DAX+0,51 % EUR/USD-0,23 % Gold-0,51 % Öl (Brent)+0,67 %

Verschuldet durch CFD auf EUR/CHF (Seite 406)


1,0461
CHF
06.12.16
Deutsche Bank
+0,58 %
+0,0060 CHF

Begriffe und/oder Benutzer

 

!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unterstellender Inhalt, ggf rufschädigend
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Nutzung der über die Börsenplattform erhaltenen Adressen oder Kontaktdaten für andere Zwecke als zur beabsichtigten vertraglichen oder vorvertraglichen Kommunikation,
Die Schweiz wird nachziehen
Intressanter Artikel der NZZ. Alle Betroffenen von Swissquote sollten durchhalten.

https://www.nzz.ch/finanzen/reduzierter-einsatz-fuer-zocker-ld.1417712
Do not take any Bonus offer from your broker or your manager, do not allow your broker manager trade on your behalf. That is how they manipulate traders funds. If you need assistance with retrieving your lost fund from your broker or Your account has been manipulated by your broker manager or maybe you are having challenges with withdrawals due to your account been manipulated. Kindly get in touch with me on albertmaria000@gmail.com and I will guide you on simple and effective steps to take in recovering your entire fund.
mich würde interessieren was nun daraus geworden ist? konnte die angelegenheit mit IG Markets geklärt werden? Bin nämlich auch Kunde dort und es würd mich sehr interessieren, wie dieser Broker sich in Extremsituationen verhält. Ich hoffe sehr, dass der threadersteller einer Privatinsolvenz aus dem Weg gehen konnte. Ich würde mich über ein Antwort freuen.

Heinrich
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.795.344 von foes0001 am 16.01.15 11:23:25mich würde interessieren wie die ganze sache ausgegangen ist? ich hoffe die privatinsolvenz konnte abgewendet werden...
Vierter Jahrestag CFD Debakel
Vier Jahre sind seit der Aufhebung des Mindestkurses nun vergangen, damit verbunden die falschen Abwicklungen der CFD Anbieter die zu Minussalden führten. In der Schweiz hat sich bezüglich Swissquote noch nicht viel getan. Es wird immer wieder gemunkelt, das diverse Gerichtsverfahren laufen. Ein Urteil oder sonstige konkrete Informationen diesbezüglich wurden aber bis jetzt nicht veröffentlicht. Viele Betroffene sind noch immer im Dunkeln und erhalten nirgendwo Informationen oder Unterstützung. Ein Lichtschimmer war das Urteil des Handelsgerichts Zürich gegen die SAXO Bank. Zur Erinnerung der Link aufs Urteil:

http://www.gerichte-zh.ch/fileadmin/user_upload/entscheide/oeffentlich/HG150136-O10.pdf

Auch von Bomike, credere und honigbaer haben wir leider schon lange nichts mehr im Trade gelesen. Mich würde es interessieren, ob in Deutschland nun alle Betroffenen eine Lösung gefunden haben und ob jemand tatsächlich Informationen zu einem Gerichtsfall in der Schweiz im Zusammenhang mit Swissquote hat. An alle die noch keine Lösung haben, haltet durch. Lasst euch nicht weichkochen mit irgendwelchen Abzahlungsverträgen. Ich hoffe, dass sich im 2019 auch in der Schweiz etwas bewegt und es eine positive Entwicklung gibt, so dass die Betroffenen eine anständige Lösung erhalten z.B. einen von der FINMA / Gericht vordefinierten Abrechnungskurs von CHF 1.18 .
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.634.479 von Negativsaldo am 15.01.19 13:18:31Zu Swissquote kann ich leider nichts schreiben. Die Causa Saxo-Bank (vs. Greyzone) kann als Referenzfall angesehen werden und liegt jetzt beim dänischen Höchstgericht (Hojesteret). Auf dieses Urteil warten alle. Es wird entscheiden, ob die Vorgangsweise der gen. Bank (nach dän. Recht) rechtens war. Bis dahin wird sich nichts tun.
Es schauen hier zwar mehr mehr als 10 Leute täglich herein, aber es kommt nichts. Wir müssen warten. Dass die neuen Eigentümer der Bank einen vorzeitigen Schlussstrich ziehen werden, ist nicht zu erwarten.
Ich habe meine Lektion gelernt. Dass Bomike nichts mehr schreibt bedaure ich.
Natürlich wird ein dän. Höchstgerichts-Urteil auch für die Swissquote Geschädigten von großer Bedeutung sein. Gerichts-urteile werden sicher publik werden.
Viele Grüsse
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.636.981 von erncheated am 15.01.19 17:25:25
Swissquote läuft
In der Schweiz laufen diverse Swissquote-Fälle am Gericht in Lausanne. Da wird aktuell die Liquiditätssituation nochmals beleuchtet. Ich erwarte dieses Jahr noch ein Urteil. Da die "unabhängigen" Gutachter/Professoren aber Bankenfreundlich scheinen bin ich etwas nervös. Aber mal schauen.

Warum der Saxo-Bank-Fall in Dänemark einen Einfluss auf den Swissquote-Fall in der Schweiz haben sollte verstehe ich nicht. Saxo ungleich Swissquote, Dänemark (EU) ungleich Schweiz. Der einzige gemeinsame Nenner ist, dass beide Unternehmen mit der Folge der Wechselkursaufhebung in EURCHF Abwicklungsprobleme hatten.

Allen weiterhin viel Glück!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.659.301 von schwaert am 18.01.19 09:15:35
Gedanken zur Liquidität
Ich mache mir da weniger Sorgen. Im Urteil gegen Saxo wurde folgendes festgehalten:

«Das gefundene Resultat deckt sich mit den weiteren Vorbringen der Beklagten zu ihrem Geschäftsmodell. Sie tritt nämlich im Devisenhandel als Gegenpartei ihrer Kunden auf (act. 11 N 18; act. 29 N 16, 54), wodurch sie zugestandenermassen das abwicklungsbedingte Marktrisiko trägt (act. 11 N 18). Nur dieses Vorgehen gewährleistet die dem Devisenhandel immanente Geschwindigkeit (act. 29 N 17).»

Aus meiner Sicht bedeutet das, dass die Liquidität nicht zentral ist. Swissquote wie Saxo treten dem Kunden gegenüber als Gegenpartei auf. Dem Kunden kann es somit egal sein, ob sich die CFD Anbieterin am Markt mit Liquidität absichern kann. Weiter hat Swissquote während 1 Stunde bewusst die Systeme abgestellt, was fast sicher die Sorgfaltspflicht gegenüber dem Kunden verletzt. Zudem haben Sie unlauter geworben. Auf der Webseite stand ganz klar, man könne nicht mehr verlieren als man Einsetzt. Sind wir mal gespannt aufs Urteil.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben