DAX+0,39 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,85 %

Wichtige Frage zu CFDs - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Chris,
vielen Dank für den Link zu dem Thread.

Das ist ja auch eine harte Geschichte....

Ich habe den Threadöffner mal gefragt, wie die Sache ausgegangen ist. Die Geschichte hat ja im September letzten Jahres noch kein Ende gefunden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.109.723 von LeDax am 15.03.19 12:13:03ja war hier auf WSO vielleicht ein paar Monate her .. und auch nicht über CFD sondern er hat ganz normal die Aktien gekauft und verkauft.

Da die Orderbestätigungen über Nacht generiert werden hat der User das dann erst am nächsten Tag realisiert, das die Käufe nicht durchgeführt wurden und storniert oder Rückabgewickelt wurden.

Ich meine das es auch Börse Stuttgart war aber ich mich nicht an den genauen Threadnamen erinnere.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.109.705 von LeDax am 15.03.19 12:11:57FB kenne ich natürlich schon :)

Nur diese Tradinggeschichte über Facebook noch nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.109.510 von Chris_M am 15.03.19 11:54:06Die FB kannte ich noch gar nicht.

Aber dann hat er das auch über CFDs gehandelt?

Denn wenn er sie über die Börsen München und Berlin (o.ä.) gehandelt hätte, wäre doch alles dokumentiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.109.123 von LeDax am 15.03.19 11:20:50
Zitat von LeDax: Das ist ja heftig.

Ich hatte damals den Thread aus Interesse etwas verfolgt (auch wenn ich selbst nicht betroffen war), nämlich genau aus einem ähnlichem Grund, um zu erfahren, wie solche Situationen gehandhabt werden.

Aber dass einer auf der richtigen Seite stand und seine Position einfach gedreht und dann Forderungen seitens des Brokers gestellt wurden, muss ich überlesen haben.


Ich hab da auch nur aus Interesse mitgelesen und die Person hat die getätigten Trades nicht nur in einem Trade-Journal geführt sondern wohl auch von jedem Trade einen Screenshot gemacht.

Also eine sehr gute Beweislage für den Trader .. der Broker machte damals auch auf der Homepage Werbung das Min. 50 Mio Liquidität für die Märkte bereit stehen..

Das war von heute auf morgen von der Homepage verschwunden. (das hab ich sogar selbst geprüft)

...

Einen ähnlichen Fall habe ich hier auf WSO auch mal gelesen, wo einer mit Arbitage Geld machen wollte, Underlying war glaube ich FB,

Er kaufte z.B. 50 FB Aktien in München, und verkaufte sie dann gleich wieder teurer in Berlin.

Da im Orderbuch alles i.O. erschien machte er es mehrfach. Am nächsten Tag der Schock, das die Käufe gekanzelt wurden und er einen Leerverkauf tätigte, weil die Aktien hatte er ja nicht im Bestand und durfte sich teuer eindecken.

Also es gibt Geschichten die glaubt man nicht.. Filmreif
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.107.440 von Chris_M am 15.03.19 09:06:26Das ist ja heftig.

Ich hatte damals den Thread aus Interesse etwas verfolgt (auch wenn ich selbst nicht betroffen war), nämlich genau aus einem ähnlichem Grund, um zu erfahren, wie solche Situationen gehandhabt werden.

Aber dass einer auf der richtigen Seite stand und seine Position einfach gedreht und dann Forderungen seitens des Brokers gestellt wurden, muss ich überlesen haben.

Für den Threaderöffner:

Wenn Du wirklich mit solchen heftigen Kursbewegungen rechnest, würde ich das lieber über Optionen, Futures (also alles börsennotiert) oder ggf Hebelprodukten von großen Banken versuchen abzubilden.

Damals hat es den ein oder anderen CFD Broker zerrissen.
Ich vermute mal, schon am selben Tag werden keine Guthaben mehr ausgezahlt, da sie selbst die volle Margin brauchen oder ggf. insolvent sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.105.826 von rene1111 am 15.03.19 03:49:39https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1206023-1-10/ver…

viel Lesestoff...

an einem Post kann ich mich erinnern, der User war auf der richtigen Seite... die Position würde vom Broker gedreht und der Broker stellte dann Forderungen.

Das wird aber wohl noch ein laufender Prozess sein.. allgemein ist es in den Thread sehr ruhig geworden. Vielleicht wurden auch Schwiegegelder gezahlt..
Als damals die Preisbindung EUR/CHF aufgehoben wurde,
und man mit einem CFD auf der richtigen Seite stand,
haben die CFD-Broker die horrenden Gewinne damals ausbezahlt?

Weiß das jemand?

Bzw. welcher CFD-Broker würde in so einem ähnlichen Fall
den Gewinn auszahlen?

Lieben Gruß!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben