Stuttgarter Dividendenfonds. Vergleich mit Buffet / Chart 2011-2016



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Beim Stuttgarter Dividendenfonds brachte eine Investition von 10000 Euro es auf 15700 in 5 Jahren.

Beim Altmeister Warren Buffet dagegen, wäre ein Betrag von 10.000 Euro auf sagenhafte 25700 Euro angestiegen. (Berkshire Hathaway. Symbol: A0YJQ2) Und das, obwohl Buffet im selben Segment tätig ist, zum Teil mit den selben Aktien, und auch er hat eine Gebührenstrukur, die sich sehen lässt.

Mir verbleibt nur diese Schlussfolge: Es kommt darauf an, zum richtigen Moment zu traden, und für eine gute Gelegenheit immmer Cash auf der Seite zu haben. Und nicht: Jeden Tag ist Kauftag, und immer voll investiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.041.572 von pechstein1 am 09.01.17 15:37:04Hast Du denn bei Buffett investiert? Vermutlich nicht!
Der Vergleich mit Buffet, bekommt durch die neue Besteurung vom Fonds eine neue Dimension.

Der Stuttgarter Aktienfonds ist, wie der Namen schon sagt, ein Fonds. Da wird das FA zum Jahresende die Gewinne vorab versteuern.

Während Warren Buffet's Berkshire Hathaway als Aktie gelistet ist. So dass hier keine Vorabsteuer fällig wird. Der Gewinn wird erst beim Verkauf versteuert. Für langfristige Anleger ein erheblicher Vorteil bei der Netto Rendite.

Wenn der Stuttgarter Dividendenfonds den selben Performance hätte wie Warren Buffet's Berkshire Hathaway (schön wär's), sogar dann würde der Stuttgarter Dividendenfonds wegen der Vorabsteuer, über mehrere Jahre gerechnet eine niedrigere Netto Rendite für den Anleger haben.

Noch dazu kommt, dass man bei Berkshire dann selber entscheiden kannst, wann du etwas versteuerst, indem du es dann erst verkaufst. Bei einem Fonds wirst du immer am 31.12 zur Kasse gebeten, egal ob du etwas verkauft hast oder nicht.

Da kann man sich überlegen deine Berkshire genau dann zu versilbern wenn deine Einkommensteuer gering ist. Was ja auch passen würde, denn warum verkaufen wenn du auch so ein hohes Einkommen hast.

Während das beim Stuttgarter Dividendenfonds ab 2018 nicht mehr möglich ist. Da fällt jährlich die Vorabsteuer an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.212.698 von pechstein1 am 07.03.18 15:55:27Hast Du denn inzwischen bei Buffett investiert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.933.936 von leone2 am 07.06.18 17:09:03
Zitat von leone2: Hast Du denn inzwischen bei Buffett investiert?


Aber sicher. Seit Jahren schon.

Die Performance von Berkshire kannst du nur langfristig beurteilen. Aus dem Chart der letzten "x" Monate wirst du nicht schlau. Die haben sehr viel Cash im Moment.

Wenn dir Berkshire interessiert, schau dir auch mal Danaher an. Die machen das Selbe, Performance und KGV sind vergleichbar, Danaher ist aber deutlich kleiner, und somit besser in der Lage, Werte abzustoßen, ohne durch das eigene Volumen den Kurs zu drücken. Ich habe im Moment gleich viel Berkshire wie Danaher.

Dazu Lyxor ETF LYX0FS. (Ein Dow Jones ETF hat Buffet seine zukünftige Erben empfohlen!)

Das sind alles Werte, die halten, was das Stuttgarter Dividendenfonds verspricht.

Ach ja, da werden bestimmt wieder die Stuttgartern ihren Senf dazu geben.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben