DAX+1,32 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-0,45 %

Riesen-Mist gebaut - Job-Center schnüffelt jetzt im Konto (Seite 4)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.264.305 von Keilfleckbarbe am 21.11.18 06:42:58
Zitat von Keilfleckbarbe: Du hättest MONATLICH dem Jobcenter Bescheid geben müssen und wieviel Minus du in einem Monat gemach hast, interessiert nicht, dass kannst du nicht mit anderen Monaten gegenrechnen, wenn du dort mehr als 100 € Nebeneinkünfte hattest.


Da kann ich jetzt nur den Kopf schütteln.
Das geht gegen den gesunden Menschenverstand oder gegen ein normales Rechtsverständnis.
Ich meine, so kann man das nicht betrachten.
Vielleicht bin ich auch auf nem falschen Planeten oder kapiere das nicht.
Spekulationsgewinne sind keine "regelmäßigen Einnahmen", nicht mal annähernd mit sowas gleichzusetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.271.796 von Gier-frisst-Hirn am 21.11.18 20:20:39
Zitat von Gier-frisst-Hirn:
Zitat von Keilfleckbarbe: Du hättest MONATLICH dem Jobcenter Bescheid geben müssen und wieviel Minus du in einem Monat gemach hast, interessiert nicht, dass kannst du nicht mit anderen Monaten gegenrechnen, wenn du dort mehr als 100 € Nebeneinkünfte hattest.


Da kann ich jetzt nur den Kopf schütteln.
Das geht gegen den gesunden Menschenverstand oder gegen ein normales Rechtsverständnis.
Ich meine, so kann man das nicht betrachten.
Vielleicht bin ich auch auf nem falschen Planeten oder kapiere das nicht.
Spekulationsgewinne sind keine "regelmäßigen Einnahmen", nicht mal annähernd mit sowas gleichzusetzen.


Es geht dem JC nicht um "regelmäßigen Einnahmen" sondern das du "Einnahmen" machst und diese nicht mitteilst.

Du beziehst Leistungen von einem Amt und hast dafür einen Leistungsantrag gestellt, in dem hervorgeht, das du JEDE Änderungen deiner Einkünfte unmittelbar mitteilst.

Beim JC gilt alles als "EINNAHME" .. Wenn du Erbst, dann ist das zwar Vermögen was du erbst aber für das JC eine EINNAHME auch Spekulationsgewinne

Was verstehst du daran nicht? bzw. erzähl das dem Richter

"Bei einem Monat vielleicht so Tausend Gewinn, beim anderen Tausend Verlust."

Wenn du einen Monat über 1000 Euro Gewinn gemacht hast, dann hättest du davon deinen Lebensunterhalt selbst von tragen können und hättest kein Anspruch auf ALG2.

Das verstehst du doch mit dein Rechtsverständnis?

Und der Rest ergibt sich von selbst, du bist der Meldepflicht nicht nachgekommen, d.h. die Informationen sind dem JC erst jetzt bekannt geworden. blablabla .. Die werden das Berechnen und dir schon mitteilen, wie viel Euro du zu unrecht bezogen hast und bitten dich den Betrag X zu überweisen. Das ist der günstigste Fall

Im schlimmsten Fall bekommst du eine Einladung von der Polizei, um dich zum Sachverhalt zu äußern. blablabla .. die freundliche Staatsanwaltschaft bietet an die Strafe von X Euro zu zahlen ... oder du gehst vor Gericht und sagst den Richter, das du KEINE EINKÜNFTE hattest^^ oder so ähnlich. .. Dann wird vermutlich die Strafe höher ausfallen + Gerichtskosten (die sind aber Geringfügig)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.275.786 von Datteljongleur am 22.11.18 11:24:25Ja das passt zusammen wie die Faust aufs Auge.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.275.786 von Datteljongleur am 22.11.18 11:24:25
Zitat von Datteljongleur: Aktien/CFDs und Arbeitslosengeld II


in dem Artikel wird ja genau das wiederholt was hier schon mehrfach geschrieben wurde, aber der TE möchte das wohl nicht wissen.

Vielleicht möchte er Tipp´s wie er, um den Sachverhalt einfach drum herrum kommt in Erfahrung bringen.

Identitätsklau, da hat sich einer die ID Informationen vom Antragsteller geklaut und ein Handelskonto eröffnet .. Sowas in der Art :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.277.025 von Chris_M am 22.11.18 13:21:52Vielleicht könnte er auch dem "Servicemitarbeiter" im JC eine Beteiligung an seinen Gewinnen in Aussicht stellen, quasi eine Performancegebühr!!

:laugh::laugh:
Wer den Schaden bzw. das Problem hat, ging den Spott gleich noch obendrauf.
...
Ich warte jetzt auf den nächsten Brief vom JC.
:keks: :keks: :keks:

P.S. OK, ich habe verstanden dass bei stark schwankenden Einnahmen nur die Pluseinnahmen akzeptiert werden (wo das JC was einsparen kann), aber nicht das Minus.
:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.280.667 von Gier-frisst-Hirn am 22.11.18 20:21:10
Zitat von Gier-frisst-Hirn: Wer den Schaden bzw. das Problem hat, ging den Spott gleich noch obendrauf.
...
Ich warte jetzt auf den nächsten Brief vom JC.
:keks: :keks: :keks:


Es geht hier ja nicht darum dich zu verspotten, es wurde ja mehrfach erklärt wie es um den Sachverhalt steht. Ich bin auch davon überzeugt, das es viele gibt die sich auf die ein oder andere Weise was dazuverdienen und es (nichtwissentlich) nicht melden.

Zitat von Gier-frisst-Hirn: P.S. OK, ich habe verstanden dass bei stark schwankenden Einnahmen nur die Pluseinnahmen akzeptiert werden (wo das JC was einsparen kann), aber nicht das Minus.
:keks:


Das JC arbeitet wie jede andere öffentliche Institution nach dem Grundsatz der Zweckmäßigkeit, Einfachheit und Ökonomisch.

Du beziehst Leistungen zu Grundsicherungen, weil deine Rente nicht ausreichen ist, dafür wurde dir ALG2 bezahlt unter den Angaben die du gemacht hast.

Außerdem geht aus dem SGB hervor, das du alles Notwendige unternimmst, um deinen Lebensunterhalt selbst zu tragen. Z.B. Bewerbungen schreibst damit du durch eine Geringfügige Beschäftigung nicht mehr auf den ALG2 Bezug angewiesen bist (zumindest in anderer Höhe).

Ob du deine Einkünfte beziehst durch eine Arbeitsaufnahme oder durch eine selbstständige Nebenberufliche Tätigkeit beziehst sei mal dahingestellt.

100 Euro Brutto mtl. sind Freibetrag.. jeder weitere Euro wird bei der Bemessungsgrundlage aufgerechnet.

Das ist der Grundsatz der Ökonomie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.280.859 von Chris_M am 22.11.18 20:51:26
Zitat von Chris_M: Außerdem geht aus dem SGB hervor, das du alles Notwendige unternimmst, um deinen Lebensunterhalt selbst zu tragen. Z.B. Bewerbungen schreibst damit du durch eine Geringfügige Beschäftigung nicht mehr auf den ALG2 Bezug angewiesen bist (zumindest in anderer Höhe).

Mal abgesehen vom ursprünglichen Thema, sollte man, bzw. andere die in ähnlicher Situation sind/kommen könnten wie ich, sich Gedanken darüber machen was einem blüht in unserem Land wenn man in eine solche Situation kommt.

Eine Sachbearbeiterin sagte mal knallhart, was wie eine Drohung rüberkam, 'wenn sie bald keinen Nebenjob finden, dann stecke ich sie in eine Maßnahme'. Zu dem Zeitpunkt war ich bereits in Rente, hatte meinen Schwerbehindertenausweis 70%.

Finde mal mit 60, diversen Bandscheibenvorfällen, Schmerzsyndrom, Arthrose in diversen Gelenken, Schwerbehindertenstatus einen tollen Nebenjob. Eigentlich unmöglich.
Immerhin habe ich doch was gefunden, im Grunde Behinderter hilft Behinderten - eine Farce.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.287.702 von Gier-frisst-Hirn am 23.11.18 20:03:56
Zitat von Gier-frisst-Hirn: Mal abgesehen vom ursprünglichen Thema, sollte man, bzw. andere die in ähnlicher Situation sind/kommen könnten wie ich, sich Gedanken darüber machen was einem blüht in unserem Land wenn man in eine solche Situation kommt.


Wer da hineingrät und das einen längeren Zeitraum, wird da nicht mehr rauskommen. Ganz gleich in welchem Alter oder Bildungsstatus.

Zitat von Gier-frisst-Hirn: Eine Sachbearbeiterin sagte mal knallhart, was wie eine Drohung rüberkam, 'wenn sie bald keinen Nebenjob finden, dann stecke ich sie in eine Maßnahme'. Zu dem Zeitpunkt war ich bereits in Rente, hatte meinen Schwerbehindertenausweis 70%.


Die Maßnahmen sind "nur" Beschäftigungstherapie .. Mathe, Deutsch alles auf Grunsschulniveau. Eigentlich eine Herabwürdigung für jeden mit Schulabschluss.

Dafür zahlt das JC dann pro Teilnehmer den Bildungsträger einige Tausend Euro pro Monat. Das Prinzip der Wirtschaftlichkeit sehe ich da auch nicht. Ganz im Gegenteil, die Bildungsträger werden voll Subventioniert. Diese Industrie stößt sich reich daran.

Auch wenn es Gegenargumentiert wird, dass man dort durchaus neue Perspektiven finden kann etc. für z.B. eine Umschulung ...

Denn eine Umschulung wird auch vom JC finanziert und wieder freuen sich Bildungsträger.

Eine Blamage m.M.n. denn die Engpässe in der Wirtschaft dem sogenannten Fach- und Führungskräftmangel ist verschulden der Unternehmer und Politiker.

Ist eine scheiß Lebenssituation und bis zur Altersrente sind ja noch ein paar Jahre die du vor dir hast. Sei froh, wenn diese Rente + Invaliditätsrente reicht um keine Leistungen vom Amt beziehen zu müssen. Wobei dann wird erstmal an den Kindern herangetreten und die müssen ihre Einkünfte offenbaren.

Und von dem Thema kann man ins politische Abweichen zur "sozialen ungerechtigkeit" .. denn wie viele reisen übers Mittelmeer, bekommen JEDEN Umzug genehmigt und finanziert, permanent eine NEUE Grundausstattung bis ins kleinste Detail ja sogar Stromgeld was kein dt. HZ4 Empfänger erhält ...

..

Zurück zum Thema: Du bist ja jetzt schon sehr gut informiert und weißt was vom JC kommen kann an Rückforderungen. Ich weiß nicht inwieweit von denen juristische Schritte eingeleitet werden aber wenn du da rumzimperst, dann zögern die nicht. Ein Ermittlungsverfahren inkl. Strafe ist somit das worst case Senario für dich. (Reine Schätzung 60 Tagessätze a 15 Euro bzw. Sozialstundenableisten)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben