Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,29 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,80 % Öl (Brent)-0,64 %

MLP "...dass MLP im Vorfeld bewusst falsche Informationen lanciert hat..." - 500 Beiträge pro Seite


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990 | Symbol: MLP
4,795
20:38:22
Tradegate
+1,05 %
+0,050 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

M L P

"Schockierend, sensationell schlecht"
Diese Seite

drucken

verschicken



Von Lutz Reiche

Analyst Christian Schmidt von der Helaba geht mit MLP hart ins Gericht. Der Finanzdienstleister habe die Märkte im Vorfeld der Zahlen getäuscht, klagt er an. Aus seiner Sicht war es ein Fehler, MLP im Dax zu belassen.

mm.de: Die Börse reagiert mit drastischen Kursverlusten auf die MLP-Zahlen. Teilen Sie die negative Einschätzung der Märkte?

Schmidt: Diese Zahlen sind schockierend, sensationell schlecht. Dies gilt um so mehr vor dem Hintergrund, dass MLP im Januar noch Entwarnung gegeben hatte. Folglich gingen die Analysten von einem Gewinn von rund 86 Millionen Euro aus. Jetzt weist MLP einen Quartalsverlust von 175 Millionen Euro aus. Wenn man allein diesen eklatanten Unterschied betrachtet, muss man unterstellen - und das tue ich -, dass MLP im Vorfeld bewusst falsche Informationen lanciert hat. Man kann sich vielleicht um einige Millionen verschätzen, das ist Konsens. Doch die Zahlen heute spotten ja jeglicher Beschreibung.
...


http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0%2C2828%2C234779…
hier wird nun wohl wieder das BAFin prüfen müssen, ...

Die Einstellung wohl verfrüht???

BaFin: MLP-Mitteilung vom 22. Januar kein Ad-hoc-Verstoß

Frankfurt (vwd) - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ihre Vorprüfung gegen die MLP AG, Heidelberg, wegen eines angeblichen Ad-hoc-Verstoßes eingestellt. Es hätten sich keine Anhaltspunkte für eine vertiefte Prüfung ergeben, sagte eine BaFin-Sprecherin am Dienstag zu vwd. Auslöser der Voruntersuchung war der Hinweis eines Börsenbrief-Herausgebers, wonach die Ad-hoc-Mitteilung des Unternehmens vom 22. Januar möglicherweise einen Missbrauch der Ad-hoc-Pflicht darstelle.

MLP hatte damals mitgeteilt, das operative Geschäft im vierten Quartal habe sich "sehr zufriedenstellend" entwickelt und die Zahl der Kunden sei zum Jahresende über 500.000 geklettert. Danach waren Spekulationen aufgekommen, der Finanzdienstleister habe dies gemeldet, um den stärkeren Kursrückgang der MLP-Aktie an diesem Tag zu verringern. +++ Eddy Holetic
vwd/11.2.2003/eh/rio

11.02.2003, 11.02.


MLP: 656990

MLP Vz.: 656993
Dies gilt um so mehr vor dem Hintergrund, dass MLP im Januar noch Entwarnung gegeben hatte. Folglich gingen die Analysten von einem Gewinn von rund 86 Millionen Euro aus. Jetzt weist MLP einen Quartalsverlust von 175 Millionen Euro aus. Wenn man allein diesen eklatanten Unterschied betrachtet, muss man unterstellen - und das tue ich -, dass MLP im Vorfeld bewusst falsche Informationen lanciert hat. Man kann sich vielleicht um einige Millionen verschätzen, das ist Konsens. Doch die Zahlen heute spotten ja jeglicher Beschreibung.

Naja, als Analyst schätzt man ja nur die operativen Ergebnisse und nicht die Ergebnisse, die durch reine Bilanzpolitik zustande kommen. Daher ist dieser Kommentar lächerlich.

Was aber interessant ist, ist, dass Dr. Termühlen im N-TV Interview indirekt zugegeben hat, dass das Rückversicherungsgeschäft nur dem Vorziehen von Gewinnen diente. Das haben ja MLPler hier bei w:o immer wieder als falsch dargestellt. Jetzt kann man sagen: Euer Meister hat es selbst zugegeben.

Außerdem sind die vorläufigen Ergebnisse auch durch die Gespräche mit dem WP zustande gekommen... Naja, da habe ich gleich den Verdacht, dass der vorherige WP alles unterschrieben hat...
Da gebe ich Dir Recht rkb.

Monatelang wurde erzählt "100 Mio Euro Gewinn, eingerechnet dem Verkauf...".

Und jetzt serviert man solche zahlen, die 170 Millionen Euro von dem entfernt sind was erwartet wurde. Ist irgendwie schon daneben. Ich hoffe die Aufsichtsbehörde sieht dies genau so. Was erzählt wurde war von vorne bis hinten erstunken und erlogen.


Um es wie George W. Bush zu sagen "Enron, Cargolifter und MLP."

:D
für mlp braucht das BAFin wohl bald eine eigene "abteilung mlp"... *lol*
wie ist das 4.Quartal operativ ausgefallen?


MLP hatte damals mitgeteilt, das operative Geschäft im vierten Quartal habe sich "sehr zufriedenstellend" entwickelt und ....
:confused:
Würde mich interessieren wie das aktuell erste Quartal 2003 läuft. Ist auch bald um.

Vor geraumer Zeit hat man uns erzählt

"Geschäft wir im 4ten Quartal schwierig... Neukundengewinnung wohl auch"

als man das Ergebnis hatte/kannte hat man gesagt

"...Neukundengewinnung war im 4ten Quartal kein Ziel..."

WIE BITTE???

<--- Alles LÜGE

Klar, die MLP will keine Neukunden, nur noch die alten pflegen; möchten wohl auch kein Geschäft mehr machen. Neues Unternehmensziel bald "Vernichtung jeglicher Rücklagen". Dass möchten die uns doch ernsthaft glauben mache, verrückt. Für wie dämlich und bekloppt hält die MLP den Rest der Welt? Waren die schon immer so, oder wann fing diese Art der Hybris an um sich zu greifen bei der MLP AG.
die Rechnung ist recht einfach:

Q4 gesamt => -175 Mio
Sondereffekte -145 Mio
----
Differenz => -30 Mio => Q4 operativ.

durchaus "sehr zufriedenstellend" ! :eek: :eek:
@realkreuzbube,

na, willst du nicht zur Feier des Tages 10 MLP-threads aufmachen? Hat dich dieser Verein so fertig gemacht, daß Du an nichts mehr anderes denken kannst?
SdK hält Risikovorsorge von MLP für viel zu niedrig

München (vwd) - Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) sieht die am Berichtstag bekanntgegebene Risikovorsorge von 25,5 Mio EUR als deutlich zu niedrig an. Es sei damit zu rechnen, dass der Verlust von 114,5 Mio EUR unter Berücksichtigung aller Risiken "zusätzlich um einen hohen Millionenbetrag korrigiert werden muss", teilte die SdK am Mittwoch mit Ausdrücklich begrüßt wurden "die ersten Schritte der MLP AG in Richtung einer ehrlichen Bilanzierung". Die SdK sei aber weiterhin der Ansicht, dass die Jahresabschlüsse von MLP für 2000 und 2001 falsch seien und neu erstellt werden müssten, hieß es weiter. +++ Eddy Holetic
vwd/12.2.2003/eh/rio

12.02.2003, 15:12


MLP: 656990

MLP Vz.: 656993
Es ist ungeheuerlich, wie das Unternehmen sich selbst an die Wand fährt. Hoffentlich hat sich T. bei der kürzlich gestellten Prognose und den heute veröffentlichten Zahlen rechtlich gut abgesichert.

T. sollte sofort zurück treten, damit das Unternehmen gerettet werden kann und mit ihm die ganze Führungsmannschaft.
Frankfurt (awp 36/vwd) - Die Telefonkonferenz von MLP hat nach Angaben mehrerer Analysten keine neuen Erkenntnisse gebracht. Allerdings seien offene Fragen nicht zufriedenstellend beantwortet worden. Skepsis bleibt bestehen, fasst ein Analyst die Konferenz zusammen. Zudem erschienen die Ziele des Unternehmens für 2003 insgesamt als recht ambitioniert. Das Unternehmen selbst bezeichnete den Ausblick dagegen als konservativ. So will MLP im laufenden Geschäftsjahr ein Vorsteuerergebnis von 65 Mio EUR erzielen und den Kundenstamm um 70.000 aufstocken. Im aktuellen Marktumfeld frage ich mich: wie wollen sie das schaffen?, meint ein Analyst. Zudem rechne das Unternehmen für 2003 mit einer gleichbleibenden Kostenbasis bei einer steigenden Anzahl von Beratern, betont ein weiterer Analyst. Wie sie das hinkriegen wollen, ist in der Telefonkonferenz nicht klar geworden. Auch habe es keine Ergebnisse der einzelnen Segmente gegeben und die Aufwandsposten seien nicht aufgeschlüsselt worden.

Quelle: trade-net.ch
Daß T. nicht zurück tritt liegt wohl an der Tatsache, daß es keinen geeigneten Nachfolger gibt, was meint ihr?
#14
...dass es keinen geeigneten nachfolger gibt, kennt man doch nicht nur vom management! beim "stühle rücken" im dax sah es doch gestern genauso aus!!! ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.