Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,41 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,38 % Öl (Brent)+1,50 %

Frosta: die Aktie mit enormer Dividendenrendite (Seite 64)


ISIN: DE0006069008 | WKN: 606900 | Symbol: NLM
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die 100 ist bestimmt noch drin in diesem Jahr.

LG Der Holthausener
Frosta: Ist die Tiefkühlfirma heiß gelaufen?
In den letzten Monaten ist Frosta sehr gut gelaufen. Während der Dax in den letzten 3 Monaten gut 6% und in den letzten 12 Monaten 20% verlor, legte Frosta außergewöhnliche 21% bzw. sogar 83% zu. Woher kommt diese Outperformance gegenüber dem Dax (auch wenn Frosta kein Dax-Mitglied ist)?

1 Jahreschart: Frosta vs. Dax




Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Immer noch fundamental unterbewertet?
Wie @furtunator95 verstand ich lange nicht weshalb der Wert trotz guter Fundamentaldaten vernachlässigt wurde. Die Gewinnentwicklung ist sehr stetig; nach dem Tief in 2012 konnten die Gewinne wieder verdreifacht werden. Auch die Ausschüttungsquote von knapp 50% ist grundsolide und das KBV mit 3 auch akzeptablen Bereich. Die lange bestehende Unterbewertung war schon auffällig. Mittlerweile hat sich das Bild komplett gedreht. Frosta hat neue Hochs erreicht.

Nein – Frosta mittlerweile normal bewertet
Auch Gereon Kruse von boersengefluester.de schlägt in die gleich Kerbe: „Einfach eine gute Aktie!“ (http://boersengefluester.de/frosta-einfach-eine-gute-aktie/). In dem Artikel aus dem April dieses Jahres geht er weiter von einer soliden, aber nicht atemberaubenden Wertenwicklung aus und sieht das Kursziel bei 58 Euro. Gestern lag Frosta genau bei 58 Euro. Seine Prognose hat sich also in weniger als 3 Monaten bewahrheitet (nachdem Frosta vor einigen Tagen schon das Hoch bei 65 Euro gesehen hat). Doch wohin soll die Reise jetzt noch gehen? Das sich Frosta in diesem Jahr noch über die 100 Euro bewegt, wie es @DerHolthausener prognostiziert, wage ich doch stark zu bezweifeln.

Die Eigenkapitalrendite ist ebenso überschaubar. Sie zeigt eine solide Finanzierung an, wie auch schon @R-Bgo bemerkt. Der starke Abbau von langfristigen Verbindlichkeiten von 24.500 Tsd. EUR in 2014 auf 18.500 Tsd. EUR in 2015 (-25%) ist aus Sicherheitsgründen sicherlich sinnvoll. Die Verschuldung ist ungewöhnlich niedrig. Damit lassen sich in Zukunft keine (durch Fremdkapital finanzierte) große Sprünge erwarten.

Halten?
Dennoch würde ich @DerHolthausener nicht zustimmen. Abhängig davon welche Strategie man verfolgt, kann es sehr wohl ratsam sein den Titel zu tauschen – trotz beträchtlicher Wertsteigerung. Denn die Dividendenrendite ist dadurch maximal noch durchschnittlich. Selbst bei einer Verdoppelung der Dividende (= Ausschüttungsquote von 100% basierend auf dem 2015er Gewinn) liegt die Dividendenrendite im oberen Drittel des erreichbaren. Doch eine derartig hohe Anhebung der Dividende halte ich für unwahrscheinlich.

Fazit – Verkaufen und Umschichten!
Ich empfehle allen Dividendenjägern und Mittelfristanlegern eine Gewinnmitnahme und eine Umschichtung in andere (dividendenstarke) Werte. Ich erwarte in den nächsten Monaten höchstens eine durchschnittliche Kursentwicklung, doch sind die Fundamentaldaten so gut, dass ein Wiedereinstieg in Zukunft auf der Hand liegt.

Mögliche Alternativen
Über mögliche (Dividenden-)Alternativen schrieb ich vor kurzem unter: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1183361-1611-1620…


Über eine Bewertung mit „Daumen hoch“, jedwede andere Rückmeldung zu diesem Beitrag oder Vormerkungen für mein wikifolio (https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/sec-love-me-foreve…) freue ich mich sehr!

---------
wikifolio "SEC - Love me forever" - Mitte 2016 neue Werte mit Potential http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1205303-11-20/wik…
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.567.439 von R-BgO am 08.06.16 12:17:19
tja, hätte ich mal...
Zitat von R-BgO: so langsam überlege ich, auszusteigen...


Fenster verpasst!

Vielleicht kommt der Fall heute, weil schon jemand was zu den HJ-Zahlen weiß (sind für 29.7. angekündigt).


Zumindest passt die Bewertung jetzt wieder besser...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.840.486 von Maack1 am 15.07.16 12:30:11
jetzt nach einigen Versuchen auch die IR ans Telefon bekommen,
die wissen auch nix;

bzgl. der anstehenden Zahlen wäre auch nix ad-hoc-mäßiges zu verkünden gewesen...


Also vielleicht doch nur Gewinnmitnahmen.


Die Dame meinte, sie hätten verschwindend gering Institutionelle als Aktionäre, das Gros seien Private.

Bei NOMAD (Iglo) habe ich auch nix gefunden, also betrachte ich das jetzt mal als Sturm im Wasserglas, den man langfristig vergessen wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.841.788 von R-BgO am 15.07.16 14:44:07Entweder ein kleiner Insti der heute mal seine 10k Position glattstellt oder ein paar Erben die gerade nen Block Frosta Aktien in die Hände bekommen haben ;)

Zitat von R-BgO: die wissen auch nix;

bzgl. der anstehenden Zahlen wäre auch nix ad-hoc-mäßiges zu verkünden gewesen...


Also vielleicht doch nur Gewinnmitnahmen.


Die Dame meinte, sie hätten verschwindend gering Institutionelle als Aktionäre, das Gros seien Private.

Bei NOMAD (Iglo) habe ich auch nix gefunden, also betrachte ich das jetzt mal als Sturm im Wasserglas, den man langfristig vergessen wird.
Hallo Freunde der Frosta Aktie, die Halbjahreszahlen sind am gestrigen Freitag veröffentlicht worden. Bevor ich auf diese eingehe, vorab noch etwas grundsätzliches zur Frosta Aktie; wie in meinem Forumsbeitrag vom 20.04.2016 geschrieben, sah ich den starken Anstieg der Aktie als fundamental nicht mehr begründet, hatte ein ansteigen Richtung 65 aber nicht ausgeschlossen und nach erreichen einen Rückgang auf 45-47 erwartet. Auch wenn das untere Ziel bisher nicht erreicht wurde, war in den letzten Wochen doch einiges an Gewinnmitnahmen zu sehen, und das ist aus meiner Sicht auch gut so. Bei Kursen in den mittleren 60gern ist die AKtie einfach überbewertet, auch wenn der Trend zur Nachhaltigkeit auch einige Käufer hat auf den Frosta-Kurszug aufspringen lassen und so den Kurs nach oben getrieben hat. Auch die Suche nach Anlagealternativen zu festverzinslichen hat aufgrund der attraktiven Dividendenrendite sicherlich einiges zum Kurssprint beigetragen. Ich gehe davon aus, das die Aktie jetzt versucht, einen Kursboden zu bilden. Die fundamentalen Daten sprechen jedenfalls dafür, die Halbjahreszahlen fielen aus meiner Sicht etwas besser aus als erwartet.
Jetzt zu den Zahlen: Der Umsatz stieg um 7,1% auf ca. EUR 231 Mio. bei einem EBITDA Anstieg von 7,5%. Das EBIT stieg etwas stärker um 10,6%, bedingt durch die hier nicht zu berücksichtigenden leicht höheren Abschreibungen und die gestiegenen sosntigen Ausgaben. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 11,3%, am Ende blieb ein Anstieg des Jahresüberschüsses um 8%, also quasi im Einklan mit dem Umsatzanstieg. Dies bedeutet, das Frosta die Margen konstant halten konnte, angesichts der Wechselkursentiwcklung und dem Preisanstieg bei einigen Rohwaren (Gemüse) ein aus meiner Sicht gutes Ergebnis. Pro Aktie heisst das 1,34 nach 1,24 im ersten Halbjahr 2015. Die Gesellschaft rechnet im zweiten Halbjahr mit leicht steigenden Umsätzen und man arbeitet intensiv daran, für das Gesamtjahr 2016 ein Ergebnis oberhalb des Vorjahreswertes zu erzielen. Im Gesamtjahr 2015 wurde 2,67 Euro je Aktie verdient. Ich gehe davon aus, das das Ergebnis in 2016 auf ca. 2,85 - 2,90 steigen wird. Bezüglich der Dividende geh ich von einem leichten Anstieg auf EUR 1,40 pro Aktie aus, da Frosta zur Zeit sehr viel investiert und dafür die Eigenmittel zusammenhalten will. Allerdings hat sich die EK-Quote aufgrund des Rückgangs der Bilanzsumme auf 56,1% verbessert, so das vielleicht doch ein bisschen mehr bei der Dividende drin sein könnte - die Gesellschaft hat eine nachhaltige EK-Quote von 50% als Ziel avisiert und da liegt man jetzt drüber.
Was fällt in den Zahlen sonst noch auf: Die Rohmargen sind sowhl für den GB Frosta wie auch CoPack leicht gestiegen, die Performance im Inland war besser als im Ausland, dies sieht man sowohl bei den Umsätzen wie auch bei den Margen. Die Investitionen sind deuutlcih hochgefahren worden, von ca. EUR 6 Mio. im 1.HJ 2015 auf jetzt EUR 8,7 Mio., dies wird das Ergebnis über höhere Abschreibungen belasten, aber das sollte durch Effiziensteigerungen etc. aufgefangen werden können. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind um ca. EUR 10 Mio. gesunken, entsprechend ist auf der Aktivseite die Position Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zurück gegangen.
Wie schon gesagt, insgesamt nicht schlecht für das herausfordernde Umfeld im Bereich Lebensmittel/Lebensmittelhandel.
Schönes Wochenende
Euer fortunator95
Ad-hoc-Mitteilung

Die FRoSTA AG verkauft ihre Anteile der BIO-FROST Westhof GmbH, Rudolf-
Scheer-Straße 2, 25797 Wöhrden, an die bisherigen Mitgesellschafter.

Die FRoSTA AG hatte sich im Jahr 2007 mit 45 % an der BIO-FROST Westhof
GmbH beteiligt. Da sich die an diese Gesellschaft geknüpften Erwartungen
leider nicht erfüllt haben, hat die FRoSTA AG beschlossen, ihre Anteile per
01.10.2016 an die Mitgesellschafter Familie Carstens zu veräußern.

Um den Zugang zu den in Deutschland erzeugten Bio-Rohwaren weiterhin
sicherzustellen, haben die BIO-FROST Westhof GmbH und die FRoSTA AG einen
langfristigen Kooperationsvertrag geschlossen.

Bremerhaven, 13.09.2016
Jürgen Marggraf
hat letze Woche in zwei Tranchen 345 Aktien in der 56-57er range gekauft;

sollte zumindest kein Kontraindikator sein
Hallo Frosta Freunde, am 23.März findet die Pressekonferenz zum Jahresabschluss 2016 statt. Mal schauen, wie das Jahr gelaufen ist, leicht verbessertes Ergebnis und etwas höherer Umsatz ist jetzt mal meine Prognose. Dividende könnte auch einen Tick höher kommen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben