DAX-0,43 % EUR/USD+0,40 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,38 %

Seriös Online Aktien anlegen?


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Kann man wirklich seriös Online in Aktien anlegen oder sollte man es über die Hausbank machen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.373.410 von Stefan4321 am 05.12.18 21:14:36
Zitat von Stefan4321: Kann man wirklich seriös Online in Aktien anlegen oder sollte man es über die Hausbank machen?


Du zweifelst an der Seriosität von Banken?^^

Also ein dt. Online Borker ist auch ein Finanzinstitut wie z.B. deine Spaßkasse. Sie unterliegen den dt. und EU Regulierungen. Aufsichtsbehörde BaFin

Soweit ist das doch Seriös. Oder sind Broker und Banken auf Cuba, Malta, Zypern, Litauen, Estland usw. irgendwie besser???

Der Unterschied zwischen der Hausbank und einen Direktbroker sind im Wesentlichen die Gebühren für das Wertpapierdepot (oft bei dt. Onlinebrokern kostenlos ab gewissen Beträgen) und den Transaktionsgebühren, da langt eine Spaßkasse sicher ab 25 Euro zu was du bei Onlineborkern bereits ab ca. 5 Euro bekommst.
Hallo Chris, danke für deine Antwort. Hast du eventuell ein Tipp für mich, welche Onlinebroker gut sind?lg
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.373.668 von Stefan4321 am 05.12.18 21:58:43ohne gut genauer zu definieren würde ich nur bzgl. der Kosten folgende Broker nennen:

https://onvista-bank.de/ da gibt es ne 5 Euro Flat*

https://www.finanzen-broker.net siehe oben

https://www.comdirect.de wird auch oft genannt (persönliche Erfahrungen habe ich mit dem Broker keine)

Schau dir deren Bedingungen und Preis- Leistungsverzeichnis mal in Ruhe an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.373.410 von Stefan4321 am 05.12.18 21:14:36Kann man wirklich seriös Online in Aktien anlegen oder sollte man es über die Hausbank machen?

Du fragst nach einer "seriösen Bank".

Ganz einfach:
Namensaktien kaufen, dann sind Deine Aktien eingetragen und die Eigentumsrechte gesichert. Dann dürfte es egal sein, bei welcher Bank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.373.410 von Stefan4321 am 05.12.18 21:14:36Ich bin schon seit einigen Jahren bei der ING inklusive Girokonto. Das ist eine komplette Bank mit allem nur eben keine Filialen. Andererseits bieten alle(?) Filialbanken auch die Onlineführung vieler Bankgeschäfte, inkl. Depot, an. Wo also soll der Unterschied bei der Seriosität liegen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.373.410 von Stefan4321 am 05.12.18 21:14:36
Zitat von Stefan4321: Kann man wirklich seriös Online in Aktien anlegen oder sollte man es über die Hausbank machen?



Die meisten Broker kaufen keine Aktien aus Deiner Order heraus, sondern schreiben Dir lediglich

die Bewegung / Dividende gut, obwohl sie behaupten das der Akteinkauf 1:1 ist.

Würden sie Aktien kaufen, dann wäre dieses Kapital gebunden, und der Broker kann es nicht

mehr verleihen.

es gibt da viel Lug und Betrug, bei CFD handelt Du immer gegen den Broker, der hat viel mehr

Geld als Du, von daher ist es langfristig ein Verlustgeschäft.

Also Aktien am besten bei der Hausbank mit eigenem seperatem Depot vom Konto getrennt.

Sonst sitzt du womöglich eines Tages in der klemme wenn der Broker pleite geht, und das

passiert ja immer wieder, "wenn es sich für den Broker lohnt " pleite zu gehen !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.381.759 von Abfischer am 06.12.18 17:54:19
Zitat von Abfischer:
Zitat von Stefan4321: Kann man wirklich seriös Online in Aktien anlegen oder sollte man es über die Hausbank machen?



Die meisten Broker kaufen keine Aktien aus Deiner Order heraus, sondern schreiben Dir lediglich

die Bewegung / Dividende gut, obwohl sie behaupten das der Akteinkauf 1:1 ist.

Würden sie Aktien kaufen, dann wäre dieses Kapital gebunden, und der Broker kann es nicht

mehr verleihen.

es gibt da viel Lug und Betrug, bei CFD handelt Du immer gegen den Broker, der hat viel mehr

Geld als Du, von daher ist es langfristig ein Verlustgeschäft.

Also Aktien am besten bei der Hausbank mit eigenem seperatem Depot vom Konto getrennt.

Sonst sitzt du womöglich eines Tages in der klemme wenn der Broker pleite geht, und das

passiert ja immer wieder, "wenn es sich für den Broker lohnt " pleite zu gehen !!!



Heute schon deinen Aluhut aufgesetzt? Soviel Schwachsinn habe ich am frühen Morgen hier selten gelesen...

Wenn du einen Auftrag an einen deutschen Broker erteilst, dann kauft dieser natürlich die Aktien an der Börse. Bei kleineren Werten kannst du das sogar im Orderbuch bzw. bei den ausgeführten Trades an der Börse sehen. Ansonsten müsste der Broker ja Dividenden aus eigener Tasche zahlen und hat immer das Risiko, dass Aktien steigen und er dann immer mehr Geld "zurückzahlen" muss. Dazu gibt es ja auch externe Prüfungen.

Zumindest aktienseitig ist das, was da geschrieben wurde, völliger Unsinn. Zu CFDs kann ich nichts sagen, da ich Anleger und kein Zocker bin.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben