checkAd

TubeSolar (Seite 10)

eröffnet am 14.02.20 08:50:18 von
neuester Beitrag 08.06.21 19:45:49 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 10
  • 12

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.11.20 20:38:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.689.935 von markleb79 am 12.11.20 19:27:21
Zitat von markleb79: Tolles Unternehmen, keine Frage!

Nicht jede Agro PV Anlage braucht aber diese Produkte. Man kann mit herkömmlichen bifacial Modulen auch Projekte realisieren: https://www.next2sun.de/


Mag sein, aber wie ich das als Laie sehe, sind die von Tubesolar nicht zu vergleichen mit denen aus deinem Link.
Tubesolar ist ne Neuentwicklung in Röhren die freien schwebend an Seilen paar Meter in der Luft hängen und somit darunter eine ungehinderte Nutzung ermöglicht.

Next2Sun sind normale Plattenmodule die halt in Reih und Glied vertikal aufgestellt sind.
....keine Frage haben wohl beide Firmen ihre Berechtigung, aber einen großen Pluspunkt hat Tubesolar , das ist die 10 Millionen nicht zurückzahlbare Förderung durch den Bayrischen Staat, glaube kaum das die in der jetzigen Zeit grundlos so das Geld zum Fenster raus werfen
TubeSolar | 6,950 €
1 Antwort
Avatar
12.11.20 19:27:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.689.833 von Bergfreage am 12.11.20 19:20:04Tolles Unternehmen, keine Frage!

Nicht jede Agro PV Anlage braucht aber diese Produkte. Man kann mit herkömmlichen bifacial Modulen auch Projekte realisieren: https://www.next2sun.de/
TubeSolar | 6,950 €
2 Antworten
Avatar
12.11.20 19:20:04
Folgendes Formular finde ich aus der heutigen Meldung am besten:

https://www.4investors.de/nachrichten/mobile/boerse.php?sekt…

Für das Agrarphotovoltaik-Segment gibt es bisher keine Einspeisevergütung. Zukünftig könnte es für Agrophotovoltaik-Anlagen eine Einspeisevergütung von bis zu acht Eurocent je Kilowattstunde geben. Zusätzlich sind in diesem Segment Ausschreibungen für insgesamt knapp 3.000 Megawatt bis 2030 geplant. Dabei soll das jährliche Ausschreibungsvolumen in den Jahren 2021 und 2022 jeweils 50 Megawatt sowie in 2023 und 2024 jeweils 100 Megawatt betragen. Ab 2025 soll jährlich ein Volumen von 500 Megawatt ausgeschrieben werden.

Jürgen Gallina, Vorstand der TubeSolar AG: "Wenn die aktuelle Beschlussvorlage in einem Gesetz mündet, wird das die Nachfrage nach unserem Produkt zusätzlich signifikant ankurbeln. Wir sehen bereits heute ein großes Interesse nach unseren innovativen TubeSolar-Modulen über landwirtschaftlichen Flächen. Unter Umständen sind wir aufgrund unserer anfänglich begrenzten Produktionskapazitäten bereits in wenigen Monaten über Jahre im Voraus ausverkauft
TubeSolar | 6,950 €
3 Antworten
Avatar
12.11.20 18:26:02
Richtig gute News heute mit der Beschlussempfehlung des Bundesratsausschusses zum EEG-Gesetz! Damit rückt Agrophotovoltaik mit ihren riesigen Vorteilen hoffentlich noch etwas stärker ins Rampenlicht.
TubeSolar | 6,950 €
Avatar
29.10.20 17:49:35
Am besten finde ich das:

Besondere Stärken von TubeSolar sieht der Analyst in der für die Agrophotovoltaik innovativen Technologie, dem bestehenden Patentschutz, der kostengünstigen und leichten Aufständerung mit einer Stahlseilkonstruktion und nicht zuletzt im gewährten, nicht rückzahlbaren Investitionszuschuss des Freistaats Bayern in Höhe von 10,8 Mio. Euro.
TubeSolar | 6,400 €
Avatar
29.10.20 17:48:46
Aus First Berlin Report

https://tubesolar.de/wp-content/uploads/2020/10/9TS-2020-10-…

TubeSolar hat ein innovatives gitterartiges Röhren-Photovoltaik-Modul
entwickelt, das sich aufgrund seiner besonderen Produkteigenschaften
sehr gut für den noch jungen und schnell wachsenden Agro-Photovoltaik-
Markt eignet. Die Agro-PV ermöglicht landwirtschaftliche Nutzung und
gleichzeitig Stromproduktion. Dies steigert die Flächennutzungseffizienz
um bis zu 70% und bringt landwirtschaftlichen Betrieben ein doppeltes
Einkommen aus Agrar- und Stromertrag. Die Agro-PV bietet damit aufgrund
der wegfallenden Flächenkonkurrenz ein nahezu unerschöpfliches
Flächen- und Expansionspotenzial für die Erzeugung von Solarstrom. Im
Vergleich zu klassischen Flachmodulen liegen die Vorteile der durch ein
Patent geschützten TubeSolar Module in ihrer Regen- und
Lichtdurchlässigkeit, der gleichmäßigen Teilverschattung und dem
Starkregen- und Hagelschutz. Die Teilverschattung schützt die Pflanzen
insbesondere in sonnenreichen Trockenregionen vor zu starkem
Sonnenlicht und Austrocknung. Das relativ geringe Modulgewicht und die
geringe Windlast ermöglichen die Aufständerung mit einer
kostengünstigen Stahlseilkonstruktion, die Flächen von bis zu 50 ha
überspannen soll. Ende Oktober beginnt der Zertifizierungsprozess für das
TubeSolar Modul beim TÜV Rheinland. Dieser Prozess dürfte in Q2/21
abgeschlossen werden. Bisher hat TubeSolar eine kleine semi-
automatische Pilotproduktion aufgebaut. Für 2021 ist die Errichtung einer
hochautomatisierten 20 MW Massenproduktion (CAPEX: €20 Mio.) geplant,
die bis Ende 2024 in mehreren Schritten auf 250 MW ausgebaut werden
soll. Der Freistaat Bayern unterstützt den Aufbau mit einem 40%igen
Investitionszuschuss in Höhe von bis zu €10,8 Mio. Die übrigen Mittel zur
Finanzierung der 20 MW-Produktionslinie sollen über eine Kapitalerhöhung
und Bankkredite beschafft werden. Wir gehen ab 2022 von einem starken
und profitablen Umsatzwachstum aus. Unsere Post-Money-Bewertung des
Unternehmens auf der Basis eines DCF-Modells liegt bei €9,40 pro Aktie.
Unsere Empfehlung lautet Kaufen.
TubeSolar | 6,400 €
Avatar
02.10.20 18:49:51
KE war abzusehen und ist in so einem Stadium natürlich - irgenwo muss ja die Kohle her.....hier geht wenigstens was vorwärts.

Das die Altaktionäre daran teilnehmen können finde ich gut
Eintritt in neue Börsensegmente ist klasse, steigert den Bekanntheitsgrad.

https://tubesolar.de/investor-relations/veroeffentlichungen/

TubeSolar AG beabsichtigt Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht und strebt Notierung im Primärmarkt der Börse Düsseldorf und m:access der Börse München an Augsburg, 01. Oktober 2020 – Die TubeSolar AG (ISIN DE000A2PXQD4, Börse Düsseldorf) beabsichtigt unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2019 als öffentliches Angebot eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen unter Einräumung des Bezugsrechts der Altaktionäre durchzuführen. Der Vorstand hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats einen entsprechenden Beschluss gefasst. Die Kapitalerhöhung soll, sofern realisierbar, in 2020, ansonsten Anfang 2021 erfolgen. Dieser Zeitplan steht unter dem Vorbehalt der Billigung des Wertpapierprospekts, der zeitnah bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingereicht werden soll. Die weiteren Einzelheiten und Rahmenbedingungen der Kapitalerhöhung bleiben einer gesonderten Beschlussfassung vorbehalten. Die Gesellschaft plant – in Abhängigkeit auch vom Abschluss entsprechender Finanzierungen — im Geschäftsjahr 2021 eine Produktionsanlage mit einer Kapazität von 20 MW in Betrieb zu nehmen. Dazu gewährt der Freistaat Bayern aus dem Bayerischen Energieforschungsprogramm einen Investitionszuschuss i. H. v. bis zu 10,8 Mio. Euro, wobei der Finanzierungsanteil des Staates 40 % an den zuwendungsfähigen Gesamtkosten beträgt. Die TubeSolar AG strebt im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung eine Notierung der Aktien der TubeSolar AG im Qualitätssegment der Börse Düsseldorf Primärmarkt und der Börse München m:access an. Gleichzeitig ermöglicht dies die Aufnahme einer fortlaufenden Notierung auf XETRA, dem elektronischen Handelssystem der Frankfurter Wertpapierbörse. Meldepflichtiger: Reiner Egner, Vorstand der TubeSolar AG, Berliner Allee 65, 86153 Augsburg

Über TubeSolar
AG Die TubeSolar AG hat als Spin-off die Laborfertigung samt Patenten von OSRAM/LEDVANCE in Augsburg übernommen und nutzt diese patentgeschützte Technologie seit 2019 zur Herstellung von Photovoltaik-Dünnschicht-Röhren, die zu Modulen zusammengefügt werden. Diese haben gegenüber Silizium-Solarmodulen erhebliche Vorteile hinsichtlich Gewicht, Geometrie, Materialeinsatz, Ertrag, Langzeitstabilität und Recycling. Die Technologie soll vor allem im Agrarbereich eingesetzt werden und landwirtschaftliche Produktionsflächen überspannen. In den nächsten Jahren ist geplant, die Produktion in Augsburg auf eine jährliche Produktionskapazität von 250 MW auszubauen.
TubeSolar | 8,350 €
Avatar
20.09.20 11:57:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.712.803 von uwe300 am 10.08.20 23:09:46Sehe ich ähnlich. Solche alternativen Konzepte hatten es in der Solarbranche bisher schwierig. Dazu ist die Bewertung inzwischen überaus großzügig. Aber Glückwunsch an alle die seit Februar dabei sind!
TubeSolar | 9,150 €
Avatar
18.09.20 19:45:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.126.398 von Bergfreage am 18.09.20 19:34:35
Zitat von Bergfreage: https://presse-augsburg.de/neue-massstaebe-in-sachen-photovo…

Die 10 Millionen Förderungen durch den Freistaat Bayern ist für Tubesolar ein kleiner Ritterschlag!

Echt Klasse was die machen, so wird nicht nur die Landschaft mit Solarzellen voll gepflastert, sondern der Bauer hat auch noch was von der Fläche darunter.
....hab mir heute welche gegönnt und unterstütze damit auch noch meine heimische Wirtschaft vor der Haustür


https://presse-augsburg.de/neue-massstaebe-in-sachen-photovo…

Außerdem haben sie weltweite Patente darauf

https://tubesolar.de/die-zukunft-der-photovoltaik-update/

Die innovative TubeSolar Photovoltaikröhre verfügt gegenüber klassischen Flächenmodulen über beträchtliche Vorteile und ist weltweit durch Patente geschützt.
TubeSolar | 9,150 €
Avatar
18.09.20 19:34:35
https://presse-augsburg.de/neue-massstaebe-in-sachen-photovo…

Die 10 Millionen Förderungen durch den Freistaat Bayern ist für Tubesolar ein kleiner Ritterschlag!

Echt Klasse was die machen, so wird nicht nur die Landschaft mit Solarzellen voll gepflastert, sondern der Bauer hat auch noch was von der Fläche darunter.
....hab mir heute welche gegönnt und unterstütze damit auch noch meine heimische Wirtschaft vor der Haustür
TubeSolar | 9,150 €
1 Antwort
  • 1
  • 10
  • 12
 DurchsuchenBeitrag schreiben


TubeSolar