DAX-0,31 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+0,74 %

Ad hoc Artnet.com: Jahreszahlen - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ad hoc-Service: artnet.com AG Deutsch/Englisc

Ad-hoc Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Mitteilung nach § 15 WpHG
Announcement in accordance with paragraph 15
of German Securities Law (WpHG)

artnet.com gibt die Ergebnisse des Geschäftsjahres 1999 bekannt
Starker Zuwachs bei den Besucherzahlen
Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr knapp verdreifacht
Hohes Investment für Marketing und Technologie

artnet.com announces results for 1999
Substantial investments in marketing and technology
Rapid growth in traffic
Revenues nearly triple in comparison with 1998

Frankfurt, 31. März 2000 artnet.com, die führende Internet-
Handelsplattform für Kunst, hat heute ihre Ergebnisse für das
Geschäftsjahr 1999 bekannt gegeben. Es ist das Unternehmensziel,
den Kunsthandel durch die Bereitstellung einer Internet-Plattform
für Transaktions- und Informationsdienste sowie Werbung zu
modernisieren. Im vergangenen Jahr hat artnet.com umfassende
Investitionen in den Bereichen Marketing, technische
Infrastruktur, Personalentwicklung und Produktdesign getätigt.
Die Kapitalaufnahme durch den Börsengang 1999 am Neuen Markt
betrug 26,7 Millionen US$ und ermöglichte die weitere Expansion
des Unternehmens.

Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie startete artnet.com im
letzten Jahr eine Marketing-Kampagne, um sich als erfolgreiche
und ertragsstarke Marke auf dem USamerikanischen Markt zu
etablieren. Dieser ist der größte Kunstmarkt weltweit und der, in
dem die Internetnutzung am weitesten verbreitet ist. Zusätzlich
ging artnet.com eine Marketing-Allianz mit America Online (AOL)
ein, die ihre Präsenz auf den AOL-Sites in den USA und
Deutschland ermöglicht. Beide Maßnahmen führten zu einer
erheblichen Steigerung der Nutzung der artnet.com Plattform. Von
Juni bis Dezember 1999 wuchs die Anzahl der Seitenabfragen von 1
Million auf über 2,2 Millionen. Die Besucherzahlen stiegen von
monatlich 170.000 auf 1,6 Millionen. Im gleichen Zeitraum
investierte das Unternehmen umfassend in die weitere Optimierung
der Managementstrukturen und die technische Infrastruktur.
Weitere Mitarbeiter wurden eingestellt. Insgesamt wurde eine
breite Wachstumsbasis geschaffen, das Produktangebot erhöht sowie
die Schnelligkeit, Sicherheit und Kapazität der Plattform
gesteigert.

Als Ergebnis dieser Bemühungen konnten die Umsatzerlöse 1999 auf
2,6 Millionen US$ gesteigert werden, im Vergleich zu 0,9
Millionen US$ im Jahr 1998. Diese Umsatzerlöse setzen sich im
wesentlichen aus Werbeeinnahmen aus dem Online-Galerie-Netzwerk
(1,9 Millionen US$) und den Gebühren aus der Kunst-Auktions
Datenbank (0,5 Millionen US$) zusammen. Der restliche Umsatz
wurde durch Erlöse aus Online-Auktionen und die Buchhandlung
erzielt wobei beide Angebote erst seit kurzer Zeit auf dem
Markt sind.

Aufgrund der genannten Investitionen in Marketing, Technologie
und Mitarbeiter stiegen die betrieblichen Aufwendungen 1999 auf
15,8 Millionen US$ (1998: 4,1 Millionen US$). Die nicht
zahlungswirksamen betrieblichen Aufwendungen betrugen dabei 4,4
Millionen US$ im Vergleich zu 0,6 Millionen US$ im Geschäftsjahr
1998. Der Jahresfehlbetrag nach Steuern und nach Abzug der
Minderheitsanteile belief sich auf 10,7 Millionen US$ im
Vergleich zu einem Jahresfehlbetrag von 3,2 Millionen US$ im
Geschäftsjahr 1998. Der Verlust je Aktie betrug 2,58 US$
gegenüber einem Verlust je Aktie von 1,10 US$ im Vergleichsjahr.
artnet.com beschloss das Geschäftsjahr mit einem Kassenbestand
von 16,5 Millionen US$. Diese Ergebnisse entsprechen den
Erwartungen des Unternehmens und den des Kapitalmarktes.

Im Jahr 2000 wird artnet.com seine Wachstumsstrategie mit höheren
Investitionen als 1999 fortsetzen. Durch seine stärkere Präsenz
auf dem US-amerikanischen und dem europäischen Markt erwartet das
Unternehmen, dass die Umsatzerlöse in diesem Geschäftsjahr
schneller als die betrieblichen Aufwendungen steigen werden.


Frankfurt, March 31, 2000 artnet.com, the leading web site for
art information and e-commerce, has announced its results for
1999. artnet.coms strategic goal is to modernize the buying and
selling of art by providing advertising, information services and
transaction services through the Internet. To this end, the
company undertook substantial investments in marketing,
technology infrastructure, staff development and product design
in 1999. Also in 1999, artnet.com raised $26.7 million through an
initial public offering on the Neuer Markt in Frankfurt in order
to finance the companys expansion.

In connection with its growth strategy, artnet.com commenced a
sustained marketing and branding campaign in 1999, focusing
initially on the U.S. market, the largest art market as well as
the market where Internet usage is most advanced. This campaign
included a marketing alliance with America Online (AOL), which
provides artnet.com with access to AOL web sites in the United
States and Germany. As a result of these marketing efforts,
artnet.com registered a significant increase in traffic on its
site, from 1 million page views in June to 2.2 million in
December 1999, and from 170,000 visits in June to 1.6 million in
December. artnet.com also made substantial investments in
professional management, staff and technology infrastructure in
order to develop its growth platform, enhance its product
offering and to increase the speed, security and traffic capacity
of its web platform.

As a result of these combined efforts, artnet.com nearly tripled
its revenues from $0.9 million in 1998 to $2.6 million in 1999.
Revenues were derived primarily from advertising on the online
gallery network ($1.9 million) and subscriptions to the companys
Fine Arts Auction Database ($0.5 million). Auction revenue and
bookstore revenue, both of which are in the early phases of
development, generated the remaining revenue.

In connection with artnet.coms major investments in marketing,
technology and staff, total operating expenses rose to $15.8
million for 1999, up from $4.1 million in 1998. In 1999,
operating expenses included $4.4 million in non-cash items in
comparison with $0.6 million in 1998. For 1999 the company
recorded a net loss after provision for income taxes and minority
interest of $10.7 million in comparison with a loss of $3.2
million in 1998. Earnings per share was a loss of $2.58 in
comparison with $ 1.10 in 1998. The company finished the year
with $16.5 million in cash. These results were in line with
company and market expectations.

For 2000, the company intends to continue its expansion with
higher investments than in 1999. The company anticipates that
revenues will accelerate more rapidly than expenses as a result
of its successful and widening penetration of both the U.S. and
European markets.

Ansprechpartner von artnet.com
Contact persons for artnet.com

Grace E. Schalkwyk, VP Corporate Development
61 Broadway, 23rd Floor
New York, NY 10006
www.artnet.com
Tel.: 001-212-497-9700 x256 Fax: 001-212-497-9707

Weitere Informationen über
Further information from

Dr. Michael Rust Burson-Marsteller GmbH
Untermainkai 20
D-60329 Frankfurt
Tel.: +49(0) 69-2 38 09 23 Fax: +49(0) 69-2 38 09 - 75

Ende der Mitteilung




302338 Mär 00
Bei solchen Zahlen dürfte der Emissionerlös wohl Ende des Jahres aufgebraucht sein.
Damit ist Artnet.com einer der ersten Pleite-Kandidaten am NM!

Förtsch sagt kaufen... na ja er war ja vor der Emission drin ;)


Grüße
Bandit
nennt mir doch mal ein paar unternehmen, die richtig geld verdienen im internet - vergleichbar mit dem geschäftsfeld von artnet aus einer anderen branche ?

mit 16 mio $ in der tasche und stark steigenden einnahemen werden sie wohl kaum pleite gehen ...

schade für die meist recht ahnungslosen postings hier ...

wir werden ja sehen - 12-18 monaten ...

der kunstmarkt ist groß - seine beste vertriebsform findet er im internet ...

das von mir ersteigerte bild kam aus arizona - hier hätte ich es nicht bekommen ...

die preisvergleiche konnte ich im auktionsdatenspeicher vergleichen

und mein höchstgebot festlegen ...

wo finde ich das in der branche?

über die kunstbranche sollte man sich schon etwas auskennen, bevor man sich hier mit "pleite gehen" outet ...

das klientel und der markt - premium klasse ...

mir ist artnet leiber als eine menge anderer unternehmen im internet ...

geld verdient man mit der info-elite und klientel mit geld ...

tw
aber eines muß man artnet lassen ...

das timing - der NM stürzt bodenlos ab - artnet bringt zahlen ...

die sind übrigens besser als die aktuelle flemingsstudie über den kunstmarkt und artnet ...

sollten interessierte mal lesen ...

tw
Hallo Tiger,

ich bin ja eigentlich auch ein artnet-Fan. Aber beim letzten Quartalsbericht sah es mit der Cashlage noch viel besser aus: über 20 Mio. Dass die allein im vierten Quartal 4 oder 5 Mios verbraten haben, beunruhigt mich doch ein wenig. Wo ist die Kohle geblieben?

Ich habe mal die beiden Mailadressen von der Homepage (Magona, de Dax) wegen der Studien angeschrieben, aber keine Antwort :(
cdnow ist im oktober auch pleite, wenn bis dahin keine frisches geld reinfliest. genauso ist es bei artnet, die besucherzahlen musten durch sehr hohe marketing ausgaben erkauft werden. wenn ich 10dm zahle, damit jemánd für 3 dm was kauft, dann ist mein anfangskapital in einer endlichen zeit aufgebraucht. wie schnell, hängt nur von Cashbestand am start ab.
Artnet ist für mich das beste Beispiel wie eine Aktie kurzfristig
gepuscht wird um den Fonds den Ausstieg zu ermöglichen. Erst von
62 E hochgezogen und nach dem freien Fall von 8 Euro wieder auf
30 Euro hochgepuscht. Wer diese Aktie unter dem Motto die kommt doch
von 62 und Förtsch hat gesagt noch kauft ist selbst schuld.
MFG Tama
Was soll man von einer NeuMarkt-Internetaktie halten, deren Emittend es allem ersten Anschein nach (und allein der zählt im Internet) noch nicht mal für nötig hält, auch eine deutschsprachige Ausgabe seines Internetangebots ins Netz zu stellen. Hätte mich gerne mal über die Kunst bei Artnet.com informiert ...


NW
Nicht umsonst ist artnet.com ja schließlich auch im

NEMAX-ALL-CRIME-SHARE-INDEX vertreten!!

Und das nicht erst seit diesen katastrophalen ZAhlen!

Ixos übrigens auch schon seit Herbst...

Schaut doch mal in den Thread zum o.a. Index rein... *g*

Gruß

D.T.
Wunder gibt es immer wieder.

Nur müssen die bei Artnet größer ausfallen als bei meinen Telesoptionsscheinen mit Basis 90,- Euro.

mfg, fs


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.