DAX-0,37 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,05 % Öl (Brent)0,00 %

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 19.07.2018 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.07.2018, 15:20  |  1772   |   |   

Comcast gibt im Bieterkampf mit Disney um Fox-Übernahme auf

PHILADELPHIA - Der US-Kabelkonzern Comcast gibt sich im Wettbieten mit Disney um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox geschlagen. Comcast verfolge die Übernahme von Fox nicht länger und konzentriere sich stattdessen auf den britischen Bezahlsender Sky, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Comcast-Chef Brian Roberts zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte seinem Disney-Pendant Bob Iger und dessen Team.

ROUNDUP 2: SAP-Geschäfte laufen dank starkem Cloud-Geschäft weiter rund

WALLDORF - Europas größter Softwarehersteller SAP profitiert weiter von immer besseren Geschäften mit Mietsoftware. Im zweiten Quartal trieben die Verkäufe von Anwendungen in der sogenannten Cloud Umsatz und Ergebnis nach oben. Zudem erhöhte der Walldorfer Konzern angesichts des starken Wachstums in diesem Geschäftsbereich am Donnerstag teilweise die Prognosen für 2018 und 2020. Man signalisiere damit, dass SAP in eine neue Wachstumsphase eingetreten sei, betonte Vorstandschef Bill McDermott. An der Börse sorgten die Zahlen und die neuen Prognosen aber erst einmal für Ernüchterung. Die zuletzt stark gestiegene Aktie gab etwas nach.

ROUNDUP: Morphosys kooperiert mit Novartis und erhöht Jahresprognose

PLANEGG - Der Biotechnologiekonzern Morphosys hat mit dem schweizerischen Pharmakonzern Novartis eine millionenschwere Lizenzvereinbarung für sein Wirkstoffprogramm MOR106 abgeschlossen. Für das laufende Geschäftsjahr ist Morphosys nun optimistischer. Die Aktie konnte von den Neuigkeiten profitieren und stieg am Donnerstagvormittag deutlich.

FARNBOROUGH: Boeing hängt Airbus bei Neuaufträgen auf der Messe ab

FARNBOROUGH - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing hat seinen Rivalen Airbus auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei Neubestellungen deutlich abgehängt. Insgesamt sammelte der US-Konzern seit Montag Aufträge und Vorverträge über 528 Verkehrsflugzeuge ein, wie er am Donnerstag auf der Luftfahrtschau südwestlich von London mitteilte. Der europäische Rivale Airbus kam lediglich auf 431 Maschinen.

Thyssenkrupp-Übergangschef pocht auf Erhalt des Gesamtkonzerns

ESSEN - In der aktuellen Krise von Thyssenkrupp hat Übergangschef Guido Kerkhoff eindringlich für einen Erhalt des Gesamtkonzerns plädiert. "...Deshalb haben wir vom Aufsichtsrat das klare Mandat bekommen, unseren bisherigen Kurs bis auf weiteres fortzusetzen, mit allen Geschäften. Unter einem Dach", schrieb Kerkhoff in einem Brief an die rund 160 000 Beschäftigten des Konzerns. Die "WAZ" hatte darüber bereits berichtet.

'MM': VW-Konzernchef setzt Marken höhere Renditeziele

HAMBURG - Der neue Volkswagen -Chef Herbert Diess hat seinen Marken einem Pressebericht zufolge neue, anspruchsvollere Renditeziele vorgegeben. Von Oberklasse-Marke Audi etwa fordere Diess langfristig eine Umsatzrendite von 12 Prozent, heißt es in einem Vorabbericht des am Freitag erscheinenden "Manager Magazin" (MM). Dabei beruft sich das Blatt auf Unternehmenskreise. In den vergangenen zehn Jahren erreichte Audi dem Bericht zufolge diese Marke nur einmal. 2017 lag die Rendite bei 8,4 Prozent.

ROUNDUP/Trumpf-Chefin: Lange Phase des Aufschwungs könnte bald vorüber sein

STUTTGART/DITZINGEN - Um eine halbe Milliarde hat der Maschinenbauer und Laserspezialist Trumpf seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni) gesteigert. "In vielen Märkten haben wir unsere Planungen übertroffen", sagte Trumpf-Chefin Nicola Leibinger-Kammüller am Donnerstag. Über die Stränge schlagen will man bei Trumpf dennoch nicht. "Wir beobachten die Entwicklung der weltweiten Konjunktur sehr aufmerksam", sagte Leibinger-Kammüller. "Es mehren sich die Zeichen, dass diese lange Phase des Aufschwungs bald vorüber sein könnte. Darauf wollen wir vorbereitet sein."

Steinhoff bekommt von Gläubigern mehr Zeit

AMSTERDAM - Die Gläubiger des krisengeschüttelten Möbelkonzerns Steinhoff haben dem Konzern Aufschub bei der Rückzahlung seiner Schulden gewährt. Damit verschafft sich der Ikea-Rivale aus Südafrika Zeit für die Sanierung seiner Bilanzen. Wie Steinhoff am Donnerstag mitteilte, haben fast 90 Prozent der Inhaber von Schuldverschreibungen einer drei jährigen Verlängerung der Kreditlaufzeiten zugestimmt. Dies war eine der wichtigen Bedingungen, um einen Rettungsplan auf den Weg zu bringen. Die Frist dafür läuft am Freitag aus.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel