DAX-0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-1,93 %

SENATOR - Das Tagebuch eines Tenbaggers!!! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen!

Mit dem heutigen Schlusskurs von 3,13 Euro in Frankfurt
eröffne ich das Senator-Tagebuch.

Ziel: Innerhalb der nächsten 24 Monate einen Kurs von
31,30 Euro zu erreichen.

Die erste Meldung:

SENATOR / Aufwaertstrend wird sich weiter fortsetzen
__________________________________________________________________


Nachdem wir Senator kuerzlich bei 2,50 Euro als einen der aus-
sichstreichen Medientitel des Neuen Marktes zum Kauf empfahlen,
konnte sich der Aktienkurs mit +26% positiv entwickeln. Wir ge-
hen davon aus, dass sich die mittlerweile bereits seit knapp 2
Jahren anhaltende Konsolidierung der Filmmedienbranche dem Ende
zuneigt.

Im letzten Jahr stieg Senator beim fuehrenden Multiplex-Kinobe-
treiber Cinemaxx ein, ein Engagement, dass sich zunaechst
schlechter als erwartet entwickelte und die Ergebnisse des Un-
ternehmens aufgrund von zukunftssichernden Restrukturierungsmass-
nahmen belastete. Dennoch gelang es dem Unternehmen bei extremer
Abschreibungspolitik, eine bislang erfreulich deutliche EBIT-
Steigerung zu erzielen.

Das Senator-Management macht auf uns einen kompetenten Eindruck,
so steht solides, profitables Wachstum bei kalkulierbarem Risiko
weiterhin im Vordergrund. Im ersten Halbjahr erhoehten sich die
Investitionen in Filmrechte deutlich, wobei die Risikominimier-
ung im Vordergrund stand, die urspruenglich geplante Anzahl von
Filmakquisitionen blieb also zugunsten des Risikoverhaeltnisses
zurueck.

Wir glauben auch vor dem Hintergrund der Ereignisse vom 11. Sep-
tember nicht, dass Senator das urspruengliche Umsatzziel fuer
das laufende Gesamtgeschaeftsjahr 2001 in Hoehe von knapp 200
Mio Euro einhalten kann. Wir rechnen eher mit rund 180 Mio Euro.
Senator Entertainment ist einer der groessten, erfahrensten und
solidesten Filmproduzenten und -rechtehaendler in Deutschland.

Wir gehen ferner davon aus, dass die Cinemaxx-Beteiligung vor
einem Turnaround steht und sich ab 2002 wieder positiv entwick-
eln wird. Auf dem deutschen Filmmarkt ist Senator einer der
groessten Gewinner unter den unabhaengigen Filmproduzenten und
Rechtehaendlern. Der jetzige Kurs spiegelt nicht den fairen Un-
ternehmenswert wider, die Risiken sind ueberproportional einge-
preist, waehrend die Chancen und die solide Marktstellung des
Unternehmens nur ungenuegend reflektiert werden.

Die guenstige Bewertung auf Basis unserer kuerzlich leicht er-
hoehten, aber immer noch sehr konservativen EPS-Prognosen mit
einem 02e-KGV von lediglich 5 offenbart nahezu zwingenden Hand-
lungsbedarf. Vorhandene Marktrisiken sollten somit zur Genuege
eingepreist sein. Wir raten daher weiterhin zum spekulativen
Kauf. In charttechnischer Hinsicht sehen wir nach der Ueberwin-
dung der 3-Euro-Marke die 4-Euro-Marke als naechstes Kursziel.
Stop-Loss-Limits sollten bei 2,75 Euro plaziert werden. Den
fairen Wert je Aktie sehen wir derzeit bei 5,75 Euro. Mit Blick
auf 4-5 Jahre sehen wir bei der Senator-Aktie Vervielfachungs-
potential.

Senator AG
WKN: 722440


Würde mich freuen, wenn Ihr Euch mit fundierten Beiträgen
an diesem Thread beteiligen würdet.

Gruß

tradedreamer
Schönen guten Tag!

Die ersten 6% sind geschafft.
Senator hat in den letzten Wochen einen kleinen aber feinen
Aufwärtstrend gebildet. Mir sind solche Aktien lieber als
Aktien, die an einem Tag 100% Gewinn einfahren und danach
den Gewinn ebenso schnell wieder abgeben.
Senator ist eine Perle im NEMAX 50 und wird Ihren Weg
gehen.
Auf steigende Kurse!

Gruß

tradedreamer
Jetzt geht es aber richtig los!!!
Weiß jemand, ob irgendwelche Nachrichten anstehen???
FRA 3,58 Euro!!! :)

Das es jetzt so schnell anzieht hätte ich auch nicht
gedacht.

Gruß

tradedreamer
Laß doch das gepushe. Nächste Woche klatschen die wieder ab.
Das ist nicht die Zeit für Medienwerte.
@ gizzi

Was heißt denn hier "Gepushe"???
Senator ist eindeutig unterbewertet. Oder hast Du andere
Informationen? Dann kläre mich bitte auf.

Ein wenig Freude über das Anziehen des Kurses wird wohl
erlaubt sein!?

Bin selbst seit 2,70 Euro dabei und hoffe, daß hier die
kapitale Unterbewertung bald ein Ende hat.
Vielleicht war das heute der erste Schritt.

Gruß

tradedreamer
Senator ist momentan absolut nicht envoque und daher dementsprechend unterbewertet !!

Ich hoffe, dass dieses langsam korrigiert wird !!
@ Forum

Wir konnten ja die letzten Tage und Wochen beobachten, daß
Senator sich schön erholt hat. Ich bin ganz zuversichtlich,
daß der eineschlagene Weg weiter fortgeführt wird.

Gruß

tradedreamer
@tradedreamer
genau diesen Traum habe ich auch, mit Senator mein Geld LANGFRISTIG zu verzehnfachen.
Selten genug gibt es diese Möglichkeit überhaupt, aber bei den Rahmenbedingungen ist es zu schaffen.
Ich bräuchte übrigens nur 25 Euro, um das zu verwirklichen.

gruß CHW
@ gizzi

"Das ist nicht die Zeit für Medienwerte."

Möglicherweise fängt die aber gerade an. Und genau DANN ist ja die Zeit zu kaufen. Wer die Aktien kauft, die gerade in sind, der kann NUR verlieren. Denn der kauft immer überteuerte Aktien.

Harry Potter`s Hype sorgt vieleicht dafür, daß sich Investoren einige Medientitel anschauen. Die nächste Hype ist schon für den 19. Dezember angesagt, falls da die Kinogänger noch genug Puste haben.

BM
tradedreamer

Ich bin zu ca. € 8 rein, in voller Überzeugung, so dass
mir diese "Niedlichkeiten" in punkto Kurserholungen am Arsch vorbeigehen !!

Senator hatte das Pech am NM notiert zu sein !!

Sippenhaft !!!!
Es spielt keine Rolle wo wir eingestiegen sind, sondern wo
wir in 24 Monaten stehen.
Könnt Ihr Euch auch nur im Entfernsten denken was passiert,
wenn Senator Cinemaxx in den Griff bekommt???
Ich sag es Euch: NUR GUTES!!! :)
Wenn Cinemaxx auch noch profitabel wird, dann werden die
Gewinne von Senator nach oben schnellen.
Jetzt schon werden Gewinnprognosen für das Jahr 2003 von
1,07 Euro gehandelt. Ohne zu wissen, wie Cinemaxx sich
entwickelt!!! Was passiert mit der Aktie, wenn es 1,80
Euro werden? Aber das ist pure Spekulation.
Fakt ist, daß Senator so ziemlich das Solideste im NEMAX 50
ist und das wird sich auch über Kurz oder Lang im Kurs
niederschlagen. Geduld ist hier der beste Ratgeber.
Ich habe die heutigen Kurse erst kurz vor den Zahlen
erwartet, aber somit erhöht sich das kurzfristige Potenzial
auf deutlich über 4 Euro. Langfristig wird es nur einen
Weg geben. GEN NORDEN!!!

Gruß

tradedreamer
@alle

Der Film ==> Black Hawk Down von Ridley Scott kommt in die US-Kinos nicht im März 2002 sondern schon Weihnachten 2001!!!

Kriegsfilme sind momentan wieder sehr gefragt! Anscheinend möchte man die jetzige Situation kommerziell ausnutzen!

mfg
Iroc
Guten Morgen!

Da haben wir ja gestern einen schönen Anstieg mitterlebt.
Nach anfänglichen Gewinnmitnahmen hat sich der Kurs jetzt
wieder gefangen. Sollte es heute einen Kick durch die EZB
geben, dann sind Kurse über 4 Euro sehr wahrscheinlich.
Freue mich riesig, daß dieser Quaöitätswert endlich
angesprungen ist. Aber gut Ding will Weile haben!!!
Wir sind auf einem guten Weg zum Tenbagger!!!! :)

Gruß

tradedreamer
Jetzt deutlich über 4 Euro!!!
Ich stelle mir ernsthaft die Frage, ob hier einige mehr
wissen. Die Umsätze stimmen auch. Also lasst das Baby
fliegen!!!
:) :) :) :) :) :) :) :) :)

Gruß

tradedreamer
tradedreamer, mir reichts schon, wenn einige mehr endlich wissen - wenn noch dazu einige etwas mehr wissen, wärs freilich auch gut ;)
4,22 Euro!!!
Blitzsauber diese Performance. Nächste Widerstände bei
4,50 Euro, 5 Euro und 6 Euro. Aber die werden auf dem
Weg zu 1000% Gewinn sowieso irgendwann pulverisiert!!!

Gruß

tradedreamer
Hallo zusammen!!!

Ich war eine Woche unterwegs und stelle entzückt fest, daß
Senator eine sehr gute Performance hingelegt hat.
Knappe 50 % sind schon auf dem Weg zum Tenbagger geschafft.
Und dies in einer relativ kurzen Zeit!!!
Auch nach diesen Gewinnmitnahmen ist Senator unter dem
Strich sehr gut gelaufen.
Ich bin weiterhin der Meinung, daß Senator eine
Fortsetzung der Kurserholung schaffen wird, zumal die
steigenden Kurse auch durch starke Umsätze unterstützt
wurden.
Wir wollen aber nicht vergessen, daß Senator in den nächsten
4-5 Wochen nicht nur die Quartalszahelen, sondern noch
einen großen Verwertungsvertrag präsentieren wird.
ES WIRD WEITER GEN NORDEN GEHEN!

Gruß

tradedreamer
Schönen guten Tag!

Sollte es das schon gewesen sein???
Die Korrektur scheint beendet und die 5 Euro-Marke wurde
wieder beeindruckend genommen. Im Hinblick darauf, daß
Senator in 11 Tagen die Quartalsergebnisse liefert wage
ich mal die Einschätzung, daß der Kurs in 11 Tagen zumindest
über den 5 Euro stehen wird. Sollte ein TV-Deal folgen,
dann können wir uns wohl bis Weihnachten über 2-stellige
Kurse freuen.
Noch ist es nicht zu spät um einzusteigen!!!

Gruß

tradedreamer
...und nicht zu vergessen - "Harry Potter" und "Der Herr
der Ringe" werden einen Medienboom entfachen. Spätestens
nach den ersten Einspielergebnissen von "Dirty Harry" :)
geht es wohl los. Cinemaxx wird Senator unweigerlich
mitziehen. Freuen wir uns auf einen starken Jahresendspurt!
Und ich werde weiter berichten - auf dem Weg zum Tenbagger.

Gruß

tradedreamer
@ tradedreamer

Ich denke auch das wir erst am Anfang einer langen Reise
sind und die geht Richtung Norden!!!
Ein KGV von 5 für das Jahr 2003 ist bei Weitem nicht alles.
Ich bin heute rein und fühle mich einigermaßen sicher. So
viele Fehler kann man sich jetzt nach dem 18-monatigen
Abschwung nicht leisten. Hoffe, daß Senator mein Depot
aufpeppt. Mit dem heutigen Einstandskurs von 5,02 Euro
wird wohl ein Gewinn von 100 - 200 % möglich sein.
Etabliert sich Senator langfristig könnte ich vielleicht
in 3 Jahren auch mit einem Tenbagger aufwarten.
Die Party kann ruhig weiter gehen.

Gruß

mulake
Kleine Zwischenbilanz:

Zum gestrigen Schlußstand in Frankfurt hat Senator seit
Thread-Beginn über 60% zugelegt.
Keine schlechte Performance!!!
Bin gespannt wie weit Senator dieses Jahr noch geht.
Was glaubt Ihr???

Gruß

tradedreamer
Nicht schlecht aber es gib bestimmt Leute in anderem Thread
die haben schon 120% Plus gemacht.
Muß ja mal gesagt werden.

NWM
@ noworkman

Dann gratuliere ich denjenigen mal recht herzlich.
:) :) :)

Gruß

tradedreamer
Hallo Senatorfreunde !

Ihr habt euch da einen schönen Highflyer ausgesucht -
gratuliere ! Glaubt ihr, daß sich ein Einstieg jetzt
lohnt? Habe ca. 10.000,-- für Risiko übrig.
Bin noch Börsengreenhorn. Bitte um eure Meinungen.
Gruß EDELSTEINER !
@ Edelsteiner

Bin gestern zu einem geringfügig höheren Kurs eingestiegen.
Würde mich nicht wundern, wenn jetzt erst mal eine
Seitwärtsbewegung stattfinden würde, nach dem schönen
Anstieg.
Über die nächsten Jahre gesehen kann kaum etwas schief
gehen. Der Verlustbringer Cinemaxx ist unter Kontrolle und
wird die Ergebnisse von Senator nicht weiter belasten.
Ansonsten sehe ich keine negativen Faktoren, die das
Ergebnis von Senator in den nächsten Jahren belasten
könnten. Durch die aggressive Abschreibungspolitik werden
gewaltige stille Reserven aufgebaut, die irgendwann zu
Tage treten werden. Dann gibt es wohl kein Halten mehr
für Senator!!!

Gruß

mulake
Auf die Medienbranche ist man in institutionellen Kreisen doch noch gar nicht aufmerksam geworden.
Die letzten Tage konnte man die ersten freundlicheren Analysen lesen und gestern nahm Lehman bei einigen Medienaktien tatsächlich das Wort" Strong Buy" in den Mund.
Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Erholung für Medienaktien noch ganz am Anfang steht.
Zuviel ganze Arbeit haben Kinowelt und EM-TV geleistet.
Und Senator ist für mich eine Medienaktie zum Wohlfühlen.
Abgesehen von der schlechten IR find eich nicht viel zum Aussetzen.
Und irgendwie kann ich mit einer großen Position Senator ruhiger schlafen, als zum Beispiel bei Helkon.
Insofern sehe ich excellente Chancen, dass Senator den NM mittelfristig deutlich outperformt.
Gruß CHW
Das sehe ich genau so. Ihr habt es auf den Punkt gebracht.
Senator wird wahrscheinlich keinen Gewinn von 100% inner-
halb von 2 Tagen bringen, aber dafür wird man wohl
langfristig sehr viel Freude an dem Papier haben.
Ich höre auch keinerlei negative Stimmen!!! Dies ist ein
glasklares Zeichen, daß Senator noch enormes Potenzial
hat. Fonds werden über kurz oder Lang nicht an den
Medienaktien vorbeikommen. Dann heißt es anschnallen.
Ich freue mich derweil auf die Nachricht eines TV-Deals,
der den diesjährigen Umsatz sichert. Lange kann es nicht
mehr dauern. Erfahrungsgemäß befinden wir uns in dem
umsatzstärksten Quartal eines Jahres. Da kommt noch
Einiges auf uns zu!!!

Gruß

tradedreamer
Ab morgen sind die Cinemaxx Kinos total ausgelastet.
Dank Harry Potter! Wenn am Freitag die ersten Meldungen von
einem Run auf die Kinos berichten, dann werden die
Medientitel wieder ins Rampenlicht gelangen.
Ganz nebenbei berichtet Senator in 9 Tagen über Q3!
Ich kann mir gut vorstellen, daß Senator in den nächsten
Tagen den nächsten Schub erleben wird. Also fest
anschnallen!!!

Gruß

tradedreamer
Ich erwarte eher mässige Q3-Zahlen; grosse Kinoknaller gab es nicht, von Vertragsabschlüssen hat man kaum gehört - das internationale geschäft ist für uns zu undurchsichtig - es mag von dort einige positive Resultate geben, dann könnten auch die zahlen überraschen, aber eigentlich nehm ich das nicht an.
Von den Q3-Zahlen erwarte ich keine großen Überraschungen,
vielmehr werde ich darauf achten wie das laufende Quartal
sich entwickelt und wie der Stand bei den Lizenzverhand-
lungen ist. Da könnte eine positive Nachricht den Kurs
zum explodieren bringen. Lassen wir uns einfach überraschen!
Ich bin weiter von Senator überzeugt und Cinemaxx wird
seinen Beitrag leisten.

Gruß

tradedreamer
Heute Nacht um 00:01 Uhr übernimmt Harry Potter das Zepter
in der Kinoszene und damit geht der Medienboom los!!!
Morgen ist Medientag!!! Cinemaxx und Senator sind mitten-
drin. Alleine an dem Popkorn wird Cinemaxx sich eine
goldene Nase verdienen. :)

Gruß

mulake
Senator konsolidiert nun knapp unter 5 Euro. Es sieht so
aus, daß Senator sich für den nächsten Aufwärtsschwung
sammelt. Nächste Woche gibt es Quartalszahlen und die
Erfahrung zeigt, daß nächste Woche 15 - 20 % Gewinn drin
sein wird. Das könnte die Initialzündung in Richtung
10 Euro sein!
Good Senator-Trades!

Gruß

tradedreamer
Ich habe gerade ein E-mail von Consors bekommen,das vorläufige Zahlen kommen.Ich schätze mal morgen.Der Kurs geht nicht hoch und auch nicht runter.Lassen wir uns mal überraschen.

Gruss Tobi
Ich erwarte von den Zahlen keine Wunderdinge und glaube kaum, dass sie zu einem nachhaltigen Kursanstieg führen.
Jetzt ist ein wenig Geduld angesagt.
Gruß CHW
Wunderdinge erwarte ich von den Zahlen auch nicht, aber
unterschätzt nicht die Macht eines Lizenz-Deals.
Da wird Senator durch die Decke gehen. Einen Deal muß der
Vorstand präsentieren. Freuen wir uns drauf!!!

Gruß

tradedreamer
PROGNOSE -Senator-Geschäftszahlen Q3 2001


Frankfurt, 22. Nov (Reuters) - Der im Nemax50 gelistete
Filmproduzent und Rechtehändler Senator Entertainment
AG<SENG.DE> wird voraussichtlich am 28. November über die
Entwicklung im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres
2001 berichten. Reuters befragte Analysten zu ihren Prognosen
für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2001.
Im Folgenden eine Aufstellung der Umsatz- und
Ergebnisprognosen der befragten Banken:

(alle Angaben nach IAS in Millionen Euro)
(Verluste sind in Klammern ausgewiesen)



Umsatz EBITDA EBIT Perioden-
überschuss
Q3 Q3 Q3 Q3

Durchschnitt 35,57 20,38 5,80 2,11
Median 33,50 22,90 4,75 2,30
Höchste Schätzung 48,90 25,10 11,70 4,20
Niedrigste Schätzung 24,20 9,00 2,10 (0,44)
Standard Abweichung 8,20 6,67 3,16 1,84
Anzahl der Schätzungen 8 5 8 6

Q3/2000 27,34 13,50 6,70 3,56




Umsatz EBITDA EBIT Perioden-
überschuss
9M 9M 9M 9M

Durchschnitt 118,73 81,10 17,58 8,55
Median 116,60 83,60 16,50 8,55
Höchste Schätzung 132,10 85,80 23,50 10,60
Niedrigste Schätzung 107,30 69,70 13,90 6,48
Standard Abweichung 8,23 6,67 3,15 1,67
Anzahl der Schätzungen 8 5 8 6

9M 2000 66,30 36,69 11,17 8,47

Quelle Vergleichszahlen: Senator Entertainment


Befragt wurden folgende Banken Rating

DZ-Bank Akkumulieren
Helaba Trust Neutral
HSBC Trinkaus & Burkhardt Kaufen
HypoVereinsbank Underperform
Independent Research Marktneutral
Landesbank Baden-Württemberg Kaufen
Merrill Lynch Kaufen
West LB Outperform
die zahlen der genannten banken sind doch wertlos.
es zählen doch nur die "fakten " unserer senator-hasser bei der abn-amro-bank....
gruss
rh
Habe nochmals nachgekauft! Bei dem ruhigen Handel heute
kann man schön ein paar Stücke zusammentragen bevor es
nächste Woche wieder stürmisch wird.

Gruß

mulake
gut so! 5,50 euro, oder 15-20% solten drin sein.
viel erfolg
rh
Das ist langfristig nur ein Tropfen auf den sehr heißen
Stein! 1000% Gewinn sind drin. Allerdings langfristig.
Ich denke, daß langfristig-orientierte Anleger besser
fahren.

Gruß

tradedreamer
Hallo tradedreamer !

Bin nun bei senator eingestiegen - deine positive einstellung zu diesem wert hat mich überzeugt. bedanke mich
schon heute für die zu erwartenden gewinne.
mach so weiter - du hörst wieder von mir.
viele grüße - EDELSTEINER
@ Edelsteiner

Freut mich, daß Du auch zum erlauchten Kreis der Senator-
Aktionäre gehörst. Immerhin hast Du bis zum Ende dieses
Threads noch die Chance über 500% Gewinn einzufahren.
Ich hoffe, daß es nicht lange dauert, aber gut Ding will
Weile haben!!!
Gegen Ende der letzten Woche wurde es bis auf das
lächerliche Rating von ABN ziemlich ruhig um Senator.
Das ist wohl die Ruhe vor dem Sturm in der nächsten Handels-
woche.
Ich wiederhole mich nochmals:
Das Wichtigste sind nicht die Q3-Zahlen, sondern ein
TV-Deal in den nächsten 4 Wochen.
Senator hat keine Gewinnwarnung publiziert, somit gehe ich
davon aus das die Zahlen den Erwartungen entsprechen
werden. Sollte es ein wenig mehr sein, dann wird es schnell
Richtung 10 Euro gehen.
Zur Zeit liegt Senator seit Beginn des Threads über 50% im
Plus. Sicherlich nicht wegen dieses Threads, sondern
wegen den hervorragenden Aussichten, die das Unternehmen
bietet. Das Tagebuch auf dem Weg zum Tenbagger wird weiter
geschrieben...

Gruß

tradedreamer
Senator ist heute Nachmittag aus einer sich abzeichnenden
Dreiecksformation nach unten ausgebrochen und da haben
viele nichts Besseres zu tun als blind zu verkaufen.
Da will doch zweifelsohne jemand vor den Zahlen noch billig
an die Aktie ran. Und das hat er/sie auch geschafft.
Laßt Euch nicht von solchen kurzfristigen Reaktionen
verunsichern. Spätestens, wenn ein TV-Deal perfekt ist,
dann lacht Ihr über solche Reaktionen!

Gruß

tradedreamer
Es gibt zwei Ansätze. Charttechnisch gesehen ist Senator
ein wenig glückliches Investment. Wie richtig beobachtet,
ist der Kurs heute aus seiner Dreiecksformation nach
unten ausgebrochen. Das bedeutet für die nächsten Tage
wenig erfreuliches.

Andererseits kann die fundamentale Betrachtung eines Wertes
andere, positivere Ansätze liefern. Eine - auf Basis der
(noch) aktuellen Senator Prognosen - sehr günstige Bewertung
könnte hier zu Kauf- bzw. Halten - Entscheidungen führen.
Jedoch mehren sich die Indizien, dass es Senator sehr
schwer haben wird die geplanten Ziele einzuhalten.

Zudem ist Senator in den letzten Wochen extrem gut gelaufen.

Aber wer sehr langfristig denkt, hat sowieso andere
Perspektiven und muss sich um potenzielle -50% keine
Gedanken machen. Insbesondere wenn +1000% in Aussicht
sind...:-) lol...
Tagchen,
was soll das für ein TV Deal sein?

Anbei ein kleiner Auszug, (die Frage war, ob Senator direkt, indirekt von der "Harry Potter" Euphorie profitieren wird!)

Nacht...




Oh ja, wir werden davon profitieren, da unsere Kinokette CinemaxX das beste Geschäft seit Bestehen machen wird. Im allgemeinen wird so auch die Stimmung für andere Filme verbessert.

Expansion: die wird vor allem in der internationalen Produktion und im Weltvertrieb stattfinden. Wir werden einer der Top Fünf unabhängigen Distributoren sein. In 2-4 Jahren werden 75% der Umsätze aus dem Ausland kommen.

Q3-Bericht kommt nächste Woche, vielleicht am Mittwoch schon.

Haben Sie Senator-Aktien? Können Sie uns die Ihre aktuelle Zahl der Aktien und Ihren Einstandspreis benennen? Vielen Dank.

Über weitere Fragen haben freuen wir uns sehr. Vielen Dank für Ihr Interesse an Senator.

Mit freundlichen Grüßen
Senator Entertainment AG
Karl-W. Homburg

Leiter Investor Relations
und Unternehmenskommunikation
ch...
@ galiano
Die Charttechnik bietet zu viele Fehlsignale, deshalb
vertraue ich lieber den Fundamentaldaten. Diese Daten
werden im Laufe dieser Woche geliefert.
Ansonsten könnte man ja auch sagen, daß Senator über dem
Schlußkurs vom 16.11. von 4,57 Euro geschlossen hat. Dies
könnte ein Anzeichen sein, daß sich hier eine
Unterstützungszone aufbaut! Man kann es sehen wie man will.

Die Umsätze sind erstaunlich gering geblieben. Morgen
wird wohl eine andere Dimension erreicht. Ich finde, daß
bei Senator alles im grünen Bereich ist.
Ein mögliches Szenario könnte auch sein, daß Senator am Tag
der Q3-Zahlen auch eine Verlautbarung bezüglich des
Lizenzvertrags macht. Warten wir es ab.

Gruß

tradedreamer
Kaufe jetzt nach!!!
Sind mir zu viele Angsthasen im Markt. Nach den Zahlen
wollen diese alle wieder rein. Kann nur gut sein für den
Kurs.

Gruß

mulake
Da bekommen einige im Moment das Nervenflattern!
Ich kann nur sagen: Wieso wartet Ihr nicht einfach
die Q3 Zahlen ab??? Die Schätzungen von Helaba Trust und
Independent Research von heute klaffen himmelweit
auseinander. Keiner weiß so recht, was Senator abliefern
wird. Soll ich Euch was sagen:
ICH AUCH NICHT UND ES INTERESSIERT MICH AUCH NICHT!!!
Spätestens zu den Q4-Zahlen, wenn auch ein noch anstehender
TV-Deal eingerechnet ist, wird abgerechnet. Vorher nicht!
Also: BEHALTET DIE NERVEN!!!

Grüßchen

tradedreamer
Ich halte Senator für einen guten Wert. Das hier habe ich auf der Homepage von Senator gefunde.

Bald ist es soweit: am 1. Dezember 2001 wird in Berlin der Europäische Filmpreis verliehen. Aus diesem Anlaß wird auch dieses Jahr wieder der Zuschauerpreis 2001 vergeben.


"Bester europäischer Regisseur 2001"

Senator Film ist in der Kategorie "Bester europäischer Regisseur 2001" mit Oliver Hirschbiegel ("Das Experiment") und Lasse Hallstrom ("Chocolat") vertreten.



"Bester europäischer Schauspieler 2001"

Eine weitere Nominierung erhält Moritz Bleibtreu für seine Darstellung in dem Senator-Streifen "Das Experiment" in der Kategorie "Bester europäischer Schauspieler 2001".



"Beste europäische Schauspielerin 2001"

Für ihre Mitwirkung an der Senator-Produktion "Chocolat" sind Juliette Binoche sowie Lena Olin jeweils als "Beste europäische Schauspielerin 2001" nominiert.
Tja, jetzt kommen Sie wieder und wollen wieder rein!!! *kopfschütteln*.

Senator hat sich wieder halbwegs erholt - würde mich nicht
wundern wenn Senator wieder über der Marke von 4,57
schließen würde. Aber auch wenn dies nicht der Fall sein
sollte, dann fängt sich Senator wieder nach den Q3-Zahlen.
Dranbleiben!!!

Gruß

mulake
Und wer liefert die Filme jetzt an das ZDF?

Kinowelt und Warner Brothers beenden Zusammenarbeit Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. Kinowelt und Warner Brothers beenden Zusammenarbeit Außerordentlicher Aufwand bei Kinowelt Medien AG in Höhe von 130 Mio Euro aufgrund von bilanzieller Bereinigung des Warner-Filmpaketes München, 27.11.2001: Die Kinowelt Medien AG, München, und Warner Bros. International Television Distribution, Burbank, Kalifornien, haben ihre Zusammenarbeit in der Vermarktung von Kinospielfilmen im deutschen Free-TV beendet. Kinowelt hatte 1999 von Warner Bros. ein Rechtepaket erworben, das unter anderem rund 270 Spielfilme bzw. TV-Movies, über 600 Serienfolgen sowie Dokumentationen beinhaltete. Die Rechte sind an Warner Bros. zurückgegangen. Durch die Ausbuchung des Filmpaketes entsteht Kinowelt ein außerordentlicher Aufwand in Höhe von 130 Mio Euro, der im dritten Quartal 2001 verarbeitet wurde.

Im Juni des laufenden Jahres schloss Kinowelt mit dem ZDF eine Vereinbarung über den Verkauf eines Filmpaketes. In diesem Paket befanden sich auch Spielfilme der Warner Bros. Durch die Vertragsauflösung mit Warner wird die Kinowelt- Vereinbarung mit dem ZDF in dieser Form nicht mehr zustande kommen.
Senator könnte doch Ersatz liefern. Wäre doch möglich.
Irgendwie muß das ZDF ja das verlorene Filmpaket
kompensieren. Außerdem steht bei Senator noch ein Verkauf
von Filmen an. Da paßt doch ein Zahnrad ins nächste!!!
Abwarten!

Gruß

mulake

P.S. Irgendwie auffällig viele Hold-Ratings so kurz vor den
Zahlen! Das ist doch nicht normal. Ich denke, daß hier
einige noch billig rein wollen. Ansonsten hätten sie auch
bis nach den Zahlen warten können.
Wie war das mit dem Bagger im Threadtitel?
Bei Senator fällt mir nach den bislang am NM erlebten Betrugsfällen und insolventen oder kurz davorstehenden Firmen wie EM-TV, Kinowelt usw. dazu nur ein. Ja wer baggert da so spät noch am Baggerloch, das ist der Pleitegeier mit dem Bagger und der baggert noch.
Viel Spaß noch mit Senator. Dieser Thread ähnelt dem typischen Muster einen NM-Threads. Am Anfang wird wie dumm gepusht, ein paar dumme steigen auf, dann fällt der Betrug auf und der Thread verschwindet in der Versenkung. Eigentlich sollte man das Board ganz meiden, aber wenn man es einmal durchschaut hat, bietet es einen nicht zu verachtenden Unterhaltungswert.

Kurspotenzial (das auch diese Aktie ganz sicher nicht hat)
Ich weiß zwar nicht, wieso man von blödsinnigen Threads auf Unternehmenswerte schließen kann, aber mit ner Portion Mike Krüger ists wohl erklärbar :D
Alles Quark!

Focus Money stellt einfach eine Behauptung in den Raum und
schon kommen alle Neider hervor. Was soll das???
Senator hat diese Gerüchte abgeblockt.
Was sollen sie sonst tun? Zwar prüft man ein rechtliches
Vorgehen, aber mal im Ernst - was soll das bringen?
Es ist schon traurig, daß ein Revolverblatt einfach so eine
Unterstellung preis gibt.
Was ist denn das für eine Begründung?????????
Bei der anderen Gesellschaft ging ein ähnlich hoher
Betrag ein, wie der TV-Deal eingebracht hat.
Wieviel Unternehmen hatten in diesem Zeitraum "ähnlich"
hohe Zahlungseingänge??? Hatte Senator mit all diesen Firmen
Scheingeschäfte laufen. LÄCHERLICH!!!
Aber manche schalten bei solchen Nachrichten einfach das
Hirn ab und verkaufen. Nur zu. Ich kauf sie alle!!!

Gruß

mulake
Nur ruhig, mulake!

Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendein Investor, der
rational denken kann, etwas auf diese Nachricht von
Focus Money gibt. Solche unhaltbaren Verdächtigungen kann
man nicht vermeiden. Aber man muß darauf achten, wie
fundiert die Begründung ist. Sollte Senator tatsächlich
ein Filmpaket an eine Leasingfirma veräußert haben, dann
war es eben so. Es ist und bleibt ein Umsatz. Und daran ist
nichts auszusetzen.
Das würde heißen, daß alle Fahrzeugleasinggeschäfte
Scheingeschäfte wären. De facto ist es aber so, daß der
Händler das Fahrzeug an eine Leasinggesellschaft verkauft.
Das eigentliche Leasinggeschäft wird dann zwischen dem
Leasingnehmer (Autofahrer) und der Leasinggesellschaft
geschlossen. Der Autohändler hat einen Umsatz verbucht,
an dem nichts auszusetzen ist. So einfach ist das.
Aber wie mulake schon geschrieben hat: Einigen fehlt einfach
der Durchblick!

Ob es nun zu einem Geschäft mit einer Leasinggesellschaft
gekommen ist oder nicht ist völlig irrelevant!!! Es macht
überhaupt keinen Unterschied!
Dem Vorwurf eines Scheingeschäfts hat Senator ja energisch
widersprochen. Hoffe nur, daß endlich mal eine Gesellschaft
am Neuen Markt die Courage besitzt und solche Meldungen
tatsächlich bis zur letzten Instanz rechtlich verfolgt.
Dann würden sich andere Blätter dreimal überlegen, ob sie
haltlose Verdächtigungen publizieren.

Gruß

tradedreamer
@ tradedreamer

Bin die Ruhe selbst! :)
Mich nervt es einfach nur, daß solche Drecksblätter immer
ohne eine Strafe davonkommen. Aber was soll man machen.
Habe meinen Einstandskurs deutlich verbilligt und das ist
das einzig Gute an dieser FM-Nachricht. Nächstes Jahr wird
dieser Zacken im Senator-Chart gar nicht mehr zu sehen
sein - nämlich dann wenn wir bei 20 Euro sind.

Gruß

mulake
Ich denke, dass morgen dieses heutige blinde raushauen mit steigenden Kursen bestraft wird.

mfg nsn
Das ist nun die Charakteristik eines Tagebuchs:
Es zeigt alle Höhen und auch alle Tiefen auf. Da muß man
durch.
Der Verkaufsdruck hält unvermindert an, zumal die
Anschuldigungen heute für jeden Interessenten nachzulesen
sind. Ungeheuerlich!
:) SENATOR GIBT DEN BUCHWERT JE AKTIE MIT 6,10 EURO AN!!! :)
Ich kann es nicht fassen, daß Anleger zu diesen Kursen
verkaufen. Die Verkäufer werden es auch nicht fassen, daß
sie verkauft haben, wenn die Zahlen morgen "in-line" sind.
Kaufe bei diesen Kursen jedenfalls kräftig nach.

Gruß

tradedreamer
Jetzt sind wir doch tatsächlich im Plus! Na sowas.
War doch ganz klar, daß das so abläuft. Da haben sich jetzt
wirklich Schlaue schön mit den Papieren eingedeckt und der
Rest hechelt hinterher. So gefällt mir das! :)
Dann hechelt mal schön!

Gruß

mulake
Das ist doch eine absolute Frechheit, wie manche Leute an ihr Geld kommen! Kaum sitzt man ín einer gewissen Position (wie jetzt z.B. bei einem Nachrichtenmagazin) hat man freie Hand!

Hier wurde meiner Meinung nach absolut gezielt hantiert. Der oder diejenigen gehn von sehr guten Senator Zahlen aus, und konnten so nochmal gut 20% billiger in unser gutes Stück einsteigen!

Ihr wisst ja wohl, welch gigantischer Rebound hier ins Haus steht, wenn die Zahlen wirklich (wie zu ertwarten war) top sind!!

Ich hab bei diesen Lachkursen nochmal nachgelegt!

Thomas
Diese Focus-Penner rauben mir den letzten Nerv! Am liebsten würde ich da mal vorbeifahren und Mal Gibson spielen! Ich glaub das mach ich auch, dann werd ich zum Borg und arschimiliere alle oder ich terminiere alle und nenne mich Termi 3! Es wäre absolut ungesund, wenn jetzt ein Focus-Verantwortlicher vor mir stünde! Links-rechts-Kombination!
AHHHHRRRR!
@ WB

...und wenn es 2 Focus-Typen sind, dann helf ich Dir sehr
gerne!!! :)

Gruß

mulake
Das geht bis ins Mark!!! Liest nach der Meldung noch meine
persönliche Einschätzung zum derzeitigen Stand der Dinge:


Berlin (vwd) - Die am Neuen Markt notierte Senator Entertaiment AG, Berlin, hat ihre Prognosen für das Gesamtjahr deutlich reduziert und erwartet unterm Strich einen Verlust. Der Filmverleiher und Produzent teilte am Freitag mit, dass man nunmehr für 2001 von einem Vorsteuerergebnis von minus acht Mio bis minus fünf Mio EUR ausgehe. Hinzu käme eine Steuerquote von 20 bis 25 Prozent. Der Umsatz werde bei 125 Mio bis 135 Mio EUR liegen, das EBIT zwischen zwei Mio und fünf Mio EUR. Bislang lag die Prognose aus dem März 2000 bei einem EBIT von 40,7 Mio EUR, einem Nettogewinn von 21,5 Mio EUR und einem Umsatz von 197,1 Mio EUR.



Als Gründe für die Entwicklung nannte das Unternehmen unter anderem die Ereignisse des 11. September. Es seien wichtige Filmhändler nicht zu den Messen gekommen, Vertragsabschlüsse somit seien auf das nächste Jahr verschoben worden. Weiterhin hätten die ersten aus dem Geschäft mit der US-Produktinsfirma "Revolution" gestarteten Filme die erwarteten Einspielergebnisse nicht erzielt. Huth nannte vor allem "American Sweethearts" mit Julia Roberts und Catherin Zeta-Jones, der sogar für einen Verlust im vierten Quartal sorgen werde. Der Filmstart habe unter dem warmen Wetter gelitten. Zudem seien die Hauptdarstellerinnen nicht wie geplant zur Promotion nach Deutschland gekommen.



Auch "Harry Potter" und der noch in die Kinos kommende "Herr der Ringe" bereiten Senator Probleme. Diese Blockbuster dominierten die Leinwände. Infolge dessen seien einige der ursprünglich für das vierte Quartal geplanten Filmstarts in das nächste Jahr verschoben worden. Außerdem werde es voraussichtlich zu Verschiebungen beim TV-Rechteabsatz kommen. Im kommenden Jahr soll das EBIT wieder mindestens auf das Niveau des Jahres 2000 klettern, sagte Huth. Auch die Umsätze sollen steigen. Eine genauere Prognose will Huth im kommenden März vorlegen. 2000 lag das EBIT bei 34,71 Mio DEM.



Mit den Zahlen für die ersten neun Monaten traf Senator in etwa die Prognosen. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 75 Prozent auf 115,9 Mio EUR. Hauptantriebsfeder des Umsatzwachstums sei der internationale Lizenzhandel gewesen. Das EBIT wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52 Prozent auf rund 17 Mio EUR. Im Berichtsquartal seien Forderungen von 59,3 Mio EUR beglichen worden, darunter auch die planmäßige Schlussrate von rund 40 Mio EUR aus den TV-Paketgeschäften des vergangenen Jahres.



Gleichzeitig seien im Berichtsquartal neue Forderungen in Höhe von 35 Mio EUR vorwiegend durch den internationalen Vertrieb aufgebaut worden. Auf Grund der anteiligen Verlustübernahme und der planmäßigen Firmenwertabschreibung bei der Hamburger CinemaxX AG beträgt das Nachsteuerergebnis 6,9 Mio EUR nach 8,5 Mio EUR im Vorjahr. Dabei habe CinemaxX nach Angaben von Finanzvorstand Hermann Lutter die Senatorbilanz mit rund 7,3 Mio EUR Abschreibung belastet. Dennoch werde sich das Unternehmen nicht von dieser Beteiligung trennen, sagte Huth, der für das kommende Jahr keine Belastungen durch Cinemaxx erwartet.



Generell werde man aber alle Beteiligungen überprüfen, sagte Huth. "Wir haben zu viel zu schnell gewollt", räumte er ein. Strukturelle Probleme habe das Unternehmen aber nicht. Die Reaktionen auf die Daten waren gemischt. Die Senator-Zahlen seien erwartungsgemäß schlecht ausgefallen, hieß es von einem Frankfurter Aktienhändler. Er sah eine Bodenbildung bei 3,30 EUR. Jetzt könne es für Investoren wieder interessant werden, ein Anstieg bis 4,50 EUR in den kommenden Handelstagen sei nicht auszuschließen.



Die Analysten von ConSors Capital Senator Entertainment stufen den Titel weiter mit "Halten" ein. Das Geschäftsmodell sei durch das aktuelle Zahlenwerk nicht widerlegt, heißt es zur Begründung. Die Reaktion am Aktienmarkt war eindeutig: Fast minus 14 Prozent auf 3,35 EUR, während der NEMAX-50 am Vormittag 2,27 Prozent im Plus lag. +++ Stephan Kosch
:( :( :( :( :(:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(

Kein Zweifel: Die Zahlen zum 3. Quartal sind in-line.
Die Prognosen zum Gesamtjahr sind desaströs!

Trotzdem bleibe ich aus folgenden Gründen bei Senator und
habe heute noch zugekauft:

1. Die Gründe für diesen desaströsen Ausblick sind nachzu-
vollziehen. Senator berichtete bereits, daß zum Erreichen
der Planzahlen ein größerer TV-Deal nötig wäre. Dieser
Deal wurde nicht vollzogen, damit landet Senator dieses
Jahr in der Verlustzone. Traurig genug, aber leider wahr.

2. Senator plant für das folgende Jahr wieder Gewinn ´
einzufahren. Das EBIT soll mindestens DM 34 Mio. betragen.
Ich habe keinen Grund dies anzuzweifeln. Es haben sich
diverse Geschäfte verzögert und werden ins nächste Jahr
verlagert, damit kann es ein sehr schönes Jahr 2002 geben.
Gerüchte besagen, daß Senator kurz vor dem Abschluß eines
TV-Deals steht, jedoch wird sich dieser nicht mehr dieses
Jahr auf den Umsatz auswirken, sondern nächstes!

Die Vorwürfe gegenüber dem Vorstand von Senator, daß
dieser keine Gewinnwarnung ausgesprochen hat sind
haltlos. Herr Huth hat bereits publiziert, daß sich die
Planzahlen nur mit einem TV-Deal erreichen lassen. Dieser
Deal wird wohl erst nächstes Jahr kommen. Somit sind die
Zahlen für dieses Jahr weit unter den Erwartungen. Man
kann erwarten, daß Huth bis zulöetzt versucht hat den Deal
an Bord zu ziehen, aber es hat einfach nicht geklappt.
Sei es drum, dann klappt es eben nächstes Jahr!

Deshalb rate ich Euch die Lage von Senator sehr genau zu
prüfen und Euch zu überlegen, ob die Aussichten nicht doch
eigentlich gar nicht so schlecht aussehen - zumindest für
das nächste Jahr.

Gruß

tradedreamer
Ein Satz mit "x", das war wohl nix!!!

Dann müssen wir uns wohl bis zum nächsten Jahr gedulden,
wenn die Senator-Rakete zündet.
Leider, leider wird das letzte Quartal unterste Schublade
sein. Da helfen wohl auch keine Umsatzschübe für Cinemaxx.

Aber ein Gutes hat das Ganze. Jetzt weiß man was man hat!!!
Immer noch ein Unternehmen mit Perspektive. Nicht für das
nächste Quartal, aber dafür für das nächste Jahr.
Aufgrund des niedrigen Basiseffekts werden wohl nächstes
Jahr schöne Wachstumsraten realisierbar sein.
Der Kurs von etwa 3,30 Euro enthält jetzt wohl alle
negativen Szenarien, einschließlich sämtlicher Abstufungen,
die in nächster Zeit folgen werden.
An der Börse wird die Zukunft gehandelt und die sieht ganz
gut aus. Wenn sich diese verschobenen Umsätze im nächsten
Jahr realisieren lassen, dann steht ein Bombenjahr vor uns.
Ihr könnt Euch drauf verlassen, daß Huth jetzt sämtliche
Negativszenarien auf den Tisch gelegt hat. Und damit Strich
drunter und weiterschauen. Senator ist und bleibt ein
Top-Investment, speziell auf diesem Kursniveau!
Cinemaxx kann das Ergebnis nächstes Jahr nicht mehr
belasten, da kann es nur aufwärts gehen.

Gruß

mulake
ein sehr kurzes Tagebuch



wird das wohl



DER KING



und kein Happy End



hi,hi,hi
Im Gegenteil!!! Dies wird ein sehr langes Buch.
Jetzt geht das Ganze erst richtig los. Wir sind wieder fast
da, wo der Thread angefangen hat, aber die Aussichten für
die nächsten24 Monate haben sich keineswegs geändert.
Über 30 Euro!!! Senator wird im nächsten Jahr richtig Gas
geben. Lasst uns diese schreckliche Woche vergessen und
auf das Ziel blicken. Stellt Euch die Frage, ob sich nun
etwas geändert hat. Ich sage: NEIN!
Senator hat nur Umsatzverschiebungen erlitten und keine
Stornierungen. Spätestens nächstes Jahr wird vielen ein
Lichtlein aufgehen. Ich glaube, daß man bei diesen Kursen
kaufen kann, wenn man einen langen Atem besitzt.
Aber wie schon berichtet wurde steht Senator unmittelbar vor
dem Abschluß eines Deals, der allerdings für dieses Jahr
nicht mehr relevant sein dürfte. Warum auch??? Der Vorstand
hat für dieses Jahr bereits die Notbremse gezogen und hat
eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgesprochen. Warum sollte
er sich bemühen dieses Jahr noch zum Bessern zu wenden.
Er wird versuchen alles ins nächste Jahr zu packen.
Und deshalb bin ich optimistisch, daß das nächste Jahr nur
gut werden kann!!! Überlegt Euch das mal.

Gruß

tradedreamer
@ tradedreamer

träum weiter:D

Vor wenigen Wochen noch hatte der CEO gesagt, die Zahlen liegen im Zielkorridor.
Die Gewinnwarnung kam versteckt in den 9 Monatszahlen mit der ADHoc.
Das ist ganz schlechter Stil und hinterlässt einen faden Beigeschmack.
Es sieht besonders schlecht aus in Q3 (katastrophale Zahlen) und das Q4 soll auch massiv unter Plan liegen.

Warum sollte Senator also überhaupt steigen in nächster Zeit?
Die Zukunft könnte sich eher noch verdunkeln bei der schlechten Finanzsituation.

In absehbarer Zeit werden keine positiven News zu erwarten sein!!

Ich kann investierten Anlegern nur raten, sich gut zu überlegen, ob es sich lohnt, Senator weiter zu halten.
SO, jetzt muß ich mich auch mal wieder zu Wort melden...

Erstmal, auch ich habe mich in Bezug auf die Erreichung der Prognosen geirrt, mit so einer heftigen Revidierung der Prognosen für das Jahr 2001 habe ich nicht gerechnet!!! Allerdings hatte ich auch gedacht es kommt in diesem Jahr noch zu einem TV-Deal, naja wer weiß ganz aufgeben darf mann das wohl nicht...

Aber OK, im Nachhinein kann ich den Schritt von Senator nachvollziehen, die blockbuster ins nächste Jahr zu verschieben! Ich halte das im Grundsatz für die Rechteverwertung für den einzig vernünftigen Schritt. Denn dank Harry Potter und Herr der Ringe wird klar sein welche Filme den Rest diesen Jahres bestimmen werden. Hätte man nun in der HP und Herr der Ringe-Zeit die wirklich guten Filme ins Kino gebracht hätte man warscheinlich nur schwer die geplanten Besucherzahlen erreicht! Wichtig dabei ist m.E. die Tatsache, daß Senator ja dadurch zunächst mal kein Geld/Umsatz verloren hat sondern daß die Umsätze nur verschoben werden!!! D.h. die Erträge werden fließen wenn nicht im Q4 2001 dann eben in den Quartalen 1 und 2 2002...

Ich bin also trotz allem optimistisch, werde aber in den nächsten Tagen noch nicht einsteigen, also noch ein wenig abwarten, bis der Markt sich beruhigt hat!

Immerhin eines haben die Quartalszahlen aber gebracht, die Unsicherheit über mögliche Scheingeschäfte sind m.E. ausgeräumt worden, den der Geldeingang des TV-Deals des letzten Jahres wurde mehrfach bestätigt, diese Unsicherheit ist also raus!!! Es sind sehr viele negative Nachrichten im jetztigen Kurs enthalten, mit der Perspektive für das Jahr 2002 sollten Im Dezember 2001 Januar/Februar 2002 auch wieder höhere Kurse drin sein! Allein die hohen Umsätzein der Aktie lassen hoffen, das die 3,00 EURO halten...

Ein optimistischer Aldan
Cinemax dürfte doch wohl vom "Run" auf diese Filme mächtig
profitieren, oder ??
@ Aldan

Stimme Dir uneingeschränkt zu. Dieses Jahr wird sich bei
Senator nicht mehr viel tun. Aber der Ausblick
für nächstes Jahr ist doch vielversprechend.

@ timo57
Die 9-Monats-Zahlen waren völlig im Rahmen meiner
Erwartungen. Der erhoffte TV-Deal kommt leider nicht mehr
zustande, aber dafür nächstes Jahr. Also kein Grund so
pessimistisch zu sein.

Die nächste Woche könnte noch einmal turbulent werden,
jedoch sollten Kurse um 2,70 Euro zu Käufen genutzt werden,
da man hier eine schöne Unterstützung findet. Auf Sicht von
12-24 Monaten kann man bei diesen Kursen einfach nichts
falsch machen. Das nächste Jahr wird wieder Gewinne
bringen. Senator mit EM-TV zu vergleichen halte ich für
lächerlich. Dazu möchte ich mich auch nicht weiter äußern.
An der Sory hat sich nichts geändert!!!
Glaubt daran oder nicht. ICH GLAUBE DARAN!!!

Gruß

tradedreamer
So ist es , tradedreamer!!! :)

Ich bleibe auch dabei und verbillige nächste Woche
konsequent. Ich bin auch von der Story überzeugt und
habe keinen Grund dies zu ändern, nur weil das letzte
Quartal nicht so verläuft wie es geplant war.
Der Ausblick stimmt weiterhin zuversichtlich!

Gruß

mulake
@mulake
Naja nimm es nicht pers. aber Biodata war
doch wohl auch mal dein Favorit - oder ?

@tradedreamer
KZ 30€ das würde heißen senator wäre 1 Milliarde
Euro wert - darüber würde ich mal nachdenken !

Wenn dieser TV Deal dieses Jahr nicht kommt, warum
soll er dann 2002 kommen ?
Jeder potenzieller Verhandlungspartner bzw. Käufer
wird sich doch angesichts der aktuellen Situation
von senator bequem zurücklehnen und warten,warten.....

@timo57
Du hast vollkommen Recht, Hr. Huth ist sicher kein
glaubwürdiger Partner mehr und Fondsmanager sind
ausgesprochen nachtragende Mitmenschen.

M
Hallo tradedreamer !

Nun hat es uns also ordentlich erwischt !
Ich habe alle Ereignisse rund um SENATOR genau verfolgt vom
hochpushen bis zum Absturz. Ich bin zur Erkenntnis
gekommen, daß hier mit ungleichen Waffen gekämpft wird, denn
einige Ganoven wissen alles Wichtige schon vorher und können
sich so schon vorher auf bestimmte Dinge einstellen.
Nun weiß ich wenigstens, daß der schlechte Ruf des
sogennanten NEUEN MARKTES mehr als berechtigt ist.
Dich bitte ich MACH WEITER - merke "wenn die Nacht am finstersten ist, dann ist der Tag nicht mehr weit".
Liebe Grüße EDELSTEINER !
Grüße alle Senator-Freunde!!!

War eine Woche weg. Nun ist es dann doch so gekommen, wie
angenommen. Ein Knall nach diversen Herabstufungen und einer
negativen Einschätzung seitens EuramS! Das hat am Montag
die Aktie erschüttert. Am Dienstag kam dann die ersehnte
techn. Gegenreaktion. Hätte sie mir etwas größer gewünscht,
aber man soll ja nicht vermessen sein.
Als Fazit dieser Woche würde ich das Halten der
Unterstützung bei 2,60 Euro herausstellen. Hier hat der
Kurs ein solides Fundament ausgebildet.
Von diesem Level aus kann sich Senator wieder entwickeln.
Nächstes Jahr muß Senator das Vertrauen der Anleger
wiedererlangen.
Die Begründung des Vorstands klingt für mich recht
schlüssig. Der TV-Deal kommt wohl nicht mehr in diesem
Jahr zustande. Die Verschiebung von hochgehandelten
Filmen wie "The Others" kann nur gut sein, da zur Zeit
einfach die beiden bekannten Mega-Knaller dominieren.
Für mich ist die Story auch nach intensiven Überlegungen
weiter eine Investition wert. Mein Kursziel bleibt weiter
bestehen.

Das Tagebuch wird fortgesetzt...

Gruß

tradedreamer
@ tradedreamer

Habe schon gedacht, Du hättest das Handtuch geworfen. :)

Senator ist wieder da, wo sie Ihren Aufstieg begonnen hat.
Es könnte gut und gern noch eine Zeit lang seitwärts gehen,
aber nächstes Jahr wird das Jahr der Senator-Aktie!!!
Sobald im ersten Quartal 2002 wieder Gewinne geschrieben
werden, wird das Vertrauen der Anleger wieder zurückkehren.
Gut Ding will Weile haben!!!

Gruß

mulake
@ mulake

Habe gar keinen Grund um das Handtuch zu werfen!!! ;)

Letzte Woche kursierten Gewinnschätzungen für das nächste
Jahr von 0,20 Euro. Völliger Quatsch!!!
Es haben sich Umsätze von 2001 in 2002 verschoben. D.h., daß
das nächste Jahr sehr viel besser ausschauen wird als
gedacht. Ich glaube, daß die erhofften Umsätze mindestens
erreicht werden - immerhin 240 Mio. Euro. Sollte dies der
Fall sein, dann werden auch die Gewinne sprudeln. Der
Vorstand hat massiv tiefgestapelt, als er einen Gewinn 2002
auf Vorjahresniveau prognostiziert hat. Er hat einfach alle
Negativ-Szenarien eingebunden und noch einen Schuß
Tiefstapelei draufgepackt. Er wird sich hüten nochmals eine
falsche Prognose abzugeben. Wenn er darüber hinausschießt,
dann hat er einfach alles richtig gemacht.
Ich rechne fest damit, daß nächstes Jahr die halbe Miete
zu meinem Kursziel eingefahren wird. 15 - 20 Euro sollten
drin sein, wenn Huth die Vorgaben erfüllt und das Vertrauen
der Anleger wiedergewinnt.

Gruß

tradedreamer
@tradedraemer,

von wegen massiv tiefgestapelt - du magst ja recht haben mit der naheliegenden Erkenntnis, dass Filmstartverschiebungen ins nächste Jahr nur Umsatzverschiebungen sind, aber bzgl. der 2002er-Gewinne sieht die Sache nicht so einfach aus wie von Dir dargestellt. Da sollte man mal festhalten:

1. Mit Americas Sweethearts wird Senator in diesem Quartal rote zahlen schreiben - bei 1,3 Mio. Besuchern. Der ganze Roth-Deal ist bislang zwar umsatzträchtig gewesen, hat aber Verluste eingebracht, denn schwachsinnige Komödien wie Tomcats oder Animal sind nicht gelaufen, die teuren Blockbusterhoffnungen des deals, die die Flopps ausgleichen sollen, scheinen ihr Geld aber nicht einzufahren. Warum sollte es im nächsten Jahr anders sein?

2. Guck Dir mal das Programm an nächstes Jahr. Ein Film nach dem anderen wird ins Programm gebracht - The Others, kurz darauf ENIGMA, der Wortmann-Film, der Scott-Streifen etc usw. Und senator ist ja nicht allein - Constantin hat auch eine Menge Filme verschoben, die alle im nächsten Jahr laufen werden. Das gibt ein großes gedränge und wirft die Frage nach den Besucherzahlen auf: Wenn jede Woche 2-3 interessante potentielle Blockbuster neu anlaufen in Deutschland, werden manche von Ihnen schnell in der Versenkung verschwinden. Umsatzverschiebung kann auch erheblich die gewinne beeinträchtigen.

3. Mir hat immernoch keiner schlau erklären können, wieso 5 Wochen vor jahresende aus einem geplanten EBIT von 40 Mio. ein geplantes EBIT von 2-5 Mio. geworden ist - das sind mehr als 35 Mio.€ weniger als gedacht. Und ich sehe meine Befürchtung weiterhin nicht ausgeräumt, dass es um die Profitabilität der CinemaXX längst nicht so positiv bestellt ist wie hier diskutiert. Kürzlich kam gar ein Artikel, dass die Kinobetreiber einen Boykott des Herr-der-Ringe-Films in Erwägung zogen wegen der kostenträchtigen Auflagen, die Warner durchsetzen wie schon beim HP-Film wollte. Daraus wird freilich nix, macht aber deutlich, das nicht alles Gold ist, was glänzt: Die Kinobetreiber haben etwa die Auflage, jede Kopie mindestens 3 Mal am Tag abzuspielen - des hohen Personalaufwands wegen wollten sie sich nun dagegen wehren; sie werden ihre Gründe haben. Und ich wiederhole: Sollte ein Teil der EBIT-Revision auf eine höher als erwartete anteilige Verlustübernahme des CinemaXx-Ergebnisses für Q4 resultieren, dann wirds im kommenden Jahr nicht lustig.
@ neemann

1. Man kann doch nicht diverse unterdurchschnittliche
Entwicklungen bei Filmen in diesem Jahr auf das nächste Jahr projezieren. Das ist zu einfach.

2. Fakt ist, daß die größten Umsätze und Gewinne mit
TV-Deals erzielt werden. Ich denke, daß Huth hier den
großen Hebel ansetzen wird.

3. Ganz einfach: Dadurch, daß ein gewinnträchtiger TV-Deal
ausgeblieben ist, konnten die Vorgaben nicht erreicht
werden. Ist manchmal ganz simpel. Die Margen sind nicht
unbeträchtlich.
Cinemaxx sollte keine größeren Probleme mehr verursachen.
Da wurde in diesem Jahr einiges in die richtigen Bahnen
geschoben.

Hoffe, Dir damit Deine Skepsis genommen zu haben.

Gruß

tradedreamer
:laugh:

tradedreamer, mein lieber Träumer, du bist echt nett.

"hoffe, dir damit Deine Skepsis genommen zu haben" . Ganz ehrlich, bist Du so naiv? :D

Da schreibt irgendeiner im Board mal eben den Satz:
"Cinemaxx sollte keine größeren Probleme mehr verursachen. Da wurde in diesem Jahr einiges in die richtigen Bahnen geschoben."


... und schon sollen meine auf einjähriger intensiver Recherche basierenden Bedenken ausgeräumt sein? :) Ein Tip von mir: Lies dir Senator-Threads vom Dezember 2000 durch, dort stand zur CinemaXX genau das selbe, aus dem gröbsten raus, im Laufe von 2001 schwarze zahlen etc. - inzwischen ist das halbe Eigenkapital weg, und wenn der Turnaround nicht in diesem Weihnachtsquartal stattgefunden haben sollte, dann wirds ziemlich eng.

Deine andere Bemerkung verrät auch nicht gerade intensives lesen meiner Postings: Americas Sweethearts hatte 1,3 Mio. Besucher - soll das ein maßstab für unterdruchschnittlich sein? Ich sage Dir jetzt schon, von "The Others" mal abgesehen werden selbst die hoffnungsvollsten anderen senator-Projekte im nächsten Halbjahr diese Marke kaum überwinden, dafür ist der Contnet aller anderen Verleiher einfach zu groß. Dieses Jahr war kinomässig gut, denn mit Chocolat, Experiment, Jetzt oder nie, Americas Sweethearts und Lammbock gab es besuchermässig sehr gute Produktionen; dennoch werden wir rote Zahlen am Ende des Jahres schreiben, und von daher ist es naiv, im nächsten Jahr die Umsatzentwicklung mal eben mit fetten schwarzen Zahlen gleichzusetzen. das kann auch ganz anders kommen.
@Neemann, tradedreamer

Ich möchte zu der ganzen Thematik nur ein Sätzchen verlieren... Und zwar hat - da muß ich tradedreamer zustimmen - die Verschiebung der Kinostarts und des TV-Deals in das Jahr 2002 hat sehr wohl Auswirkungen auf das Ergebnis. Ich gehe jede Wette ein, daß Senator bereits auf Filme wie z.B. Enigma oder The others Abschreibungen vorgenommen hat. Neemann wird jetzt wieder posten, daß Abschreibungen erst mit der Kinoverwertung erfolgen - ich bin jedoch anderer Meinung. M.E. - das behaupte ich ohne beweise zu haben - wird Senator die Bilanz um alle Eventualitäten bereinigt haben. Und Neemann Du weißt, daß es sich bei der Abschreibungspolitik um Größen handelt die auch situationsbedingt gesteuert werden können. Die Bilanz soll ein tatsächliches Bild des Unternehmens darstellen. Dank dieses butterweichen Ausdrucks, ist es möglich Bewertungsspielräume auszunutzen... Deshalb meine Theorie: Im Jahr 2001 bereinigte Bilanz, da eh schon genug schlechte Nachrichten im Kurs enthalten sind - im Jahr 2002 werden dann entsprechend bessere Gewinne ausgewiesen! Kommt es im Januar/Februar zu einem TV-Deal könnte das wiederrum ein Betrag von 50-80 Mio Euro ausmachen (nur das Nachholen des 2001 nicht stattgefundenen Deals - der 2002-Deal ist noch gar nicht berücksichtigt!!!

Außerdem hat meines Wissens Hanno noch gar keine Prognose für das Jahr 2002 gestellt, sondern hat wohl in einem Interview lediglich geäußert, das das Jahr 2002 stabil verlaufen sollte und Ergebnisse im Bereich des Jahres 2000 auf jeden Fall erreicht würden. Eine genaue Prognose erfolge jedoch erst später...

Aldan!
@Aldan,
ich habe Herrn Hombrug explizit gefragt, ob ggf. schon Abschreibungen an verschobenen Starts vorgenommen wurden. In seiner Antwort (und die war nicht vorgefertigt, sondern auf meine Anfragen bezogen) hat er dies direkt nicht beantwortet, indirekt schimmerte aber ein klares "nein" durch ("Abschreibungen nach Nutzungsprofil") - nebenbei hätte Senator dies sicher auch als willkomene Begründung für das nunmehr zu beklagende Defizit erwähnt, dessen kannst Du Dir sicher sein!
Aber Neemann, es wurde ja im Grundsatz über Q3 gesprochen! Dort sind logischerwesie noch keine Abschreibungen für die genannten Filem enthalten, aber die Zahlen waren ja auch aus meiner Sich im Rahmen der Erwartungen. Aber laß uns doch mal kritisch die Q4-Zahlen begutachten, Deiner Meinung nach dürfte dann ja wohl so gut wie keine Afa für den Filmstock enthalten sein, mangels TV-Deal und mangels Kinoverwertungen... (ich spreche nicht von Deiner Meinung nach auftretenden Sonder-Afa CinemaxX, sondern wirklich nur auf den Filmstock!)...

Im Übrigen kannst Du auch nur schwamig auf meine Anmerkung antworten. Ich habe das zwischen den Zeilen gelesen, er hat es indirekt gesagt...

Aber wie gesagt warten wir Q4 mal ab und dann im Vergleich Q1 2002 - auch wenn das insgesammt noch ein Halbes Jahr dauert... alles andere sind reine Spekulationen !!!

Aldan
Aldan,
du solltest die rosarote brille absetzen, das ist nicht gut für einen Investor. Nochmal zum Mitschreiben:

Ich habe explizit danach gefragt, ob Teilabschreibungen verschobener Filme vorgenommen werden. Das wurde nicht direkt beantwortet - jeder, der seine Sinne beieinander hat und seine eigenen Investitionen immer kritisch zu hinterfragen bereit ist (was man tun sollte!), geht jetzt erst einmal NICHT davon aus, dass dies geschieht. Es wird nicht so kommuniziert, es ist bislang auch nicht Geschäftspraxis gewesen und entspricht auch nicht irgendwelchen bislang verwendeten Abschreibungsmodalitäten bei der Kinoverwertung.
Es mag sein, dass z.T. Fernsehrechte teilabgeschrieben werden - diies würde dann in 2002 neben der Umsatz- auch eine gewinnsteigerung bedeuten, sobald entsprechende Deals zustande kommen. Aber ich beziehe mich ausdrücklich auf deine mal so eben hingeworfene Vermutung, da würden größere Abschreibungen auf große Kinofilme vorgenommen worden sein. Es wäre ja schön, denn diese Abschreibungen würden denn Gewinn in 2002 ja im Verhältnis 1:1 erhöhen, aber es spricht aber auch gar nix für diese Annahme, also sollte man sie bei nüchterner Einschätzung auch gar nicht erst in Betracht ziehen.


Wenn ich dann Sätze wie "alles andere sind reine Spekulationen höre", wirds geradezu absurd hier. Die Planzahlrevision von 35-38 Mio.€ im EBIT ist vorgenommen und mehr als unzureichend erklärt, und wer hier mit Spekulationen um sich wirft, warum es dafür lauter auf lange Sicht harmlose bis irrelevante Gründe geben könnte, das seid ihr, und das ist genau die falsche Herangehensweise an potentielle Investitionen.
@Neemann

Jetzt mal immer locker bleiben... Du tust so als ob Du hier allwissend bist... Aber Du mußt lernen, daß es auch Menschen hier gibt die anderer Meinung sind! Nur falls es Dich interessiert - Du redest hier nicht mit einem kleinen Pisser, der irgendeine Fabrikhalle abends fegt und seine VL in irgendwelche Fonds packt!

Wie gesagt nur interesse halber, ich bin Banker und Diplom-Betriebswirt, nur so viel zu meiner Person!

Jedes Investment in eine Aktie ist SPEKULATION!!! Also spekulieren sowohl Du als auch ich auf in Zukunft erwartete Zahlen... warum das Ergebnis im Jahre 2001 so mieß aussieht habe ich bereits mehrfach aus meiner Sicht erörtert - und ich habe echt keinen Bock mehr dies nochmals zu tun! Zur Info: Ich habe mittlerweile die Hälfte meiner Senatoren nach und nach verkauft - und ich bin ehrlich - nicht zum Höchstkurs (4,91 - 3,29 - 2,87)... Den Rest behalte ich - und ja ich SPEKULIERE auf bessere Zahlen als viele, so wie Du erwarten!!!! Nur mache nicht den Fehler jemanden als naiv zu bezeichnen - oder jemanden aufzufordern die "rosarote Brille" abzunehmen, das finde ich ganz schön vermessen von Dir - keine Sorge ich fange wegen so einem Spruch nicht an zu weinen...

ALs letzes noch - Du hältst Dich ebenso nicht nur an Fakten, sondern schreibst permanent von irgendwelchen Katastrophen die passiert sein müssen, daß das Ergbnis so "beschissen" wird zum Jahresende wird - konnte Dein Freund Homburg, der ja alle Fragen immer ganz richtig und sofort beantwortet Dir in diesem Berecih nicht helfen??? Warum sieht den das Ergebnis so schlecht aus zum Q4??? Hat er eine Erklärung oder hast Du selbst eine schlüssige??? FÜr mich ist die logischste Erklärung immer noch ein wegbrechen von Umsätzen bei gleibleibender Kostenstruktur... aber Du scheinst das nicht zu akzeptiern... OK

mfG

Aldan!
@ Neemann

Du hast m.E. kein einziges stichhaltiges Argument geliefert.
Und das, trotz Deines guten Drahts zu Herrn Homburg! :)

Laß einfach die Finger von Senator und ärger Dich über
einen verpassten Gewinn von mehreren 100 Prozent.
Bin selbst das erste Mal bei rund 5 Euro eingestiegen, aber
ich ich habe absolut kein ungutes Gefühl bei meinem
Investment. In einem halben Jahr sprechen wir uns wieder!!!

Gruß

mulake
mulake, ich hab Teilverkäufe zu 5,5€, 3,9€, 3,6€ und 3,3€ durchgezogen - Grund zum Ärger hatte ich bei senator persönlich nicht (wenngleich man freilich immer gerne alles zum Höchstkurs verkauft hätte)

Und solche Sätze wie "in einem jahr sprechen wir uns wieder" - damit kannst Du dir die Wohnung pflastern, so oft wurden sie in den vergangenehn 2 Jahren alleine in senator-Threads gebracht. Auch in meinen - im Frühjahr, als die Diskussionen um die rechtedeals aufkeamen und ihnen nicht entsprechend begegnet wurde, bin ich zu 8€ raus und musste mir das auch alles anhören - Kursziel 23€, in einem jahr wirst du dich ärgern etc. Wenn der Kurs weiter abbröckelt, steige ich auch spekulativ wieder ein, ich sehe ja durchaus auch Chancen (sonst würd ich mich gar nicht mehr beschäftigen mit dem Wert). Nur ist es doch blauäugig, das allherbstlich anfallende Zusammenstreichen von Jahresplanungen immer nur auf Verschiebungen und Sondereffekte zurückführen zu wollen, die zukünftig keine bedeutung haben. Wenn es Senator nicht schafft, mit einem Film schwarze Zahlen zu generieren, den 1,3 Mio. Besucher gesehen haben, dann lässt das auch Rückschlüsse auf zukünftige Gewinne zu. Wenn CinemaXX in diesem Quartal nicht gelingt, schwarze zahlen zu schreiben, werden sie es auch im nächsten Quartal nicht schaffen.
Ich warte ab und gucke mir die news der CinemaXX an, die ersten Besucherzahlen von "The Others", der, wie ich hoffe, Richtung 3 Mio. Besucher gehen wird; bislang verpasst man bei senator nix, wenn man draußen bleibt, und ich bin mir sicher, dass ohne vertrauensschaffende Nachrichten dies auch noch so bleiben wird.

Und es interssiert mich auch wenig, ob du das alles für stichhaltig hälst oder nicht. Es ist exakt die Sichtweise der Optimisten: Man fordern stichhaltige Argumente, warum man nicht in einem Wert investiert sein sollte. In dubio pro reo - wenn das das Credo eigener Anlageentscheidungen ist, dann ist das Geld früher oder später weg.
zu CinemaxX meine gestrige Anfrage:
Sehr geehrte ******,

vielen Dank für Ihre Rückfrage. Gerne erläutere ich Ihnen die aktuelle
Situation: Grundsätzlich problematisch für die CinemaxX AG war in erster
Linie das schwache zweite Kinohalbjahr 2000 in Deutschland. Die in diesem
Zeitraum zusätzlich notwendigen Investitionen, um weitere Kinos gemäss
bestehender Verträge in Betrieb zu nehmen, belasteten uns zu diesem
Zeitpunkt zusätzlich. Als Lösung haben wir verschiedene Massnahmen bereits
zu Beginn des Jahres 2001 initiiert. Zunächst die Konzentration auf die
Kerngeschäftsfelder in Deutschland sowie eine übergreifende
Umstrukturierung. Diese Massnahmen standen und stehen in diesem Jahr 2001,
dem "Jahr des Umbruchs" im Mittelpunkt. Konkret haben wir uns weitgehend aus
dem Auslandsgeschäft zurückgezogen, und unter anderem auch ein stark
verlustreiches Kino in Dänemark geschlossen. Nach Auffassung unseres
Vorstands macht aber bis auf weiteres der Betrieb der beiden bestehenden
Kinos in Dänemark ebenso Sinn, wie im Jahr 2003 die Eröffnung eines weiteren
perspektivreichen Kinos in Aarhus.

Grundsätzlich können wir aktuell nur festhalten, dass wir im Jahr 2001 das
Unternehmen soweit umstrukturiert haben, um im kommenden Jahr 2002 bei den
erwarteten starken Filmen letztlich wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Schmidt, Presse/PR
CinemaxX AG


> An: Schmidt, Arne ze-hh-press
> Betreff: Boerse: Pressemitteilung w/CinemaxX Engagement Dänemark
>
> Sehr geehrte Damen und Herren,
> auf der vergangenen Hauptversammlung wurde als Hauptbelastungsfaktor der
> CinemaxX-Gruppe das verlustreiche Auslandsengangement vor allem in
> Dänemark
> genannt. Mit Erstaunen höre ich nun auf Bloomberg-TV, dass das Dänemark
> Engagement entgegen der beschlossenen Umstrukturierungsmaßnahmen doch
> fortgesetzt wird?!?Stimmt diese Information? Welche Geschäftsstrategie
> wird
> nun verfolgt und welche Auswirkungen hat diese Maßnahme auf die
> Abschreibungspraxis und damit verbundenen Ergebnisentwicklung?

> Mit freundlichen Grüßen
> gez. ******

zuvor war folgendes von CinemaxX veröffentlicht worden:
CinemaxX sieht Perspektiven in Dänemark

Corporate-News übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Betrieb der dänischen Filmtheater wird fortgesetzt

Die CinemaxX AG, Hamburg, hat sich im Rahmen einer umfassenden Umstrukturierung im laufenden Geschäftsjahr von großen Teilen der ausländischen Projekte getrennt. Lediglich in Dänemark ist das Unternehmen noch immer mit zwei Filmtheatern im Markt vertreten. Das Engagement im dänischen Kinomarkt soll nun auch weiter fortgesetzt - und im Jahr 2003 ausgebaut werden.

Deutschlands erfolgreichster Betreiber von Multiplex-Filmtheatern der neuen Generation, die CinemaxX AG, Hamburg, setzt das Engagement in Dänemark fort. Nachdem sich das Unternehmen im laufenden Jahr aus weiten Teilen der bisherigen Auslandsexpansion zurückgezogen hat, verblieben zuletzt noch zwei Theater in Kopenhagen und Odense im Bestand. Alle übrigen Auslandsprojekte hat der Kinokonzern abgegeben oder aufgelöst, um sich zunächst auf die Kernaktivitäten im deutschen Filmtheatermarkt zu konzentrieren. Fortsetzen wird das Unternehmen nun aber den Betrieb der bestehenden dänischen Kinos in Odense (Rosengaard) und Kopenhagen (Fisketorvet). Zudem steht für das Jahr 2003 die Eröffnung eines vielversprechenden CinemaxX-Standortes in Aarhus (Bruuns Galleri) auf dem Programm. "Dies ist kein Neubeginn unserer Expansion", so CinemaxX- Finanzvorstand Hartmut Scheunemann, "wir sehen im dänischen Markt aber die Möglichkeit, die Theater auch auf lange Sicht erfolgreich weiter zu betreiben." Im Jahr 2001 nutzen bereits rund eine Million Dänen den Komfort der bequemen Kinosessel und lassen sich die in diesem Jahr besonders erfolgreichen Filme in den technisch und optisch sehr gut ausgerüsteten CinemaxX-Theatern präsentieren.

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 07.12.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 508570; ISIN: DE0005085708; Index: Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt und Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Bremen, München und Stuttgart

071518 Dez 01
Nach meinen Erkentnissen sind vor allem in der Schweiz und in der Türkei erfolgreich Kinos betrieben worden, die mit Sicherheit positive Beiträge erbracht haben. Andere noch nicht realisierte Projekte werden dagegen Geld gekostet haben. Unterm Strich kann das von Neemann festgestellte Finanzloch kaum von CinemaxX kommen, zumal HP und HdR die Umsätze anschwellen lassen->"bestes Quartal seit Bestehen"
Dietlinde,
ehrlich - das war jetzt viel text ohne irgendeinen Infowert.
Ich hab nirgends behauptet, dass das Loch alleine von CinemaXX käme - kann es gar nicht, denn es ist so groß, dass es alleine nur durch eine CinemaXX zustande käme. Ist eswirklich zuviel verlangt von denen, die auf mich eingehen, auch die texte zu lesen? :mad:

Es gibt Filmverschiebungen und infolge dessen fehlende Einnahmen; es gibt verschobene rechteverkäufe und daher verschobene Einnahmen; es gibt die Frage, ob damit eine EBIT-Verfehlung von fast 70 Mio. DM erklärt werden kann. ich kann das nicht nachvollziehen und vermute daher, dass sich senator von der CinemaXX einen früheren Turnaround erhofft hat, im Klartext: Sie kalkulierten wie die meisten hier im Board damit, dass bei einem so prächtigen Quartal wie diesem CinemaXX einen sehr positiven Q4-Beitrag beisteuern könnte. Das ist wohlgemerkt eine Vermutung ins Blaue! Um so besser, wenn sie nicht stimmen sollte! Aber an euphorischen Äusserungen seitens der CinemaXX über dieses tolle Quartal hab ich nicht viel lesen können - wenn die den Turn-Around in diesem Quartal absehen könnten, die hätten das längst geschrieben. Statt dessen können sie bei erwartet starken Filmen letztlich schwarze Zahlen schreiben - das heisst doch gar nichts, dass könnte sogar T-Online schreiben.
Neemann,

klasse Leistung! Bist Du eigentlich Politiker?
So viele Worte und keine Fakten! Wenn wir Träumer sind,
dann bist Du ein Albträumer! ;)

@ Dietlinde

Finde ich sehr interessant. Bringt ein wenig Licht ins
Dunkle. Von Cinemaxx sollte wohl keine größere Gefahr
mehr ausgehen.

Gruß

mulake
Neemann scheint hier leider der einzige zu sein, der zur
kritischen Einschätzung seines eigenen Investments fähig
ist.

Letztendlich geht es hier nicht darum ob jemand mit
seinem Investment recht hat oder behält, sondern um
einen Austausch von Informationen.

Solange niemand - auch aus dem Hause Senator nicht - die
Verfehlung der Planzahlen detailliert erklären kann/will,
hat Senator einen faden Beigeschmack. Mangelnde Transparenz,
Nichteinhaltung von Prognosen, eine sehr späte Gewinnwarnung
mit mangelhaften Detailinformationen, jeder muss sich
selbst sein Bild machen. Halbherzige Erklärungsversuche
und der "Glaube" an ein "alles wird ganz sicher gut" hilft
nicht weiter.

Mich interessieren vielmehr die `hard facts`. Warum wird
Cinemaxx das boomende 4.Quartal nicht profitabel
abschliessen?
Woher kommt die Senator Ergebnisverfehlung um sagenhafte
70 Mio DM?
Wie hoch sind die internen Besucher Prognosen für die
kommenden Filme der Senator AG?
Warum ist ein Film wie AS mit 1,3 Mio Besuchern nicht profitabel? Gibt es ähnliche Erwartungen an kommende Filme?
Wie schnell kann aus solchen risikoreichen und unprofitablen
Agreements ausgestiegen werden?
@ galiano
sicher, ich bin auch daran interessiert, hier infos auszutauschen-
ueber sieben Mio zuschauer in allen dt. kinos fuer HP in 19 tagen und damit schon die nr. zwei in deutschland sowie mehrere hundert im vorverkauf ausverkaufte kinovorstellungen fuer HdR sind schon mal fakt; daher ist es eher unwahrscheinlich, dass ausgerechnet cinemaxx bei sattem marktanteil fuer weitere mioverluste im zweistelligen bereich bei senator steht!
@mulake,
an der Börse ist es für den eigenen geldbeutel bei weitem besser, Albträumer als Träumer zu sein.

Solange die Investierten hier argumentativ nicht mehr als "in dubio pro reo" zu bieten haben, ist das bestenfalls erschreckend.
Und wenn Dir Dietlindes Posting tatsächlich neue Infos gebracht hat, dann ist das Dunkel bei Dir aber sehr dunkel. Wie kann man mit solchem Infostand eigentlich Einzelinvestitionen tätigen? Ist doch nicht besser als Roulette spielen.
@ Neemann

Habe gar kein Interesse daran, mich mit Dir auf einen
sinnlosen Wortaustausch einzulassen.
Das Einzige, daß von Dir kommt ist KONTRA - ohne jede
Fakten. Wir machen uns wenigstens Gedanken, wieso diese
Entwicklung so stattfand, aber Du schießt einfach nur
willenlos gegen jeden Erklärungsansatz.

@ galiano

Woher weißt Du, daß Cinemaxx das 4. Quartal nicht positiv
abschließen wird???

Gruß

mulake
Ruhig Blut, Leute!!!

Im Moment ist Senator wieder an der charttechnisch
wichtigen Zone zwischen 2,55 und 2,60 Euro. Hoffe nur, daß
nicht zu viele hier ein Stop-Limit gesetzt haben.
Die Marke hat sich bisher als bombenfest erwiesen. Beim
letzten Testen dieser Marke gab es einen Rebound über die
3 Euro. Schauen wir mal was kommt.

Gruß

tradedreamer
Senator/Huth: Streben Umschichtung der Bankschulden an
Frankfurt (vwd) - Die Senator Entertainment AG, Berlin, will ihr Fremdkapital neu ordnen. Wie Vorstandsvorsitzender Hanno Huth im Gespräch mit der "Platow Börse" (Mittwochausgabe) sagte, strebt das im Nemax-50 notierte Medienunternehmen eine Umschichtung der Bankschulden an. "Wir sind sehr zuversichtlich, bald eine Konsortialvereinbarung mit fünf Kredithäusern und einer mehrjährigen Laufzeit abzuschließen", erklärte Huth weiter. Die Höhe der Vereinbarung wollte er auf Nachfrage nicht quantifizieren. Trotz anziehender Schulden ist für Huth eine Kapitalerhöhung bis auf weiteres kein Thema.

vwd/11.12.2001/sei

11. Dezember 2001, 18:38

Senator Entertainment AG: 722440
Na da haben wir doch endlich wieder eine gute Nachricht.

1. Wenn sich 5 Banken dazu bereiterklären würden das
Fremdkapital umzuschichten, dann kann man davon ausgehen,
daß diese Banken Ihr Vertrauen in Senator nicht verloren
haben und von dem Geschäftskonzept überzeugt sind!

2. Damit wäre das Gerede um die kurzfristigen Schulden end-
gültig gegessen!

Spätestens nach der Vereinbarung mit den Banken wird sich
der Kurs fangen und wieder gen Norden bewegen.

Gruß

mulake
Was die Umschuldungsabsichten angeht, sinds freilich positive Nachrichten - wobei ich in den Verbindlichkeiten nie ein Problem gesehen habe. Das Gejammere anderer möchtegern"cult"iger gestalten hier im Board bzgl. Konkursgefahr etc. ist erbärmlich kenntnislos - von da besteht bei Senator überhaupt keine Gefahr. Die Filmfinanzierungen sind gesichert, die Rechtebibliothek und die Beteiligungen bieten angesichts auch noch einer hohen EK-Quote ausreichend Sicherheit. Zu diskutieren ist die Profitabilität des Geschäfts auf mittlere Sicht, nachdem nun in den 2 Jahren 2000 und 2001 in der Summe NULL Gewinn erzielt worden ist. Das stellt, irgendein Analyst hat es ja auch beschrieben, das geschäftsmodell NOCH nicht in Frage! Es waren zwei ungünstige Jahre:
-> Die CinemaXX-Beteiligung wurde auf zu hohem Niveau getätigt; sie wurden gleichzeitig auch auf zu hohem Niveau finanziert durch die KE, das gleicht sich also aus, bewirkt aber im gegensatz zu einem solchen Deal, der in normalen Zeiten stattgefunden hätte, auf längere Zeit hohe Abschreibungen (um das nachzuvollziehen: man stelle sich vor, Senator hätte die KE nur zu einem Viertel des Kurses durchführen können, der Einkaufspreis wäre aber auch nur ein Viertel gewesen - dann würden die Goodwill-Abschreibungen niedriger ausfallen, obwohl im Prinzip keine andere Situation wäre als so, wie es 2000 stattgefunden hat)

-> Der Werbemarkt ist in 2001 eingebrochen und entsprechende Rechteverkäufe verzögern sich (von den Sonderfeffekten seit dem 11.9. ganz zu schweigen)

-> Durch die NM-Hype waren die Einkaufspreise in den USA auf deutsch gesagt sauteuer; dies ändert sich nun stückweise.

-> Senator hat zwar in der Summe innerhalb von 2 Jahren NULL gewinn erwirtschaftet, aber dies geschah bei einer aggresiven Abschreibungspolitik - entsprechend wurden stille reserven in der Rechtebilbiothek aufgebaut, die sich positiv in den nächsten Jahren auswirken könnten.

-> Die zusätzlichen Sonderbelastungen aus der CinemaXX-Situation haben ebenfalls gewinne aufgefressen; es steht ja zu hoffen, dass im Zuge der Konsolidierung auf dem Kinomarkt dort zukünftig positive Einflüsse zu erwarten sind.

All diese Faktoren zusammengenommen lassen die Möglichkeit offen, dass Senator in den nächsten Jahren profitabel arbeiten könnte.



@mulake, Zitat:
"Das Einzige, daß von Dir kommt ist KONTRA - ohne jede Fakten. Wir machen uns wenigstens Gedanken, wieso diese
Entwicklung so stattfand, aber Du schießt einfach nur willenlos gegen jeden Erklärungsansatz."

War das jetzt positiv genug? Trotz allem bin ich derzeit nicht mehr investiert. Das einzige, was von Dir kommt, ist willenlos PRO - ebenfalls ohne jeden Fakten. Fakt ist die EBIT-Verfehlung um 70 Mio. DM - nicht ich habe Fakten zu liefern, sondern Investierte sollten sie liefern, warum dies geschah. Du bestätigst mit jedem Posting Deine "in dubio pro reo"-Haltung" und begreift offenkundig nicht mal, wo bei uns der entscheidende Dissenz liegt.
Neemann,

der erste Teil hat sich doch richtig gut angehört.
Weiter so! :)

Im übrigen müssen nicht die Investierten dieses Verfehlen
erklären, sondern der Vorstand.
Meiner Meinung nach, hat er das getan. Für mich ist alleine
der ausgebliebene TV-Deal Erklärung genug. Dieser hat zum
größten Teil, wenn nicht sogar komplett zum Verfehlen der
Prognosen beigetragen.

Gruß

mulake
mulake,
du stürzt dich auf positive Äußerungen wie ein Verdurstender aufs Wasser :D
@ Neemann
ich weiss, Deine Psyche ist w/Senator angeschlagen (nicht böse gemeint- du hast dich um S. bemüht wie kein anderer)-wie realistisch ist denn deiner meinung nach die momentane börsenkapitalisierung?
Gruss Dietlinde
Dietlinde,
meine Psyche ist überhaupt nicht angeschlagen :D Lies Dir meine beiden senator-Threads durch - ich habe im Laufe der letzten 12 Monate mit Käufen und Verkäufen zu wenigen Zeitpunkten viel geld mit dieser Aktie verdient, während sie insgesamt im Kurs zusammengekrümelt ist. Nur: Da ich mich von Optionen fernhalte und durch fallende Kurse verdient haben könnte, war der Gewinn neben purem Glück nur durch die Bereitschaft, jederzeit skeptisch gegenüber der Entwicklung zu bleiben, möglich. Dabei bleibt es; Einstiegskurse hab ich bislang noch nicht verpasst, und derzeit scheint geduld sich auch eher auszuzahlen.

Was die Kapitalisierung angeht, hört es sich freilich wenig an für den Titel: etwas über 80 Mio.€. Aber das gilt für viele interessante Medientitel derzeit. Letztlich ist entscheidend, ob Senator ein profitabler Produzent sein kann, seinen Umsatz nicht nur durch ständigen Geldzufluss von aussen steigern kann, sondern genug aus dem eigenen Geschäft heraus verdient, um seine Marktstellung zu festigen. Guck Dir die vergangenen 2 Jahre an: Kapitalerhöhung vor dem Börsengang, danach Börsengang, danach Kapitalerhöhung zur CinemaXX-Finanzierung, danach ständig steigende Verbindlichkeiten. Seit 2 Jahren wird unaufhörlich Geld in den Betrieb geschaufelt - nebenbei verwässert man sich damit natürlich auch die Sicherheiten, die Aktionäre durch die in den Jahren gewachsene Rechtebibliothek haben. diese stillen Reserven haben an Bedeutung leider stark abgenommen, und die Ungewißheit, ob Senator seinen starken Wachstumskurs auf Dauer in schwarze Zahlen ummüntzen kann, ob sie in der Lage sind, endlich mal mit dem zur Verfügung stehenden Geld zurechtzukommen, diese Unsicherheit spiegelt die niedrige Marktkapitalisierung wieder.
@ Neemann

->Angebot einer Friedenspfeife!!!

Was glaubst Du ist der richtige Einstiegszeitpunkt für
Senator-Interessierte?

Gruß

tradedreamer
tradedreamer,
das hängt von zuviel faktoren ab, um einen konkreten Kurs nennen zu können - und wenn ich mich dazu äußere, ists spätestens dann freilich höchst subjektiv. Da in den nächsten tagen wohl keinerlei Meldungen von senator kommen werden, gucke ich

-> auf den Gesamtmarkt, von dem ich erstmal ne leichte Konsolidierung erwarte; von da also eher negative Einflüsse

-> auf ggf. doch noch von der CinemaXX kommende substantiell gute Nachrichten; bislang ists nur das übliche Gewäsch, aber wenn die mal eine konkrete Meldung bringen wie etwa: Q4 mit schwarzen Zahlen, dann ist eine maßgebliche Unsicherheit genommen.

-> auf den Kinostart von "The Others", der kurzfristig einen positiven Einfluß auf die zu erwartenden Q1-Zahlen haben kann; ich hoffe wie gesagt auf einen gesamterfolg zwischen 2,5 und 3 Mio. Besuchern, und wenn diese Möglichkeit nach dem ersten Wochenende noch denkbar ist, könnte das ein Einstiegszeitpunkt sein.

-> und wichtig ist natürlich der Kursverlauf der Senator selbst - ggf. baue ich spekulativ eine Position noch im Dezember auf, wenn der Kurs weiter abbröckelt. Das würde ei mir im Bereich um 2€, keinesfalls aber über 2,2€ sein. Ohne Charttechniker zu sein, ists wohl ohnehin so, dass der Kurs da nochmal hin will.

Senator bietet Chancen und Risiken, und ich kann selbst die verstehen, die auf dem jetzigen Kursniveau das Gefühl haben, die Risiken seien bei den augenblicklichen Kurschancen in Kauf zu nehmen; bei mir ist das noch nicht der Fall. ich stehe dem Wert ja auch nicht völlig skeptisch gegenüber, aber es nervt schon, wenn Poster im Board, die kein Friede-Freude-Eierkuchen-Gefühl vermitteln, unsachlich angegangen werden.
entschuldige, dass ich mich einmische:
1.ich würde abwarten, ob es Huth gelingt, die hohen kurzfristigen Schulden, ca. 110 Mio Euro ( bei noch 7 Mio Liquide Mittel ) doch noch umzuschulden und
2. auf eine Klarstellung warten, ob der 100 Mio Paket- Film- Verkauf aus Ende 2000 nicht doch eine Luftnummer war, wie verschiedentlich vermutet wird.
3. Charttechnik ist o.k., aber Käufe immer mit stops absichern, you never know. Gewinne laufen lassen Verluste kappen.


entertime
@ entertime

Das mit dem letztjährigen TV-Deal ist jetzt nun wirklich ein
ganz alter Hut(h). :)

Ich habe in Neemanns Thread eine wichtige Stelle ausfindig
gemacht. An dieser Stelle wird eine Antwort auf einen
Leserbrief herangeführt. Demnach hat Huth auf die Frage, ob
2002 zumindest der Gewinn von 2000 erreicht wird, nur mit
"Ja" geantwortet. Also kann der Gewinn doch deutlich höher
ausfallen, als im Jahr 2000. Dieses hat er offen gelassen.
Ansonsten rechnet man z.B. in "Der Aktionär" immer noch
mit einem Gewinn pro Aktie für das Jahr 2002 von 0,35 Euro.
Dies würde bedeuten, daß Senator mit einem KGV(02) von 8
bewertet ist. Diese Vorgabe scheint mir allemal erreich-
bar.

Gruß

mulake
Ehrlich gesagt, mulake, hatte ich das nicht recht verstanden - "ob man die 2000er Ziele schaffen würde" - was genau heisst das? Das man das schaffen würde, was man 2000 als Ziel für 2002 formulierte? Oder das man in 2002 wenigstens soviel wie in 2000 verdient? Wörtlich kann es letzteres nicht sein, denn das hätte es ja heissen müssen, "ob man das 2000er Ergebnis schaffen würde". Oder heisst es, man schafft 2002 das, was in 2000 für 2000 eigentliches Ziel war (glaube, das waren auch mal 60 cents).

Sehr unklar, was hier Mindesprognose ist. Im übrigen würd ich auf Schätzungen von Aktionär, Börse-online und auch allem, was so Analysten sagen, gar nicht gucken - die sauegn sich eh nur alles aus den Fingern.
Bzgl. Filmpaket - @entertime, man ist dem entgegengetreten, das Geld ist da, die Sache ist gegessen.
@ Neemann

Ich habe es so interpretiert, daß Senator in 2002 mindestens
das realisierte Ergebnis von 2000 erreichen wird.
Ansonsten wäre die Aussage mega-schwammig.
Fakt ist, daß Senator Gewinne schreiben will. Und dies traue
ich Ihnen ohne Weiteres zu.
Bei den Analysten gebe ich Dir nur zum Teil Recht. Sie
haben mehr Einblick in ein Unternehmen als Unsereins.
Die Bandbreite der Schätzungen von 0,20 Euro bis
0,35 Euro ist schon groß. Aber ein KGV von 8-12 ist immer
noch günstig. Im März 2002 wissen wir aber alle mehr.

Gruß

mulake
Habe mir den Absatz auch mal zu Gemüte geführt. Würde
mulake in diesem Punkt zustimmen.
Die Bayerische LB hat auch eine Schätzung von 0,38 Euro
für die Gewinne im nächsten Jahr abgegeben. Damit hätte
Senator ein KGV(02) von unter 7. Ich denke wirklich nicht,
daß man bei diesen Kursen langfristig großes Risiko eingeht.

Gruß

tradedreamer
Cinemaxx hat schon 100000 Vorbestellungen für
"Herr der Ringe"!

Ich glaube es war von Senator Richtig "The Others" ins
erste Quartal 2002 zu verschieben.
Senator hat mir schon einige gewinne gebracht und
ich bin kein zocker! bei den kursen denke ich wieder
drüber nach einzusteigen da viel schlechtes jetzt schon
in den kursen drin steckt und es eigentlich nur wieder besser werden kann!ich finde Senator macht vieles richtig
und die strategie könnte aufgehen!
@Nemaxfire,
das ist in etwa meine Meinung: Die Strategie KÖNNTE aufgehen, die Chancen sind da.

An meine beiden noch naiven freunde: Schätzungen von Aktionär, Bayerischer LB und etc. könnt ich in die Tonne kloppen - wo wart ihr eigentlich die vergangenen 24 Monate? Gewinnschätzungen sind schon für die Blue Chips immer etwas ungenau - die bandbreiten etwa bei der Deutschen Bank sind ja schon so groß wie die, die ihr nun bei Senator gefunden habt. Glaubt mir, die Stochern genauso im Nebel, es gibt viel zu viele Einflußfaktoren, um bei einem kleinen Medienwert auch nur annähernd eine Prognose geben zu können, die serös wäre. Was ist aus den 60 Cents in 2001 geworden? Die Analysten glaubten ja zumindest an etwa 40 cents je Aktie, nun werden es höchstens -20 Cents, wohlgemerkt "Minus". Ihr erklärt es selbst vor allem mit verschobenen Filmstarts und rechtedeals - nun ja, wenn das so ist, sollten sich doch alleine daraus schon 60 - 80 Cents je Aktie in 2002 zusätzlich ergeben, von der eigentlich für 2002 geplanten Geschäftstätigkeit mal ganz abgesehen! Und für die normale geschäftstätigkeit wäre dann ei Wegfall der CinemaXX-Belastung sowie weitere Rechtedeals und positive Filmverwertung zu erwarten - ich komm da schnellauf locker über 1€, wenn das geschäft so funktionieren würde.
Auf der anderen Seite kann es auch sein, dass strukturelle Defizite, überteuerte rechte und eine anhaltende CinemaXX-Problematik das Jahr 2002 abermals in die rote Zone bringen - und schon haben wir eine immense Bandbreite.

Glaubt doch nicht, dass sich alle Schreiberlinge, die irgendwelche Empfehlungen und Schätzungen rausbringen, über das geschäftsmodell besser im klaren wären. Ich hab die hochgeschätze ML-Studie vor Augen - Merril Lynch! Nicht Aktionär! - die auch nur mit massiv danebenliegenden Schätzungen bzgl. der Einkaufspreise bei senator operiert haben kann. Zudem hab ich festgestellt, dass den meisten "§Analysten" die konkrete Abschreibungspraxis der einzelnen Medienwerte gar nicht klar ist. Sich nach den vergangenen 2 Jahren noch auf irgendwelche Gewinnschätzungen irgendwelcher Leute zu stürzen, sollte eigentlich allen ausgetrieben sein.
@ Neemann

Mit Naivität hat das Ganze nichts zu tun. Ich bin ein
Senator-Aktionär, der an die Story glaubt. Nicht mehr und
auch nicht weniger!!! So viel dazu.
Dein Geschreibsel ist nicht Fisch, nicht Fleisch.
Einmal sagst Du, daß die Chance da ist, daß Senators
Strategie aufgeht und auf der anderen Seite bombardierst
Du das Ganze wieder mit negativen Ausblicken.
Ich halte mich an Prognosen des Vorstand und der Analysten,
weil ich da wenigstens eine grobe Richtschnur habe. Daß die
Analysten in diesem Jahr fürchterlich daneben gelegen haben
ist uns allen klar. Letztendlich wissen wir erst Anfang
2003 wie das Jahr 2002 gelaufen ist!!! Aber Spekulieren
ist wohl Sinn dieses Geschäfts. Der Einzige, der es halbwegs
genau wissen sollte ist Herr Huth. Seine Prognosen werden
im März 2002 folgen. Es bleibt spannend...

Außerdem fände ich einen Gewinn von 1 Euro/Aktie nicht
verkehrt. :)


Gruß

mulake
Für mich ist das Thema NM nun absolut vorbei. Vermutlich nie wieder !!

Zu Senator:
Das ist ein altes etabliertes Unternehmen, welches auch mal
schwächere Quartale liefern kann, ohne das hier gleich Insolvenzschreiereien
rumgereicht werden müssen.
Was macht Senator eigentlich in dieser NM-Tunke ?? :confused:

Leute, welche ein wenig Geduld haben, könnten hier noch reich belohnt werden !
Was schreibe ich hier eigentlich ? Es hat keiner die Geduld !!

Kaufen und in einer Woche 20 % machen, ansonsten ist die Aktie "Scheiße".

Wenn man auch noch Geld mit dem Teil verliert, da die Quartalszahlen und Ausblick
Käse sind, dann kommt das Teil auf den "Insolvenzhaufen".

Ich lege nun wieder nur in den USA an, da der NM eh nur
die Warze am Arsch der Nasdaq ist.
Also warum nicht gleich den Arsch kaufen ? :laugh:
@ Forum

Würde Dir trotzdem raten ein paar Senator-Aktien auf diesem
Niveau einzusammeln! ;)

Gruß

mulake
Senator hat heute Mittag die letzten Tiefs von Anfang
Oktober getestet und scheinen daran abzuprallen.
Ist das jetzt nun der neue Boden???

Gruß

tradedreamer
Guck dir die Umsätze an - die sind bei fallenden Kursen deutlich höher.
@ daydreamer

es ist doch nur eine Frage der Zeit bis die meisten SENATORzocker der Mut verläßt.
Ich wette mal wieder:
a) SENATOR wird neue Tiefststände testen.
b) Dann wird wieder genug neue Phantasie gestreut.
c) Alte Ungereimtheiten sind in ca. 3-4 Wochen vergessen.
d) Es wird wieder gepushed und gezockt.
e) Aber die letzten Höchstkurse werden nicht mehr ereicht.

Die einzigen, die hier draufzahlen, sind die "Langfristinvestoren",
die immer noch an ein Wunder glauben und sich an Hoffnungen und falsche Versprechungen klammern.
Ich denke Molinari kann durchaus recht haben. Senator wird wohl noch eine Weile mit dem Markt im Gleichschritt fallen. Wenn der sich wieder beruhigt dauert es noch eine Weile durch den Nebel des Vergessens, in dem Senator zunehmend weniger in beide Richtungen gepusht werden wird (Cult & Konsorten) um dann wieder Richtung Norden zu marschieren.
Ich denke wer jetzt bereits investiert ist kann bei Senator eine ruhige Hand haben, bedarf allerdings auch der Geduld. Zum Einsammeln ist es wohl zu früh.
Good Trades, PV

@Forum : man wird Dich am NM vermissen. Du kannst Dich doch nicht einfach aus der Verantwortung ziehen und den Kindern die Spielwiese unbeaufsichtigt hinterlassen... ;)
Den Tiefpunkt wird niemand erwischen. Und diese Kurse sind
doch wirklich günstige Einstiegskurse. Aber wartet nur ab.
Ich bin zumindest ständig am einsammeln. In 12 Monaten
schreib ich Euch dann aus Acapulco! :)

Gruß

mulake
@mulako:
Wenn Du Dich irrst, dann kann ich Dir eine Chance bieten Dein Gesicht zu wahren. Ein Schwimmbad in der Nähe von hier heisst auch so... :D
Gruss, PV
@ Prinzvalium

Danke, aber ich ziehe das Original vor. Auch wenn es nur ein
7-Tage-Trip wird. ;)

Gruß

mulake
Wie ich bereits eröffnet habe, waren es gestern wohl sehr
schöne Kaufkurse. Heute liegt Senator gegen den allgemeinen
Markttrend im Plus. Davon einmal abgesehen haben wir immer
noch schöne Kaufkurse. Sollte der Markt heute Nachmittag
ins Plus drehen, können schnell mal 2,50 Euro drin sein.
Vielleicht sehen wir heute den heißersehnten Turnaround.

Gruß

mulake
Mulake, seit Anfang des Thread spsirhct du immer von schönen Kaufkursen, wenn mal grad ne kleine technische Reaktion erfolgt. inmitten dieser anhaltend schönen Kaufkurse hat sich der Kurs halbiert - ich denke, sie werden noch schöner werden...
Es ist ja die Hölle wie Senator abgeht! Satte 2,5% im Plus.


Und wieder Hört man hier was von KK. Ich bleibe dabei 1,8€ und dann nur zum Zocken!



The.Cult

P.S. ConSors Streicht die Beleihung von Senator! Wieso nur?
Wenn Senator in 2 Jahren über 20 Euro notiert, dann ist es
ziemlich egal, ob der Einstieg bei 2,5 oder 5 Euro war.
Einen dicken Schnitt macht man allemal!!!

Gruß

mulake
Ist das heute lediglich eine Erholung, bevor es weiter runter geht?
Mittlerweile finde ich den Kursverlauf beunruhigend, hätte ich doch gedacht, dass
bei 2,5€ ca. Schluss ist.
Vielleicht auch ein Ergebnis der vermuteten guten Cinemaxx Einspielergebnisse?
@ ruebenkoenig

Da brauch man nicht viel zu vermuten. Das 4. Quartal wird
ein Rekordquartal. Harry Potter und Der Herr der Ringe machen dies doch sehr wahrscheinlich.

Gruß

mulake
Hallo Senatorfans !

Bin vor einigen Tagen eingestiegen und kräftig auf die Nase gefallen. Habe noch 10.000 herumliegen und möchte mit eurer Hilfe die Verluste aufholen. Wo und wann soll ich investieren ?
Danke für eure Hilfe.
Viele Gewinne wünscht EDELSTEINER.
Servus Edelsteiner,

wenn Du so liquid bist, dass bei Dir zwischen Brotkrümeln, leeren Coladosen, einer halben Schachtel Kondomen und ein paar verstreuten Disketten auch gelangweilt ein lächerlicher Bestand von blossen 10000 Senatoraktien (ach Du bist der, der mit seinen geringen Ordergrößen immer für soviele Teilausführungen sorgt! :D) rumkullert dann kann ich nur eines empfehlen :
Mit ruhiger Hand auf grün + 5% warten.
Aus soviel Geld sollte ein Profi wie Du mehr machen :D

Good trades, PV
Warten auf´s Christkind! So könnte man die Situation bei
Senator beschreiben. Die Aktie bewegt sich zur Zeit seit-
wärts. Das wird sich erst ändern, wenn die Investoren
wieder Zuversicht für das nächste Jahr schöpfen werden.
Positiv zu werten ist, daß Senator sich auf diesem Niveau
zu stabilisieren scheint und somit gerüstet ist für einen
Aufstieg im Jahr 2002!!!
So lange müssen wir eben noch auf´s Christkind warten, aber
das Tagebuch wird weitergeschrieben... :)

Gruß

tradedreamer
@tradedreamer:
Also, mit ...stabilisieren scheint und somit gerüstet ist für einen Aufstieg.. bist Du auch ein Kandidat für den Thread: Der Markt fällt nicht sondern... :D

Ich wünsche uns dass Du recht behältst, Gruss PV
Da ist doch wieder ein ganz witziger unterwegs -> PV.

Stimme tradedreamer zu. Möchte nicht mehr viel dazu sagen,
da da Wesentliche schon gesagt wurde und ich nicht weiteres
Futter für ein paar Witzfiguren liefern möchte.

So long,

mulake
Mulake, ich werde hier keinen Flame War eröffnen, erlaube mir aber der Vollständigkeit halber zu erwähnen, dass ich Deine Aggression auf diesem Niveau nicht akzeptiere.

Für den Fall dass ich missverstanden wurde : ein
Ich wünsche uns dass Du recht behältst, Gruss PV
an tradedreamer, dessen Meinung und Ausdruck ich recht schätze bedeutet soviel wie...
Ich wünsche uns dass Du recht behältst, Gruss PV

Good Trades an alle "Senatoren", PV
@ mulake

Ich glaube, daß solche Reaktionen unangebracht sind.

Die Situation ist schwierig, aber es gibt Grund zur
Hoffnung. Senator hat ein schwieriges Jahr hinter sich
gebracht. Das nächste Jahr könnte für Einiges entschädigen,
wenn Herr Huth Wort hält und so clever ist, daß er alle
negativen Faktoren bereits in diesem Jahresergebnis
einfließen lässt. Damit nächstes Jahr ohne jede Belastung
angegangen werden kann.

Unter uns: So viel Sachverstand traue ich dem Vorstand zu!!!

Gruß

tradedreamer
@tradedreamer,

einer der Witzfiguren mal wieder (der sich partou darüber amüsieren kann, wenn jemand schreibt, der Senator-Kurs würde sich offenbar stabilisieren) :D

Bzgl. Cleverness schreibst Du : "Wenn Herr Huth Wort hält und so clever ist, daß er alle negativen Faktoren bereits in diesem Jahresergebnis einfließen lässt... Unter uns: So viel Sachverstand traue ich dem Vorstand zu!!! "




Unter uns: Soviel Sachverstand hatte der Vorstand im vergangenen Jahr aber auch nicht, denn die CinemaXx-Katastrophe wurde mit einer viel zu niedrigen Sonderabschreibung behandelt - hätte man da "alle negativen Faktoren" ins jahresergebnis 2000 einfliessen lassen (etwa durch weitere Rückstellungen wg. der sich abzeichnenden verlustreichen restrukturierungsmaßnahmen), man hätte für 2001 bereits Belastungen vermeiden können. Ich sehe nicht ganz, wieso nun plötzlich davon ausgegangen werden soll, der Vorstand würde zum jetzigen Jahreswechsel anders handeln.
@ Neemann

Es wurde doch oft genug publiziert, daß Cinemaxx für das
nächste Jahr kein Abschreibungs-Thema mehr ist. Wieso dran
zweifeln? Man kann natürlich alles in Grund und Boden reden,
aber ein klein wenig muß man sich auch auf Aussagen stützen.
Da Du mir auch nichts Genaueres sagen kannst, bleibe ich
lieber bei den Aussagen von Seiten des Unternehmens. Auch
auf die Gefahr hin, daß sie revidiert werden. Dieses Mal
stehen die Chancen aber gut, daß sie nach oben revidiert
werden. 2002 wird es zeigen.

Gruß

tradedreamer
tradedreamer,
hast Du mich überhaupt verstanden?
Ich red vom jahreswechsel 2000/2001
Dort war allen klar, das neben dem Einbruch der CinemaXX im Jahresverlauf 00 auch in 2001 erhebliche Belastungen auf Senator zukämen - und dennoch wurde kaum mehr als die neben den Goodwillabschreibungen anfallende anteilige Verlustübernahme ins die 2000er-Zahlen gepackt: Dort jedenfalls hat man sich nicht bemüht, für das Jahr 2001 negative Faktoren zu vermeiden.
Nichts mehr als das habe ich geschrieben, um Dir darzulegen, dass Deine "Clever-"-Annahme zumindest anhand der Praxis von vor 12 Monaten eher zweifelhaft ist.


Du hastb recht - man kann alles in Grund und Boden reden; Man kann aber auch alles sich ins rechte Licht rücken wollen wie Du - die Behauptung, die hätten ggf. schon negative Faktoren fürs Jahr 2002 vorzuziehen versucht, ist aber auch durch rein gar nichts fundiert.
Und schwupps haben wir erstmals die 2,2€ gesehen, die ich vor 6 Tagen noch als Maximalpreis für einen Kauf angesehen habe.

By the way mal zur Erinnerung:

Jahresüberschuß 1999: 10,75 Mio. DM
Jahresüberschup 2000: 2,3 Mio.DM
Jahresüberschuß 2001e: ca. -20 Mio. DM vor Steuern
@Neemann
Klingt nicht so, dass das für Dich schon Einstiegskurse wären?

Gruß CHW
@chw2,
ich hatte auch noch nicht binnen Tagen mit den 2,2€ gerechnet - 2,2€ wären für mich nur mit der einen oder anderen positiven Nachricht OK, etwa, wenn sich bei The Others ein Erfolg abzeichnet; gehen wir dieses Jahr noch auf etwa 2€, könnte ich mir eine erste Position schon eher vorstellen.
@ Neemann

Die Tendenz der Jahre 1999 - 2001 ist eindrucksvoll
schlecht. Sie darf allerdings auch nicht völlig ohne
Kommentar so stehengelassen werden.

Ein Großteil des rückläufigen Ergebnisses ergibt sich
aus der planmässigen Abschreibung auf Cinemaxx,
darüberhinaus aus der ausserplanmässigen Abschreibung
und der anteiligen Verlustübernahme.

Betrachtet man nur das operative Geschäft in 2000, so
stellt man fest, dass Senator profitabler als im Vorjahr
gearbeitet hat.

2001 wurde ging allerdings so ziemlich alles in die Hose.
Man könnte es jedoch auch als Jahr der Trendumkehr deuten,
da Cinemaxx gute Chancen hat profitabel zu werden.
(Starke Betonung auf werden!)

Kurse unter 3 Euro halte ich, auf Basis der aktuellen
Informationslage, für Kaufkurse. Was allerdings nicht
heisst, dass ich nicht noch ein wenig warten werde. Der
Chart deutet an, dass es noch weiter abwärst gehen kann.
oooch, galiano, ich hab mir im Board schon die Finger fusselig geschrieben, da werd ich solche zahlen auch mal kommentarlos hinschreiben dürfen.

Es ist übrigens nicht richtig, dass bei CinemaXX hauptsächlich planmässige Abschreibungen stattfanden - allein für das zweite halbjahr 2000 musste eine anteilige Verlustübernahme von 13 Mio.DM in die Bilanz eingearbeitet werden, und dieses Jahr sind die Verlustübernahmen deutlich über den Goodwillabschreibungen; geplant waren etwa 3 Mio.DM, es wurden dann 26 Mio.


Ansonsten stimme ich Dir ja völlig zu - unter 3€ kann man einsteigen, derzeit drängt es sich aber wirklich nicht auf.
Tiefstkurse heute bislang zwischen 2,12 und 2,14 :eek:

Wie war das gleich mit "Stabilisiert" und "hat Boden gefunden" und "Witzfiguren" und etc. usw.....?
Ups - zur Klarstellung in Posting 152 - es wurden dann 26 Mio. bezieht sich natürlich auf das Jahr 2000, nicht auf das Aktuelle.
weiß jemand warum Senator das gewinnbringende DVD und Video
geschäft nicht selber macht und es firmen wie eurovideo
überlest? highlight oder constanin bringen ihre filme
selber auf DVD und Video!!! Senator macht das über andere
firmen! warum machen die das nicht selbst???
siehe #155; auf dem DVD Cover von "Das Experiment" konnte ich nicht einmal einen Hinweis auf den Produzenten SENATOR finden, fragenguck?
überlebt senator ?

die hohen schulden, über 100 Mio und die knappen mittel in der kasse lassen böses ahnen. die meisten filmfirmen haben illosorische vorstellungen vom wert ihrer filmrechte. wenn man verkaufen muss, bekommt man nur einen bruchteil des buchwertes. selbst die bisher vorgenommenen abschreibungen sind häufig zu niedrig. wenn man den kurs anschaut, und das ist die wahrheit, wird man an kinowelt erinnert. allein die zinsen werden alle einnahmen auffressen. mich würde nicht wundern, wenn senator das gleiche schicksal ereilt wie kinowelt, em.tv, advanced, splendid, vcl, f.a.m.e.,intertainment, und viele andere mehr. und nicht zu vergessen : kirch, der ist wahrscheinlich noch vorher an der reihe.

entertime
entertime,
solange du keinerlei Ahnung über die Abschreibungspraxis bei senator hast, sind solche Postings eher peinlich.
@ entertime

Senator betreibt eine der aggressivsten Abschreibungs-
methoden überhaupt. Also lass solche unüberlegten Aussagen.

Gruß

mulake
Ich ergänze, nicht "eine der...", sondern die aggressivste Abschreibungspolitik.