Langfristdepot (2019-2029) (Seite 20)

eröffnet am 08.01.19 23:26:59 von
neuester Beitrag 17.02.21 13:24:11 von

ISIN: GB0002875804 | WKN: 916018 | Symbol: BMT
30,81
05.03.21
Xetra
+0,80 %
+0,25 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.12.20 13:05:48
Beitrag Nr. 191 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.042.104 von Patriots13 am 12.12.20 10:46:23Tolle Sache, ich bewundere auch deine Zielstrebigkeit in jungen Jahren. Das mit Appen hätte mich auch interessiert, habe nämlich das gleiche gedacht. Auch "bildgebende Diagnostik" hört sich für mich als Laien interessant an.

Viel Erfolg !
British American Tobacco | 32,03 €
Avatar
13.12.20 08:26:45
Beitrag Nr. 192 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.042.104 von Patriots13 am 12.12.20 10:46:23Hallo patriots,

In dieser Zeit werde ich für mich herausfinden, ob die Wachstumsstrategie etwas für mich ist, diese Entscheidung habe ich nach längerer Bedenkzeit getroffen.

Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
Es freut mich sehr, wenn Anleger , und dann noch so junge, den Königsweg (i.S. von P. Lynch) der Aktienanlage und Kapitalvermehrung für sich entdecken. :)
Denn nichts treibt Aktienkurse verlässlicher nach oben (und sichert übrigens im Crashfall letztlich auch am besten nach unten ab) als solides Gewinnwachstum.
Viele Anleger assoziieren mit stark steigenden Kursen auch besondere (Rückschlags)Risiken.
Das ist aber falsch, sofern die Kursgewinne auch mit entsprechendem Gewinnwachstum unterlegt sind.
Und was oft übersehen wird, heutzutage ist es mit all den Tools , die das Internet zur Verfügung stellt, ausgesprochen leicht, Wachstumswerte zu identifizieren, sowie -genauso wichtig- im Blick zu behalten, ob sie auch weiterhin auf Wachstumskurs bleiben.
Wichtig ist eine schnelle Verlustbegrenzung (bzw. real oft eher Gewinnrealisation) für den Fall, dass die Fundamentals (Wachstumsperspektiven) sich eintrüben.
Wenn man dann einige X-Bagger im Depot hat und Verluste bei Wachstumseintrübung rechtzeitig begrenzt (bzw. Gewinne absichert) , dann wächst das eingesetzte Kapital geradezu mathematisch zwangsläufig, denn Gewinne sind bekanntlich nach oben offen, verlieren kann man max. 100% pro Position (real weniger bei effizienter Verlustbegrenzung).

Es liegt mir (inzwischen) fern , andere zu kritisieren, wenn sie andere Anlagestrategien verfolgen, jeder ist für seine Investitionen allein selbst verantwortlich.
Und auch mein eigener Weg war alles andere als gradlinig oder gar stets nur erfolgreich.
Im Folgenden will ich dir also nur Anregungen geben, was du evtl. nach eigener Prüfung noch optimieren könntest.
Wichtig ist nach meiner Erfahrung nicht das, was man erhofft oder erwartet, sondern die nackte REALITÄT (womit ich nicht sowas wie Charts, Momentum etc. meine, sondern eine solide Bilanzentwicklung).
Und dazu gibt es im Internet bekanntlich ein hervorragendes Tool, nämlich MORN.
Das macht es äußerst leicht, diese einzig wirklich relevanten Faktoren zu erfassen, nämlich in Form von einem möglichst stetigem Gewinn- und Umsatzwachstum ( mit Schwerpunkt Richtung Gegenwart), Margenexpansion und zusätzlich einem positivem fcf sowie nur geringer Verschuldung.

Wenn ich mir deine Werte anschaue, haben wir derzeit nicht so viele Überschneidungen, als größere Position lediglich Fabasoft.
Sartorius Stedim will ich schon lange kaufen, waren mir aber gemessen am Wachstum stets zu teuer (das gilt auch momentan noch, trotz Korrektur).

Viele deine Werte kommen für mich grundsätzlich nicht in Betracht, da sie nicht profitabel sind und die Profitabilität sich auch (noch?) nicht in der Bilanzentwicklung abzeichnet.
Ich habe allerdings im Gegensatz zu dir keinerlei Hintergrundwissen im Bereich Medizin, (nur) für mich sind es deswegen reine "Hoffnungswerte" und ich lasse die Finger davon.

Manche deiner Positionen , wie Appen und Eckert & Ziegler, hatte ich mal, habe sie aber wegen erkennbarer Wachstumsabschwächung und/oder Margenerosion verkauft:

https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P0001CX0…

Oft lohnt es sich allerdings, solche Unternehmen im Blick zu behalten, und ggfs. wieder einzusteigen, sofern die Fundamentals sich wieder aufhellen.

Nun noch ein paar Empfehlungen meinerseits.

Ein Musterbeispiel einer soliden Bilanzentwicklung begleitet von entsprechenden Kursgewinnen ist für mich Evolution Gaming:

https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P0001EHG…

Auch beeindruckend und erfolgreich HelloFresh

https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P0001DYI…

Der Markt betrachtet sie als reine Corona-Profiteure, was aber nicht zutrifft und gerade eingepreist wird.
Im Auge behalten muss man mögliche Wettbewerber.

Wenn ein Unternehmen stetig weiter wächst, behalte ich es auch "ewig" im Depot (reduziere höchstens etwas, wenn der Kurs dem Gewinnwachstum mal zu sehr vorauseilt) Beispiel EPAM:

https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P0000V8M…

In puncto bilanzsolides High Growth und gemessen daran nicht zu teuer noch 2 weitere meiner Positionen:

HZNP
https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P0000TP6…

Hier allerdings alle bekannten Biotech-Risiken (floppende Studien, überraschende Nebenwirkungen, Wettbewerber).

jd.com
https://financials.morningstar.com/ratios/r.html?t=0P000132L…

Diese mit China-Risiken (Regulierung).

Dir viel Erfolg, Grüße Algol
British American Tobacco | 32,03 €
Avatar
15.12.20 00:02:32
Beitrag Nr. 193 ()
Hallo Patriots,

viele interessante Unternehmen in deinem Portfolio, jedenfalls soweit ich sie überhaupt kenne ;)

Vielleicht ist die deutsche Heidelberg Pharma ja noch was für dich? Ist eine meiner größeren Positionen, sie haben verschiedene Wirkstoffe in der Pipeline bzw. zum Teil bereits auslizensiert und die Marktkapitalisierung ist nach wie vor sehr niedrig. Dietmar Hopps Biotech-Holding dievini (die auch bei cure-vac Mehrheitseigner ist) hält die Mehrheit der Anteile.

Allein aus den bereits an größere Partner auslizensierten Wirkstoffen sind zukünftig Cashflows zu erwarten, die schon die jetzige Bewertung und mehr rechtfertigen.

Wirklich spannend aber wird es mit der neuesten Wirkstoffklasse, Amanitin (Gift des Knollenblätterpilzes) gekoppelt an Antikörper, die gezielt an Epitope von Krebszellen binden. Amanitin hemmt dann in den Zellen die RNA-Polymerase II, so dass der Zellstoffwechsel zum Erliegen kommt und die Zelle zugrunde geht. Und das spezifisch auf Krebszellen ausgerichtet. Ein völlig neuer und soweit man das überblicken kann sehr vielversprechend klingender Ansatz in der Krebstherapie.

Auf Basis dieses grundlegenden Wirkmechanismus entwickelt Heidelberg Pharma nun verschiedene ADCs (Antibody Drug Conjugates) auf Amanitin-Basis für verschiedene Krebsarten. Die vorklinischen Studien waren sehr vielversprechend, jetzt fangen die ersten klinischen Studien an.

Das Schöne ist, dass im Prinzip die ganze Pipeline scheitern kann (wonach es nicht aussieht, aber who knows...) und Heidelberg Pharma trotzdem nach unten abgesichert ist, da durch die bereits auslizensierten Wirkstoffe regelmäßig (wachsende) Umsatzbeteiligungen eintrudeln. Einer der bereits auslizensierten Wirkstoffe wird gerade von Redhill Pharma als zusätzliche Indikation als Covid19-Medikament in einer Phase 2/3 Studie getestet. Alleine dies bedeutet reichlich Phantasie für zukünftige Kursgewinne... Last not least ist Dietmar Hopp als Mehrheitseigners nicht die schlechteste Referenz.

Ganz persönlich finde ich zudem einfach den Wirkmechanismus der Amanitin-basierten ADCs sehr smart und faszinierend, was alleine aber sicherlich kein hinreichender Investitionsgrund ist. Aber aus meiner Sicht stimmt bei Heidelberg Pharma einfach das Gesamtpaket respektive das Chancen-Risiko-Profil.

Falls ich dein Interesse wecken konnte und du Lust hast dich weiter einzulesen: Der entsprechende Thread hier auf WO ist sehr informativ und auf der Website von Heidelberg Pharma gibt es gute Erklärungen der Wirkstoffe / Wirkmechanismen und eine Übersicht der aktuellen Projekte.

Viele Grüße ;)
British American Tobacco | 31,93 €
Avatar
15.12.20 11:26:33
Beitrag Nr. 194 ()
Kleine Ergänzung, hatte das gestern falsch im Kopf gehabt, der Thread hier auf WO zu HDP ist nicht schlecht, aber der Thread auf Ariva.de zu Heidelberg Pharma ist noch umfassender
British American Tobacco | 31,70 €
1 Antwort
Avatar
15.12.20 12:40:24
Beitrag Nr. 195 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.070.414 von Mersault am 15.12.20 11:26:33@ mersault - danke für deine Erwähnung von HPHA und für deinen ausgezeichneten post auf Ariva - Aktie wirkt angesichts der verschiedenen Entwicklungen als noch sehr günstig bewertet.

greets cleara
British American Tobacco | 31,70 €
Avatar
20.12.20 16:22:28
Beitrag Nr. 196 ()
British American Tobacco | 31,10 €
Avatar
04.01.21 14:01:54
Beitrag Nr. 197 ()
Hey Patriots

Sehr cooles Forum und coole Titel, Chappeau. Insbesondere Appen, Fluicell, Personalis, Surgical und Schrödiger interessieren mich sehr. Ich werde jetzt noch den starken Rohstoffmonat Januar abwarten und dann schrittweise in solche Werte switchen (vor allem in Konso-Titel wie zum Beispiel Appen).

Viel Erfolg allerseits!
SmallCap
British American Tobacco | 31,07 €
Avatar
11.02.21 12:09:31
Beitrag Nr. 198 ()
http://de.vapoteurs.net/techno-britisch-amerikanischer-tabak…

> British American Tobacco bringt seine erste CBD-E-Zigarette auf den Markt! 💣" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://de.vapoteurs.net/techno-britisch-amerikanischer-tabak…

> British American Tobacco bringt seine erste CBD-E-Zigarette auf den Markt! 💣
British American Tobacco | 31,34 €
Avatar
11.02.21 17:53:26
Beitrag Nr. 199 ()
Ihr sollt mehr rauchen !!!
British American Tobacco | 31,03 €
Avatar
12.02.21 17:03:44
Beitrag Nr. 200 ()
British American Tobacco Aktie - Fundamentalanalyse und Chartanalyse.

Viel Spaß bei meinem Video, im Video wird auf die Fundamentalanalyse, dem fairen Wert der Aktie und der Charttechnik eingegangen.

Bei der Fundamentalanalyse werden wir uns die Passivseite der Bilanz anschauen, wie hoch ist das Fremdkapital zum Eigenkapital und kann das Eigenkapital die Schulden tilgen, wir schauen uns auch die Dividendensteigerung der letzten Jahre an und wie hoch die Eigenkapitalquote ist.

Auf der Gewinn und Verlust Seite der Bilanz schauen wir uns an was nach den Fixkosten und variablen Kosten überbleibt vom Gesamtumsatz. Wir schauen uns auch an wie hoch der Nettoumsatz ist, der dann ins Eigenkapital umgebucht wird und den Bargeldbestand am Ende des Geschäftsjahres.

Bei der Chartanalyse wird auf Unterstützung und Widerstand (Support und Resist) Zonen eingegangen und auf den Trend.

British American Tobacco | 31,29 €
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Langfristdepot (2019-2029)