checkAd

Klöckner&Co auf langfristiger Basis investieren? (Seite 4475)

eröffnet am 23.07.06 10:35:19 von
neuester Beitrag 05.05.21 19:28:31 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
15.03.21 12:02:12
Beitrag Nr. 44.741 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.458.470 von Klaus321 am 15.03.21 10:25:48
Zitat von Klaus321: Selbstverständlich wird der Effekt sehr stark sein - siehe die Ankündigung. Aber er ist nicht längerfristig. Ist die günstig eingekaufte Lagerware verkauft, dann ist der Effekt wesentlich vorbei. Es gibt dann nur noch weitere Effekte, wenn die Preise über die Monate zwischen Ein- und Verkauf weiter steigen.

Bei den Herstellern ist das in Abhängigkeit von den Rohstoffkosten ganz anders.

Topaktie dürfte daher eher Thyssenkrupp sein. Die sind ein großer Händler, aber auch ein bedeutender Hersteller. Der zum Preisanstieg auch noch erhebliche Effizienzgewinne aus bislang vernachlässigten Investitionen ziehen kann. Dito die Salzgitter AG mit ihrer Beteiligung an der Aurubis AG - einem der begehrtesten Konzerne Europas.

KlöCo hingegen hat viele Jahre Konkurrenten aufgekauft. Um anschließend salamimäßig Standorte zu schließen und abzuschreiben. Die Firma wirkt konzeptlos.

Diese 50 XOM Mitarbeiter sind eher Ablenkung. Ebenso der Wechsel der Auftragsannahme vom Fax zum Internet.



Volle Zustimmung, allerdings sehe ich XOM nicht ganz so skeptisch, auch wenn alles nicht glatt läuft. Wieso Ablenkung?
Kloeckner | 9,800 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.03.21 12:10:21
Beitrag Nr. 44.742 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.459.934 von Funky-Phenomena am 15.03.21 12:02:12Man darf auch nicht übersehen, dass es nach wie vor eine Stahlüberproduktion gibt, die die Preise schnell wieder drücken kann
Kloeckner | 9,845 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.03.21 12:39:38
Beitrag Nr. 44.743 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.460.060 von heiss99 am 15.03.21 12:10:21
Zitat von heiss99: Man darf auch nicht übersehen, dass es nach wie vor eine Stahlüberproduktion gibt, die die Preise schnell wieder drücken kann


Dass das Geschäftsmodell von KCO , Stahl lagern & verkaufen, obsolet ist, schreibe ich hier seit Jahren. Die Füchse von Lindsay Goldberg haben damals Klöckner aufgekauft und zu einem sehr günstigen Zeitpunkt an der Börse vergoldet. Dann hat man ein mäßiges Management-Talent an die Spitze gesetzt, und danach ging es stetig bergab. Gerade weil diese Stahlüberproduktion in absehbarer Zeit nicht abgebaut wird, ist KCO dem Untergang geweiht. Die Erlösung kann nur die Digitalisierung bringen, wenn sie denn funktionieren sollte. Vom Konzept bin ich überzeugt, aber an der Umsetzung verzweifle ich so langsam. Da muss jetzt ordentlich Kohle & und Expertise rein, um das Ding zu skalieren. Mit den paar Schnarchern in Berlin ist das nicht zu machen.
Kloeckner | 9,870 €
Avatar
15.03.21 12:49:12
Beitrag Nr. 44.744 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.456.205 von infomi am 15.03.21 08:00:07Schaue auf die Schnelle rückblickend selbst:

https://www.ariva.de/salzgitter-aktie/bilanz-guv?page=11

https://www.ariva.de/kl%C3%B6ckner-aktie/bilanz-guv?page=11

2005 - 2008 waren beispiellose Jahre wegen des enormen Spreads zwischen Verkaufspreisen und Rohstoffkosten. Das wird es so wohl nie wieder geben. Aber man hat da bereits gesehen, was im Falle des Falles dann möglich wäre.

Die Salzgitter-Aktie notierte damals in der Spitze bei fast 160 Euro - aktuell 26 Euro. Und es hat seit dem keine Kapitalerhöhungen gegeben. Es gibt immer noch nur 54 Millionen außenstehende Aktien. 2005 7,1 Milliarden Euro Umsatz und 2020 in etwa auch. Dazu hat man es geschafft zu sehr günstigen Kursen 29,99 % an der Aurubis AG aufzubauen.

Klöckner & Co. hingegen ist in schweres Fahrwasser gekommen. Die Aktienanzahl hat sich von 2005 46,5 Millionen Aktien auf knapp 100 Millionen mehr als verdoppelt. 2005 hatte man knapp 4 Milliarden Umsatz gemacht, 2020 waren es 5,1 Milliarden. Für die Aktionäre ein operativ sehr schlecht arbeitendes Unternehmen.

Das muss man alles wissen, wenn man in die Zukunft blickt. Und gegenwärtig wird eine KlöCo Aktie schon fast mit dem EK-Wert bezahlt, während eine Thyssenkrupp Aktie nur bei ca. 0,75 liegt und eine Salzgitter einen Abschlag von fast 50 % hat.
Kloeckner | 9,845 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.03.21 14:33:25
Beitrag Nr. 44.745 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.460.624 von Klaus321 am 15.03.21 12:49:12
Zitat von Klaus321: Schaue auf die Schnelle rückblickend selbst:

https://www.ariva.de/salzgitter-aktie/bilanz-guv?page=11

https://www.ariva.de/kl%C3%B6ckner-aktie/bilanz-guv?page=11

2005 - 2008 waren beispiellose Jahre wegen des enormen Spreads zwischen Verkaufspreisen und Rohstoffkosten. Das wird es so wohl nie wieder geben. Aber man hat da bereits gesehen, was im Falle des Falles dann möglich wäre.

Die Salzgitter-Aktie notierte damals in der Spitze bei fast 160 Euro - aktuell 26 Euro. Und es hat seit dem keine Kapitalerhöhungen gegeben. Es gibt immer noch nur 54 Millionen außenstehende Aktien. 2005 7,1 Milliarden Euro Umsatz und 2020 in etwa auch. Dazu hat man es geschafft zu sehr günstigen Kursen 29,99 % an der Aurubis AG aufzubauen.

Klöckner & Co. hingegen ist in schweres Fahrwasser gekommen. Die Aktienanzahl hat sich von 2005 46,5 Millionen Aktien auf knapp 100 Millionen mehr als verdoppelt. 2005 hatte man knapp 4 Milliarden Umsatz gemacht, 2020 waren es 5,1 Milliarden. Für die Aktionäre ein operativ sehr schlecht arbeitendes Unternehmen.

Das muss man alles wissen, wenn man in die Zukunft blickt. Und gegenwärtig wird eine KlöCo Aktie schon fast mit dem EK-Wert bezahlt, während eine Thyssenkrupp Aktie nur bei ca. 0,75 liegt und eine Salzgitter einen Abschlag von fast 50 % hat.


ein Vergleich zwischen einem Hersteller und einem Händler war nicht mein Thema;
ich halte den höheren Abschlag bei einem Hersteller gegenüber einem Händler für gerechtfertigt, denn ein Händler kann sich im Abschwung viel flexibler anpassen; insofern ist ein Kurs in der Nähe des EK für einen Händler nachvollziehbar, während ein Hersteller sich höhere Sicherheitsabschläge gefallen lassen muss, denn ihm drohen ggfs. hohe Fixkostenbelastungen
Kloeckner | 9,810 €
Avatar
16.03.21 11:05:32
Beitrag Nr. 44.746 ()
Heute werden nochmal die letzten paar Zittrigen rausgeschüttelt, bevor es Richtung 11€ läuft.
Kloeckner | 9,335 €
Avatar
16.03.21 20:49:08
Beitrag Nr. 44.747 ()
Wochenschluß über 9,60 €
Kloeckner | 9,275 €
Avatar
16.03.21 20:52:38
Beitrag Nr. 44.748 ()
Natürlich nur meine persönliche Meinung.
Kloeckner | 9,275 €
Avatar
18.03.21 16:59:34
Beitrag Nr. 44.749 ()
neben dem Stimulus-Programm in Höhe von 1,9 trill. US$, will die USA zusätzlich ein Infrastrukturprogramm mit 4,0 trill. US$ anschieben;
da dürfte einiges für Klöckner abfallen - alles wird gut
Kloeckner | 9,830 €
Avatar
22.03.21 14:30:35
Beitrag Nr. 44.750 ()
Alle Ampeln stehen auf grün.
Eigentlich steht nix im Weg die 50 Euro anzupeilen.
Wenn da nicht die Leerverkäufer wären.
Vieleicht werden die New Kids aus Amerika auf Klöckner aufmerksam
und treten die Shortys kräftig in den arsch
Kloeckner | 9,865 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Klöckner&Co auf langfristiger Basis investieren?