wallstreet:online
42,60EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+1,29 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,75 % Öl (Brent)+0,29 %

Der Krieg und die Medien - Wie die Menschen auf den Krieg eingestimmt werden - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hinterg…

Der Krieg und die Medien (1)

Wie die Menschen auf den Krieg eingestimmt werden
1. Über die Bilder von den jubelnden Palästinensern und andere Manipulationen im `Krieg gegen den Terror`:
Krieg um die Köpfe - Die Medien nach den Terroranschlägen
Material aus und zu einer Sendung im WDR-Fernsehen am 24. September 2001

Die Presse als Teil der Propaganda-Maschinerie
Ein Beispiel: `Express` vom 12. September 2001
Zur Rolle des Fernsehens in der Kriegspropaganda
Redebeitrag auf der Bremer Demonstration am 22.9.2001
Bilder, Berichte, Betroffenheit - Die Medien und die Katastrophe

Aus einem Beitrag der ARD-Sendung `Panorama` vom 20. September 2001

Die Macht der TV-Bilder - Was ist die Wahrheit?
Lisa Erdmann in `Spiegel online`, 21. September 2001
CNN, Indymedia und Gerüchte über jubelnde Palästinenser
"Wag The Dog" hieß da mal so ein Film... oder: CNN fälscht doch

Afghanistan: US-Militärpropaganda mit falschen Bildern
Bericht von Jo Angerer und Konrad Ege im WDR-Fernsehen, `Monitor` am 8.11.2001

2. Wie in vergangenen Kriegen manipuliert wurde, um kriegslüstern zu machen:

Was Bilder beweisen - über die Funktion von Bildern im Krieg gegen Jugoslawien

Artikel von Andreas Neumann, August 2000, aus der Zeitschrift Arbeiterfotografie, Ausgabe 88
Der Informationskrieg

Artikel des Gegen-Informations-Büros zum Thema `Propaganda und Krieg`

Bilder, sagt man, lügen nicht - oder vielleicht doch?
Artikel von Thomas Deichmann in der Weltwoche vom 9.1.1997
Propagandamaterial als Beweismittel im Prozeß gegen Ex-Präsidenten Slobodan Milosevic

ARD-Tagesschau vom 14.2.2002 zeigt das Propaganda-Bild unkommentiert

3. Der Angriff der Mainstream-Medien auf die `Verschwörungstheoretiker`:
Fichtners September-Lüge
Andreas Neumann über den Artikel `Mythen - Die September-Lüge` von Ullrich Fichtner im `Spiegel` 42/02
Dreckkübeleien gegen Herrn von Bülow und Mathias Bröckers
Andreas Hauß über den Artikel `Mythen - Die September-Lüge` von Ullrich Fichtner im `Spiegel` 42/02
Spiegel fordert Gleichschaltung der öffentlichen Diskussion nach dem 11.September
Regina Schwarz über den Artikel `Mythen - Die September-Lüge` von Ullrich Fichtner im `Spiegel` 42/02
`Meisterwerk` der Manipulation
Über den Beitrag `Juden, BKA und CIA - Absurde Verschwörungstheorien zum 11. September` in der ARD-Sendung `Panorama` vom 21.8.2003

4. `Die Akte Saddam` und die Auseinandersetzung um das `Massaker` von Halabja:
`Die Akte Saddam` - Kriegspropaganda oder zutreffende Information zum richtigen Zeitpunkt?
Zur Kampagne des Nachrichtenmagazins `Der Spiegel` im Vorfeld des geplanten Kriegs gegen den Irak
Bushs erfundener Genozid
Artikel von Rainer Rupp in `junge Welt` vom 3.2.2003, basierend auf einer Veröffentlichung in der `New York Times` vom 31.1.2003
Warum Glauben schenken?
Leserbrief von Bernhard Schmid in `junge Welt` vom 6.2.2003 - zum Artikel `Bushs erfundener Genozid` von Rainer Rupp in `junge Welt` vom 3.2.2003
Der CIA-Mann und Halabja - Zur angeblichen `Wahrheit` über den Giftgasangriff auf die Kurden
Artikel von Ulla Jelpke in `junge Welt` vom 6.2.2003
Wer bombardierte Halabja? - Ein Kriegsverbrechen in unterschiedlichen politischen Konjunkturen
Artikel von Jan Keetman in `ak - analyse + kritik - Zeitung für linke Debatte und Praxis` vom 21.2.2003
Inmitten einer Propagandaschlacht
Über Jan Keetmans Angriff - in `ak` vom 21.2.2003 - auf den Ex-CIA-Mitarbeiter Pelletiere, die `junge Welt` und die `Friedensfreunde`
Noch einige Worte zu Keetman
eMail von Rainer Rupp vom 28.2.2003

5. Die `Beweise` des Herrn Powell für den Angriff auf den Irak:
"Monster-Gesellschaft"
US-Außenminister Colin L. Powell`s Show vor dem UN-Sicherheitsrat am 5.2.2003 in den Medien
Behauptungen, die Beweise genannt werden
Aus der Show von US-Außenminister Colin L. Powell vor dem UN-Sicherheitsrat am 5.2.2003
(in deutscher Übersetzung)
Behauptungen, die Beweise genannt werden
Parts of the show of the Secretary of State Colin L. Powell to the United Nations Security Council,
February 5, 2003 (Englisches Original - english original)
"Wir dürfen nicht vor dem zurückschrecken, was vor uns liegt" - vor den Verbrechen,
die wir planen
Auszüge aus der Rede von US-Außenminister Colin L. Powell vor dem UN-Sicherheitsrat am 5.2.2003 - in deutscher Übersetzung veröffentlicht von der US-Botschaft in Deutschland
Pleiten, Pech und Pannen
Artikel von Jürgen Elsässer in `junge Welt` vom 14.2.2003

6. Wie der `Sieg` gegen den Irak in Szene gesetzt wurde:
Kostenlos stellen die Zeitungen dem Pentagon ihre Titelseiten zur Verfügung
Querschnitt durch die `Berichterstattung` zur Besetzung Bagdads und zum Sturz der Saddam-Hussein-Statue in Bagdad am 9.4.2003
Das Bild des stürzenden Diktators Saddam - eine Fälschung?
Hans Christoph Stoodt, Pfarrer in Frankfurt, am 17.4.2003
"A staged photo-op for the American media"
Aus der US-Homepage `Not in our name` (Stand: 17.4.2003)
"The photographs tell the story..."
Aus der Homepage `Information Clearing House - News you won`t find on CNN` (Stand: 17.4.2003)
Triumphale Freude über das `Gelingen` eines mörderischen Raubüberfalls beim Anblick des inszenierten Sturzes
Hans Magnus Enzensberger und Jürgen Habermas in der `FAZ` vom 15. bzw. 17.4.2003


Krieg um die Köpfe - Die Medien nach den Terroranschlägen
Material aus und zu einer Sendung im WDR-Fernsehen am 24. September 2001, 22.00 Uhr
(Sendereihe `Polis`, Moderation: Marion von Haaren)

Marion von Haaren: "Frau Beham, dieses Bild ging um die Welt. Es suggerierte, Palästinenser freuen sich über unschuldige Opfer. Was hat es mit diesem Bild auf sich?"
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bitte im Original lesen. Jede Überschrift ist mit "Fakten" untermauert. Jede kann angklickt werden. Außerdem ist der Bericht noch viel läger. Leider habe ich keine Zeit und keine Lust, hier alle Links einzufügen.

Gruß
Hallo DmComeBack,

schön daß du wieder da bist. Habe dich vermißt.

Gruß, goldless
@ goldless

"durfte" leider "für" W.O. eine kleine Auszeit nehmen.

Werde versuchen in Zukunft mein "Maul zu halten" und auch nicht mehr so viele Brichte "1 zu 1" zu kopieren, (macht ja sehr viel arbeit und das muß ich für w.o. ja nicht tun.) sondern einfach auf den link zu verweisen.

Gruß
DmComeBack,

nein, nein, Maul halten ist ganz schlecht. Dann wird das
hier doch langweilig.

Keine Vorlagen bieten. Das ist es.

Drück dir die Daumen - und freue mich auf interessante Auseinandersetzungen.

Gruß, goldless
"kapital und freiheit" gehören eben zusammen, betitelte schon milton friedman sein buch.

besonders kapital und pressefreiheit, muß hinzugefügt werden.

nur hat es da eine kleine schwierigkeit: er fordert nämlich auch, die schulpflicht abzuschaffen.

wer soll dann aber "bild" noch lesen?
So hier noch einmal ein Beispiel, für was die "Kriegspresse" alles "gut" ist!
Habe ich eben zu einem anderen Beitrag gepostet. Passt aber hier auch.

Als Erinnerung ist es immer wieder "gut".

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Krieg und Medien - Eine Chronik von Carsten Günther

Golfkrieg, 10. Oktober 1990: Vor dem US-Kongreß schildert ein fünfzehnjähriges kuwaitisches Mädchen die Greuel der irakischen Soldaten in ihrer Heimat:


Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA, von der PR-Agentur Hill&Knowlton engagiert, um vor Abgeordneten des US-Kongresses eine der wirkungsvollsten Propaganda-Lügen von den Grausamkeiten der Iraker zu verbreiten

"Ich sah die irakischen Soldaten ins Krankenhaus kommen," erzählt sie. "Sie nahmen Babys aus den Brutkästen, nahmen die Brutkästen mit und ließen die Babys auf dem kalten Fußboden sterben." Die Abgeordneten sind erschüttert. Präsident Bush verweist bei öffentlichen Auftritten immer wieder auf die Brutkastengeschichte. Am 16. Jan. 1991 wird Bagdad bombardiert. Der Beginn des Golfkriegs. Der US-Kongreß hat kurz zuvor Präsident Bush zum Einsatz aller Mittel ermächtigt, nicht zuletzt wegen der Brutkastengeschichte. Doch ein Jahr später ist erwiesen: die Geschichte war frei erfunden - und die angebliche Zeugin die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA. Eine Pressekampagne der PR-Agentur "Hill and Knowlton", von der kuwaitischen Regierung mit mehr als 10 Mio. Dollar finanziert. Eine Propagandalüge, um die US-Öffentlichkeit für den Krieg am Golf zu mobilisieren.

Es wird nicht die einzige bleiben. Ein ölverklebter Kormoran wird zum Symbol für die naturzerstörende Kriegsführung Saddam Husseins. Doch die Bilder vom Februar 1991 sind in Wirklichkeit nicht in Kuwait, sondern vor der kanadischen Küste gemacht worden.

http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hinterg…
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer so einen Müll wissentlich verbreitet um die Welt für einen Krieg zu "bewegen" bzw. für einen Krieg "begeistern" will, der gehört für mich auch zu den Schurkenstaaten - über legt mal?

Und die Lügen über den Irak finden kein Ende. Ich frage mich schon lange nicht mehr, wer hier mehr lügt.

Das steht für mich persönlich seit der o. g. Aussage schon länger fest.

Oder glaubt jemand wirklich, dass eine 15 jährige auf so einen Mist von selbst kommt? :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Gruß
DmComeBack
#7

h.& k. hatten auch den mandelssohn- und hombachwahlkamf befruchtet.
hier noch etwas futter vom "groupier"

----
" Die große Lüge - Bush, Blair und Saddams Bombe"
Ein Film von Johannes Hano und Thomas Reichart.

Ankündigung und Inhaltsangabe des ZDF

Im Folgenden dokumentieren wir eine Pressemitteilung des Fernsehsenders ZDF, worin auf eine hochinteressante Sendung über die Vorgeschichte des Irakkriegs aufmerksam gemacht wird.
Die Sendung, um die es geht, läuft am Mittwoch, den 10. Dezember 2003, um 22.45 Uhr. Titel: " Die große Lüge - Bush, Blair und Saddams Bombe" .


Der Umschlag trägt keinen Absender.
Niemand weiß, wer ihn in das Büro der Waffeninspektoren in der UNO in New York gelegt hat.
Kurz zuvor hat Jacques Baute, Leiter der Irak-Mission der Internationalen Atomenergiebehörde, einen Anruf erhalten.
" Wir haben was für Sie" , hieß es.
" Sie können sich die Niger- Dokumente abholen."
Wochenlang hatte Baute versucht, von den Amerikanern und Briten jene geheimnisvollen Briefe zu bekommen, die angeblich beweisen, dass Saddam Hussein an der Atombombe baut.
Immer wieder hatten US- Präsident George Bush und der britische Premierminister Tony Blair behauptet, der Irak habe sich Uran in Afrika gekauft.

" Wir haben sie bedrängt, wir sind ihnen richtig auf die Nerven gegangen" , berichtet Baute dem ZDF.
Doch die USA geben die Briefe erst an diesem Tag frei, wenige Wochen vor Beginn des Irak-Krieges.
Aber als Baute die Dokumente untersucht, fallen ihm immer mehr Fehler auf.
Der wichtigste Beweis für Saddams Gefährlichkeit erweist sich als plumpe Fälschung.

Die ZDF-Autoren Johannes Hano und Thomas Reichart sind der Spur der Fälschungen gefolgt.
Wochenlang haben sie auf drei Kontinenten, in fünf verschiedenen Ländern recherchiert und Interviews geführt.
Sie präsentieren neue Zeugen, die tiefen Einblick in die Entscheidungen vor Beginn des Irakkrieges geben.
Die Dokumentation wirft einen Blick hinter die Kulissen der Mächtigen und der Geheimdienste.
Sie zeigt, wie die Falken im Weißen Haus den Krieg im Irak mit allen Mitteln rechtfertigen wollten.
Die Autoren haben in Rom die Journalistin getroffen, der die Dokumente zugespielt wurden.

In Washington treffen sie den Botschafter Joseph Wilson, den die CIA auf eine Sondermission nach Afrika schickte, um dem Uran-Verdacht nachzugehen.
Greg Thielmann, ehemaliger Geheimdienstdirektor in Colin Powells Außenministerium, enthüllt, wie genau die amerikanische Regierung vor dem Krieg darüber informiert war, dass Saddam keine nukleare Bedrohung darstellte.
Clare Short, ehemalige Ministerin im Kabinett des britischen Premierministers Tony Blair, schildert, wie auf der Suche nach dem schlagenden Kriegsgrund sämtliche Kontrollmechanismen außer Kraft gesetzt wurden.
In Niger haben die Autoren in den Minen recherchiert, aus denen das Uran angeblich in den Irak geliefert werden sollte.
Der Staatspräsident Nigers, Tandja Mamadou, und der ehemalige Außenminister entlarven in einem exklusiven Interview die Fälschungen.
Und die Chefinspektoren der UNO, Hans Blix und Mohamed ElBaradei, berichten davon, wie sich angeblich hochbrisante Geheimdienstinformationen über Saddams Massenvernichtungswaffen als völlig falsch erwiesen.

Die Dokumentation offenbart eine große Lüge.
Sie belegt, wie plumpe Fälschungen von der Regierung Bush zum wichtigsten Kriegsgrund gemacht wurden, obwohl in der Administration und in den Geheimdiensten seit langem bekannt war, dass die Geschichte nicht den Tatsachen entsprach.

Der Film ist der erste Teil eines dreiteiligen Irak- Schwerpunktes im ZDF.
Am 11. Dezember 2003, 21.00 Uhr folgt die Sendung " Amerika im Krieg - Ist die Welt sicherer geworden?" .
Und am 17. Dezember 2003, 22.10 Uhr berichtet Peter Scholl-Latour von seiner jüngsten Iran- und Irak-Reise: " Weltmacht im Treibsand - Bush gegen die Ayatollahs" .

Quelle: ots-Originaltext: ZDF
-----

cu
rightnow
"......Wir können daher davon ausgehen, daß er jederzeit wenn er etwas sagt, bereit ist zu lügen."

------
hier der zitierte artikel aus dem "joerverthread":

Bush: Er lügt wenn er den Mund auftut
von John Pilger
New Statesman / ZNet 21.11.2003


Am Gedenksonntag, kurz vor Bush`s desatrösen Besuch in Großbritanien, war Blair am Denkmal für den unbekannten Soldaten. Er bot den ungewöhnlichen und flüchtigen Anblick eines " Staats Killers" dessen Ansehen nichts mehr gilt. Sein Gesichtsausdruck war schuldbewusst, als er sich oberflächlich vor den " glorreichen Toten" verneigte. William Howard Russel von der Times schrieb über einen Premier Minister der verantwortlich für das Gemetzel auf der Krim war: " Er bewegt sich wie einer mit Blut an den Händen" . Blair hielt sich nicht lange auf nachdem er mit einstudierter Mine der Königin, deren Vorrecht es ihm ermöglichte seine Verbrechen im Irak zu begehen, seinen Respekt gezollt hatte. " Schleich dich nach Hause, und bete das du niemals die Hölle kennen lernst in die unsere Jugend in ihrer Unbekümmertheit geht." schrieb Siegfried Sasson im Jahre 1917.

Blair weiss das sein Spiel zuende geht. Bush`s Empfang in Großbritannien demonstrierte dies und die CIA beschreibt den Widerstand im Trak als " umfassend, stark und wird stärker" , ca. 50000 Widerständler schätzt man. " Wir könnten in dieser Situation verlieren," wird an das Weisse Haus berichtet. Das Ziel sollte sein für das " Endstadium zu planen" .

Ihre Lügen sind zur Satire geworden. Bush erzählte David Frost, die Welt müsse wirklich ihre Ansichten über Saddam Hussein`s nukleare Waffen ändern, da die " modernster Art" seien. Besonders war ich von Donald Rumsfeld`s Einschätzung begeistert, als er sagte: " Die Botschaft ist, daß es bekannte Bekanntheiten gibt - d.h. es gibt Dinge von denen wir wissen, daß wir von ihnen wissen. Dann gibt es bekannte Unbekanntheiten - d.h. Dinge von denen wir heute wissen, daß wir es nicht wissen. Aber dann gibt es noch die unbekannten Unbekanntheiten ...... Dinge von denen wir nicht wissen, daß wir nichts von ihnen wissen. Aber jedes Jahr endecken wir ein paar mehr dieser unbekannten Unbekanntheiten."

In einer noch nie in dieser Art dagewesenen Zusammenkunft früherer amerikanischer Geheimdienstler und Pentagonbeamten in Washington hat, in den Worten von Ray McGovern, eines ehemaligen CIA Analysten und Freund von Bush`s Vater, festgestellt: " Wir wissen jetzt, daß noch nie ein amerikanischer President so oft, unverschämt und nachweisbar gelogen hat. ......Wir können daher davon ausgehen, daß er jederzeit wenn er etwas sagt, bereit ist zu lügen.

Blair und sein Außenminister wagen es auch noch darauf hinzuweisen daß die Millionen Menschen die mit der Bush Bande nicht einverstanden sind, " Zeitgeist gemäß, anti-amerikanisch seien" . Ein aufschlußreiches Beispiel ihrer Verlogenheit demonstrierte kürzlich Jack Straw. Auf BBC Radio 4, versuchte er Washingtons Lehre eines " präventiven Kriegs" zu veteidigen. Straw erzählte dem Interviewer: " Artikel 51 [der UN Charta], auf welchen sie sich gerade bezogen - sie sagten, sie würde sich nur auf Selbst-Verteidigung beziehen - in Wirklichkeit geht die Charta weiter und bezieht sich auf das Recht von Staaten " präventive Aktionen" zu unternehmen.

Straw log. Keines seiner Worte war wahr. Artikel 51 bezieht sich nicht auf ein " Recht von Staaten präventive Aktionen zu unternehmen" oder etwas ähnliches. Nirgendwo findet man in der UN Charta etwas derartiges erwähnt. Artikle 51 bezieht sich nur auf " das Grundrecht individueller und kollektiver Selbstverteidigung sollte ein bewaffneter Angriff erfolgen" und im weiteren schränkt der Artikel dieses Recht sogar noch ein. Darüberhinaus wurde die UN Charta so gestaltet, daß ein beanspruchtes Recht auf einen präventiven Krieg ungesetzlich ist.

Mit anderen Worten, der Außenminister fabrizierte eine Bedingung die es in der UN-Charta gar nicht gibt und verbreitete sie als Tatsache. Wenn Straw die Wahrheit spricht verbreitet er Angst und Schrecken. Kürzlich gab er zu, Bush habe ihn zu den kritischen Gesprächen mit dem US Vizekönig von Bagdhad, Paul Bremer, nicht konsultiert. Straw sagte, er wäre zu den " Gesprächen mit Bremer nicht eingeladen gewesen" . Die Abschrift des Auswärtigen Amtes zu dem Vorgang erwähnt nicht die Beschwerde Straw`s, " die USA und das UK sind die Besatzungsmächte und wir müssen uns dieser Verantwortung stellen" . Die Mißachtung der USA gegenüber ihres treuesten Vasallen war niemals offensichtlicher.

Beide sind nun am Verzweifeln. Die panischen Reaktionen des Bush Regimes erinnern an israelische Rachefeldzüge. Mit F-16 Flugzeugen werden 500 kg Bomben auf zivile Wohngegenden, genannt " Verdachtszonen" abgeworfen. Amerikanische Soldaten verbrennen die Ernte der Bauern: auch eine israelische Taktik. Die Parallelen sind nun Palästina und Vietnam; mehr Amerikaner sind im Irak gestorben, als in den ersten drei Jahren in Vietnam ..."

---

cu
rightnow
von "antigone" -habe ich gerade gelesen.
werde ich mir im tv anschauen:

cia u. fbi kannten die drahtzieher !(bzg. auf: 11/9)
-----------
Sendedatum: Dienstag, 9. Dezember 2003, 23.00 Uhr im NDR
Erstsendung im Ersten, 14. August 2003

Die tödlichen Fehler der Schlapphüte

Wie die Todespiloten den Geheimdiensten entkamen
Deutsche und US-amerikanische Geheimdienste hätten die Terroranschläge am 11. September 2001 verhindern können - aber sie haben versagt. Deutsche Verfassungsschützer kannten die späteren Todespiloten und hatten ihre Helfer immer wieder im Visier. Amerikanische Ermittler kannten Terrorpläne, Passagierflugzeuge als Waffen einzusetzen. Die Ermittler hatten alle Puzzleteile eines geplanten schrecklichen Verbrechens vor sich - aber sie fügten sie nicht zu einem Bild zusammen.

.... Minutiös untersucht die investigative Dokumentation " Die tödlichen Fehler der Schlapphüte" von Dirk Laabs und Oliver Schröm die Arbeit der Ermittler. Die Autoren haben exklusiven Zugang zu vertraulichen Unterlagen und reihen ein Beweisstück ans andere. Sie haben Ermittler und Verantwortliche auf drei Kontinenten - in Europa, Asien und Amerika - interviewt.

" Die tödlichen Fehler der Schlapphüte" dokumentiert einen Skandal und entlarvt Lügen. Zum Beispiel jene, es hätten keine Warnungen vorgelegen, dass ein solcher Anschlag geplant war. CIA und FBI kannten die Drahtzieher. Sie kannten die Ziele. Und sie kannten - und überwachten sogar - einige der Todespiloten. .....

http://www.ndrtv.de/doku/20030814_schlapphuete_neu.html
-----

:D

cu
rightnow,
der meint: das schöne an der us - regierung:
wenn man mal das grundlegende recherchiert hat, sind sie leicht zu durchschauen: ihre grundlage ist die lüge u. die gier ! amen.
Es ist ein Kampf der Negativitaet, der Antilebenskraefte.

Warum und wozu?
weil die negativität am leben erhalten werden muss, um die
eigenen verbrecherischen ziele "durchboxen" zu können.

denn kein normaler erdenbürger -egal, welcher rasse u. religion,
lässt sich gern "freiwillig" ausbeuten und " zur schlachtbank führen".
(weder von einem saddam, noch von den selbsernannten us - okkupatoren).


es ei denn es wird gewalt gegen ihn (bürger) angewendet -ob offen , oder unter dem tarnmantel "des angeblich guten, der freiheit, der demokratie, kampf gegen den terror" , o.ä. leere worthülsen.

die kriege in afghanistan, afrika, irak, sind "stellvertreterkriege", die nichts anderes als ausbeutung zum ziel haben.

aber das weist du eh selbst.

cu
rightnow
Viele Menschen sind jetzt gegen das Leben eingestellt,
fast alle die sterben machen einen Selbstmord,
wie auch immer,
es ist so offensichtlich.

Die verbrecherischen Ziele, wie Du schreibst,
koennen nur durchgeboxt werden,
weil dieses negative Umfeld vorhanden ist.

Die Frage ist, warum sind wir so lebensfeindlich geworden,
dass wir zogar unser zuhause, diesen Planeten zerstoeren?
#14
"warum sind wir so lebensfeindlich geworden"
wieso geworden?
es war immer so, es wird immer so sein
# 15

die Negativitaet unter uns Menschen wird staerker.
Nicht nur in Zivilisationen, auch bei den Aboriginals
und Tribals, da gibt es viele Alkoholprobleme,
die Gewaltbereitschaft waechst weltweit.

Vielleicht liegt die Ursache dafuer bei den Religionen.
Sie sind bei jedem Ausdruck des Lebens fuer die Unterdrueckung desselben.
Sie predigen Lebensfeindlichkeit.
Wer gegen den Sex ist, der wie wir alle erfahren haben
ein gesunder natuerlicher Trieb im Menschen ist,
verbiegt etwas im Menschen.
Dann die Trennungen die die Religionen schaffen, das ist
der ewige Herd fuer Konflikte und Kriege.
Bush befindet sich in einem Kreuzzug, wie er sagte.

