wallstreet:online
42,00EUR | -0,35 EUR | -0,83 %
DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+1,70 %
Aktien Frankfurt Schluss: Trumps Aussagen zum Handelskrieg stützen Kurse
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Schluss Trumps Aussagen zum Handelskrieg stützen Kurse

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
16.08.2019, 18:01  |  9960   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Versöhnlich hat am Freitag eine ansonsten eher triste Börsenwoche geendet. Für ein wenig mehr Zuversicht unter den Investoren sorgten Aussagen von US-Präsident Donald Trump zum Handelskonflikt mit China. Der Dax erholte sich um 1,31 Prozent auf 11 562,74 Punkte, nachdem er am Vortag noch auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten gefallen war.

Auf Wochensicht steht für den deutschen Leitindex aber ein Minus von 1,1 Prozent zu Buche. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel erholte sich am Freitag um 1,77 Prozent auf 24 817,08 Zähler.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Trump rechnet damit, dass der Handelskonflikt mit China nicht von allzu langer Dauer sein wird. "Ich habe das Gefühl, dass das ziemlich kurz laufen wird", sagte Trump am Donnerstag. Es gebe gute Diskussionen mit China, die Chinesen wollten unbedingt ein Abkommen. Er rechne auch nicht damit, dass Peking Vergeltung für die zuletzt von den USA angekündigten Zölle üben werde. Es liefen Gespräche zwischen beiden Seiten, und China biete hier gute Dinge an.

Auf Unternehmensseite ging es am Freitag deutlich ruhiger zu, nachdem die Zeit der Quartalsberichte so gut wie vorbei ist. Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns Bayer stiegen nach einer Kaufempfehlung der Bank of America um 2,6 Prozent. Die Anteilscheine der Deutschen Bank fielen vormittags auf ein weiteres Rekordtief von 5,777 Euro. Dann aber kamen Käufer an den Markt und die Aktie schloss an der Dax-Spitze 4,7 Prozent fester.

Die Titel von Freenet legten um 3,3 Prozent zu. Als Großaktionär von Sunrise will das Unternehmen auf der Generalversammlung des schweizerischen Telekomanbieters gegen dessen Kapitalerhöhung stimmen. Mit dem Geld will Sunrise den Kabelnetzbetreiber UPC Schweiz kaufen. Der Kaufpreis von 6,3 Milliarden Franken sei zu hoch, sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek.

Bei den Aktien von United Internet und 1&1 Drillisch nutzten die Anleger die hohen Vortagesverluste zum Einstieg: Mit einem Plus von 14 Prozent machten die Papiere von United Internet ihr Minus vom Vortag mehr als wett. 1&1 Drillisch stiegen um 8,4 Prozent.

Aktien von Deutsche Euroshop fielen um 1,9 Prozent. Umsatz und Gewinn des auf Einkaufszentren spezialisierten Immobilieninvestors hatten im ersten Halbjahr weitgehend stagniert.

Eine Kaufempfehlung der britischen Bank HSBC ließ die Fielmann-Aktie um 2,8 Prozent steigen. Die Augenoptikerkette könne wieder zu den hohen Wachstumsraten früherer Jahre zurückfinden, lautete die Begründung von HSBC.

Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 rückte am Donnerstag um 1,41 Prozent auf 3329,08 Zähler vor. Der Pariser Cac 40 legte um 1,22 Prozent zu und der Londoner FTSE 100 um 0,71 Prozent. Der Dow Jones Industrial lag zum Zeitpunkt des Handelsschlusses in Europa mit 1 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite auf ein Rekordtief von minus 0,71 Prozent. Am Mittwoch hatte die Rendite noch bei minus 0,64 Prozent gelegen. Der Rentenindex Rex gewann 0,15 Prozent auf 147,19 Punkte. Der Bund-Future verlor am Abend 0,52 Prozent auf 178,73 Punkte.

Der Kurs des Euro gab nach und notierte zuletzt bei 1,1098 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1076 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9029 Euro gekostet./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel