checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 15138)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 13.06.21 09:11:19 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 15138
  • 15304

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
27.02.03 08:25:36
Beitrag Nr. 1.663 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 27.02.2003
**********************************************************
Support bei 2.433 als zentrale Marke



Auch der gestrige Handelstag verlief per Saldo negativ, obwohl die US-Börsen eigentlich eine gute Vorlage gegeben haben. Der Dax hat ein neues Sechsjahrestief bei 2.433 Punkten markiert. Die Dynamik der Abwärtsbewegung hat dabei deutlich nachgelassen, auch das Umsatzvolumen ist zurück gegangen. Sichtbar war im Bereich des Tagestiefs verstärktes Kaufinteresse, sodass der Bereich um 2.440 Punkte im Handelsverlauf mehrfach gestestet, aber kaum unterschritten wurde. Baut sich hier eine Unterstützung auf? Die Marke bekommt damit kurzfristig wichtigen Charakter: Es kristallisiert sich heraus, dass ein deutlicher Fall unter die 2.433 ein neues Verkaufssignal generieren würde. Zwischen 2.519 und 2.433 bleibt die Situation neutral bei übergeordnet intaktem Abwärtstrend.
Avatar
26.02.03 20:52:39
Beitrag Nr. 1.662 ()
Analysen DAX-100-Werte von Mittwoch, 26. Februar

ALLIANZ Berenberg stuft auf "Hold" zurück =


Die Analysten der Berenberg Bank stufen Allianz auf "Hold" von "Accumulate herab. Angesichts weiterer Belastungen senken die Analysten zudem die Schätzungen für den Gewinn je Aktie für 2003 auf 5,98 von 8,45 EUR und für 2004 auf 8,01 von 9,54 EUR. Das Kursziel für die Allianz-Titel lautet 64 EUR.

BAYER CSFB stuft auf "Neutral" von "Outperform" zurück =


Credit Suisse First Boston (CSFB) hat Bayer auf "Neutral" von "Outperform zurückgestuft und das Kursziel auf 23,50 von 27,00 EUR reduziert. Die Bemühungen des Managements, einen Partner im Pharmabereich zu finden, sowie ein konzernweites Restrukturierungsprogramm stellten durchaus zusätzliches Bewertungspotenzial dar. Allerdings werde die Aktie momentan von dem ungewissen Ausgang des Urteils hinsichtlich Baycol belastet.

LRP vorsichtig - "Marktreaktion übertrieben" =

Angesichts des schlechten Sentiments gegenüber Bayer rät die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) zur Vorsicht. Die Risiken des "Lipobay"-Rechtsstreites "reißen die Aktie von Bayer immer weiter in die Tiefe". Doch fundamental sei der Kursrutsch nicht mehr begründbar, sagt Analystin Silke Stegemann.

DEUTSCHE TELEKOM Banc Of America stuft hoch =


Banc of America stuft Deutsche Telekom auf "Buy" von "Neutral" hoch und setzt ein Zwölf-Monats-Kursziel von 12,50 EUR. Der Restrukturierungsplan "erscheint relativ moderat, und wir sehen begrenzte Abwärtsrisiken", sagt Analyst Mathieu Robilliard.

FMC WestLB erhöht Gewinnschätzungen =


Die Analysten der West LB Panmure erhöhen für Fresenius Medical Care (FMC die Schätzungen des Gewinns je Aktie für 2003 auf 3,44 von 3,37 USD und für 2004 auf 3,95 von 3,86 USD.

LBBW stuft auf "Halten" ab =

Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg stufen Fresenius Medical Care (FMC) auf "Halten" von "Kaufen" herab. Wenngleich die Unternehmensdaten und die Marktstellung von FMC die Analysten grundsätzlich positiv stimmen senken sie das Rating vor dem Hintergrund der "aus Marktsicht fairen Bewertung".

LINDE Lampe senkt Kursziel auf 26 (37) EUR =


Die Analysten des Bankhauses Lampe senken das Zwölf-Monats-Kursziel für Linde auf 26 von 37 EUR. Gleichzeitig senken sie die Schätzungen des Gewinns je Aktie für 2003 auf 1,52 von 2,72 EUR und für 2004 auf 2,23 von 3,11 EUR Das Rating lautet unverändert "Marketperformer".

M.M. Warburg: Kurs zu niedrig =

Analyst Eggert Kuls von M.M. Warburg zufolge rechtfertigen die schwachen Zahlen nicht den niedrigen Aktienkurs. Sein Votum lautet "Hold" mit einem Fairen Wert von 32 EUR.

HSBC: Fördertechnik ist Hebel für Kurs =

Der Bereich Fördertechnik hat laut HSBC Trinkaus das Linde-Ergebnis belastet. Daneben seien im vergangenen Jahr unerwartet hohe Umstrukturierungskosten aufgetreten, so der zuständige Analyst Richard Schramm. Die Situation von Linde rechtfertige aber weiterhin die Empfehlung "Add", so Schramm.

MÜNCHENER RÜCK Berenberg stuft auf "Hold" ab =


Die Analysten der Berenberg Bank stufen Münchener Rück auf "Hold" von "Accumulate" ab. Die Verluste an den Kapitalmärkten werden nach Ansicht der Analysten zu höheren Belastungen führen als zuvor erwartet. Infolgedessen reduzieren sie die Schätzungen des Gewinns je Aktie für 2002 auf 7,85 von 12,62 EUR und für 2003 auf 9,13 von 12,47 EUR. Das Kursziel lautet 80 EUR.

RWE Berenberg Bank stuft auf "Buy" hoch =


Die Analysten der Berenberg Bank stufen RWE auf "Buy" von "Accumulate" hoch Die Analysten erwarten keine weiteren negativen Nachrichten von dem Unternehmen, heißt es zur Begründung. Das Kursziel lautet 27 EUR.

THYSSENKRUPP M.M. Warburg stuft auf "Halten" zurück =


M.M. Warburg hat ThyssenKrupp auf "Halten" von "Kaufen" zurückgestuft. Auf Grund der nachhaltigen Effekte der Herabstufung durch Standard & Poor`s und der derzeitigen Zurückhaltung des Marktes insbesondere gegenüber zyklischen Titeln gehen die Analysten davon aus, dass sich die vorhandenen Bewertungspotenziale bis auf weiteres nicht im Kurs widerspiegeln.

EPCOS HelabaTrust stuft auf "Neutral" hoch =


HelabaTrust hat Epcos auf "Neutral" von "Untergewichten" hochgestuft. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dürfte die Nachfrage im Bereich Mobile Kommunikation auf Grund der niedrigen Lagerbestände der Hersteller die Erlöse zunächst stützen. Andererseits sollten die Sparten Industrie- sowie Konsumelektronik saisonbedingt schwächeln.

LOEWE CoBa Securities: Ersteinschätzung "Sell" =


Commerzbank (CoBa) Securities stuft Loewe in einer Ersteinschätzung mit "Sell" ein und nennt ein Kursziel von 8,40 EUR. Die Analysten sind der Meinung, dass die mittelfristigen Umsatz- und Ergebnisziele des Unternehmens zu ambitioniert sind.

vwd/26.2.2003/gos

26.02.2003, 20:00
Avatar
25.02.03 15:01:22
Beitrag Nr. 1.661 ()
Ist dieser Abschlag gerechtfertigt?!?

LEONI AG Namens-Aktien o.N. 26,30 -2,45 -8,52%

ISIN: DE0005408884 WKN: 540888 Börse: Frankfurt Symbol: LEO.FSE 25.02. 14:04



Leoni mit Umsatz- und Gewinnsteigerung - Schwieriges Jahr 2003 Freitag, 21.02.03, 09:25


NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der Nürnberger Autozulieferer Leoni hat im vergangenen Jahr trotz der schwachen Automobilkonjunktur Umsatz und Gewinn gesteigert, rechnet aber nach wie vor mit einem schwierigen Jahr. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, kletterte der Gewinn von 18,7 auf 47,4 Millionen Euro. Der Umsatz stieg leicht um 1,5 Prozent auf 1,113 Milliarden Euro.

Im Unternehmensbereich Bordnetz-Systeme gelang dem Unternehmen nach eigenen Angaben eine Umsatzsteigerung um 6,1 Prozent auf 595,6 Millionen Euro. Im Kabelgeschäft lag der Umsatz mit 436,1 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau (439,7 Mio. Euro). Der Umsatz des defizitären Draht-Bereichs in Höhe von 81,6 Millionen Euro (2001: 96,8 Mio. Euro) spiegele die nach wie vor angespannte Situation in der Kommunikationsindustrie wieder, hieß es.

Vorstandschef Klaus Probst hatte Ende November seine Prognose für 2003 reduziert. Demnach werde der Umsatz nicht wie zunächst geschätz um 3, sondern lediglich um 1 Prozent zulegen können. Probst hatte damals auch einen Verkauf der defizitären Drahtsparte des auch ab März weiter im MDAX notierten Unternehmens nicht ausgeschlossen./af/aa
Avatar
25.02.03 14:37:56
Beitrag Nr. 1.660 ()
DGAP-Ad hoc: Rheinmetall AG
25.02.2003 12:01:00



DGAP-Ad hoc: Rheinmetall AG
Rheinmetall übernimmt Zenitel-Beteiligung an EMG EuroMarine Electronics

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Rheinmetall übernimmt Zenitel-Beteiligung an EMG EuroMarine Electronics

Die Rheinmetall AG, Düsseldorf, hat die 50%ige Beteiligung des Joint Venture Partners Zenitel S.A., Brüssel (vormals SAIT STENTO), an der EMG EuroMarine Electronics GmbH, Hamburg, mit Wirkung zum 1. Januar 2003 übernommen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden wird Rheinmetall damit alleiniger Gesellschafter der EMG EuroMarine Electronics, die weiterhin als Finanzbeteiligung geführt wird. Die Übernahme der Geschäftsanteile steht im Zusammenhang mit der Zielsetzung, klare bzw. vereinfachte Beteiligungs- und Führungsstrukturen zu schaffen.

Die EMG EuroMarine Electronics ist mit ihren beiden operativen Gesellschaften STN ATLAS Marine Electronics GmbH, Hamburg, und EuroCom Industries A/S, Ballerup (Dänemark), ein führender Systemanbieter auf dem Gebiet elektrischer und elektronischer Ausrüstungen für Schiffe und Offshore-Einrichtungen. Im Jahr 2002 hat die EMG EuroMarine Electronics mit insgesamt 1.250 Mitarbeitern ein Umsatzvolumen von rund 280 Mio EUR erwirtschaftet.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 25.02.2003

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 703000; ISIN: DE0007030009; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard) und Hamburg; Geregelter Markt in München und Stuttgart; Freiverkehr






ist die mir nicht schon gestern aufgefallen?
Avatar
25.02.03 11:07:05
Beitrag Nr. 1.659 ()
Bayer verkleinert Konzern-Vorstand
25.02.2003 10:48:00



Der Pharmakonzern Bayer AG verkleinert seinen Konzern-Vorstand. Das Vorstandsmitglied Werner Spinner (54) wird sein Amt aus persönlichen Gründen Ende Februar 2003 niederlegen. Damit wird Vorstand der Holding unter der Leitung des Vorsitzenden Werner Wenning ab März 2003 von fünf auf vier Mitglieder verkleinert.
Werner Spinner war seit 1974 für Bayer tätig und hat hier seine Karriere in der Pharma-Stabsabteilung begonnen. Der Diplom-Kaufmann wurde zum 01. Februar 1998 in den Vorstand berufen.

Der Aufsichtsrat wird in der kommenden Woche über diese Verkleinerung sowie die neue Aufgabenverteilung im Vorstand entscheiden. Es ist vorgesehen, dass Finanzvorstand Klaus Kühn zusätzlich die Betreuung der Regionen „Europa“ sowie „Regions of the World“ übernimmt. Dr. Udo Oels, zuständig für Innovation, Technologie und Umwelt, soll zukünftig auch die Region „Asien“ im Vorstand vertreten. Der Vorstand für Strategie und Personal, Dr. Richard Pott, soll künftig die Region Nord-, Mittel- und Südamerika verantworten.

Die Aktien fielen bisher um 6,23 Prozent und notieren aktuell bei 13,40 Euro.

-tz-
13,43 -6,74%

Avatar
25.02.03 08:39:13
Beitrag Nr. 1.658 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 25.02.2003
**********************************************************
Seitwärts-Range vor entscheidendem bearishem Test



Der Dax verhielt sich gestern so wie in unserem bearishen Szenario prognostiziert: Nach dem Fall unter 2.643 Punkte ging es quasi in einer Bewegung abwärts bis auf das Tagestief von 2.571 Punkten, das gleichzeitig den Schlusskurs darstellt. Der bestehende Angebotsüberhang sowie die schwache Wall-Street-Tendenz sollten auch am Dienstag für Druck auf die Kurse sorgen. Dazu kommt die weiterhin extrem angespannte Lage im Irak, wo ein Krieg von Tag zu Tag näher rückt. Auch Korea steht wieder im Fokus der Investoren, nachdem der Norden der Halbinsel militärische Muskeln durch Abfeuern einer Rakete spielen ließ. Insofern ist aus charttechnischer wie fundamentaler Sicht mit nachgebenden Kursen zu rechnen.
Avatar
24.02.03 21:25:23
Beitrag Nr. 1.657 ()
24.02. 20:36
EUROSTOXX: AHOLD - Charttechnischer GAU


AHOLD

Kursstand : 3,78 Euro

Nachrichtenbedingt bricht heute um über 60% ein.

Unser charttechnisches Kursziel von 7-8 Euro hat sich damit "erledigt".


Avatar
24.02.03 10:11:43
Beitrag Nr. 1.656 ()
`RHEINMETALL AG VORZUGSAKTIEN




aktuelle Kursdaten


24.02. Zeit Kursfeststellungen 13

Geld 10,55 09:46 Gehandelte Stück 8.516

Stückvolumen -- Handelsvolumen 90.766,10

Brief 10,80 09:46 52W Hoch 13,90

Stückvolumen -- 52W Tief 9,50

24.02. Zeit Jahreshoch 12,00

Aktuell 10,75 09:46 Jahrestief 9,50

Eröffnung 10,60

Hoch 10,75

Tief 10,60

Schluss Vortag 10,18

Vom 19. 2.2003!!Rheinmetall AG (WKN: 703003)
Strasse: Rheinmetall Allee 1 Segment: MDAX
PLZ / Ort: D-40476 Düsseldorf Telefon: +49 (0) 211 / 473 - 4718
Land: Deutschland Fax: +49 (0) 211 / 473 - 4157
Branche: Maschinenbau Homepage: http://www.rheinmetall.com
IR: Herr Franz-Bernd Reich e-Mail: franz-bernd.reich@rheinmetall-ag.com


Nachrichten: Rheinmetall kann bei Jagenberg noch keinen Squeeze-Out beginnen

Die Rheinmetall AG kann auch nach Abschluss eines öffentlichen Übernahmeangebots für die Jagenberg AG, Neuss noch keinen Squeeze-Out in die Wege leiten. Auch durch zusätzliche börsliche Zukäufe von Jagenberg-Aktien im Volumen von 0,9 Prozent des Grundkapitals zwischen Mitte Januar und Mitte Februar wurde die für einen Squeeze-Out gesetzlich vorgeschriebene Schwelle von 95 Prozent des Grundkapitals nicht erreicht, berichtet heute vwd.

Danach verfügt Rheinmetall weiteren Angaben zufolge über ihre Tochter Rheinmetall Maschinenbau GmbH über 93,07 Prozent des Kapitals und 99,58 Prozent der Stimmrechte von Jagenberg. Das öffentliche Kaufangebot für den Hersteller von Verpackungsmaschinen war vor einer Woche abgelaufen. In dessen Rahmen waren Rheinmetall 4,04 Prozent der Jagenberg-Titel angedient worden.





Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat die Beobachtung von Rheinmetall aufgenommen und empfielt deren im MDAX notierte Vorzugsaktie zum Kauf. Analyst Stefan Maichl hält das Papier in seiner Debütstudie aus fundamentalen Gründen für deutlich unterbewertet und sieht seinen fairen Wert bei etwa 20 EUR. Damit besäße der aktuelle Kurs ein Steigerungspotenzial von mehr als 80 Prozent. Maichl stellt Rheinmetall als "Rohdiamanten" dar: Das lange als wenig profitabler "Gemischtwarenladen angesehene Düsseldorfer Unternehmen habe sich zu einem auf drei Säulen ruhenden Technologiekonzern entwickelt, der steigende Margen erwarten lasse.

Als einen der Hauptvorzüge der auf Automobilzulieferung, Wehrtechnik und Elektronik konzentrierten Rheinmetall hebt der Experte hervor, dass die Mehrzahl der Produktbereiche führende Markpositionen innehätten. Außerdem sei zu erwarten, dass die seit 2000 vorgenommene deutliche Fokussierung auch in den kommenden beiden Jahren fortgesetzt werde, allerdings auf niedrigem Niveau. Zugleich solle das Kerngeschäft durch Zukäufe und Kooperationen ausgebaut werden. Die schrittweise Trennung von Verlustbringern habe sich bereits positiv auf die Profitabilität ausgewirkt. Für 2002 rechnet Maichl mit einer leicht verbesserten operativen Marge von 4,3 (4,2) Prozent.

Im laufenden Jahr dürfte sich der Quotient von Umsatz und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) weiter auf 4,4 Prozent erhöhen, um dann 2004 nach Schätzung des Analysten einen Satz auf 4,9 Prozent zu machen. Für 2002 erwartet er aus 4,66 (2001: 4,60) Mrd EUR Umsatz ein EBIT von 204 (197) Mio EUR und einen bereinigten Jahresüberschuss von 42 (21) Mio EUR. Inklusive des außerordentlichen Erlöses aus dem Verkauf der Tochter Heimann dürfte unter dem Strich sogar ein Reingewinn von 317 Mio EUR verbucht worden sein Weitere Pluspunkte, die für einen Kauf der Aktie sprächen, seien ein dickes Auftragspolster in der Wehrtechnik und eine hohe Dividendenrendite.

Außerdem sorge die breite Aufstellung für eine Risikominimierung der Geschäftsentwicklung, die durch robuste organische Umsatzsteigerung gekennzeichnet sei. Besonders der Bereich Automotive weise ein über dem Branchendurchschnitt liegendes Wachstum auf. Als Schwäche von Rheinmetall sieht der Analyst eine recht niedrige Rentabilität. Außerdem sei der Grad der Internationalisierung gering: Der Konzern habe seinen Umsatzschwerpunkt in Europa und vor allem Deutschland. Weiteres Negativum sei eine niedrige Eigenkapitalquote. Gleichwohl sieht Maichl die Aktie unterbewertet und ihren fairen Preis je nach Betrachtungsmodell zwischen 13,53 und 28,55 EUR.
+++ Stefan Paul Mechnig vwd/14.2.2003/stm/reh

14.02.2003, 14.02.
Avatar
24.02.03 09:07:16
Beitrag Nr. 1.655 ()
24.02.2003, 08:21 Uhr
FDAX, Zone der Bullen und Bären
börsen-profi-online
Nach Beurteilung von Wolfgang Süßenguth vom börsen-profi-online wird der DAX-Future (FDAX) von den Bullen und Bären hin und her geschoben.

Seit nunmehr vier Wochen bewege sich der DAX-Future (FDAX) in einem Seitwärtstrendkanal zwischen ca. 2.535 und ca. 2.745 (DAX plus aktuelles Aufgeld), mit einem kurzen Ausrutscher nach oben bis ca. 2.815 am 03.02.2003. Die Zone ca. 2.535 - ca. 2.745 könne nach Angaben des Future-Händlers als neutrale Zone betrachtet werden, in der die Bullen und Bären den FDAX hin und her schieben, ohne dass eine der beiden Parteien einen entscheidenden Vorteil gewinnt. Erst ein Ausbruch aus dieser Zone führe zu einem Kraftzuwachs der Bewegung in die jeweilige Bruchrichtung.
Avatar
24.02.03 09:06:03
Beitrag Nr. 1.654 ()
Montag, 24.02.2003, 07:25
Presse: Degussa-Papier bringt Zündstoff für RAG-Konzern
DÜSSELDORF/ESSEN (dpa-AFX) - Die bevorstehende Übernahme der Degussa durch die Ruhrkohle AG (RAG) schlägt hohe Wellen. Nach einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ, Montagausgabe) empfiehlt ein bei Degussa erstelltes Strategie-Papier den Verkauf von weiten Teilen der Rütgers-Gruppe, in der die RAG ihre bestehenden Chemie-Aktivitäten gebündelt hat.

"Desolate Ergebnisse und unattraktive Märkte erfordern die Optimierung über ein differenziertes Sanierungs- und Verkaufskonzept", heißt es in dem Papier, das der "WAZ" vorliegt. Einige Betriebsteile könnten schon kurzfristig abgegeben werden, andere nach wertsteigernder Restrukturierung. Zum Kauf von Degussa, einem der größten Chemiekonzerne der Welt, will RAG bis Ende 2004 rund zwei Milliarden Euro mobilisieren. Dazu müssen in großem Umfang Firmen verkauft werden.

Rütgers beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz betrug zuletzt 2,78 Milliarden Euro./wä/DP/mur





info@dpa-AFX.de
Name Aktuell Ten. Diff. (%) Kurszeit
DEGUSSA AG 24,84 +0,16% 21.02., 20:06

  • 1
  • 15138
  • 15304
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck