DAX-0,47 % EUR/USD+0,13 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

S & O Agrar, das nächste Mantelspiel? - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich bin zwar auch nicht sonderlich optimistisch und verschenkt wird offenbar nichts. Aber das reine Verhältnis des Kapitalschnitts ist docj nicht so entscheidend? Es kommt doch vielmehr auf die Bezugspreise der geplanten Kapitalerhöhungen an.
S&O AGRAR | 0,062 €
Schritt 1: "Teil des Insolvenzplans ist eine Kapitalherabsetzung zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung sonstiger Verluste um EUR 3.742.200,00 auf EUR 37.800,00"

Die Alt-Aktionäre teilen sich die verbliebenen 37.800 Aktien. :eek: Bitter, aber Balaton-Stile.
S&O AGRAR | 0,062 €
Dazu, was weiterhin passiert, steht nichts in der Mitteilung von heute.
Und die geplanten Kapitalmaßnahmen hatte ich doch in Beitrag #333 schon besprochen, das ist alles bekannt.

Theoretisch kann das natürlich eine interessante Mantelbelebung werden. Aber Dt. Balaton hat genug Mäntel, wieso sollten die ausgerechnet hier etwas spannendes veranstalten. Es läuft also darauf hinaus, dass man erstmal einzahlen muss, ohne eine Ahnung davon, geschweige denn Gewisshait darüber, zu haben, was künftig passiert.
Was war denn bekannt? Erkläre doch mal was weiterhin passiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.834.904 von Hufeisenmagnet am 18.06.19 19:24:35Nix Neues, war Alles bekannt...
Befreiung vom Pflichtangebot
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11391013-deutsche…

Dann können die Aktionäre ja nun "rasiert" werden. :(

Siehe hierzu Beitrag Nr. 331 vom 7.2.19 in diesem Thread...
Ja, schon klar, ob der Streubesitz nun die zur Zeichnung anzubietenden 113.400 Aktien zeichnet oder Dt. Balaton, spielt ja bei dann insgesamt 1.237.800 Aktien am Ende auch keine große Rolle.
Im Rahmen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II nicht von Bezugsberechtigten gezeichnete Aktien werden von der Deutsche Balaton AG, Heidelberg, übernommen.

Die Frage ist, wie hoch der Anteil der Dt. Balaton an jenen bezugsberechtigten Wandelanleihen, die aufgrund der Anmeldung als Insolvenzforderung bezugsberechtig sind.

221.312 Euro Anleihen stehen in der letzten Bilanz, dann bekämen die Gläubiger für 5 Euro Nennwert eine Aktie.

Natürlich wird zu möglichen neuen Assets nichts gesagt, das würde ja nur den Streubesitz ermuntern, Aktien zu zeichnen, daran kann Dt. Balaton kein Interesse haben. Interessant wäre eine Aussage zum Bezugspreis. Was kann man da erwarten?

Bezug über de Aktie würde bei 10 Cent, also 10 Euro nach Zusammenlegung und 1:3 einem Bezugspreis von 1 Euro, dann letztlich Kosten von 3,25 je neuer Aktie bedeuten. (10 + 3x1)/4 = 3,25

Bezugspreis 2 Euro ergibt 16/4 = 4
Bezugspreis 3 Euro ergibt 19/4 = 4,75

Oder hatte man sich schon auf 1,00 Euro festgelegt?
S&O Agrar
Glaube kaum, dass die Aktionäre im Streubesitz der verbleibenden 37.800 Aktien komplett 1:3 zeichnen werden.

Damit und mit Beteiligung der Gläubiger dürfte der Streubesitz nach den Kapitalmaßnahmen recht gering sein, vermute ich mal.

Vom Pflichtangebot soll zudem gem. §37 WpÜG befreit werden...

Nur zum Thema neue Assets gibt es für den AG-Mantel mal wieder keine konkrete Aussage. :(
eipzig (pta023/07.02.2019/13:00) - Heute ist der vom Insolvenzverwalter über das Vermögen der S&O Agrar AG i. I. vorgelegte Insolvenzplan beschlossen worden. Unter anderem ist danach beschlossen worden, das Grundkapital der Gesellschaft über eine vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG) im Verhältnis 100:1 von 3.780.000,00 EUR auf EUR 37.800,00 herabzusetzen. Zugleich wird das auf EUR 37.800,00 herabgesetzte Grundkapital gegen Bareinlage um EUR 113.400,00 auf EUR 151.200,00 erhöht durch Ausgabe von 113.400 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien (Barkapitalerhöhung 2018/I). Den Aktionären wird das Bezugsrecht auf die neuen Aktien entsprechend ihrem Anteil am Grundkapital gewährt, entsprechend einem Bezugsverhältnis von 1:3. Sodann soll eine weitere Kapitalerhöhung gegen Bareinlage in Höhe von EUR 1.086.600,00 (Barkapitalerhöhung 2018/II) durch Ausgabe von 1.086.600 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Altaktionäre durchgeführt werden. Zum Bezug der neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung 2018/II werden ausschließlich die Gläubiger der von der Gesellschaft ausgegebenen 6%- Wandelanleihe von 2008/2013 (ISIN DE000A0SLZH9) zugelassen, die im Insolvenzverfahren eine Forderung angemeldet haben und deren Forderung zur Tabelle festgestellt wurde. Die Bezugsrechte werden keine eigene Wertpapierkennnummer erhalten, ein börsenmäßiger Bezugsrechtshandel soll nicht stattfinden und wird von der Gesellschaft nicht beantragt werden. Der Vorstand der Gesellschaft wird ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Konditionen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II festzulegen und Einzelheiten ihrer Durchführung festzusetzen. Im Rahmen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II nicht von Bezugsberechtigten gezeichnete Aktien werden von der Deutsche Balaton AG, Heidelberg, übernommen. Der Gesellschaft liegt noch keine verbindliche Zusage der Deutsche Balaton AG zur Zeichnung der Kapitalerhöhung vor. Die Zusage wird unter anderem voraussichtlich davon abhängig sein, ob dem von der Deutsche Balaton AG eingereichten Befreiungsantrag auf Befreiung von der Verpflichtung zur Abgabe eines Übernahmeangebots gem. § 37 WpÜG stattgegeben wird. Der Insolvenzplan ist noch nicht rechtskräftig. Die Gesellschaft erwartet die gerichtliche Bestätigung des Insolvenzplans bis Ende März 2019. Sollte dem erwähnten Befreiungsantrag bis dahin stattgegeben sein, wird der Insolvenzplan auch unter keiner Bedingung stehen, anderenfalls würde der Insolvenzplan auf Antrag der Deutsche Balaton AG unter der aufschiebenden Bedingung der Erteilung der Befreiung von der Verpflichtung zur Abgabe eines Übernahmeangebots gem. § 37 WpÜG stehen. (Ende)

S&O Agrar AG i.I.: Insolvenzplan mit Kapitalmaßnahmen beschlossen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11226702-s-o-agrar-ag-i-i-insolvenzplan-kapitalmassnahmen-beschlossen
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: Komplettkopien aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "Wie zitiere ich richtig"
Mindestens 3 Cent je bisheriger Aktie müsste es natürlich heißen, die 3 Euro waren bezogen auf die 100 Aktien gemeint, die ja dann zu einer zusammengelegt werden sollen.
Was war denn vorher der Plan und was hat sich nun geändert?
Immerhin wäre 100:1, danach 1:3 und dann 1:7,1865 letztlich 12,215% der neuen Gesellschaft für die bisherigen Aktionäre unter Einzahlung von (wieviel ? Mindestens 3) Euro je bisheriger Aktie.
bezugsrechtsausschluss, das wird dem brake gar nicht gefallen

S&O Agrar AG i.I.: Einreichung des Insolvenzplans beim Amtsgericht durch Insolvenzverwalter

Leipzig (pta034/20.11.2018/17:00) - Das Amtsgericht Leipzig hat mit Beschluss vom 2. August 2016, berichtigt mit Beschluss vom 29. August 2016, das Insolvenzverfahren über das Vermögen der S&O Agrar AG i. I., Leipzig, ISIN DE0005236202, eröffnet. Herr Rechtsanwalt Dr. Christoph Alexander Jacobi, Leipzig, wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Gesellschaft ist gegenwärtig zahlungsunfähig und überschuldet.

Mit Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR am 29. Juni 2017 und 17. Oktober 2018 hatte die Gesellschaft unter anderem über einen möglichen Insolvenzplan zur Beendigung der Insolvenz und die Fortführung der Gesellschaft informiert. Die Gesellschaft wurde heute vom Insolvenzverwalter informiert, dass dieser am Montag, 19. November 2018 den Insolvenzplan beim Amtsgericht Leipzig eingereicht hat. Dieser ist auf der Homepage der Gesellschaft unter http://www.soagrar.de/insolvenz/ abrufbar. Die in der Veröffentlichung vom 17. Oktober 2017 genannten Informationen, insbesondere in Bezug auf die Angaben des damals im Entwurf befindlichen Insolvenzplans, haben sich teilweise geändert.

Die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, unterstützt weiterhin den Insolvenzverwalter Herrn Dr. Jacobi bei der Umsetzung eines Insolvenzplanes für die S&O Agrar AG i. I. Hierzu hat die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, dem Insolvenzverwalter unter der Voraussetzung der Umsetzung eines Insolvenzplans mit der Deutschen Balaton AG einen Massezuschuss in Höhe von 60.000,00 EUR für die Begleichung der Verfahrenskosten sowie zur Ausschüttung einer Quote nach derzeitigem Kenntnisstand von erwarteten 3,4 % an die Insolvenzgläubiger durch Überweisung auf ein vom Insolvenzverwalter treuhänderisch verwaltetes Konto bei der Deutsche Bank AG im Geschäftsjahr 2016/2017 zur Verfügung gestellt. Des Weiteren hat die Deutsche Balaton AG, unter der Voraussetzung, dass es sich hierbei zwar nicht um Masseverbindlichkeiten handelt, diese Verbindlichkeiten aber für den Fall der Umsetzung eines Insolvenzplanes von der S&O Agrar AG i. I. anerkannt werden, eine Kostenübernahmeerklärung für die Aufwendungen der Jahresabschlussprüfungen abgegeben.

Der nun bei Gericht eingereichte Insolvenzplan beinhaltet eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 100:1 in vereinfachter Form nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG). Zugleich wird das auf EUR 37.800,00 herabgesetzte Grundkapital gegen Bareinlage um EUR 113.400,00 auf EUR 151.200,00 erhöht durch Ausgabe von 113.400 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien (Barkapitalerhöhung 2018/I). Den Aktionären wird das Bezugsrecht auf die neuen Aktien entsprechend ihrem Anteil am Grundkapital gewährt, entsprechend einem Bezugsverhältnis von 1:3.

Sodann soll eine weitere Kapitalerhöhung gegen Bareinlage in Höhe von EUR 1.086.600,00 (Barkapitalerhöhung 2018/II) durch Ausgabe von 1.086.600 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Altaktionäre durchgeführt werden. Zum Bezug der neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung 2018/II werden ausschließlich die Gläubiger der von der Gesellschaft ausgegebenen 6%- Wandelanleihe von 2008/2013 (ISIN DE000A0SLZH9) zugelassen, die im Insolvenzverfahren eine Forderung angemeldet haben und deren Forderung zur Tabelle festgestellt wurde.

Die Bezugsrechte werden keine eigene Wertpapierkennnummer erhalten, ein börsenmäßiger Bezugsrechtshandel soll nicht stattfinden und wird von der Gesellschaft nicht beantragt werden. Der Vorstand der Gesellschaft soll ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Konditionen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II festzulegen und Einzelheiten ihrer Durchführung festzusetzen. Im Rahmen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II nicht von Bezugsberechtigten gezeichnete Aktien werden von der Deutsche Balaton AG, Heidelberg, übernommen.

Der Gesellschaft liegt noch keine verbindliche Zusage der Deutsche Balaton AG zur Zeichnung der Kapitalerhöhung vor. Es ist derzeit noch ungewiss, ob es zur Umsetzung des Insolvenzplans kommt. Hierzu ist auch die Zustimmung des Insolvenzgerichts erforderlich.
(Ende)

(Ende)
Aussender: S&O Agrar AG i.I.
Funkenburgstr. 15
04105 Leipzig
Deutschland
Ansprechpartner: Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Behauptungen bitte mit entsprechenden Quellenangaben
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.249.548 von ooy am 19.11.18 15:31:2859 k aus dem Ask, nicht schlecht!
Bin gespannt, ob da in Kürze noch was kommt (news oder Zock)
EM
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.127.941 von Ruegener am 02.11.18 21:46:15Ja, wieder mal zu frueh aufgegeben, gabs denn ordentlich Umsatz??
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.881.612 von ooy am 05.10.18 19:47:33Das nenne ich mal einen Kurssprung.....
das ist eben der punkt in der aktie, so lange die sich bekriegen, kann eine sanierung nur mit herausdrängung von brake funktionieren und da leidet auch der streubesitz darunter. es sei denn, er zieht an einem strang mit balaton.
deshalb nur noch watchlist.
pta20180926041
Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR
S&O Agrar AG i.I.: Aktualisierung eines möglichen Insolvenzplans

Leipzig (pta041/26.09.2018/16:00) - Das Amtsgericht Leipzig hat mit Beschluss vom 2. August 2016, berichtigt mit Beschluss vom 29. August 2016, das Insolvenzverfahren über das Vermögen der S&O Agrar AG i. I., Leipzig, ISIN DE0005236202, eröffnet. Herr Rechtsanwalt Dr. Christoph Alexander Jacobi, Leipzig, wurde zum Insolvenzverwalter bestellt.
Die Gesellschaft ist gegenwärtig zahlungsunfähig und überschuldet.

Mit Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR am 29. Juni 2017 hatte die Gesellschaft unter anderem über einen möglichen Insolvenzplan zur Beendigung der Insolvenz und die Fortführung der Gesellschaft informiert. Die in der vorbezeichneten Veröffentlichung genannten Informationen, insbesondere in Bezug auf die Angaben des im Entwurf befindlichen Insolvenzplans, haben sich teilweise geändert. Die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, unterstützt weiterhin den Insolvenzverwalter Herrn Dr. Jacobi bei der Umsetzung eines Insolvenzplanes für die S&O Agrar AG i. I. Hierzu hat die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, dem Insolvenzverwalter unter der Voraussetzung der Umsetzung eines Insolvenzplans mit der Deutschen Balaton AG einen Massezuschuss in Höhe von 60.000,00 EUR für die Begleichung der Verfahrenskosten sowie zur Ausschüttung einer Quote nach derzeitigem Kenntnisstand von erwarteten 3,6 % an die Insolvenzgläubiger durch Überweisung auf ein vom Insolvenzverwalter treuhänderisch verwaltetes Konto bei der Deutsche Bank AG im Geschäftsjahr 2016/2017 zur Verfügung gestellt. Des Weiteren hat die Deutsche Balaton AG, unter der Voraussetzung, dass es sich hierbei zwar nicht um Masseverbindlichkeiten handelt, diese Verbindlichkeiten aber für den Fall der Umsetzung eines Insolvenzplanes von der S&O Agrar AG i. I. anerkannt werden, eine Kostenübernahmeerklärung für die Aufwendungen der Jahresabschlussprüfungen abgegeben.

Der nunmehr aktualisierte Entwurf des Insolvenzplans beinhaltet momentan eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 100:1 in vereinfachter Form nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG). Zugleich soll eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage in Höhe von EUR 1.200.000,00 (Barkapitalerhöhung 2018) durch Ausgabe von 1.200.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Altaktionäre durchgeführt werden. Zum Bezug der neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung 2018 werden ausschließlich die Gläubiger der von der Gesellschaft ausgegebenen 6%-Wandelanleihe von 2008/2013 (ISIN DE000A0SLZH9) zugelassen, die im Insolvenzverfahren eine Forderung angemeldet haben und deren Forderung zur Tabelle festgestellt wurde. Die Bezugsrechte werden keine eigene Wertpapierkennnummer erhalten, ein börsenmäßiger Bezugsrechtshandel soll nicht stattfinden und wird von der Gesellschaft nicht beantragt werden. Der Vorstand der Gesellschaft soll ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Konditionen der Barkapitalerhöhung 2018 festzulegen und Einzelheiten ihrer Durchführung festzusetzen. Die im Rahmen der Barkapitalerhöhung 2018 nicht von den Bezugsberechtigten gezeichneten Aktien werden von der Deutsche Balaton AG, Heidelberg, übernommen werden. Der Unternehmensgegenstand der S&O Agrar AG i. I., Leipzig, soll geändert werden in den einer Beteiligungsgesellschaft.

Gemäß eines beauftragten Sanierungsgutachtens bestünde nach Durchführung des im Entwurf vorliegenden Insolvenzplans für die Gesellschaft mit den Mitteln aus der Barkapitalerhöhung die Möglichkeit, ihre Kosten zu verdienen und Gewinne zu erzielen. Der Gesellschaft liegt noch keine verbindliche Zusage zur Zeichnung der Kapitalerhöhung vor. Es ist derzeit noch ungewiss, ob es zur Umsetzung des Insolvenzplans kommen wird und wie dieser genau ausgestaltet sein wird. Hierzu ist u.a. auch die Zustimmung des Insolvenzgerichts erforderlich. (Ende)

Aussender: S&O Agrar AG i.I.
Funkenburgstr. 15
04105 Leipzig
Deutschland
Ansprechpartner: Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.691.058 von mondstein81 am 13.09.18 14:21:02Danke Dir fuer Deine Einschaetzung...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.687.629 von mondstein81 am 13.09.18 08:32:14Ja, leider, aber siehst Du noch eine Zukunft? Danke Dir.
so lange sich brake und balaton bekriegen, passiert da nicht viel.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben