Kostenlose Set-Top-Boxen von Liberty- Bekommt Met@box doch noch einen Auftrag? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 20.10.01 17:21:17 von
neuester Beitrag 22.10.01 08:17:12 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
20.10.01 17:21:17
Kostenlose Set-Top-Boxen von Liberty- Bekommt Met@box doch noch einen Auftrag? [20.10.2001 - 12:12]

Seite 1/1

Die rund zehn Millionen Kabelhaushalte von Liberty Media (796472) sollen so schnell wie möglich mit Set -Top-Boxen zur Nutzung des interaktiven Fernsehens und des Internets versorgt werden Miranda Curtis, die Chefin von Liberty International kopiert dabei das altbewährte Muster, das bereits in China funktioniert hat: Petroleumlampen verschenken und die Kosten samt Gewinn über den Verkauf von Petroleum zurückholen. Was über Jahre beim Handy funktioniert hat, soll jetzt auch beim Digitalkabelnetz funktionieren. Nach Auffassung der Liberty-Chefin sei nämlich kaum ein Kunde bereit, die Kosten für die mehr als 500 Mark teuren Geräte selbst zu übernehmen.

Liberty plant jährlich rund 500 Millionen bis eine Milliarde Euro zu investieren, um die digitale Nutzung der Kabelnetze voranzutreiben. Zusätzlich zu den bestehenden Kabel-Programmen will Liberty zunächst rund 40 digitale Programme und den Internet-Zugang über das Fernsehen anbieten. Einen Pauschaltarif (Flatrate) bietet ish für Internetzugang mit ständiger Verbindung ins Netz bereits versuchsweise für 44,90 Euro an.

Bei manchem Anleger klingelte wahrscheinlich bei dem Begriff Set-Top-Box die Warnlampe. Met@box (692120) und Infomatec (622200), beides arg gebeutelte Unternehmen des Neuen Marktes, könnten durch die "Geschenkaktion" von Liberty doch noch an die Aufträge kommen, an die schon lange keiner mehr glaubte. Vor allem die weniger tote Aktie der Met@box witterte am Freitag bereits Morgenluft und stieg um 14,52 % auf 0,71 Euro. Auch Infomatec profitierte von der neuen Phantasie mit einem Kursplus von 11,11 % auf 0,20 Euro.



http://www.boersenreport.de/content.asp?seite=firmenmeldunge…
Avatar
20.10.01 17:57:48
junkstro

Das wäre der Hammer schlechthin. Da die Box ja ein Sahnetörtchen wird, mach ich mir um Abnehmer keine Sorgen.
Geldgeber sollten auch zu finden sein.

Spannend wird die Konferenz am Montag bzw. die anschließenden Kommentare. Es wird m.E. nur noch eine Richtung geben; steil gen Norden.
Avatar
20.10.01 21:07:06
was habt ihr nur immer mit diesen set-top boxen. ich habe noch nie eine gesehen .....
flopp flopp, bis zum nächsten mal, ich nehme übrigens auch keine geschenkt, kabelnetz kann mich auch kreuzweise und tschüßßßßßßßßßßßßß
Avatar
20.10.01 21:09:39
...so schnell wie möglich...Das Thema kommt.
Avatar
20.10.01 23:39:09
Seite 1/1

Die rund zehn Millionen Kabelhaushalte von Liberty Media (796472) sollen so schnell wie möglich mit Set -Top-Boxen zur Nutzung des interaktiven Fernsehens und des Internets versorgt werden Miranda Curtis, die Chefin von Liberty International kopiert dabei das altbewährte Muster, das bereits in China funktioniert hat: Petroleumlampen verschenken und die Kosten samt Gewinn über den Verkauf von Petroleum zurückholen. Was über Jahre beim Handy funktioniert hat, soll jetzt auch beim Digitalkabelnetz funktionieren. Nach Auffassung der Liberty-Chefin sei nämlich kaum ein Kunde bereit, die Kosten für die mehr als 500 Mark teuren Geräte selbst zu übernehmen.

Liberty plant jährlich rund 500 Millionen bis eine Milliarde Euro zu investieren, um die digitale Nutzung der Kabelnetze voranzutreiben. Zusätzlich zu den bestehenden Kabel-Programmen will Liberty zunächst rund 40 digitale Programme und den Internet-Zugang über das Fernsehen anbieten. Einen Pauschaltarif (Flatrate) bietet ish für Internetzugang mit ständiger Verbindung ins Netz bereits versuchsweise für 44,90 Euro an.

Bei manchem Anleger klingelte wahrscheinlich bei dem Begriff Set-Top-Box die Warnlampe. Met@box (692120) und Infomatec (622200), beides arg gebeutelte Unternehmen des Neuen Marktes, könnten durch die "Geschenkaktion" von Liberty doch noch an die Aufträge kommen, an die schon lange keiner mehr glaubte. Vor allem die weniger tote Aktie der Met@box witterte am Freitag bereits Morgenluft und stieg um 14,52 % auf 0,71 Euro. Auch Infomatec profitierte von der neuen Phantasie mit einem Kursplus von 11,11 % auf 0,20 Euro.

http://www.boersenreport.de/content.asp?seite=firmenmeldunge…
Avatar
20.10.01 23:58:41



baue meine zweite Tradingposition bei 1,05e auf :) die erste zu 0,55e laß ich laufen durch Stop Loss abgesichert ;)

AW
Avatar
21.10.01 11:08:38
Wer sagt denn dass Liberty Schrott@box einsetzen will?

Der US Konzern wäre bescheuert von der deutschen Betrüger

AG auch nur einen Teil abzunehmen. -

Für einen LOI mit angeblichen Wettbewerbern von Liberty,

der aber niemals Umgesetzt wird, wäre diese Meldung wie

geschaffen.

Achtung !! - Liberty äußerte nur eine Absichtserklärung!!

Es heißt Liberty "will" - und nicht Liberty "wird".

Die Metaboxaktionäre kennen aus leidvoller Erfahrung

den "Wert" solcher Meldungen.


Vorher muss ausreichend der "Content" für die digitalen

(interaktiven??) Programme da sein und dahingehend ist kein

Land in Sicht!

Schon mal was von Rezession und Überschuldung gehört? - da

platzen solche Ankündigungen wie Seifenblasen!


u21 der auf den nächsten Schaumschläger gewiss nicht hereinfällt aber den Metaboxanlegern die evtl. in den nächsten Tagen hochmanipullierten 40 Cent Kursgewinn gönnt.
Avatar
21.10.01 12:44:21
Wie dumm kann man eigentlich nur sein @ u21 !?!?!?

*kopfschüttel*
Avatar
21.10.01 12:48:04
Also es gibt 2 Möglichkeiten @ u21:

1. Du warst voll in Met@box investiert und bist nun traurig... *rofl*

2. Du bist einfach nur DUMM, weil du so viel Zeit in MBX investierst obwohl du NICHTS davon hast!
Avatar
21.10.01 14:25:07
HI

Die Chance ist doch gross das MBX es doch noch schafft. Wenn die Box funktioniert (davon gehe ich aus) ist ein immernoch ein riesiger markt vorhanden.
Man könnte sich auch vorstellen das sich Libetry an MBX beteiligt per KE ist ja gerade günstig. Wenn ich Liberty wäre würde ich das so machen. Und dann die Box ordern, ein besseres geschäft gibts doch gar nicht.
Ich bin gespannt.

Gruß Bulliwulli
Avatar
21.10.01 14:38:37
Wissen doch mittlerweile alle, das @U21 ein MBX-Hasser ist.

Er wird es ihnen nicht gönnen, doch noch aus dem Dilemma herauszukommen.

Klaus
Avatar
21.10.01 14:39:49
U2,

höre bitte auf mit unken :D :D :D, die Zukunft hat begonnen !
Avatar
21.10.01 14:42:48
U2,

höre bitte auf mit unken :D :D :D, die Zukunft hat begonnen !
Avatar
21.10.01 14:43:02
filigran

In der Zukunft - wenn es sie geben sollte - wird MBX dann für die angerichteten Schäden aus der Vergangenheit haften ... :laugh:

cu
Avatar
21.10.01 14:47:15
@Kimba-1

abwarten und Tee trinken. Noch ist nichts bewiesen.

Klaus
Avatar
21.10.01 14:50:19
@Kimba-1

abwarten und Tee trinken. Noch ist nichts bewiesen.

Klaus
Avatar
21.10.01 14:56:59
Kimba1,

kluge Frage und ein Hinweis,Danke !

Ich werde wachsam sein !
Avatar
21.10.01 15:13:33
@ Kimba,

Du unterliegst da gewiss einem gewaltigen Irrtum.
Sollte es die MBX AG schaffen, und wieder auf die Beine kommen, dann wird kein Gericht dieser Welt auch nur einen Heller Schadensersatz irgendjemandem zusprechen. Warum auch ! Für Zittrige ist die Börse wohl nicht der richtige Spielplatz.

Meiner Meinung nach, ist Dein und das Ziel einiger anderer hier ( MBX in den Ruin zu treiben) voll in die Hose gegangen. Lasst euch mal von euren Anwälten das genauer erklären. Aber die haben daran gar kein Interesse, verdienen sie doch hervorragend an euch....lol.
Köstlich der Gedanke, in der Tat.
Noch sind einige Shares günstig zu haben, denk mal drüber nach.

L.v., der den Herbst eher etwas kühl empfindet :D
Avatar
21.10.01 15:45:25
SALVE!

Bezueglich Liberty wuerde ich die Erwartungen gerne etwas daempfen, zumindest erlebt man nun im eigenen Lande, welch gigantischer Markt gerade entsteht. Das amerikanische Unternehmen wird sich vermutlich auf die bestehenden Geschaeftsverbindungen stuetzen uns sich in US eindecken.
Viel interessanter finde ich die Frage, was aus dem berliner Kabelnetz wird, hier wird 2003 umgestellt, das bedeutet, dass man ich 2002 die Entscheidung faellt.

Eine aus der Insolvenz zurueckgekehrte MBX, die zwischenzeitlich erste, kleine, aber dafuer ECHTE Auftraege abgearbeitet hat, kann sich dann erfolgreich bewerben.
Im Moment sind wir noch zu skandaltraechtig, aber mal schauen. Der neue VV raeumt zumindest auf.....

Petronius
Avatar
21.10.01 15:53:50
LV

der Herbst hat doch erst angefangen...kommt schon noch die Hitze...
Avatar
21.10.01 17:57:45
@ U21,

Du kleiner Feuerteufel, Du :):):)
Avatar
21.10.01 18:18:30
LudwigVan,

deinen Kommentar, substanzlos, negativ beeinflussend und inhaltlich ohne Basis, also sinnloses Dahingeplapper, ist aus meiner Sicht haltlos. Aber Danke, weil, es ist so schön zu lesen, das k. Energien wie du mal eben gar nix wissen. Es wird noch heiss, sehr heiss, auch für Individuen wie dich. Ein kleiner Tanz auf dem Vulkan wartet...

An alle die es noch nicht wissen, fragt mal bitte wo denn die nahezu 2 Milliarden Investorengelder hingekommen sind. Fragt einfach, recherchiert und ihr habt die Antwort. Fragt bitte auch, wann die Sommerferien zu Ende sind, fragt bitte auch nach Südafrika, fragt bitte auch nach Frankreich. Dieses Pack aus Hildesheim und deren Helfershelfer hat schon genug reingelegt - es reicht - habt ihr den Hals noch nicht voll?

Und ausserdem Meisterpsychologe LudwingVan, wo ist denn die Box, wo sind die Fertigungsstrassen und überhaupt der Fragen vieler :laugh: :laugh: :laugh:?



Es gibt noch etliche Fragen mehr, die dann der Vorstand + Aufsichtsrat beantworten darf (alt u. neu), ganz sicher, dass wird er, verlass Dich drauf.

Darüber hinaus, warum sollte Liberty mit ner Lügnerfirma wie Metabox Geschäfte machen? Also ich würde mich hüten als Unternehmer, nur mit diesem Namen in Verbindung gebracht zu werden.

Hey Ludwig du alter psychologischer Underperformer, ich freu mich schon! Fang ich Dich...
Avatar
21.10.01 19:34:31
LudwigVan

Bevor wir die "technologisch führenden" :laugh: Boxen für den anspruchslosen :eek: Bedarf (Herr Hunold) zählen werden, haben wir zunächst die Zählung unserer Scientologen abzuschliessen ...
Da ist einiges zu erfassen zwischen London & Wien ... :p

cu
Avatar
21.10.01 19:40:50
LudwigVan

Die Firma hat nicht nur falsche Bilanzen vorgelegt - heissa ! :laugh: :laugh:
Das gehört sich nicht. Ist rechts- und sittenwidrig. was Du, was das hinsichtlich der Rechtsfolgen heisst ?? :eek:
Auf die Aufzählung der StGB-§§ (um die es in erster Linie nicht einmal geht) verzichte ich hier mal zur Schonung Deiner Nerven .... :p

Im übrigen hat Streetmax völlig recht mit seinem Hinweis auf Fertigungsstrassen ... :confused:

cu
Avatar
21.10.01 20:45:45
Neue Arbeit für das Bundeskartellamt

Liberty Media offenbar weiter auf Einkaufstour

Der US-Medienkonzern Liberty Media will sein TV-Kabelnetz in Deutschland offenbar durch weitere Zukäufe ausdehnen. Wie das Münchener Magazin "Focus" (Erscheinungstermin Montag) berichtet, steht Liberty kurz vor der Übernahme der Kabelfirma Tele Columbus mit 1,7 Millionen angeschlossenen Haushalten.

ddp-vwd MÜNCHEN. Branchenkreisen zufolge wolle die Deutsche Bank, der Tele Columbus gehört, im Gegenzug Anteile an Liberty Media übernehmen, heißt es in dem Bericht.

Im September hatte Liberty Media für 10,8 Mrd. DM den größten Teil des TV-Kabelnetzes von der Deutschen Telekom mit zehn Millionen angeschlossenen Haushalten gekauft. Das Bundeskartellamt prüft das Geschäft allerdings noch. Bei einer Übernahme von Tele Columbus würde auf Liberty erneut ein Kartellverfahren zukommen, berichtet das Magazin weiter.

HANDELSBLATT, Sonntag, 21. Oktober 2001

http://www.handelsblatt.com/hbiwwwangebot/fn/relhbi/sfn/buil…
Avatar
22.10.01 08:17:12
Aus der FTD vom 22.10.2001 www.ftd.de/kabelnetz

Liberty brüskiert Konkurrenz im Digital-TV

Von René Gribnitz, München, Thomas Clark, Hamburg

Liberty, die neue Großmacht im deutschen Fernsehkabel, verschenkt Empfangsgeräte und pfeift dabei auf den Branchenstandard MHP.

Zuckerbrot und Peitsche für Millionen deutsche TV-Haushalte. Als zukünftiger Herr über rund zehn Millionen Kabelhaushalte kündigte der amerikanische Medienkonzern Liberty am Freitag an, seine Kunden ab Ende 2002 gratis mit Empfangsgeräten für digitales Fernsehen zu versorgen. Gleichzeitig räumte die Chefin von Liberty International, Miranda Curtis, jedoch ein, dass diese Empfangsgeräte vorerst nicht mit dem Technikstandard MHP ausgerüstet sind, auf dessen Forcierung sich die deutschen TV-Sender und das Bezahlfernsehen Premiere World erst kürzlich geeinigt hatten.

Mit seiner Ankündigung schürt Liberty die weitverbreitete Verwirrung rund ums digitale Fernsehen. Denn es ist nicht klar, ob mit den Liberty-Boxen auch Premiere oder die digitalen Angebote von Sendern wie RTL oder ZDF empfangen werden können. "Beim Konsumenten herrscht Unsicherheit. Es ist die Hausaufgabe der TV-Sender, Kabelanbieter und Verbände, diese Unsicherheit rund ums digitale Fernsehen zu beheben", meint ein Sprecher des Verbandes VPRT, in dem unter anderem die Privatsender vertreten sind.



Zu hohe Kosten


Geht es nach Miranda Curtis, so hat es einen einfachen Grund, warum Liberty vorerst auf den Branchenstandard verzichtet: höhere Kosten. MHP würde ihren Angaben zufolge die Kosten pro Empfangsgeräte (Settop-Boxen) um 60-80 Euro erhöhen. "Wir sind nicht bereit, das zu finanzieren", so Curtis auf einer Pressekonferenz in München. Die Boxen würden ohne MHP rund 300 Euro pro Stück kosten. Curtis weiter: "Sollten die deutschen Fernsehsender allerdings für den Standard zahlen, könnten die Boxen aufgerüstet werden."


Technisch scheint das tatsächlich möglich. So plant auch Premiere World eine solche Aufrüstung im Laufe des Jahres 2002. Die Software der im Markt befindlichen Empfangsgeräte für Premiere - bei den Kunden als D-Box bekannt - soll auf Knopfdruck mit dem MHP-Standard ausgerüstet werden. Auf diese Weise spart sich Premiere den teuren Austausch der 2,3 Millionen D-Boxen.


Ob die deutschen TV-Anbieter für MHP auf Libertys Boxen zahlen werden, ist fraglich. Die Kirch-Gruppe, RTL (Bertelsmann), ARD und ZDF hatten sich erst im September nach jahrelangem Streit und teuren Alleingängen gemeinsam mit den Landesmedienanstalten auf MHP geeinigt, um weitere Mehrkosten zu vermeiden. "Nur mit uns hat keiner über den Standard geredet", meint Curtis.



15 Millionen Haushalte


Liberty Media hat im September sechs regionale Kabelnetze für rund 5,5 Mio. Euro von der Deutschen Telekom erworben. Die Kabelnetze erreichen 15 Millionen Haushalte und bedienen zurzeit zehn Millionen Kunden. Die anderen regionalen Kabelnetze der Telekom hat Callahan (Nordrhein-Westfalen, Hessen) und Klesch (Hessen) erworben. Beide wollen ihre Boxen vermieten.


Bei Premiere World kommentiert ein Sprecher die Liberty-Ankündigung mit den Worten: "Wir wollen nicht, dass es in Deutschland Insellösungen gibt." Bis vor kurzem klang das bei Premiere ganz anders. Eine Insellösung wurde forciert - allerdings die eigene mit der D-Box.


Universitätsprofessor Ulrich Reimers, der bei der Implementierung von MHP federführend ist und davon ausgeht, dass der Standard im Frühjahr 2002 marktreif sein wird, sieht die abschätzige Äußerung von Curtis ("eine kostspielige Technik, die Fernsehsender für Fernsehsender entwickelt haben") gelassen: "Hier haben Leute wohl aus politischen Gründen etwas gesagt, die nicht wissen, was kommt." MHP, fast überall als Zukunftsstandard anerkannt, stehe kurz vor der Einführung in Amerika.



© 2001 Financial Times Deutschland
http://www.ftd.de/tm/tk/FTD7DTFB2TC.html?nv=hpm


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Kostenlose Set-Top-Boxen von Liberty- Bekommt Met@box doch noch einen Auftrag?