checkAd

    Buffet-Favorit  88181  0 Kommentare Coca-Cola: 62 Jahre lang kontinuierliche Dividendenerhöhung

    Seit 62 Jahren hat Coca-Cola die Dividenden kontinuierlich erhöht und auch die Dividenden-Rendite kann sich sehen lassen. Kein Wunder, dass die Aktie zu den Lieblings-Investments von Warren Buffett zählt.

    Für Sie zusammengefasst
    • Coca-Cola erhöht seit 62 Jahren kontinuierlich die Dividenden.
    • Aktie zählt zu Warren Buffetts Lieblings-Investments.
    • Prognose: Dividende wird voraussichtlich weiter steigen.
    • Report: Uran Boom voraus!

    Im Dividenden-Radar von wallstreetONLINE wenden wir uns heute dem größten Erfrischungsgetränkehersteller der Welt zu, Coca-Cola. Es gibt gute Gründe, warum die Aktie zu den beliebtesten Dividendentiteln zählt und eine der Lieblingsaktien von Warren Buffett ist. Einige davon wollen wir uns in der aktuellen Kolumne genauer ansehen.

    Neben Coca-Cola sieht selbst die Dividendenaktie der vergangenen Woche, Verizon Communications, wie ein Frischling aus. Seit mittlerweile 62 Jahren hat der Getränkeriese seine Ausschüttungen konstant angehoben und zählt so zum erwählten Kreis der Dividenden-Könige – einem Titel, von dem Verizon mit seinen 17 Jahren Erhöhungen noch lange Zeit träumen kann. Aber es gibt auch viele gute Gründe, die für den Telekomriesen als Dividendenaktie sprechen.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Starbucks!
    Long
    74,63€
    Basispreis
    0,50
    Ask
    × 14,96
    Hebel
    Short
    84,84€
    Basispreis
    0,50
    Ask
    × 14,96
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Viermal im Jahr schüttet Coca-Cola eine Dividende aus. Nach der jüngsten Erhöhung sind es aktuell 0,485 US-Dollar pro Quartal und Aktie, also 1,94 US-Dollar im Jahr. In den vergangenen zehn Jahren hat der Getränkekonzern seine Ausschüttungen durchschnittlich um 4,7 Prozent pro Jahr angehoben. Sollte für 2025 eine Erhöhung in einem ähnlichen Umfang beschlossen werden, dürften ab dem nächsten Jahr 51 Cent pro Quartal oder 2,04 US-Dollar pro Jahr ausgeschüttet werden.

    Die von FactSet zusammengestellte Prognose geht von 2,03 US-Dollar aus, das wäre eine Erhöhung um exakt 4,7 Prozent. Allerdings würde sich dann die Quartalsdividende auf 0,5075 US-Dollar belaufen und ich rechne eher damit, dass der Konzern noch eine kleine Schippe drauflädt. Zumal die Geschäfte aktuell gut laufen.

    Coca-Cola

    +0,95 %
    -0,92 %
    -1,00 %
    +3,45 %
    +1,15 %
    +15,07 %
    +20,97 %
    +48,94 %
    +82,51 %
    ISIN:US1912161007WKN:850663


    Ende April berichtete Coca-Cola für das erste Quartal solide Gewinne und gab einen positiven Umsatzausblick für das Gesamtjahr bekannt. Die Aktie wird nun mit dem 25-fachen der Gewinnschätzungen für 2024 gehandelt. Das ist nicht mehr so richtig günstig, aber immer noch günstiger als der Konkurrent PepsiCo, der auf ein KGV von 27 kommt, obwohl er mit Rückrufaktionen für seine Quaker-Sparte zu kämpfen hat.

    Natürlich ist das KGV eine wichtige Kennzahl bei der Beurteilung von Unternehmen, bei der Auswahl einer Dividendenaktie spielt es allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Sollten die Börsen, die sich aktuell von einem Rekordhoch zum nächsten hangeln, doch irgendwann einmal wieder zurückfallen – oder sogar einbrechen – kann das einem Dividendeninvestor (fast) egal sein. Die Kurse fallen, die Gewinne vielleicht auch, aber Coca-Cola wird seine Ausschüttungen sehr wahrscheinlich dennoch kontinuierlich weiter steigern. 

    Lesen Sie auch

    "Geduld zahlt sich aus"

    Die Konsequenzen können wir bei Buffett sehr gut sehen. Der Star-Investor hat im Jahr 1988 damit begonnen, Cola-Aktien zu kaufen und baute seine Beteiligung bis Mitte 1990 weiter aus. Insgesamt steckte Buffett 1,3 Milliarden US-Dollar in den Kauf der rund 400 Millionen Aktien, die er aktuell besitzt. Allein für 2023 erhielt Buffett 736 Millionen US-Dollar an Dividenden von Coke, für 2024 dürften weitere 776 Millionen US-Dollar dazukommen. Ohne etwas zu tun, hat er innerhalb von nur zwei Jahren mehr an Dividenden eingestrichen als er insgesamt für die Aktien ausgegeben hatte.