Die Menschheit wird nach allen Regeln dieser dunklen Kunst auf einen Krieg eingestimmt,
das wuerde aber so nicht funktionieren,
wenn wenn da nicht eine grosse Bereitschaft fuer einen
gigantischen Lemmingzug in den Abgrund vorhanden ist.

Ein Teil dieser Strategie ist die Lebensqualitaet in jeder
Beziehung zu vermindern.
Die Abwertung des Geldes, die Ausduennung der Altersversorgung, die Jugend wird ebenfalls da einbezogen,
ich brauche da wohl nicht weiter darauf eingehen.
Die Strategie ist offensichtlich, die Negativitaet zu erhoehen.
Ist das die Einstimmung in den naechsten Krieg?
dm,
hast du dir vorhin die zdf - sendung:die grosse lüge angeschaut. wennn nicht, musst du dir unbedingt die wiederholung anschauen.da fällt dir nichts mehr ein.

hier ein paar sätze dazu:
die grosse lüge

gerade im zdf gesendet.

lüge, lüge, dann nochmals lüge der bush administration.

und jetzt zum irak + wiederaufbau.

die kriegsverbrecher der usa -u. um nichts anderes handelt es sich nämlich, sollten schauen, dass sie so schnell als möglich den rückwärtsgang einlegen, u. verschwinden, dahin , wo sie hergekommen sind.

dann sollten sie entschädigung zahlen, in angemessener höhe
für ihre " kolateralschäden" u. verbrechen.

desweiteren dem irak überlassen:

wer, wann, für was einen auftrag zum wiederaufbau erhält.

das land gehört den irakern.

und die wmd`s u. saddam sollen sie in der wüste, oder auf dem mond suchen , so lange sie wollen.

sämtliche geheimdienste: europäische, britische, usa (=cia/fbi/militärischer geheimdienst), die atomaufsichtsbehörde kamen alle zu dem ergebnis:
es gibt keine wmd`s, es gab nie eine lieferung von uran aus niger. im gegenteil: das zdf weist klar auf, dass unterlagen mit unterschriften des nigerischen aussenministers u. des ministers klare !!! fälschungen waren, die jeder dorftrottel erkennnen konnte. und jetzt das war der absolute hammer: mit einer unterschrift des nigerischen aussenministers, der schon elf jahre nicht mehr im amt war !!!!!!!!!!!

der ex - nigerische aussenminister nahm die unterlagen des uranberichts, schaute auf das aktenbzeichen u. holte dann das original. dieses original war ein kreditvertrag!!!!, dh., sie haben einen alten kreditvertrag genommen, um mit diesem alten aktenzeichen " glaubhaftigkeit" vorzutäuschen.

cu
rightnow
@ rightnow

leider nicht gesehen.

aber dass bush und sein "oelministerium" sehr oft lügen, ist mir klar.

weist du, wann eine wiederholung läuft?

danke

gruß
dmcomeback
Neue Luegen muessen aeltere Luegen untermauern.

Aber bitte schaut auf die Absichten dieser Herren.

Es geht nicht nur um den Zugewinn aus dem Oelgeschaeft,

es ist die Globale Situation die sich veraendert.

Es wird Angst geweckt, Angst reduziert die Faehigkeiten

klar zu denken.

Angst macht Aggressiv...
Mit dem Leben in Harmonie zu sein, dieses Annehmen von allen Herausforderungen.
Das Wahrnehmen der Goettlichkeit des Lebens und seiner
materiellen Manifestationen und seiner Substanz der
Liebe und Glueckseligkeit ist die eine Seite der Muenze.

Die lebensfeindliche Negativitaet ist die andere.

Wenn wir in der Harmonie mit dem Leben sind,
wird das Leben zu einer Celebration.
Wir feiern alle Ereignisse, auch den Tod.
Das ist der Meisterschluessel.


Negativitaet bedeutet, wir sind gegen das Leben und
seiner materiellen Manifestationen.

Die Muenze allerdings soll fallengelassen werden.

Weder eine Anhaftung an die poitive Seite,
noch an die negative Seite.

Das bedeutet das Leben anzunehmen wie es ist.

Vielleicht treffen diese Zeilen nur auf geringes Verstaendnis.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.