checkAd

ElringKlingerAG - eine gute Anlage? (Seite 426)

eröffnet am 11.06.02 16:13:29 von
neuester Beitrag 16.06.21 17:20:44 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 426
  • 435

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
05.04.03 18:35:59
Beitrag Nr. 96 ()
alzwo

Du bist mir ein schöner Schlaumeier;)

Und weil das so ist, erwirbt ein Manager die Lizenz....

Hattest du jemals ein vergleichbare Entscheidung zu treffen?

KD
Avatar
05.04.03 14:39:08
Beitrag Nr. 95 ()
Patent! Na schön. Bestimmt ist es auch der Konkurrenz angeboten worden. Die war wohl nicht bereit, so viel wie EK dafür zu zahlen. Vermutlich heben sich Vorteile und Lizenzgebühren gegenseitig auf.
Avatar
05.04.03 00:27:19
Beitrag Nr. 94 ()
Man sollte Leuten wie Mandrella keine so große Beachtung schenken!
Er mach ElringKlinger schon lange mies, bedenke man aber dass die Aktie eine der größten Kursgewinner im Jahre 2002 war, relativiert sich seine Einschätzung.
Es ist einer der wenigen Werte, mit denen man sein Kapital während der letzten 3 Jahre erhalten konnte.
Bedenke man jetzt noch die Dividendensteigerungen die kommen werden, so meine ich richtig investiert zu sein für kommende Jahre.
Mandrella rate ich dringend objektiv zu bleiben oder zu schweigen. Vieleicht sollte er mal seine eigenen Empfehlungen lesen.

Grüße an alle Fans der Dettinger
Elliott
Avatar
04.04.03 14:11:41
Beitrag Nr. 93 ()
Ich glaube hier kennen einige den eigentlichen Sinn und Zweck von Ad hoc Meldungen nicht richtig.
Avatar
04.04.03 12:15:56
Beitrag Nr. 92 ()
Nüchtern betrachtet dürfte - sofern positive Substanz in der Nachricht steckt -
der Kurs auf 36/37 in en nächsten 4 Wochen steigen.

KD
Avatar
04.04.03 12:08:12
Beitrag Nr. 91 ()
Hallo, Elring kenne ich zu gut, deshalb halte ich diese Meldung nicht für eine Schrott-adhoc.
Der Kurs wird es die nächsten Wochen zeigen....wer recht hat.
Avatar
04.04.03 11:04:26
Beitrag Nr. 90 ()
#88 Hiberna

Richtig.

Wenn Mandrella nicht so verbohrt denken würde, dann würde er folgende Fragen stellen:

1. Wenn ein Vorstand, der bislang nicht als Produzent von ad hocs auftrat, eine solche nun veröffentlicht, dann könnte ja auch mehr dahinter stecken, als auf den ersten Blick ersichtlich?

2. Wenn ein Vorstand keine Quantifizierungen in der ad hoc vornimmt, dann muß er mindestens die Annahme mit der adhoc verbunden haben, dass sich der Kurs um wenigsten 5 bis 10% durch die gemeldete Tatsache bewegen kann.

3. Was außer "guten Gründen" gemäß 1+2 könnte den Vorstand noch bewogen haben, diese adhoc zu veröffentlichen?

Ich habe keine Zeit mich mit dem Patent zu quälen, aber als Fachmann für Vertriebsstrategien
kann ich mir gut vorstellen, was eine solche Technologie bedeutet.

KD
Avatar
04.04.03 10:19:54
Beitrag Nr. 89 ()
Forderungen an Mercedes, BMW und VW würde ja wohl niemand absichern.

Och, zB bei VW wuerde ich mit einer Absicherung schon besser schlafen. Auch dort ist Cash ein rares Gut und nach Kappen der Investitionen ist der Spielraum schon weg. Da aendert auch Bundestanzbaers Gerd Wunderstuermer Hartz nix. Gerade der nicht.

Zugegeben, etwas viel Schwarzmalerei. Aber so sehen Bilanz und Kapitalflussrechnung nun mal aus.

Man sollte sich auch nicht unbedingt darauf verlassen, dass Ford etc. wegen noch schlechterer Bilanz und Marktstellung vor VW die Beine von sich strecken. Die Amis (Oeffentliche und Unternehmen) haben generell den Riesen-Vorteil, dass sie mit dem Dollar in der Waehrung verschuldet sind, die sie beliebig drucken koennen - und sie drucken auch schon seit Jahren fleissig.

Tschoe, Istanbul.
Avatar
04.04.03 09:21:54
Beitrag Nr. 88 ()
@Mandrella, Beitrag Nr. 87:

Ob die Meldung eine Schrott-Adhoc ist und ob der Geschäftsverlauf positiv durch die angekündigte Neuheit beeinflußt wird, hängt davon ab, wie groß die technologischen Vorteile des patentierten Dichtungskonzeptes sind, für welches ElringKlinger eine Lizenz erworben hat. Du hast Dich mit dem Inhalt des Patentes aber nicht auseinandergesetzt. Da ist es z.Bsp. möglich, online in der Datenbank des Patentamtes das Patent zu lesen und dann zusätzlich einen Fachmann zu fragen und sich das Patent erklären zu lassen, sofern es für einen Laien nicht ohne weiteres verständlich ist.

Es kommen wahrscheinlich auf dem Markt der Zylinderkopf-Dichtungen nicht häufig Neuheiten auf den Markt, die eine wesentliche technologische Fortentwicklung darstellen, zumal es nur drei große Anbieter von Zylinderkopf-Dichtungen in der Welt gibt, von denen zudem einer sich schon längere Zeit im Konkursverfahren befindet. Angesichts der geringen Anzahl von Wettbewerbern und des zeitlich seltenen Eintritts von wesentlichen technischen Neuerungen halte ich es schon für wichtig, daß ElringKlinger seine Aktionäre mit einer AdHoc informiert hat. Wenn die Adhoc ausbleibt, erfahren nur die Großaktionäre diese Information und die Kleinaktionäre haben einen essentiellen Informations-Nachteil.

Du stellst die schwache finanzielle Lage bei General Motors und bei Ford dar und fürchtest daraus negative Auswirkungen auf ElringKlinger. Damit willst Du wie auch schon bei W.E.T. wohl wieder sagen, daß es ein hohes Forderungsausfallrisiko gibt. Der Umsatz im Nafta-Raum beträgt bei ElringKlinger bisher aber erst 18 Prozent des Gesamtumsatzes in den ersten neun Monaten von 2002. Allerdings werden auch noch internationale Töchter von Ford und GM außerhalb des NAFTA-Raumes von ElringKlinger beliefert. Ich halte das Risiko eines Forderungsausfalles bei den Kunden Ford und GM nicht für so groß, daß ich deswegen keine Aktien von ElringKlinger kaufen würde. Theoretisch könnte es sogar sein, daß solche Forderungen abgesichert worden sind. Forderungen an Mercedes, BMW und VW würde ja wohl niemand absichern.

Auch bei W.E.T. sprichst Du Dich schon längere Zeit gegen ein Aktien-Investment aus wegen des Forderungsausfallrisikos bei GM und Ford. Der Aktienkurs von W.E.T. hat sich aber auch prächtig entwickelt und hat noch gute Zeiten vor sich.

Es würde uns sehr helfen, wenn jemand, der technologische Kenntnisse hat zu dem neuen Patent, hier etwas darüber berichten würde.
Avatar
03.04.03 23:40:42
Beitrag Nr. 87 ()
@hiberna
Das ist eine Schrott-adhoc, weil

a) es genau die Art von adhoc ist, mit der wir seit Jahren von unzähligen New-Economy-Schrottklitschen beworfen werden

b) die adhoc-Meldung keine quantifizierbaren Informationen über die zu erwartende "positive Beeinflussung" des Geschäftsverlaufes enthält (positiv können auch 50 Euro zusätzlicher Jahresüberschuss ab 2020 sein), somit keine kursbeeinflussende Tatsache vorliegt und die Meldung überflüssig bzw. ein Mißbrauch der adhoc-Publizität ist

Geradezu lächerlich wirkt diese Meldung, wenn man berücksichtigt, dass ElringKlinger in den letzten zwei Jahren nicht eine einzige adhoc-Meldung veröffentlicht hat. Stattdessen wurde dem Aktionär zugemutet, sich über die aktuellsten Informationen zum Geschäftsverlauf in irgendwelchen schwäbischen Provinzblättern informieren.

Ich kenne die Bilanzen und den Cash Flow von General Motors und von Ford nicht. Doch selbst, wenn diese nicht gut aussehen sollten, halte ich ElringKlinger trotzdem noch für ein gutes Investment.

Augen zu und durch?
  • 1
  • 426
  • 435
 DurchsuchenBeitrag schreiben


ElringKlingerAG - eine gute Anlage?