    Um es in Buffetts Worten zu sagen: "Geduld zahlt sich aus, und ein wunderbares Geschäft kann die vielen mittelmäßigen Entscheidungen ausgleichen, die unvermeidlich sind", erklärte er dieses Jahr in einer Mitteilung an Investoren. Er gehe davon aus, dass die Ausschüttungen von Coke "mit hoher Wahrscheinlichkeit wachsen werden".

    Bedeutung der Dividende für Coca-Cola

    Das Management von Coca-Cola ist sich sehr wohl bewusst, dass die Dividende einen großen Teil der Attraktivität der Aktie ausmacht. Dies dürfte einer der Hauptgründe dafür gewesen sein, dass die Ausschüttung im Februar um mehr als fünf Prozent angehoben wurde. Wie breit der Konzern im Getränkemarkt aufgestellt ist, zeigt ein Blick auf die Marken. In Deutschland werden Unternehmensangaben zufolge unter anderem – neben allen Spielarten von Cola – noch Fanta, Sprite, Mezzo-Mix, Lift, Schweppes, Vio, Apollinaris, Honest und der Energy-Drink Powerade angeboten. Aber auch Costa-Coffee, die zweitgrößte Café-Kette der Welt nach Starbucks, gehört zu dem Konzern.

    Die Dividendenrendite von 3,12 Prozent für 2023 mag vielleicht etwas gering erscheinen, wenn die Aktie mit den 6,65 Prozent von Verizon, den 5,95 Prozent von BMW oder den sogar 12,6 Prozent von Equinor verglichen wird. Im Vergleich zum Durchschnitt im S&P 500, den Coca-Cola angehört, ist das aber sehr attraktiv.

    Der freie Cashflow des Unternehmens kann sich auch sehen lassen. In den letzten beiden Jahren erreichte er jeweils fast 10 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als genug, um die Dividende zu finanzieren, die das Unternehmen 2023 knapp 8 Milliarden US-Dollar gekostet hat.

    Das sagen die Experten

    Die Konsens-Empfehlung der 19 von Nasdaq Analyst Research erfassten Analysten, die Coca-Cola beobachten, lautet "Strong Buy". Ihr mittleres Kursziel für die nächsten 12 Monate ist 67,67 US-Dollar, was einem Aufwärtspotenzial von 7,4 Prozent.

    Fazit

    Wer mit der Aktie von Coca-Cola auf ein passives Einkommen von monatlich 1000 US-Dollar oder 12.000 US-Dollar für das ganze Jahr kommen will, benötigt dafür bei einer Dividende von 1,94 US-Dollar für das laufende Jahr rund 6185 Aktien des Getränkekonzerns. Beim aktuellen Kurs kostet das etwa 390.000 US-Dollar (358.000 Euro). Zum Vergleich: Bei Verizon waren es etwa 180.600 US-Dollar (knapp 167.400 Euro). Und bei Equinor dank einer Sonderdividende lediglich 109.000 US-Dollar (101.000 Euro).

    Insgesamt ist Coca-Cola eine gute Wahl für langfristig orientierte Investoren. Bei der Verlässlichkeit gibt es kaum ein Unternehmen weltweit, das mit dem Getränkekonzern mithalten kann und auch die Dividendenrendite ist ganz ordentlich. Zudem generiert der Konzern einen enormen Cashflow, der es ihm ermöglichen sollte, seinen Status als Dividendenkönig für lange Zeit zu behalten. 

    Übersicht zur Dividende von Coca-Cola*

    Marktkapitalisierung: 271,5 Milliarden US-Dollar

    Dividende erhöht: 62 Jahre in Folge

    Dividende nicht reduziert: mind. 62 Jahre in Folge

    Durchschnittliche Erhöhung der Dividende in zehn Jahren: ca. 4,7% p.a.

    Zeitplan

    02.05.2024: Dividendenankündigung

    14.06.2024: Notierung ex Dividende

    14.06.2024: Stichtag (Record Date)

    01.07.2024: Dividendenzahlung

    * Quelle: Coca-Cola, wallstreetONLINE.

    GJ

    Dividendenrendite in %

    Dividende in US-Dollar
    2027e       3,55e     2,24e
    2026e       3,39e     2,14e
    2025e       3,23e     2,04e
    2024e       3,07     1,94
    2023       3,12     1,84
    2022       2,77     1,76
    2021       2,84     1,68
    2020       2,99     1,64
    2019       2,89     1,60
    2018       3,29     1,56
    2017       3,23     1,48

    * Quellen: Coca-Cola, wallstreetONLINE

    Die optimale Dividendenstrategie

    Eine optimale langfristige Dividendenstrategie hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter dem individuellen Risikoprofil, den Anlagezielen und der finanziellen Situation. Hier sind jedoch einige allgemeine Prinzipien, die empfohlen werden können:

    Diversifikation: Investieren Sie in eine breite Palette von Unternehmen und Sektoren, um das Risiko zu streuen. Diversifikation kann helfen, das Portfoliorisiko zu mindern, da nicht alle Sektoren gleichzeitig von Marktschwankungen betroffen sind.

    Qualitätsaktien wählen: Achten Sie auf Unternehmen mit einer starken Bilanz, stabilen Cashflows und einer Geschichte von zuverlässigen und wachsenden Ausschüttungen. Solche Unternehmen sind oft besser positioniert, um auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Dividenden zu zahlen.

    Reinvestition von Dividenden: Das Reinvestieren von Dividenden kann das Wachstum des Portfolios beschleunigen. Durch den Zinseszinseffekt können reinvestierte Dividenden über die Zeit einen signifikanten Beitrag zum Gesamtertrag des Portfolios leisten.

    Langfristige Perspektive: Dividendenstrategien sind oft langfristig ausgerichtet. Marktschwankungen sollten daher nicht zu überstürzten Entscheidungen führen. Geduld und Beständigkeit sind Schlüssel zum Erfolg.

    Steuereffizienz berücksichtigen: Die steuerliche Behandlung von Dividenden kann je nach Land und individueller Situation variieren. Es ist wichtig, Steuereffekte in die Strategie einzubeziehen.

    Überwachung und Anpassung des Portfolios: Portfolios sollten regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden, um sicherzustellen, dass es weiterhin den eigenen Anlagezielen entspricht und gut diversifiziert bleibt.

    Bewertung: Achten Sie auf die Bewertung der Aktien. Hohe Dividendenrenditen sind nicht immer ein gutes Zeichen; sie können auch ein Hinweis auf Probleme im Unternehmen sein.

    Verwendung von Dividendenfonds, -ETFs: Für Anleger, die nicht direkt einzelne Aktien auswählen möchten, können Dividendenfonds eine praktikable Alternative sein, da sie eine gute Möglichkeit zur Diversifikation bieten.

    Fazit:

    Dividendeninvestitionen können eine großartige Möglichkeit sein, ein passives Einkommen aufzubauen. Indem Sie sich auf Unternehmen mit stabiler Dividendenhistorie konzentrieren, können Sie Ihr Portfolio schrittweise ausbauen. Dabei ist natürlich immer zu beachten, dass Investitionen in Dividendenaktien – wie alle Investitionen – mit Risiken verbunden sind.

    Weitere interessante Dividendenaktien finden Sie auch in der Dividenden-Watchlist unseres Börsenexperten Markus Weingran, dessen Börsenlounge sich täglich mit aktuellen Marktentwicklungen, Investitionstipps und Finanzthemen befasst.

    Autor: Ingo Kolf, wallstreetONLINE Redaktion

    Der große Dividenden-Überblick!Dennis Riedl verrät, wer wann oder wie viel am deutschen und am US-Markt zahlt. Wer ragt dabei im DAX heraus? Was machen die US-Werte? Welche Unternehmen kommen sogar auf zweistellige Renditen? Das alles erfahren Sie in seinem kostenlosen Dividenden-Report.


    Disclaimer: Ausdrücklich weist die Smartbroker AG darauf hin, dass ein Investment in Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente im Sinne des WpHG grundsätzlich mit erheblichen Chancen und Risiken (Preis-, Markt-, Währungs-, Volatilitäts-, Bonitäts- und sonstigen Risiken) verbunden ist und ein Totalverlust des investierten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Die Smartbroker AG empfiehlt deshalb jedem Leser sich vor einer Anlageentscheidung intensiv mit den Chancen und allen Risiken auseinander zu setzen und sich umfassend zu informieren. Sämtliche verwendeten Wertentwicklungsangaben, sei es für die Vergangenheit oder im Sinne einer Prognose bzw. Einschätzung sind kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse bzw. Wertentwicklungen. Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Alle Informationen sind sorgfältig zusammengetragen, haben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und sind unverbindlich sowie ohne Gewähr. Des Weiteren dient die Bereitstellung der Information nicht als Rechtsberatung, Steuerberatung oder wertpapierbezogene Beratung und ersetzt diese nicht. Eine an den persönlichen Verhältnissen des Kunden ausgerichtete Anlageempfehlung, insbesondere in der Form einer individuellen Anlageberatung, der individuellen steuerlichen Situation und unter Einbeziehung allgemeiner sowie objektspezifischer Grundlagen, Chancen und Risiken, erfolgt ausdrücklich nicht.

    Der Analyst erwartet ein Kursziel von 65,91$, was eine Steigerung von +5,00% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
    Übernehmen
    Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
    Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
    Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
    Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche
    WerbungDisclaimer



    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonIngo Kolf

    Buffet-Favorit Coca-Cola: 62 Jahre lang kontinuierliche Dividendenerhöhung Seit 62 Jahren hat Coca-Cola die Dividenden kontinuierlich erhöht. Und auch die Dividenden-Rendite des Erfrischungsgetränke-Riesen kann sich sehen lassen. Kein Wunder, dass die Aktie zu den Lieblings-Investments von Warren Buffett zählt.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer