DAX-0,47 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,17 % Öl (Brent)-1,14 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 28542)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.877.868 von wuscheler am 08.11.19 22:27:47
Zitat von wuscheler: Immer mehr merken, was gespielt wird:


Dollar und Euro in Gefahr
Börsenlegende warnt: "Die Welt ist verrückt geworden und das System kaputt"

Ray Dalio, Milliardär und Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, hat einmal mehr das massive Gelddrucken der führenden Notenbanken scharf kritisiert. Es vergrößere die Ungleichheit zwischen Arm und Reich enorm und treibe die Kurse von Aktien und Anleihen in die Stratosphäre. Dieses System funktioniere für viele Menschen nicht mehr.
Die weltweiten Notenbanken haben die Geldschleusen wieder meilenweit geöffnet. So druckt die Fed 60 Mrd. Dollar monatlich und kauft dafür US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von maximal einem Jahr, während die EZB im November zum Drucken von 20 Mrd. Euro pro Monat zurückgekehrt ist. Während Fed-Chef Jay Powell und die neue EZB-Chefin Christine Lagarde diese extrem lockere Geldpolitik der sehr niedrigen Zinsen und Strafzinsen gutheißen, stößt das bei Ray Dalio auf scharfe Ablehnung.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/dollar-und-euro-in-gefa…


Ein sehr kritischer Mann, dieser Ray Dalio. Er ist durchaus pessimistisch, aber "er erwartet keinen Crash"!

Ray Dalio: Es kommt kein Crash!

DAX | 13.228,56 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.821.718 von drogenfahnder am 02.11.19 16:01:14Dopamin-Index spiegelt die Stimmung an den Börsen weltweit wider:

< 88,9/100 >

Der Markt ist bei:
90-100 – manisch
80-90 – euphorisch
70-80 – normal
60-70 – ängstlich
50-60 – paranoid
40-50 – depressiv

DAX | 13.228,56 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Erstaunlich, oder?! Wo hier doch seit über 10 Jahren tagtäglich Staatsbankrott, Systemzusammenbruch, Währungsreform und der ultimative Crash an den Weltbörsen ausgerufen werden ... :rolleyes: :confused:


Experten sehen positive Signale für die Börse

Dax vor Jahresendrally - "Weg führt nach oben"

Aktienanleger können sich Experten zufolge in der neuen Woche auf eine Fortsetzung der jüngsten Rally freuen. "Der Weg des geringsten Widerstandes führt nach oben", sagt Anlagestratege Felix Herrmann vom weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock. Starke US-Konjunkturdaten, die Aussicht auf einen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse und auf die baldige Unterzeichnung eines Teil-Handelsabkommens zwischen den USA und China gäben den Börsen Auftrieb. Ermutigend sei zudem, dass die USA wohl auf die geplanten Strafzölle für europäische Autos verzichten werde.

In den vergangenen Tagen übersprang der Dax erstmals seit etwa eineinhalb Jahren die psychologisch wichtige 13.000er Marke. Mit einem Plus von insgesamt gut zwei Prozent verzeichnete er den fünften Wochengewinn in Folge. Das ist die längste Serie seit vier Monaten.

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/boerse-dax-vo…
DAX | 13.228,56 PKT
„Geldpolitik und Finanzpolitik müssen zusammenarbeiten“

...

Wilhelm hofft dabei auch auf die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde, die das politische Geschäft beherrscht und jahrelang den Internationalen Währungsfonds leitete, bevor sie vor wenigen Tagen an die Spitze der Euronotenbank wechselte. Sie sei pragmatischer als ihr Vorgänger Mario Draghi. Und sie werde stärker als er auf die europäischen Regierungen einwirken, um das richtige Verhältnis zwischen der Geldpolitik und der Finanzpolitik auszutarieren.

...

So dringend Wilhelms Appelle an Berlin und Brüssel einerseits klingen, so zuversichtlich ist er andererseits für die Weltwirtschaft insgesamt. Die amerikanische Wirtschaft befinde sich weiter in einer robusten Verfassung – getragen durch Konsum und den Dienstleistungsbereich. Er hält für gut möglich, dass die Notenbank Federal Reserve in diesem Jahr noch ein weiteres Mal die Zinsen senkt und im kommenden Jahr zwei Zinssenkungen folgen werden. Mindestens vorübergehend werde sich der Handelskrieg zwischen Amerika und China entspannen, weil der amerikanische Präsident Donald Trump wenigstens eine kleine Einigung anstrebe

...

