Freenet-Gewinne überzeugen

Nachrichtenquelle: PLATOW Verlag
09.11.2020, 09:01  |  125   |   |   

Erwartungsgemäß berichtete Freenet am Freitag (6.11.) über ein gutes Q3. Der Mobilfunkdienstleister musste zwar aufgrund geringerer Hardwareerlöse wegen verzögerten Markteinführungen von Smartphones einen leichten Umsatzrückgang von 3,3% auf 634,5 Mio. Euro hinnehmen.

Dieser Effekt konnte jedoch beim EBITDA durch neue Mobilfunkangebote und Preiserhöhungen im TV-Bereich mehr als kompensiert werden: Die operative Gewinngröße stieg um 4,5% auf 115,2 Mio. Euro. Auch der freie Barmittelzufluss (FCF) erfüllte mit einem Anstieg von 7,1% auf 79,5 Mio. Euro unsere Erwartung. CFO Ingo Arnold zeigte sich deshalb in der Telefonkonferenz optimistisch, das FCF-Ziel von 235 Mio. bis 255 Mio. (neun Monate: 220 Mio.) Euro zu erreichen.

Arnold sagte auch, dass unser Depotwert beim bis zum Jahresende laufenden Rückkaufprogramm von 100 Mio. Euro gern aktiver wäre. Aber die regulatorischen Bedingungen und das tägliche Handelsvolumen limitierten die Rückkäufe. Zudem soll der Verkauf der Sunrise-Aktien für 1,1 Mrd. Euro schon bis Jahresende abgeschlossen werden, wodurch weitere 300 Mio. Euro für Rückkäufe oder M&A-Aktivitäten bereitstünden.

Nach der jüngsten Erholung gaben die News der MDAX-Aktie (16,41 Euro; DE000A0Z2ZZ5) nur kurz einen Schwung. Sie klebt aktuell an der 200-Tage-Linie, ist jedoch mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 10% weiter attraktiv.

Freenet bleibt ein Kauf. Stopp: 14,69 Euro.

PLATOW Börse 4 Wochen gratis lesen.

 

 

Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.





Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Freenet-Gewinne überzeugen Erwartungsgemäß berichtete Freenet am Freitag (6.11.) über ein gutes Q3. Der Mobilfunkdienstleister musste zwar aufgrund geringerer Hardwareerlöse wegen verzögerten Markteinführungen von Smartphones einen leichten Umsatzrückgang von 3,3% auf 634,5 …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel