DAX-0,26 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,58 % Öl (Brent)-0,28 %

Black Iron - Eisenerz-Explorer in der Ukraine



Begriffe und/oder Benutzer

 

Black Iron hat 2 Projekte in der Ukraine, in der Nähe von Krivoi Rog. Sie heißen Shymanivske und Zelenivske. Für Shymanivske hat man Ende 2012 eine bankfähige FS-Studie vorgelegt:

NPV (8%):          3,5 Mrd. USD (+-15%), pre-tax (post-tax: 2,9)
IRR: 45,9% (post-tax: 40,9%)
Capex: 1,1 Mrd.
Opex: 44 USD/t (an Hafen) (ohne Transport: 30)
Prod.: 9,2 Mio. t p.a. (68% Fe)
Preisbasis: 95 USD/t Fe 62%
Preis 68%: 125 [2016), dann 117, ab 2018: 115
Minenleben: 16 Jahre
M&I Res.: 645,8 Mio. t (31,6%)
davon Reserven: 448,2 Mio t (31,2%)
Beginn Prod.: Q1/2016


Es gibt zwar einige rechtliche Probleme in der Ukraine mit der Umweltbehörde und wegen einem Landkauf, aber man hat nun den Riesenkonzern Metinvest als Partner, der ausreichende Beziehungen haben sollte.

Metinvest übernimmt für 20 Mio. USD 49% an Black Irons Tochtergesellschaft, der die beiden Projekte gehören. Außerdem schultern sie 49% der nötigen Capex. Insgesamt soll zu 60% per Schulden und zu 40% per Equity finanziert werden. Black Irons Equity-Anteil könnten Offtake-Partner liefern, ggf. ist gar keine KE mehr nötig.

Die Marketcap beträgt nur 27,6 Mio. CAD an der TSX Venture. Nähere Infos gibts hier:

http://www.blackiron.com/
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.320.239 von startvestor am 25.08.13 15:17:02
Also also erstes muss die Vereinbarung sicher erstmal 'definitiv' durchgehen. Die 536.000.000$ sind auch Maximum, basierend auf FS und 100% Euityfinanzierung. Muss man schauen. Weiterhin haben sie auch die Option, bei 'erfolgreichem hochfahren der Kapazität', Ihren 'BKI Cyprus' Anteil auf 51% aufzustocken, das dürfte in dem Fall vermutlich der Auftakt zur Übernahme sein(?).

Aber das Projekt erstmal könnte m.E.n. schon einigen Sinn machen(und das ist vor allem dass wovon ich mir versuche als erstes einen Eindruck zu machen/grob einzuordnen), und auch Deren von sich selber angeführten 'competive Advantages' scheinen mir recht schlüssig. Und, wie sie in der Pressemeldung auch ansprechen, wenn sie das ans laufen bekommen -dann dürfte das auch für das ganze Land nicht so unwichtig sein.

Wenn das Abkommen erstmal wasserdicht sein sollte, dann dürfte eine der nächsten Fragen sein ob Metinvest dann auch wirklich was 'Richtung Deren ÄUp to'-Anteils' reinstecken wird. Ist ja noch lange nicht gesagt. Aber sollten sie das tun, dann kenne ich glaube ich keinen Einzigen Eisenentwickler der ein vergleichbares Abkommen hat.


2 Fragen noch: Kannst Du sagen was 'einige rechtliche Probleme' heisst? Und vielleicht auch sagen was das bedeutet? -diesen Auszug verstehe ich nicht richtig: "The agreements contain strict dilution provisions designed to create a strong incentive for continued participation in any future equity financings for the Projects."

CC, zum 'final agreement':
www.gowebcasting.com/events/black-iron-inc/2013/07/23/shareh…

Gruß
P.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.322.017 von Popeye82 am 26.08.13 00:57:33Die aktuelle Präsi ist auch sehr informativ:

http://www.blackiron.com/files/doc_presentations/20130806_BK…

Mit den rechtlichen Problemen meine ich 2 Dinge, die merkwürdig nach Schikane oder Korruption aussehen. Da ist auf der einen Seite die Umweltbehörde (Seite 13 aus Bericht für Q2):

Dispute with Dnepropetrovsk Ecological Region Inspectorate on Environmental Matters:
In July 2011, the Dnepropetrovsk Region Ecological Inspectorate temporarily suspended Black Iron’s drill
program on both its Shymanivske and Zelenivske sites based on a number of mainly environmental related
findings which Black Iron’s management did not believe violated Ukrainian law. Although management
tried to resolve these issues directly with the Dnepropetrovsk Region Ecological Inspectorate, mutually
acceptable solutions could not be achieved so the inspector’s findings were challenged in court. In August
2011, the case against Zelenivske was heard by the Dnepropetrovsk District Administrative Court which
rendered a decision in favour of the Company. In October 2011, the case against Shymanivske Steel was
heard by the Dnepropetrovsk District Administrative Court which also rendered a decision in favour of the
Company. These favourable rulings lifted the suspension order on drilling activity for both sites. The
Dnepropetrovsk Region Ecological Inspectorate appealed both cases. The Ecological Inspectorate’s appeal
with respect to the Zelenivske case was heard on May 31, 2012 and the Court ruled in the Ecological
Inspectorate’s favour. Zelenivske Steel appealed this case to the Higher Administrative Court of Ukraine.
No hearing date has yet been set. The Ecological Inspectorate’s appeal with respect to the Shymanivske
case was heard on February 26, 2013 and the Court ruled in the Ecological Inspectorate’s favour.
Shymanivske Steel appealed this case to the Higher Adminstrative Court of Ukraine. No hearing date has
yet been set.
Further, in a letter dated March 1, 2012, notice from Ukraine’s Ecological Inspectorate was given that based
on a mid-February 2012 site inspection, the Company has been issued a temporary suspension of activities
again on the Zelenivske and Shymanivske deposits for which Black Iron’s management does not believe it
violated any Ukrainian laws. The Company unsuccessfully challenged both these suspensions in Court
(Zelenivske on May 28, 2012 and Shymanivske on June 18, 2012). Zelenivske’s appeal was overturned on
December 18, 2012. The Company filed a cassation appeal for the Zelenivske case to the Higher
Administrative Court of Ukraine on January 8, 2013. The Company also filed an appeal for the
Shymanivske case to the Dnepropetrovsk Administrative Court of Appeal on January 18, 2013. Hearing
dates with the associated Courts are yet to be set.


Und dann ist da noch ein Council aus Krivoi Rog, dass Ärger wegen des nötigen Landkaufs macht (Seite 14 aus Bericht für Q2):

Challenge of Kryvih Rih City Council’s leases and work permissions on Shymanivske property:
A portion of the surface rights over Black Iron’s Shymanivske property have been leased to neighbouring
mining companies by the Kryvih Rih City Council on December 29, 2011. Acquisition of these surface
rights is required to advance the project to production. The Company has initiated a legal proceeding to
challenge the legitimacy of the processes of the Kryviy Rih City Council, as land owner, in granting these
leases. The Court hearing on this matter on April 3, 2012 as well as subsequent appeals heard on June 7,
2012 and November 27, 2012 rejected Black Iron’s assertion.
Further, a second legal challenge has been initiated by the Company to have its rights for all project
development activity (e.g. diamond drilling) acknowledged as the only entity, along with its subcontractors,
authorized to perform work on the Shymanivske property. Black Iron believes it has the preferential right to
acquire the Shymanivske property surface rights and the sole right to conduct mine development related
works based on having been issued an extraction permit for the iron ore mineral rights for the Shymanivske
property. The Court hearing this matter on March 27, 2012 as well as subsequent appeals heard on June
7, 2012 and November 27, 2012 rejected Black Iron’s assertion.
The Company is evaluating its ability to seek remedies for both of the above legal cases via the Agreement
between the Government of Canada and the Government of Ukraine for the Promotion and Protection of
Investments.


Ich hoffe mal, dass Metinvest diesem Theater ein Ende macht - irgendwie auf politischer Ebene.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.322.025 von startvestor am 26.08.13 01:14:00Endlich ein Thread über BKI !

Danke Starti

P&L
SEPPi:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.322.025 von startvestor am 26.08.13 01:14:00
Ich sage mal so, gefallen tun mir hier schon wirklich mehrere Punkte. Wie die 'relativ nahe' Transportdistanz in verschiedene europäische, wie asiatische Länder. Und die Chinesisen(und ich schätze auch mehrer andere asiatische Länder) benutzen nun mal weitgehend ein minderwertig(er)es Magnetit, da könnte deren Eisen für die schon Sinn machen. Auch was das Waste to Ore Ratio', Abgabenlast füe Eisenproduzenten und anderes angeht sieht es ziemlich gut aus.

Ich wäre aber auf jeden Fall vorsichtig damit die 536.000.000$ als '(zu sehr)in Stein gemeisselt zu sehen' -unter anderem dürfte die 'Feasibility Study', worauf es basiert, noch nicht das letzte Wort sein. Da könnte sich noch einiges ändern.

Haben sie irgenwann schonmal etwas genaueres zu "Zielmärkten" verlauten lassen?

Gruß
P.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.327.001 von Popeye82 am 26.08.13 17:58:01Konkretes habe ich bisher nicht gelesen, angeblich verhandeln sie mit diversen möglichen Partnern, wer auch immer das sein mag.
Zitat von startvestor: Insgesamt soll zu 60% per Schulden und zu 40% per Equity finanziert werden. Black Irons Equity-Anteil könnten Offtake-Partner liefern, ggf. ist gar keine KE mehr nötig.


Wenngleich ich die Vereinbarung von Anfang an in 'der Wahrnehmung eher für überschätzt' gehalten habe -Bin mir nicht sicher ob die Aussage so (noch)haltbar ist. Ich muss das Abkommen noch einmal richtig lesen.

Im Übrigen auch ADV.TO heute mit einer interessanten Meldung.

Gruß
P.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben