DAX+1,07 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,87 %

MLP Negativpresse im Aufwind - 500 Beiträge pro Seite


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990
5,660
28.01.20
Tradegate
+2,72 %
+0,150 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

MLP sieht sich zunehmend mit negativer Presse konfrontiert.
Möglicherweise erleben wir die nächsten Monate die Demontage eines DAXwertes.
Nach Enron wird nichts mehr als unmöglich angesehen.
Enronitis nun auch im DAX?
An Neuen Markt gehört es schon fast zum Tagesgeschäft, dass Betrügereien aufgedeckt werden. Insolvenzen machen die Runde.

Nach dem langsamen Sterben der Volksaktie bahnt sich nun womöglicherweise ein ernsthafterer Skandal an.

Die verantwortlichen bei MLP handeln in verantwortungsloser Weise.
Anstelle von Aufklärung wird weiterhin Vernebelung betrieben.
Börse ist nicht wie Politik, in der man Probleme einfach aussitzt.

Der Ton aus richtung Presse gegen MLP wird lauter und deutlicher
http://www.diepresse.com/default.asp?channel=f&ressort=fn&id…

Kleinaktionäre schlagen Alarm: "Bei MLP braut sich etwas zusammen"

Bilanzfälschung? Der Finanzdienstleister MLP wird nicht nur von einem Anleger-Magazin in die Mangel genommen. Auch Aktionärsschützer orten schwere Ungereimtheiten.





--------------------------------------------------------------------------------


Finanzdienstleister MLP (Marschollek, Lautenschläger und Partner) unter Beschuß |(c) mlp.de


FRANKFURT (ag.). Nach den spektakulären Bilanzfälschungen börsenotierter US-Firmen sorgt nun auch in Europa der erste größere Fall eines möglichen Vergehens für Unruhe. So ranken sich um den an der Frankfurter Börse notierten Finanzdienstleister MLP (Marschollek, Lautenschläger und Partner) seit Wochen heftige Spekulationen über frisierte Zahlenwerke. Auslöser waren Berichte des Anleger-Magazins "Börse Online", die MLP unsauberer Praktiken bei der Bilanzerstellung beschuldigten. Die Aktie von MLP verlor daraufhin massiv an Wert.


MLP weist indessen alle Vorwürfe zurück und will sich nun über gerichtliche Schritte zur Wehr setzen. "Wir haben rechtlich einen guten Stand und sind optimistisch, daß wir zunächst mit einer einstweiligen Verfügung vorgehen können und der Artikel gelöscht wird", meint MLP-Chef Bernhard Termühlen gegenüber dem Nachrichtensender n-tv. "Börse Online" hätte die Thematik überzogen und "handwerkliche Fehler" gemacht, so Termühlen

Schützenhilfe bekommt "Börse Online" nun allerdings von Kleinaktionärsvertretern: "Da braut sich was zusammen", meint Klaus Schneider, Vorstandsvorsitzende der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK). Schneider beruft sich dabei auf eigene Recherchen, die von der SdK durchgeführt worden seien. Diese Untersuchungen zeigten, daß die gegen MLP erhobenen Vorwürfe Substanz hätten, die Entgegnungen des Finanzdienstleisters indessen unbefriedigend wären, argumentiert Schneider.


Im Bericht des Anlegermagazins hatte es geheißen, die Verbuchung verschiedener Posten deute darauf hin, daß der Finanzdienstleister in den Jahren 2000 und 2001 zu hohe Gewinne ausgewiesen haben könne. Unter anderem sollen laut "Börse Online" Berater-Provisionen nicht periodengerecht bilanziert worden sein. Die Vorwürfe von MLP, das Magazin habe unsauber gearbeitet und falsch berichtet, wies "Börse Online" unter der Überschrift "MLP-Argumente substanzlos und falsch" zurück. MLP habe wiederholte Anfragen des Magazins in dieser Angelegenheit nicht beantwortet, hieß es weiter.


Seit Aufkommen der Spekulationen über eine vermeintlich fragwürdige Bilanzierung bei MLP vor rund vier Wochen hatte der einstige Anlegerliebling und Dax-Aufsteiger das Vertrauen der Finanzmärkte verloren und rund 2,45 Mrd. Euro oder knapp die Hälfte an Wert eingebüßt.


Erste Konsequenzen hat der drastische Wertverlust insofern, als die wegen mangelnder Transparenz gerügte Heidelberger MLP einen einen neuen Leiter für ihre Öffentlichkeitsarbeit bestellt hat. Dafür auserkoren hat MLP den 43jährigen Michael Pfister. Er ist in der Branche kein Unbekannter, schließlich war er bereits bei DaimlerChrysler für die gesamte Unternehmenskommunikation verantwortlich. Zudem hatte er auch bei SAP und dem Mischkonzern Viag leitende Positionen inne. "Das Wichtigste ist, das verloren gegangene Vertrauen der Finanzmärkte in MLP wieder zu gewinnen und das Unternehmen transparenter zu machen", sagte Pfister. Er wird allerdings erst Mitte Juli seinen neuen Posten antreten.


17.06.2002 Quelle: Print-Presse
Neue Infos sind dies ja nun wirklich nicht, ich denke eher an kalten Kaffee, aber es gibt ja viele die auch kalten Kaffee mögen
HI confusio
MLP Consultant oder gar GL?
Neu ist, dass MLP jetzt immer häufige negativ in der Presse erwähnt wird.
Als nächstes werden wohl einige Analysten zurückrudern und ihre Kursziele weiter nach unten revidieren.

Fakt zum jetzigen Zeitpunkt.
Der Vorstand von MLP hat bis jetzt aud ganzer Linie versagt.
Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden wohl die ersten Stimmen zu hören sein, die den Rücktritt von Dr. Termühlen fordern.

we will see
"handwerkliche Fehler" gemacht, so Termühlen:
Herr Termühlen hätte sich besser um sein handwerk gekümmert;
von journalistik versteht er offensichtlich nix, das gleiche gilt für die PR. Aber das könnte ja alles kein zufall sein. wer sich nicht bewegt, kann sich vielleicht nicht bewegen. Fazit: MLP strong PUT !!!
@rkb
Den Mist von der sdk kannste Dir sparen, notorische Randalierer.
@nanolover
Ob es Mist ist werden wie die nächsten Monate erleben.
Fakt ist, dass der Druck auf MLP zunehmend wächst.
Und der Vorstand steht däumchendrehend da und verstrickt sich immer mehr in Widersprüchlichkeiten und Ausflüchten.

Ehrlich gesagt ich versteh es nicht, dass sich eine Firma wie MLP derart von Börse Online vorführen lässt und nicht mehr herausbringt, als eine einstweilige Verfügung erwirken zu wollen, die sie warscheinlich nicht erhalten werden.

Hier wurde binnen 1 Woche ca. 1 Mrde vernichtet.

Und was macht MLP?
Sie verweigern eine Sonderprüfung und halten an einer ins Zwielicht geraten Wirtschaftsprügungs AG fest, die so gut wie keine großen Konzerne als Kunden vorweisen kann.

Sorry, aber sowas ist einzigartig.
Jede andere milliardenschwere Konzern hätte da wohl anders reagiert.
Und gerade bei MLP ist es verwunderlich.
Versicherungen sind normalerweise nicht auf den Mund gefallen.

Termühlen muss sich langsam fragen, ob er seinem Job noch gewachsen ist.
Finanziell müsste er eigentlich ausgesorgt haben.
Es sei ihm gegönnt, denn MLP war schon eine Wahnsinnsstory.

War?
we will see
@rkb
so gefällst Du mir besser.
a ich denke schon, daß MLP vor lauter Wachstum vergessen hat, daß man nun im Rampenlicht der Finanzwelt steht,und nicht mehr eine kleine Familienklitsche ist, hier stehe ich voll auf deiner Seite. Das mit der vernichteten Marktkapitalisierung aufgrund von schlechtem PR/IR ist und war schon der Hammer, der neue muss wohl ganz gut sein, hat meiner Rechereche nach auch die SAP aus ähnlichen Gerüchten erfolgreich herausgebracht.
Ich denke, die Story bleibt, es wird sich nur um 12 Monate verzögern, dann stimmt alles wieder.
da bastelt man dem Spinner extra nen eigenen Thread und da müllt er dann trotzdem selber rum - sowas undankbares
macht doch nichts wenn mlp aus dem dax fällt. dann gehts wieder ruhiger zu und der kurs nach oben. dauert nur eine gewisse zeit dann kommen sie wieder in den dax.
wer will mlp daran hindern, denn was die wachsenden umsätze angeht muss man sich im unternehmen keine sorgen machen. österreich, schweiz , spanien, england und italien sind bereits eröffnet. ziel natürlich usa und das gilt es jetzt zu verhindern, wenn es überhaupt noch zu verhindern ist.
angst, angst und nichts als angst von banken und versicherern, die jetzt mit solch üblen tricks ein 30 jahre gewachsenes unternehmen schwächen wollen.
klar hört sich das seltsam an, dass berater so positiv und enthuisiatisch über unternehmen schreiben/reden.
muss wohl an der guten stimmung und vergessen wir nicht es handelt sich hier um vertrieb, um innere üerzeugung handeln.
ruft wiederum neid hervor und dann noch zufriedene kunden, die trotz dieser harten zeiten zu mlp halten!?
4 wochen und alles ist vorbei.
"österreich, schweiz , spanien, england und italien sind bereits eröffnet. ziel natürlich usa"

So klang es auch bei vielen Klitschen am Neuen Markt, einige haben die Schließung der unrentablen Auslandsniederlassungen nicht mehr rechtzeitg vor der Insolvenz vornehmen können.
Das hier meldet Spiegel Online.........

MLP droht "Börse Online" mit Klage

MLP-Chef Bernhard Termühlen kämpft immer offensiver für seinen Ruf und gegen den Aktien-Kursverfall. Nun will er juristisch gegen das Anlegermagazin vorgehen, das wiederholt über angebliche Bilanztricks berichtet hat.


MLP AG

MLP-Chef Termühlen: "Wust von Unwahrheiten und Tatsachenverdrehungen"


Heidelberg - Im Gespräch mit dem Nachrichtensender n-tv hat sich Bernhard Termühlen erneut gegen den von der Zeitschrift "Börse Online" erhobenen Vorwurf unsauberer Bilanzierung verwahrt. Die Anlegerzeitschrift habe falsche Tatsachen verbreitet, deshalb werde man nun rechtliche Schritte einleiten.
In einer vierseitigen Stellungnahme hatte das Unternehmen bereits am Vortag versucht, die am Mittwoch veröffentlichten Vorwürfe des Anleger-Magazins Punkt für Punkt zu entkräften. Es handele sich um einen "Wust von Unwahrheiten und Tatsachenverdrehungen", hieß es von MLP.

Dem "Börse Online"-Bericht zufolge gibt es Anzeichen dafür, dass MLP in den Jahren 2000 und 2001 deutlich überhöhte Gewinne ausgewiesen habe. MLP habe möglicherweise Provisionen für die Berater nicht ordnungsgemäß gegen geleistete Vorschusszahlungen verbucht. Die Summe der Vorschusszahlungen sei, soweit sie die Provisionen überstieg, neben anderen Positionen unter dem Bilanzposten "Sonstige Vermögensgegenstände" verbucht worden. Dieser Posten sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen, während die gezahlten Provisionen trotz steigender Beraterzahl stagnierten.

MLP-Aktie im grünen Bereich

Bereits Mitte Mai hatte ein Bericht von "Börse Online" über angebliche Bilanzierungstricks im Rückversicherungsgeschäft den Börsenwert von MLP deutlich gedrückt. Das Unternehmen hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen und dabei Rückendeckung vieler Analysten erhalten.

Der Kurs der MLP-Aktie erholte sich nach dem n-tv-Interview leicht von den Tiefständen des Donnerstags und lag gegen 11.30 Uhr bei 32,7 Euro, ein Plus von 0,55 Prozent. MLP war zu diesem Zeitpunkt neben der Post der einzige Gewinner im Dax. Für den Analysten Hartmut Höhn von der Berenberg Bank in Hamburg ist das eine "technische Reaktion" auf die vorangegangenen Kursverluste. Die Aktie werde von Anlegern nun als unterbewertet und daher zum Kauf geeignet eingeschätzt. "Es ist die einhellige Meinung der Analysten und Fondsmanager, dass die Aktie unter ihrem Wert notiert." Unternehmenschef Berhard Termühlen habe am Freitag außerdem die Wachstumsprognosen wiederholt und erklärt, dass sich MLP personell verstärkt habe. Das sei sehr positiv aufgenommen worden", sagte Höhn.

Allerdings würden MLP-Papiere im Vergleich zum Donnerstag nun bei moderatem Volumen gehandelt. "Gestern waren die Volumen hoch, aber Fonds aus Amerika waren nicht beteiligt", sagte Höhn. Wer verkaufen wollte, habe verkauft. Das spreche nun für eine weitere technische Erholung in den nächsten Tagen.

"Gelbe Karte"

Trotz der Kursverluste vom Donnerstag halten Börsianer einen Verbleib der MLP-Aktien im Dax für gesichert. Angesichts des Vorwurfs der Bilanztricksereien würden einige jedoch zumindest für eine "Gelbe Karte" gegen den Heidelberger Finanzdienstleister plädieren.

Anders als ausländische Wertpapierbörsen berücksichtigt die Deutsche Börse bei der Dax-Zusammensetzung nicht nur die Marktkapitalisierung eines Unternehmens. Auch der monatliche Handelsumsatz mit den Anteilsscheinen wird berücksichtigt. Die nächste Neuzusammensetzung des Börsenbarometers steht am 13. August an.

Kursziel 90 Euro?

Dadurch, dass sich die Deutsche Börse für zwei Kriterien bei der Aufnahme in einen Index entschieden habe, seien diese zuverlässiger und sicherer als bei der Konzentration auf nur ein Kriterium, sagte Börsensprecher Frank Hartmann. Dies schütze auch vor Kursmanipulationen durch umfangreiche Aktienkäufe oder -verkäufe. "Wenn der Kurs eines Unternehmens bei einer Marktmanipulation sinkt, sorgt das zweite Kriterium (durch die steigenden Umsätze) für eine Stabilisierung." Zudem würde auch auf die Bedeutung der MLP-Aktie in den vergangenen Monaten geschaut. Damals sei die Aktie sehr gut positioniert gewesen.

Für sehr gering hält Analyst Hartmuth Höhn von der Hamburger Berenberg Bank die Chance, dass das Unternehmen aus dem Dax herausfallen wird. MLP habe eine Kapitalerhöhung angekündigt, die die Marktkapitalisierung wieder anheben werde. "Die kritisierte Intransparenz der Bilanz dürfte sich durch die angekündigte Umstellung auf den internationalen Rechnungslegungsstandard IAS deutlich verbessern." Der Kurs werde sich mittelfristig auf 60 und langfristig auf 94 Euro erholen, prognostiziert er.


[/b]Ich poste den Artikel nur als Diskussionsgrundlage, nicht etwa weil ich dem
Geschreibsel zustimme. Jeder kann sich sein eigenes Bild machen. Ein Kursziel von
60 bzw. 90 Euro sehe ich als Witz an. Es dürfte ein Indiz dafür sein, daß die Berenberg
Bank selbst auf der Verkäuferseite steht.
<< Für sehr gering hält Analyst Hartmuth Höhn von der Hamburger Berenberg Bank die Chance, dass das Unternehmen aus dem Dax herausfallen wird. MLP habe eine Kapitalerhöhung angekündigt, die die Marktkapitalisierung wieder anheben werde. >>

Spricht für die QUALIFIKATION dieses Mannes, nur das ihm entgangen zu sein scheint, das der Dax nunmehr auf Basis des Streubesitzes wertet und die Kapitalerhöhung komplett in die Taschen der Großaktionäre floß. :confused:

Peinlich auch für den Spiegel, solch unqualifizierten Schwachsinn unkommentiert abzudrucken ... will doch gerade er KEIN Schmierblättchen sein.
17.06.2002
MLP Downgrade
Concord Effekten

Die Analysten vom Investmenthaus Concord Effekten stufen die Aktie von MLP (WKN 656990) von "buy" auf "hold" zurück.

Das Anlegermagazin "Börse Online" habe gegenüber MLP neue Vorwürfe erhoben. Fundamental sehe man diese als ungerechtfertigt an. Jedoch hätte die Erklärung und die Kommunikation der Zahlen insbesondere die von MLP Leben für 2001 besser sein können.

Schwierigkeiten bei der Erklärung der komplexen Materie nach den ersten Anschuldigungen von vor vier Wochen hätten zu einem kompletten Vertrauensverlust bei den Investoren geführt. Insofern könnte auch die Geschäftsentwicklung beeinträchtigt sein.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Concord Effekten die MLP-Aktie nunmehr mit dem Rating "halten".

http://www.aktiencheck.de/analysen/default_an.asp?sub=1&page…
München (vwd) - Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) hat die Informationspolitik des MLP-Konzerns und besonders die der Konzerntöchter kritisiert. Der Finanzdienstleister halte Informationen, die zur Bewertung der Aktie notwendig seien, "offensichtlich bewusst" zurück, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung der SdK. Zum einen seien die von "Börse Online" aufgeworfenen Fragen zur Bilanz von MLP "völlig unzureichend" beantwortet worden. Zum anderen sei eine Einsichtnahme in die Einzelabschlüsse der MLP-Tochtergesellschaften nicht möglich.



Aus Sicht der SdK wäre dies aber nötig. Der Konzernabschluss sei "sehr intransparent" und lasse eine Beurteilung der tatsächlichen Situation des Unternehmens nicht zu. "Da ein öffentlicher Zugang zu den Daten derzeit nicht möglich ist und MLP sich weigert, die Abschlüsse zur Verfügung zu stellen, entsteht der Eindruck, die Firma versuche, etwas zu verbergen.", heißt es weiter. Die SdK habe MLP am Montag aufgefordert, die Einzelabschlüsse umgehend auf der Internetseite des Unternehmens zu veröffentlichen.



Von Seiten des Unternehmen war zu der SdK-Forderung bislang keine Stellungnahme erhältlich. Ein Sprecher verwies lediglich darauf, das es bis 14.30 Uhr eine Pressemitteilung geben werde. +++ Eddy Holetic


vwd/17.6.2002/eh/rio

17. Juni 2002, 13:50
http://www.vwd.de/cms/Dispatcher/message?messageid=469156&ba…
mann kannst du dämlich fragen interna :)
mittlerweile müsstest du doch wissen, dass bei MLP so einiges anders läuft.
gemeint war bestimmt 14:00 MLP Zeit
Oh, ich vergaß den MLP-Zuschlag von 0,75 - 1,00% zzgl. Mehrwertsteuer.


Eine neue Wette kommt mir dann in den Sinn:


Wenn MLP sagt, um x Uhr findet eine Erklärung statt, wann findet die dann wirklich statt?


Das wäre doch was - oder?
Nicht von mir, aber die Person hat es meines Wissens nach nicht gepostet:


MLP, Buchhaltertricks mit Rückversicherung.

Ein Beispiel aus der jüngsten Geschichte.

Jede Ähnlichkeit ist natürlich rein zufällig. Ein Schelm wer hier was riecht.

In Australien hat im März 2001 die grösste Firmenpleite in der australischen Geschichte stattgefunden.
Die Versicherungsgruppe “ HIH “ ist mit über A$ 5 Milliarden ( $ 5000 000 000 ) Miesen in Konkurs gegangen. Unter anderem wurde jetzt aufgedeckt, dass die Übernahme einer anderen Versicherung “ FAI “ mit manipulierter Buchhaltung durch sofort zahlbare Rückversicherungen von einem Wert von etwas über 20 Millionen australischen Dollar auf Buchmässige 220 Millionen Dollar hochgeschaukelt.
Da die Rückversicherungen sofort zahlbar waren konnten sie auch sofort unter Einnahmen verbucht werden. Die Beteiligten Rückversicherungsgesellschaften waren:
mit $ 39 mil. “Genral & Cologne Re, mit $ 24 mil “ National Indemnity” und mit
$ 72 mil die “ Swiss Re “. Die Rückversicherer verloren nichts. Die Verträge waren so ausgelegt, dass die zu einem späteren Zeitpunkt fälligen Prämien höher waren als die ausgezahlten Gelder. Ein Angestellter von General & Cologne Re rühmte sich sogar, dass diese Art “Rückversicherung” ihre Erfindung sei. Mit sogenannten “Side lettern “ ( Unter vorgehaltener Hand zwischen den CEO’s eben auf diesem “side letter“ ausgehandelte Verträge die nicht offen im Geschäftsbericht auftauchen.) wurden gleich noch wirkliche Rückversicherungen mit absolut Null Risiko für den Rückversicherer abgeschlossen. $ 30 mill. Abschlussumme fällig wenn in zwei aufeinenderfolgenden Jahren Erdbeben mit Stärke 5 auf der Richterscala in Australien stattfinden würden mit einer Schadensumme von einigen Milliarden Dollar. Australien wird nicht mehr von Erdbeben heimgesucht als die Bundesrepublik. Somit ist so gut wie wie ausgeschlossen, dass dieser Schadensfall je eintritt.
Durch die enorme Pleite der “ HIH “ Versicherung wurden auch die Machenschaften der aufgekauften “ FAI “ aufgedeckt. Auch hier wurde zuerst von geschäftsüblichen Praktiken geredet. Die Untersuchungen dauern noch an.

Kann man Paralellen ziehen?
@realKreuzbube

wann hört dieser Schwachkopf endlich auf seine Versicherungsvertreterweisheiten loszuwerden.

Bist Du mal bei MLP abgelehnt worden, weil Du zu hässliche Kleidung hattest oder zu dämlich warst??

So wie Du schreibst, müsste man meinen, der liebe Gott hat seinen Stellvertreter in Dir gefunden - dann dürftest Du nur nicht in der Versicherungsbranche arbeiten!! Mister Superschlau.

Poste bloss kein Bild von Dir, sonst wird den meisten hier übel - wahrscheinlich läufst Du mit von "Mammi" ausgesuchten Krawatten und beigen Schuhen herum - eben wie ein Volksbänker oder...na, woher kommst Du?? Ist doch klar, oder???!!!
Ich verfolge die Postings hier seit dem ersten BO-Artikel.

Pro MLPler: fast ausschliesslich unqualifizierte Kommentare, Beleidigungen, niveaulose Schimpfworte (man siehe nur #19).


Contra MLPler: Sehr gehaltvolle Informationen, Insiderwissen, Branchenkenntnisse, versicherungsmathematische Kenntnisse (in den Postings nach dem ersten BO-Artikel nachlesbar).

Es ist denke ich alles schon geschrieben worden, wie MLP zu bewerten ist, von mir daher keine Wiederholungen, aber:

Was ich in #18 lesen muss setzt dem ganzen nun wirklich die Krone auf.
Auf Basis der obigen Firmenpleite sollte sich nun langsam wirklich die Staatsanwaltschaft mit MLP beschäftigen.
Da hat sich wohl wer ein `Geschäftsmodell` abgekupfert!

Wer könnte alles Kläger sein:

-An allererster Stelle doch wohl MLP-Kunden: Was bekommen die denn mal ausbezahlt für ihre LV`s? Ihre Prämienzahlungen ohne die Rendite aus den Fondsanlagen (die geht ja anscheinend wohl zu einem großen Teil an die Rückversicherer)??

-An zweiter Stelle die MLP-Mitarbeiter, von denen ich mir nicht vorstellen kann, dass sie das Ganze easy nehmen und sich sagen: `Was solls, habe schon viel verdient, jetzt halt mal ein kleines Zwischentief aber die Aktie ist ja ein Selbstläufer und ist bald wieder auf 150,- Euro`.

oder: `Was solls, jetzt sind meine Klienten etwas zurückhaltender mit Abschlüssen oder stornieren sogar wegen der Bilanzgeschichte, aber wir sind ja die besten Berater und die kommen schon alle wieder zu uns gelaufen; ich kann ja derweil halbtags Taxi fahren`.

-die sonstigen Aktionäre/Kleinanleger:
sollte sich der Verdacht erhärten, dass Wachstum `produziert` wird bei MLP, dann könnte vielleicht z.B. ein Infomatec-Aktionärs-Anwalt auf die Idee kommen auch für `MLP-Opfer` das Mandat zu übernehmen.
Außerdem die Kursverwässerung zu Lasten der Aktionäre durch die Kap.-erh.


-Die Deutsche Börse AG, die um Ihren Gut Ruf fürchten muss?

-Börse Online?

-Fondsgesellschaften, die investiert sind?

-...?


Zusammenfassung:

Finger weg!


(nur meine Meinung - hoffentlich ist Michel Friedman kein MLP-Kunde oder Aktionär ;-) )
Beeindruckendes Posting - da merkt man dann doch wieder, dass es hoffnungslos ist jeden informieren zu wollen.
Ich denke jeder sollte dieses Board selber lesen - statt derartiges Ernst zu nehmen.
Und wenn nicht, was solls - da steh ich drüber.
Ich weiss wer ich bin und was ich erreicht habe - das wissen auch andere, und damit gut ...
Kann mir gut vorstellen wie so ein Morgen bei einem MLPler im Bad aussieht.
Vor dem Spiegel stehend, mit geschwellter Brust, tief durchatmend um beschwörisch dauernd zu wiederholen:
Ich weiß was ich bin.
Ich bin ein MLPler.
Ich bin stolz ein MLPler zu sein.
Dank unsrem Vater in Heidelberg.
Ich weiß was ich bin.
Ich bin ein ....
@realKreuzbube

...und Du bist wirklich einer der größten Schwätzer, Du Versicherungsvertreter. MLP muss Dir ja sehr am Herzen liegen.

Bist Du doch so neidisch auf erfolgreiche Menschen...wer Dich als Berater hat muss sich doch kreuzigen lassen.
CQG
im Vergleich zu dir verdient DrProfi noch das Prädikat wertvoll.
Solche armseligen Typen wie du scheinen wirklich nur dumme Anmache drauf zu haben. Inhaltslos und schwach.
Wow, bin echt beeindruckt von solch bestechender Intelligenz.
wenn ich vor dem Spiegel stehe, dann zum rasieren oder eben um spiegeln zu lernen ;-)

Im übrigen schrieb ich: ich weiss was ICH erreicht habe.
Soll heissen ich wäre auch ohne MLP erfolgreich.
Und trotzdem stehe ich dazu AUCH ein MLP`ler zu sein - und bin und bleibe stolz auf alles bisher erreichte und alles was vor uns liegt.

Kannst Du so etwas nachvollziehen ?
Womit identifizierst Du Dich ? Wo sind Deine Ziele ?
Was willst Du noch erreichen ?

Beantworte meine Fragen nicht - ich will die Antwort gar nicht wissen.
@rkb...

mag sein, aber Du musst morgen immer noch Versicherungen verkaufen und uns hier mit Deinen biederen und nachhaltig dummen Aussagen langweilen.

Nichts zu tun, keine Frau, ...man Du bist wirklich armselig.

Fragst immer wieder nach Zahlen, die Dir MLP`ler geben sollen - kannst Du nicht selber rechnen. Du weisst doch schon genug von dem Laden, möchtest gerne kopieren, oder :-)))
solange du nicht sagst amalgan:
Ich bin stolz ein MLP´ler zu sein,
kann man dich ja noch einigemaßen ernst nehmen.
Ich glaub du verstehst mich.
@rkb

...zumindest soviel, dass wir in Dir den wahrhaftigen Vorsorge- und Geldanlagepapst kennenlernen dürfen. Wir danken Dir!
Mal eine andere Meinung als die der Berenberg Bank


GBC: MLP "verkaufen"
++ Finanzvorstand dringend gesucht ++

von Marcus Blask

Die MLP AG ist in Europa bisher führend im Private Finance für Akademiker. Zu den Kunden gehören Führungskräfte aus Wirtschaft und Technik, Ingenieure, IT-Spezialisten, Freiberufler und Selbständige, Juristen, Mediziner und Pharmazeuten. Geschäftsstellen befinden sich an fast allen Hochschulstandorten Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und den Niederlanden. Ab dem Zeitpunkt des Berufsstarts und in allen weiteren Lebensphasen bietet MLP seinen Kunden Beratung zu allen Fragen der privaten Absicherung und Vorsorge. MLP-Berater betreuen ihre Kunden auch in allen wirtschaftlichen Belangen: Beim Sparen sowie bei der Geldanlage, bei Immobilienfinanzierungen und Existenzgründungen sowie der Vermögensplanung und -verwaltung bieten sie maßgeschneiderte Konzepte. Das Netz von rund 348 Geschäftsstellen, von denen sich mittlerweile 36 im europäischen Ausland befinden, soll in den nächsten Jahren noch erweitert und damit die Kundennähe speziell im Ausland weiter intensiviert werden. MLP beschäftigte bis Ende März etwa 2.730 Financial Consultants und etwa 1.370 Back-Office Mitarbeiter. Der Holding-Konzern konnte Anfang April 2002 auf rund 477.000 Kunden verweisen.

Die Gesellschaft hat unlängst eine Kapitalerhöhung von zusätzlich 29,4 Millionen Aktien durchgesetzt. Vorstandschef Termühlen und Aufsichtsratschef Manfred Lautenschläger gehören nun etwa 47 Prozent aller Aktien des Unternehmens. Im Streubesitz befinden sich lediglich 43 Prozent der Aktien, 10 Prozent halten die Mitarbeiter. Für einen Dax-Wert eine einmalige Situation, dass zwei wesentliche Insider 47 Prozent des Unternehmens besitzen. Dies erklärt auch den wenig rühmlichen Auftritt der beiden MLP-Persönlichkeiten auf der Hauptversammlung vor wenigen Tagen, die sich wie die Alleineigentümer des gesamten Unternehmens verhalten haben. Speziell der Umstand, dass Fragen von Aktionärsschützern aus Prinzip nicht mehr beantwortet wurden, zeigt, welchen Stellenwert der „Shareholder value“ bei diesem Unternehmen genießt. Auch die Bestätigung der komplizierten MLP-Bilanzierungspraxis durch einen Wirtschaftswissenschaftler, der selbst MLP-Aktien hält, untermauert unsere Einschätzung zum Unternehmen.
Um zukünftig Ungereimtheiten im Controlling und in der Bilanzierung zu vermeiden, sucht MLP nun endlich einen Finanzvorstand. Bisher war dieser Posten nicht eigens besetzt. Eigentlich kaum zu glauben, für ein im Dax notiertes Unternehmen.

GBC: MLP "verkaufen"
++ Kursziel: 25 Euro ++

Die nun durchgesetzte Kapitalerhöhung verwässert den erwarteten Gewinn je Aktie um mehr als 37 Prozent, zumal auch ohne diese Kapitalerhöhung die Aktie nicht billig ist. Das Markkapitalisierungs-/Umsatzverhältnis liegt bei 2,36. Das KGV liegt inklusive Kapitalerhöhung für 2002 bei fast 40. Wir gehen mit Berücksichtigung dieser Kapitalerhöhung, an der eigentlich nur Termühlen & Co verdient haben, von einem Gewinn je Aktie für 2002 und 2003 von 0,97 beziehungsweise 1,27 Euro aus.

In den vergangenen Tagen wurde deutlich, dass die Aktie von größeren Adressen am Markt gestützt werden sollte – wenn auch vergeblich. Dafür sprechen auch die ausgegebenen Kursziele von renommierten Bankhäusern, welche die Aktie auf Jahressicht bei 79 bis 100 Euro sehen. Betrachtet man die langfristig abnehmenden Umsatzwachstumsraten von MLP, die Probleme mit dem jungen Auslandsgeschäft und die aufkommende starke inländische und ausländische Konkurrenz (man denke hier vor allem an die Neuausrichtung vieler Direktbanken in Richtung Altersvorsorge, Versicherungen, oder an den Zusammenschluss von AWD und Tecis). Außerdem ist das Geschäftsstellennetz innerhalb Deutschlands mittlerweile so eng, dass in manchen Hochschulstätten schon mehr als drei Geschäftsstellen vorhanden sind. Hier findet aktuell schon eine Art Kannibalismus unter den Mitarbeitern von MLP statt, denn ein Student kann nicht gleichzeitig von mehr als einem Berater betreut werden. Schließlich wird durch die Geschäftsstellenzunahme die Zahl der potenziellen Kunden auch nicht schneller wachsen.

Wir gehen davon aus, dass sich der Zuwachs an Neukunden langsam abschwächen wird. Letztendlich stellen die von einigen Banken genannten Kursziele eher reines Wunschdenken dar, dass jeden Aktionär in die Irre führt. Wir sehen in den nächsten drei Monaten ein Rückschlagspotenzial bis auf etwa 25 Euro. Auf ein Jahr geben wir an Hand unseres Unternehmensbewertungsmodells ein Kursziel von bestenfalls 36 Euro aus. Wohlgemerkt alles unter der Prämisse, dass die aktuellen Gegebenheiten die gleichen bleiben und keine weiteren Hiobsbotschaften drohen.


Marcus Blask ist Analyst bei German Business Concepts – dem Researchhaus für Nebenwerte.

Gruss, Piano
aufgrund unserer Bewertungsgrundlagen sehen wir als Kursziel eindeutig "Dausend", oder was sollen die Analysenfragmente, schade, hätte gerne die ganzen gelesen!
GBC
Achtung, haben riesigen Einfluss, und Ahnung, besonders Herr Blask, kennt sich gut mit NEBENWERTEN aus. Oho. Soweit ich gehört habe, covert er auch die Hintertupfingen AG - lach!
@ realKreuzbube,

ein persönlicher Tip:

zu fast jeder Tages- und Nachtzeit findet man in vielen MLP-Threads Beiträge von Dir;.
Meist sind Deine Beiträge von einer tiefen Abneigung, manchmal von negativen Unterstellungen geprägt, fast möchte ich von Haß sprechen. Durch die häufige Frequenz Deiner Postings, sehr zeitaufwendig. Deine Stimmung erscheint jedesmal voller Zorn. Damit sehr zeitaufwendig in einer Ärger-Stimmung. Als Angestellter bist Du in dieser Phase unproduktiver. Als Selbständiger vergeudest Du nicht geschäftsfördernde (negative) Gedanken (Zeit) .

Jeglicher persönlicher Schaden, der auf dieser Konfliktsituation basiert, sollte man abhaken. Neues Spiel, neues Glück, nicht zurückblicken (sonst könnte man zu Stein erstarren "biblisch gesehen"). Negative Energie lähmt die Lebensfreude (unproduktiv betrachtet) und den Tatendrang (produktiv betrachtet).

Nur eine Meinung, ab vom Thema, unter Rubrik Plaudern.
@ realKreuzbube,

ein persönlicher Tip:

zu fast jeder Tages- und Nachtzeit findet man in vielen MLP-Threads Beiträge von Dir;.
Meist sind Deine Beiträge von einer tiefen Abneigung, manchmal von negativen Unterstellungen geprägt, fast möchte ich von Haß sprechen. Durch die häufige Frequenz Deiner Postings, sehr zeitaufwendig. Deine Stimmung erscheint jedesmal voller Zorn. Damit sehr zeitaufwendig in einer Ärger-Stimmung. Als Angestellter bist Du in dieser Phase unproduktiver. Als Selbständiger vergeudest Du nicht geschäftsfördernde (negative) Gedanken (Zeit) .

Jeglicher persönlicher Schaden, der auf dieser Konfliktsituation basiert, sollte man abhaken. Neues Spiel, neues Glück, nicht zurückblicken (sonst könnte man zu Stein erstarren "biblisch gesehen"). Negative Energie lähmt die Lebensfreude (unproduktiv betrachtet) und den Tatendrang (produktiv betrachtet).

Nur eine Meinung, ab vom Thema, unter Rubrik Plaudern.
@ realKreuzbube,

ein persönlicher Tip:

zu fast jeder Tages- und Nachtzeit findet man in vielen MLP-Threads Beiträge von Dir;.
Meist sind Deine Beiträge von einer tiefen Abneigung, manchmal von negativen Unterstellungen geprägt, fast möchte ich von Haß sprechen. Durch die häufige Frequenz Deiner Postings, sehr zeitaufwendig. Deine Stimmung erscheint jedesmal voller Zorn. Damit sehr zeitaufwendig in einer Ärger-Stimmung. Als Angestellter bist Du in dieser Phase unproduktiver. Als Selbständiger vergeudest Du nicht geschäftsfördernde (negative) Gedanken (Zeit) .

Jeglicher persönlicher Schaden, der auf dieser Konfliktsituation basiert, sollte man abhaken. Neues Spiel, neues Glück, nicht zurückblicken (sonst könnte man zu Stein erstarren "biblisch gesehen". Negative Energie lähmt die Lebensfreude (unproduktiv betrachtet) und den Tatendrang (produktiv betrachtet).

Nur eine Meinung, ab vom Thema, unter Rubrik Plaudern.
@ furchtloserschwabe
So ist die Welt eben. Hart und grausam.
Hättets lieber auf die vielen hier hören sollen und die Finger von MLP Aktien gelassen.
Es ist immer bemerkenswert, wie wenig MLP´ler und deren Getreue im Kopf haben.
In Börse Online sehen die Inkarnation des Bösens.
Das Wort eines Termühlens ist für sie die Offenbarung.

Es ist langsam Zeit geworden, dass die Machenschaften von MLP von der Presse schonungslos offengelegt werden.
@rkb

...mensch, der Schwach.... ist auch schon wieder wach. Mal sehen was er heute für einen Müll verbreitet.
Ist ja sonst nicht meine Art, solche Postings zu verbreiten, aber:


Wetten, daß der Kurs von MLP nicht unter den IQ von unserem Freund RKB fallen kann, selbst wenn BO noch weitere Offenbarungen parat haben sollte?
@sysiphus

Ist eigentlich auch nicht meine Art, aber dieser Vogel (@rkb) schreibt wirklich solche Grütze, man fragt sich, ob der jemals ein Schulhaus von innen gesehen hat.

Der ist bestimmt alleine für die schlechte Pisa-Studie verantwortlich.

Was hat MLP ihm getan, bleibt zu fragen - haben sie ihn nicht genommen? Will er Termühlens Job?? :-))))
Die letzten 2 Börsentage waren eine kleine Erholung für die
leidgeprüften MLP Jünger. Heute nachmittag ist die Schonzeit
vorbei.
@ostrue:

Jau, heute Nachmittag hauen wir wieder drauf. Wie schon
gesagt: "Wir sind Short"

Gruss Schlumpf :D
In einem anderen Thread schrieb jemand:

"w:o ist besser als Vera am Mittag, da man die Typen hier nicht sehen muß."

Wollt ihr wirklich solche Sendungen noch unterbieten?

Wenn man diese 3 Seiten mit gegenseitigen Angepi... von MLP internen gelesen hat bekommt man einen tollen Eindruck über die Mitarbeiterstruktur der Firma.


und:
Nehmt euch mal zu Herzen das hier auch Leute mitlesen die keine Lust haben ihre Zeit mit Diskussionen zu verbringen für die Sie als Kindergärtner bezahlt würden.

atdt
>>... für die Sie als Kindergärtner bezahlt würden.<<

Ich verbitte mir eine Diskriminierung meiner Freundin, denn
selbst Kindergärtnerinnen bewegen sich auf deutlich höherem Niveau !
#46

fugger

Sorry, daran hatte ich nicht gedacht.

Als, ich halte Kindergärtner/innen für einen wichtigen und sozial angesehenen Beruf und bedaure ihn zu Vergleichszwecken in diesem Board Mißbraucht zu haben ;)

atdt
Lieber fugger,

erbittest Du die Dir Diskriminierung oder
verbietest Du Dir die Diskriminierung.

Deutse Splache ist halt swere Splache.
Autsch, das tut schon weh.

bieten, bot, geboten, verbieten, verboten
bat, gebeten
bitten, verbitten
#47

Stattgegeben.

------------
@sysiphys

zur Sicherheit gleich vorab:

weder hatte ich eine "Stadt zu vergeben"
noch habe ich jemandem irgendwas "anstatt etwas anderem gegeben".
Und auch sonst hat`s nichts besonderes in diesem "Staat gegeben" ... :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.