DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Ladenöffnungszeit rund um die Uhr... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zehn Bundesländer wollen Freigabe des Ladenschlusses


Berlin (AP) Zehn der 16 Bundesländer wollen die Ladenöffnungszeiten an Werktagen völlig freigeben, wenn ihnen der Bund grünes Licht dafür gibt. Das hat eine Umfrage des "Handelsblattes" (Montagausgabe) ergeben. Danach will nur das Saarland die Öffnungszeiten nicht ausweiten, fünf Länder haben sich noch nicht entschieden.

Am weitesten reichen die Pläne der Zeitung zufolge in Brandenburg, wo die Landesregierung auch die Sonntage in ihre Überlegungen einbezieht. Neun Bundesländer planen, dass die Händler montags bis freitags rund um die Uhr öffnen dürfen. Es handelt sich um Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Das Bundesverfassungsgericht hatte im Juni die gegenwärtigen Regelungen zum Ladenschluss, für die der Bund verantwortlich ist, für grundgesetzkonform erklärt und den Schutz des Sonntags bekräftigt. Die Richter hatten zugleich jedoch eine Prüfung der Frage gefordert, ob eine bundeseinheitliche Regelung noch sachgerecht sei oder der Ladenschluss in die Zuständigkeit der Länder gegeben werden sollte.


© 2004 The Associated Press. Alle Rechte Vorbehalten - All Rights Reserved

ob man damit wohl die Langzeitarbeitslosen unterbringen will für nen Euro oder so.....
Der Trend geht zum Zweit- und Drittjob -
wär ne feine Sache, dann könnte man sich nachts noch was dazu verdienen, ohne gleich ins Milieu einsteigen zu müssen :D
@StellaLuna

Träume weiter!
Leider sieht die Realität anders aus.
Die längere Öffnungszeiten werden vom gleichen Personal bewältigt, die länger arbeiten müssen für das gleiche Geld natürlich, denn mehr Umsatz wird es nicht geben.
Der Handel macht schon seit 2 Jahren real Minus!
selbst wenn die Läden Tag und Nacht aufhaben, gibt es in irgendeiner Form eine Wochenstundenzahl. Ob nun 38,40 ode 42.

Es gibt mit Sicherheit viele Arbeitslose, die auch bereit wären abends in Läden zu arbeiten. In Anbetracht der Tatsache, dass wir unter den Arbeitnehmern keine Zweiklassengesellschaft einführen dürfen, nach dem Motto, die bereits Arbeit haben dürfen tagsüber arbeiten, die einen Job bekommen, müsssen Nachts arbeiten, wäre alleine schon aus solidarischen Gründen es gerechtfertigt, dass in einem Laden, der bis 20 oder 22 Uhr geöffnet sein will, sich die Angestellten mit den Nachtschichten ablöst.

Wieso überhaupt das Gequarke über die Öffnungszeiten.

In Krankenhäusern, Kneipen, Feuerwehr, Restaurant,Eisdielen, Flughafen, Bahnhöfen, Kino, Theater, Fußball (und da nicht nur die Spieler, sondern auch Kartenverkäufer usw.usw) Hotel, Industrie wird abend, nachts und teilweie an Sonn- und Feiertagen gearbeitet.

Die Sozies, die aus humanen Gründen an den Ladenschlußgesetzen hängen, sitzen auch gerne abend in der Kneipe, oder Restaurant und lassen sich bedienen. Das gleiche gilt, wenn sie ins Kino gehen, mit den Zug fahren, oder fliegen. Es gilt auch, wenn sie aus dringenden Gründen ins Krankenhaus müssen.

Wieso also so viel gequarke für eine Minderheit der Arbeitnehmer.
Ein kurzer Blick in unsere glückliche Zukunft, die für andere schon Gegenwart ist:

http://www.walmartyrs.com
@23552

Wieder ein Schlaumeier der Äpfel und Birnen miteinander vergleicht.
Jeder Unternehmer wird nur Arbeitsplätze zur Verfügung stellen wenn unterm Strich was herauskommt.
Längere Öffnungszeiten erhöhen jedoch sprunghaft die Kosten. Ab 20 Uhr Nachtzuschlag, Sonntagöffnungen bis zu 150% Zuschlag.
Der Deutsche kauft immer nur billig und will im Gegenzug einen Service zum Nulltarif. Wie vereinbahrt sich dass?
Und die Gehälter der Verkäuferinnen und Verkäufer sind auch nicht gerade üppig, nach 6 Berufsjahre mal gerade um die 12 € brutto.
Also am besten die Öffnungszeiten auf 9-11 Uhr begrenzen, gut so? Hier haben einige echt einen Sprung in der Schüssel. Servicewüste Deutschland.
@SchwarzerLord

Zum Thema Servicewüste!
Versuche mal Freitag ab 14 Uhr ein Auto zuzulassen, oder einen Ausweis zu beantragen oder deine Steuererklärung abzugeben und und und
nono 12

wieder mal ein Schlaumeier, der das Prinzip nicht kapiert hat. Wenn die Ladenschlußzeiten frei werden, ist man nicht verpflichtet, die Läden länger auf zu haben.

Man darf es, wenn man der Meinung ist, das es sich lohnt.

Ich wohne z.B in einer Stadt, die durchaus, zumindest im Sommer viele Touristen hat.

Weltkulturerbe, eine Altstadt aus de Mittelalter usw. usw.

Die Touris, die in der Woche, aber auch am Sonntag kommen, wollen abends und auch am Sonntag nicht nur ins Museum gehen, oder sich eines der größten Rathäuser in Norddeutschland ansehen. Oder die mächtigen mittelalterlichen Kirchen aus der Zeit, wo meine Heimatstadt als "Königin der Hanse" galt. Die wollen auch durch die Stadt bummeln und schopping machen. Es sind nicht nur die einheimischen, die Geld ausgeben.

Fahre doch mal als Touri nach London, Duplin, Kopenhagen, Göteborg, Stockholm, Amsterdam, Paris. Da tobt das Leben, auch am Sonntag. Wenn man bei uns am Sonntag Touris sieht, fühlen die sich immer so ein bischen verlassen in unseren leeren Straßen.

Aber wie gesagt, das Aufheben des Ladenschlußgesetzes würde die Möglichkeit, aber nicht die Pflicht für längere Öffnungszeiten geben.
# 7 schwarzer Lord

aber dieses bitte auch für Kneipen Restaurants, Museen, Eisdielen usw.

Auch die Öffnungszeiten für Krankenhäuser, Feuerwehr usw. sollte man begrenzen:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Bei Ämtern und Behörden ist eine Öffnungszeit bis 20 Uhr mit Parteienverkehr längst überfällig.

Wie soll sich im Einzelhandel eine 24 Stunden Öffnungszeit rechnen ? Haben die Bürger ab 20 Uhr mehr Geld? :confused:
@23522

Wenn die Ladenschlußzeiten frei werden, ist man nicht verpflichtet, die Läden länger auf zu haben.
Stimmt! Aber genau das wird passieren, denn wenn Unternehmen A öffnet wird Unternehmen B auch öffnen.
Jetzt werden schon 1000de Arbeitsplätze im Handel abgebaut und in billige Nebenjobs umgewandelt!
Vollzeitjobs für Jugendliche nach der Ausbildung (wenn überhaupt ausgebildet wird) gibt es kaum noch, weil durch lange Öffnungzeite nicht flexibel genug.
Warum haben Behörden, die auch Dienstleister sind, nicht bis 20 Uhr geöffnet? Die arbeiten profitabel, da sich der Bürger nach deren Öffnungszeiten richten muss.
# 12

welche Behörde arbeitet profitabel. :laugh::laugh::laugh:
Wenn man nicht zur Behörde hingehen müsste, könnten die auch nicht diese bürgerunfreundlichen Öffnungszeiten durchziehen. Die Behörden sind eben keine Dienstleistungsunternehmen

Ich vermute mal, du gehörst auch zu den Leuten, die zwar gegen längere Ladensöffnungszeiten bist, dieses dann aber in gemütlicher Runde in einer Kneipe durchdiskutiert.

Warum soll eigenlich die Bedienung in der Kneipe abends arbeiten. Also noch einmal.

Wenn ihr schon so "Arbeitnehmerfreundlich sein wollt ( das betrifft aber nur die Arbeitnehmer, die einen Job haben), dann verbietet auch das Öffnen von

Kneipen, Restaurants, Kinos, Theaters, Billardsalloons, Kegel- und Bowlingbahnen usw. usw. usw.

Das kann doch nicht angehen, das dich jemand noch nach 20.00 Uhr in der Kneipe bedienen soll. Wieso muss nach 20.00 Uhr noch jemand an der Kinokasse sitzen.

Ihr wollt pünkltich Feierabend haben, damit ihr euch von anderen dann Abends bedienen lassen könnt.

Ich muss immer wieder feststellen ,dass gerade die, die die soziale Fahne am höchsten halten, am unsozialsten sind.

Ich werde das mal in den nächsten Tagen im meiner Stammkneipe durchdiskutieren. Vielleicht können wir uns ja dann das Guinnes selbst zapfen, jeder macht auf seinen Bierdeckel selbst Striche und zahlt in die Kasse hinterm Tresen dann das getrunkene selbst.

Für die kleinen warmen Gerichte in aus der Küche können wir ja dann unsere Frauen, Lebensgefährtinen und Freundinen mit ihn die Kneipe mitnehmen. Die können sich ja dann für unser leigliches Wohl, in Sachen fester Nahrung, kümmern.

Wer das eine Idee.

Ich werde in den nächsten Tagen berichten, wie die diskusion ausgegangen ist.
# 14

Eben habe ich gerade meine erste Niederlage zu dem Thema bekommen.

Sollten wir in der Kneipe abends in Zukunft alles selbst machen müssen, muss ich mir dort in der Küche feste Nahrung selbst erstellen. Mein Anhang würde sich weigern, abends für mich in der Kneipe, sich in die Küche zu stellen.

Na wenigstens Bier kann ich zapfen.
Ich kann nur sagen wer es jetzt nicht schafft seine Einkäufe in den jetzt bestehenden Ladenöffnungszeiten zu erledigen der schafft es auch nicht wenn sie rund um die Uhr auf haben weil: Einfach zu faul!

Und jetzt kommt:
Und was ist mit denen die bis acht im Büro sitzen oder in der Firma malochen müssen?
Da kann ich nur sagen das ich Leute kenne die eben genau das machen und die haben keine probleme alle zu erledigen was sie wollen.Wo ein Wille da ein Weg!
Ich persönlich muß normal von 7:00 bis 16:00 Uhr arbeiten da unsere Firma aber Aufträge bis unters Dach hat machen wir halt bis 18:00 aber meistens bis 19:00 Uhr und ich hab immer nen vollen Kühlschrank!

Meine Frau arbeitet z.B.: in einer Buchhandlung am Marienplatz zu München, diese besagte Buchhandlung hat von Montag - Samstag bis 20:00 Uhr geöffnet nur leider kauft nach 18:00 Uhr kaum noch einer ein Buch!Der Grund warum diese Buchhandlung trotz geringem Umsatz noch bis 20:00 Uhr geöffnet hat ist das die Konkurenz auch bis 20:00 Uhr auf hat!
Sieht da irgendjemand einen sinn drin?

Es giebt natürlich Bereiche wo es sinnvoll 24 Std. zu arbeiten aber nicht im Einzelhandel!

P.S.:
Wenn ich nicht mehr Geld in der Tasche habe und keine Sicherheit dann konsumiere ich nicht egal wie lang die Geschäfte auf haben!
Besonders familienfreundlich sind ja Öffnungszeiten rund um die Uhr auch nicht!

