Alt General Motors- Neu Motors Liquidation - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 20.07.09 14:46:53 von
neuester Beitrag 19.09.13 20:31:38 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
20.07.09 14:46:53
Was haltet ihr von der Aktie?
Was ist sie wert?
Grüsse Dutzi

Nachdem General Motors am vergangenen Freitag aus Chapter 11 entlassen worden ist, wurde die Firma in Motors Liquidation umbenannt. Somit soll sichergestellt sein, dass es zu keiner Verwechslung mit der Neuen GM kommt. In Motors Liquidation mit der Kennnummer A0X900 sind âÃberresteâ (schlechten Teile und Schulden) vom General Motors versammelt. Der Handel in der GM Aktie mit der Kennnummer 850000 wurde eingestellt und dafür Motors Liquidation (WKN: A0X900) aufgenommen.
Avatar
20.07.09 15:15:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.606.412 von dutzi am 20.07.09 14:46:53Nichts ist sie wert. Kursziel 1 Cent!
Avatar
20.07.09 18:18:45
Thanx a lot fuer die Info!

Hatte mich schon gewundert was nun wieder ist..."Motors Liquidation" ???, bin der Sache dann aber nicht weiter gefolgt.

Na, deeeen Schrott braucht man dann wohl ganz sicher auch nicht mehr.
Reste-Verwerter und Recycling Freaks sind da sicherlich dennoch gut aufgehoben, da liegt bestimmt so einiges hinter'm Haus :)
Avatar
20.07.09 20:20:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.608.453 von GaneshMK am 20.07.09 18:18:45Ne, den Schrott brauchen wir net.
Das Schlechte bleibt gelistet. :laugh:
Avatar
23.07.09 17:02:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.609.393 von MrRipley am 20.07.09 20:20:37ne klar Jungs MTLQQ- Men kann so einfach die Schulden abspalten... da werden wohl so einige Prozesse folgen, oder seht ihr das anders. Dann könnte sagen wir Conti seine 10 Mrd. in einer Bad Conti unterbringen während Frau S. die schuldenfreie Conti bekommt- ist doch klasse oder? Thats easy:cool:
Avatar
27.07.09 13:57:37
irgendwas muss da schon noch gehen, sonst wäre der kurs ja bereits 1 cent...

geht doch short wenn irh so sicher seid das er auf 1 cent fällt, würd sich doch lohenen??
Avatar
27.07.09 15:26:15
Warum sollte die Aktie nur einen Cent wert sein? Die fangen doch neu an oder?
Avatar
27.07.09 15:35:36
Ich weiß, dass sich viele die Finger verbrannt haben. Ich habe X.XXX verloren aber warum sollte die Aktie jetzt nach unten tendieren.
Avatar
28.07.09 17:05:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.652.762 von Carlitoni am 27.07.09 15:35:36Old GM Trading Catches SEC's Eye
07/24/09 - 02:42 PM EDT
MTLQQ Ted Reed

The Securities and Exchange Commission is looking into the trading of worthless shares of Motors Liquidation(MTLQQ Quote), sources say.

No Value in Old GM

Motors Liquidation is the new name for the former General Motors, the one that became a repository for the assets and liabilities that remain to be liquidated in bankruptcy court. It has no relationship with new GM, which emerged from bankruptcy on July 10.
The Financial Industry Regulatory Authority, the SEC and GM have issued warnings about the worthless shares, but some traders continue to buy and sell them.

Now "Finra and the SEC are trying to hunt down the people who are fluffing the company," said a source, involved in penny stock trading, who asked that his name not be used.

An SEC spokesman declined to comment. Finra has said it is reviewing the trades.

"Bearing in mind that we only have regulatory jurisdiction over securities firms and the individuals associated with them, we would definitely look at the trading associated with these shares, as with any instance where there is unusually high volume or unusual activity in a stock, and especially one with circumstances like these," said spokeswoman Nancy Condon. "We'll be looking at who was buying, who was selling and what the rationale was."

The SEC enforces securities laws including those that apply to providing false information.

Shares in Motos Liquidation have had an off week, losing about 10% of their value. Trading under the Motors Liquidation name and symbol began on July 13 at $1.15 a share. The shares have since fallen about 60%. On Friday afternoon, shares were trading down 5% at 44 cents.
Avatar
30.07.09 16:55:19
30.07.2009, 06:30:25

Nachricht

GM will Mehrheit an Opel nicht zurückkaufen


DETROIT (Dow Jones)--Der US-Autohersteller GM hat kein Interesse daran, nach dem bevorstehenden mehrheitlichen Verkauf von Opel in der Zukunft diesen Anteil wieder zurückzuerwerben. GM-Group-Vice-President John Smith wies am Mittwoch die kursierenden Spekulationen zurück, als möglicher Käufer für Opel werde der Finanzinvestor RHJ International SA präferiert, weil die General Motors Co (GM) von diesem irgendwann in der Zukunft die Mehrheit an Opel zurückerwerben könne.

Entsprechende Medienberichte seien eine Fehlinterpretation, sagte Smith, der für GM die Verhandlungen zum Verkauf des Europageschäfts führt. "GM will die Mehrheit an Opel nicht zurückkaufen, von keinem der Käuferinteressenten".

Unterdessen sagte eine mit den Verkaufsverhandlungen vertraute Person, derzeit sei der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna der führende Bieter für Opel. RHJ könne den Zuschlag nur bekommen, wenn Magna sich zurückziehe. Allerdings seien für GM einige von Magnas Vorschlägen weiterhin inakzeptabel. Dazu zähle, dass Magna das Chevrolet-Vertriebsnetz in Russland nutzen wolle. Noch strittiger sei der von Magna erwünschte Zugang zur GM-Technologie.
Webseiten: www.gm.com www.opel.de -Von Sharon Terlep; Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Ich habe GM so vieles verolren ...
Aber ab jetzt Aktie steigt lansam nach oben.............
Leider ich habe jetzt keine Geld da...
:confused::confused:
Avatar
31.07.09 10:44:04
31.07.2009 05:00 Uhr


Opel-Rückkauf ist letzte Option

Bei General Motors gibt es angeblich einen Richtungsstreit


Der GM-Konzern, der an der künftigen Opel-Gesellschaft einen Anteil von 35 Prozent halten wird, hat allerdings inzwischen ausgeschlossen, erneut eine Mehrheitsbeteiligung bei der bisherigen deutschen Tochter Opel anzustreben. Das gelte unabhängig vom künftigen Investor bei Opel, betonte GM-Verhandlungsführer John Smith in einem Internet-Blog des Konzerns. "GM strebt nicht an, die Kontrollmehrheit bei Opel wiederzuerhalten", schrieb der Manager. Der US-Konzern hatte zuletzt das Angebot des Finanzinvestors RHJI Ripplewood als fertig und einfacher umsetzbar bezeichnet. Spekuliert wurde, dass der US-Konzern die Offerte von RHJI auch bevorzuge, weil ein späterer Rückkauf von Anteilen möglich sei. Dem Vernehmen nach gibt es im GM-Konzern zwei Lager: Das eine strebe den direkten Rückkauf von Opel an, das andere sehe Vorteile im Einstieg eines fremden Investors.

GM kommt wieder nach oben.
;);)
Avatar
31.07.09 14:23:16
Wirtschaft

Freitag, 31. Juli 2009
Teile für General Motors
Delphi darf neu anfangen
Nach einem fast vierjährigen Insolvenzverfahren steht der US-Autozulieferer Delphi vor dem Neustart. Die meisten Unternehmensteile können an Gläubiger und den früheren Mutterkonzern General Motors (GM) verkauft werden.


Die Fahrt vor die Wand blieb dem Unternehmen letztlich erspart: Airbag-Testschlitten bei Delphi in Wuppertal (Archivbild).

Ein New Yorker Insolvenzgericht gab dafür am Donnerstag nach einem langem Tauziehen grünes Licht. Delphi hat sich nun den 31. August als Ziel für das offizielle Ende des Gläubigerschutzverfahrens gesetzt. In den vergangenen Jahren waren mehrere Rettungspläne immer wieder gescheitert. Der US-Teil des weltweit tätigen Konzerns hatte im Herbst 2005 Insolvenz beantragt.

Die Delphi Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Wuppertal war davon nicht betroffen, ist aber längst selbst angeschlagen. Der nordrhein-westfälische Landtag gab ebenfalls am Donnerstag grünes Licht für eine staatliche Bürgschaft.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll der deutsche Steuerzahler im Fall Delphi für 125 Mio. Euro geradestehen. Den Löwenanteil von 99 Mio. Euro trägt demnach der Bund, das Land den Rest. Das Unternehmen hat 4500 Beschäftigte an bundesweit 19 Standorten. Ein Stellenabbau droht.
Zuschlag für Platinum

In den USA hatte sich Delphi erst zuletzt für ein Rettungsangebot des Finanzinvestors Platinum im Verbund mit GM ausgesprochen. Am Ende bekamen nun aber die Gläubiger per Auktion den Zuschlag, ebenfalls unterstützt von GM.

Als Kaufpreis verzichten die Kreditgeber auf ihnen zustehende Milliardenschulden. GM nimmt von der 1999 abgespaltenen Tochter einige Werke unter anderem für Lenksysteme zurück. Der Autobauer ist noch immer größter Delphi-Kunde und pumpte in den vergangenen Jahren Milliardensummen in den notleidenden Zulieferer.

Gegen den Rettungsplan gab es insgesamt mehr als 1900 Widersprüche, vor allem von früheren Beschäftigten. Richter Robert Drain wies die am Ende verbliebenen ungelösten Einsprüche ab.

Der Zulieferer soll voraussichtlich seinen Namen Delphi behalten. Konzernchef Rodney O'Neal bleibe im Amt. Die nicht verkauften Teile des Unternehmens werden abgewickelt.

mmo/dpa
;);)
Avatar
31.07.09 15:11:49


1 Woche Shart.

Aktie steigt oben.
Avatar
03.08.09 09:45:56
Ich erwarte GM für dises Jahr über 1 €.

;);)
Avatar
03.08.09 14:05:36

Unternehmen
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND – Aktuelle Nachrichten über Wirtschaft, Politik, Finanzen und Börsen


Von Januar bis Juli wurden rund 219.000 Opel-Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Das ist ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Freitag in Rüsselsheim mit. Gefragt war neben dem Kleinwagen Corsa vor allem der Kompaktwagen Astra. In den vergangenen drei Monaten habe sich der Astra-Absatz verdoppelt, teilte Opel mit. Der Hersteller profitierte stark von der Abwrackprämie.

Bei den verkauften Fahrzeugen habe der Anteil Sprit sparender Modelle bei 40 Prozent gelegen. "Die Kunden sind bereit, auf umweltfreundliche Modelle umzusteigen, wenn man ihnen das richtige Angebot bietet", sagte Marketingdirektor Michael Klaus. "Gerade wir bei Opel sind in dieser Richtung sehr gut aufgestellt." Aber auch sportliche Modelle seien gefragt. Angaben zum Europaabsatz bis Juli machte Opel nicht.

Die Bundesregierung hatte zuvor Opel mit einem 1,5 Mrd. Euro schweren Überbrückungskredit aus Steuergeldern gestützt. Die ehemalige US-Konzernmutter General Motors (GM) verhandelt derzeit über eine Übernahme mit dem Finanzinvestor RHJ International und einem Konsortium um den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna. Letzterer ist der von der Bundesregierung bevorzugte Interessent.

GM bevorzugt RHJ

GM jedoch hatte zuletzt das RHJ-Angebot als fertig und einfach umsetzbar bezeichnet. Spekuliert wurde, dass der US-Konzern die Offerte auch deshalb bevorzuge, weil ein späterer Rückkauf von Opel-Anteilen möglich sei. Das wies der Konzern zurück. "GM strebt nicht an, die Kontrollmehrheit bei Opel wiederzuerhalten", schrieb Verhandlungsführer John Smith in einem Internetblog.

Bilderserie: Das ist Russlands Autoindustrie

Das Angebot von Magna und der russischen Sberbank beinhaltet nach Ansicht GMs große Hürden, obwohl das Konsortium noch einmal nachgebessert hatte. Demnach bietet Magna nun mit Vertragsabschluss eine Eigenkapitalspritze von 350 Mio. Euro. Bisher sollten es bei Vertragsabschluss lediglich 100 Mio. Euro sein.

Hintergrund der ablehnenden Haltung aus Detroit sind Differenzen zwischen GM und der Bundesregierung über die Verhandlungsführung. Die Frage, wie viel Eigenkapital Magna einbringe, sei vor allem für Berlin von Bedeutung, nicht aber für GM, hieß es im US-Konzern. Für GM seien Probleme im Russland-Geschäft wichtiger.

Verkauf im Herbst

Demnach verlangen Magna und die Sberbank etwa den Zugang zu Patenten und Entwicklungen, die sich GM innerhalb von Joint Ventures wie dem südkoreanischen Ableger GM Daewoo mit dritten Unternehmen teile. "Selbst wenn GM diese Rechte abgeben wollte, ist das nicht möglich, da auch andere Parteien hier involviert sind."

Obwohl sich die Verhandlungen immer noch als schwierig erweisen, rechnet die Bundesregierung rechnet mit dem Verkauf Opels im Herbst.

Kursinformationen
Name Aktuell
% abs.
GENERAL MOTORS CORP... 0,74 EUR 8,82 % 0,06
MAGNA INTERNATIONAL .. 35,23 EUR 1,21 % 0,42
Diskutieren Sie verschiedene Themen in der FTD-Debatte
zur Top-Liste
8 Bewertungen ***
Google Tausendreporter Furl YiGG Mister Wong del.icio.us Webnews

Bookmarken bei ...


FTD.de, 31.07.2009
© 2009 Financial Times Deutschland
ZUM THEMA
Avatar
04.08.09 08:55:47
Dossier Der kleine Riese GM
von Matthias Ruch (New York)

In Rekordzeit hat General Motors die Insolvenz abgeschlossen. Jetzt zelebriert die Opel-Mutter ihre eigene Wiedergeburt. Doch der Neuanfang ist mehr Schein als Sein: Der einstige Autogigant stolpert ziellos vor sich hin.


Fritz Henderson kann einem leidtun. Der Chef von General Motors gibt sich alle Mühe, locker, frisch und kompetent zu wirken. Doch er wird mit Hohn und Spott überschüttet. Seit Henderson einen eigenen Blog gestartet hat, wird er zur Witzfigur der US-Blogger-Gemeinde. "Noch mehr Blendwerk von Government Motors, dem weltgrößten Hersteller von Bullshit!" schreibt ein User auf der Seite Autoblog.com. "Fritzy Baby, bleib ehrlich und lass die Hosen runter!" ein anderer. "Mein Ziel ist, jeden Tag einige Fragen zu lesen und zu beantworten", gelobt unverdrossen der GM-Chef. "Ein paar Tausend habe ich schon bekommen."

Die Wiedergeburt von General Motors - unter dieser Überschrift steht alles, was der Konzern in diesen Tagen unternimmt. In der Rekordzeit von nur 40 Tagen hat die Regierung in Washington ihren größten Autobauer durch die Insolvenz getrieben. Mehr als 40 Mrd. $ Schulden wurden einfach gelöscht. Es bleiben allerdings immer noch Verbindlichkeiten in zweistelliger Milliardenhöhe übrig. Ohne Rücksicht auf juristische Feinheiten wurde GM in eine gute und eine schlechte Hälfte zerschlagen.

Alles, was noch Wert hat, wird jetzt als moderner, schlanker Konzern wiedergeboren. Der Rest rostet auf der Schrotthalde der Industriegeschichte vor sich hin: Dutzende Werke werden stillgelegt, namhafte Marken wie Saturn, Pontiac oder Hummer abgestoßen. Auch an Opel geht das Schicksal nicht vorbei. Am Montag beriet GM mit Vertretern von Bund und Ländern, welcher Bieter den Zuschlag bei der deutschen Tochter bekommen soll.

General-Motors-Chef Fritz Henderson
General-Motors-Chef Fritz Henderson

Die Pläne klingen fantastisch: In zwei Jahren will GM schon wieder schwarze Zahlen schreiben - und die besten Autos der Welt bauen. Dann soll es zurück an die Börse gehen. Mit dem Erlös sollen die Schulden getilgt werden. Das alles hat Henderson hoch und heilig versprochen.

Die Realität sieht anders aus. GM steckt in einem Strategieloch. Unausgegorene Modellpaletten, Sparzwänge und der politische Eingriff Washingtons belasten den Autogiganten. GM kommt einfach nicht vom Fleck. "Niemand kann heute abschätzen, wie es mit General Motors in den nächsten Monaten weitergeht", sagt der renommierte Branchenexperte Dave Lucas vom US-Marktforscher Autodata.

Jung und spritzig will der neue Konzern sein, modern und grün. Ganz anders als der rostige, bullige Vorgänger. Sparsame Klein- und Kompaktwagen wie der Insignia oder der Corsa von Opel sollen in den USA die Wende zum Besseren bringen. Und natürlich das Flaggschiff des modernen GM-Konzerns: der Chevy Volt. Das Elektroauto ist der große Hoffnungsträger
Avatar
04.08.09 15:25:39
Erste Ziel ist 1 €.
Nacher kommt wieder GM stärke..



;)
Avatar
05.08.09 10:33:09
04.08.2009 12:03
Experte: General Motors (GM) will Opel in die Insolvenz treiben

Der Autobauer General Motors (GM) <GMGMQ.PK> <GMC.FSE> spielt nach Überzeugung des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer auf Zeit und will seine Tochter Opel in die Insolvenz treiben. Bei einer Insolvenz könne GM sich ohne große Sozialleistungen der Opel- Standorte Antwerpen, Bochum, Kaiserslautern und Ellesmere Port "entledigen", schreibt der Experte für Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen in einer der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegenden Analyse. "Man gewinnt den Eindruck, GM spielt mit den Werken Monopoly", kritisiert Dudenhöffer.;)

GM versuche, die Entscheidung bis nach der Bundestagswahl hinauszögern, damit der politische Druck aus Deutschland geringer werde. Am Dienstag hatte die GM-Führung die Entscheidung zu Opel verschoben. Der GM-Verwaltungsrat gab in der Nacht kein Votum dazu ab, an wen Opel verkauft werden soll. Der Konzern verhandelt seit Monaten mit dem kanadisch-österreichischen Zulieferer Magna <MGA.NYS> <MGA.FSE> sowie dem Finanzinvestor RHJ International.

Nach Ansicht Dudenhöffers bevorzugt GM den Finanzinvestor RHJI, weil der US-Konzern später leichter Anteile zurückkaufen und Opel wieder integrieren könnte. Das Kalkül der Amerikaner sehe folgendermaßen aus: Da sich Bund und Länder gegen das RHJI-Angebot ausgesprochen haben und Magna bevorzugten, könnte es sein, dass die Länder die staatlichen Bürgschaften kündigten. "Damit bliebe die Insolvenz. Dies ist mit Sicherheit ein Szenario, das bei GM genau geprüft wird", schreibt Dudenhöffer.

Auch Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte das Thema Insolvenz mehrfach als Option ins Spiel gebracht. Der Opel- Betriebsrat lehnt dies aber ab - auch aus Angst, mögliche Opel-Käufer zu verschrecken.

Autoexperte Dudenhöffer geht davon aus, dass der GM-Konzern, der nach Ende des Insolvenzverfahrens wiedererstarkt ist, seinen Einfluss bei Opel in jedem Fall behalten möchte. "GM hängt stärker an Opel als vermutet", schreibt Dudenhöffer. Der ehemals weltgrößte Autobauer werde ohne Opel und weitere kleinere Tochtermarken im Jahr 2010 auf den vierten Platz abrutschen. Die Chancen am Markt seien dann deutlich schlechter./mt/DP/tw

ISIN US3704421052 CA5592224011

AXC0099 2009-08-04/12:03;)
Avatar
05.08.09 21:36:42

05.08.2009, 19:24 Uhr
Opel
GM lässt Magna hoffen
von Carsten Herz, Peter Müller, Rober Landgraf und Sven Afhüppe

In die Hängepartie um Opel kommt wieder Bewegung. Der amerikanische Opel-Mutterkonzern General Motors und der österreichisch-kanadische Zulieferer Magna haben sich bei den Übernahmeverhandlungen offenbar deutlich angenähert.

BERLIN/FRANKFURT. Der Opel-Mutterkonzern General Motors lenkt angesichts des massiven politischen Drucks bei der Suche nach einem neuen Investor für die deutsche Tochter offenbar ein. GM rechnet nun mit einer baldigen Entscheidung über die Zukunft des Rüsselsheimer Autobauers. Was „bald“ heißt, bleibt aber offen. Während die Bundesregierung bis Freitag mit einer Einigung auf einen Investor für Opel spekuliert, rechnen GM-Kreise mit weiteren 14 Tagen Verhandlungsbedarf.

„Wir haben GM dringend gebeten, die Verhandlungen mit Magna in wenigen Tagen zu einem positiven Abschluss zu bringen“, sagte Hessens Finanzstaatssekretär und Opel-Taskforce-Mitglied Thomas Schäfer dem Handelsblatt. Eine Vorentscheidung über einen Opel-Eigner rückt damit näher.

Mehrere deutsche Spitzenpolitiker hatten am Wochenende klar gemacht, nur Magna und seine beiden russischen Partner als neuen Opel-Investor akzeptieren zu wollen. „General Motors hat erkannt, dass ein Crashkurs gegen die Interessen der deutschen Politik nicht sinnvoll ist“, betonte Schäfer. Magna sei weiter der Favorit von Bund und Ländern. GM hat sich bisher nicht auf einen Investor festgelegt, aber aus seiner Präferenz für den Finanzinvestor RHJ International keinen Hehl gemacht. GM will nach eigenen Angaben nun „in Kürze“ beide Angebote bewerten.

Die Chancen für Magna auf einen Zuschlag im Bieterverfahren steigen aber. „General Motors hat erklärt, dass man mit Magna in zwei Dritteln der Punkte einig ist und die noch offenen Fragen in den nächsten 48 Stunden klären kann“, berichtete Schäfer über die Verhandlungen zwischen Bund, Ländern, General Motors (GM) und Magna am Dienstagabend in Berlin.

Dennoch favorisiert offenbar ein Teil des US-Managements von GM weiter einen Zuschlag für den Finanzinvestor RHJ. Magna habe sich in den jüngsten Verhandlungen für GM nicht ausreichend bewegt, sagte ein Insider. Es werde befürchtet, dass Russland am Ende das Sagen bei der Magna-Seite bekommt. Aus diesem Blickwinkel führe eigentlich für GM kein Weg an RHJ vorbei, heißt es in Finanzkreisen.
Avatar
06.08.09 11:23:33
Obama pumpt Milliarden in Elektroautos
Technologischer Fortschritt soll USA aus der Krise führen


USA investieren Mrd. in Entwicklung von Elektroautobatterien (Foto: aboutpixel.de, Benzo)

Washington (pte/06.08.2009/11:01) - Die US-Regierung unter Barack Obama hat Mrd.-Investitionen im Bereich Elektro- und Hybridautos angekündigt. Mit den Mitteln sollen umweltschonende Fahrzeuge technologisch verbessert werden. Die Förderungen stellen mit einer Summe von rund 2,4 Mrd. Dollar die größte Investition der US-Geschichte in dem Technologiebereich dar. Anhand der Gelder soll die Forschung und Weiterentwicklung verschiedener Fahrzeugkomponenten vorangetrieben werden, etwa um die Leistung von Elektroautobatterien zu steigern. Die US-Administration verspricht sich aus der Initiative die Schaffung von "Zehntausenden Arbeitsplätzen", die in der Autoindustrie im Zuge der Wirtschaftskrise verloren gingen. Die internationale Konkurrenz in dem Bereich ist allerdings groß.

"Die Batterieentwicklung wird von zahlreichen Ventures weltweit vorangetrieben. Allianzen zwischen international agierenden Akteuren wie Renault-Nissan und NEC oder Citroen-Peugoet und Mitsubishi beweisen, dass es sich um einen globalen Trend handelt", meint Stefan Lippautz, Cohead Automotive & Manufacturing Group CE von Arthur D. Little http://www.adlittle.de , im Gespräch mit pressetext. Experten zufolge steckt im Geschäft mit Elektroautokomponenten - insbesondere mit Batterien - jedoch noch hohes Potenzial für westliche Akteure. So resultieren nur zehn bis 15 Prozent der Herstellungskosten aus Arbeitskosten, weshalb keine großen Preisunterschiede zu Erzeugnissen aus Niedriglohnländern zu erwarten sein dürften. Es bestehe kein Grund dafür, die Batterien beispielsweise aus China zu importieren. Statt Billigproduktion seien Hightechfabriken gefragt.

Durch technologischen Fortschritt und Investitionen in innovative Jobs will Obama die US-Wirtschaft stärken. Darüber hinaus hätten die Staaten dem US-Präsidenten zufolge im internationalen Vergleich deutlichen Aufholbedarf. So hatte etwa die Europäische Union bereits im Frühjahr mehrfach Förderungen zur Entwicklung und Herstellung "sauberer" Autos bereitgestellt (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090408018/). Insgesamt pumpte die EU rund sieben Mrd. Euro in Form von Förderkrediten in die angeschlagene Automobilbranche. Gegenüber den USA hätten sich zudem Japan und China bereits einen deutlichen Vorsprung herausgearbeitet. Mit den Mitteln aus dem US-Konjunkturpaket sieht die US-Administration nun vor, im zukunftsträchtigen Elektroautomarkt konkurrenzfähiger zu werden. Neben der Schaffung grüner Jobs sei dadurch die Reduzierung von CO2-Emissionen und der Erdöl-Abhängigkeit möglich. (Ende)
Avatar
06.08.09 11:37:04
General Motors will mit neuen Autos Marktanteile zurückerobern
Donnerstag, 6. August 2009, 08:41 Uhr


Detroit (Reuters) - Der US-Autobauer General Motors will einen Teil der erhaltenen Hilfsgelder zur Einführung neuer Modelle verwenden und so verlorene Marktanteile zurückgewinnen.
;)
"Wir müssen die Zahl der verkauften Autos erhöhen", sagte der Vorsitzende des neuen GM-Verwaltungsrates, Ed Whitacre, am Mittwochabend. Die Mitglieder des Verwaltungsrates forderten vom bisherigen Opel-Mutterkonzern, bei der Produktion von geplanten Modellen einen Gang zuzulegen. "Es ist wichtig, dass wir unseren Marktanteil verbessern", sagte Whitacre, der zuvor Chef des Telefonkonzerns AT&T gewesen ist. Er äußerte sich nicht dazu, welche Modelle in die beschleunigte Produktion gehen sollen.

