DAX-0,25 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-2,29 %

Filme, denen auch die männliche Tränendrüse nicht standhält - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Guten Tag,

ich möchte vor allem die männlichen Zuschauer ansprechen,
doch einmal über ihre emotional aufrührendsten Filme zu schreiben.
Ich fange mal ganz unverhohlen an.

Spontan fallen mir da ein:
--------------------------------------------------------------------------------


Zeit des Erwachens(USA, 1990)
nach einer wahren Begebenheit

Dr. Sayer(Robin Williams) ist ein junger Arzt und neu in der Nervenklinik. Neben den "normalen" Geisteskranken begegnet er hier Menschen, die an einer besonderen, äußerst seltenen Gemütskrankheit leiden. Hoffnungslose Fälle, von den Medizinern abgeschoben, die hinter einer Mauer des Schweigens dahinvegetieren.
Leonard(Robert de Niro] ist einer dieser Patienten. Fasziniert von seinem grotesken Charme und dem rätselhaften Krankheitsbild, entschließt sich Dr. Sayer, an ihm ein neues Medikament auszuprobieren. Als Leonard eines Morgens tatsächlich sprechen und nach 30 Jahren auch wieder laufen kann, glauben alle sofort an ein Wunder ...

-die Wiedersehensszene des "gesundeten" Leonard mit seiner alten Mutter, und die obige Szene "Leonards Tanz mit seiner Angebeteten" habe mich doch sehr zu Tränen gerührt :eek:-



der Pianist

Adrien Brody als W. Szpilman
Deutschland / Frankreich / Großbritannien / Polen 2002 - Originaltitel: The Pianist - Regie: Roman Polanski -

40 Jahre nach seinem Oscar-nominierten Regiedebüt kehrt Meisterregisseur Roman Polanski mit DER PIANIST in seine alte Heimat zurück. Sein neuester Film spielt in Polen zur Zeit der Nazi-Barbarei.

Mit dem Einmarsch der Deutschen in Polen beginnt auch für den gefeierten polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman (Adrien Brody) die Zeit des Leids. Gefangen in der Todesfalle des Warschauer Ghettos, kann er nur mit Glück seiner Deportation in den sicheren Tod entkommen und rettet sich in die Ruinen der Stadt. Allein, im täglichen Kampf ums nackte Überleben, geistert er durch die entvölkerte Metropole. In dieser Situation totaler Verzweiflung tröstet ihn nur seine Liebe zur Musik. Aber dann nimmt ausgerechnet ein deutscher Offizier (Thomas Kretschmann) das Risiko auf sich, den Juden zu verstecken…

Basierend auf der Bestseller-Autobiographie "Das wunderbare Überleben" des erst kürzlich verstorbenen Konzertpianisten und Komponisten Wladyslaw Szpilman, erzählt DER PIANIST eine ergreifende, wahre Geschichte aus dunkler deutscher Vergangenheit. Polanski, der mit einer deutsch-polnischen Crew in Warschau und Berlin drehte, verarbeitet in diesem Film aber auch eine frühe Episode seiner eigenen Lebensgeschichte: Er selbst entging als Kind nur knapp dem Konzentrationslager, seine Mutter starb in Auschwitz.

DER PIANIST wurde mit der Goldenen Palme der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet.

-kein Kommentar-


Quellen
www.filmz.de
www.djfl.de
Hier kommen mir regelmässig die Tränen, da ich an meine eigenen Investments denken muss!

:laugh: :laugh: :laugh:

die Figur des Gordon Gecko war schon zum weinen :eek::laugh:


Aber nun im Ernst - besinnen wir uns doch des Eingangspostings und bleiben ernst ;)


R.Ripley:):cry:
"Der Patriot", als die kleine Tochter, die sonst nie spricht hinter ihrem Vater herrennt und ihn bittet, nicht zu gehen!:cry:
...#13...Käptn hier ist der Film dazu....
..................................................................:D
Dampf der Giganten,
Der Toast steht ihr gut,
Copulatorial Damage,
Von den Wehen verwindet,
Ein Kefir voller Narren,
Airfurz one.
Ich weisselte, was Du letzten Sommer getarnt hast.
Wenn der Postmann zweimal pinkelt.
@wolaufensie:eek:

du erinnerst dich?:eek: :eek:

waaaaaaahnsinn:eek: :eek: :eek:

*aufdieschulterklopf*;)
"Braveheart", als der Typ `Freiheit` oder so schreit, kurz bevor der Kopf purzelt:)
Forrest Gump (am Ende)

Philadelphia (am Krankenbett)

Dead Man Walking :cry:

Fearless :cry:


später mehr
Last Samurai hat mich auch sehr tief berührt - meine positive Sichtweise gegenüber der japanischen Tradition und Lebensweise spielt da sicherlich eine grosse Rolle:cry:
glory ...beim sturm auf das fort
gettysburg .....BAJJJJJONNNNEEETTTE menno da heul ich jedes mal wieder :cry: :cry: :cry:
armageddon...als bruce sich verabschiedet von liv

....alle western bei denen die kavalerie in höchster not kam


:)
@ Anom

ganz genau:)

dass der Braveheart in so nem Heldenepos sterben darf - ich fass es nicht, mann,mann,mann...

da ärgere ich mich jedes mal:mad:

Stirbt eigentlich der Mel Gibson beim "Patrioten" auch???
hab das grade nicht mehr vor augen - aber das wär genau so ne Frechheit! Aber ich glaub der stirbt nicht, oder??? Muss ich mal wieder anschauen..

Gruss
PAYBACK:cool:
gibts inzwischen wieder Filme die dem Eingangsposting gerecht werden?
>>Mein Hund Skip

als der Hund zum Schluss stirbt. Traurig. Hat mich gleich dazu bewegt mit meinem Hund spazieren zu gehen


>>...und in der Mitte entspringt ein Fluss.

Einfach Genial
The Passion of the Christ

als die Mutter sagte "Ich bin bei dir":cry::cry::cry:
Highlander, als seine Frau Heather stirbt und er sie begräbt und dabei der Song von Queen "Who want´s to live forever" läuft.... Heul!!!!!! Jaul!!!!! :cry:
Schindlers Liste
Die Farbe Lila
Club der toten Dichter (Szene am Schluß als alle Schüler auf die Tische stiegen)heul.:cry:
Lustige Thread-idee, Mr.Ripley ! :)

also ich dachte
den Titel "Heuler vom Dienst" könne mir keiner streitig machen , denn ich wundere mich doch recht oft wie `nah ich am Wasser gebaut` habe ,eben grade auch bei so "weit entfernten" Dingen wie Filmen !?
allerdings konnte ich nicht bei den meisten der hier genannten :confused:

Allgemein rühren mich tote oder verletzte `Helden` oder so kaum ,
jedoch Frauen und Kinder wenn im Spiel sind ,Gefühle gezeigt, enttäuscht,verraten werden etc dann wirds übel :cry:

ich belass es mal bei einem Idealbeispiel
"Cramer vs Cramer" mit Dustin Hoffmann (und Merryl Streep?)
noch
Highlander-Szene aus Post Nr.30 klingt ja schon im Banker-Beschrieb
fast herzzerreißend und Kevin Costner-Filme gibts wohl noch mehr als "Der mit dem Wolf tanzt" ,die zum Heulen sind ...:cry::D
und zu meinem Vorposting
ja ,doch : Gehende Helden können schon auch rühren ,zB in die ewigen Jagdgründe gehende ,wie Winnetou
Die große Besamung von Puake, als
sie mindestens die Hälfte wieder ausgespuckt hat :cry:
35
da hatte wer vermutlich viel Zwiebel gegessen zuvor
und überhaupt..
Zwiebeln :cry: ,selbst in "Kochen mit Emma"
..."Unterm Dirndl wird gejodelt", als in einer Nebenszene der Hamster stirbt...das war wirklich zum heulen.

Genau genommen war eigentlich der ganze Film zum heulen. :D


Wenn die armen Frauen mit einen vollen Korb Wäsche auf den Trockenboden
steigen mussten, nur um ein wenig Glück vom nacheilenden Kostgänger zu
erhaschen.

Echt traurig..............


Die armen Eltern. Wenn ich an diese dachte......

Diese Blagen! Wie konnten sie nur?
Für die Schnullies:

Anschließend wurden dann die Röcke und Socken kürzer,
dafür die Absätze höher, das klack klack lauter.

Verkehrt war das nicht. Kein Grund für Tränen.
Ich kann mich nur an zwei Filme erinnern, die mich wirklich bewegt haben: Der Club der toten Dichter
und ganz aktuell:

" Die Kinder des Monsieur Mathiau". Ich habe den Film dreimal gesehen und werde ihn wieder anschauen. Ein ganz schlichter Film, keine große Message, sondern einfach nur schön.
Hallo Bäcker,

"Der Club der toten Dichter" hatte es mir auch angetan:eek:

Viele Parallelen zu meinem R-Leben...

Allerdings soll "Die Kinder des Monsieur Mathiau" das gleiche Thema behandeln und besser sein :confused:;)


R.R.:)
gestern habe ich mir wieder "So weit die Füße tragen" angesehen - allerdings nur das Ende.

In der Szene wo der Onkel den Neffen wiedertrifft, sorgt schon für feuchte Augen.
In der letzten Szene, wo Clemens Forell seine Frau in die Arme schliesst, hat bei mir nicht
nur für Tränen gesorgt, auch meine Mundwinkel flatterten wie Espenlauf.:rolleyes::(

Früher war ich nicht ganz so sensibel.:eek:



Komme gerade aus dem Kino und habe gerade einen der wenigen Filme gesehen, die mich wirklich wirklich berührt haben:

Hotel Rwanda



Ten years ago some of the worst atrocities in the history of mankind took place in the country of Rwanda--and in an era of high-speed communication and round the clock news, the events went almost unnoticed by the rest of the world. In only three months, one million people were brutally murdered. In the face of these unspeakable actions, inspired by his love for his family, an ordinary man summons extraordinary courage to save the lives of over a thousand helpless refugees, by granting them shelter in the hotel he manages.

Der Film ist sowas von zum Heulen, weil die Scheisse auch noch real ist.

Für die, die einen guten Tag hatten an der Börse:

Jede kleine Spende hilft, ich mache morgen früh den Anfang, das ist zwar nicht viel, aber ein Anfang.

http://www.unfoundation.org/donate/rwanda.asp
Filmtip heute:


Das Fest

heute auf 3Sat um 22:25



Gehört zwar nicht in diesen Thread ist aber extrem spannend, fesselnd und überaus real anmutend.
Einer meiner Favoriten.
"es begann im september" mit ricgard gere und wynona rider

"sweet november" mit charlzie theron und kenau reeves
[posting]18.188.770 von Zeitkontrolleur am 08.10.05 10:59:17[/posting]OHHH JAAA!
Und aus der gleichen Ecke auch noch 101 Dalmatiner.
Sah sicher Klasse aus in der Kindervorstellung an Weihnachten - Licht geht an im Kino und ich totaaaal verheult
[posting]15.478.823 von MrRipley am 07.01.05 21:29:51[/posting]Ja, die Szene , wo er heimkommt und seine Frau und seine Tochter sieht... da hats mich auch gerissen!:cry::cry:
Und wie stehen die Herren zu

Schindlers Liste und
Comedian Harmonists (das letzte Konzert)

:confused:
Quirli,

Die Harmonists keine Ahnung.
Schindlers Liste, lange nicht mehr gesehen, war aber sicher einer von der Sorte.
Vielleicht nicht so einprägsam, weil wir ihn in der Schule sehen "mussten"?:eek:
Dafür "Das Piano" von Polanski, auch sehr bewegend.;)
"Das Glücksprinzip", am Ende auch sehr rührend.:cry:

Miss Sophie,
Musicals sehe ich mir als Filme nicht so gerne an,
da gehe ich doch lieber gleich in die Oper oder ins Musical. :laugh:
Aber dafür dürfen wir in Bälde ja wieder über deinen Diener James lachen. :D:laugh:
Ich muss immer weinen - besser gesagt mir treibt es kurz die Tränen ins Gesicht wenn ich Filme über Jesus sehe in denen er Wunder vollbringt.

Auch die Schlechtigkeit der Menschen lässt mir manchmal
Tränen kommen.
Mister...die Szene mit dem letzten Konzert in Deutschland hat selbst mich heulen lassen...aber ich bin ja auch kein Mann, bei dem die Tränendrüsen wegerzogen wurden ;)
Was die Menschheit alles noch durchmachen muss:(

in Indien würden all diese unmenschlichen Bestien bei lebendigem Leibe kastriert werden...
Wenn die wüssten, dass die alle wiedergeboren werden, ein Funken Hoffnung gibt es also.
Schade nur, dass die dann nicht mehr wissen warum sie dann etwa als Bettler(was noch das harmloseste Menschendasein ist...) auf der Straße landen... :mad::)

Ich bin überzeugt von der Wiedergeburt
und kann allen nur raten sich genau zu überlegen, was man im jetzigen Leben so tut und denkt!!!
Wollte mich aus diesem Thread eigentlich raushalten ... weil ich das letzte Mal vor 25 Jahren geweint habe ... und das aus Wut !!!!

Aber habe inzwischen von vielen Schwulen und Frauen erfahren, dass sie bei Brokeback Mountain geweint haben:

Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.108 von MrRipley am 25.03.06 19:28:35Mr. Ripley,

ich lese dich immer wieder gerne.

weshalb:confused:

darüber muss ich noch etwas nachdenken:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.131 von DermitdemWolfheulte am 25.03.06 19:39:22das wüsste ich auch mal gerne, warum mich so viele gerne lesen! LOL ;)

technostud, dann wird es mal wieder Zeit Schwäche zu zeigen;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.153 von MrRipley am 25.03.06 19:43:56weil du sowohl mit herz und verstand als auch mit einer gehörigen portion eigenständigkeit textest. welche hier seines gleichen sucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.250 von DermitdemWolfheulte am 25.03.06 20:14:08Danke :)

Schönes Wochenende!
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.284 von MrRipley am 25.03.06 20:25:23es muss sich noch erweisen, ob das WE für alle Teilnehmer schön wird, Ripley.

LG Wolf
technostud, dann wird es mal wieder Zeit Schwäche zu zeigen

:laugh: :laugh: glaub mir mein Repertoire Schwäche zu zeigen ist immens, enorm .....

Aber irgendwie gehört heulen nicht dazu ....

und ich finde es so einen Schwachsinn, dass heutzutage sensibel sein mit heulen gleichgesetzt wird ....

Ich halte mich durchaus für sensibel ... aber heulen ?
IRGENDWIE NICHT MEIN DING !
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.948.542 von technostud am 25.03.06 22:01:28techno ich weiss,;) aber wer heult denn hier?

Ich wünsche ein schönes WE, Nacht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.949.009 von technostud am 26.03.06 01:15:19ich schwätz hier rum, statt einen Beitrag zum Thema zu bringen.

Hier ist einer.

"Farm der Tiere" (Zeichentrick-Version). Als das Pferd vom Abdecker (Metzger) abgeholt wird, und sein Freund, der Esel hinter dem Anhänger her rennt..

Alle sind gleich, nur manche, die sind noch gleicher.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.