DAX+0,68 % EUR/USD0,00 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-1,17 %

BITCOIN IM FOKUS Facebooks geplantes Digitalgeld Libra sorgt für Aufwind

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.06.2019, 13:05  |  1543   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Euphorie der Bitcoin-Anlegern ist wieder da. Am Wochenende knackte die Digitalwährung erstmals seit März 2018 wieder die Marke von 11 000 US-Dollar. Zuletzt wurde der Bitcoin-Kurs von der Ankündigung einer neuen Digitalwährung beflügelt: Facebook will mit seinem Digitalgeld Libra bald den Markt der Bezahldienstleister aufmischen.

WAS MACHT DER KURS?

Zu Jahresbeginn dümpelte der Kurs noch bei etwa 4000 Dollar vor sich hin. Anfang April brach er das erste Mal über 5000 Dollar aus. Im Mai nahm der Aufwärtstrend dann richtig Fahrt auf: Innerhalb des Monates knackte der Bitcoin die 6000, 7000, 8000 und 9000 Dollar-Marken.

Danach erhielt er im Juni zunächst einen kleine Dämpfer unter die 8000 Dollar, war damit aber noch doppelt so viel Wert wie zu Jahresstart. Mit der Libra-Ankündigung von Facebook zog der Kurs kräftig an. Mitte Juni kletterte er über die 9000 Dollar, gefolgt von der 10 000 Dollar-Marke, bis hin zu den jüngsten Höchstständen über 11 000 Dollar. Am Dienstag notierte er erneut über diesem Wert.

Damit nähert sich der Kurs der Digitalwährung wieder den Hochs von Anfang 2018. Das Rekordhoch von rund 20 000 Dollar Ende 2017 ist jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

WAS SIND DIE GRÜNDE FÜR DIE JÜNGSTEN KURSBEWEGUNGEN?

Grundsätzlich unterliegt der Bitcoin hohen Kursschwankungen. Für die jüngste Kursrallye machen Analysten vor allem Facebooks Ankündigung einer eigenen Digitalwährung namens Libra aus. Das Digitalgeld basiert zwar ähnlich wie Bitcoin auf der Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Denn es ist geplant, die Libra durch Reservefonds mit verschiedenen Währungen wie Dollar, Euro und Yen zu decken. Der Kurs soll damit stabil gehalten werden. Anders als der Bitcoin soll Libra nicht dezentral erstellt, sondern zentral verwaltet werden.

Zunächst ist Libra vor allem für Überweisungen zwischen verschiedenen Währungen gedacht. Damit würde die Ditigalwährung eher Paypal oder Western Union Konkurrenz machen als dem Bitcoin. Ziel sei aber, Libra zu einem vollwertigen Zahlungsmittel auszubauen. Um das Digitalgeld zu verwalten, hat Facebook bereits eine Allianz mit Finanzdienstleistern wie Paypal, sowie Visa und Mastercard geschlossen, aber auch Vodafone , Ebay und Spotify sind mit von der Partie.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die wahre Geschichte von Facebook: Ein militärisches Projekt zur Massenkontrolle

https://www.youtube.com/watch?v=CUYSm0Pqr3A

Passt schon ;-) Der Bitcoin ist anonym und der Libra bedeutet Kontrolle

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel