DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Abit: Positive Entwicklung bestätigt - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Keine Überraschung bei Abit. Der Anbieter von Software und Dienstleistungen rund um das Forderungsmanagement legt am Vormittag auf seiner Bilanz-Pressekonferenz die erwarteten Zahlen vor. 2001 macht das Unternehmen mit Sitz in Meerbusch einen Umsatz von 19,49 Mio. Euro, was in einem Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von minus 3,3 Mio. Euro resultiert. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) liegt bei minus 10,4 Mio. Euro, während sich das Konzernergebnis auf negative 14,5 Mio. Euro beläuft. Die Vergleichbarkeit des Konzernergebnisses mit dem Vorjahr ist nur allerdings nur bedingt gegeben, da 2000 auf Grund der Neustrukturierungen um ein Rumpfjahr handelte.

Zudem hat Abit den versprochenen bilanziellen Schnitt vollzogen, damit. erklärt Vorstandssprecher Jürgen Baltes, „man auch wirklich sehen kann, wo wir stehen.“ So belasten bilanzielle Sondermaßnahmen in Höhe von 7,2 Mio. Euro das Konzernergebnis. Das bedeutet im einzelnen die 100-prozentige Herausnahme latenter Steuern, Abschreibungen auf den Firmenwert der US-Tochter GWA und deren Software, die nur individuell für bestehende Kunden eingesetzt wird, da man die US-Töchter als Abit USA enger zusammenfasst und sich auf den Vertrieb des Webbrowser basierten Produkts der anderen Tochter Dakes konzentriert. Aktivierte Entwicklungsposten, ein kleinerer Posten, machen die Maßnahmen komplett. So will Baltes erreichen, dass sich „ein hohes Ebitda auch schnell in einem positiven Konzernergebnis widerspiegelt.“

[Anzeige]
Mit einer Privaten Krankenversicherung können Sie Monat für Monat bis 200 Euro sparen.

Wir ermitteln aus über 35 Gesellschaften und über 1000 Tarifkombinationsmöglichkeiten den für Sie günstigsten Versicherer. Fordern Sie jetzt ihren persönlichen Preis- Leistungsvergleich an.

Schaut man sich das Ebitda an, ist eine positive Entwicklung nicht zu verkennen. Nach einem Minus von 2,34 Mio. Euro im ersten Quartal und von 1,39 Mio. Euro im zweiten Dreimonatszeitraum ist der Sprung zum dritten Quartal deutlich ausgefallen (-0,2 Mio. Euro). Im vierten Quartal schließlich erzielt Abit erstmals ein positves Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen in Höhe von 0,61 Mio. Euro. Das ist laut Baltes neben einer Verbesserung der Leistung vor allem auf die Kosteneinsparungen zurück zu führen. „Wir haben an allen Ecken und Enden gespart, sowohl bei Sach- als auch Personalkosten“, erklärt Baldes. „Als Dienstleister ist für uns nun einmal der größte Kostenblock der Personalbereich.“ Standen zum 31. Dezember 2000 noch 158 Mitarbeiter auf der Gehaltsliste der Abit AG (ohne Töchter), so sind es Anfang 2002 nur noch 72. „Das ist der Stand, den wir in der AG halten wollen, sollten Großaufträge herein kommen, könnten wir auch wieder einstellen - aber in dieser Reihenfolge“, so Baltes weiter. Die Personalkostenquote wurde 2001 von 99 auf 72 Prozent gedrückt. Noch als zu hoch ist die Gesamtkostenquote, die aber immerhin von 192 auf 119 Prozent gesunken ist. „Und ich bin sicher, dass wir sie im laufenden Jahr unter 100 Prozent drücken werden,“ so Baltes.

Für das laufende Jahr bleibt Baltes bei den im Interview mit wallstreet:online geäußerten Prognosen . 15 bis 20 Prozent Wachstum sollen es 2002 beispielsweise in Deutschland werden, was damit deutlich hinter der Entwicklung in den Vereinigten Staaten läge. 2001 haben die amerikanischen Töchter bereits ein Drittel zum Umsatz beigetragen. Jenseits des Atlantiks habe man derzeit als Nummer drei einen Marktanteil von rund 10 Prozent den man aber ausbauen will. Dazu dient zum einen der Ausbau der Produkte zum Einsatz über das Internet und zum anderen gebe es Möglichkeiten, weil die größeren Konkurrenten derzeit genau dort technische Schwierigkeiten haben. Schon im vergangenen Jahr entwickelte sich das US-Geschäft für Abit gut. „Wir haben in den USA im Gegensatz zu anderen deutschen Firmen keinerlei Probleme gehabt, da unsere Töchter genau in unsere Kernkompetenz passen,“ führt Baltes aus.

Auf der Ergebnisseite setzt Abit vor allem auf die zweite Jahreshälfte. „Das erste und zweite Quartal werden wir wohl noch nicht mit einem positiven Netto-Ergebnis abschließen, aber wir sind sehr zuversichtlich, dass in der zweiten Hälfte 2002 mehr als ausgleichen zu können“, so Baltes. Das will Abit mit verschiedenen Maßnahmen erreichen. So will man die neue Internet basierte Produktgeneration bei den Bestandskunden einführen. Diese seien zwar mit den vorhandenen Lösungen sehr zufrieden, doch im Zuge einer allgemeinen Umstellung auf Internetsysteme seien der Nachholbedarf groß. Zudem will man sich einerseits als Software-Lieferant bei so genannten Kreditfabriken im Sparkassen-Sektor positionieren, wo aber noch die Ausschreibungsphase laufe und noch nichts genaueres abzusehen ist.

Konkreteres gibt es da schon im Bereich des Outsourcings mit verschiedenen Kreditinstituten. Dort stehe man für die Sparkassendachverbände schon als Partner fest, obwohl es noch keine Vertragsunterschriften gibt. „Wir gehen jetzt zusammen mit den Verbänden die einzelnen Sparkasse an und werden im Laufe der nächsten vier bis sechs Wochen wohl auch etwas kommunizieren können“, sagt Baltes. „Ich möchte da lieber vorsichtig bleiben, obwohl ich nicht sehe, wer uns da noch dazwischen funken sollte.“ Neben dem geplanten Ausbau der Marktstellung in den USA ist unter anderem die Kooperation mit der Signal Iduna „sehr wichtig“. Diese verschaffe Abit einen Vertriebsweg vor allem zum Mittelstand und da speziell dem Handwerk. Zusätzlich soll die Consulting-Kompetenz mit der consult@ GmbH weiter vorangetrieben werden. „Wir gehen nicht mehr als reiner Software-Anbieter zu den Kunden, sondern beraten bei der Optimierung der Prozesse im Bereich Forderungsmanagement. Eine Lösung kann dann unter anderem technischer Art sein, wir beraten oder übernehmen die Arbeit im Outsourcing.“ Potenzial ist nach Baltes` Aussage genug vorhanden: „Viele Vorstände wissen gar nicht,wie hoch ihre Ausfallquoten sind. Wenn Sie bedenken, dass die Hebelwirkung der Verbesserung der Forderungslage auf die Ergebnissteigerung gerade in mittelständischen Unternehmen enorm ist, wird Forderungs-Management sicherlich immer mehr in den Vordergrund rücken.“

Autor: Björn Junker (© wallstreet:online AG),13:47 21.03.2002

.



So, der Stochastik-Indikator generiert gerade ein Kaufsignal für Anbit!

Die Konsolidierung dürfte damit beendet sein.
Habe nochmal fett nachgekauft :)


Diese Aktie MUSS man einfach haben!






.
ABIT günstig
Quelle: BÖRSENBRIEF FINANZEN NEUER MARKT
Datum: 27.03.02


Nach Auffassung der Experten vom Börsenbrief "Finanzen Neuer Markt" handelt es sich bei den Aktien der ABIT AG um einen preiswerten Titel.

(...) erscheine ABIT, mit 30% Markanteil für Anwendungen im Bereich des Forderungsmanagements bei Banken heimischer Branchenführer, wieder interessant.

Seit August 2000 halte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Baltes die Zügel fest in der Hand und habe bislang erstklassige Arbeit geleistet und eine sukzessive Verbesserung auf operativer Ebene erreicht.

Im Schlussquartal 2001 habe ABIT ein EBITDA von 500.000 Euro und damit erstmals den Sprung in die Gewinnzone erreicht.

Im Gesamtjahr sei ein Umsatz von 20 Millionen Euro erzielt worden. Damit scheine auch das Fundament für den weiteren Wachstumskurs gelegt zu sein.

ABIT sei außer in Deutschland auch in den USA gut positioniert. Rund 30% der Umsätze werden dort erwirtschaftet. In 2002 solle in den USA nicht nur ein Umsatzsteigerung von 30% erzielt werden, sondern auch ein positives Ergebnis. Mit Blick auf die Umsätze und Erträge ist ABIT im Peer-Group-Vergleich attraktiv bewertet. Ein KUV 2002e von unter 1 erscheint im Softwarebereich ebenfalls günstig, besonders vor dem Hintergrund der Wachstumsperspektiven, so lautet die Einschätzung der Experten von "Finanzen Neuer Markt".
© aktiencheck.de AG
DIE AKTIE scheint in vergessenheit geraten zu sein. fundamental ist aber alles im lot. es scheint als könne man hier bei günstigsten kursen einsteigen.

gestern haben software aktien in usa ertaunlich positive aussichten geliefert. abit ist sowohl software anbieter, wie auch stark in den usa engagiert.

für mich ein kauf. und 30-40% sind da sicher drin bis zu den nächsten quartalszahlen.

vielleicht sind andere auch dieser meinung?
@tobischlobi: du hast es auf den punkt gebracht. genau diese vergessenheit lässt den kurs im moment fallen, denn die ungeduldigen kinder verkaufen, wenn es keine neuen nachrichten gibt. absolute kaufkurse!

Habe jetzt auch den Grund des starken Rückgangs der letzten Tage gefunden: Der von den Kulmbachern ("Der Aktionär") ausgegebene Stopp-Kurs wurde unterschritten und hat bei den Förtsch-Lemmingen eine Welle automatischer Verkäufe ausgelöst.
Nachdem die jetzt aus Abit draussen sind, kann es jetzt wieder aufwärts gehen, denn fundamental sieht alles weiterhin hervorragend aus! :)




-
in solch pessimistischen Börsenphasen gibts halt immer wieder nervöse Kleinanleger die aus Panik undifferenziert auch die guten Werte verkaufen,
aber das ist mittel- und langfristig gesehen kein Problem für den Kurs eines fundamental derart gut aufgestellten und aussichtsreichen Unternehmens wie es Abit inzwischen wieder darstellt ...
heute mehr als 10% im Plus :)

Damit ist der kurzfristige Abwärtstrend wieder nach oben verlassen worden!

sieh an! auch heute gehts richtugn norden. sind aktuell etwa 10% im plus. das kann bei abit wieder ganz ganz schnell nach oben gehen. den boden haben wir wohl schon gesehen. kursziel bis 6 Monaten 8€
22.04.02 13:21:03 EUROFORUM-Konferenz. Basel II - Auswirkungen auf die Bank-IT / Herausforderungen an die Bank-IT durch Basel II zurück


Düsseldorf (ots) - Die grundlegenden Änderungen bei der
Eigenkapitalunterlegung für Kreditrisiken und Operationelle Risiken
durch Basel II haben nicht nur Auswirkungen für die Kunden der
Kreditwirtschaft, sondern erfordern auch weitreichende Veränderungen
der IT-Architekturen, des Risikomanagements und des Controllings
innerhalb der Banken. Datenhaltungssysteme und operative Systeme
müssen erweitert werden, neue Rechenmodule und Auswertungsbausteine
müssen angepasst oder gar neu entwickelt werden. Eine Erweiterung und
Integration der einzelnen Systemkomponenten ist unvermeidbar, damit
diese den Anforderungen an Rating, Bonitätsprüfung und Kreditvergabe
gerecht werden können.

Die EUROFORUM-Konferenz Basel II - Auswirkungen auf die Bank-IT
(14. und 15. Mai 2002; Bad Homburg) zeigt die Konsequenzen von Basel
II für die internen Geschäftsprozesse eines Unternehmens auf und
stellt IT-Strategien für Kreditrisiko- und Gesamtbankbesteuerung für
Banken vor. Die umfassenden Anforderungen an die Bank-IT und das
Prozesscontrolling durch die operationellen Risiken sind ein weiterer
Schwerpunkt der EUROFORUM-Konferenz.

Über IT gestützte Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung bei
Bonitätsprüfungen, Rating und Kreditvergabe spricht Bernd Zugenbühler
(Dresdener Bank). Die Entwicklung und Implementierung eines
einheitlichen Ratings im Rahmen einer dezentralen
Organisationsstruktur zeigt Dr. Matthias Böcker (Deutscher Sparkassen
und Giroverband) auf. Die Anforderungen an die Datenhaltung und
DV-Systeme stellt Eduard Weber (Commerzbank) vor. Credit Risk
Management und Data Warehousing stehen im Zentrum des Beitrages von
Christophe Lesieur (Deutsche Bank). Antworten auf die technologischen
Herausforderungen an eine IT-Infrastruktur für Basel II gibt Günter
Piff (ADELTA.COM) am Beispiel der Lösungsarchitektur Zero Latency
Enterprice , die bereits von Compaq in der Praxis umgesetzt wurde.
(1882 Zeichen)
.




Der Stochastik-Indikator hat nach der längeren Konsolidierungsphase nun bei ABIT soeben wieder ein Kaufsignal generiert -
und auch der MACD-Indikator steht unmittelbar vor einem Kaufsignal:










.
WoW: :eek: der Nasdaq-Future schießt gerade durch die Decke nachdem die veröffentlichten US-Einzelhandels-Umsätze doppelt so stark zulegten als erwartet! :D
Der Nemax zieht beeindruckend nach....
Das könnte evtl. jetzt ein guter Einstiegszeitpunkt in aussichtsreiche Werte sein (wie z.B. Abit)....
CashPur, diese kindische Pusherei hilft der Aktie auch nicht auf die Beine, egal wie in wievielen Threads du dich wiederholst. Wie lange tönst du eigentlich schon rum, dass es ein günstiger Einstieg ist? Bisher wohl eher weniger erfolgreich. Investieren am NM eigentlich nur noch Kinder?
der Abwärtstrend ist heute wieder nach oben verlassen worden, zudem gabs ein paar technische Indikatoren die gerade ein Kaufsignal generieren.
Mit der aktuell sehr stark anziehenden Nasdaq im Rücken, könnte die lange erwartete Ralley nun beginnen..... :)

@EPF : daß es zuletzt bei Abit kursmäßig nicht so gut lief hat nichts mit dem Unternehmen selbst zu tun, sondern nur damit dass der Gesamtmarkt sehr stark gefallen ist und da konnte sich kaum ein Unternehmen entziehen.
Mittel- und langfristig gesehen ist ABIT aber ein klarer KAUF!
Morgen kommen doch Quartalszahlen.
Was sind die Erwartungen?

MfG
KMS
Hallo an alle


Bin auch schon seit längeren in Abit investiert und wollte mal fragen nach euren Meinungen,ob jetzt der richtige Zeitpunkt wäre zu verbilligen(3Euro).

Danke im voraus für die Antworten



Gr.euer Joker
Achtung...es geht weiter ...Fse Bid 1,60 Ask 2
2,5K bei 1,49.....
usw...usw

Wer ist dabei????
Wir werden sehen ob ich recht habe:D:D:D:D
Na ja schon immerhin 16K auf Xetra....bald brechen wir aus;);)
mfg

Schön verfolgen....
Entweder wir stürzen ab...oder wir gehen ab:D
XETRA Umsätze:
01.10.2002
14.268

Heute mehr als 16K.....d.h die gestrigen Umsätze wurden schon lange realisiert.
Adios und hoffen wir das Beste:D

Ich bleibe dabei....egal was passiert. Ciao


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.