Ausgehend von seiner makroökonomischen Analyse, empfiehlt Wilhelm als interessante Anlagemöglichkeiten für das kommende Jahr Aktien. „Ohne die Aktie wird es schwer.“ Er rät sogar dazu, etwas zyklischer zu werden, also eher Anteile an Unternehmen auszuwählen, die enger an der Konjunktur hängen.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/union-investment-geld-u…
DAX | 13.228,56 PKT
Europäische Zentralbank

Die Pläne von Christine Lagarde

Die neue EZB-Präsidentin positioniert sich im Streit um die Geldpolitik der Notenbank. Sie will undogmatisch agieren – und demokratischer als ihr Vorgänger Mario Draghi.

https://www.zeit.de/wirtschaft/geldanlage/2019-11/europaeisc…
DAX | 13.228,56 PKT
einfach super!

US-Aktienmarkt – zuerst Blow-Off, dann Crash?

am 9. November 2019 13:24, Von Hannes Zipfel

Der US-Aktienmarkt entwickelt entgegen einer Vielzahl bedeutender Fakten ein Eigenleben und eilt von Rekordhoch zu Rekordhoch. Getrieben werden die Preise nahezu ausschließlich von der Hoffnung auf einen unmittelbar bevorstehenden Handelsdeal und der laxen Geldpolitik. Doch was passiert, wenn die Zölle nicht aufgehoben werden und die Zinsen am Kapitalmarkt weiter steigen?

Quelle
DAX | 13.228,56 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.882.062 von Mister10K am 09.11.19 20:14:39
Zitat von Mister10K: einfach super!

US-Aktienmarkt – zuerst Blow-Off, dann Crash?

am 9. November 2019 13:24, Von Hannes Zipfel

Der US-Aktienmarkt entwickelt entgegen einer Vielzahl bedeutender Fakten ein Eigenleben und eilt von Rekordhoch zu Rekordhoch. Getrieben werden die Preise nahezu ausschließlich von der Hoffnung auf einen unmittelbar bevorstehenden Handelsdeal und der laxen Geldpolitik. Doch was passiert, wenn die Zölle nicht aufgehoben werden und die Zinsen am Kapitalmarkt weiter steigen?

Quelle


….die Politiker/Politik klebt doch längst am Fliegenfänger der Zentralbanken und der Wirtschaft. Die Aktienmärkte steigen doch hauptsächlich wegen des jahrelangen pamperns der Wirtschaft/Geldpolitik mit billigem Geld/Aktienrückkäufe, alle haben sich an diese Zustände gewöhnt, wehe, es droht dem "Junkie" Wirtschaft/Geldpolitik der kalte Entzug, der Kater dürfte fürchterlich werden. Drohen dann die Arbeitgeber mit Entlassungen, knicken die Politiker ein und Business as usual, Politik hat sich inzwischen längst erpressbar gemacht.
DAX | 13.228,56 PKT
Politiker kleben an Wählerstimmen
Kulturmarxismus ist eine Spirale,die sich nach unten dreht
potenzierte Blödheit
dagegen hilft nur mega maid
90% der Menschen in den Mülleimer und mit dem Rest wieder von vorne anfangen
DAX | 13.228,56 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.882.977 von bernieschach am 10.11.19 07:55:17
Zitat von bernieschach: Politiker kleben an Wählerstimmen
Kulturmarxismus ist eine Spirale,die sich nach unten dreht
potenzierte Blödheit
dagegen hilft nur mega maid
90% der Menschen in den Mülleimer und mit dem Rest wieder von vorne anfangen


Ernshaft: Du solltest Dich in psychiatrische Hilfe begeben ...! :( :confused:
DAX | 13.228,56 PKT
habe ich schon versucht
als Arier treibe ich die Psychiater alle in den Selbstmord
DAX | 13.228,56 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben