DAX+0,37 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,60 %

Intertainment: Aktienrückkauf und dickes OB - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006223605 | WKN: 622360
0,222
07:32:02
Lang & Schwarz
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

es ist wohl wieder einmal Zeit Euch auf meine momentane Lieblingsaktie aufmerksam zu machen.

Die etwas zu stark nach unten gebprügelte Intertainment-Aktie.

Warum dafür Zeit ist?
Einfach einmal einen Blick in das 10Stufige-OB werfen (Das 5-Stufige hat übrigens eine Ratio von 4,5!!!):

Anzahl Kauf Kurs Verkauf Anzahl
1 000 1,54
5 250 1,69
500 1,81
15 1,82
60 1,86
8 000 1,95
500 1,96
7 825 2,00
4 066 2,05
3 135 2,08
................ 2,17 740
................ 2,19 851
................ 2,20 2 000
................ 2,25 1 237
................ 2,29 400
................ 2,30 200
................ 2,35 530
................ 2,42 145
................ 2,44 340
................ 2,45 4 222
30 351 Ratio: 2,846 10 665



Aber ein dickes OB macht den Bock alleine natürlich nicht fett.

Viel interessanter ist die kommende HV am 29.10.2004
Heute erreichten nämlich die ersten Einladungen die Anleger.

Diejenigen die die Unterlagen einmal durchgeschaut haben werden sicherlich schon auf den TOP 6 gestoßen sein.

Für alle die die Unterlagen nicht bekommen haben hier der Link:
http://www.intertainment.de/de/hauptver/ITN_TO_HV04.pdf

Interessant ist wie gesagt vor allem Punkt:
6. Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien durch die Gesellschaft

Kurz zusammengefasst soll das so ablaufen, dass ein Kaufangebot an alle Aktionäre gemacht wird (Punkt 6a), der Aktienrückkauf aber auch über Xetra getätigt werden kann (Punkt 6b).


Alles im allen also sehr interessant. ;)


Näheres lest Euch bitte selbst unter dem o.g. Link durch.




Bye,
Martin
@rudi:

Wenn Du noch einmal das Wort "Insolvenz" in Verbindung mit ITN verwendest, dann verklage ich Dich!

Nein mal im Ernst. Jedem dürfte doch spätestens jetzt klar sein, dass die Insolvenz voerst vom Tisch ist.

Schade das wieder einmal nur dumme Kommentare kommen.
Ich hatte gehoft es kommentiert jemand das anstehende Aktienrückkaufprogramm. :(


Bye,
Martin
Hi Einkoelner,

Ich denke das sind sehr gute News.

ITN rechnet wohl damit, dass sie genügend Geld aus den
Prozessen bekommen um damit eigene Aktien zurück-kaufen
zu können.

Zu welchem Zweck auch immer.
Möglichkeiten gibt es da viele.

Dem Aktienkurs wird es auf jeden Fall gut tun.

therman:cool:
Was ist denn am Aktienrückkaufprogramm so besonderes?
Das ist erst einmal schon Asbach und zweitens wird es bei vielen AG`s so gehändelt !!! Es ist ja auch nur ein Recht so zu handeln und kein Muss!!!!!
Mit welchem Geld wollen die was kaufen? :laugh:

Die eigenen Aktien aus der kommenden KE?:D
Was Intertainment wirklich hilft, ist die Bekanntgabe eines akzeptablen Vergleiches oder die Mitteilung über eine (Teil)Zahlung !
Ein Aktienrückkauf kommt bei 1,6 Mio EURO liquiden Mitteln nicht in Betracht. Die Ermächtigung zum Rückkauf eigener Aktien steht und fällt damit mit dem Ergebnis des Schadenersatzprozesses !!!
:laugh:

aus der einladung :

die in der hauptversammlung der intertainment AG am 22.09.2003 beschlossene ermaechtigung
zum erwerb eigener aktien wird mit wirksamwerden der heute beschlossenen ermaechtigumg
durch diese ermaechtigung ersetzt

maechtig :D
:rolleyes:
Oh Mann - Oh Mann - Oh Mann !!!

:rolleyes:

Das kann ja wohl nicht so schwer sein!

Rüdiger Baeres will seinen Mehrheitsbesitz nicht aufgeben und er weiß auch warum nicht!

Trotzdem gibt es da jemand der sich am Unternehmen beteiligen möchte. Das könnte dürfte sollte müsste wohl Openpictures sein.

Es werden bis zu 10% über die Börse an eigenen Aktien zurückgekauft und dann außerbörslich an OP veräußert.

Woher das Geld für den Aktienrückkauf kommt?? :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Steht doch im GB 2003 !!! Es ist ein Investor vorhanden über den 4 Mio € generiert werden.

:mad:

Sagt mal merkt Ihr denn wirklich nicht, dass die "Auferstehung" von Intertainment schon längst in trockenen Tüchern ist??? :eek:


Intertainment ist ein Selbstgänger. Da kann man sich in aller Ruhe ein paar Tausend ins Depot legen und entspannt zurücklehnen.

Nicht mehr und nicht weniger!!!

:cool:
betriebswirt :)

---> " Es werden bis zu 10% über die Börse an eigenen Aktien zurückgekauft und dann außerbörslich an OP veräußert."

in der einladung steht ausserdem:

die ermaechtigung darf von der gesellschaft
nicht zum handel eigener aktien genutzt werden.

eine veraeuserung an op
wuerde somit doch nicht moeglich sein...

saludos :) bd
Der Aktienrückkauf war auch schon Gegenstand auf der letzten HV. Der Zeitraum wird nun verlängert.

Das ist m.E. für bessere Zeiten gedacht - wenn mal wieder
viel, viel Geld auf dem Konto ist.
@BonDiacomova

Ach so meinst Du das ! :)


Nein - Nein !

Da brauchst Du keine Angst zu haben. Das ist mit Handel nicht gemeint!

Um es auf den Punkt zu bringen: Es bedeutet ganz einfach, das ITN sich nicht wesentlich bereichern darf. Heute kaufen, morgen verkaufen oder aber mit großem Gewinn verkaufen etc.

Selbstverständlich können Aktien auch wieder börslich oder außerbörslich "ausgegeben" werden. Wie rum man das ganze angeht ist Jacke wie Hose!


:cool:
@Betriebswirt,

Na toll !!

Du willst uns also indirekt zu verstehen geben, daß ITN mit eigenen Aktien zockt.

Über Außenstehende wäre das auch kein Problem und so gut wie nicht nachprüfbar.

Übrigens : Der angebliche Investor mit den 4 Mio. wird auch einige Mio. neue Aktien abbekommen.


Und die soll ITN anschließend wieder zurückkaufen?:laugh:
Was ist wenn der angebliche Investor OP ist?
Oder jemand aus der Familie Piech?

Dann würde Betriebswirts-REchnung voll aufgehen!


Bye,
Martin
Kölner,

was sollte das für einen Sinn machen?

OP wird auf alle Fälle warten, bis Geld tatsächlich in der Kasse liegt.

Falls OP für 4 Mio. neue Aktien zeichnet, warum sollte dann ITN einen Aktienrückkauf starten?:laugh:

Erst 4 Mio. Aktien verkaufen um diese wieder zurückzukaufen? Vielleicht auch noch teurer als abgegeben?

Also die Logik würde ich gerne erklärt bekommen.
kölner

die Einladung habe ich scho fast eine woche !?
Aktienrückkäufe ist immer ein gutes zeichen.
wird auch zur kurspflege genutzt.
mein tipp bis ende jahres : mind. 6 €
und wenn dann noch die ersten zahlungen aus dem amiland kommen, ist nach oben alles offen.............
@DDSVH:

>Falls OP für 4 Mio. neue Aktien zeichnet, warum sollte dann >ITN einen Aktienrückkauf starten?

Ganz einfach. Weil Baeres et al nicht wollen das ihre Anteile verwässert werden. Logisch oder?

Deswegen keine "neuen" Aktien, sondern Rückkauf von "alten" Aktien.


Bye,
Martin
#koelner

Zwei Fragen hierzu:
1. Wieso kauft OP die Aktien nicht selbst an der Börse, sondern über den Umweg ITN ?

2. Wenn es so wäre wie Du sagst, wie soll das Geld bei ITN landen. Zuerst kauft ITN Aktien und verkauft sie dann wieder an OP. Da bleibt bei ITN nichts hängen ?

bj
Wie schon weiter unten angemerkt - dieser Thread ist so überflüssig wie ein Kropf!

Es ist zwar erklärbar, wenn man sich vor lauter Langeweile die Köpfe einhaut und unsinniges Zeug von sich gibt - helfen tut es nicht.
ITN ist verpflichtet die Aktien an der Börse kursschonend im positiven Sinne zu erwerben (max 5%/10% usw...)

Welchen Paketpreis ITN nehmen würde oder ITN angerechnet würde ist ein völlig anderes Paar Schuhe!

Im übrigen wäre das einsammeln in den nächsten Monaten parallel zur "USA Abwicklung" geschickt und dann wäre ja Geld geflossen und OP könnte sich umgehend mit einem "Aktienpaket" beteiligen.

:cool:
# 25

hola betriebswirt :)

¿ woher das geld nehmen und nicht stehlen ? :look:

um in den naechsten monaten 10 % zurueck zu kaufen

immerhin waeren das um und bei 3 millionen euros ...

und tendenz wohl eher steigend - wenn man i.m.
an der boerse kaufen wuerde...

saludos :) bd
@BonDia...

Hast Du denn die Bilanz 2003 nicht gelesen?

Da stehen schon 4Mio bereit !!!

Der Prozess wird weiter von OP finanziert und die laufenden Kosten bis zum Frühjahr sind gedeckt!


:cool:
@Betriebswirt:

Danke!

Mehr brauche ich nicht zu sagen, oder?

Nur eins. Nämlich das das Rückkaufprogramm wohl hauptsächlich auf den Mist von Baeres wächst, damit der seine 50%-Mehrheit nicht abgeben muss.
Aber wen stört es?
Ein Aktienrückkaufprogramm pflegt den Kurs im Gegensatz zu einer Verwässerung durch Kapitalerhöhung und das ist wohl im Sinne eines jeden AKtionärs.


Bye,
Martin
moin betriebswirt :)

---> Da stehen schon 4Mio bereit !!!

in der bilanz stehen 4 mil bereit, sagst Du
und in echt auf`m konto sind die 4 mil doch nicht...oder
:look: irre ich mich da ¿?¿

schoenes we saludos :) bd
#28


openpicture finaziert weiter die prozesskosten
wo hast du das her ??
danach suche ich schon lange. openpicture sagt
auf anfrage, das stimmt nicht.


jazzmusik
Die werden dir auch gerade zu einem solchen brisanten
Thema Auskunft geben :laugh:

Schließlich ist es egal, wer die Comerica-Sache sponsert.
Die Rückstellung für Prozesserlösbeteiligung ist jedenfalls
gemacht und interessant ist sie allemal für Anwälte oder eben OP.
Die Diskussion der letzten Wochen dreht sich teilweise sehr intensiv um die Frage, ob die Gegenseite (Franchise / Comerica / Film Finances) nicht (erfolgreich) versucht, Zeit zu schinden, um ITN letztendlich finanziell und juristisch handlungsunfähig zu machen.

Ich stelle einfach mal die Frage, wie realistisch es denn ist, dass sich die Gegenseite auf diese Weise aus ihren Verpflichtungen stehlen kann.

Sollte ITN selbst in Person von Baeres nicht mehr in der Lage sein, die (gerichtlich zugesprochenen) Forderungen durchzusetzen, so ist doch ganz klar, dass dann der jeweilige Rechtsnachfolger (sei es OP oder XY oder werauchimmer ;) ) diese Forderungen eintreiben wird - oder glaubt jemand ernsthaft, dass diese Forderungen sich auf einmal in Luft auflösen?

Ich betrachte deshalb die tendenzielle Richtung der hier geführten Diskussion als lächerlich und als eine Folge der von mir mehrfach vertretenen Gründe:

1.
Eigenes Interesse, den Kurs kurzfristig noch einmal zu drücken

2.
Langeweile oder Boshaftigkeit

Auf jeden Fall nicht "Christliche Nächstenliebe"!

Ernst nehmen kann man das Ganze hier jedenfalls nicht.

Vor diesem Hintergrund kann ich auch die Aggressivität auch der "Pro"-Intertainment argumentierenden (Betriebswirt, Zentrader, Dorfsheriff u.a.) nur vor dem Hintergrund persönlicher wirtschaftlicher und zeitabhängiger Zwänge oder einer zunehmenden Gereiztheit wegen der Verbohrtheit, Unsachlichkeit und mangelnden Information der Gegenseite verstehen.

Mittel- bis langfristig kann es nur besser werden.

schau ´mer mal
#31 von jazzmusik
Die Anwälte arbeiten auf Beteiligungsbasis. Dadurch läuft der Prozeß weiter sogar ganz ohne Intertainment, denn die Amerikanischen Anwälte lassen sich solche Gelegenheiten nicht entgehen. (Quelle: Hinweise im Halbjahresbericht).
#11up

ich habe wirklich alles von itn gelesen. eine stelle im
halbjahresbericht 2004, die deine behauptung stützt, dass
die prozesse in usa alle finanziert sind und die anwälte
auf jeden fall ohne honorar gegen gewinnbeteiligungsbasis arbeiten werden,
kann ich nicht finden. aber vielleicht gibts noch ein weiteres statement, das ich nicht kenne.
unten der bericht von der itn homepage. wo soll das sein ???
kann ich nicht lesen oder fehlt mir die phantasie, es zu sehen ???






Ad-hoc-Mitteilung der Intertainment AG

Intertainment kehrt im ersten Halbjahr 2004 in die Gewinnzone zurück

Auch Ergebnis im ersten Quartal positiv / Deutlicher Umsatzanstieg durch die Auswertung von „Twisted“

Ismaning bei München, 27. September 2004 – Die Intertainment AG, Ismaning bei München, hat sowohl im ersten Quartal als auch im ersten Halbjahr 2004 ihre Geschäftszahlen deutlich verbessert und ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Dennoch bleiben die Zahlen weiter durch die Folgen des Betrugs des US-Filmproduzenten Franchise Pictures und anderer an Intertainment belastet.

Der Konzern erzielte im ersten Halbjahr 2004 einen Periodenüberschuss in Höhe von 2,3 Mio. Euro, nach einem Periodenverlust von 4,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf 3,2 (1. Halbjahr 2003: -4,1) Mio. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit war im ersten Halbjahr 2004 ebenfalls positiv. Es stieg auf 1,9 Mio. Euro nach -4,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2003. Darüber hinaus erzielte Intertainment ein außerordentliches Ergebnis in Höhe von 1,3 Mio. Euro, das auf Wechselkurseffekte zurückzuführen ist.

Im ersten Quartal 2004 hatte Intertainment einen Periodenüberschuss von 1,6 Mio. Euro nach einem Verlust von 2,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2003 erzielt. Das EBIT belief sich auf 2,5 (Vorjahresquartal: -2,3) Mio. Euro und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 0,9 (Vorjahresquartal: -2,5) Mio. Euro.

Der Halbjahresumsatz von Intertainment stieg durch die Auswertung des Thrillers „Twisted“ auf 17,3 Mio. Euro, nach 2,0 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten 2003. 16,3 Mio. Euro des Halbjahresumsatzes 2004 entfielen auf das zweite Quartal 2004.

Die Belastungen aus dem Betrug von Franchise Pictures wirkten sich insbesondere auch auf die Liquiditätslage von Intertainment aus. Zum 30. Juni 2004 verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von 1 Mio. Euro, nach 2,1 Mio. Euro zum 31. Dezember 2003. Zum 31. August 2004 beliefen sich die liquiden Mittel auf 1,6 Mio.
Euro.

Ende der Mitteilung


Kontakt:
Intertainment AG, Investor Relations, Osterfeldstraße 84, 85737 Ismaning
Telefon: (0 89) 2 16 99-0, Telefax: (0 89) 2 16 99-11,
Internet: www.intertainment.de , E-Mail: investor@intertainment.de
jazz willst du mich auf den Arm nehmen?
Ich sagte Bericht!! Nicht AdHoc!!!
@11up

bei unserem filmproduzierer ist es vergebene liebesmüh in auf bestimmte details hinzuweisen. entweder er kann oder will nicht lesen und verstehen.

macht sich hier permanent lächerlich...:rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.