GM hatte in den ersten sieben Monaten des Jahres einen Anteil von 19,5 Prozent am US-Automarkt. Allerdings fielen darunter auch die zum Verkauf stehenden Marken Saab, Hummer und Saturn. Der japanische Rivale Toyota liegt mit 17 Prozent auf Platz zwei. Nach einer Restrukturierung unter Gläubigerschutz gehört GM zu fast 61 Prozent der US-Regierung.

Am Dienstag hatte der 13-köpfige Verwaltungsrat von GM Konzernchef Fritz Henderson als Nachfolger von Rick Wagoner volle Rückendeckung gegeben. Der ehemals weltgrößte Autobauer General Motors hat in den vergangenen vier Jahren 82 Milliarden Dollar Verlust eingefahren und bisher keinen Zeitplan vorgelegt, wann die Gewinnzone erreicht werden soll. Dem Deutsche-Bank-Analysten Ron Lache zufolge könnte GM nach massiven Einsparungen und einem Abbau seiner Schulden bereits 2011 wieder schwarze Zahlen schreiben.
Avatar
10.08.09 11:08:50
... der Grund des heutigen Anstieges ist die Ankündigung von GM, innerhalb der nächsten 12 Monate wieder an die Börse zu gehen ... :cool::cool::cool:
Avatar
10.08.09 11:15:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.743.014 von goethebarometer am 10.08.09 11:08:50Hallo,
was sind das eigentlich für Aktien die wir hier handeln.
Was glaubt Ihr wie weit wird es diese Woche hochgehen
Avatar
10.08.09 11:17:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.743.014 von goethebarometer am 10.08.09 11:08:50...und was glaubst du bedeutet das für die Liquidation Company? Bis GM an die Börse geht, sollten die Aktien der Liquidation auf jeden Fall gelöscht sein. Meiner Meinung nach eine negative Meldunung für unsere Aktie.
Avatar
10.08.09 11:33:41
Denke wen GM wieder an die Börse kommt werden diese Aktien wieder in GM Aktien umgewandelt.
Avatar
10.08.09 11:34:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.743.078 von maxlwald am 10.08.09 11:15:29Kann denn jemand von euch Englisch?
http://finance.yahoo.com/q/h?s=MTLQQ.PK
Kann es sein, dass die Löschung der Aktien bereits vorbereitet wird? Ich glaube die Liquidation Company will verhindern, dass die nach einer Löschung der Aktien diese vielen wertlosen papiere verschicken müssen.
Avatar
10.08.09 11:37:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.743.238 von dutzi am 10.08.09 11:33:41Dein Wort in Gottes Ohr. hier ist überigens der richtige link zur Löschung der Aktien http://biz.yahoo.com/e/090807/mtlqq.pk8-k.html
Avatar
11.08.09 10:10:23
Guten Morgen freunde!

Na was meint ihr schaffen wir dieses mal die 1,90 € so wie bei Connergy?

;););)
:lick::lick::lick:
:cool::cool::cool:
Avatar
11.08.09 10:32:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.751.574 von Weltenbummler123 am 11.08.09 10:10:23meinst du wirklich wir kommen über 1 €
Avatar
11.08.09 10:51:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.751.574 von Weltenbummler123 am 11.08.09 10:10:23warum nicht, denn bei den Amis wurden gestern allein schon 43 Mill. Aktien gehandelt.
Wissen die mehr als wir, denn wenn man hier im liest, wird ja alles sehr negativ dargestellt.:cool:
Avatar
11.08.09 11:05:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.743.246 von franki2 am 10.08.09 11:34:52leider ist hier keine WKN angegeben, kann sich das auch auf die "alten GM-Aktien" beziehen?
Avatar
11.08.09 11:10:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.752.013 von Carola11 am 11.08.09 10:51:52bei den amis, die standen gestern ja auch schon bei 0,90, wir jedoch kommen heute nicht weiter
Avatar
11.08.09 11:16:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.752.203 von maxlwald am 11.08.09 11:10:46sieh das mal nicht so pessimistisch....:laugh:
Avatar
11.08.09 13:09:06
Hallo, wenn wir bei den amis heute wieder nach oben schießen, werden wir dann nachziehen oder wie reagiert der Kurs in Deutschland darauf.
Danke
Avatar
11.08.09 15:57:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.753.321 von maxlwald am 11.08.09 13:09:06DETROIT (dpa-AFX) - Ein Liter Sprit für 100 Kilometer Stadtverkehr - so wenig
soll das von einem Benzin-Generator unterstützte Elektroauto Volt des
US-Autobauers General Motors (GM) verbrauchen. Das kündigte GM-Chef
Fritz Henderson am Dienstag in Detroit an. Der Volt soll nach bisherigen Plänen
gegen Ende 2010 auf den Markt kommen. Die bisherige GM-Tochter Opel will die
europäische Variante unter dem Namen Ampera im Jahr von 2011 an verkaufen.

Der Volt kann mit seiner Batterie gut 60 Kilometer weit fahren. Der
beispielsweise benzinbetriebene Generator an Bord lädt sie unterwegs auf und
steigert die Reichweite mit einem 55-Liter-Tank den Angaben zufolge auf bis zu
1000 Kilometer. Zu Hause kann die Batterie zum Aufladen an die Steckdose. Volt
und Ampera sind damit Zwitter aus einem reinem Elektrofahrzeug und heutigen
Hybridautos mit Strom- und Benzinmotor. Bei ihnen treibt der Verbrennungsmotor
Avatar
11.08.09 16:01:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.755.052 von Carola11 am 11.08.09 15:57:3011.08.09 15:46 (dpa-AFX)

GM: Zukunftsauto schluckt einen Liter auf 100 Kilometer
:laugh::laugh:
Avatar
11.08.09 16:31:45
Und sie steigt und steigt und steigt TOLL
Avatar
11.08.09 16:35:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.752.146 von Carola11 am 11.08.09 11:05:26wovon glaubst du denn dass wir hier reden. von welcher gm redest du redest. es geht nur um die alte gm, und die heist jetzt Liquidation Motors. die neue gm, auch genannt Obama Motors gehört dem Amerikanischen Präsidenten. die gibts noch nicht zu kaufen.
Avatar
11.08.09 16:55:35
Welche Aktie steigt dan gerade und warum werden dann täglich um die 40 Mil Stück gehandelt ???
Avatar
11.08.09 17:24:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.755.682 von dutzi am 11.08.09 16:55:35Vielleicht kommt doch noch eine Übernahme, denn die Amis scheißen doch kein Geld zum Fenster raus. Der Kurs wird in den USA gemacht, die wissen bestimmt mehr. Mir solls Recht sein....:D
Avatar
11.08.09 17:49:00
... bei 1 euro bin ich dann aber raus ... :cool::cool::cool:
Avatar
12.08.09 08:41:46
Guten morgen zusammen, schießen wir heute durch die Decke oder geht es wiesre Richtung Süden.
Die Amis haben ja schön vorgelegt.
Avatar
12.08.09 09:54:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.755.682 von dutzi am 11.08.09 16:55:35Es wird nur die Liquidation Company gehandelt. In dieser Firmenhülle, die Konkurs angemeldet hat, sind nach dem Verkauf der werthaltigen Teile nur die ungewünschten Anlagen zurückgeblieben. Das sind Schulden in Höhe von circa 200 Milliarden Dollar, verseuchte Grundstücke, Pensions- und Versicherungsverpflichtungen, und ähnliches mehr. Das einzig werthaltige das unsere Firma besitzt ist ein Anteil von 10 % an der neuen GM. Dieses Asset ist aber vom Konkursgericht reserviert für die Besitzer von Anleihen. Dadurch sind etwa 15 % der Anleihe-Schulden gedeckt, zumindests wenn man den Anleihekursen Glauben schenkt. der Rest von 85% der Schulden sind ungedeckt. Ebenso alle anderen Verpflichtungen der Firma. Aktionäre kriegen erst was, wenn alle Schuldner befriedigt sind. Dazu fehlen uns im Moment noch über 200 Milliaren Dollar. Da wir aber keine Produkte und keine Fabriken mehr haben ist dieser ungedeckte Schuldenberg nicht zu bewältigen. Es gab in der Wirtschaftsgeschichte noch nie eine Firma, die schlechter da stand.
Wie du in meine Beiträgen nachlesen kannst, war ich das letzte mal, als diese "Firma" so hochgeschossen ist mit meinen Prognosen richtig gelegen.
Avatar
12.08.09 11:46:06
Na guten Morgen Leute!

Die 2 € fraktion noch da. Bald machen wir mit größeren schritten einen Sprung über die 1 € Marke und dann geht es schneller als bisher auf die 2 €.

:lick::lick::lick:
Avatar
12.08.09 11:57:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.761.543 von Weltenbummler123 am 12.08.09 11:46:06was verleitet dich zu solchen Vermutungen
Avatar
13.08.09 07:32:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.761.543 von Weltenbummler123 am 12.08.09 11:46:06Motors Liquidation Isn’t GM, but Trades Like It Is
http://blogs.wsj.com/marketbeat/2009/08/12/motors-liquidatio…
Avatar
13.08.09 07:46:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.768.422 von franki2 am 13.08.09 07:32:13Hallo, könntest du übersetzen. Danke
Avatar
18.08.09 14:40:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.768.464 von maxlwald am 13.08.09 07:46:16http://blogs.wsj.com/marketbeat/2009/08/12/motors-liquidatio…

@maxlwald

Übersetzung
* 12. August 2009, 1:49 PM ET


Motors Liquidation nicht GM, sondern Handel, wie es ist

Motors Co. Liquidation nicht General Motors, oder sogar ein Auto in den typischen Sinne, sondern in einer Vielzahl von Möglichkeiten bietet, es ist der Handel, wie man in letzter Zeit.

Während eine neue GM hat sich vor dem Konkurs und bewegt sich nach vorne mit einem Business-Plan, eine alte GM bleibt. Motors hält Liquidation der ehemaligen GM Vermögenswerte - wie Fabriken, Marken und Passiva -, die sich Wunde in Konkurs Gericht. Die neue GM ist nicht öffentlich gehandelt werden, aber Motors Liquidation Aktien werden über die Pink Sheets "over-the-Counter-Markt.

Spekulative private und institutionelle Investoren in Scharen auf den Konkurs des Unternehmens Lager in den vergangenen zwei Wochen, was zu einer mehr als Verdoppelung des Aktienkurses über die schweren Band. Diese Tätigkeit spiegelt viel von dem Rest der Auto-Sektor, obwohl Motors Liquidation ist wahrscheinlich so gut wie nichts wert.

"Wenn Sie wollen, spielen eine Zunahme in der Automobilindustrie, Ford ist oder es sich bei Mini-Mühlen, die Stahl-, oder sonstige Branchen", sagt Richard Christ, Geschäftsführer der institutionellen Brokerage Cuttone & Co. "Es ist nicht unbedingt Motors Liquidation. "

Verrechnung der Gewinne wurde Nachrichten von steigenden Pkw-Verkaufszahlen in der Folge von der Regierung "für clunkers Cash"-Programm. Einige Medien, auch im Zusammenhang Motors Liquidation der Ticker-Symbol bei der Berichterstattung über Nachrichten GM, was bedeutet, dass der Bestand sollten Anleger Reaktion auf die Nachrichten.

Privatanleger dann versucht zu spekulieren, auf einem Pick-up für GM-Geschäft mit Motoren Liquidation Aktie, so dass eine unmittelbare Steigerung der Band, die seit genommen werden. Am Mittwoch, Motoren Liquidiation um 6,4% auf $ 1,17 nach Aktien wurden unter 30 Cent erst Ende Juli.

Die meisten Anleger waren sich bewusst, dass Motoren Liquidation nicht gentechnisch veränderten und wahrscheinlich sich als wertlos Investition, sondern vielmehr, dass die ersten Kauf erzeugte ein Handelssystem Chance. Trading in Konkurs Unternehmen haben oft schwere Zeiten der Band, gefolgt von Handel stagniert, wobei die schweren Zeiten Band genoss mehr gewürzt Tag Händler versuchen, jedes Spiel andere.

Als Börsen-Aktivität hat sich im August, Einzelhändler haben weniger Taschen von High-Volume-Aktivität. Das hat dazu beigetragen, die Aufmerksamkeit auf Liquidation Motors, die einen Umsatz von 55 Millionen Aktien am Dienstag, und eine Handvoll anderer geschlagen-down-Unternehmen.

, Dass alle Anleger verwirren Motors Liquidation mit alles andere als ein Konkurs-Shell für sich selbst eine getrennte zweite ist beunruhigend, da die Industrie die breiten Push-to-halten, dass aus geschieht. Online-Broker, einschließlich TD AMERITRADE Holding AG, haben während ihrer Nachrichten-Sites aufmerksam, dass die Investoren Motors Liquidation nicht GM.

Beunruhigt über die hohen Preise und Handelsvolumen Kommando von Motoren Liquidation der Aktien, Finra und der Securities and Exchange Commission in einer gemeinsamen Pressemitteilung letzten Monat Warnung Anleger über Aktien der bankrotten Unternehmen im Allgemeinen, und insbesondere Motors Liquidation. Um den Punkt nach Hause fahren, das Paar kündigte das Symbol für Motoren Liquidation würde zu MTLQQ aus GMGMQ, in der Hoffnung, der Berichtigung, was sie glaubten, sei "weit verbreiteten Missverständnis", dass die Liquidation Motors wurde in irgendeiner Weise im Zusammenhang mit der neuen General Motors Co.

Motors Liquidation selbst sagt auf der ersten Seite der Website, dass sie eine "starke Überzeugung, dass es keinen Wert für die den Aktionären in den Konkurs Abwicklung, auch unter den optimistischsten Szenarien."

Also er will nochmal Aktie kaufen aber mit 0,35 Cent
Deswegen kommt solche alte Nachrichten.
:laugh::laugh::laugh:
Avatar
19.08.09 14:24:56
http://www.kurier.at/geldundwirtschaft/1931677.php

GM baut wieder mehr Autos
Der US-Autokonzern profitiert von der Schrottprämie und kurbelt jetzt die Produktion an. Dafür braucht er auch mehr Mitarbeiter.
...............:D
Avatar
19.08.09 16:26:18
Die US-Regierung hat die "Enteignung" der GM-Altaktionäre (Motors Liquidation) beschlossen, da gibts kein zurück. Wer sich an einem Schrottunternehmen beteiligt, bekommt auch nichts anderes. Sorry.
Avatar
19.08.09 16:34:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.811.411 von ErdgeSchoss am 19.08.09 16:26:18@ErdgeSchoss

Ja aber franki2 versteht nicht!
Ich schreibe dauern hier aber er schreibt immer noch nein.

Mfg
Avatar
20.08.09 15:38:42
Ich versuche gerade eine Bilanz für Motor Liquidation aufzustellen:

1. Aktiva
Hat jemand von euch schon mal eine Aufstellung aller Grundstücke, Gebäude und Maschinen gesehen, die wir noch haben?
Nachdem alle nützlichen Vermögenswerte an GM gegangen sind, nehme ich an, dass aus diesen Vermögenswerten nicht viel zu erzielen ist. Wahrscheinlich übersteigen die Kosten für Dekontamination und den Abriss den Wert, wieso hätte die neue GM sonst darauf verzichtet.
Hat man uns sonsige Ansprüche gegenüber dritten gelassen, oder sind die komplett weg?

2. Schulden
Bei den Schulden, die wir haben ist mir die Lage klarer. Da sind uns ganz einfach alle Schulden der alten GM geblieben.
Da habe ich öfter von circa 200 billion dollar gelesen. Davon muss man allerdings die zehn pozent anteil an der neunen GM abzeihen (ca. 10 bio) , die wir besitzen, um die anleihen zu entschädigen. Bleiben also 190 billion schulden.

3. Umsatz:
Haben wir noch irgendeinen Umsatz?
Avatar
21.08.09 08:45:52
Avatar
21.08.09 16:02:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.818.490 von franki2 am 20.08.09 15:38:42Ein für manche wirds ein qualvolles dahinsiechen mit einigen auf und abs bis zum schluss = 0,0001 oder so. grausames spiel, aber legal.
Avatar
25.08.09 13:29:03
Opel und MotorLiquidation -
Hallo ist jemand der Meinung, dass die Opel-Storry irgend eine Bedeutung hat für den Kurs von MotorLiquidation? Wenn ja, dann will ich gerne erklären, weshalb die beiden Firmen nichts miteinander zu tun haben.
Avatar
27.08.09 03:16:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.845.527 von franki2 am 25.08.09 13:29:03Opel und MotorLiquidation -
Hallo ist jemand der Meinung, dass die Opel-Storry irgend eine Bedeutung hat für den Kurs von MotorLiquidation? Wenn ja, dann will ich gerne erklären, weshalb die beiden Firmen nichts miteinander zu tun haben.


Selbstverständlich haben die "Opel Story" und Motor Liquidation nichts miteinander zu tun. Die Adam Opel GmbH wurde von der neuen GM im Rahmen des 363 sale übernommen und ist nicht Teil von Motor Liquidation. (Fast nichts ist Teil von Motor Liquidation).

Siehe dazu z.B.

http://gmeuropefactsandfiction.com/index.php?user_language=d…

Übrigens: selbst wenn Opel Teil von MTLQQ wäre, würde das nix nutzen... :rolleyes:
Avatar
28.08.09 07:21:40
Ich kann diese Leute nicht verstehen, die jetzt noch diese Aktie im Depot haben. Der einzige Grund ist: Weil sie diese nicht verkaufen können!! Und das ist die Wahrheit. Wenn schon Analysten, die Manager von GM und und und sagen, dass die Aktie Null wert ist, was soll das dann eigentlich. Die Leute die diese Aktie noch besitzen haben wirklich null Ahnung von der Börse. Ist aber keine Beleidigung!!
Avatar
28.08.09 15:57:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.869.392 von stromm2 am 28.08.09 07:21:40ich hab bei finanznachrichten angerufen, und die haben am nächsten Tag die beiden Firmen GM und MotorLiquid getrennt. Die haben es kappiert:

wenn man die nachrichten unter MotorLiquidation liest, dürfte es jedem besitzer dieser aktie echt schlecht werden.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/motors-li…
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/general-m…
Avatar
28.08.09 18:46:46
GOLD RICHTIG!!!!!!
Avatar
04.09.09 11:19:43
was ich nicht verstehe... warum kaufen die leute die aktie überhaupt?
Avatar
04.09.09 17:32:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.918.121 von ms-trader am 04.09.09 11:19:43Die Leute verwechseln die Firma mit GM. Als es hiess dass GM an die Börse geht, ist auch ML gestiegen. Und als GM ein elektroauto (volt) angekündigt hat, ist ML sogar eine woche lang gestiegen. Das kommt auch aus dem Artikel raus:
http://news.morningstar.com/newsnet/ViewNews.aspx?article=/D…

Noch immer sind die meisten Artikel, die über GM geschrieben werden mit der Link zu der Aktie von ML versehen. Sogar gross Publikationen wie Wirtschaftswoche oder FT machen das. Gestern hat es sogar CNBC gemacht. So werden jeden Tag neue arglose Käufer produziert. Die Zahl der täglichen neuen Käufer hält sich ungefähr die waage mit der Zahl der Verkäufer, die jeweils ihren Fehler bemerken und aussteigen. so bleibt der kurs noch stabil. Wenn allmählich die zahl der verwechslungen abnimmt, dann gibts kein halten mehr für den kurs.
Avatar
17.09.09 00:55:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.606.412 von dutzi am 20.07.09 14:46:53Wenn das stimmt was ihr schreibt, wiese ist dann der Kurs ehnlich verlaufen wie der der GM???? Bitte kurz um Erklärung wie den die beiden nun zusammen hängen oder nicht :confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused:
Avatar
17.09.09 01:45:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.996.369 von sparky00 am 17.09.09 00:55:35Herrje. Also gut, ein weiteres Mal, grob umrissen:

GM ging pleite. Es ist aber bei diesem großen Unternehmen aus politischen Gründen für notwendig erachtet worden, dass alles so schnell wie möglich weitergeht. Daher hat die alte GM an eine neue Gesellschaft, die zuerst "Vehicle Acquisition" nannte, alles was interessant ist an GM verkauft. Die Schulden blieben allerdings bei der alten GM!! Als Gegenleistung erhielt die alte GM vor allem 10 % der neuen GM, jedoch zur Verteilung an die Gläubiger.

Damit diese dauernden Verwechslungen aufhören, und weil sich Vehicle Acquisition nun ihrerseits General Motors nennt, hat sich die alte General Motors in "Motors Liquidation" umbenannt, um darauf hinzuweisen, dass es sich hier um den zu liquidierenden Teil handelt.

Motors Liquidation hat keine nennenswerten Vermögensgegenstände mehr, dafür aber fast alle Schulden der alten GM. Daher wird schon für die Gläubiger (ausser den Aktien der neuen GM) nichts bei der Liquidation herausschauen. Trotzdem, und das mag absurd erscheinen, existiert dieses Gebilde rein formal noch, bis es fertig liquidiert ist. Daher gibt's auch Aktien.

Aus diesem Umstand schlagen einige Händler an den Pinksheets enormen Profit, weil es hinreichend viele Dummköpfe gibt, die mit dieser Geisteraktie herumspielen. Der Kurs ist meilenweit überhöht, weil zigtausende Kleinanleger, die 100 oder weniger Aktien haben, nicht verkaufen, warum auch, bringt ja nichts. Es ist fast unmöglich, sich diese Aktien auszuborgen um sie zu shorten. Damit werden die Kurse von den Irren gemacht, es gibt sozusagen keine Leute, die das bereinigen.

Gäbe es die Chance dieses Ding zu shorten, wär der Spuk rasch vorbei. So wie es ist, wird es einfach irgendwann delistet, mit plötzlichem Totalverlust für die die noch drin sind. Der sogenannte Sudden Death.
Avatar
17.09.09 12:52:19
Danke für die nochmalige Aufklärung Pfandbrief!!!

Ich muss jetzt leider zugeben ich war einer der bekloppten die sich diese aktie ins depot gelegt haben :cry::cry::cry:

350€ hat mich dieser Fehler gekostet!!! :eek::eek::eek: bis ich erkannt habe was sache ist!!!
Ich will mein Geld wiederhaben!!! Man scheiße das man nicht dagegen vorgehen kann.
Ich fühl mich irgendwie um mein Geld geprellt!!!!!!!!!
Avatar
24.09.09 11:27:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.921.735 von franki2 am 04.09.09 17:32:56Wie seht Ihr denn die Entwicklung der Anleihen. Dümpeln ja so bei 14 %, ich trau mich aber nicht verkaufen weil ich denke nach unte sind die abgesichert...aber wer weiß ?????
Avatar
24.09.09 12:10:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.046.800 von Handyplanet am 24.09.09 11:27:29Die Bewertung der Anleihen (welche nichts anderes ist als die Bewertung der neuen GM) erscheint mir recht optimistisch, aber das kann man derzeit von vielem sagen. Sieh Dir z.B. mal an wie die Ford-Aktie in letzter Zeit gestiegen ist. Die dürfte den besten Vergleichsmaßstab für GM-Altanleihen bieten.
Avatar
06.10.09 05:17:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.046.800 von Handyplanet am 24.09.09 11:27:29hi handyplanet,
das mit dem wert von GMLiqu bonds haben wir schon mal früher hier durchgerechnet.
Wenn GM im April 2010 beim IPO 100 Milliarden $ wert wäre (höchstwahrscheinlich nicht), dann bekommen alle bondholder zusammen 10 Milliarden, d.h. werden ca. 1:2,7 entschädigt, was einem Börsenkurs von rund 28 % entspräche, also doppelt soviel wie jetzt.
Das Nichterreichen von den 100 Milliarden $ wird bis zu einem gewissen Grad durch die warrants auf weitere 15% der neuen (!) gm-aktien ausgeglichen.

Die Dinger liegen zur Zeit wie Steine im Depot, weil nichts wirklich Neues über GM herauskommt und die Bücher geschlossen bleiben. Da denken sich viele Neu-Investoren, daß da immer noch Zeit wäre und man in der Zwischenzeit statt mit Zombies lieber mit lebenden Aktien handelt.

Großanlegern die noch reichlich im Depot hatten und haben, hoffen auf eine recovery auf 30 bis 40 % in 2010 bis 2011. Im Ggensatz zu den leicht desorientierten Kleinstanlegern wird in USA bei Millionenumsätzen bereits wieder 17 % Kurswert erreicht.

Ein Kurs-Risiko nach unten ist grundsätzlich nicht auszuschließen. Aber die Tatsache, daß Obama mit ca. 50 Milliarden $ drin steckt sagt ne ganze Menge aus.

Es braucht einfach 2-3 Jahre Zeit bei Auto-Entwicklungszyklen. Die paar Renner von GM (Equinox, Camaro, Malibu) deren sich GM heute rühmt, sind alle noch aus der Tinte von Wagoners Schergen geflossen.
Gegenwärtig sind da jetzt heute schon ein paar ganz intelligente Leute am Werkeln, aber bis da mal neue Modelle von GM neu herauskommen, die Amerikaner GM nicht mehr als uncool ansehen, das dauert ... dauert ... sagen wir mal so 18 Monate plus/minus ... aber die Börse will Erfolgszahlen am liebsten schon gestern sehen.

Sollte die allgemeine Konjunktur in USA in den nächsten Monaten wieder anziehen und die Autoverkäufe auf 13 Mio im Jahr treiben, dann würde GM ohne eigenen Verdienst einfach mitgerissen.

Läuft es bis weit ins nächste Jahr alles schleppend, so könnte der GMLiqui Kurs so zwischen 12 und 17 bleiben.
Läuft es besser, läuft es so wie immer. Bei den ersten Anzeichen steigt der Kurs auf 18-20, dann sagt sich jeder wie der Media-Markt-Kunde \"Ich bin doch nicht blöd\", bis der Kurs auf 25 ist. Und hier heißt es dann \"Das war ja überhaupt nicht abzusehen, da hätte ich ja 70 % verdienen können.\"

Übrigens, schaut nicht auf die täglichen Kleinumsatz-Kurse bei den deutschen Börsen. Da teilen sich 5 Anleger Umsätze vom 100.000 Euro Nennwert, was aber nur 3000 Euro echte Kohle pro Mann repräsentiert. Diese Anleger geben keinen Trend vor. Bei Abstinenz von Großanlegern eiern die Kurse in lauen Zeiten bis 13 runter. Maßgebend sind Millionenumsätze in USA. Bei liquideren GM-Bonds, also z.B. dem 2033 bond liegen wir momentan bei 15,5 bis 16,7 %, bei den weniger liquiden sind es so 14,5 - 15,5 %. Am Ende werden sie alle ohnehin gleichwertig getauscht.

Ob GMLiqui eine interessante Spekulation sein könnten? Weiß niemand, aber eines ist sicher, in dem Moment wo man\'s weiß ist es zu spät zum Einsteigen, bzw. man hält das Papier dann schon für so überteuert, daß ...

Über Ford kann ich nur den Kopf schütteln, aber ihr Boss ist ein Pokerspieler par exellence. Einen Teil der Bondholder hat er zu Kursen um 30 % goldig verarscht, und jetzt jibbert er einer Wirtschaftserholung entgegen, um weitere bonds gegen equity zu tauschen oder gar die Kreditmärkte direkt anzuzapfen. Der Mann könnte Erfolg haben, aber turnt immer noch neben einem gähnenden Abgrund entlang. Ein Ford-Bond ist bereits bei 103 %, man lasse sich das auf der Zunge zergehen. Das Rating Caa1 hat sich seit dem Tiefpunkt um die 20 % noch gar nicht bewegt, und es gibt Leute, die zahlen, ohne daß ein Kerl mit nem Revolver hinter ihnen steht, 103 % für eine Ford-Anleihe. Das ist richtig cool. Höre Beavis & Butthead 5 min lang irre kichern ...
Avatar
06.10.09 10:59:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.119.932 von Zero_Bond_007 am 06.10.09 05:17:29Gutes Posting...

Am Ende werden sie alle ohnehin gleichwertig getauscht.

Ist das so? Ich könnte mir vorstellen, dass die nichtgezahlten Kupons einberechnet werden, sodass z.B. ein 8%er, der das letzte mal im Januar bezahlt hat, mehr GM-Aktien pro Nominale ergibt als ein 6%er, der zuletzt im Mai bezahlt hat.

Was Ford betrifft, die vollziehen einfach die Rallye auf den corporate bond Märkten mit. Die Anleiheleute sind halt so -- wenn sie halbwegs sicher sind, dass ein Bond bedient wird, lizitieren sie ihn rauf, wenn die Stimmung gut ist und reichlichst Liquidität zur Veranlagung da -- wie jetzt. GM Bonds sind aus Sicht dieser Leute keine Bonds mehr, daher können sie in die auch nicht investieren, selbst wenn es sinnvoller sein sollte. Aber auch die Aktienleute können in die GM Bonds noch nicht investieren.
Avatar
06.10.09 20:39:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.121.256 von Pfandbrief am 06.10.09 10:59:18hi Pfandbrief,
ja, ob die da noch Restzinsen einarbeiten wollen weiß ich auch nicht, aber das wäre z. B. beim europäischen 2033-GM-bond in € schon heftig, weil da an die 7 % angelaufen wären, also fast die Hälfte vom jetzigen Börsenwert.

Irgendwann in den letzten Maitagen müssen sie irgendwo in dunklem Kämmerlein zusammengehockt sein, "Ratte" Rattner, ein FED-Vertreter, Verhandler von Wilmington Trust & Co (die Großinvestoren in GM-Bonds). Keine Ahnung wer damals welche Waffe auf wen gerichtet hat, aber dann hat die Wilmington-Fraktion dem Tausch von Bonds in Equity zugestimmt (egal ob vom Knirschen der Zähne der Verhandlungstisch voll kleiner Zahnstücke war).

Es scheint mir unklar, ob die 15 % Warrants den Ausschlag gaben. Wie dringend brauchte die Regierung mindestens 50 % Zustimmung der Bondholder?
Waren die 15 % Warrants ne goodwill-Geschichte oder eine Notwendigkeit?
Bei Notwendigkeit wird Wilmington gewußt haben wollen, wie die conditions dafür aussehen, wie hoch der deep discont, wie lange der Ausübungszeitraum ist(ganz, ganz wichtig)usw.
Habe das Net abgesucht, aber es findet sich nicht ein einziger Hinweis darauf. Das kann's doch nicht geben, daß da nur eine nebulöse Absichtserscheinung existiert.

Wenn GM eine Marktkapitalisierung von 100 Milliarden $ erreicht und der Bondholder hat 25 % davon, dann entspräche das ja fast den 27 Milliarden, die GM den Bondholdern schuldete.
Die Kosten für die Optionen (wenn man alle Warrants dann in Aktien halten will) muß man natürlich abziehen.
Sagen wir, die Bondholder müssen 50 % der Warrants verkaufen, um dann kostenneutral 7,5 % der Aktien zu bekommen. Sie hätten dann 17,5 % von GM. Bei 100 Milliarden $ Markkapitalsierung besäßen ihre Aktien dann einen Wert von 17,5 Milliarden. Rückgerechnet müßten dann die heutigen Bond-Kurse bei 63 % liegen.

Habe wenig Ahnung von Optionen und lasse mich gerne belehren, wenn ich da einen Denkfehler gemacht habe.

Was ich in diesem Zusammenhang nicht verstehe ist das völlige Deinteresse von Noch-GM-Bondbesitzern. Bis zur Pleiteerkärung waren gerade die amerikanischen Medien voll von over60-people, die vor dem Zusammenbruch standen weil sie alles Geld in GM-Bond gesteckt hatten, noch 2 Enkeln die Uni bezahlen mußten usw. Und Nu?

Das Internet ist diesbezüglich leer, das Leid scheint sich in Grenzen zu halten und ich habe in den ganzen Monaten nicht eine EINZIGE Veröffentlichung gefunden, wo sich ein Finanzmarktexperte bemüht, mal die Aussichten von Noch-GM-Bondholdern zu beschreiben.

Aussichten, Chancen, Szenarien wenn gut läuft oder auch mies.

Für alte Bondholder, aber auch für Neuinvestoren kann es eigentlich nicht egal sein, daß diese Papier zumindest ein theoretisches Potential von jetzt 14,15 % bis auf 60 % hat, im Zeitraum 1 bis 2 Jahre. (Klar, wir sind jetzt auf auf der Aktienseite, mit bonds verbinden nur noch historische Bande)

Warum sind jetzt alle so ruhig? Vielleicht steckt in meinen Annahmen ein Fehler. Und wenn nicht? Gibt es ein Interesse daran, die Sache momentan auf kleinster Flamme zu halten?

Sind die Leute von FT, Barron's mit dem Thema überfordert? Spielt ein Gemisch von Denkfaulheit und Ignoranz ne Rolle? Gibt's ja eigentlich nicht wenns um Geld geht ...

GM-IPO soll Mai, Juni 2010 sein. So ab Februar, März spätestens sollte es mit der Ruhe vorbei sein. Schaun wer mal.
Avatar
11.10.09 17:33:30
Hallo -

kurze Frage an die Experten hier (hoffentlich nicht zu simpel):
habe via meine Bank eine Info erhalten, dass ich meine Forderung (hier gemeint: meinen Anleihebestand) beim Gericht in den USA anmelden könnte. In dem Schreiben wird dabei auf die beiden Internetseiten www.motorsliquidationdocket.com bzw. www.motorsliquidationcreditorscommitee.com verwiesen.

Was hat es damit genau auf sich?

Mein Verständnis war immer:
die Anleihegläubiger bekommen einen Teil der New-GM.
Dieser Teil (so mein eigentliches Verständnis) würde über die Bank dann wohl irgendwann eingebucht?
Oder erhält man als Anleihegläubiger nur dann die Anteile an der New-GM, wenn man das Proof-of-Claims-Formular an die Bank sendet (welches viele Fragen stellt, die aus meiner Sicht nicht wirklich auf die Situation "Anleihegläubiger" passen, z.B. Angabe eines Kreditoren-Accounts)?

Danke im voraus!!
Avatar
13.10.09 12:22:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.155.439 von brokermatt am 11.10.09 17:33:30Du kannst das machen, es ist allerdings nicht erforderlich weil das für Bondemissionen gesamthaft erledigt wird. Siehe https://www.motorsliquidation.com/FAQDocument-Download.aspx?…

Do individual bondholders need to file a Proof of Claim form?
Individual bondholders are permitted to file a Proof of Claim. However, in most cases
individual bondholders do not need to file a proof of claim because the indenture trustee
will file a Proof of Claim on behalf of the entire bond indenture.
Avatar
13.10.09 22:05:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.165.566 von Pfandbrief am 13.10.09 12:22:21klasse Antwort - DANKE!!!
Avatar
19.10.09 14:58:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.165.566 von Pfandbrief am 13.10.09 12:22:21Ich habs wohl leider immernoch nicht kapiert, deshalb frage ich nochmal explizit: Ich habe die WKN 894450 im Depot. Muss ich einen Proof of Claim stellen und wenn nein, was hatte es mit der Info auf sich, dass man in Aktien ausbezahlt wird??
Avatar
19.10.09 17:58:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.205.720 von geezo am 19.10.09 14:58:21Nein, du musst nix ausfüllen....

Es wird so sein, dass Du irgendwann neue (nicht alte!!) Aktien von General Motors eingebucht bekommst. Diese kannst Du dann voraussichtlich ab so Frühjahr auch handeln...

Die Anleihe wird Dir im Gegenzug nicht ausgebucht, sie dürfte aber so gut wie wertlos sein.

Abwarten und Tee trinken. (Oder verkaufen, wenn man nicht dran glaubt, dass die neue GM wirklich gewinnfähig ist. Möglicherweise ist das die richtige Strategie).
Avatar
20.10.09 08:25:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.207.527 von Pfandbrief am 19.10.09 17:58:58OK, danke für die tolle Hilfe, Pfandbrief! Genauso hatte ich es auch verstanden. Ich wollte nur nochmal fragen, worauf diese Aussage sich stützt? Gibt es irgendeine Erklärung von GM Company oder Motors Liquidation Corp., aus der diese Vorgehensweise hervorgeht? Sorry, für solche Nachfragungen, aber ich muss gestehen, noch nie Erfahrungen mit Insolvenzen und Abwicklungen etc. gemacht zu haben. Wenn Du mir da noch was zu schreiben könntest wäre klasse, vielen Dank im Voraus!
Avatar
20.10.09 14:41:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.210.531 von geezo am 20.10.09 08:25:48Du findest all dies auf https://www.motorsliquidation.com/ und http://www.motorsliquidationdocket.com/. Diese Vorgangsweise ist eine Folge der beschleunigten Insolvenz der alten General Motors. Die Aktien der neuen General Motors sind sozusagen die Gegenleistung an die Bondholder für die Zustimmung zu dem Plan, bei dem alle werthaltigen Assets aus der alten General Motors ausgegliedert wurden. Ohne das hätte der ganze Laden abgewickelt werden müssen; die Erlöse wären quotal an die Gläubiger gegangen. Dies war aus politischen Gründen nicht opportun.
Avatar
31.10.09 14:32:21
kann mich eventuel jemand aufklären ob mann in gm einsteigen sollte oder nicht
Avatar
03.11.09 11:24:15
Habe eine Frage.

Sind die alten GM Aktien unter WKN 850000 automatisch in die neuen "Motors Liquidation" WKN A0X 900 getauscht worden?
Avatar
04.11.09 22:46:48
Da GM jetzt ja Opel nicht verliert glaube ich an eine profitable Zukunft der neuen GM .
Also ich bin zu 0,40 dabei,
;)
Avatar
04.11.09 23:54:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.323.020 von mustard am 04.11.09 22:46:48Gratuliere. Bloß hast Du leider Motors Liquidation gekauft, und nicht GM.

Seid Ihr eigentlich einfach nur zu faul, diesen und andere Threads zu lesen?
Avatar
05.11.09 09:05:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.323.243 von Pfandbrief am 04.11.09 23:54:13Die Aktien der Motors Liquidation werden doch früher oder später in neuen GM Aktien umgewandelt oder sehe ich das falsch?
Also müßte sich der Kurs der Motors Liquidation Aktie doch auch positiv entwickeln dürfen.....
Avatar
05.11.09 10:26:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.323.990 von mustard am 05.11.09 09:05:29Das siehst Du völlig falsch. Die Aktien von Motors Liquidation sind wertlos. Weißt Du was Liquidation heißt? Wenn nicht, lies diesen und andere Threads zu dem Thema, ich bete es jetzt nicht zum tausendsten Mal runter.
Avatar
05.11.09 11:37:18
Hm, irgendwie blicke ich da leider auch nicht mehr durch.

Ich hatte mal die 894451, die wurden dann in die XS0171943649 umgewandelt.

Nun hab ich auch Post zum Proof of Claim bekommen und blicke nun gar nicht mehr durch.

Was passiert, wenn ich nun gar nichts machen? Was passiert, wenn ich das Formular ausfülle?

Wäre wirklich nett, wenn mir wer mit wenigen Worten weiterhelfen könnte.

Bis denn
Avatar
05.11.09 11:41:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.456 von Stanload am 05.11.09 11:37:18Meiner Ansicht nach, die von der Motor Liquidations Seite bestätigt wird, musst Du gar nichts machen. Aber es wäre mal ganz nett, wenn Du reinkopierst was in dem Schreiben steht, es interessiert mich auch. Ich selbst habe nichts bekommen.

Ausfüllen des Claims ist übrigens auch kein Fehler.

@mustard und andere bitte beachten: wir reden hier von den Anleihen, nicht der Wertlosaktie.
Avatar
05.11.09 11:51:27
Ich verweise nochmals auf

https://www.motorsliquidation.com/documents/MLC_Bar_Date_Not…

Bei "Zertifikatsfehler" einfach fortfahren...

Do individual bondholders need to file a Proof of Claim form?
Individual bondholders are permitted to file a Proof of Claim. However, in many cases
individual bondholders do not need to file a proof of claim because the indenture trustee
will file a Proof of Claim on behalf of the entire bond indenture.
If your CUSIP number begins with 37044, you do not need to file a Proof of Claim
because Wilmington Trust Company has stated that it will file one on your behalf. For
information relating to bonds on which Wilmington Trust is an indenture trustee, you can
visit the website www.wilmingtontrust.com.


Der Teil mit Wilmington Trust ist neu. Das heißt mE nicht, dass man für andere Anleihen filen muss. Meine sind damit jedenfalls erfasst...
Avatar
05.11.09 12:32:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.508 von Pfandbrief am 05.11.09 11:41:34Jo, ich werde es heute Abend mal versuchen mit dem Einstellen.

Das Ausfüllen selber dürfte aber auch nicht ohne sein, denn da versagt mein Englisch dann irgendwann leider auch.
Avatar
05.11.09 14:24:03
Für die €-Bonds muss leider ein PoC eingereicht werden.

Info zurzeit zu finden unter http://www.genios.de/r_profisuche/FOCU.htx (unten auf der Seite).

Als Auszug:
FOCUS-MONEY, 04.11.2009, Ausgabe 46, S. 064
....
Zwei Bonds betroffen. Bei den intensiven Recherchen durch die DSW und ihre Partnerkanzlei in den USA hat sich nunmehr leider bestätigt, dass sich die Deutsche Bank als Treuhänder der von deutschen Anlegern gehaltenen Euro-Anleihen nicht bereit erklärt hat, deren Ansprüche pauschal im Rahmen des Insolvenzverfahrens anzumelden. Das bedeutet, dass alle Investoren mit in Euro notierten GM-Anleihen ihre Forderungen selbstständig bis zum 30. November eingereicht haben müssen. Betroffen hiervon sind nach Kenntnis der DSW die beiden GM-Anleihen mit den ISIN-Nummern XS0171942757 und XS0171943649.
...
Avatar
05.11.09 15:12:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.326.760 von 54211 am 05.11.09 14:24:03Okay, das ist ein wichtiger Hinweis. Wenn mir jemand das schickt, oder besser, hier einstellt, bin ich gerne bereit, eine Ausfüllhilfe zu geben.
Avatar
05.11.09 17:59:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.327.158 von Pfandbrief am 05.11.09 15:12:22Die Frage ist ja schon fast, ob es sich der ganze Aufwand wirklich lohnt?

Man muss es rechtzeitig verschicken und was bekommt man dann irgendwann? Anteile an NEW GM? Oder eine Auszahlung?
Lohnt sich da nicht schon fast eher der Verkauf an der Börse?
Avatar
05.11.09 18:19:31
Und hier die versprochene Text, leider nur in gescannter Version:

http://home.arcor.de/stanload/gm-info.pdf

Und hier der PoC:

http://home.arcor.de/stanload/gm-poc.pdf
Avatar
05.11.09 18:56:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.113 von Stanload am 05.11.09 18:19:31Natürlich kannst Du verkaufen. Ich würde diese Entscheidung aber nicht davon abhängig machen, ob es lästig ist das auszufüllen. Was man halt nicht machen sollte ist nix tun (wenn man die angeblich nicht gesamthaft gefilten Anleihen hat). Ihr könnt ja auch ne Dankesmail an die Deutsche Bank schicken -- die haben sicher gut verdient an der Platzierung dieser Dinger seinerzeit!!

Also...im zweiten Dokument die Seite 17 ausdrucken.

Dann: Oben "Motors Liquidation Company" ankreuzen (und sonst nichts)

Name of Creditor: Namen hinschreiben, dem die Anleihe gehört
Name and address, telephone number, email address ausfüllen, ist klar
Name and address where payment should be sent -- muss nur ausgefüllt werden, falls anders als oben

Die ganzen Checkboxen daneben NICHT ausfüllen.

Dann bei "1. Amount of Claim":

Nominale des Bonds in Euro plus nicht mehr bezahlte Kupons in Euro plus Stückzinsen in Euro bis zum heutigen Datum ausrechnen, mit dem heutigen Kurs in Dollar umrechnen und diesen Betrag hinschreiben. Die Box darunter ankreuzen. Einen Zettel beilegen aus dem diese Kalkulation hervorgeht, also etwa folgendermaßen:

Überschrift: Attachment: Itemized statement of interest

Principal amount of bonds held: EUR xxxxx (Nominale hinschreiben)
Interest due but unpaid: EUR xxxx (nichtbezahlte Kupons hinschreiben)
Interest not due, unpaid: EUR xxxx (Stückzinsen hinschreiben)

Total: EUR xxxx (Summe davon)
Exchange rate EUR/USD: (benutzter Wechselkurs) of (Datum)
Total in USD: USD xxxx (Summe in USD)

Diesen Zettel beilegen. Zurück zum Vordruck. Bei "2. Basis for Claim" hinschreiben "bond issue ISIN xxxxx" (ISIN hinschreiben. Die oben genannten stehen übrigens unter 10. in der Liste).

Die Punkte 4 und 5 NICHT ausfüllen.

Datum bei "Date" hinschreiben. So: November 5, 2009.

In dem Feld wo "Signature" steht, unterschreiben.

Dann noch eine Kopie des Depotauszuges (notfalls besorgen) beilegen. Wenn auf dem Depotauszug auch andere Wertpapiere stehen, die gemeinte Anleihe irgendwie farblich hervorheben.

-----
Das wars. Die drei Zettel eintüten und an

The Garden City Group, Inc.
Attn: Motors Liquidation Company
P.O. Box 9386
Dublin, Ohio 43017-4286
UNITED STATES OF AMERICA

per Post schicken. Priority!! Sonst kommts nicht mehr rechtzeitig.

Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit dieser Ausfüllhilfe.
Avatar
06.11.09 12:58:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.481 von Pfandbrief am 05.11.09 18:56:09Hallo,

zunächst mal danke für die Ausfüllanleitung, die braucht man dringend, weil die Deutsche Bank einen kläglich im Stich lässt...

Ich hätte drei praktische Fragen an Euch :

1.) Was ist der Stichtag für die Forderungs-Berechnung ? Reicht Ihr alle Ansprüche bis zum jetzigen Einsendedatum (oder bis zum 30.11.?) inklusive der Zinsen ein (unter Ansatz des entsprechenden Dollarkurses), oder ist der Stichtag für die Berechnung der offizielle Insolvenztermin ? Kann man einfach den Eurobetrag eintragen (also das Dollarzeichen im Formular in Euro-Zeichen ändern - habe Bedenken, dass mein Antrag wegen Formfehlern nicht angenommen wird).

2.) Da es bei mir - wie wahrscheinlich bei vielen von Euch - um einige Euros geht => wie bekommt man die Sendung möglichst verlässlich in die USA ? Habe gestern bei der Post gefragt und erklärt bekommen, dass es da für rund 60 Euro eine Sendung ohne "Rückschein" gibt, die nicht einmal versichert ist. Also: hat sich einer von Euch kundig gemacht, wer die Sendung zuverlässig, schnell + günstig hintransportiert und einen Einlieferungsbeleg liefert ?

3.) hat schon jemand eingereicht und eine Eingangsbestätigung von der "Annahmestelle" erhalten ? / kann man sich selbst zeitnah in der Insolvenztabelle sehen ?

Viele Grüße

Steve
Avatar
06.11.09 14:35:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.334.763 von Steve64285 am 06.11.09 12:58:27Was ist der Stichtag für die Forderungs-Berechnung ?

Weiß ich nicht. Stelle sicher, dass das aus deiner Berechnung hervorgeht. Wenn Du es falsch machst, werden sie es halt von sich aus korrigieren. Ich garantiere Dir, dass das jeder anders macht. Ich würde keinesfalls ein Datum NACH der Einreichung Deines Claims nehmen, das geht auf keinen Fall.

Kann man einfach den Eurobetrag eintragen (also das Dollarzeichen im Formular in Euro-Zeichen ändern - habe Bedenken, dass mein Antrag wegen Formfehlern nicht angenommen wird).

Nein. Du musst den Claim in Dollar stellen. Deswegen die Berechnung oben. Sonst ist der Claim in der Tat ungültig. Auch bezüglich des Umrechnungszeitpunkts weiß ich nicht was der korrekte Stichtag ist. Das scheint nirgendst zu stehen.

Post

Ehrlich gesagt, ich würde das normal schicken...aber jedenfalls Priority...also es ist ja nicht so, dass andauernd Briefe verlorengehen... :rolleyes:
Avatar
06.11.09 15:07:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.481 von Pfandbrief am 05.11.09 18:56:09Hallo zusammen,

habe auch GM Anleihen und heute Post von der Bank bekommen.
Was heisst:

...Teilschuldverschreibungen fällig und zahlbar zu stellen... ?

Hier der Textauszug von der Bank.

Besten Dank.


----------------------------------------------------------
Hiermit beauftrage(n) ich/wir Sie unwiderruflich, für meinen/unseren obigen Bestand an
Teilschuldverschreibungen das Angebot des Treuhänders, Deutsche Bank, Niederlassung London,
anzunehmen und meine/unsere Teilschuldverschreibungen fällig und zahlbar zu stellen.

----------------------------------------------------------
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
die Deutsche Bank, Niederlassung London, hat als Treuhänder der o. g. Teilschuldverschreibungen
veröffentlicht, dass die Gläubiger die Möglichkeit besitzen ihre gehaltenen Teilschuldverschreibungen
über den Treuhänder vorzeitig für fällig und zahlbar zu erklären, da der Emittent in Zahlungsverzug
geraten ist. Damit dieses Angebot durchgeführt werden kann, müssen mindestens 25% der im Umlauf
befindlichen Teilschuldverschreibungen vorzeitig für fällig und zahlbar zu erklärt werden.
-----------------------------------------------------------
Avatar
06.11.09 15:19:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.335.901 von raena am 06.11.09 15:07:14Wundert mich, dass man das bekommt...scheinbar will die Deutsche Bank auch diese Selbstverständlichkeit nicht selbst machen.

Bei einer Insolvenz ist es klar, dass man seine Forderungen sofort fällig stellt, wenn sie nicht schon fällig sind (wie z.B. bei Anleihen, die noch nicht abgelaufen sind). Das erlauben die Anleihebedingungen regelmäßig.

Beauftrage sie halt...wie gesagt...Formalität, die eigentlich normalerweise der Inhaber nicht selbst veranlassen muss.
Avatar
06.11.09 15:29:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.336.017 von Pfandbrief am 06.11.09 15:19:45gut - dann werde ich mal beauftragen, mit der Hoffnung dass ich nix falsch mache.

Danke, Gruss.
Avatar
06.11.09 16:20:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.335.901 von raena am 06.11.09 15:07:14Hallo,

das ist vielleicht eine sehr gute Nachricht, wenn es sich um die Kennummern 894451 und 894450 handelt. Eine Teilschuldverschreibung ist eine Anleihe wohl auch EO-Notes. Welche GM-Anleihe hast Du im Depot ?
Vielleicht ersparen wir uns durch diese Beauftragung über "Deutsche Bank London" die Anmeldeprozedur ???

Von meiner Depotbank, allerdings in Österreich, habe ich diese Information noch nicht bekommen, es dauert vielleicht etwas länger.

Jedenfalls besten die Dank für diese Information.
Avatar
06.11.09 16:25:26
Hallo Ulpi,

folgende Dinger habe ich im Depot:

MOTORS LIQUID.CO. 03/13
WKN 894450

Grüsse nach A.
Avatar
10.11.09 12:50:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.481 von Pfandbrief am 05.11.09 18:56:09hallo Pfandbrief,
heute bitte ich Dich um Deinen Rat, das Thema ist aber sicher auch für die anderen Inhaber der Bonds 894451 interessant. Das Formblatt B 10 habe ich fristgerecht eingereicht. Gestern bekam ich von meiner Hausbank ein Formblatt mit dem Angebot der Deutschen Bank London als Treuhänder dieser Teilschuldverschreibung, diese für vorzeitig fällig und zahlbar zu erklären. Vorraussetzung ist, dass mindesten 25% der Inhaber dies tun. Verwiesen wird auf eine Veröffentlichung der DB in englischer Sprache, mit der ich nicht ganz klar komme. Ist Dir bekannt, was diese Aktion konkret bedeutet? Im May 09 hatte ich der Umtaschaktion in GM-Aktien zugestimmt. Diese ist aber wohl nicht zustande gekommen.
Danke für Deine Hilfe
Rudolf
Avatar
10.11.09 14:20:35
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.355.748 von S5000 am 10.11.09 12:50:37danke, hat sich erledigt.
Ich hatte die vorherigen Beiträge nicht gelesen.
Gruss Rudolf
Avatar
10.11.09 22:42:30
Beitrag Nr. 101 ()
Hallo - habe auch diesen Kram von der DB-London erhalten, weiss aber nicht, ob sich durch die Fälligstellung des 13er und 33er EO-Bonds (habe beide) eine Auswirkung auf das Proof-of-Claim-Procedere ergibt.

1 ) Nehmen wir mal an, dass sich keine 25% finden, die die Bonds "fällig stellen": Gilt dann die Weiterleitung der Fälligstellungen durch die DB, auch wenn die "Fälligkeit" nicht zu Stande kommt, gleichzeitig als "Anspruchserklärung = Proof of Claim" im Insolvenzverfahren ???

2) Welche Folge hat die Fälligstellung - ist das nicht nur das Geltendmachen eines Anspruchs, der sich auch nur in die Insolvenztabelle einordnen muss ? Ich verstehe den Anleihebedingungen-Auszug auf englisch nicht hinreichend, zumal ich beim Überfliegen kein Wort vom Insolvenzfall gelesen habe.

In der Summe gehe ich davon aus, dass man im Zweifelsfalle beides machen sollte - fällig stellen + Proof of claim einreichen. Sollte bei der Fälligkeitsgeschichte eine Aussonderung / anderweitige Entschädigung rauskommen wäre es ok - ob sie den proof of claim ersetzt ..... da bin ich mir unsicher ----- ist irgendein Fachmann im Forum, der mir einen Tip geben kann. (bin leider kein Mitglied bei der DSW - weiss jemand, was die DSW rät ?)

Grüße

Steve
Avatar
11.11.09 02:50:13
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.361.543 von Steve64285 am 10.11.09 22:42:30Mach im Zweifelsfall beides. Du kriegst keine wie immer geartete "Aussonderung". Wie gesagt, Fälligstellung von Anleihen im Insolvenzfall ist Standard, das einzig verwunderliche ist, dass das nicht gesamthaft erledigt wird.
Avatar
11.11.09 12:12:01
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.362.087 von Pfandbrief am 11.11.09 02:50:13Ich habs jetzt auch hingeschickt. Habe für Porto und Einschreiben mit Rückschein alles in allem 6,05 gezahlt, also sollte das ja noch im Rahmen des Machbaren für jeden sein.
Avatar
13.11.09 09:45:06
Beitrag Nr. 104 ()
Der erst Quartalsbericht von Motors Liquidation

http://www.mercurynews.com/business/ci_13772713?nclick_check…

Zitat: Would you buy stock in a company that has assets of $1.5 billion, liabilities of $35 billion and only $60,000 in revenue in 2 1/2 months?
Avatar
13.11.09 12:11:01
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.335.531 von Pfandbrief am 06.11.09 14:35:57hi

laut einer verlautbarung, kann man das dollarzeichen wegstreichen und den betrag in euro notieren.

cu
Avatar
14.11.09 20:52:13
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.481 von Pfandbrief am 05.11.09 18:56:09Hallo Pfandbrief,
bei Deiner hilfreichen Ausfüllanleitung habe ich keinen Hinweis zu Punkt 3 (Last four digits...) gefunden.
Kannst Du mir hier eine kurze Hilfestellung geben?
Danke im Voraus.
Avatar
14.11.09 22:38:36
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.389.036 von WyattEarpMunich am 14.11.09 20:52:13Muss nicht ausgefüllt werden. Das ist für Gläubiger, die in einer direkten Beziehung zu GM stehen, z.B. Lieferanten. Die sollen dort offenbar die Kontonummer bekanntgeben unter der sie in der GM-Buchhaltung laufen, um den Identifikationsprozess zu beschleunigen. Trifft also für Bondholder nicht zu.
Avatar
15.11.09 09:44:56
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.389.188 von Pfandbrief am 14.11.09 22:38:36Danke@Pfandbrief
Avatar
17.11.09 08:12:44
Beitrag Nr. 109 ()
Hallo und vielen Dank für die vielen Infos,

leider ist über meine Bank nichts bzgl. der Aktion der DB London eingegangen.

Bei den gestern gestiegenen Kursen muss ich nun ja schon fast drüber nachdenken nicht einfach auszusteigen und zumindest den Betrag noch mitzunehmen.
Avatar
17.11.09 10:11:11
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.399.977 von Stanload am 17.11.09 08:12:44Die gestiegenen Kurse der Anleihen liegen am überraschend guten Quartalsergebnis.

http://finance.yahoo.com/news/GM-reports-12B-loss-says-it-ap…

Gut ist allerdings relativ.

Übrigens ist auch die Aktie wieder etwas gestiegen...man kann nur immer wieder wiederholen...die haben damit NICHTS zu tun.
Avatar
17.11.09 15:04:19
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.481 von Pfandbrief am 05.11.09 18:56:09Eine wirklich ausgezeichnete Hilfe.

Warum ist meine Hausbank dazu nicht in der Lage?:)
Avatar
17.11.09 17:31:45
Beitrag Nr. 112 ()
..."leider ist über meine Bank nichts bzgl. der Aktion der DB London eingegangen"

Die Citibank hat dieses Schreiben auch nicht weitergegeben. "Es wäre noch etwas unklar mit diesem Schreiben..." sagte man mir. Alles sehr nebulös.

Bitte um Informationen, welche Banken haben das Schreiben weitergegeben und welche nicht und warum nicht.

Danke für Eure Antwort.
Avatar
17.11.09 21:48:15
Beitrag Nr. 113 ()
Hallo,

Ich habe meinen Proof of Claim Ende Oktober eingeschickt und laut Post ist er am 09.11. angekommen - allerdings wird er bisher nicht im Claims Register auf https://www.motorsliquidation.com/ClaimRegister.aspx angezeigt.

Ich gehe davon aus, dass die etwas hinterher sind mit der Bearbeitung der Claims - z.B. sah es am Sonntag so aus als sei der neueste vom 02.11. und heute sind einige vom 09.11. auch schon in der Liste... Hat hier jemand auch seinen Claim eingereicht und ist bisher noch nicht auf der Liste?

Ich habe auf der Webseite auch die Information gesehen, dass der 09.11. der Schlusstag fuer nicht Regierungs-Glaeubiger war... allerdings ist in einigen Dokumenten auch nur der 30.11 erwaehnt... hmmm.

Eine Frage noch: Weiss jemand zufaellig, wie es sich verhaelt, wenn man schon einen Claim eingereicht hat und dann z.B. in dieser Woche (also vor Ablauf der Frist) die 2033 (ISIN XS0171943649) doch noch im Markt verkauft. Wenn ich mir anschaue, was in den letzten Tagen mit dem Kurs passiert ist, sieht das nach einer Attraktiven Alternative aus...

Ich gehe davon aus, dass man dann theoretisch den Claim zurueckziehen muesste - kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Motors Liquidation Corp (oder besser gesagt das Insolvenz-Gericht) sich wirklich um solche kleinen Details/Faelle kuemmern koennen.
Avatar
18.11.09 04:36:42
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.119.932 von Zero_Bond_007 am 06.10.09 05:17:29Hi Zero_Bond_007 !

Du scheinst mit deiner Prognose , dass der Kurs schnell mal nach oben ausbrechen kann , wirklich richtig gelegen zu haben....!

Mal sehn , ob der run auf die Anleihen anhält und nachhaltig bleibt?!

Möglich wär´s ja schon, wenn man die hohen Umsätze, ausgerechnet an der Frankfurter Börse in den letzten Tagen sieht.

Vielleicht sind nun wirklich auch größere Investoren an der Anleihe interessiert, ggf. aus Übersee ??

Cool wär, wenn man die 33er Anleihe nach der Emission der neuen GM-Aktie noch weiter halten könnte ....bei dem Zinscoupon und dem aktuellen Kurs, könnte man sich ein schöne Rente generieren !!
In diesem Zusammenhang würde mich schon interessieren , ob der Umtausch in die neue GM-Aktie wirklich soooo sicher ist !?

Wenn nicht, wär ja auch ein nachhaltiger Kursanstieg ganz schön !
In diesem Sinne, hoffe ich dass du mit deiner Beschreibung weiter richtig liegst !!!!

Good luck und grüß mir die kichernden Beavis und Butthead..
Avatar
18.11.09 11:48:21
Beitrag Nr. 115 ()
Bei den Kursen heute hab ich mich nicht lange bitten lassen und bin endlich aus dieser Lehrgeld-Veranstaltung raus.

Die beiden Dateien musste ich heute morgen löschen, da ich schon 800 MB von 1 GB Traffic verbraucht hatte, werd aber heute Abend mal schauen, dass ich es woanders hochlade.

Viel Glück Euch allen noch :-).
Avatar
18.11.09 12:29:12
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.407.349 von burnout-what4 am 18.11.09 04:36:42Cool wär, wenn man die 33er Anleihe nach der Emission der neuen GM-Aktie noch weiter halten könnte ....bei dem Zinscoupon und dem aktuellen Kurs, könnte man sich ein schöne Rente generieren !!
In diesem Zusammenhang würde mich schon interessieren , ob der Umtausch in die neue GM-Aktie wirklich soooo sicher ist !?


Ja, das wär cool. ;)

Aber das spielt's natürlich nicht. Nochmal -- es handelt sich nicht um einen "Umtausch". Die Anleiheninhaber bekommen die Aktien von General Motors als Teilbefriedigung ihrer Forderung gegen Motors Liquidation. Sie bleiben auch danach Gläubiger von Motors Liquidation -- wo freilich dann nichts mehr zu holen ist.

Wenn der Laden, von dem man eine Anleihe kauft, pleitegeht, kann man halt leider nicht damit rechnen, dass man letzten Endes mit einem Gewinn rauskommt.
Avatar
20.11.09 01:18:16
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.127.016 von Zero_Bond_007 am 06.10.09 20:39:44Hi Zero-Bond_007 !

Weißt du , oder auch sonst jemand hier im Forum, etwas Neues über die Partizipations-Umrechnung für die Bonds ?

10 % in Aktien, 15 % in Optionsscheinen und cash ( ggf. wegen der aufgelaufenen Zinsen !?)

Gibt es dann eine Mindesthaltedauer für die Aktien + Optionsscheine ?

Und vor allem, wie hoch sollte der vermutliche Börsen-Wert der New-GM sein ?!?!?!
Du hattest in deinem Beispiel 100 Milliarden Dollar angenommen ( Allerdings in dem vorangegangenen Beitrag von dir auch eingeräumt, dass das wohl nicht ganz erreicht würde. ).
Gibt es dazu neue Erkenntnisse ?

Hab´ mal nachgeschaut , wie hoch die Marktkapitalisierungen z. B. einer Toyota ( ca 130 Mrd. Dollar ) , einer VW ( VZ+St. rund 70 Mrd. Dollar ) und einer Ford ( ca. 24 Mrd. Dollar ) sind.
Wo sollte/kann man in diesem Reigen die GM einsortieren !?!?

Sind zwar scheinbar alles nur "Zahlenspiele", aber immerhin werden diese bei der Einbuchung der Aktien + Optionsscheine, tatsächlich - wie von dir auch schon beschrieben - den inneren Wert der Bonds offenbaren.

Wissen die Amerikaner in diese Beziehung mehr als wir hier in good old Europe und halten deshalb die Füsse still ?

Wär um weitere Infos zu dem Thema dankbar !!
Avatar
21.11.09 13:05:56
Beitrag Nr. 118 ()
muss nochmal fragen und wäre für eine kurze Antwort dankbar...

Sind die alten GM Aktien unter WKN 850000 automatisch in die neuen "Motors Liquidation" WKN A0X 900 getauscht worden?
Avatar
21.11.09 15:25:24
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.431.222 von Alemanninio am 21.11.09 13:05:56Zum x-ten Mal. Ja. Die alte General Motors heißt jetzt Motors Liquidation. Die Aktien sind wertlos. Verkauf sie solange es noch geht.

Wer auf die neue General Motors setzen will, muss die Anleihen kaufen. Die Beurteilung ist hier ungleich schwerer als bei den sowieso wertlosen Aktien. Es könnte sich auszahlen oder auch nicht.

----
Gibt es dann eine Mindesthaltedauer für die Aktien + Optionsscheine ?

Nein, bzw. nur in dem Sinne, dass Du erst verkaufen kannst, wenn der Handel aufgenommen wird. Während im Sommer noch die Rede von 1. HJ 2010 war, spricht man nun eher von der zweiten Jahreshälfte.

Beim Vergleich der impliziten Marktkapitalisierung der neuen GM mit z.B. Ford darf man nicht vergessen, dass die neue GM von einem Großteil der Altlasten durch die Insolvenz befreit wurde. Ich würde den Marktwert der neuen GM jedenfalls erheblich höher als den von Ford einschätzen.
Avatar
21.11.09 20:43:22
Beitrag Nr. 120 ()
Ich habe die bis 2033 laufende Anleihe.

Weiß einer von Euch wieviele bzw. für welchen Zeitraum man jetzt noch Stückzinsen bekommt, wenn man die Anleihe verkauft?
Avatar
21.11.09 23:45:15
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.432.155 von Intracorny am 21.11.09 20:43:22Weiß einer von Euch wieviele bzw. für welchen Zeitraum man jetzt noch Stückzinsen bekommt, wenn man die Anleihe verkauft?

Gar nicht, alle Anleihen sind (meines Wissens nach) schon lange auf Flatnotiz umgestellt.
Avatar
22.11.09 03:58:59
Beitrag Nr. 122 ()
hab den PoC eingereicht...
wird jetzt mein anleihenbestand gesperrt bis zur emission der new gm
was wäre wenn ich vorher verkaufe?
bekomme ich rechtliche probleme?
Avatar
23.11.09 15:45:12
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.432.493 von cavallo-verde am 22.11.09 03:58:59Habe jetzt auch das Angebot bzgl. Fälligstellung der Anleihe bekommen (habe die 2013er) jetzt würde mich interessieren.

1) Was bringt das überhaupt?
2) Da der Bestand dann gesperrt wird, kann ich dann nicht mehr verkaufen, oder?
3) Da steht, dass die "Abrechnung/ Buchung aus dieser Kapitalmaßnahme einen steuerpflichtigen Umsatz darstellen kann und die Steuer sofort bei Abrechnung/ Buchung von Ihrem Verrechnungskonto einbehalten und ab geführt wird." - muss ich jetzt etwa noch was latzen, oder wie???
Avatar
23.11.09 17:34:52
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.438.275 von geezo am 23.11.09 15:45:12Es ist sehr schwer hier allgemeine Auskünfte zu geben, Freunde. Ihr müsst schon auch mal Eure Bank / Euren Steuerberater etc. in Anspruch nehmen... :rolleyes:

1) Wurde hier rauf und runter besprochen, bitte zurückblättern.

2) WENN er gesperrt wird, kannst nicht mehr verkaufen, ja. OB das geschieht ist eine ganz andere Frage...

3) Vermutlich so eine Schutzklausel für den allgemeinen Fall, die hier nicht zutrifft. Wenn es so wäre, dass nach Fälligstellung prompt bezahlt würde, käme natürlich Versteuerung ins Spiel. Wird freilich nicht sein. Die Versteuerung der ganzen Aktieneinbuchung ist dann ohnedies ein Kapitel für sich...wie gesagt...Steuerberater. Aber darüber braucht man sich jetzt wohl noch keinen Kopf zu machen.
Avatar
23.11.09 18:04:11
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.439.475 von Pfandbrief am 23.11.09 17:34:52hallo Pfandbrief. Betrifft das Schreiben der DB. Bei Unterschrift wird die Pos. tatsächlich von der depotführenden Bank gesperrt. Wie lange? Es ist kein Termin angegeben.
Die Citibank gibt dieses Schreiben der DB bislang nicht an ihre Kunden weiter, frühestens Ende Nov. Ob das mit dem PoC zu tun hat? Die DB muß die Zustimmung von 25 % der Kunden haben. Aber bis wann????Es wird kein Termin angegeben. Das hab ich bislang noch nicht erlebt.
Mit dem PoC wird bislang keine Pos. gesperrt. Es ist doch nur eine Forderungsanmeldung und außerdem weiß die Bank ja nicht, wer einen PoC eingereicht bzw. ob er anerkannt wird.
Die Steuer - das liegt doch noch in weiter Ferne. Nur eben - wenn die Pos. gesperrt ist, ist ein Verkauf auch bei sehr günstigen Kursen nicht möglich.
Avatar
23.11.09 18:20:05
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.439.756 von moosy am 23.11.09 18:04:11Ich vermute, dass die Sperrung dann so lange anhalten wird, bis die Fälligstellung erledigt ist. Dass mit dem Claim keine Sperrung verbunden ist, habe ich mir gedacht.

Ich kann nur vorschlagen, dass man dann halt aus der bewußten Emission aussteigt und gegebenenfalls -- wenn man das überhaupt will -- dafür eine der Emissionen kauft, wo es keine derartigen Schwierigkeiten gibt. Ich habe z.B. welche, wo Wilmington Trust zuständig ist, und es gibt überhaupt nichts zu tun.
Avatar
23.11.09 23:38:35
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.439.896 von Pfandbrief am 23.11.09 18:20:05Hallo Pfandbrief,

wie kommt man denn an die Emission, für die Wilmington Trust zuständig ist ( WKN ? )
Avatar
24.11.09 01:34:02
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.441.956 von burnout-what4 am 23.11.09 23:38:35Also, ich habe gerade gesehen, dass es auf der Motors Liquidation Seite eine FAQ nur für europäische Bondholder gibt, die ich noch nicht kannte.

https://www.motorsliquidation.com/FAQDocuments.aspx

und dort European Bondholder FAQs.

Es scheint, dass überhaupt nur zwei Anleihen von der Deutsche-Bank-Problematik betroffen sind, die 7,25%er bis Juli 2013 und die 8,375%er bis Juli 2033.

Aus der Fragebeantwortung geht auch nicht völlig klar hervor, ob man jetzt tatsächlich diesen Proof of Claim schicken muss, aber ich würde es sicherheitshalber tun, wenn ich ausgerechnet eine von denen hätte.

Will man das alles umschiffen, sollte es genügen, in IRGENDEINEN anderen Bond zu tauschen. Ich selbst habe Bonds in USD, die man nur in den USA handeln kann, dürfte für die meisten hier nicht in Frage kommen.

Ansonsten steht da ähnliches wie in meiner früheren Ausfüllhilfe, allerdings kann man (wie ja hier auch jemand erwähnt hat) auch in Euro filen, womit die ganze Rechnerei entfällt.

Allerdings sollte man, wenn man den Claim noch abschicken will, das jetzt langsam wirklich tun.
Avatar
24.11.09 12:51:38
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.442.068 von Pfandbrief am 24.11.09 01:34:02wenn man 50€ übrig hat reichts auch noch do,fr ...
kurierzustellung mit der post oder etwas billiger mit ups
Avatar
26.11.09 12:40:08
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.444.430 von cavallo-verde am 24.11.09 12:51:38...stimmt, die Leute von GO schaffen das angeblich noch bei Abholung am Freitag-Nachmittag.....!
Avatar
26.11.09 16:01:35
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.444.430 von cavallo-verde am 24.11.09 12:51:38Hab´ eben bei GO unter 0800 859 99 99 angerufen...scheint wirklich noch mit Abholung am Freitag zu klappen ...
Avatar
01.12.09 22:49:19
Beitrag Nr. 132 ()
Henderson ist gerade überraschend zurückgetreten.
Avatar
16.12.09 11:42:04
Beitrag Nr. 133 ()
Eine interessante Entwicklung bei GM Bonds:

Diese werden in den USA zum grossen Teil zu 24 bis 25 USD gehandelt. Eine Ausnahme ist GM Bond, 2036, MTLQ.GD / CUSIP: 370442AT2, die zur Zeit (16.12.2009) noch für 11.75 USD zu erwerben ist.

Meine Recherche hat ergeben, dass der Proof of Claim für diese Anleihe ebenfalls durch die Wilmington Trust erfolgt. Hier ist der link: http://www.wilmingtontrust.com/gmbondholders/faqs.html

Das bedeutet meiner Meinung nach, dass diese Anleihe im gleichen Verhältnis in neue GM Aktien umgetauscht werden, wie die übrigen Anleihen, die zu 24 bis 25 USD gehandelt werden.

Was könnte der Grund dafür sein, dass man diese Anleihe im Moment noch so günstig erwerben kann?
Avatar
16.12.09 23:09:52
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.576.484 von Volkswirt2010 am 16.12.09 11:42:04Ohne es verifiziert zu haben: ist die Anleihe auch wirklich zu diesem Preis zu bekommen, d.h. in nennenswerten Stückzahlen? Hast Du ein verbindliches Ask, oder nur eine Taxe?
Avatar
17.12.09 11:02:34
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.582.999 von Pfandbrief am 16.12.09 23:09:52Laut FINRA wurden gestern 1MM+ zu 13.00 US$ von diesem Papier (GM Bond 2036) verkauft. Es scheint also ein aktiver Markt zu sein.
Avatar
22.12.09 10:05:39
Beitrag Nr. 136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.585.239 von Volkswirt2010 am 17.12.09 11:02:34Habe inzwischen rausgefunden, dass es sich bei der GM Anleihe von 2013 um eine zero bond Anleihe handelt, was wahrscheinlich den grossen Kursunterschied zu den anderen GM Anleihen erklärt. Die 2036 er wurde gestern in den USA zu 13.50 $ gehandelt, die anderen GM Anleihen zwischen 25-26 $.

Weiss jemand in welchem Verhältnis zu den anderen die zero Coupon Anleihe umgetauscht wird in neue GM Aktien?
Avatar
22.12.09 10:59:22
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.614.956 von Volkswirt2010 am 22.12.09 10:05:39Darüber ist noch nichts genaues bekannt, ich gehe aber davon aus, dass bei den verschiedenen Bonds mit einem bestimmten Zinssatz ein fiktiver Barwert ermittelt wird, der dann als Grundlage für die Aktienzuteilung dient. Ein Nullkupon würde dann natürlich entsprechend weniger bekommen, und die Bonds mit hohen Kupons (die zudem evtl. schon seit langem nicht bezahlt wurden) entsprechend mehr.
Avatar
22.12.09 21:41:54
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.926 von Pfandbrief am 01.12.09 22:49:19Schon im Januar 2009 habe ich mich als Aktionär von General Motors an einer "Proof of Claim" in Portland/Oregon beteiligt. Ich habe um die Jahreswende 2005/2006 und etwas später viele Aktien von General Motors Corp. in Frankfurt am Main gekauft. Die Kaufkurse lagen zwischen 15,50 Euro , 22,-- Euro und in der Spitze bis zu 29,41 Euro. Ich habe damals nicht geglaubt, daß General Motors in den Konkurs gehen würde. Als ich im September 2007 sehr gut in der Gewinnzone lag, wollte ich mich von General Motors nicht trennen. Vielleicht hing ich zu sehr an diesen Aktien, die immerhin viermal im Jahr Dividende bezahlten. Auch war mir der Dollarkurs im Spätsommer 2007 zu niedrig. Die General Motors-Aktien lagen damals bei über 37,-- oder 38,50 Dollar, aber der Währungsgegenwert hätte nur 27,-- Euro erbracht. --- Ich behielt die GM-Aktien bis April 2009. Erst als ich die Insolvenz sicher erahnen konnte, warf ich bei General Motors das Handtuch und bekam noch 1,16 bis 1,27 Euro je Aktie. --- Jetzt teilt mir die GM-Security-Litigation aus Portland mit, daß ich als Claimant nicht anspruchsberechtig sei. -- Ich verstehe die Welt nicht mehr. --- Zwar habe ich von vornherein nicht zuviel von der US-Klage erwartet, aber warum werde ich als GM-Verlustaktionär nicht zugelassen?

Viele Grüße

Thomas Zürn
Avatar
22.12.09 23:51:20
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.620.830 von ThomasZuern am 22.12.09 21:41:54Satire?;)
Avatar
24.12.09 08:58:24
Beitrag Nr. 140