DAX-0,20 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,41 % Öl (Brent)-0,07 %

Mainova WKN 655346 Übernahme



Begriffe und/oder Benutzer

 

thread open

aktuelles Übernahmeangebot der Thüga zu 343€ ein Schelm wer böses denkt vor ein paar Jahren wollten sie zu 172€ schonmal übernehmen
399 aktien konnte sie so abfassen


Bekanntmachung gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des
Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes
Die Thüga Holding GmbH & Co. KGaA, München (die „Thüga KGaA“) hat ein
Pflichtangebot, die Thüga Aktiengesellschaft, München (die „Thüga AG“) und die
Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH, Frankfurt am Main (die „Stadtwerke
Frankfurt“ und gemeinsam mit der Thüga KGaA und der Thüga AG auch die „Bieter“)
haben ein freiwilliges Erwerbsangebot gegenüber allen Aktionären der Mainova
Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main (die „Mainova“) zum Erwerb sämtlicher von ihnen
gehaltenen Stückaktien der Mainova (Namensaktien: ISIN DE 000655 340 7 (WKN 655
340); Inhaberaktien: ISIN DE 000655 346 4 (WKN 655 346)) (die „Mainova-Aktien“) gegen
Zahlung einer Gegenleistung von EUR 343,00 je Aktie abgegeben (das „Gemeinsame
Angebot“). Die Angebotsunterlage für das Gemeinsame Angebot wurde am 18. März 2010
veröffentlicht. Die Frist für die Annahme des Gemeinsamen Angebotes endet am 15. April
2010, 24:00 Uhr Ortszeit Frankfurt am Main (die „Ortszeit“), soweit sie sich nicht nach den
gesetzlichen Bestimmungen des WpÜG verlängert.
Bis zum 09. April 15:00 Uhr Ortszeit (der „Stichtag“) ist das Gemeinsame Angebot für
insgesamt 399 Mainova-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca.
0,0072 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova.
Die Thüga AG hält zum Stichtag 1.358.986 Mainova-Aktien, was ca. 24,44 % des
Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht; diese Stimmrechte werden der
Stadtwerke Frankfurt nach § 30 Abs. 2 WpÜG zugerechnet. Die Stadtwerke Frankfurt hält
zum Stichtag 4.182.080 Mainova-Aktien, was ca. 75,21 % des Grundkapitals und der
Stimmrechte der Mainova entspricht; diese Stimmrechte werden der Thüga AG nach § 30
Abs. 2 WpÜG zugerechnet. Sowohl der Thüga AG als auch Stadtwerke Frankfurt stehen
daher einschließlich der Zurechnung nach § 30 Abs. 2 WpÜG 5.541.066 Mainova-Aktien zu,
was ca. 99,65 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht.
Die Thüga KGaA selbst hält keine Mainova-Aktien. Der Thüga KGaA werden die
Stimmrechte aus den von der Thüga AG gehaltenen 1.358.986 Mainova-Aktien – was ca.
24,44 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht – nach § 30 Abs. 1
Satz 1 Nr. 1 WpÜG zugerechnet. Die Stimmrechte aus den von der Stadtwerke Frankfurt
gehaltenen 4.182.080 Mainova-Aktien – was ca. 75,21 % des Grundkapitals und der
Stimmrechte der Mainova entspricht – werden der Thüga KGaA nach § 30 Abs. 2 WpÜG
zugerechnet. Der Thüga KGaA werden daher insgesamt die Stimmrechte aus 5.541.066
Mainova-Aktien zugerechnet, was ca. 99,65 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der
Mainova entspricht.
Die Thüga AG ist ein Tochterunternehmen der Thüga Beteiligungs GmbH, die wiederum ein
Tochterunternehmen der Thüga KGaA ist. Die Thüga Beteiligungs GmbH hält selbst keine
Mainova-Aktien. Der Thüga Beteiligungs GmbH werden die Stimmrechte aus den von der
Thüga AG gehaltenen 1.358.986 Mainova-Aktien – was ca. 24,44 % des Grundkapitals und
der Stimmrechte der Mainova entspricht – nach § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG zugerechnet.
Die Stimmrechte aus den von der Stadtwerke Frankfurt gehaltenen 4.182.080 Mainova-
Aktien – was ca. 75,21 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht –
werden der Thüga Beteiligungs GmbH nach § 30 Abs. 2 WpÜG zugerechnet. Der Thüga
Beteiligungs GmbH werden daher insgesamt die Stimmrechte aus 5.541.066 Mainova-Aktien
zugerechnet, was ca. 99,65 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht.
Die Stadtwerke Frankfurt ist ein Tochterunternehmen der Stadt Frankfurt am Main. Die Stadt
Frankfurt am Main hält selbst keine Mainova-Aktien. Der Stadt Frankfurt am Main werden
die Stimmrechte aus den von der Stadtwerke Frankfurt gehaltenen 4.182.080 Mainova-Aktien
– was ca. 75,21 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova entspricht – nach
§ 30Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG zugerechnet. Die Stimmrechte aus den von der Thüga AG
gehaltenen 1.358.986 Mainova-Aktien – was ca. 24,44 % des Grundkapitals und der
Stimmrechte der Mainova entspricht – werden der Stadt Frankfurt am Main nach § 30 Abs. 2
WpÜG zugerechnet. Der Stadt Frankfurt am Main werden daher insgesamt die Stimmrechte
aus 5.541.066 Mainova-Aktien zugerechnet, was ca. 99,65 % des Grundkapitals und der
Stimmrechte der Mainova entspricht.
Die Gesamtzahl der Mainova-Aktien, für die das Gemeinsame Angebot angenommen worden
ist, zuzüglich der Mainova-Aktien, die bereits von den Bietern gehalten werden bzw. aus
denen den Bietern Stimmrechte zugerechnet werden, beläuft sich zum Stichtag für jeden der
Bieter auf 5.541.465 Mainova-Aktien. Das entspricht ca. 99,67 % des Grundkapitals und der
Stimmrechte der Mainova.
Darüber hinaus halten zum Stichtag weder die Bieter noch mit ihnen gemeinsam handelnde
Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 WpÜG noch deren Tochterunternehmen weitere Mainova-
Aktien. Ihnen werden zum Stichtag darüber hinaus auch keine weiteren Stimmrechte aus
Mainova-Aktien zugerechnet.
München und Frankfurt, den 09. April 2010
Thüga Holding
GmbH & Co. KGaA
Thüga Aktiengesellschaft Stadtwerke Frankfurt am
Main Holding GmbH
Habt Ihr Meinungen zu einer squeeze out Spekulation?
Man kann noch 2 Hände voll Aktien abgreifen bei 358,--; sprich Aufschlag rd. 5%. Sprich...dann liegen lassen und auf den squeeze hoffen mit höherem preis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.383.410 von harrypr am 22.04.10 13:54:09streubesitz lt. comdirect sind 0,35% bei 60704 Aktien sind das 213 stück

wow da hab ich ja schon einen grossteil vom streubesitz dann sind es wohl nur mehr wenige aktionäre
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.000.942 von Maack1 am 17.08.10 21:20:12das scheint allerdings schwachsinn zu sein da es deutlich mehr als 60.000 aktien gibt
Stand 7.7.10

Im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung ist das Grundkapital der Gesellschaft eingeteilt in 5.560.000 Stückaktien mit ebensoviel Stimmrechten. Davon lauten 5.499.296 auf den Namen und 60.704 auf den Inhaber.

und

Die Gesamtzahl der Mainova-Aktien, für die das Gemeinsame Angebot bis zum Stichtag angenommen wurde, zuzüglich der Mainova-Aktien, die bereits von den Bietern gehalten werden bzw. aus denen den Bietern Stimmrechte zugerechnet werden, beläuft sich für jeden der Bieter auf 5.542.590 Mainova-Aktien. Das entspricht ca. 99,69 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Mainova

0,31% sollten Freefloat sein
= 17410 Aktien

Wert des Freefloat:
rd. 6,1 Mio

Attention:
da das Handelsvol. recht gerin ist bzw. nicht vorhanden könnte Thüga sich darauf beziehen, dass der 3M-Schnitt des Kurses nicht relevant ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.006.090 von harrypr am 18.08.10 16:19:39Kommen die Großspekulanten von GAK demnächst über den Rhein zu MNV6?
http://www.swb-gruppe.de/ueber-swb/unternehmen/presse/presse…

... swb wird das Projekt unter dem Namen "Gemeinschaftskraftwerk Bremen" gemeinsam mit Partnern realisieren: Die DB Energie, der Energieversorger der Deutschen Bahn, beteiligt sich mit zwei Prozent und wird außerdem über einen Strombezugsvertrag eine Leistungsscheibe von 165 MW abnehmen, um damit die Züge in Deutschland anzutreiben. Mit 25,1 Prozent beteiligt sich der Frankfurter Energieversorger Mainova AG. Die TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH & Co. KG, ein Zusammenschluss von Stadtwerken aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, ist mit 15,5 Prozent dabei. Die restlichen 57,4 Prozent hält swb – mit der Option, davon 8,4 Prozent an weitere Partner zu vergeben. Die Kooperation wird in Form einer gemeinsamen Gesellschaft, der Gemeinschaftskraftwerk Bremen GmbH & Co. KG, realisiert werden. ...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben