DAX-0,29 % EUR/USD-0,60 % Gold-0,61 % Öl (Brent)-0,80 %

R e i c h werden mit A k t i e n - T r a d i n g (Seite 39)


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

EUR-NOK-Long-CFD-Hedging-Rendite-pro-Zeit-Trade Nr.1
Schon seltsam, seit ich jetzt auf den Euro Long gehe fällt er plötzlich wie Dreck nachdem er 1 Jahr nur gestiegen ist.

Aber hier bei der Norwegischen Krone sieht die weiße Tageskerze nach Trendwende aus und wenn doch schief gehen sollte wird der Stop Loss größere Verluste vermeiden.

Aber wenn ich da ausgestoppt werde dann wird sofort der nächste Trade gestartet und je tiefer der Euro fällt desto größer werden die Einsätze dann kann man eigentlich gar nicht verlieren !

Früher habe ich statt dessen immer weiter verbilligt gegen den Trend und am Tief die Nerven verloren und gigantische Verluste realisiert um dann bei der Gegenbewegung nach oben nur zuschauen zu können.

Man muss mental frisch sein im Kopf wenn die großen Chancen kommen an der Börse und deshalb ist der Stop Loss hier bei den Währungen unverzichtbar und zugleich mit geringen Risiken verbunden beim liquiden Devisenmarkt.

EUR-NZD-Long-CFD-Hedging-Rendite-pro-Zeit-Trade Nr.2
Auch geil bei den Devisen ist dass man sie rund um die Uhr handeln kann.

Hier jetzt der 2.Trade auf EUR-NZD und auch hier ne schöne weiße Tageskerze - ich glaube es geht wieder aufwärts, die Kerze ist ja noch ganz frisch und schon so stark !


wenn du das geschickt anstellst, durchaus machbar. In der Krypto-Welt sind einige Menschen über nach Multimillionäre geworden. Kann und darf nicht außer acht gelassen werden ;).
MDAX-ETF-Rendite-pro-Zeit-Trade Nr.1 kassiert: Rendite +2,7%
Ein schöner Trade bei dem das Tief und Top ziemlich gut erwischt wurde.

Der MDAX ist auch ein sehr guter Trader-Index, wenn auch nicht ganz so gut wie der TECDAX, der noch weit volatiler ist und somit ist der TECDAX wohl auch der beste deutsche Trader-Index neben dem DAX, aber leichter zu traden als der DAX, denn dort sind die ganzen Profis, Bankster und Big Boys unterwegs und zocken die Anfänger und Retail-Trader gnadenlos ab !

Der Devisenmarkt wird mein Markt werden !
Jetzt habe ich über Stunden Aktien-Charts nach neuen lohnenden Aktien abgesucht, aber die stehen alle extrem hoch, kaum noch eine Aktie die nicht am All Time High steht und die paar Schnäppchen sind dann meist Pleiteschrott der noch viel weiter fällt.

Der Totalverlust mit -98% an einem Tag bei Steinhoff hat mich doch stärker traumatisiert als ich anfänglich dachte. Das Vertrauen in Aktien ist dahin und zu den Preisen jetzt schon gar nicht.

Und auch bei den Indizes ist es jetzt so dass alle am Top stehen und es kann Wochen dauern bis es da wieder Schnäppchenpreise gibt und mehrere Wochen sind sehr lang bei uns Menschen da wir keine 1000 Jahre leben !

Eigentlich wollte ich die Intradayzeitebene des Teufels nie wieder betreten, aber ich denke mal wenn man da überhaupt erfolgreich sein kann dann nur auf dem hochliquiden rund um die Uhr handelbaren großartigen Devisenmarkt !

Und ich glaube jetzt auch wieder wie früher, dass man alle Zeitebenen bis in die Intradayzeitebene des Teufels nutzen muss um die maximale Rendite aus dem Markt zu holen !

Und selbst wenn die Renditen bei den Devisen im Intradaybereich auf den ersten Blick gering sind, so darf man nicht vergessen, dass es sich ja um einen 1-Minuten-Kerzenchart handelt und eine Bewegung von nur 0,1% bereits in 15 Minuten ablaufen kann, was hochgerechnet auf einen Tag einer Rendite von unfassbaren +9,6% entspricht, also fast einer 10-Fachen-Gottes-Rendite !!!!!!!!!!

Ich werde zur Übung anfangen mit nur 1000 € Einsatz pro Trade, was bei dieser Bewegung im Chart von 0,1% nur 1 € Gewinn entspricht, aber so kann man es perfekt von der Pike auf lernen auch den Stop Loss und Take Profit richtig einzusetzen und wenn es dann mit kleinsten Einsätzen klappt wird nach und nach erhöht bis damit richtig fette Kohle verdient werden kann !!!

Der erste Trade ist mit Take Profit zu 1,20 (0,35%) und Stop Loss zu 1,1910 (-0,40%)

G e i l der Devisenmarkt, da wird ab jetzt die Nacht zum Tage gemacht, denn schlafen kann man wenn man tot ist !!!

Xetra-Gold-Rendite pro Zeit-Trade Nr.16+17 kassiert: Rendite +3,0% und +2,5%
Absoluter Quatsch wenn die Bänkster immer sagen, auf Gold bekäme man keine Zinsen, denn das Gegenteil ist der Fall, zumindest für einen Gold-Trader, denn auch wenn das Gold selber von der Volatilität her nicht mit den Gold-Bugs-ETFs, die die Gold größten Goldminen der Welt enthalten, mithalten kann, so sind +3% und +2,5% Rendite in wenigen Wochen auch nicht zu verachten !

Mit einer Rendite pro Tag von +0,09% wurde sogar die Mindest-Zielrendite von 0,10% bis 0,24% pro Tag fast geschafft !

Geile Sache, denn selbst bei den hochvolatilen Aktien liege ich oft unter +0,09% pro Tag, also dem Gold-Trading bleibe ich treu bis zum letzten Atemzug und es fühlt sich tausendfach besser an Gold zu kaufen als Aktien, die jederzeit auf Null fallen können !

Aktien-Charttechnik-Schnäppchen-Rendite-pro-Zeit-Trade-Nr.155: EON
Die Drecksfirma EON hat mich schon ein Vermögen gekostet, aber der letzte Trade ist mit +17,6% Rendite sehr gut ausgegangen und es ist tolles Charttechnik-Schnäppchen das mich beim ersten Blick auf den Chart sofort elektrisiert hat, denn die mächtige 200-Tage-Linie steht bereit um einen Raketenstart nach oben möglich zu machen !

Eine große Auswahl an optisch günstigen Aktien gibt es momentan auch nicht und obwohl ich mir vorgenommen habe zukünftig auch optisch teure Aktien zu kaufen, so bin ich momentan noch nicht in der seelischen Verfassung dafür, denn erst muss das Steinhoff-Trauma überwunden werden !

Bisher habe ich nicht an die Fundamentalanalyse geglaubt, aber seit ich den Göttlichen Großmeister der Aktienanlage, Peter Lynch, auf Youtube gefunden habe, der es schaffte mit Stock Picking nach fundamentalen Grundsätzen 2.800% Rendite in nur 11 Jahren zu machen und jedes Jahr 30% Rendite, habe ich doch meine Meinung geändert und werde zukünftig versuchen die Aktien auch fundamental einzuschätzen.

Fundamental ist EON mit einem KGV von 14 und einer Dividendenrendite von +3,3% relativ günstig.

Negativ sind aber fallende Umsatzerlöse und Ergebnis pro Aktie.

Die Eigenkapitalquote ist mit unter Null verdammt schlecht.

Peter Lynch würde spätestens jetzt den Kauf ablehnen, aber ich bin Trader und kein Langfristinvestor, insofern bedeutet das höhere Risiko auch höhere Renditechancen !

Die Analysten sagen Buy mit einem um +16% höheren Kursziel von 10,31 €.

Aktien-Charttechnik-Schnäppchen-Rendite-pro-Zeit-Trade-Nr.156: Symantec
Das war jetzt ne echte Überwindung Symantec zu kaufen, denn nach Steinhoff habe ich irgendwie eine Abneigung gegen Einzelaktien entwickelt, aber dann hat doch sofort geholfen die heiligen Dreiecke mit den Renditen pro Tag in den Chart einzuzeichnen und wie man sieht am laufenden Band Kür-Renditen und Königs-Renditen über 0,5% pro Tag Rendite !

Das gibt's einfach nur bei Aktien in der Häufung und dann kam noch der Gedanke, dass der Drecks-Euro gerade enorm stark ist gegen USD, also auch ein gutes zusätzliches Devisenkursgewinnpotential !

Chartanalyse: Ein erstklassiges Charttechnik-Schnäppchen mit zweistelligem Renditepotential und abgesichert durch eine starke Unterstützungszone !

Markttechnisch wurde der Aufwärtstrend allerdings durch das tiefere Tief beendet und die gleitenden Durschnitte fallen, aber ich bin und bleibe begeisterter Kontra-Trend-Trader !

Fundamentalanalyse: Mit einem KGV von 17, KCV von -74, KBV von 5, Dividende 1% und leicht fallenden Umsätzen und Ergebnissen pro Aktie ist die Firma ziemlich teuer, aber höhere Renditen gibt es meistens nur zum Preis höheren Risikos !

Devisen-Trading endgültig eingestellt
Das bringt auch nichts mit dem Stop Loss, der wurde bei meinen Trades nur abgefischt und auf einen Gewinntrade kamen 3 Verlusttrades !

Beim Devisen-Trading hat man auch die ganzen Big Boys und Profis der Banken gegen sich, das ist wie als Amateur in der Champions-Liga zu spielen !

Jetzt ist wenigstens das CFD-Konto übersichtlich geworden, nur noch Hedging-Short-CFDs auf den DAX, DOW und S&P 500 und mehr CFD-Basiswerte werden auch nicht mehr genutzt.

Die Währungsrisiken werden letztlich durch den Cost-Averaging-Effekt rausgehedscht, weil man mal zu guten Umrechnungskursen und dann wieder zu schlechten Umrechnungskursen kauft, das gleicht sich langfristig aus !
Gold-Bugs-Index-ETF-Rendite-pro-Zeit-Trade Nr.6
Wenigstens bei Gold geht was und der Gold-Bugs-ETF ist sogar noch besser mit Hebel 2 bis 7 auf den Goldpreis !

Ein ganz gutes Charttechnik-Schnäppchen ist es auch.

 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben