checkAd

► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄ (Seite 830)

eröffnet am 29.11.03 14:19:12 von
neuester Beitrag 08.05.21 16:08:37 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.11.20 09:17:35
Beitrag Nr. 8.291 ()
Nächste Woche stehen Wir bei 50.
Ja vermutlich.
50 ist ungefähr die Marke im März gewesen am Corona Tiefpunkt.
Das Jahr war etwa 70 Euro der Start - wer hätte gedacht das dieses Jahr so gut wie nichts weitergehen würde im Monsanto Verfahren. Mit so einer Horror Entwicklung war auch nicht zu rechnen. Ein Großkonzern der fake news verbreitet- die zwei angeblichen Deals? Das war schon ein starkes Stück.
Die Verlängerung von Baumann? Unfassbar.
Dann die Abschreibungen bei Agrar.Tiefpunkt
Welche Horror Meldungen stehen noch an?
Ein schlechter deal um 20 Mrd ? Wer weiß?
Oder sind die Horror Geschichten endlich vorbei.
Was könnte den Kurs erhöhen?
Baumann geht .. +15 Euro Kursplus
Deal ..+10 Euro
Ehrliche Presseankündigungen von Bayer..+10 Euro
Bundesregierung bekennt sich zu Bayer/positives Image..+5-10 Euro
Schaun wir was 2021 bringt für Bayer- hoffentlich besseres ;)
Bayer | 47,90 €
Avatar
21.11.20 09:49:14
Beitrag Nr. 8.292 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.791.218 von Miezekatze71 am 21.11.20 08:55:25
Zitat von Miezekatze71:
Zitat von Fluglotse: Dafür ist das Volumen zu schwach

Hallo Fluglotse....

bin hier seit zwei Wochen investiert....(43,71 €)
Habe zwar wenig "Bezug" zur Aktie....fand aber den Kurs "reizvoll".....🙂

Nun mal eine ganz "stumpfe" Frage....
Ist die Mk im Verhältnis zu anderen, gleich gegliederten Werten..... nicht viel zu niedrig.....?

Allen Investierten viel Erfolg.....

Miezi


Ich denke dass die MK entsprechend des Fehlkaufs auf dem jetzigen Niveau schon richtig ist.
Mit einem KGV von 11, weiteren ca 40.000 anhängigen Klagen und schwächelnden Agraeinnahmen ist die Aktie nicht billig.
Dazu ein Baumann der schon lange hätte seinen Platz räumen müssen.
Der 57 Milliarden Kauf war ein Witz sondergleichen
Hier läuft nochvgewaltig was schief im Konzern.
Aber bei 43 euro EK kann man auf 10 Jahre nix verkehrt machen. Kommt immer auch auf deinen Anlegestil an. Und ob dir das CRV zusagt.
Als kleine Depotbeimischung von 3-4% finde ich Bayer auf 10 Jahressicht durchaus interessant.
Bayer | 47,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.11.20 09:52:19
Beitrag Nr. 8.293 ()
Eine andere Frage: Hat jemand eine Ahnung, warum so oft kein Zugriff auf diese Seiten ist. Cockies habe ich gelöscht, wieder geladen, es ging trotzdem nicht.
Bayer | 47,90 €
Avatar
21.11.20 10:10:17
Beitrag Nr. 8.294 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.791.218 von Miezekatze71 am 21.11.20 08:55:25Moin,

fundamental betrachtet ist die Marktkapitalisierung ein schlechter Witz.
KBV, KUV und EBITA sprechen meiner Meinung nach Bände, wäre da nicht das wortwörtliche „Krebsgeschwür“ Monsanto und die erneute Nennung Baumanns von „unserem“ Aufsichtsrat.

2021 wird auf alle Fälle (denke ich) ein interessantes Jahr für Bayer, mit Sorge blicke ich nicht nur auf die Monsanto Deals sondern auch auf weitere Währungseffekte aller Brasilianischen Real.

Nichtsdestotrotz irgendwann nimmt diese Geschichte auch ein Ende, es ist nicht so das Bayer „völlig“ unvorbereitet in die noch ausstehende Schlacht zieht.

Grüße an alle NewCar.
Bayer | 47,90 €
Avatar
21.11.20 10:17:11
Beitrag Nr. 8.295 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.791.614 von Fluglotse am 21.11.20 09:49:14Ich denke, auf mittelfristige Sicht, sollte sich die Situation der Agrarprodukte/Einnahmen wieder deutlich aufhellen. Die Milliarden Investitionen die hier vorgenommen werden sind meiner Meinung nach einer der wenigen Hoffnungsträger die wir haben.

Ansonsten bin ich voll bei dir. :)
Bayer | 47,90 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.11.20 12:47:20
Beitrag Nr. 8.296 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.791.848 von NewCar am 21.11.20 10:17:11
Zitat von NewCar: Ich denke, auf mittelfristige Sicht, sollte sich die Situation der Agrarprodukte/Einnahmen wieder deutlich aufhellen. Die Milliarden Investitionen die hier vorgenommen werden sind meiner Meinung nach einer der wenigen Hoffnungsträger die wir haben.

Teils. Es kann wirklich zu einem Umsatzboomer werden. Dazu braucht es aber auch eines richtigen Konzeptes für die Agrarsparte und das sehe ich bisher nicht. Bayer gibt nur Umsatz ab, kaum neue Hoffnungsbringer, die evtl. Glyphospaht füllen könnten, mitsamt Pflanzen dazu.
Da ist der Vorstand nur mit dem Prozess beschäftigt, tritt auch beim Marketing viel zu zurückhaltend auf, das sind Bauern, die wollen deftige Aussagen. Aber wenn das von professordeluxe stimmt, dass sich Baumann/Wenning lange Zeit weigerten einen Vergleich anzustreben, trotz Ratschlag der Anwälte, dann hatten die keinerlei Konzept Monsanto zu integrieren.
Ich denke, dass die Argarsparte nur für sich gut laufen kann, zu heikel das Geschäft mit Pestiziden und Gentechnologisch veränderten Saatgut. Dies läuft nicht in einem Konzern, der Kopfschmerztabletten, Krebstherapien,... verkaufen will, dies schreckt in einer bei Gesundheit geradezu hysterischen Gesellschaft ab. Wie beschrieben, es muss nicht verkauft werden, aber es muss m. E. wie bei Siemens gelöst werden, die einzelnen Teile an die Börse gebracht werden, die 3/4 Mehrheit kann ja bei Bayer bleiben, aber die Agrarsparte in den USA gelistet. Dies würde Bayer auch richtig Geld zum investieren bringen. Es könnte die Pharmasparte wieder in die Spitze führen.
Bayer | 47,90 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.11.20 13:46:10
Beitrag Nr. 8.297 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.792.880 von erwinE am 21.11.20 12:47:20Doch das passt an sich schon. Sowohl die Pharmazie als auch die Agrarchemie sind Trendmärkte. Dort mitzumischen ist eigentlich eine gute Idee, die Synergien zwischen den beiden Bereichen sind halt gering, aber das muss kein Nachteil sein.

Das Problem ist nicht die Agrarchemie an sich, sondern Monsanto ganz speziell. Wenn man könnte, sollte man genau das wieder aus dem Bereich rauslösen, was die Probleme verursacht. Der Rest könnte weiterwirtschaften und auch wieder zu verbesserten Gewinnen beitragen.

Das Problem das dabei entsteht wäre aber eins der massiven Wertberichtigung. Die Problemfelder wird Bayer nicht zu einem guten Preis los. Nun ist der Gewinn für dieses Jahr aber ohnehin ruiniert, also kann man da auch noch eins draufpacken. Wenn die Bilanz auf diese Weise von allen Belastungsfaktoren bereinigt würde, kann es auch wieder raufgehen.

Ach so, natürlich gibt es noch zwei Probleme. Die nennen sich Vorstand und Aufsichtsrat. Der Vorstand wird nicht zu diesem Schritt schreiten, weil ihm Größe wichtiger ist als Gewinn und lieber weiterwurschteln will. Und der Aufsichtsrat kommt seiner Kontrollfunktion nicht nach (nicht von der Aktionärsseite, nicht von der Belegschaft) und lässt den Vorstand gewähren.
Bayer | 47,90 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.11.20 13:53:38
Beitrag Nr. 8.298 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.793.240 von sdaktien am 21.11.20 13:46:10
Zitat von sdaktien: Doch das passt an sich schon. Sowohl die Pharmazie als auch die Agrarchemie sind Trendmärkte. Dort mitzumischen ist eigentlich eine gute Idee, die Synergien zwischen den beiden Bereichen sind halt gering, aber das muss kein Nachteil sein.

Das Problem ist nicht die Agrarchemie an sich, sondern Monsanto ganz speziell. Wenn man könnte, sollte man genau das wieder aus dem Bereich rauslösen, was die Probleme verursacht. Der Rest könnte weiterwirtschaften und auch wieder zu verbesserten Gewinnen beitragen.

Das Problem das dabei entsteht wäre aber eins der massiven Wertberichtigung. Die Problemfelder wird Bayer nicht zu einem guten Preis los. Nun ist der Gewinn für dieses Jahr aber ohnehin ruiniert, also kann man da auch noch eins draufpacken. Wenn die Bilanz auf diese Weise von allen Belastungsfaktoren bereinigt würde, kann es auch wieder raufgehen.

Ach so, natürlich gibt es noch zwei Probleme. Die nennen sich Vorstand und Aufsichtsrat. Der Vorstand wird nicht zu diesem Schritt schreiten, weil ihm Größe wichtiger ist als Gewinn und lieber weiterwurschteln will. Und der Aufsichtsrat kommt seiner Kontrollfunktion nicht nach (nicht von der Aktionärsseite, nicht von der Belegschaft) und lässt den Vorstand gewähren.


Leute, jetzt wartet doch erstmal bis zur HV ab. Dann wird sich die Strategie von Baumann zeigen.

Und nochmal, wenn ich einen millardenschweren Vergleich vor mir habe, dann neige ich natürlich dazu, mein Business eher etwas negativer darzustellen. Es wäre selten dämlich, wenn man im Rahmen der Vergleichsverhandlungen großartige Umsatz- und Gewinnwachstumsszenarien kommunizieren würde. Insofern, sobald das Glyphosat Thema geschlossen ist, dann wird Baumann die zukünftige Entwicklung auch wieder ganz anders darstellen. Würde er so nicht handeln, dann wäre er der falsche Mann an der Spitze.

Und natürlich packt man dann alle möglichen Wertberichtigungen in das aktuelle Jahr, da die Kennzahlen eh schon nicht mehr zu retten sind. Also alles schlechte in 2020, dann kann es wieder aufwärts gehen.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass mit Baumann verlängert wurde. ihr werdet das in einigen Monaten/Jahren auch noch erkennen.

Flz
Bayer | 47,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.11.20 14:05:46
Beitrag Nr. 8.299 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.791.614 von Fluglotse am 21.11.20 09:49:14
Zitat von Fluglotse: Aber bei 43 euro EK


Das war vor der 10 Mrd Euro Abschreibung die sich im Q3-Bericht niedergeschlagen hat. Darin werden per 30.09.20 31,327 Mrd Euro Eigenkapital ausgewiesen, bei 982,42 Mio Aktien sind das knapp 32 Euro je Aktie. Die Abschreibung in Q3 hat den Buchwert je Aktie um satte 10 Euro verringert! Vor 9 Monaten waren es sogar noch 48 Euro je Aktie. Wahnsinn!
Bayer | 47,90 €
Avatar
21.11.20 14:19:00
Beitrag Nr. 8.300 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.793.285 von JamesMcFly am 21.11.20 13:53:38Der dürfte bei Bayer eigentlich gar nicht mehr tätig sein. 2019 wurde ihm keine Entlastung erteilt. Normalerweise ist das ein Tritt in den Allerwertesten und raus vor die Tür. Folgen? Keine.

Er hat es mit der Übernahme vermasselt, er hat es mit den Vergleichen vermasselt. Wie viel Anläufe darf er noch machen?

Das Glyphosat Thema zu schliessen, dazu gab es in den letzten Jahren Gelegenheiten. Der Zug ist durch. Die USA bekommen nicht nur eine andere Regierung, auch die Rechtssprechung wird sich anders orientieren. Näher am Verbraucher, näher an den Kleinen. Ich glaube das wird für Bayer noch richtig teuer werden, weil sie es nicht geschafft haben, den Vergleich rechtzeitig einzutüten.

Ausserdem glaube ich nicht, dass alles was im Zusammenhang mit Monsanto abgeschtieben werden könnte auch abgeschrieben wurde. Auf diese Weise bleibt Monsanto als Belastungsfaktor auch länger ein Thema.
Bayer | 47,90 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