checkAd

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots - Neueste Beiträge zuerst (Seite 5328)

eröffnet am 18.12.04 19:37:36 von
neuester Beitrag 18.05.21 17:15:44 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
17.01.07 18:37:39
Beitrag Nr. 554 ()
Jetzt schon bei 2,75. Glück gehabt. Natürlich kann man durchaus
kritisch gegenüber Abacho eingestellt sein. Aber hier auf den
Gewinn zu schauen, kann ich nicht nachvollziehen. Nach meiner
Meinung wird 07 überhaupt kein Gewinn abfallen. Das ist auch gut
so. In der jetzigen Phase müssen sie investieren, investieren und
nochmals investieren. Es gibt noch viel Länder zu erschließen.
Die einzige Frage ist, ob das Geschäftsmodell funktioniert, und
das kann man momentan nicht am Gewinn festmachen, sondern nur an
der Entwicklung der Nutzerzahlen. Wenn das Unternehmen erst einmal
Gewinn macht, kann sich der Kurs schon verzehnfacht haben.

Deliberately
Avatar
17.01.07 16:22:56
Beitrag Nr. 553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.977.803 von Deliberately am 17.01.07 11:03:38
@deliberately

Bei jedem Ansatz einer Bewertung für Abacho kam ich zu dem Ergebnis, daß in 2007 max. 1-2 Mill. Euro hängen bleiben können im Nettoergebnis. Hierbei ist bereits ein weiteres Wachstum gegenüber den aktuellen Auktionen erforderlich. Ferner schaltet Abacho auch
Werbung, die die operativen Kosten steigen lassen wird.
Dabei ist Abacho aktuell mit nahezu 40 Mill. Euro bereits bewertet. Deshalb für mich kein Kauf. Ich schließe nicht aus, daß kurze Trades möglich sind.
Vergleich zu Innova:
Bewertung < 10 Mill. Euro. Umsatz 2006 ca. 14 Mill. Euro, Auftragseingang 2006 > 25 Mill. Euro, Ergebnis 2. Jahreshälfte 2006 positiv bei einem Umsatz von ca. 7,5 Mill. Euro.
Auftragsbestand > 15 Mill. Euro. Weitere grosse Auftragseingänge
in 1. HJ 2007 erwartet. Wachstum 2007 und 2008 von knapp 50 % möglich. Vorsteuerergebnis 2007 1-2 Mill. Euro.

Fazit:
Abacho 3-4 x so teuer wie Inova bei gleicher Ergebniserwartung 2007. Weil Inova sehr günstig bewertet ist, bei Turnaround im 2. HJ 2006 war der Grund für den Kauf.

Gruß
Avatar
17.01.07 11:03:38
Beitrag Nr. 552 ()
Warum nicht Abacho?

Abacho besitzt 70% von My-Hammer, die restlichen 30%
besitzt Holtzbrink. My-Hammer ist eine Auktionsplattform
im Internet für Handwerks- und Dienstleistungsaufträge.
Man ist unumschränkter Marktführer und wächst rasant. Umsatz
im vergangenen Jahr 1,4 Mill., in diesem Jahr vorraussichtlich
schon mehr als 5 Mill. Wenn man die Seiten von My-Hmmer.de etwas
genauer studiert, kriegt man doch ein Gefühl dafür, dass das
Geschäftsmodell funktioniert. Zur Zeit etwa vier mal so viel
Auftragseinstellungen wie im Vorjahr um diese Zeit. Der Markt,
den Mann adressiert, dürfte allein in Deutschland bei 500 bis 600
Milliarden groß sein. Dazu ist man bereits in Österreich aktiv,
die Schweiz und Frankreich werden in diesem Jahr folgen. MK zur
Zeit nur 30 Mill. Das wesentliche Risiko besteht darin, dass einer der
ganz großen der Medien- oder Internetbranche My-Hammer Konkurrenz
macht. Aber mit Holtzbrink im Rücken hat man da auch gute Chancen
gegenzuhalten.

Deliberately
Avatar
16.01.07 21:24:43
Beitrag Nr. 551 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.966.292 von benny996 am 16.01.07 20:46:31
@benny1996

Es stehen bei Advanced Medien zwar Kurse von 3,50 Euro im Raum. Ich persönlich glaube jedoch nicht daran. Richtig ist ohne Zweifel,
daß Advanced Medien günstig bewertet ist. Wie bei einer Catalis gibt es jedoch Werte, die einfach nicht steigen wollen. Da ich ferner ungute Erfahrungen bei Medienwerten gemacht habe, halte ich lieber Abstand.
Ein Zukauf auf diesem Niveau ist nach wie vor Emqtec. Hier halte ich Kurse von 8 Euro für sehr realistisch. Wenn gut läuft innerhalb von 12 Monaten sogar 2-stellige Kurse.

Gruß
Avatar
16.01.07 20:46:31
Beitrag Nr. 550 ()
Vielleicht auch mal ein Blick wert:

Advanced Medien (DVN1)
aus der Nähe von München.
Weltmarktführer im Onboard Entertainmant.
Konnt zuletzt zahlreiche große Airlines als Kunden gewinnen.
Die letzten Tage seitwärts da strat. Verkäufer im Spiel.

Seit 10.1. läuft Aktienrückkaufprogramm.
Bis Mitte Mai sollen 10% des GK über die Börse zurückgekauft werden.
Somit Kurs nach unten abgesichert.

Fundamental super aufgestellt.
Avatar
16.01.07 19:54:13
Beitrag Nr. 549 ()
Update:

Kauf: Hana Biosciences
Zweiter Kauf nach der heutigen Meldung wonach Hana den ORPHAN DRUG Status für eine beschleunigte Zulassung durch FDA für das Medikament MARQIBO, mit der Spekulation, daß diese Meldung die Bodenbildung für Hana fundamental stützt.

Inova Holding:
Die schlechten Nachrichten für 2006 mit Verfehlung der Umsatzziele auf 14 Mill. Euro und negativem Ergebnis sind raus. Kaum Kursbewegung nach unten. 30 Cent sollten nicht wesentlich unterschritten werden. Damit kann der angekündigte positive Newsflow mit einer Wiederholung des Auftragseinganges 2006 von über 25 Mill. Euro in 2007, beginnen und Grundlage einer Kurserholung sein.

Gruß
Dieses sollte
Avatar
14.01.07 11:23:11
Beitrag Nr. 548 ()
Nanostart: Magforce Nano Krebstherapie Zulassung und IPO in 2008 warscheinlich


Nanostart: KZ: 40 Euro
Kurs Aktuell: 30 Euro
Risikoklasse 2
Chance/Risiko: 40/30
KGV 06: 40
Depotanteil: 6 %


Wenn man sich die 8 Beteiligungen von Nanostart anschaut, kommt man zu dem Ergebnis, daß die Beteiligungen Lumiphore, ITN und der Bereich Financial Services sowie die durch den Verkauf von Obducat und Nanofocus realisierten Erlöse von 6,9 Mill. Euro ca. 60 Mill. Euro wert sind. Allein der Anteil der börsennotierten ITN übersteigt den Wert von 25 Mill. Euro.

Bei einer Marktkapitalisierung von 150 Mill. Euro ist Magforce also derzeit 90 Mill. Euro bewertet. Die Nanostart Beteiligung wird im Jahr 2007 in Abhängigkeit von definierten Meilensteinen auf über 80 % anwachsen. Ich rechne fest mit dem ersten Abschluss der Phase II Studien zur Nano-Krebstherapie noch 2007. Dies dürfte dann die Grundlage für die Einreichung der Genehmigung in Europa darstellen. Nach aktuellen Aussagen von Dr. Jordan, Vorstand der Magforce, ist mit einer Zulassung der Nano-Krebstherapie Anfang 2008 zu rechnen. Bleibt die Frage: Wieviel ist Magforce wert, wenn die Nano-Krebstherapie, neben den konventionellen Methoden der Krebsbehandlung, Operation, Chemotherapie und Bestrahlung eingeführt ist und sich etabliert? Dies zu beurteilen bleibt dem Markt, nach einem warscheinlichen IPO in 2008, überlassen. Die Ernennung der Nano-Krebstherapie zu den 10 aussichtsreichen Zukunftstechnologien 2006 für den Deutschen Zukunftspreis, zeigt den bedeutenden Stellenwert ebenfalls wie die Übernahme der Behandlungskosten durch die DEBEKA bereits vor der Therapie Zulassung.

