DAX+0,75 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+0,24 %

Umsatz +15%, Gewinn + 93% - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Aktienkurs des im MDAX notierten Arzneimittelkonzerns STADA Arzneimittel AG SAZ.ETR hat am Montag von einem besser als erwartet ausgefallenen Halbjahres-Ergebnis profitiert. Der Papiere kletterten bis 14.45 Uhr um 1,79 Prozent auf 38,68 Euro. Der MDAX MDAX.ETR stand zur gleichen Zeit mit minus 0,23 Prozent auf 3461,10 Punkten.

Das Netto-Gewinn habe oberhalb der durchschnittlichen Analystenschätzungen gelegen und damit die Anleger positiv überrascht, sagten Händler. In den ersten sechs Monaten konte STADA seinen Umsatz um 15 Prozent auf 309,2 Millionen Euro und das daraus resultierende Vorsteuerergebnis um 25 Prozent auf 33 Millionen Euro steigern. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Vorsteuergewinn von mindestens 60 Millionen Euro./FX/fh/hi/


Da sollte doch was zu machen sein.

so long Hugo
Kein Interesse????

DGAP-Ad hoc: STADA Arzneimittel AG <SAZ> Korrektur

Korrektur - STADA: Halbjahreszahlen bestätigen erhöhte Prognose

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Korrektur

In der Ad-hoc-Mitteilung von heute, 10:26 Uhr, muss es im zweiten Absatz, dritter Satz, statt: "Ergebnis 2001 nach Steuern nach HGB EUR 4,7 Mio. ..." richtig heißen: "Ergebnis 2001 nach Steuern nach HGB EUR 24,7 Mio. ...".

Die gesamte korrigierte Mitteilung lautet:

STADA: Halbjahreszahlen bestätigen erhöhte Prognose

STADA hat den Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2002 um +15% auf EUR 309,2 Mio. gesteigert. Die drei Kernsegmente Generika, Marken und Spezialpharmazeutika wuchsen dabei um +28% auf EUR 266,5 Mio.. Handelsgeschäfte, die nicht zu den Kernsegmenten zählen, sind gleichzeitig planmäßig um -31% auf 40,4 Mio. EUR zurückgeführt worden, hauptsächlich bedingt durch die zum 30.06. operativ abgeschlossene Umstrukturierung im niederländischen Handelsgeschäft. Das organische Wachstum in den Kernsegmenten lag bei +17%; Akquisitionen trugen mit 11%-Punkten zum Umsatzwachstum der Kernsegmente bei. Die Ende Juni erhöhte Prognose für das Gesamtjahr (Umsatzwachstum im Konzern prozentual klar zweistellig, in den Kernsegmenten mindestens +25%) wird damit bestätigt.

Alle Ertragskennzahlen der ersten sechs Monate, in 2002 erstmals nach IAS ermittelt, weisen ein klares Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. Dies gilt nicht nur in Bezug auf die vorschriftsmäßig rückwirkend angepassten IAS- Ergebnisse für 2001. Auch im Vergleich zu dem im Vorjahr publizierten Halbjahresergebnis, damals noch nach HGB ermittelt, konnten alle Ertragskennzahlen deutlich gesteigert werden, obwohl die Vorjahreswerte nach HGB wegen der darin enthaltenen bekannten Sondereffekte des Jahres 2001 (Auswirkungen der Steuerprüfung 1995-1998, Verkauf eigener Aktien) eine deutlich höhere Ausgangsbasis bilden (Ergebnis 2001 nach Steuern nach HGB EUR 24,7 Mio. bzw. nach entsprechendem IAS-Ergebnis EUR 13,1 Mio.). Im einzelnen erreicht im 1. Halbjahr 2002 im STADA-Konzern das EBITDA EUR 51,8 Mio. (+52% nach IAS bzw. +38% vs. HGB), das Ergebnis vor Steuern EUR 33,0 Mio. (+39% nach IAS bzw. +25% vs. HGB), der Konzerngewinn EUR 19,8 Mio. (+93% nach IAS bzw. +55% vs. HGB) und der Gewinn je Aktie EUR 1,06 (+83 % nach IAS bzw. +45 % vs. HGB/DVFA).

Diese erfreulichen Ergebnisse unterstreichen die erhöhte Ertragsprognose von einem Gewinn vor Steuern im STADA-Konzern von mindestens EUR 60 Mio. für das Gesamtjahr 2002.

Ausführliche Informationen (Halbjahresbericht und Folienpräsentation) im Internet unter http://www.stada.de.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: STADA Arzneimittel AG / Unternehmenskommunikation / 61118 Bad Vilbel Tel.: +49(0) 6101 603-113 / Fax: +49(0) 6101 603-506 E-Mail: communication@stada.de.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 26.08.2002

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 725180; ISIN: DE0007251803; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt und Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Hamburg, München und Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (© DGAP),11:25 26.08.2002


so long Hugo
@Hugo

Bei diesen Börsen ist Stada ein klassisches "Save Haven"-Investment, noch dazu mit guten Langfristaussichten.

MfG die Nachteule
Keine Sau scheint sich für diese wirklich gute Aktie zu
interessieren, dafür müßte sie erst über 42 steigen.

Aber die Anzeichen verdichten sich, die 200 - Tage - Linie
liegt schon bei 39 Euro.

MfG die Nachteule
Gute Aktie. Bei 20€ wollte kaufen, bei 35€ vor ein Jahr habe gekauft, bei 40€ vor eine Woche verkauft.
Ich bin für Zukunft von Stada sicher und wollte eigentlich sie langfristig halten.
Aber September – wenn Markt geht runter, dann Stada auch geht runter, mindestens bis 36€.
Noch schlimmer wird, wenn ein Crash kommt. Wenn 35€ nicht hält, sehen wir 30€. Danach werden viele Angst kriegen oder Cash brauchen, und geht weiter runter. Und später wer spekulieren auf Aufstieg will und Geld braucht, wird auch Stada verkaufen, um vielleicht Infineon zu kaufen. Und nur danach kommt richtigen Kaufkurs bei Stada, irgendwo bei 20-25€.
Wenn ein Markt dreckig und manipuliert ist, hilft beste Aktie nicht, sie wird mit dem Markt unter gehen. Falls wir jetzt doch einen Aufschwung erleben, dann kann man bei 42€ Stada ruhig kaufen und bis etwa 50€ gehen und danach zum Tauchstation fahren. So ist es, bis USA seine Probleme nicht löst, hilft beste Aktie nicht. Besser Geld mit Short auf DAX verdienen.

@tsekh

Ich denke, du hast recht.
Auch die beste Aktie kann sich dem Abwärtstrend nicht entziehen.
Der Trend geht klar gegen Aktien, wer weiß schon, wie lange
noch?
Mit KGV 17 für 2003 ist Stada nicht teuer, aber auch nicht
billig.

MfG die Nachteule
Wie ich bei #5 geschrieben - noch kein Crash, aber 32 schon gesehen.
Kommt jetzt eine Zwischenerholung bei DAX, sehen wir bald 40, sonst wie oben geschrieben.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.