DAX-0,62 % EUR/USD+0,26 % Gold+0,36 % Öl (Brent)+0,34 %

Daimlerchrysler AG - 500 Beiträge pro Seite (Seite 43)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.174 von Muxxboy am 09.04.09 12:03:11...oder einfach weinerliche Mitarbeiter entfernen

genau weg mit den arbeitern....die auto´s produzieren sich von ganz allein..du bist so einer..

und zu weinerlichen mitarbeiter..ein kollege von mir hat durch die streichung von bezahlten überstunden,und herabsetzten seines 40 std vetrages auf 35 std nun über 600 € weniger netto.
der ist total fertig und wohlgemerkt,den 40 std vetrag hat er bekommen weil er der allerbeste hier bei uns i nder entwicklung ist.macht alles,hilft jedem,weiß alles..vertritt den chef wenn der nicht da ist.

und jetzt wird sein vertrag eventuell nochmals herabgesetzt auf 33,30 oder vlt 28 std.je nachdem was noch kommt.

und das dicke: er hat ein haus, 4 ! kinder (töchter) im alter zw. 11 und 18 und Frau...er weiß nicht wie er das haus und die 5 Mäuler zuhause stopfen soll

ist das fair??? wenn ein familienvater bald um die 900 € netto !! weniger hat?

naja..wohl in dieser welt nicht...
der Arme :keks: wer kann sich heute ueberhaupt noch 5 Kinder und nen Benz leisten - mein Mitleid haelt sich stark in Grenzen:laugh:
Toechter und Frau koennen es ja mal mit Arbeit versuchen

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.433 von migi20 am 09.04.09 12:33:45Wer hat gesagt das die Welt sozial und gerecht ist? Wie schoneinmal jemand hier so trefflich schrieb, es würden sich von den ca 4Mio Arbeitslosen sicher 30Prozent über eine Anstellung mit den ich euren Augen schlechten Konditionen freuen.

zu deinem Kollegen:
Bei der Familienplanung und dem Bau eines Hauses sollte schon einkalkuliert werden das es nicht immer nur nach oben gehen kann.
ich verweigere bei der nächsten hauptversammlung die entlastung des vorstandes sowie des aufsichtsrates.

solange meine forderung von 4 euro dividende pro aktie nicht erfüllt wird.

vorschläge:

sämtliche daimlermitarbeiter grundsätzlich 10 % weniger gehalt.

wegfall von urlaubs- und weihachtsgeld.

1 monat umsonst arbeiten.

48 stunden-woche.

als eigentüber meiner firma steht mir 4 euro dividende/share zu.

falls die kürzungen für die arbeitnehmer nicht ausreicht, um die gewünschte ausschüttung zu realisieren, schlage ich vor, anleihen auf den markt zu bringen.

schuldzinsen sind von der steuer abzugsfähig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.518 von carolyns am 09.04.09 12:44:45wer hat gesagt,das der ein benz hat????
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.556 von Muxxboy am 09.04.09 12:50:32ich glaub niemand plant, mal 900 netto weniger zu haben...

die frau hat übrigens nen kleinen job..aber nur 400 € basis,soviel ich weiß..gut mit 4 kinder ist es halt schwer...
dieser thread ist eine ansammlung von idioten!!!

hört auf das bild der daimler aktionäre in ein solch schlechtes licht zu rücken!!!

ihr jammert ja mehr als jeder arbeiter!!!!

und das wegen ein paar cent dividente!ihr seit arme schlucker!

im übrigen macht es gar keinen sinn mehr hier rein zu schauen!bei dem geschwätz!!!
ausserdem schlage ich vor, dass alle daimlermitarbeiter verpflichtet werden sollen, einen mercedes-benz der e-klasse zu kaufen.

kaufpreis sollte sein: listenpreis + 10 % solidaritätsaufschlag für die anteilseigner.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.556 von Muxxboy am 09.04.09 12:50:32Ihr täuscht euch so alle mit dem Arbeitslosen!!
Bei mir in der Abteilung kamen 4 neue Mitarbeiter(Arbeitslose)
in den Sommerferien 2008.
3 von dem kamen Innerhalb einer Woche nicht mehr,weil
die Arbeit so schwer und einige mit der dauernachtschicht
nicht klar kamen soviel zu diesem Thema!!
Natürlich wir verdienen nicht schlecht,aber fragt mal wer von
uns das Rentenalter überlebt!!
wer überlebt schon das rentenalter, selbst die ältesten rentner sterben früher oder später.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.559 von maxmosh am 09.04.09 12:51:01träum weiter :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.948.725 von maxmosh am 09.04.09 13:14:21Soviel ich weiß, bekommen die beim Daimler zusätzlich
zum Weihnachtsgeld eine E-Klasse dazu. für LAU!
So kann man seine Halden natürlich auch abbauen und dafür sorgen,
dass die Dividende klein bleibt!:cry:
vielleicht könnten alle, die meinen hier was sagen zu müssen, einstellen so viel müll zu schreiben.
konstruktives und informatives immer gerne....aber dieser quatsch ist einfach nur belästigend.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.946.662 von migi20 am 09.04.09 09:14:55...
ich habe als stundentin dort gearbeitet.

in der montage im werk 50 - sindelfingen - bau 36
in der sitzfertigung - just in time fertigung /JIT-WERK in böblingen hulb
und in der lagerung - kann sogar stapler und unimoga fahren#

in keiner abteilung war ich nach der einarbeitung überarbeitet
jedes mal war genug zeit zum kaffeetrinken, zigarettchen etc.



ich bleibe dabei.

dieselbe fertigung ist mit einer reduzierung der arbeitszeit möglich und ich hoffe es kommt soweit.
wenn dann noch die taktzeiten angepaßt werden, sind wir da wo wir sind - effiziente produktivität!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.949.799 von TheBrokerbitch am 09.04.09 15:10:02Als Studentin gearbeitet wo die Produktion in Sommer sowieso,
gedrosselt ist und dann erzählst du von Produktivität!!!
Die Mc Kinzeys kamen und konnten nichts Ändern,weil wir
schon am limit Arbeiten!!
Wir(Gruppensprecher) machen schon Intern Jährlich KVP(Kontunierliches Verbesserungs Prozess)was nichts
anderes ist als die Produktivität zu steigern.
Das dabei jemand mal in die Hose macht weil kein Gruppensprecher
da ist oder beschäftigt ist interessiert ja keinen!!
Deshalb sollte man nicht als Studentin(ferienjobber)erzählen,wie
man die Produktivität erhöhen möchte!!
Ich war zwar nur in einer Werksführung in Sini, glaube jedoch auch,
dass das Kaizen bzw. KVP bei Daimler ordentlich funktioniert.
@brokerbitch Menschen sind keine Maschinen, sondern brauchen auch eine "Atempause" ..allein der Moral würden krasse Akkordtakte schaden..
Denke auch, dass Sie aus ihren Schnupperwochen sich kaum 1 zu 1 in die Lage der Mitarbeiter versetzen können. Langzeitauswirkungen müssen Sie auch berücksichtigen
habe gerade meine S-Klasse bei denen in der Werkstatt. Resumee: Teuer, langsam und abgezockt fühle ich mich auch noch was deren Diagnosen betrifft. Da sind plötzlich Dinge kaputt die vor dem hin bringen einwandfrei funktioniert haben. Kein Wunder dass denen die Kunden weglaufen. Ich hatte zwar überlegt eine neue E-Klasse zu kaufen, das hat sich jetzt aber erledigt.
bleibt zu hoffen, dass diese Krise sie mal wieder ein bischen erdet. kein Wunder dass kaum noch Mercedes TAxis rumfahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.950.651 von sintur am 09.04.09 16:30:42Wir(Gruppensprecher) machen schon Intern Jährlich KVP(Kontunierliches Verbesserungs Prozess)was nichts
anderes ist als die Produktivität zu steigern.


lernt ihr da auch wie man am besten abzockt? Ich soll 1000,--€ alleine für eine Fehlersuche zahlen OHNE dass irgendein Teil ausgetauscht wurde? Gehts noch?
Betreibt ihr da bei den selbst gebauten Autos erstmal Grundlagenforschung wie was funktioniert?
Erinnert mich an rate mal mit Rosenthal und der Kunde soll dafür bezahlen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.952.636 von Rainolaus am 09.04.09 20:59:43Ich Arbeite in der Transporter-Produktion habe also nichts
mit der Werkstatt zu tun!!
Nicht nur bei Mercedes wird bei der Fehlersuche,so
vorgegangen sondern bei allen(Konkurrenz)Werkstätten.
Ohne Elektrik(Diagnosegerät)läuft gar nichts!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.952.738 von sintur am 09.04.09 21:16:35Ohne Elektrik(Diagnosegerät)läuft gar nichts!!

und damit dauert es 5 Stunden, die ich bezahlen soll, um den Fehler zu finden der es dann aber doch nicht war, dafür dies und das und jenes was vorher einwandfrei funktioniert hat?
Im Mercedes Forum bin ich aber genau vor dieser Vorgehensweise gewarnt worden. Ich konnte und wollte es nur nicht glauben.
Ich werde den Wagen schnellstmöglich verkaufen und nie wieder einen Mercedes fahren geschweige denn einen Neuwagen kaufen. Ich werde aber auch nach dieser Reparatur eine Beschwerde an höhere Stelle schreiben, auch wenn es nicht viel bringen wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.149 von Rainolaus am 10.04.09 10:52:16muss man sein schlitten zwingend zu Daimler bringen ???
Hi
so alle Heulsussen bekommen jetzt einen :keks:

Nun wieder was sachliches:

MÜNCHEN/STUTTGART (dpa-AFX) - Das Emirat Abu Dhabi will seinen Anteil am
Autobauer Daimler einem Medienbericht zufolge weiter ausbauen. Wie das
Nachrichtenmagazin 'Focus' berichtet, will der Staatsfonds Aabar seinen Anteil
von 9,1 auf mehr als 20 Prozent aufstocken. Daimler und Abu Dhabi stünden
darüber in Verhandlungen. Konzernsprecher Jörg Howe sagte der Deutschen
Presse-Agentur dpa am Freitag in Stuttgart: 'Ich habe keine Kenntnis davon und
will das auch nicht weiter kommentieren.' Aabar wollte sich dem Magazin zufolge
'zu Gerüchten nicht äußern'. Eine Absage erteilte der milliardenschwere Fonds
dagegen Opel : 'Wir haben kein Interesse an irgendeinem Anteil an Opel', sagte
Aabar dem Magazin.

Nach dem überraschenden Einstieg beim Autobauer Daimler hatte das Emirat eine
Aufstockung seiner Beteiligung nicht ausgeschlossen. 'Eine mögliche Erhöhung des
Anteils muss später untersucht werden. Im Moment sind wir zufrieden mit 9,1
Prozent', sagte Aabar-Vorstand Khadem Al Qubaisi im März in Stuttgart./bo/DP/he

Gruß und frohe Eiersuche ;-)
Hallo Daimlerfahrer, tröstet Euch,
ich habe in den letzten 2 Jahren 2 Steuergeräte ersetzen müssen (Airbag,etc. Ich nutze auch so oft meine Airbags "Keks")

Das komplette Motherboard (liegt hinter der Armatur) war dann
auch nach 3 Jahre Platt.
Habe noch 70% Materialkosten auf Kulanz bekommen. Der Eingrif
hat mich als TT-Fahrer dann doch schlappe 800 Euronen gekostet.

Ich habe daraufhin folgendes gamacht. Bei Ebay ein Diagnose-Tool gekauft was ich
an mein Notebook anschließe. Fehlercodes und etc. hole ich mir
dann aus den TT-Foren.
Ist ganz nützlich, wenn man mal die Batterie abklemmen muss, oder nervige Inspektionswarnungen leuchten auf.

Habe gehört, das große BMW's über 50 Steuergeräte eingebaut haben, für die dann eine eigens eingebaute Batterie vorhanden ist.
Der Materialwert dieser Steuergeräte, dürfte den Wert eines Mittelklassewagens betragen "Keks".

Mein nächstes Auto, wird ein "Spartanier" sein á la "Peugot 205 Diesel",
ohne Schnickschnack und Malaysische Elektronik.

Gruss
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.661 von Demarkkommwieder am 10.04.09 15:00:30"Peugeot...ohne ... Malaysische Elektronik."


:laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.475 von Delgado1 am 10.04.09 13:14:49normal nicht. er sprang aber einfach nicht mehr an nachdem die BAtterie ab war.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.661 von Demarkkommwieder am 10.04.09 15:00:30ganz genau das ist auch mein Resumee Leidensgenosse! Ich will nichts mehr drin haben von unserem tollen Fortschritt der Technik der max. 1-3 Jahre hält (wenn überhaupt) und dann ein Heidengeld kostet wenn er repariert werden muss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.646 von Popeye2008 am 10.04.09 14:51:06Quelle: FOCUS.
Alles klar. Ich sag' nur, Kursziel 150. :)
Und schon ist das Dementi da:


http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE53906E200…


Abu-Dhabi-Fonds - Kein Interesse an Daimler-Aufstockung und Opel

Freitag, 10. April 2009, 16:10 Uh

Frankfurt/Abu Dhabi (Reuters) - Der staatlich kontrollierte Fonds Aabar aus Abu Dhabi hat nach eigener Auskunft weder Interesse an einer Aufstockung seines Daimler-Anteils noch an einem Einstieg bei Opel.

Ein Aabar-Sprecher dementierte am Karfreitag einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus", wonach der Staatsfonds bereits mit Daimler über eine Erhöhung der Beteiligung auf über 20 von derzeit 9,1 Prozent verhandelt. Aabar sei daran nicht interessiert, erklärte der Sprecher auf Reuters-Anfrage. Das Magazin nannte keine Quellen für seine Informationen. Zu diesen erklärte Daimler dem Bericht zufolge: "Davon wissen wir nichts."
Wenn es hilft Kosten zu sparen, dann werden vermeindliche Gräben der Eitelkeiten überbrückt zwischen Konkurrenten. Sehr vernünftig, solange jeder dabei sein Profil nicht verwässert.

10. April 2009 - Kooperation: BMW sucht mehr Nähe zu Daimler - http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,618…
Von der Abwrackprämie profitieren die Premiumhersteller BMW und Daimler kaum. Absatz und Gewinn der Autobauer geraten in der Krise aber weiter unter Druck. Um stärker Kosten zu sparen, zeigt sich BMW-Chef Norbert Reithofer jetzt für eine engere Kooperation mit dem Mitbewerber bereit. Der Autobauer BMW bereitet offenbar eine engere Zusammenarbeit mit Daimler vor. "Ich kann mir durchaus vorstellen, dass weitere Möglichkeiten der Kooperation mit Daimler bei Teilen geprüft werden, die nicht markenprägend sind", sagte BMW-Chef Norbert Reithofer der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe). BMW arbeitet dem Bericht zufolge mit seinem Rivalen Daimler bereits beim Einkauf zusammen, um Kosten zu sparen. Die Premiumhersteller BMW und Daimler verzeichnen im Zuge der Wirtschaftskrise starke Einbrüche beim Absatz und Gewinn und reagieren mit kräftigen Sparprogrammen auf die Misere. Daimler kündigte zuletzt an, in diesem Jahr zwei Milliarden Euro allein an Personalkosten einsparen zu wollen und schloss auch betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr aus. Analysten fordern seit längerer Zeit, dass die beiden Autobauer ihre Zusammenarbeit deutlich über das geplante Maß hinaus intensivieren (...mehr), um zusätzlich Kosten zu sparen. Nach Worten des BMW-Chefs werden Absatzrückgänge "womöglich das ganze Jahr über zweistellig bleiben. Wir beobachten derzeit zwar eine leichte Entspannung, aber wir gehen in diesem Jahr nicht von einer signifikanten Markterholung aus". Reithofer kann sich offenbar auch eine Zusammenarbeit mit weiteren Autokonzernen vorstellen: "Wir sprechen grundsätzlich auch mit anderen Partnern über Kooperationen", sagte er. Der Autohersteller mit den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce wolle aber auch in Zukunft ein unabhängiges Unternehmen bleiben. Mit dem französischen Konzern PSA Peugeot-Citroen entwickelte BMW bereits Benzinmotoren für den Mini. Gemeinsame Projekte mit Fiat, über die seit längerem spekuliert wird, lehnte Reithofer ab. "Der Mini auf einer Alfa-Plattform funktioniert nicht. Die typischen Fahreigenschaften eines Mini sind dann einfach nicht mehr da", betonte er.

========================

Hier das ausführliche Orginal-Interview in der SZ :

10.04.2009 - Interview mit BMW-Chef : "Weitere Kooperationen mit Daimler vorstellbar
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/179/464776/text/print.…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.952.636 von Rainolaus am 09.04.09 20:59:43Hej Rainolaus. Du hast so ein großes Problem mit deinem Mercedes, und deine Werkstatt zockt dich auch ab... Ich würde dir vorschlagen dir einen DACIA oder einen TATA aus Indien zu kaufen.:laugh: Mal schauen wie du dann mit dem Service zufrieden bist. Beschwer dich dann nur nicht wenn irgendwann dein Arbeitsplatz überflüssig wird weil irgendwo in Rumänien, Indien oder China ein armer Schlucker für einen Hungerlohn deine Arbeit verrichtet.
Also ich fahre zur Zeit Audi, hatte zuvor einen VW, Opel und Mercedes. Muss sagen dass sich der Werkstatt Service kaum unterscheidet. Geld wollen sie alle, das ist klar, aber jeder muss und will doch leben oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.956.705 von ceba27 am 11.04.09 20:30:08Hej Rainolaus. Du hast so ein großes Problem mit deinem Mercedes, und deine Werkstatt zockt dich auch ab... Ich würde dir vorschlagen dir einen DACIA oder einen TATA aus Indien zu kaufen. Mal schauen wie du dann mit dem Service zufrieden bist. Beschwer dich dann nur nicht wenn irgendwann dein Arbeitsplatz überflüssig wird weil irgendwo in Rumänien, Indien oder China ein armer Schlucker für einen Hungerlohn deine Arbeit verrichtet.
Also ich fahre zur Zeit Audi, hatte zuvor einen VW, Opel und Mercedes. Muss sagen dass sich der Werkstatt Service kaum unterscheidet. Geld wollen sie alle, das ist klar, aber jeder muss und will doch leben oder?


Wer in Vertragswerkstätten geht oder gehen muss hat doch eh schon verloren. Ich habe meine Leute in freien Werkstätten dafür; nur ging dieses mal gar nichts mehr, weil der Wagen die Sperre drin hatte und sie zum verrecken nicht mehr raus ging. ich fahre die S-Klasse eh als Zweitwagen. Erstwagen ist eine Corvette Bj2003; mit der hatte ich bisher keinerlei nennenswerte Probleme. Soviel zu ausländischen Fabrikaten und deren Anfälligkeit. Ersatzteile sind ausserdem geradezu erschwinglich und preiswert wenn ich sehe was andere deutsche Hersteller so aufrufen. Ja, jeder will und muss leben. Aber ich hoffe dass die Finanzkrise einige unverschämte Firmen mit ihren unverschämten Preisen mal wieder auf den Boden zurück holt und ihnen hilft die Nase mal wieder ein kleines Stückchen runter zu nehmen damit sie nicht wie jetzt über ihre eigen Füssen stolpern.
Einschätzungen von Öeuten wie Brokerbitch zu den internen Abläufen erscheinen mir zehn mal realitsischer als die Selbsteinschätzung dieser selbstgefälligen Herren.
Mein Wagen ist jetzt 8 Tage da und man hat 5 Stunden nur für die Fehlersuche gebraucht, die ich bezahlen soll inkl. Fehldiagnose zwischendurch. Und ich dachte ich wäre in einer Fachwerkstatt.

Zwischen deinem polarisieren bzgl. dem indischen Arbeiter der morgen meine Arbeit machen könnte (sicher nicht) und den überteuerten Preisen hier gibt es aber auch noch einen Bereich dazwischen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.954.975 von Rhinestock am 10.04.09 18:12:3310. April 2009 - Kooperation: BMW sucht mehr Nähe zu Daimler

das kann ich bestätigen. Bzgl. Elektronikproblemen wäre BMW gem. meiner Werkstatt unangefochten auf Platz 1. Mercedes ist die letzte Zeit aber dabei es BMW gleichzutun und glänz jetzt auch mit immer mehr Elektik-Problemen.
Das ist wohl das Ergebnis der Kooperation.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.956.894 von Rainolaus am 11.04.09 23:02:41Du bist ja ziemlich angefressen!!!
Also wie überheblich diese Leute sind wissen wir alle, ich betrete schon ungern den Verkaufsraum, in dem der Herr Mercedes Verkäufer so tut als ob er mich nicht sieht und sehr beschäftigt sei.
Als ich verzweifelt eine halbe Stunde lang eine S-Klasse Limousine anschaue, fühlt er sich geneigt aufzustehen und mich anzusprechen.
Warum der mich so einschätzt, als ob ich mir so ein Auto nicht leisten könnte?
Vielleicht sollte ich mir mal so einen schwarzen Billiganzug kaufen?!
Auch die Werkstatt ist nicht besser - leider.
Mein Problem war die Lightshow im Instrumentenbrett. Nach ca 3 Std Wartezeit(da es angeblich nur ein kleiner Fehler sei) sagte man mir, dass ich das Auto in ein paar Tagen wieder bringen soll, weil es doch etwas länger dauern würde. Immerhin bekam ich zwischenzeitlich einen Kaffee:kiss:
Preis für die Nichthilfe 68,20€
Zwei Tage später fragte mich mein Tankwart (Automechaniker - kein Fan vom Stern) warum die Anzeige abgeklebt sei? Nach kurzer Schilderung des Problems bat er mich in seine Werkstatt, kontrollierte ein paar Kabel und Steckverbindungen und stellte in ca 15 Min den Fehler fest, und die Lightshow war beendet.
Preis: ein Dankeschön (weil ich dort regelmäßig zum Tanken komme)

Die Mitarbeiter im Werk können da allerdings bestimmt nichts dafür, die geben sich genauso Mühe wie wir alle am Arbeitsplatz, und ob sie besser bezahlt werden wage ich zu bezweifeln.
Frohe Ostern
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.957.096 von hpturbo am 12.04.09 09:08:06STIMMT ÜBERHAUPT NICHT!!!

Ich kann nur sagen, dass ich bei Benz trotz Jeansjacke und 3.000 €-Mühle immer sehr zuvorkommend behandelt werde!!

Es ist immer gleich ein Mechaniker oder Meister zur Stelle, man nimmt sich meiner Probleme immer gleich an.

Einmal wollten sie mir sogar eine Straßenbahnfahrkarte schenken, damit ich ein bisschen in der Stadt bummeln kann, weil die Reparatur ein bisschen länger dauerte.

VON ARROGANZ ABSLUT KEINE SPUR, dagegen sehr freundlicher und zuvorkommender Service!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.957.256 von timekiller am 12.04.09 10:55:56VON ARROGANZ ABSLUT KEINE SPUR, dagegen sehr freundlicher und zuvorkommender Service!

der Herr der immer neue Sachen findet die gar nicht kaputt waren und mir sagte dass es bis jetzt 1700,--€ kostet war auch sehr freundlich zu mir.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.957.096 von hpturbo am 12.04.09 09:08:06genau das ist auch mein Eindruck. Ich dachte zwar ich sei in einer Fachwerkstatt mit besonderen Mittel insbesondere zur Diagnose-Findung! Fehlanzeige. Wundert mich nicht dass jemand an der Tankstelle mit etwas gesundem Menschenverstand auch in der Lage ist schnell den Fehler zu finden. Dein Tankwart ist o.k., ich rege mich eigentlich nur über die unverschämten Preise auf BIS zur Diagnose Findung. Warum muss ich als Kunde die ganzen Stunden dafür (inkl. Fehldiagnosen) dann bezahlen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.957.096 von hpturbo am 12.04.09 09:08:06ich war übrigens auch zwei mal wegen einer neuen E-Klasse da. Beide Male musste ICH einen Verkäufer ansprechen und beide Male hatte niemand Zeit mich zu beraten, mir einen Preis auszurechnen o.ä.; warum sollte man so einem Laden Aktien kaufen? Ich solle nächste Woche nochmal wieder kommen, dann wäre jemand da. :laugh:

Ich hoffe die fallen nochmal richtig auf die Fresse. Möchet auch nicht wissen wieviele Scheichs schon wegen Elektronik-Problemen oder was auch immer liegen geblieben sind. Die werden schon ihre Gründe haben warum sie ihre Anteile nicht aufstocken wollen.
Was machen denn unsere fleissigen Daimler Arbeiter....die haben doch nicht etwa frei....:cool:

So wird das aber nichts mit ner Dividenden Erhöhung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.957.963 von Rainolaus am 12.04.09 18:54:48Wenn Du es Dir nicht leisten kannst, lass es!

Es zwingt Dich keiner! :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.958.922 von timekiller am 13.04.09 10:19:52Wenn Du es Dir nicht leisten kannst, lass es!

typische Hirni-Antwort.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.959.118 von Rainolaus am 13.04.09 11:29:34So langsam kommen auch die letzten aus ihren Löchern gekrochen und beschweren sich. Nun sogar schon über Werkstattaufenthalte.

Sollten halt zu VW oder BMW gehen, die reparieren die Autos sicher Gratis.

Aber das ist ein gutes Zeichen das der Tiefpunkt so langsam erreicht ist und ne Bodenbildung stattfindet. Das war schon immer so. Während die letzten anfangen zu meckern fangen die ersten schon wieder an zu kaufen.

Und sag mir mal jemand einen einzigen vernünftigen Grund, wieso die Araber sagen sollten, das sie vorhaben, die Aktienanteile weiter aufzustocken ? Welchen Vorteil haben Sie dadurch ?
Wie blind muß man sein.....

Frohe Ostern
Magictrader2005
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.959.118 von Rainolaus am 13.04.09 11:29:34Es ist hier ein Börsenforum und kein Werkstattforum!!
Überall wird in den Werkstätten gearbeitet und abkassiert!!
GM wird wohl in die Insolvenz gehen,das ist wieder
schlecht für den Kursverlauf der Autoaktien!!
Nur mal als Hinweis (etwas OT):

Mein örtlicher BMW-Händler (Verbund mit 7 weiteren Händlern) bekommt es auch nicht gebacken, mir einen 525i oder 530i Schalter (!!!) zum Probefahren zur Verfügung zu stellen. Letzte Woche Montag hieß es, sie würden sich sofort bei mir melden sobald sie von den anderen 7 Händlern die Info haben ob das Fahrzeug zur Vefügung steht oder nicht. Zur Erinnerung: Das war vor 7 Tagen und ich hab´ vor 4 Jahren bei denen einen 330Cd neu gekauft ... cash ... nix finanziert o.ä.!
Ich bin stinksauer! Anscheinend wollen die keine Autos verkaufen oder mein Wunsch einen "Allerwelts-5er" probezufahren ist so ausgefallen, dass es nicht möglich ist mir solch ein Auto mal ein paar Stunden zur Verfüngung zu stellen!?

Scheiß Service!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.959.183 von Magictrader2005 am 13.04.09 11:55:37Während die letzten anfangen zu meckern fangen die ersten schon wieder an zu kaufen.

die Aktien oder die Autos? Aktien kann man leichter kaufen als einen Mercedes Neuwagen. Dazu müsste man erstmal einen Verkäufer finden oder jemanden der mit einem spricht.
Anscheinend sieht es BMW nicht viel anders aus. Warum regt ihr euch über hier diskutierten Werkstatt Ärger auf? Hier geht es um Daimler Aktien und dazu gehören u.a. auch die Werkstätten und der PKW Verkauf. Wenn beides beim Kunden unbefriedigend ankommt sollte das den Aktionär doch durchaus interessieren oder? Besser als die ganze Zeit nur die RT-Kurse zu posten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.962.092 von Rainolaus am 14.04.09 04:20:50lass Dich nicht provozieren.
So wie uns ist es vielen ergangen, und in meinem Bekanntenkreis sind fast alle zu Audi gewechselt. A8 statt S-Klasse.
Ich bin schon lange Aktionär dieser Firma und habe für die Produkte einige Euros hingelegt in 30 Jahren - also daran liegt es bestimmt nicht.
Den neuen SL werde ich mir allerdings nicht mehr kaufen, sondern das R8 Cabrio von Audi! Daimler wirds verkraften.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.963.190 von hpturbo am 14.04.09 10:49:20So wie uns ist es vielen ergangen, und in meinem Bekanntenkreis sind fast alle zu Audi gewechselt.

Danke für dein Verständnis. Ist doch klar, dass man seinem Ärger vielleicht auch Luft machen möchte. In meiner freien Werkstatt haben sie mir auch eher zu AUDI oder Volkswagen geraten. Da ist nie viel dran sagetn sie im Gegensatz zu BMW oder Mercedes; vor allem bzgl. gravierender Elektrik-Probleme.
Kürzlich befragte ich auch einen Taxi-Fahrer. Er sagte sein VW hält jetzt 300000KM am Stück ohne nenenswerte Vorkommnisse und das wäre schon der zweite VW. Mercedes würde auch immer weniger von Taxi-Unternehmern gekauft. Ich finde sowas sollte schon auch Aktionäre interessieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.963.190 von hpturbo am 14.04.09 10:49:20Den neuen SL werde ich mir allerdings nicht mehr kaufen

wieso mussten die die Front so verschandeln? Der Wagen war so schön vorher.
Zulieferer von Daimler werden auch scheinbar zuversichtlicher die Talsohle sei durchschritten und 2010 sollte wieder deutlich besser als 2009 :

11.04.2009 -Die Talsohle scheint durchschritten" -
http://www.rnz.de/hp_headtitlesodenwald/LINKSEC00_2009041113…

Hardheim. (rüb) Keine Entwarnung, aber durchaus Anlass zu vorsichtigem Optimismus gibt es bei der Firma Reum. Die Talsohle scheint durchschritten, was den Auftragseingang angeht. Der Zulieferer für die Automobil- und Elektrogeräteindustrie hat für 2010 eine Reihe vielversprechender Aufträge für die deutschen Werke an Land ziehen können....Eine leichte Erholung erhofft sich der Vorstandsvorsitzende ab Spätsommer/Herbst. "Ich behaupte, dass die Talsohle bereits durchschritten ist!" Für Zuversicht bei Reum-Geschäftsführer Rolf Ritter sorgte eine Reihe bedeutender Aufträge für 2010, die einen Umsatzanstieg erwarten lassen. Diese Aufträge stammen von Automobilherstellern der Oberklasse wie Daimler, BMW oder Audi...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.963.778 von Rhinestock am 14.04.09 11:59:33Warum nörgeln hier so viele an Daimler herum.Ich beschäftige mich garnicht mit Problemen einer Automarke die ich nicht mag.Ist es vielleicht Neid sich einen schönen Daimler nicht kaufen zu können.
In ein Taxi(VW)würde ich nicht mal einsteigen.Ich kaufe nur Aktien von Produkten, von denen ich selbst überzeugt bin und das kann ich jedem nur empfehlen.
Viel Spaß mit Audi,VW und BMW
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.964.563 von Daxtest am 14.04.09 13:59:36Warum nörgeln hier so viele an Daimler herum.Ich beschäftige mich garnicht mit Problemen einer Automarke die ich nicht mag.Ist es vielleicht Neid sich einen schönen Daimler nicht kaufen zu können.

an welchen Daimler dachtest Du genau bei dem Wort "schön"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.964.606 von Rainolaus am 14.04.09 14:05:11Die Neue E-Klasse ist wirklich echt gelungen,
habe mir die mal angesehen, plane ein Auto zu kaufen
35-40.000 Euro. Arbeitsweg sind täglich 100km
hin/zurück. und da läßt sich ganz gemütlich mit dem neuen Stern fahren, denk ich, UND SPARSAM...90% des weges sind Landstraße.
hmmm warum kein BMW oder Audi....Einmal Stern, immer Stern.

Aber ist eben Geschmackssache, aber wenn mal an einem Wagen
was ist, ist das NICHT ZU ÄNDERN, kann jeden anderen Wagen
aller Hersteller genauso gehen, KEIN AUTO IST GLEICH !!!

Muss man durch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.964.563 von Daxtest am 14.04.09 13:59:36Es gibt weder bei BMW, Mercedes oder Audi ein aktuelles Modell was mich auch nur ansatzweise reizen könnte es zu kaufen. Und wenn ich mit VW Vz.-Aktien darauf zocke, daß sie die VW St.-Aktien im DAX ersetzen könnten, dann muß ich dafür keinen Golf fahren oder gut finden, sondern ich muß die Rendite gutfinden. Mir ist es sowas von egal ob mir irgendein Auto gefällt oder nicht, wenn ich in die Aktie von dem herstellenden Konzern investiere. Ich bin Börsianer und mich interessiert daher nur die erhoffte Performance der jeweiligen Aktie. Wer nur aus Liebe und Leidenschaft zu einem Produkt sich die Aktien aussucht, der kauft lediglich einen Fanartikel und wird schnell blind => http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_209440 . Zum Punkt Taxi: in Deutschland werden pro Jahr ca. 11.000 Taxis geordert. Ob Daimler in Deutschland als weiterhin klar dominiernder Taxi-Marke ein paar % Anteil daran verliert oder zurückgewinnt ist gemessen an dem Gesamtabsatz des Daimler-Konzerns so wichtig wie der berühmte Sack Reis in China. Und es bringt mir nichts an brauchbaren Erkenntnissen zu lesen, wenn jemand postet "ich kenne jemanden der jetzt Marke x fährt und vorher Marke y", weil es dann immer wieder jemanden gibt der von einem genau gegenteiligen Erlebnis berichtet. Solche singulären Erfahrungen aus dem engen Bekantenkreis sind nunmal nicht so repäsentativ um daraus gleich auf das weltweite Konsumverhalten von 7 Mrd. Menschen in der Zukunft zu schließen.
Für Chrysler scheinen sich Lösungsansätze anzubahnen die auch für Daimler vorteilhaft wären, da damit eine Insolvenz von Chrysler immer unwahrscheinlicher würde.

14.04.2009 - US-Autokrise: Chrysler-Gläubiger vor italo-amerikanischem Abenteuer -www.handelsblatt.com

HB NEW YORK. Auf geht es in ein neues Abenteuer - so oder so ähnlich könnte das Motto der Gläubiger von Chrysler lauten. Denn laut Medienbericht erwägen die Gläubiger des angeschlagenen US-Autobauers, beim geplanten Joint Venture mit Fiat einzusteigen. Dabei liegt vor den Italienern noch ein Haufen Arbeit. Die Gläubiger des angeschlagenen US-Autobauers Chrysler erwägen laut einem Zeitungsbericht eine Beteiligung am künftigen Unternehmen, das durch die Allianz von Chrysler mit dem italienischen Hersteller Fiat entstehen könnte. Diese Lösung könnte als Gegenvorschlag zum von der US-Regierung geforderten Schuldenverzicht präsentiert werden, berichtet das "Wall Street Journal" mit Verweis auf mit der Situation vertraute Personen. Die US-Regierung hatte die Kreditgeber aufgefordert, sich mit nur rund einer Milliarde US-Dollar zufriedenzugeben. Chrysler steht bei den Gläubigern aber mit fast sieben Mrd. Dollar in der Kreide. Das Zugeständnis der Kreditgeber sollte dazu beitragen, den US-Hersteller vor dem Bankrott zu bewahren. Die Regierungspläne sehen jedoch keine Beteiligung der Gläubiger an der geplanten Allianz mit Fiat vor. Der angeschlagene US-Autobauer hat bis Ende April Zeit, ein Konzept für das Bündnis vorzulegen. Die Zusammenarbeit mit Fiat ist nach Einschätzung der US-Regierung die einzig zukunftsträchtige Lösung für Chrysler. Den Gläubigern liegen seit Sonntagabend Dokumente des US-Finanzministeriums vor, die Aufschluss über die Kostenstruktur bei Chrysler, die operative Situation sowie den Stand der Verhandlungen mit den Gewerkschaften und den möglichen Beitrag von Fiat geben. Dem Zeitungsbericht zufolge will der Gläubiger-Ausschuss noch in dieser Woche einen Gegenvorschlag machen. Der Gläubiger-Ausschuss werde vornehmlich von den Großbanken JPMorgan Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley dominiert. Gleichzeitig arbeite Fiat der "Detroit Free Press" zufolge daran, seine Kapitalbasis zu stärken. Mit Umweg über eine Tochtergesellschaft wollten sich die Italiener mit Barmitteln versorgen, um die Allianz mit dem angeschlagenen US-Bauer Chrysler zu stemmen. Dabei soll sich die Tochter CNH Capital von der US-Notenbank Geld leihen, um einen von Fiat gewährten Kredit in Höhe von über fünf Mrd. Dollar zurückzuzahlen, berichtete das Blatt am Montag. CNH Capital ist die Finanzdienstleistungssparte des Land- und Baumaschinenherstellers CNH Global, an dem Fiat 90 Prozent hält. Dem Zeitungsbericht zufolge hatte Fiat-Chef Sergio Marchionne schon auf der Hauptversammlung im vergangenen Monat angekündigt, CNH könnte einen Kredit aus dem sogenannten TALF-Programm der US-Notenbank beantragen.
JPMorgan belässt Daimler auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro

JPMorgan hat die Einstufung für die Aktien von Daimler (News/Aktienkurs) vor Zahlen auf "Overweight" und das Kursziel auf 30,00 Euro belassen. Da der Markt mit schlechten Quartalsergebnissen der Autobauer rechne, konzentriere er sich auf den Ausblick für das Gesamtjahr 2009, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die Bewertungen ließen aber nur wenig Luft für weitere Kursgewinne. Außerdem laste die unklare Zukunft des US-Konkurrenten General Motors und der ehemaligen Tochter Chrysler auf der Aktie.
Quelle: Spiegel-Online

13.49 Uhr: Der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Daimler Chart zeigen hat bei der geplanten Expansion nach Indien einen Rückschlag erlitten. Das Gemeinschaftsunternehmen mit der indischen Hero Gruppe zum Bau von leichten bis schweren Lkw werde aufgelöst, teilte Daimler am Mittwoch in Stuttgart mit. Die Hero Gruppe werde ihren 40-prozentigen Anteil an dem vor gut einem Jahr von der Regierung genehmigten Gemeinschaftsunternehmen Daimler überlassen. Hero wolle seine Finanzen schonen, hieß es.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.971.869 von DosEquis am 15.04.09 14:23:14Daimler übernimmt indisches Lkw-JV komplett

15.04.2009 | 15:10 Uhr | Stuttgart (BoerseGo.de)

Der Autohersteller Daimler übernimmt das indische Joint Venture Daimler Hero Commercial Vehicles Ltd. komplett. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die anhaltende Nachfrageschwäche in Indien hätten eine Neuausrichtung der Partnerschaft mit der Hero Group in Indien notwendig gemacht, teilte Daimler am Mittwoch mit. In diesem Zusammenhang werde Hero den 40 Prozent-Anteil am gemeinsamen Joint Venture an Daimler Trucks zurückgeben.

"Aufgrund der gegenwärtigen konjunkturellen Lage und des rückläufigen Marktes sowie unserer Finanzkraft, wird sich die Hero Group auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und von einem Engagement im Nutzfahrzeugbereich Abstand nehmen", erläuterte Sunil Kant Munjal, Vorsitzender der Hero Corporate Service Ltd..

"Ich bedauere die Entscheidung von Hero sehr, dennoch wird Daimler Trucks in den indischen Lkw-Volumenmarkt eintreten. An unseren Plänen zur Lkw-Produktion in Chennai ändert sich nichts. Ich baue dabei auf die weiterhin guten Beziehungen mit der Hero Group, deren Marktkompetenz in Indien für uns sehr wichtig ist", kommentierte Andreas Renschler im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses. Die Gesamtinvestition von Daimler Trucks in Indien beträgt dem Vernehmen nach über 700 Millionen Euro für die nächsten vier Jahre.
Wie man an den folgenden Daten sieht, kann sich Daimler als Oberklassenmarke in Europa bei den Absatzzahlen eindeutig in der Krise besser behaupten als der Konkurrent BMW.

16. April 2009 - EU-Zulassungen: Die Talfahrt verlangsamt sich - http://www.auto-motor-und-sport.de/news/eu-zulassungen-die-talfahrt-verlangsamt-sich-1188238.html

Die Talfahrt beim Auto-Absatz in Europa hat sich dank der Konjunkturprogramme zahlreicher Regierungen weiter verlangsamt. Dennoch liegt die Zahl der Neuzulassungen in Europa (EU + EFTA) auch im März noch neun Prozent unter dem Vorjahr. Insgesamt wurden im März in Europa 1.506.249 Pkw neu zugelassen, meldet der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) am Donnerstag (16.4.) in Brüssel. Damit ist die Zahl der Neuzulassungen bereits im elften Monat in Folge rückläufig. Getrieben von der Abwrackprämie explodierten die Neuzulassungen in Deutschland im März mit 400.965 erstmals in den Verkehr gebrachten Pkw um 39,9 Prozent gegenüber dem März 2008 Frankreich legte mit 204.018 Neuzulassungen um acht Prozent zu. Italien konnte mit 214.218 Neuzulassungen ein Plus von immerhin 0,2 Prozent verbuchen. Die weiteren westeuropäischen Volumenmärkte dümpeln dagegen weiter deutlich im Minusbereich herum. Großbritannien verbuchte mit 313.912 Neuzulassungen ein Minus von 30,5 Prozent, Spanien erzielt mit nur 76.503 neu zugelassenen Pkw ein Minus von 38,7 Prozent. Und die neuen EU-Mitgliedsländer schlossen den März mit einem Minus von 25,4 Prozent ab. Im bisherigen Jahresverlauf liegen die Zulassungen in Gesamteuropa mit 3.439.720 Neuzulassungen um 17,2 Prozent unter dem Vorjahr. Der deutsche Markt liegt nach dem ersten Quartal mit 868.090 neu zugelassenen Pkw mit 18 Prozent im Plus. Alle anderen EU-Staaten beenden das erste Quartal mit Minuswerten. Von den deutschen Marken verzeichnete die BMW Group im März in Europa die größten Einbußen. Der Absatz sank um 20,8 Prozent auf 73.904 Autos. Beim Wettbewerber Daimler gingen die Verkäufe mit minus 14,6 Prozent auf 71.531 Wagen weniger stark zurück. Dank der Abwrackprämie schlug sich Europas größter Autobauer Volkswagen mit einem konzernweiten Minus von 0,3 Prozent auf 304.257 Fahrzeuge deutlich besser - dabei legte VW als Marke um 1,6 Prozent, die VW-Tochter Skoda um 10,6 Prozent zu. Audi schnitt im März mit einem Minus von 4,4 Prozent und 62.641 Neuzulassungen ab. Die GM-Tochter Opel mit der britischen Schwestermarke Vauxhall lag mit knapp 20 Prozent im Minus bei 117.993 Einheiten. Ford geht aus dem März mit einem Minus von 6,2 Prozent hervor, die Fiat-Gruppe konnte dagegen um satte 14,3 Prozent zulegen. Klar im Minus finden sich PSA (minus 9,1 Prozent) und die Renault-Gruppe (minus 10,9 Prozent), wobei Dacia ein Plus von 26,7 Prozent beisteuert. Zweistellig abwärts ging es auch für Toyota (minus 11,9 Prozent). Ordentlich zulegen konnten dagegen Hyundai (plus 32 Prozent) und Suzuki (plus 12,8 Prozent). Als bislang einzige Marken konnten sich Hyundai (plus 12,5 Prozent) und Alfa Romeo (plus 20,1 Prozent) mit einer positiven Bilanz über das erste Quartal retten. Marktführer in Europa bleibt nach den ersten drei Monaten VW mit einem Marktanteil von 20,8 Prozent.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.980.772 von McCorry am 16.04.09 15:51:41Ich habe dem Kurs nicht zugetraut, dass wir die 25 in den nächsten Wochen irgendwie sehen. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.983.083 von timekiller am 16.04.09 19:52:59Morgen dürfte die 26 fallen....mit ein bisschen glück 27
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.984.504 von gio1973 am 16.04.09 22:17:52sind gerade dabei:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.984.504 von gio1973 am 16.04.09 22:17:52#20623 von gio1973 :"...Morgen dürfte die 26 fallen.... "
===========================================

Die 26€ Marke wurde heute kurz angetestet, konnte aber erstmal nicht gehalten werden. Bleibt jetzt abzuwarten, ob der laufende Upmove noch genug Kraft hat den seit Herbst 2007 laufenden Abwärtstrend zum 6. mal anzutesten oder nicht. Der MACD im Daily Chart läuft ja langsam in den überkauften Bereich. Von daher wäre es schon verwunderlich, wenn man ohne vorhergehende Konsolidierung diesen Abwärtstrend knacken könnte. Kurse im Bereich 28/30€ hätte ich eher für die zweite Jahreshälfte auf der Rechnung.


Antwort auf Beitrag Nr.: 36.989.125 von Ed24 am 17.04.09 14:52:22#20625 von Ed24 : "...Ganz schon großer Umsatz gegen 13:00 Uhr heute...
==================================
Hi Ed,
um 13:00 gab es das aber nicht nur bei Daimler. Kleiner Tipp: heute ist kleiner Verfallstag. Von daher war dieser Volumen-Spike um diese Uhrzeit nichts außergewöhnliches, sondern ist dort um 13:00 immer zu sehen an so einem Tag. Zum Handelsende laufen auch noch weitere Optionen aus. Somit ist auch da nochmal ein Volumen-Spike zu erwarten.

17.04.2009 XETRA-VORBERICHT - Verfall könnte bremsen - www.finanznachrichten.de
FRANKFURT (Dow Jones)--Mit einer etwas festeren Eröffnung am deutschen Aktienmarkt rechnen Händler für das Geschäft am Freitag. Vorbörslich wird der DAX gegen 8.22 Uhr 0,4% oder 19 Punkte höher berechnet bei 4.628. Einerseits sei der Aufwärtstrend intakt und deute auf weiter steigende Kurse hin, so ein Händler: Zum einen gerate eine zunehmende Zahl institutioneller Anleger unter Handlungsdruck, da sie gegenüber der Benchmark ins Hintertreffen gerieten. Zum anderen gebe es eine zweite Gruppe von Anlegern, die in der Tat glaubten, das Schlimmste sei überstanden und der Markt habe eine Bodenbildung abgeschlossen. Charttechnisch bleibt nach Einschätzung von Staud Research trotz der einen oder anderen kleinen Wolke das Ziel von 4.800 bis 5.000 Punkten unangetastet. Selbst ein vorheriges Verschnaufen und Rückzug auf Werte von 4.460 Zähler schmälerten die dahingehenden Chancen kaum. Andererseits könnte der kleine Verfallstermin an der Terminbörse den DAX laut Marktteilnehmern tendenziell bremsen. Ab 4.600 Punkte sind fast nur Call- und so gut wie keine Put-Kontrakte offen. "Der Markt könnte die 4.600-Marke ansteuern und so viele Calls ins Leere laufen lassen", so ein Händler. "Andererseits wirkt ein Verfall aber häufig auch trendverlängernd", ergänzt er. Um 13.00 Uhr laufen Index-Optionen aus, zum Handelsschluss die Aktienoptionen......."

=========================
gruß
rhinestock
@rhinestock:

Danke für die Info. Mit Termingeschäften kenne ich mich nicht so aus. War auch noch nie mein Ding. Ich bin da eher der konservative Investor. ;)
die 26,5€ ist längst genommen die 27€ fallen auch noch heute !!!

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.990.347 von ironcarl am 17.04.09 16:50:42mit der 26,00 hatte ich vermutet, aber war skpetisch,
und die 27,00...hatte ich nicht mal im Traum ...
Ist ja irre...

Der Daimler will wohl heute noch unbedingt an dem BMW vorbei?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.984.504 von gio1973 am 16.04.09 22:17:52#20623 von gio1973 : "...Morgen dürfte die 26 fallen....mit ein bisschen glück 27€ ..."
===========================
Deine glücklichen 27€ für heute sind inzwischen nicht mehr ganz so unrealistisch. Fehlen aktuell noch 20 Cent. Dürfte aber eng werden, da in 30 Minuten Xetra endet

WKN: 710000
Name: DAIMLER AG
BID:26.80
ASK:26.82

Tendenz:
Change:1.25
Change %:4.89%
Kurs von 2009-04-17 16:57:05


Ob das u.a. mit den Aktienoptionen zusammenhängt die um 17:30 verfallen? Daimler jedenfalls zündet nochmal den Booster gegenüber dem DAX. Der DAX macht sich in die Hose seinen horizont. Widerstand bei 4689 zu überwinden.

Der Smart ist jetzt schon Kult in den USA:

http://www.smartcarofamerica.com/forums/f5/post-photo-your-f…


:laugh::laugh::laugh:

Interessanterweise sind es gerade die Besitzer von SUVs und Pickups, die sich gerne ein zwei Exemplare in die Garage stellen!
20.04.2009

FTD: Daimler spricht mit Staatsfonds aus China

Gerade erst ist das Emirat Abu Dhabi bei Daimler eingestiegen. Nun sprechen die Stuttgarter laut einer Zeitung auch mit einem chinesischen Staatsfonds. Konzernchef Zetsche will Regierungsvertreter in Peking treffen - und BMW in China überholen.

Der Autohersteller Daimler spricht laut einem Zeitungsbericht mit dem chinesischen Staatsfonds CIC über eine Beteiligung
und schließt einen Einstieg des Fonds nicht aus. "Wir haben in der Vergangenheit Kontakte mit möglichen Investoren aus China gehabt, und diese Gespräche sind nicht grundsätzlich abgebrochen", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Rande
der Automesse in Schanghai dem "Handelsblatt".

Die Anleger ließ der Bericht jedoch kalt. Die Daimler-Aktie verlor in einen schwachen Marktumfeld zeitweise über sechs Prozent.

Zetsche bestätigte, dass er am Dienstag in Peking verschiedene Regierungsvertreter treffen werde. Ob auch Vertreter des chinesischen Staatsfonds darunter seien, wollte er nicht sagen. Mit dem Einstieg des arabischen Staatsfonds IPIC sei zunächst das Ziel erreicht worden, die finanzielle Stärke von Daimler zu verbessern.

Der Staatsfonds aus Abu Dhabi war im März mit 1,95 Mrd. Euro bei den Stuttgartern eingestiegen. Nach dem Erwerb der neuen Aktien hält das Golf-Emirat 9,1 Prozent an dem Autokonzern. Zweiter Großaktionär ist Kuwait mit 6,9 Prozent. Daimler war der letzte große deutsche Autokonzern, der nicht über einen stabilen Großaktionär verfügte.

Der chinesische Staatsfonds CIC kündigte dem Zeitungsbericht zufolge am Wochenende an, lohnende Investitionen in
Europa zu prüfen. "Wir haben hier viele gute Chancen identifiziert", sagte CIC-Chef Lou Jiwei bei einer Finanzkonferenz auf der chinesischen Insel Hainan. "Wir werden auch in Europa einige vorsichtige Investitionen tätigen, in einem angemessenen Umfang."

Der Stuttgarter Autobauer kündigte am Montag zudem an, seinen Münchener Konkurrenten BMW beim Autoabsatz in China bald überholen zu wollen. Daimler werde in zwei bis drei Jahren in China mehr Pkw verkaufen als BMW, sagte Zetsche in Schanghai. Im März hatte Daimler 5100 Pkw der Marke Mercedes-Benz in China abgesetzt, rund die Hälfte
mehr als vor Jahresfrist. Damit rückten die Stuttgarter bereits nah an die Verkaufszahlen von BMW heran.


(c) FTD
guten morgen leute heute werden wir die 25 zurück holen ich rechne damit das wir bis ende des monats bei über 27 stehen mit ein wenig glück dürften wir die 30 sehen mal schauen ob die chinesen uns ein bisschen unterstützen
Morgen,

mich würde mal interessieren, was der Zetsche da mit denen verhandelt ?

Noch ne Kapitalerhöhung oder nur Einflussnahme bei möglicher
Beteiligung über die Börse ?

Wirklich interessant wäre das ja nur, wenn der Staatsfond mal
10-25% an der Börse kauft.

Für die Aktie wäre das gut, aber für Deutschland....
Hab so langsam das Gefühl, das nach der Krise die Sahnestückchen
nicht mehr den Deutschen gehören....

Magictrader2005
Finde ich auch eher ernüchternd, hört sich für mich eher nach Verzweiflung an als nach strategischer Planung. Wenn immer mehr Anteilsscheine ausgegeben werden tut dies dem Kurs nicht gut. Ende des Monats Zahlen, glaube nach wie vor nicht an steigende Kurse.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.006.820 von DosEquis am 21.04.09 08:46:27Wer die Aktien kauft is doch Latte, oder nicht ?
Prinzipiell ja, aber nicht wie er die Aktien kauft.

- Über die Börse wär super
- Weitere Kapitalerhöhung wär mehr als schlecht.

Andererseits gehen immer mehr Deutsche Topfirmen in Hände
ausländischer Firmen, Staaten, Einzelpersonen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.007.049 von Magictrader2005 am 21.04.09 09:37:44Das kann man jedoch den ausländischen Investoren nicht ankreiden, eher den Deutschen, die ihre eigenen Firmen anscheinend nicht haben wollen.
Was treibt denn Daimler heute so nach oben :rolleyes: - es sollte doch eher eine Konsolidierung einsetzen :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.020.050 von Snowy58 am 22.04.09 18:32:59Ich denke es wird weiter hoch gehen.

Schön langsam mit regelmäßigen Rücksetzern.

- Der Markt wird sich erholen
- Früher oder Später ist man Chrysler endlich ganz los
- Vielleicht Formel 1 Ausstieg
- China......(Jedoch hoffentlich über die Börse, keine KE)

Meine Vermutung bis Jahresende sind um 35 Euro, damit wär ich voll zufrieden, wenn sich 2 der 4 obigen Punkte erfüllen.

Bei allen 4 ist mehr drin....
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.020.050 von Snowy58 am 22.04.09 18:32:59Im Capital-Interview, welches morgen erscheint äußert sich Zetsche wohl auch zu Chrysler.

Zetsche will sich von Chrysler-Anteilen trennen

Im Capital-Interview deutete der Daimler-Chef an, sich in den kommenden Monaten von dem verbliebenen 20-Prozent-Anteil an Chrysler trennen zu wollen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass dies noch in diesem Jahr passiert, halte ich für größer als 50 Prozent." Einer möglichen Übernahme der zum Verkauf stehenden Premiummarke Volvo erteilte Zetsche dagegen eine klare Absage. "Volvo macht erhebliche Verluste. Wenn wir die Marke kaufen wollten, müssten wir eine erhebliche Summe investieren. Dafür fehlt mir die Fantasie."


http://www.capital.de/div/100021504.html
Ist das jetzt positiv für Daimler-Aktie und das Image als Sportmarke?

Formel-1-Zoff bei Daimler: Betriebsratschef Helmut Lense stellt sich gegen das Formel-1-Engagement des Auto-Konzerns.

„Die Formel 1 hat keine Akzeptanz in der Belegschaft. Das muss man zur Kenntnisnehmen“, sagte Lense der „Stuttgarter Zeitung“. Beleg für diese Position seien die Reaktionen der Beschäftigten bei den Betriebsversammlungen in allen Daimler-Werken im April.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug konterte, die Spitze desAuto-Herstellers zweifle nicht an der Bedeutung der Formel 1 für die Marke. „Wäre unser Haus nicht davon überzeugt, dass wir damit Wettbewerbsfähigkeit beweisen und letztlich mehr Autos verkaufen können, wären wir nicht dabei“, sagte Haug. Dennoch hält der Betriebsratsvorsitzende Lense einen Rückzug aus der Motorsport-Königsklasse für den richtigen Schritt. „Wäre es nicht jetzt das richtige Signal, aus der Formel 1 auszusteigen und sich stattdessen konsequent auf umweltfreundliche Antriebstechnologien zukonzentrieren?“, meinte Lense, der Mitglied des Daimler-Aufsichtsrates ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.025.887 von kosto1929 am 23.04.09 13:30:36Goldman Sachs erhöht Kursziel von Daimler

Die Analysten von Goldman Sachs stufen die Aktien von Daimler (News/Aktienkurs) weiterhin mit "Buy" ein.
Das Kursziel wurde von 27 Euro auf 35 Euro erhöht.
Endlich ist Daimler wieder vor BMW

DAI: 26,24 Euro
BMW: 26,23 Euro
Da kam ja heute wieder plötzlich Zug in die Aktie. An den Goldmännern alleine wird es wohl doch nicht liegen, oder? => http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-04/13722422…



Jetzt könnte es vielleicht sogar zum 6. antesten des Abwärtstrends kommen der seit dem Top von 2007 fällt. Gleichzeitig kommt dann schon bald der multiple horizontale Widerstandsbereich von 28/30€ darüber. Da sind also doch recht harte Nüsse die vor einem weiteren Kursanstieg in naher Zukunft liegen würden. Ein knacken der Zone 28/30€ würde das Fenster wieder weiter öffnen Richtung 36€.



Allerdings würde es mich schon überraschen, wenn man zu diesem Bereich noch in 2009 vorstoßen würde. Das wäre eher was für 2010. Aber wenn vielleicht ein chinesischer Staatsfond ein ordentliches Paket an Daimler nicht per KE bekommt, sondern sich über die Börse frei zusammenkaufen müßte, dann könnte der Kurs noch einen gewissen Schub dadurch bekommen. Ist die Frage was Zetsche in China mit den Jungs dort abgemacht hat diesbezüglich. Interesse hatten die Chinesen ja offenbar ganz deutlich.

http://research.scottrade.com/public/markets/news/news.asp?s… => April 23, 2009 - Daimler AG is in talks with China Investment Corporation (CIC) over a possible investment in the New York-listed company, said Dieter Zetsche, executive president for the Germany-based auto company, recently. A capital injection from CIC, the USD 200 billion sovereign wealth fund in China, will get the capital-strapped automaker thrilled, said Mr. Zetsche, adding that Daimler is keeping in touch with potential investors from China. Notably, Lou Jiwei, chairman for CIC, earlier said at the Boao Forum for Asia (BFA) that the Chinese sovereign wealth fund would expand its investment in overseas markets such as Europe this year......."

Allerdings dürften die Chinesen wohl mehr Einflußnahme auf strategische Entscheidungen fordert als die Wüstensöhne. Von daher glaube ich Zetsche würde nicht gerne sehen wenn die Chinesen 5% +x hätten. Der würde wohl insgeheim lieber sehen, wenn die Kuweitis nochmal weiter aufstocken würden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.034.874 von Rhinestock am 24.04.09 13:50:07"
Allerdings dürften die Chinesen wohl mehr Einflußnahme auf strategische Entscheidungen fordert als die Wüstensöhne."


Hä? Erklär mal, was du meinst...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.035.080 von timekiller am 24.04.09 14:21:59Naja, da sind eben alles Staatsfonds. Entspechend wird mit dem Geld dieser Fonds auch in gewisser Weise Industriepolitik gemacht. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Die Scheichs vom Golf sind da eher weniger bestrebt Einfluß zu nehmen und suchen eher Anlagemöglichkeiten für ihren ständig wachsenden Monsterberg an Petrodollars. Die Chinesen hingegen verfolgen da schon eine aktivere Rolle mit ihrem Staatsfond. So wird man versuchen Produktionsstandorte (incl. Technologie Know How) nach China zu verlagern oder darauf drängen mehr chinesische Zulieferer zu nehmen bei der globalen Produktion. Man wird von Peking aus vielleicht versuchen Daimler zu ködern mit einem O.K. für das schon lange gewünschte Gemeinschaftsunternehmen mit Foton in der Nutzfahrzeugsparte. China will nicht nur Absatzmarkt sein im Bereich Automobilbau, sondern in den kommenden Jahrzehnten die weltweiten Märkte in Angriff nehmen mit Fahrzeugen aus ihrem Land. Dafür betreibt der chinesische Staatfond eine aktive Rolle bei seinen Investments. Ist die Frage, ob Daimler da nicht besser beraten wäre zu versuchen andere größere Investoren ins Boot zu bekommen die so ticken wie die Wüstensöhne, damit Daimler bei seinen strategischen Entscheidungen auch weiterhin noch Herr im Haus bleibt.

Daimler: Zetsche lotet Beteiligung Chinas aus - 20. April 2009-http://www.faz.net/s/Rub1C361F33FC404444A08B1CFAE205D3E4/Doc…
Daimler spricht mit dem chinesischen Staatsfonds China Investment Corp. (CIC) über eine Beteiligung. Am Dienstag trifft Konzernchef Dieter Zetsche Partei- und Regierungsvertreter in Peking. Mit Blick auf den chinesischen Staatsfonds sagte Zetsche der F.A.Z. auf der Automobilmesse in Schanghai: „Wir haben uns mehrfach getroffen, die Gespräche sind nie abgebrochen.“ Eine Kapitalbeteiligung von CIC würde den Stuttgartern alle Türen in China öffnen. Der chinesische Minister für Wissenschaft und Technologie, der frühere Audi-Manager Wan Gang, erklärte am Montag schon Chinas Interesse an den alternativen Antrieben der Stuttgarter. Im August wird Daimler die Weltpremiere seines Luxusautomobils S-Klasse mit einem Hybridantrieb in China feiern. Lou Jiwei, Vorsitzender des Verwaltungsrates von CIC, hatte am Samstag angekündigt: „Wir beobachten Europa genau und haben mehrere gute Möglichkeiten für eine Industriebeteiligung ausgemacht. Wir tätigen nur vorsichtige Investitionen im Ausland in angemessenem Umfang“. Lou deutete an, dass er durchaus auch Einfluss auf das Management bei Beteiligungen nehmen wolle: „Im vergangenen Jahr hatten uns die Europäer nie erlaubt, mehr als 10 Prozent eines Unternehmens zu kaufen, und zugleich verlangt, unser Stimmrecht abzugeben.“ Das habe sich nun dank der Finanzkrise geändert. Der Einstieg des Staatsfonds Aabar aus Abu Dhabi, der Ende März 9,1 Prozent an dem Stuttgarter Unternehmen für 1,95 Milliarden Euro gekauft hatte, scheint einer weiteren Beteiligung nicht im Wege zu stehen. „Wir haben mit der Investition aus Abu Dhabi zwei Ziele erreicht: Unser Eigenkapital ist so gestärkt, dass wir unsere Zukunftsinvestitionen vorantreiben können. Als Nebeneffekt haben wir unsere Aktionärsbasis stabilisiert und die Hürde für den Einstieg Dritter höher gelegt“, sagte Zetsche. Gleichwohl zähle es zu den Aufgaben eines Vorstandsvorsitzenden, Produkte und Aktien seines Konzerns zu verkaufen. Schon seit 1974 ist das Emirat Kuweit bei Daimler engagiert. Sein Anteil liegt jetzt noch bei 6,9 Prozent. In Peking wird Zetsche sich vor allem bemühen, das seit Jahren geplante Gemeinschaftsunternehmen mit Foton zum Bau von Nutzfahrzeugen in die Wege zu leiten. In den beiden asiatischen Schwellenmärkten China und Indien liegt die Nutzfahrzeugsparte der Stuttgarter weit hinter ihren Zielen zurück: Während sich die Foton-Pläne Jahr um Jahr verzögern, ist das geplante Gemeinschaftsunternehmen mit Hero in Indien gerade geplatzt. „Unser Partner hatte in der Finanzkrise nicht mehr die Möglichkeit, sein Eigenkapital einzubringen. Nun suchen wir einen anderen Industriepartner“, sagte der Daimler-Chef. Das müsse nicht zwingend ein Automobilunternehmen sein, fügte er an. Wie wichtig der Sektor ist, zeigt China: Dort wolle Daimler gemeinsam mit Foton einen Marktanteil von etwa 22 Prozent erreichen, wenn die Pläne erst genehmigt seien. Die Genehmigung des Foton-Projektes sieht Zetsche nun bevorstehen. Und er übte Selbstkritik: „Wir sind in der Vergangenheit nicht als der konsistenteste Partner erschienen“, sagte er mit Blick auf die Folgen des Chrysler-Abenteuers. Bislang verkaufen die Stuttgarter in China nur gut 1000 Speziallaster, zum Beispiel für Bergwerke. Im Automobilbereich hat Daimler im ersten Quartal seinen Absatz in China um 30 Prozent auf gut 11 000 Einheiten gesteigert. Allerdings geht dieser Anstieg auf die höheren Verkäufe der rendite-schwächeren Fahrzeuge der B-, C- und E-Klasse zurück. Auch aufgrund der neuen Luxussteuer in China stagnierte der Verkauf der S-Klasse dagegen auf Vorjahresniveau. „Der März war mit einem Absatzanstieg von 50 Prozent auf 5000 Einheiten der beste Monat für Mercedes-Benz in China, dem nun größten Automobilmarkt der Welt“, sagte Zetsche.
Goldman Sachs hebt Ziel für Daimler auf 35 Euro - 'Conviction Buy'

Goldman Sachs hat das Kursziel für Daimler von 27,00 auf 35,00 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Buy" belassen. Zudem sei der Titel auf die "Pan-Europe Conviction Buy List" gesetzt worden, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag veröffentlichten Studie. In Anbetracht der zu erwartenden Verluste bei der Mercedes (News/Aktienkurs) Car Group und in der Lastwagensparte kehre der Konzern nun wieder zum Krisenmanagement zurück. Burgstaller geht davon aus, dass Daimler-Chef Dieter Zetsche mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen auch ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm vorlegen wird. Ab 2010 dürften größere Einsparungen anstehen.
24.04.2009 15:19
ROUNDUP/Kreise: Daimler verkündet Sparprogramm am Dienstag

Der Autobauer Daimler <DAI.ETR> will nach dpa- Informationen voraussichtlich am Dienstag kommender Woche die Beschäftigten über die Einzelheiten seines Sparpakets informieren. Dazu seien in den deutschen Werken außerordentliche Betriebsversammlungen geplant, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Freitag. Der Autobauer verlangt den 141.000 Mitarbeitern der Daimler AG (News/Aktienkurs) in Deutschland wegen des dramatischen Absatzeinbruchs der vergangenen Monate herbe Lohneinbußen ab. Daimler-Chef Dieter Zetsche will mit einem Bündel von Maßnahmen bei den Personalkosten in diesem Jahr zwei Milliarden Euro sparen.

Daimler wollte den Termin für die Betriebsversammlungen nicht bestätigen. Es werde noch verhandelt, sagte eine Unternehmenssprecherin. In Kreisen hieß es, das Gesamtpaket sei noch nicht abgeschlossen, es gebe noch offene Fragen zu klären.

KÜRZUNG DER ARBEITSZEIT

Der Vorstand will die Wochenarbeitszeit für 73.000 Mitarbeiter in Bereichen wie Verwaltung, Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung um bis zu fünf Stunden verkürzen, dies bedeutet Lohneinbußen von bis zu 14 Prozent. Außerdem soll den Plänen zufolge weniger Zuschuss zum Kurzarbeitergeld bei 68.000 Beschäftigten bezahlt werden und die für Mai geplante zweite Stufe der Tariferhöhung verschoben werden. Urlaubs- und Weihnachtsgeld sollen schrumpfen sowie die Erfolgsbeteiligung für 2008 in Höhe von 1.900 Euro nicht ausgezahlt werden.

Zetsche hatte bei der Hauptversammlung des Autobauers Anfang April auch Entlassungen nicht mehr ausgeschlossen, falls die Krise weiter andauert. Ein Beschäftigungssicherungspakt schützt die Mehrheit der Mitarbeiter zwar eigentlich bis Ende 2011 vor betriebsbedingten Kündigungen. In Krisenzeiten kann davon aber abgewichen werden, sofern der Betriebsrat zustimmt.

Am Dienstag wird der Konzern wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise tiefrote Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Dies hatte Zetsche bereits vor Wochen angekündigt. Seit Monaten ist der Absatz bei Daimler auf Talfahrt. Für das Gesamtjahr 2009 hatte der Konzernlenker bereits angekündigt, Absatz, Umsatz und Ergebnis würden sinken.
Leute bleibt cool das ist noch lange nicht das ende wie ich schon vor ein paar tagen geschrieben habe werden wir diesen monat die 30sehen also verschenkt die 10% nicht.....Auftragseingang hat sich sehr gesteigert im 1Q 100.000 LKW bestellung E_klasse sind wir schon bei 120.000 und die E-Klasse Coupe läuft nächsten Monat an..
Der Daimler-Konzern erwägt im Zusammenhang mit der „Lügen-Affäre“ einen möglichen Ausstieg von Mercedes aus der Formel 1. „Wenn sich das Umfeld ändern sollte, etwa durch eine unangemessene Bestrafung durch die Fia, wäre es möglich, dass wir das Engagement überdenken“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche dem Focus. Nach Informationen des Nachrichtenmagzins soll am Montag im Daimler-Vorstand über mögliche Ausstiegsszenarien aus der Formel 1 debattiert werden.
Morgen,

ist euch mal aufgefallen, das derzeit täglich Daimler erstmal kräftig absackt und zu den Flop 5 im Dax gehört und nach paar Minuten immer wieder durchstartet in die Top 5 ?

Beobachte das nun schon seit Tagen, heute auch wieder.

Die Stärke ist gewaltig.
Wenn Morgen ein paar gute News kommen ist die 30 genommen...

Grüße
Magictrader2005
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.044.697 von Magictrader2005 am 27.04.09 10:00:39Ja, das ist mir auch aufgefallen,
am freitag begann es auch Anführer der Looser,
aber schloss dann im Plus....:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.045.319 von Snowy58 am 27.04.09 11:22:08Deutsche Bank ist ja sehr zuversichtlich

Deutsche Bank belässt Daimler auf 'Buy' - Ziel 40 Euro

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Daimler (News/Aktienkurs) vor Erstquartalszahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Analyst Jochen Gehrke rechnet laut einer Studie vom Montag mit einem deutlichen Umsatzrückgang von rund 20 Prozent und einem Verlust vor Zinsen und Steuern von 700 Millionen Euro. Allerdings sei in diesem Jahr auch eine Stabilisierung beim Netto-Barbestand zu erwarten. Das Papier sei außerdem zu preiswert.
So, punktgenau angeklopft am Abw.trend, aber dann doch keinen Mut gefunden darüber zu hüpfen ohne helfende News.



Könnte sich dann morgen vielleicht mit den finalen Q.1 Zahlen, den Einzelheiten über das Kosteneinsparungsprogramm und dem Ausblick entscheiden, ob sich darin etwas ausreichend Positives verbirgt, um die Aktie über dieses "Stöckchen" hüpfen zu lassen.
Damit geht das Kapitel "Daimler/Chrysler" nun wirklich zu Ende. Das man nochmal nachlegen mußte um Cerberus zu diesem Deal zu bringen war auch klar. Nicht umsonst hat man z.B. schon das im letzten Jahre gewährte Darlehen auch schon 2008 vollständig abgeschrieben. Naja, ist halt wie im wahren Leben, wo die Scheidung für gewöhlich teurer kommt wie die Hochzeitsfeier. Und 20% der Scheidung standen eben noch aus. Ich hoffe Daimler ist künftig etwas klüger wenn es wieder ums heiraten geht.


dpa-AFX 27.04.2009 23:08 - Daimler-Ergebnis durch Chrysler-Abschied mit bis 700 Millionen Dollar belastet

Der Autobauer Daimler trennt sich vollständig von seinem verbliebenen Anteil an dem schwer angeschlagenen US-Branchenkollegen Chrysler. Eine entsprechende Einigung sei mit dem Mehrheitseigner Cerberus und der staatlichen Pensionsaufsicht erzielt worden, teilte das Unternehmen am Montag in Stuttgart mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern werde dadurch im zweiten Quartal mit bis zu 700 Millionen US-Dollar (529 Mio Euro) belastet. Im Rahmen der Übertragung des bisherigen 19,9-Prozentanteils der Stuttgarter an Cerberus verzichtet Daimler auf die Rückzahlung der Chrysler gewährten Darlehen, die im Jahresabschluss 2008 bereits vollständig abgeschrieben wurden. Chrysler und Cerberus verzichten der Mitteilung zufolge auf die mögliche Geltendmachung etwaiger Forderungen im Rahmen des vorhergehenden Anteilsverkaufs im August 2007. Außerdem zieht Cerberus die 2008 vorgebrachten Vorwürfe gegen Daimler vollständig zurück. Die bestehende Pensionsgarantie in Höhe von einer Milliarde Dollar gegenüber der staatlichen Pensionsaufsicht wird auf einen Betrag von 200 Millionen Dollar reduziert und läuft bis August 2012 weiter. Daimler wird zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des endgültigen Vertrags und in den folgenden beiden Jahren jeweils 200 Millionen Dollar in die Pensionspläne von Chrysler einzahlen./he - ISIN DE0007100000 - AXC0244 2009-04-27/23:08


Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.544 von Rhinestock am 27.04.09 23:40:50jetzt ist der weg frei!
das kursziel der deutschen bank war ein kurzziel!!!
ich hoffe ihr seit short gegangen auf daimler.

wird morgen krass werden.
die zahlen sind eine katastrophe!

daimler veliert gerade pro monat 1,5 - 2 mrd. euro.
dh. in 3-5 monaten sind sie insolvent.
daimler hat ein riesen cash flow problem!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.544 von Rhinestock am 27.04.09 23:40:50Endlich hat das Drama ein Ende, würde ich sagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.634 von 3bing am 28.04.09 00:31:44Ich bin etwas allergisch, wenn ich hier im Thread Leute sehe, die alles klein schreiben und Daimler innerhalb von 5 Monaten insolvent sehen, oder Kursziel "0" prophezeien.

Aber vielleicht täusche ich mich. Ich werde Dich mal beobachten.
Ansonsten geh' ruhig Short. Wer Daimler innerhalb von 3-5 Monaten die Insolvenz vorhersagt, kann nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.681 von Veistl am 28.04.09 01:06:56hat er auch nicht :D - ich tippe mal auf einen alten Bekannten!

Benutzername: 3bing
Registriert seit: 24.02.2009 [ seit 63 Tagen ]
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.544 von Rhinestock am 27.04.09 23:40:50Endlich ist die Sache vom Tisch und arbeitet nur noch für die eigene Tasche. Ich bin so etwas von erleichtert. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.634 von 3bing am 28.04.09 00:31:44sehe ich auch so!!!

Die kohle reicht noch bis sep 09!:eek:

Kurszielfür diese woche kleiner 20 €

:lick::lick::lick:

Heute bekommen zehntausende eine änderungskündigung - krankenstand so hoch wie noch nie - kündigungsschutz wird aufgeweicht - kein anziehen der nachfrage erkennbar und kasse in spätesten 6 m. leer!!!

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.820 von Snowy58 am 28.04.09 07:14:06Leider wird die Trennung kurstechnisch untergehen :confused: .
* Konzernergebnis von -1.286 (i. V. 1.332) Mio. EUR
* Umsatz mit 18,7 Mrd. EUR deutlich unter Vorjahr
* Für Gesamtjahr 2009 Rückgänge bei Absatz und Umsatz erwartet
* Umsetzung von Sparmaßnahmen in Höhe von 4 Mrd. EUR im Jahr 2009
angestrebt
* Schrittweise Verbesserung des operativen Ergebnisses im Jahresverlauf
erwartet, zweites Quartal 2009 jedoch nochmals deutlich negativ
* Mercedes-Benz Cars erwartet im zweiten Halbjahr insgesamt wieder ein
positives Ergebnis
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.051.432 von MitMirNichtNochmal am 28.04.09 09:29:54Der deutschen Bank geht es trotz der guten Zahlen auch nicht besser. Die guten Nachrichten werden wohl - wie immer - zum Verkauf genutzt. :(

Kursmäßig werden wir uns wohl die nächsten Tage wieder nach Süden bewegen, aber ein Ende der Erholung bedeutet das noch lange nicht!

Die neue E-Klasse bringt erst einmal Schwung in den Laden. Anders, als manche behaupten klingelt es wieder richtig in der Kasse. Ein Einbrechen nach der Abwrackprämie brauch man auch nicht befürchten!;)
Der Kurs erholt sich ja schon wieder kräftig.

Von fast 10% Kursverlust sind nur noch runde 5% übrig im bisherigen Verlauf.

Negativ:
- Runde 1,3 Mrd. € Verlust (Erwartet war ca. die Hälfte)
- Immer noch zu viele Autos auf Halde :mad:
- Stark schrumpfende Barmittel :(
- 2. Quartal auch deutlich Negativ inkl. Belastung aus Chrysleranteil (Einmalige ca. 700 Mio.$ Belastung) :mad:
- 3 Quartale je 200 Mio. Dollar in die Pensionskassen von Chrysler
- Befürchtung des Investoreneinstiegs mit Kapitalerhöhung!

Positiv:
- Sehr großes Sparprogramm :)
- E-Klasse läuft mehr als gut an :lick:
- 19,9% Chrysler Anteil abgegeben, somit 100% Trennung :D
- 2. Halbjahr soll Mercedes-Benz Cars wieder positiv sein
- Möglichkeit eines Investoreinstieges ohne Kapitalerhöhung!


Fazit:
Der Verlust ist drastischer ausgefgallen als erwartet, jedoch fürs 2. Halbjahr wieder positive Zahlen erwartet. An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Nach dem ersten Schrecken nun daher die Erholung des Kurses.

Vielleicht gibts auf der Pressekonferenz ja noch den ein oder andern positiven Schub.

Das Kursziel von 40 € der Deutschen Bank seh ich persönlich auch bis Ende 2009 für realistisch, sollte nicht was außergewöhnlich Negatives mehr passieren.

Grüße
Magictrader2005
guten tag liebe community ...

lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.

wäre chrysler noch mit daimler verbunden, wäre der gesamtkonzern nun ein insolvenzfall.

auch wenn die konditionen schlecht sind, der verkauf der anteile ist positiv.

hoffen wir nun einmal, dass diese hürde gänzlich aus dem weg geräumt ist.


der verlust war sehr hoch.
ich hatte damit gerechnet ...

ich denke,
wir sehen im q2 nochmals 900 000 000 Mio und dann wirds grün.



habe so viel aktien der daimler ag im depot wie noch nie!

ich denke bis zum ende des jahres sind durchaus kurse um 36 € drin - bei überwindung der wirtschaftlichen talsohle im nächsten jahr 45-48 €!
..... das war"s wohl mit dem Höhepunkt der Krise bei Daimler ..... was für eine Chance Ende 2009-2010 bis unter die Kinnlade durchrationalsiert in den neuen weltweiten Aufschwung zu gehen ...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.052.584 von cure am 28.04.09 12:01:07DAIMLER - Zahlen leiten Konsolidierung ein
Leser des Artikels: 1

Daimler - WKN: 710000 - ISIN: DE0007100000

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 26,02 Euro

Rückblick: Die Aktie von Daimler zog in den letzten Tagen weiter an. Im gestrigen Handel erreichte der DAX - Wert seinen Abwärtstrend seit Oktober 2007 bei aktuell 27,14 Euro. Er schloss sogar leicht darüber, die Widerstandszone 28,30 - 29,78 Euro blieb aber bisher unberührt.

Heute fällt die Aktie nach Zahlen deutlich zurück. Mit einem Minus von aktuell etwas über 5,3% zählt die Aktie zu den schwächeren Werten im Dax, zeitweise war er sogar der schwächste.

Charttechnischer Ausblick: Der heutige Rückfall könnte der Startschuß für eine mehrtägige Konsolidierung sein. Ein Rückfall in den Bereich 23,10 - 22,73 Euro wäre dabei möglich.

Sollte die Aktie allerdings doch noch über 28,30 Euro per Tagesschlusskurs ausbrechen, wäre eine weitere Rallye in Richtung 36,18 Euro zu erwarten.

---------------------------------------------------------------
Per Tagesschlußkurs ÜBER 28,30 Euro....

kein Plan wie das gehen soll......:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.052.326 von TheBrokerbitch am 28.04.09 11:29:15was für ein Nickname ...... :rolleyes:
Daimler senkt Arbeitskosten um 2 Mrd. Euro

Stuttgart (BoerseGo.de) - Der Vorstand von Daimler hat sich mit dem Gesamtbetriebsrat auf Maßnahmen zur Senkung der Arbeitskosten bei gleichzeitiger Beschäftigungssicherung verständigt. Schwerpunkte der Vereinbarung seien die kollektive Arbeitszeitverkürzung für Mitarbeiter, die nicht in Kurzarbeit sind, die Reduzierung des Zuschusses zum Kurzarbeitergeld sowie die Verschiebung der anstehenden Tariferhöhung um fünf Monate, teilte der Autohersteller am Dienstag mit. Dadurch und durch bereits beschlossene Maßnahmen könnten in der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation Arbeitskosten in Höhe von 2 Milliarden Euro eingespart werden.

Im Gegenzug wurde der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen während der Laufzeit der Gesamtbetriebsvereinbarung vom 1. Mai 2009 bis zum 30. Juni 2010 für alle Beschäftigten vereinbart. Je nach wirtschaftlicher Lage könne die Gesamtbetriebsvereinbarung frühestens zum 31. Dezember 2009 gekündigt werden, teilte das Unternehmen weiter mit.

Im Details sehen die Maßnahmen eine Arbeitszeitverkürzung um 8,75 Prozent ohne Lohnausgleich vor. Ferner haben Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat vereinbart, die bevorstehende Tariferhöhung von Mai auf Oktober 2009 zu verschieben. Die im September anstehende tarifliche Einmalzahlung reduziert sich entsprechend.

"In Anbetracht der aktuellen wirtschaftlichen Situation gibt es keine Alternative zu diesem Maßnahmenpaket", erklärte Personalvorstand und Arbeitsdirektor Wilfried Porth. "Ich bin mir aber bewusst, dass wir vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schmerzhafte Einbußen zumuten."

"Die Sicherung der Arbeitsplätze der gesamten Belegschaft ist für den Betriebsrat in der derzeit schwierigen Situation des Unternehmens das zentrale Ziel. Die jetzt vereinbarten Sparmaßnahmen sollen allein diesem Ziel dienen", ergänze Erich Klemm, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender.


http://www.godmode-trader.de/front/index.php?p=news&ida=1223…
was passiert denn hier.Der Kurs taxt schnell aufwärts?

:eek:
es wäre Top wenn Daimler heute im Grünen Bereich schliesst dann haben die ne Hochachtung verdient. :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.052.584 von cure am 28.04.09 12:01:07Wer das glaubt, bekommt wohl nichts von der Realwirtschaft mit.

Die Verkäufe werden massiv einbrechen, gerade Ende 2009 und 2010...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.056.626 von WirWerdenAlleSterben am 28.04.09 19:53:46Sehe ich auch so.
Die Käufer von heute waren die Käufer von nächstem Jahr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.058.081 von corbie am 28.04.09 22:13:46Hmmmm,

aber wer jetzt ein 9 Jahre altes Auto zum verschrotten hat, ist wohl eher weniger die Zielgruppe, an die Daimler ihre E-Klasse verkaufen will.

Wenn die (sogenannte) Umweltprämie ausläuft, dann werden manche Volumenhersteller erst richtig anfangen zu jammern. Das Tal der Tränen kommt dann für die noch. Daimler ist derzeit gerade drin und kommt vielleicht zuerst wieder raus.

Im übrigen, ich mach mal ein Doppelposting. Der "Daimlerchrysler AG" - Thread sollte beerdigt werden. Chrysler ist Geschichte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.069.362 von cure am 30.04.09 08:55:49bald sind 30 ganz weit weg.:eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.074.088 von rsreifen am 30.04.09 16:12:32.....:D:D:D STIMMT BEI 130 € :D:D:D .....
:laugh:


Warum schreiben eigentlich die "Ewiggestrigen" im Daimler-Chrysler-Thread ?

Weil sie genau so langsam und behäbig sind wie das Management!


:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.078.028 von Heidi_Klum am 01.05.09 07:06:21Ha noi ! :laugh:
05.05.2009

DAIMLER - Ist das eine Bodenbildung?


Daimler - WKN: 710000 - ISIN: DE0007100000

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 27,65 Euro

Rückblick: Von ihrem Mehrjahreshoch bei 77,62 Euro hat sich die Daimler Aktie in den vergangenen Monaten deutlich entfernt und mit den hier erfolgten Kursverlusten einen Bärenmarkt etabliert. In diesem fiel der Kurs im Oktober letzten Jahres auf ein Tief bei 17,91 Euro zurück, womit sich die Aktie mehr als viertelte.

Dieses Preisniveau lockte dann jedoch zunehmend Käufer in die Aktie und die Kurse konnten sich hier zumindest stabilisieren. Im Kern dieses Prozesses bewegte sich die Aktie zwischen 28,30 Euro und 17,91 Euro unter einer relativ hohen Volatilität seitwärts. Noch ist es dabei aber weder den Käufern noch den Verkäufern gelungen, neue mittelfristige Signale zu generieren. Zwar wird aktuell die mittelfristig deckelnde Abwärtstrendlinie seitens der Bullen attackiert, jedoch fehlt es hier noch an Nachhaltigkeit.

Charttechnischer Ausblick: Das mittelfristige Chartbild in den Aktien von Daimler ist zur Zeit neutral zu werten und erst wenn die Handelszone zwischen 28,30 Euro und 17,91 Euro nachhaltig verlassen werden kann, dürfte eine entsprechende Trendbewegung einsetzen.

Gelingt hier der Ausbruch über 28,30 Euro, wären weitere Erholungsgewinne bis auf 36,20 Euro bis 42,25 Euro möglich.
Auf der Gegenseite wird ausgehend vom aktuellen Chartbild aber auch erst wieder unterhalb von 17,91 Euro ein neues mittelfristiges Verkaufssignal generiert, dem dann weitere Abgaben bis auf 11,50 Euro folgen könnten. Kurzfristig wäre ein Rücksetzer unter 25,00 Euro ein erstes Achtungszeichen, dass die Kurse noch einmal zu einem Test der Unterstützung bei 17,91 Euro ansetzen.


Kursverlauf vom 30.12.2005 bis 04.05.2009 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

28,50 ..die 30 € rückt näher ..und sollte diese Woche genommen werden ... KZ für den Monat ist 35-40 € ---:cool:
29

na ... ziehen jetzt alle Bashies hier Ihre Kauflimite von 5 auf 30 hoch :laugh::laugh::laugh::laugh:

..mal sehn ob wir heute oder erst morgen die 30 nehmen ..:cool:
Daimler schaut mal den Chart an,es rieht danach als ob die 30Euro heute bzw. morgen überschritten wird.Mein persönliches Kursziel kurzfristig liegt über 35 Euro :).

denn hier wird gerade langsam eingesammelt :-)
07.05.2009

Daimler verkauft ein Viertel weniger Autos im April - Smart wird Ladenhüter


STUTTGART (dpa-AFX) - Der Automobilhersteller Daimler hat im April noch weniger Autos verkauft als in den schon trüben Vormonaten. Der Absatz fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 90.900 Stück, wie das Stuttgarter Unternehmen am Donnerstag mitteilte.
Nachdem sich der Stadtwagen Smart bislang noch vergleichsweise gut hatte halten können, fielen dessen Verkäufe nun sogar etwas stärker als bei Mercedes und Maybach. Von dem Zweisitzer schlug der Konzern 10.200 Stück los, von den nobleren Karossen 80.700.
Die Situation auf nahezu allen Märkten sei anhaltend schwierig, hieß es. Einziger Lichtblick war laut Vertriebschef Klaus Maier die neue E-Klasse. Daimler hatte zu Jahresbeginn angesichts der Absatzkrise einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro eingefahren. Konzernchef Dieter Zetsche steuert mit einem 4 Milliarden Euro schweren Sparprogramm dagegen. Die Mitarbeiter müssen dabei herbe Lohneinbußen in Kauf nehmen.

/das/wiz
Quelle: dpa-AFX
07.05.2009

Daimler kommt mit Bestandsabbau bei Mercedes schneller voran als geplant


FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Autobauer Daimler ist beim Abbau der auf Halde produzierten Fahrzeuge seiner Pkw-Marke Mercedes-Benz im April schneller vorangekommen als geplant. Die Lagerbestände seien im April "weiter deutlich reduziert" worden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Damit habe man bei den Beständen nun das niedrigste Aprilniveau seit 2002 erreicht. Der Stuttgarter Automobilhersteller leidet unter der allgemeinen Nachfrageschwäche.

Im April waren die Verkäufe der Kernmarke Mercedes-Benz um über 23 Prozent auf 80.700 Fahrzeuge zurückgegangen. Das Unternehmen hat sich vorgenommen, die Lagerbestände bis zum Ende des zweiten Quartals auf das aktuelle Marktniveau abzusenken.


/dct/fn/sk
Quelle: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.121.111 von hinkelstone am 07.05.09 16:59:07heute runter morgen wieder aufwärts :-).Ich denke dass wichtigste ist,dass wir uns noch in der Kriese befinden und die Aprilzahlen besser ausgefallen ist als ich es vermutet habe.Denn letztes Jahr war di Kriese nicht,sondern erst dieses Jahr.

Meiner Meinung nach wird diese Aktiemorgen weitersteigen,das heutige Abschlag ist doch zu heftig :)
ergänzung zu posting 20696:
Daimler kommt mit Bestandsabbau bei Mercedes schneller voran als geplant

15:49 07.05.09

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Autobauer Daimler (Profil) ist beim Abbau der auf Halde produzierten Fahrzeuge seiner Pkw-Marke Mercedes-Benz im April schneller vorangekommen als geplant. Die Lagerbestände seien im April "weiter deutlich reduziert" worden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Damit habe man bei den Beständen nun das niedrigste Aprilniveau seit 2002 erreicht.

Der Stuttgarter Automobilhersteller leidet unter der allgemeinen Nachfrageschwäche. Im April waren die Verkäufe der Kernmarke Mercedes-Benz um über 23 Prozent auf 80.700 Fahrzeuge zurückgegangen. Das Unternehmen hat sich vorgenommen, die Lagerbestände bis zum Ende des zweiten Quartals auf das aktuelle Marktniveau abzusenken./dct/fn/sk
gestern waren gewinnmitnahmen und heute könnten wir Werte über 29Euro-29,5Euro sehen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.126.321 von ProfiChecker123 am 08.05.09 09:10:55ich halte 10 euro dagegen das wir heute
KEINE 29 sehen werden.

musst dir mal unter die augen schreiben,
runter geht immer mit überschall geschwindigkeit,
wieder hoch, das kann dauern ....

is leider so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.126.782 von Delgado1 am 08.05.09 09:58:11Nach dem erfolgreichen "Stresstest" sind heute wohl Bankaktien gefragt! :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.126.782 von Delgado1 am 08.05.09 09:58:11warum soll es denn runtergehen? also ich denke die Sparmassnahme bringt daimler 4 MRD Euro.hinsichtlich dem Fehlbetrag von ca 1,2Mrd :-)

Wenns heute die 29Euro nicht fällt dann spätestens nächste Woche :-) so denke ich :)
also wenn dax so weiterläuft dann sehen wir heute bestimmt die 29 :-) :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.650.015 von daybreak am 12.03.06 15:28:24Am Freitag legte die Dow Jones fast ca 2% zu.Was natürlich für den morgigen Tag den Dax auf über 5000 Punkten treiben kann.Deshalb rechne ich für den morgigen Tag den Daimlerkurs auch mit einem Anstieg und zwar Richtung 29Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.650.015 von daybreak am 12.03.06 15:28:24der start sieht schon mal gut aus.Jetzt kann es nur noch Richtung 30Euro gehen :-)
München/Stuttgart - Der BMW-Konzern hat nach Informationen des "Handelsblatts" der lange geplanten Kooperation mit dem Konkurrenten Daimler in entscheidenden Punkten eine Absage erteilt.

Unternehmenskreisen zufolge seien die Gespräche über eine Motorenkooperation mit Mercedes endgültig gescheitert. Auch die Zusammenarbeit der Finanztöchter beider Konzerne komme nicht zustande. Ebenfalls vom Tisch sei eine gegenseitige Kapitalverflechtung.

"Alles, was die BMW-Eigenständigkeit gefährdet, ist tabu," verlautete aus dem Aufsichtsrat von BMW, der von der Familie Quandt als dem größten Eigentümer dominiert wird. Allein die Gespräche über eine Einkaufskooperation liefen noch weiter. Seit anderthalb Jahren liefen die Gespräche zwischen den Erzrivalen. Die anfängliche Euphorie sei aber längst verflogen. "Wir werden dann etwas verkünden, wenn es etwas zu verkünden gibt", sagte BMW-Chef Norbert Reithofer der Zeitung zufolge auf Anfrage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.141.951 von DosEquis am 11.05.09 10:02:12Offensichtlich drückt der Schuh noch nicht richtig, sonst würde man schneller zueinander finden!:look:
Seit einigen Tagen scheint der Aktienkurs in seiner Anstiegsdynamik etwas nachzulassen.
Auch eine Divergenz zum RSI-15 (Relative Stärke Index 15-Tage) besteht - letzterer ist
trotz steigender Kurse bereits in den neutralen Bereich zurückgekehrt.
Insgesamt ist der Kurstrend der letzten Wochen jedoch außerordentlich positiv,
so das das technische Szenario auf Sicht von mehreren Wochen freundlich ist
- das 35-Tage-Trendmomentum beträgt +50 Prozent ...
s.a. http://www.traducer.de/star/include/acte_c.htm


Gruß tf
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.141.951 von DosEquis am 11.05.09 10:02:12Das konnte ich mir auch nie vorstellen das BMW und Daimler irgendwas gemeinsam starten. :rolleyes:
11.05.2009

.M. Warburg belässt Daimler auf 'Sell' - Ziel 21 Euro :(


HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - M.M. Warburg hat die Titel von Daimler auf "Sell" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen.
Eine mögliche Kooperation zwischen BMW und Daimler dürfte einen großen Vorteil bei Einkauf, Entwicklung und Produktion bringen, berge aber auch Risiken bezüglich der Individualität beider Marken, kommentierte Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag einen entsprechenden Artikel im "Handelsblatt". Dies könnten auch die beide Autobauer erkennen und dementsprechend Zeit für eine endgültige Entscheidung benötigen.
Heute ist bei Daimler ein Kursrallye Richtung 28Euro zu erwarten,grund siehe unten.und charttechnische Analyse:)

Frankfurter Börsenbrief - Daimler Kursziel 36,00 Euro :eek:

17:00 11.05.09

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" erweitern ihr Kursziel für die Aktie von Daimler (Profil) auf 36,00 Euro.

Das Wertpapier stehe an der charttechnischen Weggabelung mit entsprechendem Potenzial. Zum einen liege bei etwa 28 Euro ein starker Widerstand, an dem es in der Bodenbildungsphase seit Oktober vergangenen Jahres immer wieder gescheitert sei. Ziemlich genau auf dieser Höhe liege ebenfalls die 200-Tage-Linie. Wenn also nachhaltig der Ausbruch gelinge, wäre dies ein doppeltes Kaufsignal mit Potenzial bis zirka 36 Euro.

Grundlegend habe endlich der Schlussstrich unter das Katastrophenkapitel Chrysler gezogen werden können. Daimler trenne sich von den restlichen 19,9% an dem angeschlagenen US-Autobauer. Teil der Vereinbarung sei eine Resignation auf Darlehenstilgungen sowie Maximalgrenzen für die Beisteuerung zu den Pensionsverpflichtungen.

Dieses Ende mit Schrecken sei selbstverständlich ein Befreiungsschlag. Da damit bei einer Branchenerholung ein schwerer Klotz am Bein entfalle. Trotz schwacher Zahlen für das erste Quartal habe sich das Papier gut aufgestellt: Beim Konzernergebnis hätten die Stuttgarter im ersten Quartal etwa minus 1,3 Mrd. Euro im Ergebnis vor Zinsen und Steuern erreicht. Dies sei unerfreulich, jedoch nachvollziehbar vor dem Hintergrund eines Absatzminus von etwa 34% und eines Umsatzrückgangs (bereinigt um Wechselkursveränderungen) von ca. einem Viertel.

Beim Cash-flow sei das Vorzeichen gewechselt worden, und man sei bei minus 1,1 Mrd. Euro gelandet. Dass sich das Wertpapier trotz dieses Datenkranzes an den Widerstand herangeschoben habe, sei ein gutes Zeichen, das Appetit mache auf "mehr". Im Übrigen: Nach dem Einstieg von Aabar würden offenbar ebenfalls chinesische Investoren Interesse an einer Beteiligung zeigen.

Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" erweitern also ihr Kursziel für die Daimler-Aktie auf 36,00 Euro. (Ausgabe 19 vom 09.05.2009) (11.05.2009/ac/a/d)
So schnell wird es m.E. nicht wieder hoch gehen. Es gibt keine guten Nachrichten! Ob die "neuen" Technologien einschlage ist fraglich wenn man sich das Hybrid-Desaster von BMW und Mercedes in der Formel-1 anschaut. Selbst Ferrari kann es besser. Ab Juli könnte es bessere Nachrichten geben wenn E-Klasse Verkäufe wirklich mal zu Buche schlagen.
Man was geht die Daimler Aktie nach oben :cry: Und Überhaupt, wer hat noch geschrieben die Araber sein dumm ??? :p:p
so das sind für mich einkaufskurse :-) denn spätestens heute abend geht der kurs aufwärts so ist meine analyse.Morgen erwarte ich einen starken anstieg :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.156.060 von ProfiChecker123 am 12.05.09 16:43:14kaufkurse erst ab 23 mM
ich denke dass wir heute eine gute Bodenbildung beio Daimler gesehen haben ,welches den anbahnenden Rallye mit sich bringen wird.

Kursziel siehe unten.


Frankfurter Börsenbrief - Daimler Kursziel 36,00 Euro

17:00 11.05.09

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" erweitern ihr Kursziel für die Aktie von Daimler (Profil) auf 36,00 Euro.

Das Wertpapier stehe an der charttechnischen Weggabelung mit entsprechendem Potenzial. Zum einen liege bei etwa 28 Euro ein starker Widerstand, an dem es in der Bodenbildungsphase seit Oktober vergangenen Jahres immer wieder gescheitert sei. Ziemlich genau auf dieser Höhe liege ebenfalls die 200-Tage-Linie. Wenn also nachhaltig der Ausbruch gelinge, wäre dies ein doppeltes Kaufsignal mit Potenzial bis zirka 36 Euro.

Schaut den Chart an es geht nämlich langsm wieder aufwärts,was für den morigen tag gute gewinne mit sich bringen kann :eek:
12.05.2009

Mercedes-Vertriebschef: Kooperationen denkbar

BÜHL (dpa-AFX) - Mercedes-Benz-Vertriebschef Klaus Maier hält eine Zusammenarbeit mit Konkurrenten wie BMW auch in wichtigen Bereichen wie der Motortechnik für machbar. "Markenprägende Automobile können auch gebaut werden, wenn man gleiche Teile verwendet. Das kann im Zweifel sogar der gleiche Motor sein", sagte Maier am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Bühl im Schwarzwald.
"Die Komposition muss am Ende markenprägend sein." Deshalb könne eine Kooperation deutlich weiter gehen als bis zu Teilen wie Scheibenwischer. "Beim Design gibt es aber keinen Spielraum", sagte Maier.

/sba/DP/edh

Quelle: dpa-AFX
Die Annalysen sind allesamt von Arsch.
Die verkaufen kaum noch Autos!
Selbst die alten Modelle stehen noch wie Blei! - ist so wie in Puff!

Aber im ernst: Bei D. läuft im Moment nichts! Gewinne
sofern vorhanden: Mitnehmen!
Kurse unter 20 abwarten!
Der Kurseinbruch kommt!

Dr.Glocke!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.156.815 von Dr.Glocke am 12.05.09 17:48:01Sagte der Hirte und die Lämmer folgten :laugh:
egon-olsen: heute könnte eine heftige gegenreaktion Richtung 29Euro kommen.
Denn nach 2 Tagen korrektur wird es so denke ich eine starke gegenreaktion aufwärts geben :-)