Unternehmen gut gerüstet für jeden vorübergehenden Rückgang der privaten Ausgaben. Der Marktführer sei mit einem Verhältnis des KGV zur langfristigen Wachstumsrate unter 2 attraktiv.


Technical Investor 22.1.01

Der kanadische Telekommunikationstechnologie Riese, Nortel Networks Corp. (WKN 929925) versucht bisher erfolgreich mit Divergenzen im Wochen- und Tageschart einen Boden über 30 US$ zu bilden, berichtet Thomas Stengl von CDC Marches im Technical Investor.
In den vorherigen drei Wochen habe man ganz klar eine Orientierungsphase anhand der Candlesticks erkennen können. Erstes Ziel sollte die Evening doji star-Formation sein, mit nächstem Widerstand bei 40 US$. Darüber werde dann die Eröffnungslücke bei 48.25/62.09 anvisiert. Diese Lücke sei ausgelöst worden durch den 30 %igen Kurssturz nach Bekanntgabe der enttäuschenden Zahlen für das III Quartal 2000. Ein Stop werde unter 30 US$ platziert.
Nortel Networks Installs World`s First Commercial 3GPP UMTS Equipment for Airtel

MADRID, Spain--(BUSINESS WIRE)-- Jan. 23, 2001--Nortel Networks (NYSE:NT)(TSE:NT.) has installed for Airtel Movil SA in Spain the world`s first commercial radio equipment based on the international Third Generation Partnership Project (3GPP) Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) standard, further demonstrating Nortel Networks leadership position in building the high-performance Wireless Internet.

Nortel Networks is the first company to deliver commercial 3G equipment for a public nationwide UMTS network. This time-to-market advantage is positioning Spain to be the first major country in Europe to offer UMTS-based national Wireless Internet services. Airtel has already deployed UMTS radio base station equipment in Madrid, Barcelona, Valencia and Seville, and plans to launch commercial 3G services in August 2001 in 23 cities, expecting to reach at least 25 percent of Spain`s population.

"Our customers are asking us to help position them for a profitable future," said Frank Plastina, president, Wireless Internet, Nortel Networks. "We are a leader in the global race to win 3G contracts, and are proving our ability to deliver time to market advantage, giving operators the chance to realize early business advantages."

Nortel Networks was selected by Airtel last September as primary supplier to provide the initial phase of its UMTS network in an agreement estimated to be worth US$100 million over 12 months.

Nortel Networks has announced UMTS awards estimated to be worth more than US$2.1 billion, including BT Cellnet and One 2 One in the United Kingdom, T-Mobile in Germany, max.mobile in Austria, Airtel and Xfera in Spain, and AT&T Wireless in the United States.

The first phase of Airtel`s UMTS network features a fully integrated, end-to-end Wireless Internet solution, including Nortel Networks e-mobility Internet Base Transceiver Stations (BTS).

Nortel Networks solutions for building the high-performance Wireless Internet are driven by its `Wings of Light` strategy, which combines optical, wireless and IP (Internet Protocol) solutions to help operators provide highly-reliable, high-speed access to broadband Internet services virtually `anytime, anywhere.`

The 3GPP standard is intended to ensure that future regional standards will be open, consistent and compatible, allowing for unrestricted roaming and portability.

Nortel Networks is a global Internet and communications leader with capabilities spanning Optical, Wireless, Local Internet and eBusiness. The Company had 2000 U.S. GAAP revenues of US$30.3 billion and serves carrier, service provider and enterprise customers globally. Today, Nortel Networks is creating a high-performance Internet that is more reliable and faster than ever before. It is redefining the economics and quality of networking and the Internet, promising a new era of collaboration, communications and commerce. Visit us at www.nortelnetworks.com.

Certain information included in this press release is forward-looking and is subject to important risks and uncertainties. The results or events predicted in these statements may differ materially from actual results or events. Factors which could cause results or events to differ from current expectations include, among other things: the impact of price and product competition; the dependence on new product development; the impact of rapid technological and market change; the ability of Nortel Networks to make acquisitions and/or integrate the operations and technologies of acquired businesses in an effective manner; general industry and market conditions and growth rates; international growth and global economic conditions, particularly in emerging markets and including interest rate and currency exchange rate fluctuations; the impact of consolidations in the telecommunications industry, the uncertainties of the Internet; stock market volatility; the ability of Nortel Networks to recruit and retain qualified employees; the ability to obtain timely, adequate and reasonably priced component parts from suppliers and internal manufacturing capacity; and the impact of increased provision of customer financing by Nortel Networks. For additional information with respect to certain of these and other factors, see the reports filed by Nortel Networks with the United States Securities and Exchange Commission. Nortel Networks disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise. Nortel Networks, the Nortel Networks logo, the Globemark and e-mobility are trademarks of Nortel Networks.

CONTACT: Nortel Networks
Beatrice Germain, +33 1 39 44 40 28
germainb@nortelnetworks.com
or
Susan Kwon, 972/684-5701
skwon@nortelnteworks.com
Technical Investor 23.01.2001

Die Aktie von Nortel Networks Corp. (WKN 929925) konnte sich am Freitag aus ihrer Schiebezone nach oben hin befreien, berichtet Thomas Theuerzeit von der Stuttgarter Bank im Technical Investor.

Das sich daraus ableitende analytische Kursziel betrage demnach 47,00-48,00 USD. Dort würde man einen deutlichen Angebotsüberhang erwarten, der aus diversen Chartpunkten hergeleitet werden könne. Zum einen verlaufe auf diesem Niveau eine abwärtsgerichtete Trendlinie und zum anderen liege zwischen 48,75 und 50,75 USD eine Kurslücke. Beides zusammen stelle einen sogenannten Kreuzwiderstand dar, der im ersten Anlauf kaum überwunden werden könne.

Die markttechnische Analyse bescheinige ebenfalls eine freundliche Verfassung des Titels. So hätten die von der Stuttgarter Bank analysierten Indikatoren im kurzfristigen Zeitfenster klare Kaufsignale generiert. Im mittleren Zeitfenster würden diese vermutlich auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Die Aktie sei aus technischer Sicht ein klarer Kauf. Es würden weitere Kurssteigerungen erwartet, wobei der Bereich ab 48,00 USD mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Gewinnmitnahmen genutzt werde. Stelle sich die erwartete Konsolidierung als trendbestätigend heraus und könne das Niveau spürbar überwunden werden, so liege das nächste Kursziel bei 56,00 USD.


Fuchs Hitech 24.01.2001

Die Analysten von „Fuchs Hitech“ empfehlen die Aktie Nortel Networks (WKN 929925) zu beobachten.

Zwar bleibe das Unternehmen in den roten Zahlen, jedoch seien die Gewinnschätzungen für das nächste Finanzjahr von 1 $ auf 1,26 $ pro Aktie heraufgesetzt worden. Damit sei der Kurs am Donnerstag und Freitag aus einer Bodenformation ausgebrochen, treffe aber oberhalb von 40 $ schon auf eine starke Widerstandszone. Das Chartbild werde nun schon so stark, daß neue Käufe demnächst möglich seien.
Dienstag, 30.01.2001,
15:20

Nortel mit neuem Produkt-Portfolio

Nortel Networks hat heute ein Portfolio an neuen Netzwerk-Produkten vorgestellt, das die Verteilung von Web-Content radikal beschleunigen soll. Nortels Personal Internet-Produkte richten sich an Serviceprovider in den Bereichen Applikation und Hosting, sowie an Content-Lieferanten, die personalisierte Inhalte über das Internet verteilen wollen.

Das Portfolio setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: Das Shasta Personal Content Portal ist eine Plattform-unabhängige Software zur Verteilung von Inhalten. Der Alteon Personal Content Director wird als der erste Content sensitive Router bezeichnet, der den günstigsten Weg im Netzwerk sucht und damit die Zugriffszeiten optimiert. Der Alteon Personal Content Cache organisiert schnelle Zwischenspeicherung für Web-Content und Streaming-Media. Der Alteon Content Distribution Manager stellt einfaches Management, Abrechnung und Steuerung des verteilten Content bereit. Der Alteon 780 Web-Switch ist auf hochvolumige Internet-Datenzentren zugeschnitten.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Endnutzer orientierten Content-Verteildiensten zielt Nortels Personal Internet Lösung darauf ab, die Effizienz der Infrastruktur selbst zu steigern. Ein content sensitives Layer oberhalb der Kern-Infrastruktur des Internet soll die durchgängige Ende-zu-Ende Optimierung des Datenflusses sicherstellen. Dies passt zur generellen Idee moderner Multi-Service Netze
Yahoo! Schlagzeilen
zu Wirtschaft - Presseerklärungen




Montag 29. Januar 2001, 10:45 Uhr

ots Ad hoc-Service: Pandatel AG
PANDATEL signs a distribution contract
with Nortel Networks FOMUX optical
platform receives EMC certif

Ad hoc-announcement edited and sent by DGAP. The sender is solely
responsible for the contents of this announcement.

Hamburg (ots Ad hoc-Service) -

Ad-hoc disclosure pursuant to section 15 of WpHG, the German
Securities Trading Act

PANDATEL AG, a specialist for network access and transmission
technology utilizing fiber-optic and copper cables, is proud to report that it has signed a distribution
contract with Nortel Networks (Great Britain). PANDATEL is listed on the Neuer Markt segment of the
Frankfurt Stock Exchange (SIN 691 630). Nortel Networks is one of the world`s largest suppliers of
network components in the telco market and the market leader for optical networks. The non- exclusive
contract covers Europe and the Mideast.

The contract agreed by PANDATEL and Nortel Networks covers marketing of PANDATEL`s
fiber-optic multiplexer solution for metro access applications. In part, Nortel Networks provides no
systems solutions of its own in this field. PANDATEL`s FOMUX product line is based on
WDM/DWDM wavelength division multiplexing/dense wavelength division multiplexing, is the technology
leader, and already a great success in the market.

The FOMUX optic platform has, moreover, recently been certified by the EMC Corporation. This US
company based in Massachusetts is the world`s leading manufacturer of storage area networks.

PANDATEL believes that the partnership with Nortel Networks and the certification received from EMC
will foster its efforts to extend its international reach and ensure even broader marketing of the FOMUX
optical systems platform for metro access systems and storage area networks.

The Board of Management

For further information:

PANDATEL AG Fasanenweg 25 22145 Hamburg Germany

Henrik Förderer Phone +49 (0)40 644 14-0 Fax +49 (0)40 644 5792 www.pandatel.com

End

Internet: http://recherche.newsaktuell.de
02.02.2001 6 zeit aktien
Der Datenübertra-
gung via Glasfaser-
technik gehört Experten
zufolge die Zukunft.
Doch auch dieser Bereich
hatte in den letzten Monaten unter der gesamtwirtschaftlichen
Entwicklung zu leiden. So musste NORTEL
NETWORKS, weltweit führender Hersteller optischer
Netzwerkkomponenten, rückläufige Umsätze in seiner Vorzeigesparte
vermelden. Die Folge: Die Aktie des Unternehmens
verlor seit Oktober vergangenen Jahres rund die Hälfte
ihres Wertes. Gemessen an den zuletzt publizierten Quartalszahlen
scheint Nortel nun wieder zu alter Stärke zurückgefunden
zu haben.
Geschäftsfeld: Die kanadische
Gesellschaft mit Sitz in Brampton/
Ontario ist hinter LUCENT
TECHNOLOGIES der zweitgrößte
Anbieter von Telekommunikations-equipment.
Während Nortel im Be-reich
der drahtlosen Infrastruktur für
die Mobilfunkindustrie noch dem
Konkurrenten den Vortritt lassen
muss, ist man bei den fiberoptischen
Systemen mit einem weltweiten
Marktanteil von 38 Prozent uneinge-schränkt
die Nummer Eins.
Und die Branche boomt. Markt-forscher
gehen davon aus, dass sich
die Umsätze im Geschäft mit Glasfasertechnik bis 2005 von
derzeit 30 Mrd. USD auf 150 Mrd. USD verfünffachen werden.
Der Hintergrund: Getrieben vom Internet steigt die zu transpor-tierende
Datenmenge rasant an. Schon heute verdoppelt sie sich
circa alle hundert Tage. Die Übertragung einer solchen
Informationsflut ist einzig über Glasfaserleitungen möglich,
durch die Daten mit Lichtgeschwindigkeit transportiert werden.
Stand der Technik ist momentan eine Rate von 10 Gigabit pro
Sekunde, was etwa 500.000 Schreibmaschinenseiten entspricht.
Im Labor lassen sich mit Hilfe der DWDM-Technologie bereits
deutlich höhere Raten erzielen.
Seine führende Position in diesem Sektor konnte Nortel durch
zahlreiche Akquisitionen im letzten Jahr noch einmal kräftig
ausbauen. Eigenen Angaben zufolge laufen mittlerweile 75 Pro-zent
des nordamerikanischen Internetverkehrs über Nortel-Sy-steme,
in Europa sind es 50 Prozent.
Weitere Entwicklung: Durch die ständige Verbesserung der
nutzbaren Bandbreite seiner Glasfaserkabel will Nortel die
Marktführerschaft bei der optischen Datenübertragung langfristig
behaupten. Daneben richtet sich der Unternehmensfokus
verstärkt auf die Infrastruktur für die mobile Telekommunikati-on,
insbesondere im Hinblick auf die nächste Handygeneration
(3G). So wollen die Kanadier ihren Marktanteil in diesem Be-reich
bis 2003 von 12 auf 25 Prozent verdoppeln und damit
Branchenprimus Lucent die Pole-Position streitig machen. Die
ersten Großaufträge sind bereits unter Dach und Fach. So er-hielt
Nortel beim Wettlauf um den Aufbau der europäischen
UMTS-Netze bereits Zuschläge von der BRITISH-TELECOM-Tochter
BT Cellnet, der französischen Bouygues Telecom, den panischen Mobilfunkbetreibern Xfera und Airtel, sowie der
DEUTSCHE TELEKOM-Tochter T-Mobile. Auch für den US-Giganten
AT&T wird Nortel die Infrastruktur für die kommen-de
Generation mobiler Internetdienste bereitstellen. Erste nen-nenswerte
Umsätze aus diesen Geschäften erwartet CEO John
Roth schon zu Beginn des nächsten Jahres.
Fundamentals: Mit den Mitte Januar vorgelegten Zahlen
für das vierte Quartal des abgelaufenen Jahres konnte Nortel
die Konsensusschätzungen des Marktes zum fünften Mal in
Folge schlagen. Mit 0,26 USD wurde der Gewinn pro Aktie
gegenüber der Vorjahresperiode um 24 Prozent gesteigert. Der
sequenzielle Zuwachs lag sogar bei 44 Prozent. Erfreulich auch
der Umsatz: Mit 8,8 Mrd. USD fiel er um 30 Prozent höher aus
als im Vorjahr, das sequenzielle Wachstum lag hier bei über 20
Prozent. Besonders positiv: Der im
dritten Quartal noch rückläufige Um-satz
im Kerngeschäftsfeld Optische
Systeme zog wieder kräftig an und
legte im Gesamtjahr 2000 um mehr
als 100 Prozent zu.
Im laufenden Jahr erwarten die
Nordamerikaner Zuwächse bei Ge-winn
und Umsatz zwischen 30 und
35 Prozent, deutlich mehr als das
prognostizierte Branchenwachstum
von 15 bis 20 Prozent. Angesichts
deutlich sinkender Ausgaben der
Service-Provider für den Auf- und
Ausbau ihrer Netze ein ambitionier-tes
Zahlenmaterial. Allerdings gehen Branchenkenner davon aus,
dass der prozentuale Anteil der Investitionen in optische Netz-werke
weiter zulegen wird. Auch der Auftragsbestand stützt die
optimistischen Prognosen. Mit 15 Mrd. USD lag er bereits zum
Oktober 2000 deutlich über dem zum Ende des Gesamtjahres
1999 (11 Mrd. USD). Innerhalb der Peergroup liegt Nortel mit
einem KGV von 40 (2001e) zwischen seinen Wettbewerbern
Lucent (16) und der etwas dynamischer wachsenden JDS UNI-PHASE
(57). Die optisch günstige Bewertung Lucents ist aller-dings
auf unternehmensspezifische Probleme zurückzuführen.
Fazit: Nortel bewegt sich in einem Wachstumsmarkt par
excellence und ist in seinen Kerngeschäftsfeldern strategisch
gut ausgerichtet. Die Einhaltung der ambitionierten Planungen
vorausgesetzt, sollte der Aktienkurs die zuletzt gesehenen Tief-stände
bald hinter sich lassen. Nortel ist ein Basisinvestment im
Glasfaserbereich und eignet sich insbesondere für den langfri-stig
orientierten Anleger. Stop Loss bei 30 USD.

Nortel Networks – Der Glasfaserbereich brummt wieder
Dienstag, 13.02.2001, 12:22

Nortel schließt China-Verträge über $300 Mio.

Nortel Networks, weltgrößter Produzent von Telekommunikationsausrüstung im Glasfaser-Bereich, ist dabei Verträge im Gesamtvolumen von $300 Mio. in China zu unterzeichnen.

Die Veträge werden im Rahmen einer kanadischen Handelsmission in Peking unterschrieben. Größte Einzelverträge sind eine Lieferung von Glasfaser-Ausrüstung über $101 Mio. und von Mobilfunkausrüstung über $130 Mio., Nortel sieht diese Aufträge als Auftakt einer rasant steigenden Nachfrage in China.

So wird unter anderem für die China Telecom ein 15.000 km langes Netzwerk gebaut, das in Zukunft bis zu 28 Millionen gleichzeitige Internet-Nutzer bedienen soll.
14.02.2001
Nortel Networks mittelfristig kaufen
BfG Bank

Der größte Hersteller von Glasfaserzubehör Nortel Networks (WKN 929925) hat von den drei größten chinesischen Telefongesellschaften Millionenaufträge bekommen, so die Analysten der BfG-Bank.

China Mobile sei mit Nortel eine Vereinbarung in Höhe von 130 Mio. $ eingegangen. China Telecommunications plane, ein 15.000 km langes Glasfasernetz aufzubauen und werde 101 Mio. $ an Nortel zahlen. China Unicom, der zweitgrößte chinesische Mobilfunkanbieter, werde 32 Mio. $ an die Kanadier leisten. Der chinesische Telekommunikationsmarkt sei eine der wachstumsstärksten Regionen der Branche. Prognosen zufolge werde China die USA in 2008 als weltweit größten Telekommunikationsmarkt ablösen.

Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher mittelfristig kaufen.
Donnerstag, 15.02.2001, 12:43

Nortel erhält Netzwerk-Auftrag von Kabel NRW - Schätzwert bei 278 Mio USD

LONDON (dpa-AFX) - Ein Konsortium unter der Führung des kanadischen Herstellers von Glasfaserkabeln Nortel Networks Corp. hat einen Netzwerk-Auftrag von der Kabel NRW GmbH & C0 KG erhalten. Das teilte Kabel NRW am Donnerstag mit. Das Auftragsvolumen belaufe sich über die kommenden vier Jahre auf rund 278 Mio. USD.

Nortel werde die Ausrüstung für die Infrastruktur des Netzwerks liefern, um die existierende TV-Kabeltechnik von Kabel NRW aufzurüsten. Die Fertigstellung sei für 2003 geplant, hieß es. Neben Nortel gehöre dem Konsortium unter anderem auch Scientific Atlanta Europe an.

/tf/as/cs
Nortels neue Internet-Software spioniert Surfer aus

New York (ntr) – Nortel Networks wurde von US-Datenschützern wegen den Tracking-Möglichkeiten der neuen Internet- und Application-Service-Providing-Software angegriffen.

Die neuen Internet-Produkte von Nortel bieten Internet- und Application-Service-Providern die Möglichkeit, einen Kunden-spezifischen Service anzubieten. Doch genau diese Möglichkeit wird von den Datenschützern „Junkbusters“ kritisiert, weil mit der Software die Daten und das Surfverhalten der Abonnenten aufgezeichnet, ausgewertet und verkauft werden kann.

Die Produkte, mit denen Nortel zwischen die Mühlen der US-Datenschützer geraten ist, sind: Shasta Personal Content Portal, Alteon Personal Content Director, Alteon Personal Content Cache, Alteon Content Distribution Manager und Alteon 780 Web Switch.

Vertreter der Datenschützer wiesen darauf hin, dass derartige Auswertungen den Anwender an den Service-Provider ausliefern. Unter dem Druck der Öffentlichkeit gaben die Nortel-Manager zu, dass mit ihren Produkten solche Daten gesammelten werden können, die Anwendung aber in der Verantwortung des jeweiligen Service-Providers liegt.

(Keine) Info: www.nortelnetworks.com
Nortel Slides After Forecasting Deep Shortfall
By Scott Moritz
Senior Writer
2/15/01 4:41 PM ET

Updated from 4:23 p.m. EST:

Nortel (NT:NYSE - news) warned Thursday of a sharp earnings and revenue shortfall, saying that the U.S. economic slowdown is "faster and more severe" than it had expected.

The networking equipment company, backing away from hopes of a second-half economic bounceback, also said it didn`t expect a significant recovery in the broader economy before the fourth quarter. Nortel stock, which added 20 cents during regular trading to close at $29.75, dropped 16% to $25 in after-hours action on Island.

Nortel forecast a first-quarter operating loss of 4 cents a share on revenue of $6.3 billion. Analysts were expecting the company to earn 16 cents a share on revenue of $8.1 billion, according to numbers quoted by First Call/Thomson Financial.

Nortel also said it would cut an added 4,000 jobs, on top of the 6,000 it has already slashed, by the end of the year in a cost-cutting effort.

The company, which during the second half of 2000 largely resisted the notion that the economy was slowing and that telecom-industry spending was pulling back, said Thursday that "we are now seeing a faster and more severe economic downturn in the U.S. which we now expect will result in a slower overall market growth of approximately 10% in 2001." The company had forecast U.S. market growth of some 30% for the year, though it began to back away from its even-headier growth goals for its key optical networking division last December at its analyst meeting in Boston.

Nortel said that its revised earnings and revenue targets mean it will continue to grow faster than the industry. The company expects earnings to rise 10% for 2001 and revenue to rise 15%. Based on those figures, 2001 earnings should come in at around 81 cents a share on revenue of about $35 billion. The consensus calls for earnings of 96 cents and revenue of $39 billion.
Neues aus Börse-Aktuell



Freitag, 16. Februar 2001

Frage: Was ist bei Nortel los?

Antwort: Nortel hat sich gestern nach Börsenschluss zum Geschäftsverlauf des ersten Quartals 2001 geäußert. Aller Voraussicht nach wird der Konzern die hoch gesteckten Gewinnerwartungen in den ersten drei Monaten nicht erreichen. Anstatt eines Umsatzes von 8,1 Milliarden Dollar rechnet die Konzernführung jetzt mit 6,3 Milliarden Dollar. Auch für das Gesamtjahr hat der Konzern die erwarteten Zuwachsraten nach unten korrigiert. Das Management plant für 2001 einen Gewinnzuwachs von 10 Prozent und ein Umsatzplus von 15 Prozent. Mit dem Abbau von 10.000 Arbeitsstellen (11 Prozent der Belegschaft) will Nortel die Kostenstruktur verbessern. Der Grund für die schwächere Entwicklung ist die schwächere Konjunktur in den USA. Dort erzielt der kanadische Konzern etwa 65 Prozent seines gesamten Umsatzes.

Fazit: Die Nachrichten von Nortel kamen gestern Abend sehr überraschend. Der Grund für den schwächeren Geschäftsverlauf sind allerdings nicht die Produkte von Nortel, sondern es ist die Gesamtwirtschaft. Dem Abflauen der Konjunktur hat der US-Notenbankchef Alan Greenspan bereits mit zwei Zinssenkungen entgegengewirkt und er wird auch künftig alles dafür tun, um die Konjunktur am Laufen zu halten. Deshalb sind wir auch weiterhin optimistisch, dass zum einen diese Tatsache wieder zum Aufschwung bei Nortel beiträgt. Zum anderen sind wir von den enormen Fähigkeiten des Managements überzeugt. Die Führung reagiert konsequent auf die veränderten Marktbedingungen. Darüber hinaus wissen wir aus unserer Erfahrung, dass Probleme in der Gesamtwirtschaft auf gute Unternehmen durchaus positve Wirkungen haben können. Notwendige Umstrukturierungen werden in einer solchen Phase oftmals viel schneller und ohne großen Widerstand durchgeführt. Wir sind sicher, dass Nortel trotz der widrigen Rahmenbedingungen auf die Erfolgsspur zurückkehren wird.



--------------------------------------------------------------------------------
So,so, Börse Aktuell ist sicher, dass NT auf die Erfolgsspur zurückkehren wird. Und das Management hat enorme Fähigkeiten.
Nun, diese enormen Fähigkeiten bringen es fertig, noch im Januar die Prognosen zu bestätigen und wenige Wochen später völlig danebenzuliegen. Was soll man davon halten?

Hier wird Börse zum Spielkasino. Der Standardspruch des SAC, Wachstumsaktien hätten noch jeden Rückschlag innerhalb kürzester Zeit aufgeholt, mag für die behäbigen 5*****Aktien gelten, aber ich finde mit den Neuentdeckungen der letzten Monate hat der SAC kein Glück. Man kann sogar soweit gehen und sagen, wenn der SAC einen Wert neu vorstellt, dann ist die Sache weitgehend gelaufen und man sollte schnellstens aussteigen.
Tia , die Realität ist schon brutal . Man was wurden hier seit einem jahr Kaufempfehlungen zu Cisco , EMC , Sun , Nortel oder JDSU gepostet! Zu 95% ganz tolle "Analysen" die nur zum Einstieg geraten haben . Alles um sonst . Wer erst seit einem jahr investiert ist hat Verluste bis zu 80% !!!.
Sowas darf nicht vorkommen .
Möchte mal kurz einige Gedanken zu Nortel loswerden:

Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich bis gestern gut über Nortel gedacht habe. Was mir zu denken gibt ist allerdings folgendes Szenario:

im Januar noch bekräftigte Nortel seine Prognosen um sie nur wenige Tage zu revidieren. Okay, die US-wirtschaft läuft schlecht! Aber gehören nicht vorsichte Kalkulationen zu einem guten Unternehmen?
Darüber hinaus finde ich es äußerst überraschend, dass Ciena gestern seine Prognosen fürs laufende Jahr angehoben hat. Entweder lehnt sich auch Ciena (zu?) weit aus dem Fenster, oder Ciena hat schlicht und einfach gesagt die besseren Produkte.

Ant@res
Ich würde mal sagen, daß NT ein Fall für die Börsenaufsicht ist. Es gab kurz zuvor ziemlich dicke Verkäufe, außerdem kann es nicht angehen, daß man einen Monat vorher noch von doppelt so hohen Umsatzsteigerungen ausgeht. Wahrscheinlich wollte man die eigenen Scheine noch zu halbwegs guten Kursen loswerden bzw. einem Großinvestor einen "sanften" Ausstieg ermöglichen.

Hatte Tage zuvor schon mit dem Gedanken gespielt, einen NT-Call zu kaufen, jetzt halte ich mich erst mal komplett zurück, die NASDAQ wird weiter runtergehen.

Gruß

Shinji
Nortel hat charttechnisch eine Unterstützung bei 20€. Daher
wird der Wert nicht weiter fallen, sondern eher kräftig an-
steigen.
"The perfect Storm", oder der Nortel-Crash. So einen Chart hab ich seit langem nicht mehr gesehen. Vorallem das Tageslow... Gigantisch und sehenswert ;)!

@lexlex

Sich nur auf die Charttechnik zu verlassen ist ziemlich kurzsichtig von dir. Auf kurze Frist gesehen mag deine Behauptung evtl. stimmen, aber mittelfristig könnte Nortel durchaus unter die 20 USD fallen - nur weil dort ein Widerstand ist heisst das noch lange nicht, daß die Aktie nicht weiter fallen kann, also Vorsicht walten lassen!

Gruß & gute Nacht

Shinji
Die einzigen Chartanhänger, denen ich etwas Recht gebe sind Leute, die Charts als Aufzeichnung der Marktstimmung verstehen, und nicht als blosse Geometrie.

Bischoff
Leider gehören die Institutionellen (auch Hedgefonds) nicht dazu, sonst hätte man nicht solche irrationale, hysterische Kursbewegungen.
Ein Kleinanleger reagiert nicht so, wenn man ihm das auch immer gerne unterstellen möchte.