Ich kenne auch keinen der gerne Schicht arbeitet und nur zu sagen das alle schicht arbeiten müssen nur weil ich es muß finde ich echt erbärmlich!
Dieser Eindruck drängt sich mir auf wenn ich Pos. 4 und 14 lese!

MfG

Ben
@16 Ben78 (merkt man)

Ich kann prima vormittags einkaufen. Deshalb finde ich, Öffnungszeiten bis 14:00 Uhr reichen völlig aus!

Autos müssen auch verboten werden, ich komme überall mit dem Fahrrad hin!

Alle Schichtarbeiter sollten SOFORT entlassen werden! Arbeiten im Schichtdienst ist unzumutbar!

Fernsehsender sollten ab 22:00 Uhr nicht mehr senden dürfen, ich liege da schon im Bett oder lese ein Buch. Aber nur bis 0:00.

Deshalb: ab 0:00 Strom und Wasserversorgung einstellen! Anständige Menschen brauchen kein Strom und ´Wasser nach Mitternacht!

Es gibt noch viel zu Regulieren!!!!!!
...bei Hugendubel kaufe ich meistens zwischen 18 und
20 Uhr ein,...da sitzen und blockieren dann nicht so
verdammt viele Leute die Treppen hoch und runter,
und man kann sich darin bewegen, ohne auf jemanden
treten zu müssen...:D
Mich interessiert eigentlich gar nicht ob durch eine Abschaffung des Ladenschlussgesetzes Arbeitsplätze geschaffen oder der Konsum angekurbelt wird (was aber gut möglich ist).

Die entscheidende Frage ist doch: Soll in einem Land in dem die Begriffe "Eigentum" und "Freiheit" noch eine Bedeutung haben, der Ladenbesitzer (bei großen Ketten von mir aus noch zus. mit dem Betriebsrat) über seine Öffnungszeiten entscheiden oder brauchen wir ein Gesetz das ihm das vorschreibt??:(
und wo soll der Rentner Samstags nach 20.00 Uhr sein Stück Butter kaufen ? Denkt auch mal an die anderen und nicht nur an euch selbst.
längere Ladenöffnungszeiten
bei öffentlichen Behörden finde ich sehr gut.

der Laden Finanzamt sollte Freitag bis 20 Uhr geöffnet sein
der Laden Rathaus sollte Freitag bis 20 Uhr geöffnet sein
der Laden Bundestag sollte jeden Freitag Pflichtsitzungen
bis 20 Uhr haben.

alle Angestellten und Beamten sollten am Freitag immer
von 8.00 bis 20.00 ihre Kernarbeitszeit haben

dann hört sich das auf mit verlängertem Wochenende.

Allerdings sind die clever und sind dann am Freitag da
und kommen dafür am Montag nicht
#17

!!!Volle Unterstützung!!!

Aber mal im ernst wer kauft sich denn um 3:27 Uhr ein Buch oder nen TV,Butter,Radio,Fahrrad oder sonst was?
Aber die Geschäfte haben auf weil die Konkurenz auf hat und die einzigen die sich im Laden rumtreiben sind die gelangweilten und müden Verkäufer und das nur weil einige meinen nur weil sie Schicht arbeiten müssen,müssen das alle egal wie nutzlos das ist!

Außerdem habe ich explizit den Einzelhandel gemeint und auch ausdrücklich gesagt das es in bestimmten Bereichen sinnvoll ist Schichtbetrieb zu fahren aber eben nicht im Einzelhandel!

Vor nicht langer Zeit hat man die Öffnungszeiten am Sa. bis 20:00 frei gegeben weil das den Umsatz im Einzelhandel ankurbeln sollte!
Echt großartige Idee aber leider hat es nix gebracht,der Einzelhandel steckt immernoch in der Kriese!
Das hatte null Auswirkung und jetzt versucht man die gleiche Medizin die schon mal nicht angeschlagen hat nur in stärkerer Dosierung!

Schafft Sicherheit und lasst den Leuten das Geld in der Tasche dann gehts auch mit dem Binnenkonsum aufwärts!

MfG

Ben


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.