Derzeit laufen 4 unterschiedliche Studien in unterschiedlichen Klinken in Berlin. Die seit 2004 in Phase II befindliche Studie zur Gehirntumorbehandlung dürfte am Weitesten fortgeschritten sein. Die Fachkreise und die Investoren werden die Magforce-Technologie in Abhängigkeit der Fortschritte verfolgen. So startet gerade die Wirksamkeitsstudie (Phase II) für Patienten mit Prostatakarzinom.

Nach dem 60 % Kursanstieg der Nanostart zu Jahresanfang, ist das Risiko hinsichtlich Kursrückschlägen zwar gestiegen, gleichzeitig werden weitere Kurszuwächse eintreten, je weiter die Studienerfolge fortgeschritten sind, die Zulassung voranschreitet und ein IPO angekündigt wird. Spätestens dann, wenn die Nanokrebstherapie als 4 Säule der Krebsbehandlung im Markt eingeführt wird, sollte Magforce und damit auch Nanostart, mit einem deutlichen Aufschlag gegenüber der heutigen Bewertung gehandelt werden.

Fazit:

Im Januar 2006 stieg der Kurs von Nanostart von 15 auf über 40 Euro, um anschließend wieder unter 20 Euro zu fallen. Das Kursziel von 40 Euro sollte erreicht werden, wenn eine der laufenden Studien geschlossen wird und die Zulassung der Nanokrebstherapie bevorsteht. Dann wären auch fundamentale Gründe die Ursache für eine entsprechende Bewertung vorhanden und dann in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung, weitere Kursaufschläge gerechtfertigt.




Gruß
Avatar
13.01.07 10:59:26
Beitrag Nr. 547 ()
Bavaria Industriekapital

A) Nach Konsolidierung vor weiteren Kursteigerungen




B) Geschäftsmodell: "300.000 Unternehmen stehen vor Generationswechsel - Risiko der Übernahme begrenzt auf Kaufpreis"

Wie lässt sich das Geschäftsmodell der BAVARIA Industriekapital AG beschreiben?
Die BAVARIA Industriekapital AG übernimmt Unternehmen, die sich in Umbruchsituationen befinden und steigert durch aktives Restrukturierungs- und Sanierungsmanagement die Ertragssituation dieser Unternehmen nachhaltig.

Was ist das besondere an „Unternehmen in Umbruchsituationen“?Umbruchsituationen sind eine ungeregelte Unternehmernachfolge, anstehende Restrukturierungen oder Ertragsschwäche. Ziel ist es Unternehmen mit deutlichen Ertragspotentialen zu übernehmen und diese kurzfristig zu realisieren.

Haben Unternehmen in Umbruchsituationen überhaupt ein Ertragspotenzial?

Unternehmen die nicht zum Kerngeschäft gehören, werden eher stiefmütterlich behandelt. Zukunftsweisende Investitionen unterbleiben und auf Marktumbrüche wird häufig zu spät und ungenügend reagiert. Hinzu kommt, dass in der Regel mit den Tochterunternehmen Ergebnisabführungsverträge geschlossen werden, sodaß eventuell entstehende Verluste über Cash-Pooling-Verträge von der Mutter mitfinanziert werden. Damit entfällt der Anreiz, cash-maximierend zu wirtschaften.

Ist die BAVARIA Industriekapital AG auf bestimmte Branchen spezialisiert?
Beteiligungen werden geprüft hinsichtlich der möglichen Ertragssteigerungspotentiale; einen bestimmten Branchenfokus gibt es nicht. Unternehmen können selbst in schwierigen Branchen Geld verdienen: so schwankt in der Regel die Profitabilität von Unternehmen in einer Branche stärker als zwischen verschiedenen Branchen.

Wie erreicht die BAVARIA Industriekapital AG eine positive Ertragsentwicklung in ihren Portfoliounternehmen?Die BAVARIA deckt die gesamte Wertschöpfung vom Erwerb über die Restrukturierung und Sanierung sowie der operativen Führung bis hin zur Veräußerung von Beteiligungen ab. Diese Tätigkeiten werden dabei durch Mitarbeiter und/oder externe Berater des BAVARIA Best Practie Teams sowie der 100%igen Tochtergesellschaft Executive Consulting AG realisiert.

Was leistet das Best Practice Team der BAVARIA Industriekapital AG?Die BAVARIA verfügt mit dem Best Practice Team über ein Netzwerk von erfahrenen und hoch qualifizierten Managementberatern. Das Best Practice Team deckt alle für die Sanierung wesentlichen Funktionsbereiche Personal, Organisation, Vertrieb und Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling usw. ab.

Nach Erwerb eines neuen Portfoliounternehmens unterstützen die Mitglieder des Best Practice Teams die Geschäftsführung des Portfoliounternehmens vor Ort. Neben einer vertieften Analyse steht dabei die Unterstützung der Geschäftsführung bei der Umsetzung der im 100 Tage Plan festgelegten Maßnahmen im Vordergrund. Das Best Practice Team bildet zusammen mit dem Unternehmensmanagement ein einheitliches und vor Ort tätiges „BAVARIA-Management-Team“. Gerade zu Anfang ist es wichtig, dass Verbesserungspotentiale schnell erkannt und umgesetzt werden.

Wann trennt sich die BAVARIA Industriekapital AG von einem Portfoliounternehmen? Die durchschnittliche Haltedauer beträgt 3-5 Jahre. Ziel ist es, nach einem erfolgreichen Turnaround das Unternehmen in ein ruhiges Fahrwasser zu bringen und sattelfest für zukünftige Herausforderungen zu machen. Erwirtschaftet das Unternehmen wieder nachhaltig Gewinne, ist ein Verkauf der logische, nächste Schritt. Vorstellbar ist natürlich auch der Zukauf weiterer Unternehmen in der Branche und ein eigenes Listing der Gesellschaft.

Wird das Management der Portfoliounternehmen am Erfolg des Unternehmens beteiligt?

Das Management wird grundsätzlich am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Über mehrere Jahre findet so typischerweise ein Anwachsen von Gewinnansprüchen und die Teilhabe an möglichen Veräußerungserlösen statt. Nur so lässt sich langfristig die Interessenidentität zwischen dem Management und dem Eigentümer wahren. Und nur so lässt sich ein qualifiziertes Management gewinnen, dass den richtigen Erfahrungshintergrund und dem Willen zum Erfolg hat.

Wie schafft es die BAVARIA immer wieder geeignete Unternehmen zu finden? Die BAVARIA erhält über ihr Kontaktnetzwerk zu Banken, Unternehmensmaklern und Industrieunternehmen eine Vielzahl von Hinweisen auf mögliche Transaktionen. Sie nutzt ihre Erfahrung, um interessante Beteiligungsunternehmen mit Wertsteigerungspotenzialen herauszufiltern. Dies erfolgt vorrangig durch genaue Analyse der Cash-flows, der Bilanzstrukturen, der operativen Verbesserungspotenziale und der Marktchancen der in Frage kommenden Unternehmen. Es werden nur Unternehmen erworben, deren schnelle Restrukturierung bzw. Sanierung aussichtsreich erscheint und die damit ein hohes Wertsteigerungspotenzial bieten.

Wer ist derzeit der größte Investor der BAVARIA Industriekapital AG? Derzeit größter Investor sind neben den beiden Gründern und Vorständen, Herrn Pyttel und Scholz, die Baltimore plc, eine englische Beteiligungsgesellschaft, die darauf spezialisiert ist, Beteiligungen in unterbewerteten, öffentlich notierten Unternehmen zu erwerben.

Ist es nicht besonders riskant, Unternehmen zu kaufen, die sich in Umbruchsituationen befinden?Über die BAVARIA Industriekapital AG können sich auch private Investoren an dem ertragreichen Geschäft der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen in Umbruchsituationen beteiligen. Die Chancen liegen u.a. in der großen Menge geeigneter Unternehmen und einer überdurchschnittlichen Rendite. Allerdings besteht dabei immer auch das Risiko, dass einzelne Projekte fehlschlagen und evtl. sogar zu Totalausfällen werden. Daher ist es wichtig, auf eine langjährig erfahrene Mannschaft mit nachweisbaren Erfolgen zu setzen, die in der Lage ist, solche Risiken zu managen. Garantien oder weitergehende Haftungen werden im Regelfall nicht übernommen, so daß das Risiko auf den gezahlten Kaufpreis beschränkt bleibt.

Erwirbt die BAVARIA ein Unternehmen immer komplett? Unternehmen werden in der Regel komplett übernommen, da so auch die realisierten Wertsteigerungen den Aktionären der BAVARIA Industriekapital AG zugute kommen. Denkbar sind aber auch Fälle, bei denen es ein strategisches Interesse an einem teilweisen Verbleib von Geschäftsanteilen bei der Verkäuferin gibt: so z.B. wenn Lieferbeziehungen mit der Verkäuferin fortbestehen oder die Verkäuferin über Vertriebskontakte in der Branche verfügt.

Wie groß ist das Potenzial an Unternehmen in Umbruchsituationen?
Der "Markt" für Unternehmen in Umbruchsituationen ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft: Im Jahre 2004 waren in Deutschland fast 40.000 Insolvenzen zu verzeichnen. Etwa 300.000 Unternehmen stehen in den nächsten 3 Jahren vor einem Generationswechsel. Daneben trennen sich viele Konzerne von Unternehmensteilen und kompletten Gesellschaften, die nicht mehr im strategischen Fokus des Konzerns liegen.

Sind die Managementexperten der BAVARIA fest angestellt?Die Mitglieder des Best Practice Teams sind anders als die Beteiligungsmanager bzw. Geschäftsführer der Beteiligungsunternehmen in der Regel für die BAVARIA selbst als externe Berater tätig. Damit ist die Verfügbarkeit von Management Know-how für die Beteiligungsmanager in den operativen Unternehmen gewährleistet: auf Abruf können die Berater des Best Practice Teams die Geschäftsführer vor Ort unterstützen.

Gruß
Avatar
10.01.07 18:49:07
Beitrag Nr. 546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.802.405 von DrTom2 am 09.01.07 22:10:26
Dr. Tom

Bei Commerce Planet kann ich die Nachhaltigkeit des Erfolges noch nicht abschätzen. Beide Meldungen aus Post. 544 suggerieren einen nachhaltigen Umsatz- und Ergebnisanstieg im Q4 gegenüber Q3. Allerdings ist die Frage, wenn im Dezember soviele neue Mitglieder gewonnen wurden, wie lange diese Mitglieder bleiben bei einer Monatsgebühr von 50 Dollar im Monat? Sind die diese Kunden in 3 Monaten auch noch zahlende Mitglieder?
Ebenso verhält es sich mit der Meldung aus November.
Das wir dennoch ein gutes Q4 sehen werden, bin ich mir ziemlich sicher.

Gruß
Avatar
09.01.07 22:10:26
Beitrag Nr. 545 ()
Hab sie auch seit 1€, aber die dürften wohl nicht unter deine "Basisinvestments" rutschen. Gehört wohl eher in die gehobene Risikoklasse aber mit sehr guten Chancen ;-)
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots