DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,18 %

Wirecard - Top oder Flop (Seite 4021)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.190.541 von Chef_III am 25.03.19 17:23:09
Zitat von Chef_III: Ich gehe jede Wette ein, dass dem CEO als Auftraggeber die wesentlichen Inhalte des Berichtes bekannt sind - AdHoc hin oder her:laugh:


Davon gehe ich auch aus - auch wenn der ofizielle Bericht noch nicht fertig gestellt ist.
Aus diesem Grund hat M. Braun ja auch schon diverse ermutigende Andeutungen auf Twitter gemacht - aber mehr als Andeutungen kann er eben nicht machen, solange ihm der Bericht nicht offiziell vorliegt. Er wäre auch schön blöd, wenn der dem Bericht vorgreifen würde ... und auf den letzten Drücker findet R&T dann vielleicht doch noch etwas, was in den finalen Bericht mit einfließt. Wie würde M. Braun dann dastehen?
Ich denke, es ist absolut richtig von ihm, dass er sich hier nicht weiter aus dem Fenster lehnt, als er dies ohne offiziell vorliegenden Bericht guten Gewissens tun kann. Würde ich auch nicht anders machen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.190.568 von htw7448 am 25.03.19 17:27:02Eins ist klar, am meisten zu verlieren hat Markus Braun als größter Aktionär.

Und was tut er? Über sauberes Wasser und Luft twittern.

https://twitter.com/_MarkusBraun?lang=de

Jemand der so viel zu verlieren hat und derart cool bleibt, weiss ganz genau was läuft. Am Ende wird es ein "Non event" sein wie er es beschrieben hat. Jemand der Angst um seine Firma haben muss, twittert nicht über saubere Luft. Markus Braun ist sich scheinbar zu 100% sicher, dass alles gut wird.

Hier machen sich alle verrückt, laufen im Kreis und verbringen Stunden um Stunden damit jedes kleinste Gerücht zu analysieren.

Sinnlos. Ich schalte ab.
vormittaglich hohe Umsätze waren wohl eher der Volatilität geschuldet bzw. Aktionär-Strohfeuer-News und sind im Tagesverlauf auch wieder abgeklungen
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.190.733 von Der_Roemer am 25.03.19 17:46:46Zwei Grüne Daumen:kiss:
Ken Griffin hedgefonds citadel
hier mal ein beispiel, warum man hedgefonds braucht: zur marktregulierung?

Zwangsräumung für die Mittelschicht

So geht das bei den Himmelsstürmern: Dutzende Mittelklasse-Mieter wurden zwangsgeräumt, um Einprozentlern wie Ken Griffin Penthouses zu bauen, die sie wahrscheinlich nur selten nutzen werden. Mr. Griffin brauche schließlich "eine Bleibe, wenn er in der Stadt ist", zitierte das "Wall Street Journal" eine Sprecherin seines Hedgefonds Citadel.

lesenswert...

quelle spiegel online
Heute wurde viel verkauft zu einen niedrigen Preis. Wer tut so was? Ich bleibe , spätestens nächste Woche wenn die Zahlen kommen geht es auf 150€.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.191.099 von Drofenik am 25.03.19 18:31:28Das ist doch Unsinn. Die Zahlen sorgen vielleicht für einen positiven Impuls, aber anschließend wird wieder verkauft. Hier gehtbes um den Bericht der Kanzlei und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Singapur. Kann sich noch ewig hinziehen.
Jeden Tag verliert die Wirecard Aktie mehr als der Dax. Relative Stärke sieht anders aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.190.895 von pischtie_hufnagel am 25.03.19 18:04:31
Eine kleine Ermutigung an alle Zittrigen
Guter Beitrag, Negan_L ! :)

Von mir vielleicht auch noch eine kleine Ermutigung an alle Zittrigen:
Wennes drei schlechte Ratgeber an der Börse gibt, dann sind dies Angst/Panik, Gier und vor allen Dingen auch Ungeduld. Diese drei Eigenschaften sind die besten Voraussetzungen, um an der Börse viel Geld zu verlieren!

Hierzu eine kleine Anekdote:
Mein erstes Börsengeschäft tätigte ich im September 1987 - damals noch als Schüler in der Oberstufe. Ich hatte mir über die Sommerferien mittels eines Ferienjobs eine für mich damals recht nette Summe erarbeitet, die ich beabsichtigte, auf mein Sparbuch zu legen.
Mein Vater riet mir wegen Geldvernichtung auf dem Sparbuch davon ab und empfahl mir, das Geld doch lieber an der Börse zu investieren. Ich vertraute ihm und fragte ihn, welche Aktie er mir denn empfehlen würde (für eine Risikostreuung war der Betrag nicht groß genug - daher nur ein Titel). Er empfahl mirt damals Hoogovens, die sich sodann zu einem Einstandskurs von ca. 40 DM pro Aktie kaufte.
Ihr ahnt es schon: Im Oktober kam der große Börsencrash. Nicht unbedingt die beste Ersterfahrung für einen Börsenneuling. :D
Im Nullkommanichts stand der Kurs bei 20 DM ... und im Dezember sodann sogar bei 10 DM. Mal so eben auf die Schnelle 75% des hart erarbeiteten Kapitals vernichtet. Die Schweißperlen standen mir auf de Stirn und ich verfluchte den tollen Tipp meines Vaters.
Der hingegen sagte nur ganz ruhig: "Cool bleiben! Brauchst Du das Geld momentan unbedingt? Wenn nicht, dann lass es stehen - ein Kursverlust ist nur dann ein Verlust, wenn Du ihn jetzt durch Verkauf realisierst. An der Börse geht es ständig auf und ab ... Hoogovens ist ein gesundes Unternehmen und daher wird es auch wieder aufwärts gehen."
Also nahm ich das mal so als gegeben hin. Und siehe da ... im Frühling stand der Kurs plötzlich bei 50 DM. Ich wischte mir also die Schweißperlen von der Stirn, realisierte erleichtern meinen Gewinn durch Verkauf der Aktien und erfreute mich an den 20% Rendite innerhalb eines halben Jahres.
Daraus habe ich gelernt.

Im Sommer stand der Kurs von Hoogovens dann bei 90 DM. :cry:
Auch daraus habe ich gelernt! Ein Verlust an der Börse ist durchaus schmerzhaft - aber noch viel größer ist der Ärger über entgangene Gewinne. :mad:

Was ich damit aber eigentlich sagen will:
Der derzeitige Kurseinbruch von Wirecard ist eine Ausnahmesituation, die aufgrund von mieser Stimmungsmache in den Medien verursacht wird.
Wirecard hat keine strukturellen oder fundamentalen Probleme, wie dies z. Bsp. bei einer Deutschen Bank oder Bayer der Fall ist, sondern Wirecard ist ein fundamental gesundes Unternehmen mit einem gut laufenden und stark wachsendem operativem Geschäft (wir reden schlimmstenfalls von ein paar Unregelmäßigkeiten in der Buchführung, die für die Gesamtergebnisrechnung des Unternehmens keine nennenswerte Relevanz haben).
Langfristig wird sich der Kurs immer an der Ertragslage des Unternehmens orientieren. Da, wo Geld verdient wird, kaufen sich die Anleger ein - und Wirecard verdient zweifelsohne gutes Geld!
Die Leerverkäufer haben irgendwann ihren Schnitt gemacht, die Presse wird irgendwann von Wirecard ablassen ... und spätestens dann wird dem Markt bewusst werden, dass Wirecard deutlich unterbewertet ist. Es mag vielleicht 1 - 2 Jahre dauern ... aber spätestens dann werden wir auch wieder Kurse um die 200 € sehen - ggf. auch schon früher.

Ich persönlich rechne jedenfalls damit, dass sich bereits spätestens zum 04.04. der Wind wieder in eine andere Richtung zu drehen beginnt, denn spätestens im Rahmen der Bilanzpressekonferenz wird Wirecard eben auch mit etlichen Fragen zu der derzeitigen Situation konfrontiert werden ... und ich denke, Wirecard ist sich durchaus darüber bewusst, dass dabei auch eine angemessene Stellungnahme erwartet wird. Ich vermute mal, dass momentan bereits entsprechende Vorbereitungen von Wirecard getroffen werden, sodann auch entsprechend zu liefern und eine nachhaltige Antwort auf die ganzen Vorwürfe zu geben, die eben auch der Komplexität der Gesamtzusammenhänge gerecht wird und ggf. weiteren haltlosen Vorwürfen vorbeugt.

Lasst uns also einfach mal 2 Wochen Geduld bewahren und die Situation nach dem 04.04. neu bewerten. Bis dahin brngt es gar nichts, den Kursverlauf minütlich zu kommentieren oder sich von den aufgewärmten Kaffeeklatsch-Meldungen der FT aus der Ruhe bringen zu lassen. ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben