wallstreet:online
42,05EUR | -0,25 EUR | -0,59 %
DAX+0,07 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,07 % Öl (Brent)-0,13 %

Double-Dip Recession: So sieht sie aus... (CB CC) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wer schon geglaubt hatte, das schlimmste war schon vorbei, sollte jetzt die Augen vor dem Verlauf der Conference Board Consumer Confidence nicht verschliessen. Mit nur noch 44,5 Punkten ist dieser wichtige Kojunkturindikator auf den niedrigsten Stand seit September 2009 gefallen.

Der Verlauf dieses Verbrauchervertrauens ist in aller Regel wenig volatil, sondern folgt langfristigen, relativ klar definierten Trends. Zudem nehmen langfristige Trendwenden in seinem Verlauf den Kojnuktur- und vor allem auch den Verlauf der Aktienkurse verlässlich um einige Monate vorweg.

Das CB Verbrauchervertrauen hatte schon im März dieses Jahres einen empfindlichen Rücksetzer erfahren. Mit dem heute um 1600 CET veröffentlichten Wert hat sich sein Abwärtstrend spürbar beschleunigt. Deutlichere Hinweise auf eine Double-Dip-Recession "in the making" kann man ja nicht verlangen, oder?

Fazit:
Ich glaube, der beste Zeitpunkt für Aktieninvestitionen auf breiter Front ist noch längst nicht gekommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.021.703 von Schürger am 30.08.11 16:39:18Könnte sein. Aber das ist in der momentanen Situation auch kein Rezept mehr für steigende Aktienkurse (siehe Japan anno 1990), höchstens für einen steigenden Goldpreis und vielleicht auch wieder Treibstoff für den Ölpreis (was den konjunkturellen Niedergang nur beschleunigen würde).

Ich wage eine Prognose: In nicht allzu großer zeitlicher Ferne werden wir die nächste Riesenpleite sehen und spätestens dann crasht es wieder kräftig weiter. Dazu muss man ja kein Prophet sein, ein bloßer Vergleich der aktuellen KGVs (insbesondere des Finanzsektors) mit dem langjährigen Durchscnitt reicht aus, um zu erkennen, dass "der markt" das genau so sieht.
dass "der markt" das genau so sieht.<

Der Markt ist dumm wie ein Stück Brot.

Wäre er es nicht, hätte ich im Dez. 2008 nicht MAN für 36 Euro und
BASF für 25 Euro kaufen können.

Selbst die deutsche Bank kostete mich damals nur 25 E, die steht heut bei gut 27 (zwischendurch nahe bei 60 E) und heute mit einem KGV von weniger als 6.0 :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.316 von Ines43 am 30.08.11 18:27:33Wo du gerade von der Deutsche Bank AG sprichst: Hochmut kommt vor dem Fall, soviel steht fest. Eine gewisse Portion Demut gegenüber dem Markt gehört m.E. zum Handel einfach dazu.

Aber mach wie du meinst.

Was schließt du denn aus dem KGV 6 für die Deutsche Bank? Irgendetwas?

Lehman Brothers hatte übrigens bis zum Schluss aus ein ganz niedriges KGV, wusstest du das?
Nach den doch überraschend positiven Konjunkturdaten aus den USA heute sieht die Welt für mich doch schon wieder etwas besser aus. Vielleicht wird's doch nur eine Delle und kein Dip...?! Dann hätten jetzt gerade deutsche Aktien gehöriges Aufwärtspotenzial. Was meint Ihr?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.