Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Warren Buffet wird 81 - handelt jemand wie er? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Alles Gute zum 81. Geburtstag von wallstreet : online aus Berlin zu Warren Buffet nach Nebraska!

Mit einem Privatvermögen von etwa 50 Milliarden Dollar ist er lt. Forbes der drittreichste Mensch auf unserem Planeten. Dabei hat er den größten Vermögensanteil sich selbst erarbeitet. Allein diesem Fakt gilt es Respekt zu zollen.



Nach wie vor ist er als Anleger bzw. Investor aktiv und handelt nach seinen Prämissen, die allgemein bekannt aber dennoch nie so erfolgreich wie von ihm selbst umgesetzt werden. Die Frage ist daher: Warum und Wer handelt nach diesen Prämissen von den Community-Mitgliedern?

Eure Community-Redaktion
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.021.062 von Community Redaktion am 30.08.11 14:54:22dennoch nie so erfolgreich wie von ihm selbst umgesetzt werden. Die Frage ist daher: Warum

Ein gutes Beispiel ist die jüngste Aktion bei Bank of America. 5 Milliarden in 6%-preferred (was nicht unbedingt vom Hocker haut), aber dazu auch noch Gratiscalls auf 700 Millionen commons zu strike $7.10 (oder sowas). Preis ist vorher bei 6,xx, sowie das bekannt wird, steigt der Kurs auf 8,xx, weil ja Buffett kauft, und die Calls sind schwuppsdiwupps im Geld.

Das kannste schwer selbst genauso erfolgreich umsetzen.

Aber auf der anderen Seite ist es so, dass der Kleinanleger vieles machen kann, was Buffett nicht machen kann, weil er viel zu viel Geld zu veranlagen hat. Buffett kann sich nicht um Fehlbepreisungen irgendwelcher Kleinstwerte kümmern, weil er da gar nicht reinkommt ohne sich die Kurse selbst zu ruinieren.

Es kommt also nicht darauf an, Buffett lemmingartig nachzuäffen, wie es so viele tun, sondern darauf, nach den Prinzipien zu handeln, nach denen Buffett gehandelt hat, bevor er vielfacher Milliardär wurde. Damit sollte man ganz ordentlich fahren.
Sehr schön von Pfandbrief.

Mir selbst fehlen die Buffettschen Taler, kann nicht so wie er handeln und komme damit später in den Investmenthimmel.
Das ist Berkshire..... Was hat die jetzt mit Buffets investitiongeschick zutun?

BTW, Anfang der 90er stand sie zwischen $6k und $10k... Jetzt bei $108k.... Gruend bitte eine Firma und mach das gleiche in 20 Jahren, mit 2 grossen Crashs und Kriegen, und wir sprechen dann nochmal :D...

Unfassbar
Lieber Warren,

Ich wünsche dir alles Gute zu deinem Geburtstag und hoffe du wirst dreistellig :)

Aber als Investor muß ich dir leider auch sagen das es Zeit für dich wird in Rente zu gehen :look:

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.023.968 von Sarkastor am 31.08.11 02:42:18Welch dämlicher Vergeleich....:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.027.897 von Datteljongleur am 31.08.11 19:23:29Danke für das Kompliment, gebe ich gerne zurück :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.023.968 von Sarkastor am 31.08.11 02:42:18Guter Vergleich!
Warren hätte die letzten 11 Jahre einfach Gold kaufen brauchen statt mühsam einzelne Titel zusammensuchen.
Was wiegt das hat es.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.023.968 von Sarkastor am 31.08.11 02:42:18Es war zu der Zeit, als ein Schauspieler Präsident der USA wurde.
Das musste ja so kommen. Zu allem Schlechten kam das noch dazu. Nicht nur, das er die Schulden
ins unermessliche erhöhte, nein, er senkte auch noch radikal die Steuern. Das ging doch ganz und
gar nicht. ´Will they never learn?`
Der Untergang der zivilisierten Welt, der Zusammenbruch des Systems war so sicher wie das Amen in der Kirche.
Es war zu jener Zeit, als mein damaliger Chef drei Unzen Gold vor mir auf dem Schreibtisch ausbreitete:
„So etwas müssen Sie kaufen. Absolut krisensicher! Verliert nie an Wert! Das ist die Ultimative Geldanlage! Mit Ihren Aktien können Sie doch nur Schiffbruch erleiden.“
Ich nahm eines von diesen kleinen eingeschweißten Dingern in die Hand. Es war gerade so schwer, wie ein Päckchen Tabak, damals in England. Der kostete allerdings nur 9,50DM, umgerechnet.
Und dieses Stück GOLD, welches überhaupt keinen Nutzen hatte, keine Dividenden zahlte, sich bestenfalls als Briefbeschwerer eignete, sollte 820 US$ wert sein? Zudem musste man darauf auch
noch Mehrwertsteuer bezahlen.
Jung und dumm, wie ich war, konnte ich den Sinn einer Geldanlage in GOLD nicht erkennen.
Stattdessen kaufte ich für das gleiche Geld BASF-Aktien.

Was seinerzeit die DM in US$ war, weiß ich nicht mehr. Mein ehemaliger Chef hat jedenfalls ungefähr 30 (dreißig) Jahre auf einer Leiche gesessen. Ich aber kann heute von den Dividenden
meiner BASF bequem meinen Lebensunterhalt bestreiten. Und der Wertzuwachs dieser Aktien übertrifft den von GOLD nahezu um den Faktor unendlich.

Übrigens: Zur Zeit ist BASF, im Buffettschen Sinne, wieder günstig zu haben.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.