DAX-0,51 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,69 % Öl (Brent)-0,51 %

DOW JONES --- Technische Analyse: Tiefpunkt und Trendwende in Sichtweite! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

24.09. 02:30
(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)


DOW JONES - Tiefpunkt und Trendwende in Sichtweite!

Stand: 21. September 2001
Wochenschluss: 8.235 Punkte


1. Anmerkung zum „Gedankenmodell" von letzter Woche:

Die 4-tägige Handelsunterbrechung ist in der Geschichte des DOW wohl einmalig.

Das hatte den Autor dazu veranlasst, nicht einfach stur davon auszugehen, dass
sich die zuvor präzise prognostizierte Crasheinleitung und -abfolge in der bis
dahin klar absehbaren Konsequenz fortsetzen würde.

Im Nachhinein lässt sich nun feststellen, dass dieses Gedankenmodell falsch
gewesen ist.

Statt dessen haben sich die zuvor gemachten Prognosen aufgrund der technischen
Analyse geradezu in dramatischer Form durchgesetzt.


2. Analyse im Vergleich zu 1987:

Der Vergleich bringt einige Ähnlichkeiten hervor, die helfen sollen, die
aktuelle Situation besser einschätzen zu können. Insbesondere wegen der „Gefahr"
seitwärts laufender Kurse.

Im Oktober 87 verlor der DOW innerhalb von nur 5 Tagen ca. 30% ! Aktuell sind es
„nur" ca. 20%.
Die höchsten Tagesumsätze waren etwa 4 mal so hoch, wie vor dem Crash. Aktuell
verzeichnet der Index ca. 3 mal höhere Volumina.

Damals wurde eine ca. 5-jährige Uptrendphase abrupt beendet, nachdem das alte
ATH gerade ca. 2 Monate alt war. Nach einem starken Anstieg von ca. 200%. Seit
95 haben wir einen ähnlichen Verlauf, jedoch sind seit dem ATH ca. 1,5 Jahre
vergangen, in denen der Index bisher langsam korrigiert hat.

Damals war der Markt am Tiefpunkt seines Crashs auf einem extrem
über-ver-kauften Niveau. Dieses hat er heute fast wieder erreicht!

Auch 87 wurden theoretische Zwischenkursziele noch unterschritten, aber nicht
alle restlichen erreicht. Knapp über einem extrem starken Key-Support bei ca.
1.500 Punkten wurde der drastische Verfall plötzlich gestoppt. Eine
vergleichbar starke Unterstützung gibt es auch in der heutigen Situation. In dem
schmalen Bereich von 6.970 und ca. 7.000 Punkten liegt ein mächtige
Unterstützung aus ultralangfristigen Trendlinien, darüber, knapp unterhalb der
8.000er-Marke ebenfalls eine, die bezeichnender Weise ihren ersten Bezugspunkt
am 87-Tief hat.

Das zweite Kursziel aus der Eingangsanalyse im März wurde in der letzten Woche
zwar unterschritten, aber noch nicht in einer signifikanten Form.

Der damalige Einbruch vollzog sich nicht (!) innerhalb einer bullischen
Keilformation, wie es zumindest bis jetzt in der aktuellen Situation noch der
Fall ist.

Festzuhalten ist natürlich auch, dass 87 vor dem Crash keine 4-tägige Aussetzung
des Handels stattgefunden hat.


3. Fazit:
Im schlimmsten, denkbaren Fall wäre ein Test der 7.000er-Marke noch theoretisch
möglich.

Dagegen spricht zum jetzigen Zeitpunkt, dass der bullische Keil fast vollständig
„gefüllt" ist. Die aufgebaute Gegenspannung hat mit dem Kursverfall weiter
zugenommen und ist mit derjenigen von 87 an deren Tief durchaus bereits
vergleichbar.

Ebenso ist das Ausmass der aktuellen Kraftentwicklung nach unten mit dem
damaligen Niveau vergleichbar.

Solange der bullische Keil intakt bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit einer
kräftigen Gegenreaktion, wenn nicht sogar einer Trendwende, sehr hoch.

Unterstützend dazu verweisen wir auch auf die aktuelle S&P 500 - Analyse.

Red Shoes

Disclaimer:
Mit der technischen Analyse sind maximale Trefferquoten von 80% zu erreichen.
Der obige Beitrag stellt nur die Meinung des Autors dar.
Zur Ergänzung:


S&P 500 - Dramatik pur!

Stand: 21. September 2001
Wochenschluss: 965 Punkte


Eine fast 20-jährige, steigende Trendlinie wurde letzte Woche gebrochen. Der Index schloss auch noch unterhalb dieser Linie, Angst und Resignation nehmen zu.

Nur knapp darunter liegt allerdings eine mächtige Kreuzunterstützung, bei ca. 900 bis 940 Punkten, deren Bruch zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich ist.

Im Vergleich zum 87er-Crash hat der Index zwar prozentual erheblich weniger verloren, aber er weist bereits jetzt eine ähnlich starke über-ver-kaufte Situation auf. Die aktuelle Kraftentfaltung liegt sogar noch über der des damaligen Tiefs.

Auch bei diesem Index verläuft der Crash bisher (!) innerhalb einer äusserst steilen, bullischen Keilformation.

Im Wochenchart lässt sich der Verlauf des RSI-Indikators ebenfalls in eine ca. 5-jährige, bullische Keilformation eingrenzen. Dieses Detail ähnelt übrigens sehr stark dem Verlauf vor und während des 74-Crashs! Nach dessen Tiefpunkt erfolgte eine starke Kurserholung, die zugleich auch die Wende einleitete.

Theoretisch ergibt sich noch ein Verfallspotential bis zu ca. 890 Punkten. Damit liegt es knapp unterhalb der o.g. starken Unterstützungszone. Ob es erreicht wird, ist demnach fraglich, aber zur Sicherheit sollte man diese Marke noch im Auge behalten.

Auch hier baut sich bereits eine starke Gegenspannung zum Kursverfall auf, die einen Tick stärker ausgeprägt ist, als die beim DOW. Und das, obwohl der S&P 500 weniger verloren hat, als im Vergleich zu 87.

Aber die Trendwendesignale zeichnen sich auch hier immer deutlicher ab.

Red Shoes


Technische Erholung oder Trendwende?

Das Volumen spricht wohl eher gegen eine Trendwende.
Nachtrag zu #5:



Hier wird die Volumenentwicklung deutlich.

Schoene Gruesse,
hase
Stand: 28. September 2001
Wochenschluss: 8.847 Punkte


Das Tief vom Freitag (8.062), den 21.09.01, markiert wahrscheinlich bereits den
Wendepunkt.

Dessen Tagesverlauf bildet einen sogenannten Reversal-Spike. Dieser durchstiess
zwar noch eine ca. 1-jährige Trendlinie kurz nach unten, aber danach erfolgte
eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung im Wochenverlauf.

Der Handelsstart am Montag stellte bereits den Ausbruchspunkt aus dem steil
fallenden und damit bullisch zu interpretierenden Keil im Tageschart dar.

Unter formationstechnischen Gesichtspunkten ist der Wochenverlauf positiv zu
bewerten:
Neben dem Ausbruch wurde am Freitag eine weitere, wichtige Widerstandslinie
genommen. Sie stellt die Oberkante des ersten kräftigen Abschwungs zu Beginn des
Monats dar.

Somit hat der Index begonnen, sich bullisch aufzufächern.

Aus der zuletzt beschriebenen Gegenspannung zum scharfen Kursverfall entwickelt
sich nun zunehmend eine Art "Zugspannung". Im Vergleich zum Crash im März fällt
auf, dass bis jetzt in der Aufwärtsbewegung eine stärkere Kraftentwicklung
auszumachen ist.

So ist es nicht ganz auszuschliessen, dass erst in dem Bereich von ca. 9.400
Punkten eine Konsolidierung erfolgen wird. Diese können innerhalb der nächsten 2
Wochen erreicht werden.

Danach ergibt sich zum jetzigen Zeitpunkt ein mittelfristiges Kursziel ca.
10.900 Punkten.

Red Shoes

© Godmode-Trader.de

--------------------------------

http://www.godmode-trader.de

@Kasseklingt,

kann sein, das was kommt, kann ich im chart aber noch nicht darstellen ;)

Mir kommen die bullishen Prognosen von Godmode seit dem Attentat in NY leider etwas seltsam vor. Sie sind absolut das Gegenteil des bearishen Szenarios, das die Monate vorher vertreten wurde. Red Shoes spricht immer wieder von Zug-, Gegen- und anderen Spannungen. Den bullishen Keil in einem Sekundaertrend finde ich auch nicht sehr ueberzeugend.

Das sinkende Volumen jedoch z.B. das spricht doch eine recht deutliche Sprache finde ich.

Schoene Gruesse,
hase
hase, godmode-trader stimmt mich auch nachdenklich, haben die jungs doch immer vehement die 1200 im cpx vertreten und mit ihren baerishen analysen recht behalten...

warum also jetzt, bei schlechterem umfeld plötzlich das hurrah-geschrei...?

bf:cool:
Vielleicht ein Grund
Zitat Kostolany
"Sehr oft ist die Kursentwicklung entgegengesetzt zu der fundamentalen Richtung!Es kommt häufig vor,daß während einer Wirtschaftsrezession und eines Rückgangs der Zinsen die Börse steigt!
Die Kurse der Aktien entsprechen niemals ihrem wahren Wert!
Sie sind immer höher oder tiefer!
Es ist natürlich sehr schwierig der Übertreibungsphase der Baisse zu entgehen,d.h. gegen den allgemeinen Konsensus
zu handeln u.zu kaufen,wo Kollegen,die Massenmedien u. Experten zu Verkaufen raten!Denn sogar jener,der diese
Theorie kennt und ihr folgen möchte,ändert im letzten Moment
unter dem Druck der Massenpsychose seine Meinung und sagt
sich,theoretisch müßte ich zwar jetzt einsteigen,doch ist die Situation diesmal anders."
Gruß kk
@All

Ich hab da auch meine bedenken und verstehe Red Shoes nicht ganz.

Entweder ist er wirklich genial und sieht mehr als alle anderen oder aber die zermürbungstaktik hatte Erfolg und er wird jetzt zum Bullen.

Den Terroranschlag als Katalysator zu nehmen, dass eine mehrmonatige Baisse einfach so beendet ist. ich weiss nicht.

Nach EW fehlt noch die Wave 5. Da ich aktuell keinen kenne der nicht davon ausgeht kommt sie. Ausserdem fehlt diese auch noch im DAX und im NDX.

Der Oktober wird noch die 7xxx Kurse bringen.

Erst nach einem erneuten Downmove, zumindestens in die region der September lows (Failure Five) muss noch erfolgen.

Dann sehe ich mittelfristig auch erst mal steigende Kurse.
Naja, wie auch immer, wer von uns kann denn ausschliessen, dass es ab jetzt wieder nur rauf geht? Logisch ist die Boerse nunmal haeufig nicht und fundamentale Vorgaben werden ja bekanntlich auch nur sehr schleppend umgesetzt, oft zumindest.

Aber darauf, also ob Godmode recht hat oder nicht, kommt es mir gar nicht an, ich finde nur ihre Argumentation reichlich duenn - einfach nicht ueberzeugend. Wenn jemand von heute auf morgen eine 180-Grad-Wende vornimmt wuerde ich einfach handfesteres erwarten, das bisher Gebotene reizt geradezu zum Widerspruch, zumal Punkte wie das die Erholung begleitende immer kleinere Volumen ignoriert werden.

Schoene Gruesse,
hase
Red Shoes hat das Jahr 1998 auf 2001 1:1 übertragen. Die vorgegebenen Zielzonen sitmmen bis auf die 2. Kommastelle genau. :D

Nur, ob sich Börse so leicht berechnen lässt?
Guten Abend zusammen,

ich habe das Jahr 1998 garantiert nicht auf die heutige Situation übertragen.
Eine solche Aussage ist schlichtweg Blödsinn.
Man lese die Analyse noch einmal genauer durch. Wer über viele Monate meine Analysen
verfolgt hat, weiss, dass ich Kursziele sehr oft & sehr präzise ermittelt habe.
Dieselbe Methodik liegt auch der aktuellen Prognose zu Grunde.

Was die Volumina angeht, Hase, ist zunächst einmal m.E. von entscheidender
Bedeutung, dass sie während der eigentlichen Crash-Phase explosiv
angestiegen waren! In einer anschliessenden Wende, die zunächst von sehr viel
Unentschlossenheit geprägt ist, sind sie entsprechend dünner, bis
entscheidende Marken gebrochen werden.

Bleschek, ich bin auch keiner Zermürbungstaktik erlegen, im Gegenteil, ich habe
während der Korrektur mehrfach mit gut getimten Puts sehr gute Ergebnisse erzielt.

Die eigentliche Crash-Phase ist definitiv im Daily-Chart innerhalb eines bullischen Keils abgelaufen,
da gibt es nichts zu rütteln.

Zumindest sollte der letzte Wochenverlauf ein erstes Indiz dafür sein, dass für
meine Ergebnisse spricht. Ich selber sehe keine ernsthafte Veranlassung dafür,
aus meinen mfr. DAX-Calls auszusteigen.

Gruss, Red Shoes
Soll ich Deine Prognosen der letzten 4 wochen auseinanderpflücken. Du bist grottenfalsch daneben gelegen!

Jeder kann Fehler machen. doch hör endlich auf diese ständig zu leugnen. :mad:
habe mir gerade einen Dow-Put mit Stop-Loss bei 8860 gekauft! Das Momentum im 60min-Chart hat den letzten Anstieg ueberhaupt nicht mitgemacht, MACD im 60min-Chart auch nahe eines Verkaufssignals
Hi @Red Shoes!

Könntest du bitte mal einen Chart mit dem Bullkeil zeigen. ich kann den irgendwie nicht sehen.

Wie hoch schätzt du denn die Wahrscheinlichkeit für ein erneutes absacken Richtung 8000 oder darunter ein?

Danke.

BLeschek
Die folgenden Auszüge sind ausführlich in meinem Thread „DOW JONES - Technische Analyse: Ein lupenreiner Diamant ... „ nachzulesen:
http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…

Stand: 20. Juli 2001
DOW JONES - Kurzfristig noch leichte Kaufsignale
Aber zusätzlich mit dem Hinweis, dass mittelfristig Verkaufssignale vorherrschen.

Stand: 27. Juli 2001
DOW JONES - Achtung!
Erste deutlicher Hinweis auf einen zu erwartenden, heftigen Einbruch


Stand: 3. August 2001
DOW JONES - Kurzfristig kritisch
Index kippt langsam nach unten weg


Stand: 10. August 2001
DOW JONES - Mittelfristig immer kritischer
Kurzfristiger Erholungsspielraum wurde dabei richtig angezeigt


Stand: 17. August 2001
DOW JONES - Hochexplosiv!
Präzise getimte Crash-Ansage mit exakter Prognose des kommenden Verlaufs beim Wochenstart


Stand: 24. August 2001
DOW JONES - Unverändert spannungsgeladene Situation
Nochmalige Bestätigung des erwarteten Ausbruchs nach unten


Stand: 31. August 2001
DOW JONES - Erste Spannungsentladung ist erfolgt
Konsolidierung von wenigen Tagen um die 10.000 richtig eingeschätzt


Stand: 7. September 2001
DOW JONES - Erneut verstärkter Dynamik-Stau!
Hinweis auf bevorstehenden, deutlichen Bruch der 9.000er-Marke, usw. - lesenswert!


Stand: 14. September 2001
DOW JONES - Umgekehrte Verhältnisse!
Versuch eines „Gedankenmodells" nach dem WTC-Anschlag, das sich als falsch erwiesen hat.


Stand: 21. September 2001
DOW JONES - Tiefpunkt und Trendwende in Sichtweite!
Seit dem Tief am Freitag hat der Index 10% plus gemacht.

Das Ergebnis für diese Woche steht noch aus.
Bilanz: von 10 Wochenprognosen war exakt eine falsch.

Soviel dazu, Red Shoes ;)
Hallo Red Shoes,

bin gerade knapp in der Zeit, will aber kurz klarstellen, dass es nicht meine Absicht war, hier eine Diskussion ueber Deine Trefferquote vom Zaun reissen, die halte auch ich fuer hoch.

An meiner "Kritik" halte ich jedoch fest, aufgrund der von Dir vorgelegten "charttechn. Fakten" kann ich Euren/Deinen Stimmungsumschwung nicht nachvollziehen und ich bin da sicher nicht der Einzige.


@Germanasti,

ich habe Dir das schon mal gesagt, "Recht haben" oder "Nicht Recht haben" ist nicht sehr konstruktiv und bringt uns leider nicht weiter.

Schoene Gruesse,
hase
Habe ich irgendwo von den Prognosen vor 3 Monaten geschrieben? Den unvolatilen Sommer interessiert doch keinen Menschen mehr!

Fakt ist, dass Du am Wochenende nach dem Anschlag die Tiefskurse gesehen hast. Der DAX ist anschliessend nochmals weit über 10% nach unten gecrasht.
Im Maestro-Thread hast Du am 18.09. offiziell erklärt "die Baisse wurde gestern beendet". Tags darauf begann der Crash erst so richtig!

Alle diejenigen, die aufgrund Deiner AUFDRINGLICHEN bullischen Sichtweisen um den 14.09. herum gekauft haben, sind 1-2 Tage später nahe Tief per SL rausgeflogen und wohl heute noch nicht im Markt!

Gestern erklärst Du die nächste kleinere DAx-Konsolidierung bei 4700 P., vorher nicht. Es konsolidierte heute schon, 500 P. darunter.

Diese Serie lässt sich endlos weiterführen!

Das schlimme sind nichtmal die Fehlprognosen, die Du versuchst galant unter den Teppich zu kehren. Wobei ich eh nicht weiss weswegen, schliesslich macht jeder Fehler!
Schlimm ist, das Du neuerdings anfängst zu lügen & Dich damit völlig disqualifizierst! Ich frag mich, warum das sein muss...
Habe ich irgendwo von den Prognosen vor 3 Monaten geschrieben? Den unvolatilen Sommer interessiert doch keinen Menschen mehr!

Fakt ist, dass Du am Wochenende nach dem Anschlag die Tiefskurse gesehen hast. Der DAX ist anschliessend nochmals weit über 10% nach unten gecrasht.
Im Maestro-Thread hast Du am 18.09. offiziell erklärt "die Baisse wurde gestern beendet". Tags darauf begann der Crash erst so richtig!

Alle diejenigen, die aufgrund Deiner AUFDRINGLICHEN bullischen Sichtweisen um den 14.09. herum gekauft haben, sind 1-2 Tage später nahe Tief per SL rausgeflogen und wohl heute noch nicht im Markt!

Gestern erklärst Du die nächste kleinere DAx-Konsolidierung bei 4700 P., vorher nicht. Es konsolidierte heute schon, 500 P. darunter.

Diese Serie lässt sich endlos weiterführen!

Das schlimme sind nichtmal die Fehlprognosen, die Du versuchst galant unter den Teppich zu kehren. Wobei ich eh nicht weiss weswegen, schliesslich macht jeder Fehler!
Schlimm ist, das Du neuerdings anfängst zu lügen & Dich damit völlig disqualifizierst! Ich frag mich, warum das sein muss...
Selbst wenn red shoes bei 10 Prognosen 4Falscheinschätzungen hätte,ist seine Analysetechnik
außergewöhnlich stark und ich bin froh das es Typen wie red shoes gibt!
...schließlich ist man prozentual auf der Gewinnerseite!

@germa
Entschuldigen(bzw.was zugeben) muß red shoes m.M. nach beim besten Willen nicht.
Gruß kk
-----------------------------------
#79 von Red Shoes 18.09.01 08:42:17 4443130
Die Hausse begann gestern.

Gruss, Red Shoes

------------------------------------


Sorry, aber wer solche Aussagen macht, hat an der Börse nix verloren!


Ausbruch aus dem bearishen Keil oder Fehlsignal? Das OBV traegt den Ausbruch bisher noch nicht mit.
Technische Anmerkung zum DOW von heute morgen:


Stand: 2.10.01
DOW JONES - FED-Entscheidung und intraday-Charttechnik

In der Stunde nach der FED-Entscheidung, die Zinsen zu senken, bildete sich
auf intraday-Basis eine saubere Doppelboden-Formation im 15- und 5-Minuten-Chart
aus. Anschliessend erfolgte ein relativ kräftiger Anstieg.

Die Unterstützung für den Boden bei 8.800 Punkten gehörte zu einem multiplen
Kreuzwiderstandsbereich, dessen obere Begrenzung bei ca. 8.900 Punkten noch
überwunden werden konnte!

Somit lässt sich diese Entscheidung als positives Signal für den Markt deuten.
Ausserdem ergibt dies, technisch gesehen, einen starken neuen Impuls für die
Aufwärtsbewegung.

Auffällig sind seit dem Rebound vermehrt auftretende, bärische Fehlsignale auf
intraday-Basis. In Kombination mit Bärenfallen kurz vor der Auflösung bullischer
Signale wird der "Glaube" an eine echte Trendwende erschwert, aber die
Verblüffung bei vielen Marktteilnehmern, die noch nicht so recht an steigende
Kurse glauben können, erscheint dem Autor offensichtlich zu sein.

Während des monatelangen Downtrends sind häufig Bullenfallen in Kombination mit
bullischen Fehlsignalen festzustellen gewesen, die ein Indiz für eine sich
verschärfende Korrektur waren.

Nun deutet sich langsam das umgekehrte Phänomen an, was neben anderen
Signalen auch für eine Wende spricht.

Im Tageschart hat der MACD als klassischer Trendfolger seinen Trigger bullisch
geschnitten, was u.a. ein Indiz dafür ist, dass sich die bisher ausgebildete,
bärische Keilformation ebenfalls zu einem bärischen Fehlsignal entwickeln könnte
und es nicht zwangsläufig direkt zu einer ausgeprägteren Konsolidierung nach dem
starken Anstieg kommen muss.

Der 8-tägige Uptrend ist noch voll intakt.

Red Shoes
sorry, germanasty: nobody is perfect!!!
red shoes liefert super Analysen, ich lese aus deinen Zeilen den blanken Neid!!!

Stell doch mal eigene Analysen ins Board!!
Hi germa,

die Beziehung zwischen einem angeblich "guten" Chartanalysten und seinen Lesern funktioniert meistens so: der FAN selektiert nur die zutreffenden Analysen aus dem Angebot heraus und der CHARTIST lügt bei unzutreffenden Analysen seinen FANs freundlich die Hucke voll.

Auch die falscheste Prognose wird vom CHARTI und seinem FAN wohlwollend betrachtet und dem Papierkorb zum ewigem Vergessen übergeben.

Man kann noch soviele Zitate bringen, welche grottenfalsche Prognosen beinhalten: der FAN ist nunmal denkfaul und klammert sich weiterhin blindlings an seinen "Meister".:laugh:
@boardlilo

Ein wahres Wort. Es ist WIRKLICH schwer diesen Mechanismus zu durchbrechen.
Fehler einzugestehen gehört wohl zu den schwersten Aufgaben, die man so als Mensch zu meistern hat.

Gruss

BLeschek
Lilo:

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund. :laugh:

Eigentlich schade, denn genau SO verliert der Fan am meisten. Oder will hier einer abstreiten, dass das Versagen der letzten 4 Wochen niedriger wiegt, ls die eingetroffenen Vorhersagen die Monate zuvor? :)


Alles reine Psychologie...


Ausbruch aus dem bearishen Keil, wir befinden uns aber weiterhin in einem Sekundaertrend! Falls der DOW sich da raus"wurschtelt" hat er viel Luft nach oben. Ich gehoere zwar nicht zur Gruppe der "verbluefften Marktteilnehmer", gehe aber nach wie vor davon aus, dass es sich um eine Korrektur, nicht aber eine Trendwende handelt. Dem DOW fehlt es an Dynamik, dass selbst ein Intraday-Anstieg der NASDAQ von ca. 12% (!!!) ihn gerade mal 170 Puenktechen nach oben gebracht hat, finde ich beinahe verwunderlich.

PS: Eure Rechthabereien (und damit meine ich alle!) gehen mir auf die Nerven! :mad:
Hase,

lies doch noch einmal die Eingangsanalyse in Ruhe durch.
Darin sind einige Signale deutlich beschrieben, die m.E.
nicht nur auf eine Rallye, sondern auch auf eine Wende hindeuten.

Insbesondere, was den Sell-Off-Charakter angeht.

Deine Einschätzung zur fehlenden Dynamik beim DOW kann ich
schon deshalb nicht teilen, weil es sich bei diesem Index
immerhin um einen gewaltigen "Riesen-Dinosaurier" handelt.
Die indirekt ausgesprochene Forderung nach ähnlich starken
Kurssprüngen halte ich deshalb für unangemessen.

Zur angeblichen "Rechthaberei" darf ich auf meinen Disclaimer
verweisen:
Mit der technischen Analyse sind maximale Trefferqouten
von ca. 80% zu erreichen.
Der obige Beitrag stellt nur die persönliche Meinung des Autors dar.


In diesem Sinne, Gruss, Red Shoes
Aktualisierte Prognosen-Bilanz zur kompletten DOW-Analysereihe:
Stand: 3. Oktober 2001

Die folgenden Auszüge sind ausführlich in meinem Thread „DOW JONES - Technische Analyse: Ein lupenreiner Diamant, ... den sich keiner wünscht!„ nachzulesen:
http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…
Ergänzend auch in folgendem Thread:
http://server92.plusserver.de/forum/showthread.php?s=4692dc…


1. Stand: 12. März 2001 = Start der Analysereihe
DOW JONES - Diamantformation gültig, Crash beginnt
Präzise getimte Crash-Ansage, der Index stürzte direkt innerhalb von 9 Tagen von 10.600 auf 9100 Punkte ab.


2. Stand: 16. März 2001
DOW JONES - Kurzfristige Trendbestätigung
Das Zwischenkursziel von 9.550 Punkten wurde erreicht und sogar noch unterschritten.


3. Stand: 23. März 2001
DOW JONES - Seitwärtsbewegung zwischen 9000 und 9600
Diese Einschätzung war falsch.


Stand: 06. April 2001 (wird in dieser Bilanz nicht berücksichtigt)
Ausnahmesituation:
Die NASDAQ-Analyse repräsentierte stellvertretend für die anderen Indizes die kurzfristig anstehende, kräftige Bärenrallye. Sie allein hatte mich zu jenem Zeitpunkt genauso viel Arbeit gekostet, wie sonst 4 komplette Indexanalysen.
Ergebnis:
Nur 2 Handelstage später erfolgte der explosive Ausbruch nach oben. Sowohl die maximale Erholungsgrenze von ca. 2.400 Punkten, wie auch der dafür benötigte Zeitrahmen, 4 bis 5 Wochen, wurde ziemlich genau getroffen.


4. Stand: 30. April 2001
DOW JONES - Kurzfristig weitere Erholung, mittelfristig Fortsetzung der Korrektur.
2 Wochen später markierte der Index seine Reboundspitze.


5. Stand: 06. Mai 2001
DOW JONES - Maximal ca. 11.300 bis 11.400 Punkte
Festlegung auf das maximale Hoch, am 21. Mai war es soweit.


6. Stand: 11. Mai 2001
DOW JONES - Erholungsende in Sichtweite
Die anschliessende Richtungsänderung und Tendenz war auch richtig, aber das Kursziel von 9.900 Punkten wurde innerhalb des Zeitzieles nicht erreicht. („Nur" knapp 10.000 innerhalb von 7 Wochen.)


7. Stand: 25. Mai 2001
DOW JONES - In wenigen Tagen Test der 10.860er-Marke
3 Tage später war es soweit.


8. Stand: 1. Juni 2001
DOW JONES - Kurzfristig technisch leichte Erholung
Der danach ebenfalls prognostizierte Bruch der 10.500 fand nur 1 Woche später, als erwartet, statt.



9. Stand: 8. Juni 2001
DOW JONES - 10.500 in einer Woche
Die Marke wurde auf 1 Tag genau getroffen.


10. Stand: 15. Juni 2001
DOW JONES - In einer Woche Test der 10.000er-Marke
Der Test erfolgte erst 2 Wochen später, die Einschätzung war falsch.


- Urlaub -


11. Stand: 13. Juli 2001
DOW JONES - Erholungsende zwischen 10.700 und 10.900 Punkten
Mittel- und langfristiger Downtrend aber noch voll intakt.


12. Stand: 20. Juli 2001
DOW JONES - Kurzfristig noch leichte Kaufsignale
Aber zusätzlich mit dem Hinweis, dass mittelfristig Verkaufssignale vorherrschen.

13. Stand: 27. Juli 2001
DOW JONES - Achtung!
Erster deutlicher Hinweis auf einen zu erwartenden, heftigen Einbruch


14. Stand: 3. August 2001
DOW JONES - Kurzfristig kritisch
Index kippt langsam nach unten weg


15. Stand: 10. August 2001
DOW JONES - Mittelfristig immer kritischer
Kurzfristiger Erholungsspielraum wurde dabei richtig angezeigt


16. Stand: 17. August 2001
DOW JONES - Hochexplosiv!
Präzise getimte Crash-Ansage mit exakter Prognose des kommenden Verlaufs beim Wochenstart


17. Stand: 24. August 2001
DOW JONES - Unverändert spannungsgeladene Situation
Nochmalige Bestätigung des erwarteten Ausbruchs nach unten


18. Stand: 31. August 2001
DOW JONES - Erste Spannungsentladung ist erfolgt
Konsolidierung von wenigen Tagen um die 10.000 richtig eingeschätzt


19. Stand: 7. September 2001
DOW JONES - Erneut verstärkter Dynamik-Stau!
Hinweis auf bevorstehenden, deutlichen Bruch der 9.000er-Marke, usw. - lesenswert!


20. Stand: 14. September 2001
DOW JONES - Umgekehrte Verhältnisse!
Versuch eines „Gedankenmodells" nach dem WTC-Anschlag, das sich als falsch erwiesen hat.


21. Stand: 21. September 2001
DOW JONES - Tiefpunkt und Trendwende in Sichtweite!
Seit dem Tief am Freitag hat der Index 10% plus gemacht.


22. Stand: 28. September 2001
DOW JONES - Ausbruch aus dem bullischen Keil
9.400 Punkte innerhalb von 2 Wochen.


23. Stand: 2. Oktober 2001
DOW JONES - FED-Entscheidung und intraday-Charttechnik
Impuls-Charakter des Intraday-Verlaufs richtig interpretiert


Das Gesamtergebnis für diese Woche steht noch aus.
Bilanz:
Die bisherigen 23 Analysen zum DOW enthalten im Wesentlichen 29 Teilprognosen.
Von diesen waren 24 richtig und nur 4 falsch.

Soviel dazu, Red Shoes ;)
Nun ja, RS kann schon stolz auf sich selber sein. Ich möchte nicht wissen, wieviel Leute hier am Board von ihm profitieren konnten. Auffällig war und ist, daß er Grundtendenzen weit früher wahrnehmen kann als viele andere und deshalb auf den ersten Blick einige Diskrepanzen entstehen können (soviel zu Germa`s m.E. etwas "kurzfristiger", aber auch "richtiger" Denkweise).

Aber für die HAUPTRICHTUNGEN ist Red Shoes erste Sahne und dafür vielen Dank!!:):)

Und zum Thema "sich aufspielen": da ist Germa sicher nicht der, der das objektiv beurteilen kann (obwohl ich ihn auch sehr schätze)

Grüße an alle
@Red Shoes

Kein Grund, Dich auch noch zu rechtfertigen. Ignorier doch einfach die Anfeindungen. Ich glaube, dass Deine Ausführungen von Vielen hier dankbar und mit Gewinn gelesen werden, auch von denjenigen, die nur passiv am Board sind. Gerade in letzter Zeit war es im wahrsten Sinn des Wortes sehr lohnend ;)
Dafür vielen Dank.

Von anderen "Oberlehrern" hier hat dagegen niemand etwas!

Gruß

muebu
Hallo Red Shoes,

ich habe schon einmal darauf hingewiesen, dass ich Deine Trefferquote fuer hoch halte (#20). Aber wie auch immer, es ist mir unverstaendlich, dass in diesem thread nur noch ueber Deine letzte Fehlprognose diskutiert wird.

Du erinnerst dich, ich stand Deinem damaligen Beitrag auch kritisch gegenueber (was den DOW betrifft). Nun, Du hast Dich zwar mit Deinem "Die Hausse begann gestern" sicher ein wenig weit aus dem Fenster gelehnt und das hat sich dann ja auch als falsch herausgestellt, aber das kann passieren, kennen wir alle aus eigener Erfahrung.

Und was passierte dann? Noergelei von vielen Seiten, keiner der Noergler hatte jedoch damals auch nur ansatzweise sachliche Kritik geaeussert (z.B. Germanasti: "Willst Du hier Gott werden?", Gigabelle: "Deine Trefferquote liegt bei ca. 50%! Wenn jemand zu deinen vielen Fehlprognosen Stellung nimmt, wirst du gleich agressiv. In meinen Augen bist du nur ein Scharlatarn!" etc.). Mehr kam da nicht, also kaum ernstzunehmende Kritik. Auch von Boardlilo und anderen damals nichts zu sehen. Nicht ein einziger Chart wurde gepostet, um Dich zu widerlegen, nicht eine einzige Nachfrage.

Umso weniger verstand ich dann Deine Reaktion, statt nur auf Deinen Fehler etwas ausfuehrlicher einzugehen, postest Du die Zusammenfassung Deiner DOW-Prognosen in alle relevanten threads, das mag eine berechtigte "Trotzreaktion" sein, als eine adequate Antwort empfand ich es aber nicht.

Deswegen der Ausdruck "Rechthaberei", denn um die Sache - den DOW - geht es ja schon lange nicht mehr. Leider.

So, jetzt habe ich hierzu mehr geschrieben, als beabsichtigt war, mein Senf zum DOW kommt also ein andermal.

Schoene Gruesse,
hase
Es ist halt wie im wahren Leben, erst geht es um die Richtung im Dow, dann um störende Gartenzwerge, dann zum Gericht wegen irgend einem Scheiß.

Ich frage mich nur: Warum sind die Menschen aller Lager hier, so extrem profilierungssüchtig ?

Wenn jemand seinen Analysen folgt und damit Erfolg hat (langfristig), dann wird er auf "Anfeindungen" nicht mit Rechtfertigungen sondern mit Abstinez reagieren. Das ist der Punkt.

Ansonsten liegt für mich wohl der Verdacht nahe, dass es sich hier flächendeckend um "Verbalbörsianer" analog zum allseits bekannten Begriff des "Verbalerotikers". Beide Spezis haben bekanntlich eben nur verbal "Erfolg" und nicht viel vom wirklichen Leben.

Also: profiliert Euere Konten, Depots oder was auch immer, nicht Euere Egos.

Beste Grüße PF


Ein wahres Wort, locker ausgesprochen.

Wer sich rechtfertigt, hat verloren! :D

Gruss
Diagonale


Sorry, bearisher Keil ist unsauber gezeichnet, Ausbruch nach oben wird in #32 deutlicher.
@boardlilo,

das ist chart No. 004 zum DOW, wenn ich im 3stelligen Bereich bin ist vielleicht Verlass drauf :laugh:

Danke jedenfalls - und - bin fuer Fehlerkorrekturen/Hinweise dankbar.

Ich werde hier einfach hin und wieder mal einen Chart posten, um die hoffentlich wieder in Gang kommende Diskussion etwas zu "veranschaulichen". Solange nix besseres gepostet wird, muesst Ihr mit meinen Vorlieb nehmen :D

Leider fehlt hier bei WO ein qualitativ hochwertiger DOW-Thread wie der von rainrain zur NASDAQ ... also hoffen wir mal das Beste fuer diesen hier ;)

Schoene Gruesse und gute Nacht,
hase
Hase hat es richtig ausgedrückt. :)

RS ist offensichtlich nicht in der Lage auf Kritiken einzugehen und wenigstens zu versuchen dem Leser den Denkvorgang zu erklären.
Gleiches war bei EM.TV, weswegen es zu vielen Anfeindungen kam!



Hase:

Wieviele bea-Keils willst Du noch einzeichnen? Du bist ja schlimmer wie godmode-trader. :laugh:
Wie ich letzte Woche ausrechnete, 9150 P. ist Ende der techn. Gegenreaktion, darüber wirds Bärenrallye. :cool:
Trotzdem gut gesehen, Hase. Vielleicht bist du genial und weisst es gar nich:laugh:
@Germanasti,

schoen dass du es auch so siehst :)
... auch in Bezug auf die Kritik an Dir? :rolleyes:

Der bearishe Keil ist natuerlich immer noch derselbe wie der aus meinem gestrigen Chart, weisst du ja, hast ihn ja gestern in Deinem thread gepostet ;)

Ansonsten - Deine geschaetzten 9150 Punkte liegen gut im Rennen.

Gruesse (und jetzt aber endgueltig Gute Nacht)

hase
Hase:

Welche kritik an mir? :eek:

Ich habe nix gegen RS, im Gegenteil, er ist ein guter analyst, von dem man viel lernen konnte.

Auf den Senkel geht mir seine Unfähigkeit mit Kritik umzugehen und die Vertuschungen von Fehlern! Wenn er welche macht, muss er sie aufklären, um den Lesern in Zukunft die Möglichkeit zu geben, schon im Vorfeld darauf zu reagieren. Hilft ihm ja genauso.
@germanasti: finde ich lustig, dass Du an anderen genau das kritisierst, was Dich selbst teilweise unausstehlich macht. Als Wichtigtuer steht RS jedenfalls meilenweit hinter Dir.
Mit sachlichen Grüßen
T.


Der Ausbruch nach oben aus dem bearishen Keil lief doch nicht so glatt, ueber eine dreitaegige Seitwaertsbewegung sind wir jetzt wieder drin - genau in der Spitze :D

Stochastik und MACD sprechen wohl fuer eine Korrektur. Insgesamt scheint mir der Aufwaertstrend auch zu steil zu sein - eine weitere V-foermige Erholung innerhalb dieses Trends halte ich fuer unwahrscheinlich.

Schaun wir mal, ob wir in den naechsten Tagen nicht sowieso von realpolitischen Ereignissen "ueberrollt" werden :rolleyes:

Ich halte es fuer fragwuerdig zu glauben, dass mit dem "Donnern der Kanonen" die Situation wieder einschaetzbarer wird.

Wuensche allen eine gute Woche und Red Shoes wuensche ich einen schoenen Urlaub.

Schoene Gruesse, hase
Ach so, da war noch was ...

Lieber Germanasti,

wenn Du`s bis jetzt nicht kapiert hast, worauf ich rauswollte, dann werden auch weitere Erlaeuterungen meinerseits nicht viel helfen.

Nun, wie war das nochmal mit dem "Nicht Verstehen" oder "Nicht verstehen wollen"?

Nun, wie auch immer, auch Dir eine gute Woche und "Inspirationen" fuer Deine taeglichen Threaderoeffnungen,

hase
ohne die zu erwartende reaktion der börse auf die angriffe
auf afganistan:



gruß
gute anschaulichkeit bbe :)

germanisti erinnert mich immer, ich kann`s mir nicht mehr verkneifen,
an einen dackel, der sich mit bellen nicht verständlich machen kann
und.... ans bein pinkelt

man wende sich mit grausen ;)
Man sollte vll. etwas klarstellen. ;)

RedShoes fing vor einiger Zeit an, meine Analysen zu korregieren. Nachdem es zum Schluss so endete, dass er mir unterstellte ich würde seine Analysen klauen, habe ich angefangen seine zu korregieren. Unglücklicherweise war dies genau in der Zeit, als er grottenfalsch daneben gelegen ist.

Nun werde ich es zum Großteil sein lassen, den RS ist für mich seit gestern uninteressant geworden.
Wer erkennt das sein Plan nicht aufgeht & deshalb 2 WEochen von der Bildfläche verschwindet, hat keine Aufmerksamkeit verdient.

In diesem Sinne
:)
An die konstruktiv eingestellten Leser dieses Threads:

Ich würde es sehr befürworten, wenn hier während meiner
2-wöchigen (Börsen-)arbeitspause weiter sachlich
und fachlich diskutiert wird!

Wer nicht auf konkrete Details anderer Analysen eingeht,
der ist meines Erachtens als Diskussionspartner nicht ernst zu nehmen.

Gruss, Red Shoes
gut getimter urlaub, wie damals beim dow, als er trotz diamant mal eben in richtung alltimehigh rannte

nein rs, ich erwarte keine antwort
@ captain picard & clyde (falls ihr euch überhaupt hier rumtreibt) - danke für die infos !

was haltet ihr vom dow - uptrendbruch (30min-chart) ?? (.. der vom tief 21.sept begann .. sorry .. krieg keinen chart in mein posting ! .. vielleicht kann mir ja jemand helfen )

tschau
heine


Ob der Kreuzwiderstand wohl zuviel ist?

@Heine1,

[IMG] url des bildes [ /IMG] (Leerzeichen in der zweiten lammer weglassen).

@Baerenjaeger,

auch ich plane meinen Urlaub immer nach den Verlauf des DOW`s ;)
Godmode meint Baerenfalle:

Ausbildung einer bearishen Keilformation, die sich zunächst als Bärenfalle entpuppte. Wir hatten in einer Analyse auf diesen Umstand hingewiesen.

(A) Ausbruch aus der bearishen Formation nach oben und nicht wie es die Formation alleine ohne unter Hinzuziehung der Auswertung der Indikatoren erwarten lassen würde, nach unten.

(B) Rückfall in die Spitze des Keils mit leichtem Unterschreiten der Keilunterkante und erneutes Ansteigen in die Keilspitze.

(C) Ausbruch aus der Keilspitze erneut nach unten.

Formationstechnisch ergäbe sich ein erstes Kursziel von 8700 Punkten. Auch indikatorentechnisch gibt es Signale, die einen Kursrücksetzer andeuten könnten. So z.B. eine deutlich bearishe Divergenz im MACD Histogramm.
Dem stehen jedoch weitergehende bullishe Divergenzen in "einigen anderen Indikatoren" gegenüber, die einen Rückgang bis max. 8950 Punkte nach unten anzeigen und somit erneut eine Bärenfalle wahrscheinlich werden lassen.

© Godmode-Trader.de
Also Hase,

wenn ich wissen will, was godemode sagt, dann gehe ich einfach auf deren Seite.

Anscheinend klemmt bei denen aber was, sonst müssten die nicht so viel Reklame machen.

Der Schizo von godemode macht bei boerse-online fast täglich Werbung und du und RS machen dauernd Werbung bei WO.
Sorry Boardlilo,

mangels Meinungen wollte ich mal eine kontraere reinposten, sozusagen als "Platzhalter" fuer RS ;)

Die von Godmode bot sich da natuerlich an.

Da es sich aber nicht um meine Meinung handelt, muss ich das eben kenntlich machen, nicht umsonst steht bei deren Analysen eben ein Copyright drunter.

Im uebrigen postet auch z.B. Germanasti regelmaessig die Prognosen von Godmode in seinen Threads - und ich glaube nicht, dass es seine Absicht ist, fuer Godmode Werbung zu machen :laugh: ...

... wie auch meine nicht. Aber wenn Du willst, dann unterlasse ich es zukuenftig.

Schoene Gruesse,
hase
hi hase,

da bin ich nicht unparteiisch. infos stören ja wohl niemanden.
aber da ich schizo nich mag stört mich seine penetrante werbung und eigentlich ist mir auch nicht klar, warum RS regelmässig bei WO darauf hinweist, dass er neueste charttechnische erkenntnisse bei godemode hinterlegt hat.

hier hat ihn niemand vertrieben. er hat sich selbständig für godemode entschieden. aber anscheinend fehlen ihm dort die leser.
Boardlilo,

typischerweise reagierst Du auf einen sachlichen Beitrag mal
wieder mit Stimmungsmache, statt auf dessen Inhalt einzugehen.

Godemode-Trader und Boerse-Go sind direkt miteinander verlinkt,
sie haben nur beide unterschiedliche Schwerpunkte.

Du bist hier bei mir auf der völlig falschen Schiene, wenn Du
glaubst, mich von der sachlichen Ebene weglocken zu können.

Red Shoes
Hase,
lass Dich doch nicht so schnell einschüchtern oder von einer
einzelnen Leserin bevormunden.

Boardlilo,
ich mache die Hinweise deshalb, weil meine Analysen zuerst
dort erscheinen müssen.

Die Leser sollen überprüfen können, dass ich vor Handelsbeginn
meine Arbeit gemacht habe, so einfach ist das.

Ansonsten lieferst Du das nächste Beispiel für billige Stimmungsmache.

Red Shoes
ach ja, Boardlilo,

jetzt lieferst Du wenigstens den Grund für Deine verleumderischen
Postings gegen mich:

"... weil ich Schizo nicht mag ..."

Ein jeder mache sich sein eigenes Bild.

Red Shoes
Lilo:

nun wirst du unfair!
Ich mache ja auch nicht Dauerwerbung für VWD, obwohl ich ständig Beiträge von den Jungs poste. :)

Störend ist der direkte Verweis von RS. Das ist eine billige Werbemasche.

Die ungeklärte FRage ist eher,
warum macht er ausgerechnet JETZt Urlaub? :D
Am Samstag hätte er noch genug zeit gehabt eine Index-Analyse zu erstellen. Der Leser möge sich sein eigenes Bild machen. :)
Nanu RS, du lebst ja noch.;)

Ich habe mir gut überlegt, ob ich das schreibe.

Dich mag ich übrigens auch nicht. Ich mag ehrliche Leute.


@ germa

:):)
Hallo Boardlilo,

ist nicht ok wenn Du Deine Aversionen gegen Schizo (wer auch immer das sein mag) hier im board auf Red Shoes uebertraegst - steht glaub ich ausser Frage. Und wenn Du RS auch nicht magst, dann ist das Deine Sache, nichtsdestotrotz vertritt er aber eine interessante, diskussionswuerdige Meinung ( wie ich auch von Dir schon welche gelesen habe, allerdings noch nicht in diesem thread ;) ).

4200 Leser immerhin, sicher waren die nicht auf der Suche nach unseren Haarspaltereien hier.

Ich meine, man muss jemanden ja nicht moegen, um mit ihm diskutieren zu koennen, nur Sachlichkeit ist eben unabdingbar.

Schoene Gruesse,
hase
Es gab einmal einen so schönen Thread von Amok, oder gibt es den sogar noch? Auf jeden Fall haben mir die dort aufgemachten Kategorien gefallen. Vielleicht sollte man das auch hier versuchen. Stufe 1: Jeder stellt sich DAHIN wo er sich sieht.

Mögliche Kategorien sind:

1) Ich habe recht
2) Ich habe immer recht
3) Ich weiß nichts, mag aber gerne mosern
4) Ich sollte mein Leben überdenken, denn 14 Stunden vor der Kiste sind wirklich zuviel.
5) TI geht gerade nicht !!!!
6) von Amok zitiert: Friedhof.

Natürlich sind auch Vorschläge für weitere Kategorien hoch willkommen, denn flächendeckend ist DAS hier für einen Einzelnen wohl kaum noch in die hier vorherrschenden Klischees zu pressen.

Stufe 2: Mancher nennt es naiver weise auch Toleranz: Eine Minute Zeit, und dann versucht doch mal Euch in die Position des jeweils anderen (Diskussions ???) Partners hineinzudenken.

Irgendwann trinkt Ihr ein letztes Mal Tee, oder werdet zur Gänseblume, was auch immer. Ihr könnt zur Not vorab noch einen Marschflugkörper auf RS oder Germa abschießen, doch eins ist sicher: Zur Erleuchtung Fragesuchender könnt Ihr alle nicht beitragen.

In freudiger Erwartung des wohlverdienten ??? Spotts

PF
@ Hase

du bist ok

RS diskutiert ja nicht, daher u.a. meine Abneigung.
Boardlilo,

versuche mal, mir und den Lesern auch nur ein einziges Posting
zu zeigen, in dem Du einen sachlichen & inhaltlichen Punkt
meiner Analysen diskutieren wolltest.

Das wird Dir nicht gelingen, weil Du von Anfang an versucht hast,
auf der persönlichen Ebene Stimmung gegen mich zu machen.

Lass es einfach sein.

Red Shoes


Der DOW macht es uns nicht einfach ... im direkten Vergleich zu NASDAQ fehlt z.B. ein schoenes GAP als Zielzone, da muessen wir uns eben auf Trendlinien und Indikatoren verlassen. Von ersteren ein paar oben, nie zuviele, sonst wirds so unuebersichtlich.

Wie schoen zu sehen ist hat der DOW erst mal eine kleinen Bogen um den Kreuzwiderstand gemacht (in #60) und ist dann im zweiten Anlauf ueber die kleineren eingezeichneten Huerden geschnauft. Einmal in Schwung auch gleich noch ueber den sekundaeren (gruen gezeichneten) Downtrend ;).

Fragt sich, ob hier Nachhaltigkeit vorliegt. Als Baer (Ja, immer noch :laugh: ) stelle ich das natuerlich in Frage und finde Argumente bei dem ein oder anderen Indikator. Zu sehen sind die hier nicht - habe immer noch Ladehemmung was den TI betrifft, mit jedem Indikator wird der Chart flacher und damit unuebersichtlicher :(

Wenn sich jemand damit besser auskennt und Abhilfe weiss - bin fuer Hilfestellungen dankbar :).

Was bleibt festzuhalten? Erst mal ist noch Luft nach oben, zumindest bis 9350. Darueber hinaus waere dann wohl Luft bis gar in den 5-stelligen Bereich.

Ich persoenlich gehe allerdings nicht von einem nachhaltigen Ueberschreiten der 9350 aus. Ueberhaupt scheint mir der DOW etwas traege zu sein, es wuerde mich nicht ueberraschen, wenn der naechste wesentliche Impuls von Seiten der NASDAQ kommt und der steht wohl in den naechsten Handelstagen an. Schaun wir mal :)

Schoene Gruesse,
hase
@ RS

hat germa nicht diskutieren wollen:confused:

auf jeden fall sind schizo und RS ein passendes Gespann und gottseidank aus freiem willen in ihrer boego-nische.
@Hase

versuch mal folgendes

zieh das erste indikator-fenster bis ganz nach oben, bis der chart verschwunden ist. jetzt teilst du die indis einigermaßen gleich auf. speicherst das z.b. unter dowindi

und dann nur noch

[ img]dow[/ img]
[ img]dowindi[/ img]

in deinem posting

hier mal ein bsp. posting vom 08.06.

http://server92.plusserver.de/forum/showthread.php?s=6aa14eb…

wäre eine möglichkeit :)

Gruß Wymaroo
@hase

es geht auch mittels chartheft, der chart müßte sich also auch selbst aktualisieren





Gruß Wymaroo
Hallo Wymaroo,

vielen Dank erstmal. Mit den ersten Vorschlaegen hatte ich schon rumexperimentiert, hatte aber gehofft, dass es irgendwie einfacher geht. Werde mal alles ausprobieren, vor allem der selbstaktualisierende Chart ist natuerlich reizvoll.

Gruesse, hase
@Wymaroo

wie hast Du es geschafft, dass im 2. Chart (indikatoren) der eigentliche Chart verschwindet und nur die Indis zu sehen sind?
laut W. hat er so gemacht:

zieh das erste indikator-fenster bis ganz nach oben, bis der chart verschwunden ist.
Mach mal Doppelclick auf einen der Indikatoren.
Dann verschwindet der chart. Nochmal Doppelclick, wieder da.
Zwischendrin speichern und kopieren, dann ist er auch so im chartheft. :)
@lilo

aufmerksam wie immer ;)

@FelixDem

wie gesagt, den ersten indikator einfach bis ganz nach oben ziehen. konkret den mauszeiger auf die dünne graue linie(zw. chart und ind.), linke maustaste gedrückt halten und linie bis nach oben ziehen.

Gruß Wymaroo
---lasst euch doch mal alle zusammen für mehrere tage in einem raum einschließen---wenn ihr dann rauskommt, gibts keine probleme mehr---
Tja Wymaroo, da hat uns der TI nen Streich gespielt, hatte gedacht die haben das abgestellt. Also am besten doch die Screenshot-Methode - umstaendlich aber zuverlaessig. Aber der Tip mit den Indikatoren war klasse :)
TI hat mal wieder eine Aktion "Gratiswerbung" in allen Boards gestartet. ;-)
Hallo Red Shoes,

Der DOW hat sich seit Deinem Eroeffnungsbeitrag Deinen Erwartungen gemaess entwickelt, meinen Glueckwunsch!

Ich hatte mit einer techn. Reaktion gerechnet, die Dynamik der Entwicklung aber weit unterschaetzt, wie die meisten denke ich. Bei der NASDAQ war ein Schliessen des Gaps ja nicht unwahrscheinlich und somit ja eine Zielzone vorgegeben, beim DOW war eine Prognose wie die Deine "riskanter". Nichtsdestotrotz gehe ich immer noch davon aus, dass es sich nicht um eine Trendwende handelt, selbst wenn uns die jetzige Bewegung noch an die 10000 Punkte heran oder gar knapp darueber fuehren sollte. Ich denke, dass wir noch einmal neue Tiefs sehen werden. Im Chart stellt sich die Bewegung der letzten Tage gerade mal als Bruch eines Tertiaertrends dar, das Volumen wird mit weiterfuehrender Aufwaertsbewegung immer noch geringer und auch beim von Dir viel beachteten OBV sehe ich keine laengerfristigen Divergenzen. Generell lassen sich im Vergleich zur NASDAQ aus den Indikatoren meiner Meinung nach keine Trendwendesignale ablesen.

Schoene Gruesse, hase

Kleiner Nachtrag,

das NASDAQ-Gap ist natuerlich (noch) nicht geschlossen worden ;)
@hase

is wohl nichts mit selbst aktualisierenden charts :(
muß man wohl doch wieder den eigenen webspace nutzen.

freut mich aber, das das mit den indis deinen vorstellungen entspricht.

Gruß Wymaroo
@Wymaroo,

nein, aber immerhin klappt das dank Deinem Tip mit den Indikatoren gut :)




Schoene Gruesse,
hase
Und extra fuer die Mitglieder des "Vereins zur Rettung des Genitivs":

... dank Deines Tips ...

:D:D:D
Und noch einmal aus der "kurzfristigen Perspektive":



Schoene Abend noch,
hase
@hase

die letzten drei candles im 60min. chart sehen doch viel versprechend aus :)

Gruß Wymaroo
@Wymaroo,

leider nur da, im daily-chart siehts nicht ganz so gut aus. Ich halte den Trendkanal, in dem sich die Erholung bewegt, nach wie vor fuer zu steil - rechne taeglich mit einem Ausbruch nach unten (also zumindest einer Konsolidierung), die Indikatoren wuerden das wohl mittragen.

hase
Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Software, die mir die Beurteilung einfacher macht. Ich bin jetzt auf fipertec.com gestoßen. Dort gibt es eine Software, mit der sich die Signale zum Einstieg und Ausstieg leichter ermitteln lassen sollen. Habe mir die Software zwar runtergeladen, habe aber - ehrlich gesagt - noch Schwierigkeiten, mich dort durchzuwursteln. In jedem Fall sind die Ergebnisse aus der Vergangenheit, die dort gezeigt werden vielversprechend.
Kennt jemand diese Software und hat Erfahrung damit ?
Wenn ja, hätte ich die eine oder andere Frage, wie man was zum Laufen bekommt.
Insbesondere würde mich auch interessieren, ob Du
Red Shoes das für sinnvoll hälst ? oder basieren Deine hohen Treffer sogar auf etwas ähnlichem ?
So, jetzt scheint er also auszubrechen aus dem Trendkanal ...

@Seebaer,

sorry , habe keine Ahnung von solcherlei Software, mit Charttechnik aus der Schublade waere ich allerdings generell sehr vorsichtig.

Gruesse,
hase
Der DOW ist also rausgerutscht. Damit eroeffnet sich das potentielle Szenario eines Faehnchens (Idee geklaut von durchhalter aus dem rairain-Thread).


Heute morgen um 6:56 Uhr veröffentlicht:
DOW JONES - Ende der Konsolidierung in Sicht

Stand: 19. Oktober 2001
Wochenschluss: 9.204 Punkte


Erwartungsgemäss hat der Index in dem Bereich um die 9.400 Punkte herum
begonnen, zu konsolidieren. Auch die prognostizierte „Zugkraft" hat sich
bewahrheitet, in nicht einmal 4 Wochen wurden ca. 1.500 Punkte wieder
gutgemacht.

Ähnlich, wie bei der NASDAQ, ist der Markt in nur 3 Handelstagen aus dem
über-kauften in den deutlich über-ver-kauften Bereich hinein gelaufen, ohne
allerdings bereits wieder beim zugehörigen Indikator deutliche Kaufsignale zu
erzeugen. Es besteht demzufolge noch ein theoretisches Korrekturpotential, das
knapp unter 9.000 Punkten liegt, bevor mit einer Fortsetzung der
Aufwärtsbewegung gerechnet werden kann.

Andererseits könnte der weisse „Hammer", der auch durchaus die Kriterien für
einen „Doji" erfüllt, ein Indiz dafür sein, dass der Bereich um die 9.200 Punkte
nur eine markante, psychologische Zwischenmarke nach oben darstellt. Auch hier
fehlt als Signalbestätigung genau ein Handelstag.

Positiv ist anzumerken, dass der Index bereits die fallende Abwärtstrendlinie
seit der letzten Augustwoche durchbrochen hat und auch noch oberhalb des
Märztiefes geblieben ist. Die bullische Auffächerung ist also noch intakt.

Volumentechnisch ist auch hier das durchaus typische Phänomen zu beobachten,
dass die Eroberung markanter Marken unter steigenden Umsätzen erfolgt ist.
Während kleiner Konsolidierungen sind die Umsätze dagegen leicht gefallen.
Nachdem der 21.09.01 volumentechnisch die Kriterien für einen echten Sell-Off
erfüllt hatte, ist dies ein gutes Zeichen, auch wenn die Volumina an einzelnen
Tagen nicht die Höhe vom 21.09. erreichen.

Auf Intraday-Basis ist der Verlauf vom Freitag interessant:
Im Stunden-Chart ein „Morning Doji Star", im 15-Minuten-Chart ein 3-fach-Boden
an der 9.100er-Marke, der ein kräftiges Intraday-Reversal einleitete. Es wird
sich zu Wochenbeginn zeigen, ob daraus bereits ein erneuter Impulscharakter
entsteht. Im Rahmen der Konsolidierung spricht dieses Phänomen eher für eine
insgesamt fortschreitende Aufwärtsbewegung.

Die letzten 5 bis 6 Handelstage markieren wahrscheinlich den Bereich im Laufe
einer Wende, an dem die Bären noch einmal Hoffnung schöpfen und die Bullen
verunsichert sind. Ein Rücksetzer passt da ins typische Bild.

Vorsicht kann unter den aktuell gegebenen Umständen aber nicht schaden. Sichern
Sie Ihre Positionen knapp unterhalb von 9.000 Punkten ab. Eine tiefere
Stopp-Marke erscheint uns zur Zeit wegen der kurzfristig bereits deutlich
über-ver-kauften Situation nicht angebracht.

Es fällt zunehmend auf, dass schlechte Nachrichten, welcher Art auch immer, zwar
schnelle Kurseinbrüche zur Folge hatten, sich aber nicht gravierend auswirken
konnten. Solche, die als gut interpretiert wurden, verstärkten bis jetzt im
Gegensatz dazu den steigenden Trend seit 4 Wochen.

Red Shoes
Zur Ergänzung noch die aktuelle NASDAQ-Analyse von heute morgen:



NASDAQ Composite - Am Montag entscheidet sich der kurzfristige Verlauf

Stand: 19. Oktober 2001
Wochenschluss: 1.671 Punkte


Nach fast 4 Wochen insgesamt steigenden Kursen erfolgte am letzten Mittwoch erstmals wieder ein relativ heftiger Kurseinbruch. Zu jenem Zeitpunkt war der Markt auf kurzfristige Sicht in einen stark über-kauften Bereich hinein gelaufen. Positiv ist allerdings anzumerken, dass dagegen in nur 3 Tagen bereits wieder eine deutlich über-ver-kaufte Situation entstanden ist.

Unter langfristigen Gesichtspunkten schreitet die Ausbildung einer Trendwende formations- und indikatorentechnisch voran. Aktuell hat der Index eine langfristige, innere Trendlinie seit 1984 überwunden, wurde dagegen aber an einem ca. 5-jährigen Horizontalwiderstand bei 1.750 Punkten gestoppt.

Mittelfristig hat sich das positive Signal beim MACD weiter verstärkt, allerdings mahnt hier insbesondere die Stochastik zur Vorsicht. Ein erneuter Rücksetzer ist im Hinblick darauf nicht ganz auszuschliessen. Zumal die kurzfristige Stochastik trotz über-ver-kaufter Situation noch kein neues Kaufsignal generiert hat.

Betrachtet man den bisherigen Kursverlauf seit dem Tief am 21.09.01 im Tageschart, so fällt auf, dass die Volumina an einzelnen Tagen seitdem „natürlich" insgesamt niedriger sind, aber an entscheidenden Marken die jeweiligen Kursanstiege doch bestätigt haben. Auch unter diesem Gesichtspunkt scheint der Wendevorgang intakt zu sein.

Am letzten Dienstag und Mittwoch ist im Candlestick-Chart ein bärisches Engulfing Pattern aufgetaucht. Darauf folgte ein bullisches Pattern, das leider noch unbestätigt ist. Es fehlt genau ein Tag mit einer weissen Kerze. Zumindest ist die Reaktion auf das bärische Muster als vorsichtig positiv zu bewerten, denn das negative Muster wurde dadurch im technischen Sinne nicht bestätigt. Sollte es in der kommenden Woche jedoch nicht zu einer Bestätigung des bullischen Pattern kommen, bestünde auf Sicht der nächsten Handelstage gerade auch in Verbindung mit der mittelfristigen Stochastik ein theoretisches Kurspotential bis knapp unter 1.500 Punkte.

Die nur kurzfristig orientierten Anleger können sich an der Marke von ca. 1.620 Punkten orientieren, um ihre Positionen abzusichern.

Unter langfristigen Gesichtspunkten ist, wie bereits gesagt, das bullische Szenario noch voll intakt, so dass zur Zeit nicht davon auszugehen ist, dass das bisherige Tief noch einmal unterschritten wird.

Die theoretisch noch verbleibende Korrekturmöglichkeit dürfte sich, wenn überhaupt, nur noch über wenige Handelstage erstrecken. Der kommende Montag wird diesbezüglich wahrscheinlich Signalcharakter haben.

Das Intraday-Reversal vom Freitag macht zumindest mit seinem Morning Star im Stunden-Chart Hoffnung darauf, dass für den Wochenstart die Basis für einen erneuten Impulscharakter erzeugt worden ist.


Red Shoes
nur mal so , für die ablage ( aus dem consorsboard):



Abgeschickt von: Red Shoes am 23 Oktober 2001 um 00:32
In Antwort zu:Warum machen die Bären so ..l.

DOW JONES - Ausbruch aus dem bullischen Keil
sieht zur Zeit aus meiner Sicht wirklich gut aus.

als Anhaltspunkt die folgende Analyse zum DOW:

Stand: 28. September 2001
Wochenschluss: 8.847 Punkte


Das Tief vom Freitag (8.062), den 21.09.01, markiert wahrscheinlich bereits den Wendepunkt.

Dessen Tagesverlauf bildet einen sogenannten Reversal-Spike. Dieser durchstiess zwar noch eine ca. 1-jährige Trendlinie kurz nach unten, aber danach erfolgte eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung im Wochenverlauf.

Der Handelsstart am Montag stellte bereits den Ausbruchspunkt aus dem steil fallenden und damit bullisch zu interpretierenden Keil im Tageschart dar.

Unter formationstechnischen Gesichtspunkten ist der Wochenverlauf positiv zu bewerten:
Neben dem Ausbruch wurde am Freitag eine weitere, wichtige Widerstandslinie genommen. Sie stellt die Oberkante des ersten kräftigen Abschwungs zu Beginn des Monats dar.

Somit hat der Index begonnen, sich bullisch aufzufächern.

Aus der zuletzt beschriebenen Gegenspannung zum scharfen Kursverfall entwickelt sich nun zunehmend eine Art „Zugspannung". Im Vergleich zum Crash im März fällt auf, dass bis jetzt in der Aufwärtsbewegung eine stärkere Kraftentwicklung auszumachen ist.

So ist es nicht ganz auszuschliessen, dass erst in dem Bereich von ca. 9.400 Punkten eine Konsolidierung erfolgen wird. Diese können innerhalb der nächsten 2 Wochen erreicht werden.

Danach ergibt sich zum jetzigen Zeitpunkt ein mittelfristiges Kursziel ca. 10.900 Punkten.

Red Shoes





"bullische auffächerung"

lol


"10.900 pkt." ?

womit denn ?

der dow hat doch gerade erst seinen rückzug angetreten !

red shows , du bist ein kind der baisse !



lass die finger von upmove-vorhersagen, ich sag´s dir !

dass hier ist nicht em-tv !!

das hier ist das ganz grosse rad !




schau mal auf die leitkuh des dow, dann siehst du, was luft:

Louis Trenker, Du irrst gewaltig.

Schau Dir Posting #8 vom 1.10.01 an, es ist nicht notwendig, bereits
vorhandene Analysen in diesem Thread doppelt zu posten.

Gruss, Red Shoes
Ach ja, Louis Trenker,

Du solltest vielleicht auch einfach mal auf das Datum
der Eingangsanalyse schauen, bevor Du solche Statements abgibst!

Gruss, Red Shoes ;)
hab ich gemacht :



"Abgeschickt von: Red Shoes am 23 Oktober 2001 um 00:32
In Antwort zu:Warum machen die Bären so ..l.

DOW JONES - Ausbruch aus dem bullischen Keil
sieht zur Zeit aus meiner Sicht wirklich gut aus.

als Anhaltspunkt die folgende Analyse zum DOW:

Stand: 28. September 2001
Wochenschluss: 8.847 Punkte "




das hast du gestern gepostet, und darin versuchst du "deine zur zeit wirklich gut aussehende sicht" der dinge mit einer analyse früheren datums zu erläutern.


und darauf wird man sich doch wohl beziehen dürfen , oder ?
was kann ich denn dafür, dass du dich selbst mit älteren
analysen zitierst ?

du hast es aktuell gebracht, und ich beziehe mich darauf
that´s it !

guten morgen red shoes

;)
danke,

ja, ich habe stress !

meine omma liegt mithilfe der dartpfeiltechnik mit ihrer performance immer noch meilenweit vorne
( schlägt einfach alles: charties, fundies, hirnis, sozialarbeiter...),


mein oppa sagt, aktien wär´n nichts

und meine ä-taste klemmt.....

:(


ps:

was macht dein stress mit der boardgeschwindigkeit ?
geht´s wieder, oder machst du zu dem thema noch´n thread auf ?
Louis Trenker,

die im Consors-Board gepostete Analyse zum Stand vom 28.09.01
sollte lediglich die im Wesentlichen richtige Einschätzung zur
bisherigen Entwicklung verdeutlichen.

Vor allem der darin vermutete Konsolidierungsbereich um 9.400 Punkte.

Sie war nur eine Ergänzung in dem Thread zur aktuellen Analyse, die
zu Beginn dieses Threads stand.

War es also vielleicht einfach nur ein Missverständnis?

Gruss, Red Shoes
Im langfr. Chart ergibt sich ein Widerstand um 9670.
FibonnacyRetracement zeigt Unterstützung bei 9400.
MACD notiert kurz unter Triggerline.RSI ist fallend.


Im mittelfr. Chart Ist die WIderstandszone (roter Bereich) zu erkennen.
Der beschleunigte Abwärtstrend,der kurzfr. AUfwärtstrend und das RelativeLow
von Ende März ergeben einen Schnittpunkt bei knapp
9050-9100. Hier ist eine Unterstützung.
Auffallend ist auch der aufsteigende DowJones bei fallenden Umsätzen,
eine bearishe Divergenz.


Im kurzfr. Chart ist der Schnittpunkt (grüner Kreis) sichtbar.
Der GD50 dient als Widerstand (roter Kreis) und befindet sich in der
Widerstandszone 9600-9660.
Diese ergibt sich dem langfr. Widerstand und FibonnacyRetracement.
Die Fibonnacy Linie wird auch durch den kurzfr.Widerstand unterstützt,
der sich aus den letzten 5-10 Handelstagen ergeben hat.
Dort würde auch der DowJones noch unterhalb des kurzfr. Aufwärtstrends notieren.
Chaikan-Osz. ist fallend.OBOS ist bei 90% fallend.


Fazit:
Die Luft wird dünn. Indikatoren u. Oszillatoren zeigen Trendwende an.
Der DowJones tritt in eine Widerstandszone ein, begrenzt durch GD50,
der derzeit bei 9460 notiert).
Eine Korrektur erscheint in greifbarer Nähe.

http://www.bullchart.de
"Es fällt zunehmend auf, dass schlechte Nachrichten, welcher Art auch immer, zwar
schnelle Kurseinbrüche zur Folge hatten, sich aber nicht gravierend auswirken
konnten. Solche, die als gut interpretiert wurden, verstärkten bis jetzt im
Gegensatz dazu den steigenden Trend seit 4 Wochen. "

Die schlechten Nachrichten ueberwogen die guten mit grossem Abstand. Das ist kein Fundament fuer eine dauerhafte Trendwende.

hase
ich möchte hase zustimmen, was da in den letzten wochen lief, ware eine gegenreaktion auf die tiefs
und die extremen bad news;
wenn der krieg in Afghanistan nicht wäre, hätte ich mir vorstelllen können, daß eine allmähliche
erholung möglich wäre - so = nicht

..hinzukommt, daß die erfolge der Amis in Afghanistan sich in der menge der flüchtlinge,
des zerstörten landes, der zunehmenden bombardierung von "Kollateralschäden" (hilfseinrichtungen)
ausdrückt - es war zu erwarten; die ankündigung, im Ramadan weiter zu bomben wird die
letzten Araber von der seite der Amis wegtreiben.. (konsequenzen male ich mir lieber nicht aus).. es wird
ihre erfolglosigkeit mit sicherheit aber weiter steigern (die Russen hatten sie gewarnt)..

..die aktionen bzgl. der Milzbrandaktionen wird die arbeitsfähigkeit vieler bereiche zunehmend
einschränken, wenn nicht sogar lahmlegen

Ich schätze RS analysen sehr, füge es deshalb nur vergleichsweise an - nach seinen prognosen im
september müßten wir jetzt schon "weiter" sein, was nichts bedeutet, aber ich habe den eindruck
daß die rally mittlerweile sehr zähflüssig wird.. hinzukommt, daß auch viele analysten, von welcher fraktion
auch immer, "von der rolle" sind und im kaffeesatz stochern - also, da läuft etwas, was noch schwerer
"berechenbar" ist, als so schon..

..so was kann einfach unter nachhaltiger sicht nicht gut gehen

..diese ganzen bad news, die angesichts der erfolglosigkeit (erfolg und schaden stehen in keinem verhältnis
bis jetzt) der Amis in Afghanistan nicht weniger werden dürften, werden auf dauer von der börse in dem
maß, wie es bisher geschehen ist, kaum ignoriert werden können - es stoppt einfach den
aufschwung auf längere sicht, als vorher vermutet, man wird es einfach irgendwann zur kenntnis nehmen
müssen..

..ich weiß nicht, ob wir die alten tiefs noch mal sehen, aber daß wir noch mal welche sehen, daran mag ich
eher glauben, als als an ein weiteres lustiges steigen der kurse - börse ist irre, aber auch im irrsinn extrem
und der nächste irrsin wird wohl eher folgen, als irgendetwas angemessenes..

facit: ich sehe diesem aktuellen treiben auch mit einem schönen maß skepsis zu
Trotz eines nicht geglückten Wochenstarts soll die aktuelle
Analyse natürlich auch hier erscheinen, man bedenke aber, dass
heute erst der erste Handelstag des avisierten Zeitraumes von 2 Wochen ist:


DOW JONES - Starker Impuls-Charakter

Stand: 26. Oktober 2001
Wochenschluss: 9.545 Punkte


Die positive Entwicklung, die sich u.a. mit dem Intraday-Reversal vom vorletzten
Freitag angedeutet hatte, setzte sich mit der Signalbestätigung am Montag
letzter Woche fort. Die Konsolidierung wurde, wie erwartet, beendet. Geradezu
atemberaubend verlief der letzte Donnerstag: ein abrupter Einbruch zu
Handelsbeginn bis knapp unter 9.200 Punkte schien die Tendenz des bis dahin
freundlichen Wochenverlaufes jäh zu beenden. Das dann einsetzende Reversal war
einfach nur beeindruckend und dürfte abermals etliche Bären zermürbt haben.
Somit stand auch endgültig fest, dass der Doji an der 9.200er-Marke der
vorletzten Woche diesen Bereich noch einmal als starke Unterstützung markiert
hatte.

Als wichtigstes Ergebnis der letzten Woche ist ferner festzuhalten, dass die
psychologisch ausgesprochen wichtige Marke von 9.500 Punkten gerade im
Zusammenhang mit dem Impuls aus dem Donnerstag-Reversal wieder erobert werden
konnte.

Ausserdem wurde ein neues bullisches Fächerelement aufgebaut, die bullische
Auffächerung schreitet also voran.

Formations- und indikatorentechnisch deutet sich nun trotz kurzfristig deutlich
über-kaufter Lage durch den Impuls vom Donnerstag und Freitag ein weiterer
Anstieg an, bevor auch bei diesem Index eine erneute Konsolidierung zu erwarten
ist.

Ca. 9.900 bis 10.000 Punkte sind innerhalb der nächsten 2 Wochen theoretisch
möglich.

Red Shoes
Da setz ich doch glatt einen Call auf 9200 - aber wenn`s nicht klappt gibts den grossen Besen.

Hallo Red Shoes,

koenntest du vielleicht einen Chart bringen, in dem Du das bullishe Faecherelement skizzierst, von dem Du so oft sprichst? Waere suppiii ... :)

Schoene Gruesse,
hase
Oweh !

Der Future ist schon bei 9195 - da hol ich schon mal den Besen raus.

Warum geht das hier immer so schleppend mit der DOW-Analyse.
Da passiert ständig was

Ich hab keine Lust täglich den DAX und den DOW selbst anzuschauen.

Also bitte RedShoe mach dir Freunde.
germa, du bist meine Rettung;)
Was sagt der S&P, da haste mir schonmal auf die Sprünge geholfen (1055 war wichtige Unterstützung).
Sind wir an entscheidenden Punkten ?

Wenn du meinen Besen kennenlernen willst
Ich mache im Wesentlichen Wochenanalysen.
Diese sind nicht für Daytrader gedacht, sorry!

Aber im Moment fällt zumindest auf, dass DOW & NASDAQ bereits
wieder sehr schnell eine deutlich über-ver-kaufte Situation
anzeigen. Ähnlich, wie vorletzte Woche nach dem bearishen
Engulfing Pattern.

Somit ist es nicht auszuschliessen, dass morgen die vorläufigen
Tiefstände der aktuellen Konsolidierung erreicht werden, weil noch
keine kfr. Kaufsignale im klassischen Sinne auszumachen sind.


Red Shoes
Danke RedShoe,
so ein paar klärende Worte in dieser aufgewühlten Situation vereinfachen die Wartezeit bis zum Wochenende.

Heute Abend ist Tick im minus und TRIN über 2.
Das würde einen negativen Handelsstart bedeuten. Weiss aber nicht, ob das morgen um halbvier noch von Bedeutung ist.
guten morgen,
tägliche daytraderanalysen zum dow findet ihr auch unter:

http://www.signalwatch.com

nach meiner beobachtung sind die angegebenen Zielzonen für den intradayhandel recht genau.

Boardlilo, tick und trin ist meiner meinung nach eher intraday zu beobachten.

siehe dazu die ausführungen von solution-sun unter:
www.suntrade.de


"Zur Einschätzung der Stimmung möchte ich einmal 3 Indikatoren vorstellen, da man sie in den USA Realtime watchen kann. Am interessantesten ist die Vola, da sie ausgesprochen sensibel auf Markt veränderungen reagiert. Eingezeichnet habe ich im S&P Chart interessante Konstellationen. In der Regel bildet die Vola vor dem Basiswert ein Top, wenn also der Basiswert ein neues Hoch macht, dies in der Vola aber nicht bestätigt wird, ist allerhöchste Aufmerksamkeit gefragt (z.B 11 und 24 Oktober). Hilfreich auch, wenn die Vola und der Basiswert fallen (9 u. 10 Oktober, bullishe Divergenz). Zum traden angenehm sind starke Trends in der Vola (fallend oder steigend), sehr unangenehm ist eine Seitwärtsbewegung, da man sehr schnell auf dem falschen Fuss erwischt wird. Man kann aber oft die Richtung des Ausbruchs erahnen.

Ein weiterer hilfreicher Indikator ist der Arms oder Trin Index, der das Verhältnis von steigenden und fallenden Aktien in Relation zum Umsatz setzt. Eine Stimmung unterhalb von 1.25 ist bullish, unterhalb von 0.85 zu bullish. Am profitablesten sind starke Bewegungen im Trin (z.B. die supermiese Stimmung am 17. Oktober im Nasdaq) oder Long Käufe in einen fallenden Trin (5, 19 und 22 im Nasdaq). Er ist auch ein guter Frühindikator: Wenn bei sehr guter Stimmung (8. Oktober) der Index nicht steigt oder er bei relativ schlechter Stimmung nicht fällt 15. Oktober. Grundsätzlich sieht es oberhalb von 1.25 nicht so gut für fie Bullen aus.

Als letzten noch den TICK (Nasdaq TIC.NQ), der das Verhältnis von Upticks und Downticks darstellt. Oberhalb von 0 ist eher bullish, unterhalb von 0 bearish. Er wird gerne als Kontraindikator benutzt: Short bei extremen Upticks Überhang (> 800) oder long bei extremen Shorttick Überhang (< -800). Ein gesunder Aufwärtstrend sollte durch einen steigenden Tick bestätigt werden, vice versa ein Downtrend durch fallenden Tick. " (solution-sun)

in www.quote.com z.b. "index:vix.x" eingeben und du hast die vola realtime.

grüsse kiha
Hallo kiha,

soeben sehe ich erste deine Tips. Vielen Dank.

Hat suntrade eine neue url ?

Vor einiger Zeit wollte ich sie besuchen und nix mehr vorgefunden.

Grüsse
Lilo
Lilo:

Ich möchte Deinen Besen gerne kennenlernen. :kiss:

zielzone 5500 P. gilt nach wie vor!
Ein Hintertürchen lasse ich mir aber offen: 2. Standbein im Bereich 8700-8500 P. möglich. Nur kann ich es mir momentan nicht so recht vorstellen.

9200 - 8500 - 9600?
Wünschenswert: 9200 - 5500 - 7800
hallo lilo,
bei suntrade gehe ich über: www.suntrade.de
dann werde ich automatisch weitergeleitet auf: bluebull.de -dort unter forum "amerika"
aktuelle einzelwert-und indexanalysen - runtersrollen und du bekommst den link zu den analysen.nunja, etwas kompliziert- lohnt sich aber, wie ich meine.
2x wöchentlich macht auch schulz seine indexanalysen(auch dow) unter:

http://www.buero-dr-schulz.de/index.htm
gruss kiha
:laugh:

jetzt ist Feierabend germa - da haste nochmal Glück gehabt.

Der Besenmann macht die Finger schwarz
-----------------------------
#123 von Red Shoes 30.10.01 23:33:03 4759294
Ich mache im Wesentlichen Wochenanalysen.
Diese sind nicht für Daytrader gedacht, sorry!

Aber im Moment fällt zumindest auf, dass DOW & NASDAQ bereits
wieder sehr schnell eine deutlich über-ver-kaufte Situation
anzeigen. Ähnlich, wie vorletzte Woche nach dem bearishen
Engulfing Pattern.

Somit ist es nicht auszuschliessen, dass morgen die vorläufigen
Tiefstände der aktuellen Konsolidierung erreicht werden
, weil noch
keine kfr. Kaufsignale im klassischen Sinne auszumachen sind.


Red Shoes
-----------------------------------


Wo er recht hat, hat er recht.

Oder die Story um ein blindes Huhn das auch nal ein Korn findet? :laugh:
nee
Heute morgen veröffentlicht:


DOW JONES - Erneut starker Impuls-Charakter!

Stand: 16. November 2001
Wochenschluss: 9.867 Punkte


Vor 3 Wochen gab der Index zunächst über 500 Punkte innerhalb von nur 3 Tagen
nach, konnte aber danach in 12 Tagen wiederum 900 Punkte gutmachen. Insofern hat
sich die stark bullische Prognose vom 28.10.01 doch noch ziemlich exakt
bestätigt, wenn auch mit einer einwöchigen Verzögerung.

Ausserdem war die vorsichtig positive Einschätzung vom 4.11.01 gerechtfertigt.

Frustrierend für die notorischen Bären dürften vor allem die letzten 2
Bärenfallen in diesen 3 Wochen gewesen sein. Die erste davon stellt die bis
dahin „gemeinste" Falle im bisherigen Verlauf des Trendwendeprozesses dar. Wie
schon mehrfach erwähnt, hat sich das Bild bezüglich der Fehlsignale seit dem
21.09.01 ins Gegenteil verkehrt: zunehmend bärische Fehlsignale sind ein
Kriterium neben anderen für die fortschreitende Wende.

Die bullische Auffächerung hat inzwischen wieder deutlich zugenommen, aber das
wohl wichtigste Signal der letzten 2 Wochen dürfte folgendes sein:

Seit März ergibt sich über die relativen Hoch- und Tiefpunkte beim DOW eine
grosse bullische Keilformation. Die Oberkante dieses Musters wurde in den
letzten Tagen nach oben durchbrochen, wenn auch noch nicht signifikant!

Indikatorentechnisch sind zumindest etliche Triggersignale auszumachen, die
sowohl unter kurz-, mittel-, als auch langfristigen Aspekten FÜR einen
anhaltenden Ausbruch aus dieser bullischen Formation sprechen.

Auch formationstechnisch sieht es zur Zeit besonders unter langfristigen
Gesichtspunkten nach einer Beschleunigung des Wendeprozesses aus. Ähnlich, wie
beim DAX, vollzieht sich gerade der Ausbruch aus einem zwei-monatigen Wimpel,
was ebenfalls stark bullisch zu werten ist!

Fazit:
Der synchrone Ausbruch aus dem Monatswimpel und der ca. 8-monatigen bullischen
Keilformation ergibt zusammen mit einem Durchbruch beim Kapitalzufluss ein
ungewöhnlich kräftiges, bullisches Szenario, das bereits mittelfristig ein
theoretisches Kursziel von weit über 11.500 Punkten realistisch erscheinen
lässt! Ziehen Sie Ihre Stopp-Loss-Marken dynamisch nach.

Red Shoes
-----------------------------------------------------------------------------------


NASDAQ Composite - Mittelfristig über 3.000 Punkte!

Stand: 16. November 2001
Wochenschluss: 1.898 Punkte


Die Entwicklung der letzten 2 Wochen ergab endlich wieder klare Signallagen.
Sehr positiv ist folgende Tatsache unter formationstechnischen Gesichtspunkten
zu werten:
Zum ersten Mal (!) seit Beginn der Korrektur korrespondieren die mittelfristigen
mit den langfristigen Daten!

Der gesamte Salami-Crash vollzog sich bis jetzt innerhalb einer bullisch
geformten Keilformation, aus der vor ca. 3 Wochen bereits der Ausbruch begann.
Indikatorentechnisch werden die bullischen Trendwendesignale mittel- und
langfristig weitgehend bestätigt. Besonders erwähnenswert ist das Kursmomentum,
das noch bei der letzten Bärenrallye an einer wichtigen Widerstandslinie
gescheitert war, diesmal aber zusammen mit einer doppelten bullischen Divergenz
eine wichtige Triggerlinie in der letzten Woche überwunden hat.

Kombiniert man die Indikatoren noch mit der Betrachtung des speziellen
Zyklenablaufes, ergeben sich noch weitere neue Bestätigungen für eine echte
Trendwende. Die neue Trendstärke ist inzwischen so ausgeprägt, dass die
überkaufte Stochastik vernachlässigt werden kann.

Zusätzlich wurden in den letzten beiden Wochen noch einige mehrjährige
Widerstandslinien wieder zurückerobert.

Unter kurzfristigen Gesichtspunkten wird diese ausgesprochen positive Signallage
ebenfalls ergänzt. Dem Bruch des dominanten Downtrends folgte ein kurzer
Pullback auf die Downtrendoberkante. Von dieser prallte der Index jedoch sofort
mit einem kleinen Beschleunigungs-Gap nach oben ab und erreichte ein neues Hoch
seit dem 21.9.01. (im Tageschart). Auch in diesem Zusammenhang ist ein
wesentlicher Unterschied zur Aprilrallye festzustellen: damals wurde zwar auch
der Downtrend gebrochen, ABER die relativen Hochpunkte nach dem Pullback lagen
UNTER dem davor liegenden Hochpunkt! (Neben anderen seinerzeit kritischen
Signalen.)

Fazit:
Die technische Situation ist so positiv zu bewerten, wie schon lange nicht mehr.
Mittelfristig ergibt sich mit Sicht auf die nächsten 3 bis 5 Monate ein
theoretisches Kursziel von deutlich über 3.000 Punkten. Eine deutliche
Konsolidierung ist vorläufig nicht mehr zu erwarten. Ziehen Sie Ihre
Stopp-Loss-Marken dynamisch nach oben nach.

Red Shoes
@Red Shoes

meinen tiefempfundenen Respekt für Deine Standhaftigkeit, mit der Du Deinem Bullen-Standpunkt seit dem Sept.-Tief
treugeblieben bist. Du hast gehandelt, was Du im Chart gesehen hast und nicht wie so viele hier, die das gesehen haben, was
sie handeln wollten.

Dazu braucht man eine schöne Portion Unvoreingenommenheit. Ich wollte, ich hätte sie auch in diesem Umfang besessen.

Man lernt eben nie aus, im Leben nicht und an den Finanzmärkten schon garnicht!
Rosshaken,

herzlichen Dank für die Anerkennung!

Die erste Aufschwungphase seit den Septembertiefs hatte ich
übrigens mit einem DAX-Call (WKN 69 60 89) real getradet.

Gestern bin ich nun in mehrere längerfristige Calls umgestiegen:
DAX - Calls, Citibank, WKN 582094, zu 3,34
NAS - Calls, Citibank, WKN 538280, zu 0,41
NM50- Calls, Lang & Schwarz, WKN 713023, zu 0,44

Diese Mitteilung soll nur meine persönliche Überzeugung
unterstreichen. Das Handeln mit Optionsscheinen bleibt der
Risikofreudigkeit eines jeden Lesers selbst überlassen.

Gruss, Red Shoes
Hallo Red Shoes :),

mein lieber Mann! Du gehst ja richtig in die Vollen!
Frage zum Dax-Call:
Warum ausgerechnet den? Laufzeit stark begrenzt und impl. Vola. rel. hoch! Man kann Dir dabei ganz schön in die Suppe spucken (bei dem Vega).
Mein Vorschlag (habe ich selber eben zu 0,63 Euro gekauft):

Dax-Call von BNP: WKN 769546 Laufzeit bis März 2003

Impla Vola bei 21,85 und Gewinne bei deinem Zeitziel wesentlich höher!

Grüße,
Waschbär
Hallo Waschbär,

Klar ist die Laufzeit begrenzt, damit ist aber das Delta eben dichter an 0,50 und
im optimalen Bereich. (Vergleich Omega ist bei meinem Call 8,81, bei Deinem "nur" 9,02).

Vega sollte eben kein Problem sein, 0,11 zu 0,12 ist tolerabel.
aber:
Aufgeld ist bei meinem Schein nur 23,76% pro Jahr, was gemessen an der kurzen
Laufzeit recht niedrig ist (Aufgeld gesamt 7,79%).
Bei Deinem Schein liegt das Aufgeld bei 35,85% pro Jahr bei fast vierfacher
Laufzeit, insgesamt bei 48%.
Mit steigender Laufzeit lässt sich der Emittent diesen Schein bezahlen, was beim
Citicall nicht mehr so leicht möglich ist.
Das lässt sich auch am Theta ablesen, welches nur 3,69 zu 3,32 ist, bei so langer LZ
meines Erachtens zu hoch!

Nun, bei den Vorteilen Deines Scheines in der Vola überwiegt meines Erachtens doch der
Nachteil des hohen Aufgeldes.

Meine Simulation lässt für folgende Szenarien diese Performance erwarten:

.................. 6000 am 31.12. ...... 6500 am 28.2.
.................. Vola -10% rel. ........ Vola -20%

769546: ... +165% .................... +250%
582094: ... +195% .................... +345%

Auch wenn ich Deinen Schein erst heute betrachtet habe, so scheint der Citi-Schein
zur Zeit die bessere Wahl zu sein.

Nichts für ungut, Gruss, Red Shoes
Hi Red Shoes,

herzlichen Dank für deine Antwort!

Setze mich hin und mache nochmal meine Hausaufgaben!!

Grüße,
Waschbär
Anmerkung:
Habe für meine Simulation den Optionsrechner von Onvista benutzt! Irgendwie haken sich seine Ergebnisse mit den Deinen...bin auf (Denk)fehlersuche.
Ich hab`s!!
Mein Schein hat im gesetzten Zeitziel die Nase vorn, wenn (!!) die impla. Volatilität nicht so stark herabgesetzt wird wie in deinem Szenario vorgesehen.
Bin davon ausgegangen, daß bei der ohnehin schon niedrigen impla. Vola. keine allzu starken Herabstufungen erfolgen dürften. Meine Beobachtung zeigt eigentlich eher das Gegenteil:
Scheine mit kürzerer Laufzeit haben eine höhere impla. Vola. als solche mit einer längeren.
Eine Veränderung der impla. Vola. wirkt sich auf Deinem Schein bei weitem nicht so stark aus wie bei meinem (da liegt auch mein Denkfehler bei der ersten Kommentierung). Da die Vola aber höher ist, ist eine Herabstufung bei Dir wohl eher möglich. Mit fortschreitender Laufzeit sollte bei dem meinen möglicherweise sogar eine höhere Bewertung in Sachen impla. Volatilität in Betracht gezogen werden...was natürlich den Kurs dem Vega entsprechend hochtreibt.

Spekulationen mit Optionsscheinen sind irgendwie mehrdimensional;)
Grüße,
Waschbär
Hallo Waschbär!

Auch ich verfolge die Analysen von RS sehr intensiv und habe damit
die beste Performance im letzten Jahr erzielt.
Da ich mich mit OS-Scheinen recht gut auszukennen glaube, habe ich
mir Dein Scheinchen auch mal angesehen, zumal ich den 582094
selbst gekauft habe.
Letztendlich ist der letzte Satz der entscheidende, denn es handelt
sich ja nun mal um eine mathem. Gleichung mit mehreren Unbekannten.
Daher muß man zur Lösung immer Randbedingungen wählen, um ein
Ergebnis für diese Randbedingung zu bekommen.
Ich werde beide Scheine mal beobachten, vielleicht verfolgen
wir deren Performance auch mal im Thread.
Denn so können wir eine Schlußfolgerung auf die Bildung der
dynamischen Parameter ziehen.
Ein Faktor wurde allerdings noch nicht erwähnt: Der Emittent!
Die Citibänker sind zwar echte Räuber, aber gerade bei den OS
geht es noch schlimmer...

Viel Erfolg noch!

Viele Grüße

Bubka
Hallo Bubka,

eine gemeinsamer Vergleich der Performance wäre sehr interessant! Dabei könnte man auch eventuell die Anlegerfreundlichkeit beider Banken betrachten.
Der 769546 ist übrigens in Sachen impl. Vol. der günstigste aller von der BNP emittierten Scheine. Ich ziehe Ihn auch deshalb vor, weil der 582094 halt eine stark begrenzte Laufzeit hat. Ein zeitlicher Puffer nach hinten ist schon beruhigender.
Nachteil: Handle über DAB; dort ist kein Sekundenhandel mit dem Emittenten möglich.

Auf eine gute Performance,

Waschbär
Von heute morgen:


DOW JONES - kfr. Konsolidierung bald beendet

Stand: 23. November 2001
Wochenschluss: 9.959 Punkte


Nach dem ersten Ausbruch aus der ca. 8-monatigen Keilformation wurde in der letzten Woche ein neues Hoch seit September erreicht. Darauf folgte dann zunächst eine Pullback-Bewegung in Richtung der Keiloberkante. Gestoppt wurde dieser Verlauf von der 100er-GDL, die sich als starke Unterstützung erwies, denn der Index prallte an ihr ab und stieg am Freitag erneut.

Der ganze Vorgang hat sich knapp unterhalb der 10.000er-Marke abgespielt, welche in der aktuellen Trendbewegung DIE entscheidende Marke darstellen dürfte.

Mit dem Rebound am Freitag wurden mindestens 2 wichtige, mittelfristige Widerstandslinien zurückerobert. Der Horizontalwiderstand, definiert durch das Augusttief und eine steigende Trendlinie, die durch die 3 relativen Hochpunkte im Oktober aufgelegt wurde.

Wenn der Index die begonnene Steigphase aufrecht halten kann, dürfte es auch bei ihm zu einem bullischen Schnitt der 100er-GDL durch die 15er in den nächsten Tagen kommen. Daraus würde sich dann wiederum ein erneuter, kurzfristiger Schub ableiten lassen.

Die kurzfristigen Stochastik-Indikatoren deuten zumindest an, dass wir es wieder nur mit einer kurzen Konsolidierungsphase zu tun haben.

Behalten Sie trotz aller positiven Signale Ihre Stopp-Marken im Auge!

Red Shoes
---------------------------------------------------------------------
Ergänzend dazu:


NASDAQ Composite - Trendbruch nun signifikant!

Stand: 23. November 2001
Wochenschluss: 1.903 Punkte


Die letzte Woche brachte zunächst ein neues Hoch seit September, dem jedoch seit Mittwoch bereits wieder eine Konsolidierung folgte.

Inzwischen ist der dominante Downtrend SIGNIFIKANT gebrochen. Mit dem Ausbruch wurde zugleich ein starker Kreuzwiderstand überwunden.

Unter mittelfristigen Aspekten zeigt auch dieser Index nun einen ersten Durchbruch beim Kapitalzufluss. Passend zum signifikanten Trendbruch wurde die wieder gefundene „innere Stärke" bestätigt. Das Kursmomentum zeigt unter langfristigen Gesichtspunkten - bis jetzt - ebenfalls synchron mit dem Ausbruch aus dem 2-monatigen Wimpel die Wende an.

Bleibt die steigende Tendenz in der letzten Novemberwoche erhalten, so würde dies die zuletzt genannten, theoretischen Kurziele untermauern.

Unter kurzfristigen Aspekten wird diese Richtung zumindest deutlich angezeigt:
Der relativ kleine Einbruch seit Mittwoch ergab bereits wieder sehr schnell eine deutlich über-ver-kaufte Situation, was die Wahrscheinlichkeit für eine aktuell reine Konsolidierungsphase stark erhöht.

Innerhalb der nächsten Tage dürfte die 100er-GDL von der 15er-GDL bullisch geschnitten werden, was dann ebenfalls für einen erneuten, kurzfristigen Schub sprechen würde.

Behalten Sie trotz aller positiven Signale Ihre Stopp-Marken im Auge!

Red Shoes
Hi,red shoes
Deine Analysen sind echt beeindruckend!
Für mich bist du ein eiskalter Analytiker!
Echt toll wie du den Ab-und Aufgang der Indiezes erkannt hast.
Meinen aufrichtigen Respekt!
Was meinst du?Ist jetzt Vorsicht angesagt?
Sollte man vielleicht langsam an short denken?
Gruß vorurteil
Gestern Nacht gegen 2:00 Uhr veröffentlicht:


DOW JONES - Erneuter Angriff auf die 10.000

Stand: 30. November 2001
Wochenschluss: 9.851 Punkte


Die letzte Einschätzung einer nur kurzen Konsolidierungsphase scheint sich zu bestätigen. Der Index führte den erwähnten Pullback bis auf die Oberkante des ca. 8-monatigen Bullkeils aus. Dort bildete er am Freitag einen Schnittpunkt mit der bisherigen, äussersten Unterkante des jungen Aufwärtstrends. An dieser Kreuzunterstützung prallte er am Donnerstag wieder nach oben ab. Mit diesem Kreuzpunkt wurde ein exakter dritter Auflagepunkt für den ca. 2-monatigen Uptrend definiert, welcher zunächst grundsätzlich einen verstärkenden Charakter für denselben hat.

Die letzten 6 Tage davor kann man als kleinen, bullischen Keil interpretieren, aus dem am Freitag somit der Ausbruch nach oben in Form eines weissen Dojis erfolgt ist.

Wie vermutet, erfolgte auch der bullische Schnitt der 100er-GDL durch die 15er, was allerdings zunächst zu weiter nachgebenden Kursen führte, bevor der Index am Freitag wieder auf der 15er-GDL schliessen konnte. Insofern deutet der weisse Doji auf eine positiv zu wertende Unterstützung durch diese Linie hin.

Der DOW ist zur Zeit nicht ganz so weit entwickelt, wie der NASDAQ. Man möge sich in diesem Zusammenhang aber auch die enorm starke psychologische Bedeutung der 10.000er-Marke vor Augen halten: Im Laufe der Monate Juli und August waren zunächst 5 (!) Attacken auf diese Linie notwendig, bevor sie nach unten durchbrochen werden konnte. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es gerade mal 2 Versuche im Tages-Chart, dies in die andere Richtung zu tun.

Auch bei diesem Index erscheint die mittelfristige Signallage nicht so klar zu sein, wie bei der NASDAQ. Zu den langfristigen Signalen lässt sich jedoch auch hier positiv festhalten, dass
- der Ausbruch aus dem 2-monatigen Monatswimpel im November erfolgreich war.
- die Stochastik NACH Erreichen einer über-ver-kauften Situation nun ein Kaufsignal generiert hat!
- im Vergleich zur Bärenrallye ab März / April die damalige Situation nicht ansatzweise so über-ver-kauft war
- und der schon im September beschriebene Sell-Off-Charakter gefehlt hat.

Zusammenfassend lässt sich also ein immer noch intakter Trendwendevorgang feststellen.
Kurzfristig verspricht der kleine bullische Keil für die nächsten Tage zumindest theoretisch einen erfolgversprechenden Angriff auf die 10.000er-Marke.

Bleiben Sie konsequent und behalten Sie Ihre Stopp-Marken im Auge.

Red Shoes

--------------------------------------------------------------------

NASDAQ Composite - Unsicherheit an der GDL 200

Stand: 30. November 2001
Wochenschluss: 1.930 Punkte


Die letzte Einschätzung für einen erneuten kurzfristigen Schub wurde immerhin durch ein neues, relatives Hoch seit September bestätigt, wenn auch danach sofort wieder eine kleine Konsolidierung erfolgte.

Dieser Index liefert nach Ansicht des Autors die zur Zeit deutlichsten Signale. Wir gehen deshalb davon aus, dass der NASDAQ zunächst die Rolle des Leitindexes übernehmen wird.

Das Tief am letzten Donnerstag bewegte sich auf dem Niveau des vorletzten, relativen Hochs, was für einen weiterhin intakten Aufwärtstrend spricht. Die Unsicherheit hat aber offensichtlich zugenommen, zumal der Index seit langer Zeit das erste Mal an der - auch für die charttechnischen Laien erkennbar - GDL 200 gestoppt worden ist, die sicherlich eine sehr starke Hürde darstellt.

Kurzfristig betrachtet, machen einige Indikatoren durchaus einen kritischen Eindruck. Aber zumindest beim RSI lässt sich innerhalb der fallenden Tendenz der letzten beiden Wochen eine bullische Keilformation ausmachen, aus der am Freitag der Ausbruch nach oben erfolgt ist. Und dieser Indikator repräsentiert immerhin die „innere Stärke".

Festzustellen ist auf jeden Fall mit Sicherheit, dass
- der 2-monatige Uptrend nicht im Ansatz zum jetzigen Zeitpunkt gefährdet ist. Seine Unterkante verläuft in der nächsten Woche in dem Bereich um die 1.800 Punkte herum.
- die noch steiler ansteigende Linie, die seit dem zweiten Tief im September und dem letzten relativen Tiefpunkt im Oktober bisher die massgebliche Unterkante darstellt, erhielt durch das letzte Tief am Donnerstag einen dritten, und damit verstärkenden Auflagepunkt.
- der Ausbruch aus dem dominanten Downtrend immer noch signifikanten Charakter hat.

Die Bewertung zur mittelfristigen Signallage fällt dem Autor zur Zeit etwas schwer, dafür macht die langfristige Perspektive einen deutlicheren Eindruck, zumal die Monatsdaten für den November nun vollständig sind.

Der Ausbruch aus dem Downtrend wurde zwar zunächst an einer ultra-langfristigen, inneren Trendlinie seit 1975 gestoppt, aber (!)
- Der Abwärtstrend beim Kapitalzufluss wurde nun zum 1. Mal (!) seit BEGINN der Korrektur gebrochen!
- Ebenso beim Kursmomentum! Und diese beiden Signale stellen einen der wesentlichsten Unterschiede im Vergleich zur letzten Bärenrallye im April/Mai dar. Beim RSI wird auch unter diesem Aspekt bis jetzt eine wichtige Widerstandslinie nach der anderen genommen, was auf eine neue innere Stärke hinweist.
- Die Dezemberwochen werden die Signallage im ultra-langfristigen Bereich vervollständigen. Die AKTUELLE Tendenz ist bis jetzt positiv.

Die bullische Keilformation beim RSI im Tages-Chart, das Abprallen von der bisher massgeblichen Unterkante des 2-monatigen Aufwärtstrends und der weisse Doji am Freitag sprechen mit Sicht auf die nächsten Tage eigentlich gegen die kurzfristigen Verkaufssignale bei der Stochastik, zumal diese sich in einem entscheidungsunrelevanten Wertebereich bewegen.

Bei anhaltender Tendenz dürfte in den kommenden Tagen der nächste bullische Schnitt von GDL’s erfolgen: die 15er bewegt sich direkt auf die 200er-GDL zu. Dies dürfte zu einer Überwindung der 2.000er-Marke führen.

Für diesen Fall ist dann auch wieder mit einer verstärkten Dynamikentwicklung zu rechnen, die der Ausbruch aus dem 2-monatigen Monatswimpel für die kommenden Wochen zumindest verspricht.

Bleiben Sie konsequent und behalten Sie Ihre Stopp-Marken im Auge.

Red Shoes


PS: Herzlichen Dank für die Anerkennung, vorurteil!
Heute morgen veröffentlicht:


NASDAQ Composite - Erneuter Druckaufbau nach oben

Stand: 7. Dezember 2001
Wochenschluss: 2.021 Punkte


Die positive Erwartungshaltung der letzten Woche wurde mit einer kräftigen Kursexplosion über die 2.000er-Marke bestätigt. Danach konsolidierte der Index sofort wieder etwas.

Obwohl wiederum ein neues Hoch seit September erreicht worden ist und der junge Uptrend weiterhin voll intakt ist, scheint die Unsicherheit nicht verschwunden zu sein. Die GDL 200 wurde aber überwunden. Ergänzend zu den Angaben diesbezüglich in der letzten Wochenanalyse sei gesagt, dass zunächst die 38er-GDL mit einem bullischen Schnitt der 100er dem Schnitt der anderen beiden Linien zuvor gekommen ist. Der Schnitt der 15er mit der 200er-Linie hat gerade erst am letzten Freitag stattgefunden.

Indikatorentechnisch zeichnet sich für die kommende Woche und vor allem zu deren Start folgendes Szenario ab:

Es ist nicht auszuschliessen, dass zunächst ein kurzes Abtauchen bis auf ca. 1.950 Punkte stattfindet. Dafür dürfte die anschliessende Aufwärtsbewegung wieder Einiges an Aufwärtsdynamik entwickeln, denn es zeichnet sich bereits wieder in der laufenden Konsolidierung ein verstärkter Druckaufbau nach oben ab.

Das theoretische Mindestkursziel für die nächste Woche liegt bei ca. 2.120 Punkten.

Red Shoes
------------------------------------------------------------------------------------------------------




DOW JONES - Uneinheitliche Signale

Stand: 7. Dezember 2001
Wochenschluss: 10.049 Punkte


Wie vermutet, schaffte der DOW in der letzten Woche den Sprung über die psychologisch ausgesprochen wichtige 10.000er-Marke. Per Wochenhoch kletterte er dabei sogar bis über 10.150 Punkte.

Allerdings ist er zunächst an der 200er-GDL gescheitert und hat einen Evening Doji Star ausgebildet, der allerdings noch nicht bestätigt ist. Bei ihm ist die Signallage zur Zeit gemischt, so dass es schwer fällt, eine offensive Prognose zu stellen.

Einerseits gibt es formationstechnische Anhaltspunkte, die sehr positiv gewertet werden können, wie der erfolgte Ausbruch aus dem ca. 8-monatigen Bullkeil mit einem Pullback auf dessen Oberkante, von der er wieder schwungvoll nach oben abgeprallt ist.

Andererseits zeichnet sich im langfristigen Chart eine Gegenspannung zur Aufwärtsbewegung ab, die jedoch bis jetzt nur tendenziell betrachtet werden kann, da die Monatsdaten noch nicht vollständig sind. Mittelfristig macht der Verlauf beim Kapitalzufluss auch weiterhin Hoffnung, ebenso die „innere Stärke", präsentiert durch den RSI-Indikator. Kurzfristig zeigt er noch ein ähnliches Bild zum NASDAQ, nur dass die dynamische Entwicklungsmöglichkeit bei ihm nicht in der Form ausgeprägt ist.

Ein Abtauchen unter die 10.000 ist zu Wochenbeginn nicht auszuschliessen, der ca. 3-monatige Uptrend wäre dadurch nicht so schnell gefährdet. Ihn erwartet am Montag eine Kreuzunterstützung an der 10.000er-Marke, einzig der RSI im kurzfristigen Tageschart „verspricht" mit seiner bis jetzt bullisch verlaufenden Keilformation ein Halten derselben, zumindest aber für die nächsten Tage keinen ernsthaften Einbruch. Bis ca. 9.850 droht keine Gefahr.

Die Signale sind in der Summe zu unterschiedlich, als dass wir eine exaktere Prognose zum jetzigen Zeitpunkt stellen können.

Red Shoes
Hallo RS

Das gefällt mir aber gar nicht, was ich heute beim DJ gesehen habe. Lockerung der Geldmenge und dann dies ...
Druckabfall angesagt?
Dank für Neubeurteilung.

Gruss
Diagonale
Gemeint war natürlich: Weitere Lockerung der Geldpolitik mit entsprechender Ausdehnung der Geldmenge...

Diago ;)
@Hase: noch nicht signifikant, weil keine 3%.

Danke für den Chart!
Sollte sich der Bruch bestätigen, wäre das Kursziel laut Urbatsch und Nagler http://www.htwm.de/rurbatsc/pdf/Publikationen/Nagler_Teil_02… 900 Punkte,

"erster relativer Tiefpunkt der Formation",

ginge ja eigentlich noch...
@Hase100: da Red Shoes gerade keine Zeit hat oder was auch immer, hier das Bildchen von godmode-trader.de. Text dazu dort.

Santa Claus Rally

Does Santa Claus have a soft spot for Wall Street?... it would appear so. Since 1970, the DJIA has averaged a 4.3% gain from December 1st through January 31st. That would equate to ~430 points, based on this year`s December 1st level in the Dow. Note that this year-end or Santa Claus Rally has been much stronger over the last 31 years (the average gain for the 70 years prior to 1970 was a measly 1.7%). And, of course, there`s no guarantee that Christmas tidings will be cheerful.... but traditionally we are entering a seasonally strong period, and so far this season appears to be starting off on the right foot.



Grüsse, hase :)
gibt es eigentlich auch einen Dow Future so wie es einen NASDAQ Future gibt? Wenn ja, wuerde bitte einer die adresse hier reinstellen.
Danke, gismeu
Zur aktuellen Situation kurz folgende Anmerkungen:

1. Bei dem NASDAQ Composite ist die Unterkante des mfr. Aufwärtstrends
noch vollkommen ungefährdet.

2. Abgesehen davon wurden seit der Trendwende im September die jeweils kurzfristigeren
Unterkanten schon mal gebrochen.

3. Ende Oktober verlor der DOW z.B. innerhalb weniger Tage ca. 600 Punkte,
um danach noch einmal deutlich über 1.000 Punkte anzusteigen!
In den letzten Tagen ist der Kursverfall bis jetzt noch wesentlich schwächer.

4. Die Volumina der letzten Tage sprechen eher für eine Konsolidierung auf hohem Niveau.

5. Der Markt ist jetzt in einem kurzfristig extremst über-ver-kauften Bereich angekommen.

Allein diese Fakten sprechen zumindest unter kurzfristigen Aspekten gegen den Beginn
eines neuen "Crashs".

Gruss, Red Shoes
Hallo Red,

du gehst ja eigentlich sehr "offen" mit deinen Transaktionen um. Von daher mal eine Frage: Der Dax-Call, den du gekauft hast,liegt ja doch deutlich im Minus.
Setzt du dir ein Stop Loss, oder machst du das Ganze von deinem Szenario abhängig. Im September konntest du durch das Verbilligen nen guten Schnitt machen. Wo siehst du denn beim Dax gute Nachkaufkurse?
Ich finde deine Vorgehensweise jedenfalls mutig, konsequent an der eigenen Prognose festzuhalten.
Good trades weiterhin.

Schöne Grüsse
linkshänder