DAX-2,83 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,71 % Öl (Brent)-3,84 %

Thema: Hochsteuerland Thema abonnieren

Nachrichten zu "Hochsteuerland"

13.01.2020
Füracker fordert Abschaffung des Solidaritätszuschlags
...Überschuss abgeschlossen. Dieser belaufe sich auf einen kleinen zweistelligen Milliardenbetrag, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Der bisherige Rekordüberschuss lag 2015 bei 12,1 Milliarden Euro. "Deutschland wird immer mehr zum Hochsteuerland", kritisierte Füracker. "Statt über neue, zusätzliche Steuern zu sinnieren, müssen die bestehenden Belastungen für die Menschen endlich reduziert werden." Auch die Unternehmen brauchen nach Ansicht Fürackers mehr Spielräume für... [mehr]
(
0
Bewertungen)
27.12.2019
Exporteure hoffen 2020 auf weniger Gegenwind
...in Deutschland sieht Bingmann kritisch. Es wäre den Unternehmen viel geholfen, wenn sich die Politik stattdessen zu "wirklichen steuerlichen und bürokratischen Entlastungen durchringen würde". Deutschland sei inzwischen wieder ein Hochsteuerland, kritisierte der BGA-Präsident. Investitionsbremse Nummer Eins ist aus seiner Sicht nicht fehlendes Geld, sondern "gähnend lange Planungs- und Genehmigungszeiträume sowie Kapazitätsengpässe". Auch mit ausgeglichenem Haushalt könnten für die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
BGA16.12.2019
Handel skeptisch bei der Konjunkturentwicklung - Unternehmen fordern: Finger weg von Konjunkturprogrammen!
...schließlich mehr Straßen, Schienen, Brücken - und nicht teurere!", so der BGA-Präsident. Von besonderer Relevanz für den Standort Deutschland sind in den Augen der Befragten die Unternehmenssteuern. Deutschland ist inzwischen wieder ein Hochsteuerland. Nach über zehn Jahren muss die Unternehmensbesteuerung aus dem Jahr 2008 modernisiert und den veränderten Realitäten angepasst werden. Die rasant voranschreitende digitale Transformation erfordert zudem verbesserte Abschreibungen von... [mehr]
(
0
Bewertungen)
03.12.2019
Jahresbilanz 2019 der chemisch-pharmazeutischen Industrie / Schwache Chemiekonjunktur in schwierigem Umfeld
...hier die Belastung der Unternehmen durch Bürokratie zu senken." Seit der Steuerreform 2008 hat sich Deutschland durch schleichende Steuererhöhungen und vor allem durch Steuersenkungen in vielen Ländern inner- und außerhalb Europas zum Hochsteuerland für Unternehmen entwickelt. Die mit 31 Prozent der Bemessungsgrundlage im globalen Vergleich hohe Steuerbelastung für deutsche Unternehmen bewirke das Gegenteil von dem, was finanzpolitisch gewünscht sei. "Reformen für ein international... [mehr]
(
0
Bewertungen)
OTS03.12.2019
Verband der Chemischen Industrie (VCI) / Jahresbilanz 2019 der ...
...hier die Belastung der Unternehmen durch Bürokratie zu senken." Seit der Steuerreform 2008 hat sich Deutschland durch schleichende Steuererhöhungen und vor allem durch Steuersenkungen in vielen Ländern inner- und außerhalb Europas zum Hochsteuerland für Unternehmen entwickelt. Die mit 31 Prozent der Bemessungsgrundlage im globalen Vergleich hohe Steuerbelastung für deutsche Unternehmen bewirke das Gegenteil von dem, was finanzpolitisch gewünscht sei. "Reformen für ein... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.12.2017
Kapitalmarktausblick 2018: Es spricht mehr für das 10. Jahr des Aktienaufschwungs als dagegen
...Amerika zukünftig noch mehr von den Chancen der industriellen Revolution 4.0, der Digitalisierung, profitieren. Nicht zuletzt ergeben sich damit auch Anreize zu Investitionsverlagerungen für innovative deutsche Unternehmen, die dem „Hochsteuerland“ Deutschland den Rücken kehren könnten. China ist ein Industrie- kein Schwellenland: 6,2 Prozent (offizielles) BIP-Wachstum Die ungebremste Wachstumseuphorie Chinas ist Geschichte. Die an schärferer Schuldnerbonität orientierten... [mehr]
(
1
Bewertung)
Peer Steinbrück23.05.2019
Kein "Voodoo-Sozialismus" aber massive Erhöhung der Erbschaftsteuer
...im bürgerlichen Lager unterschätzt". Laut Steinbrück würden Steuern auf Grundbesitz und Erbschaft in den USA und Großbritannien mehr zum Steueraufkommen beitragen als in Deutschland. "Vor diesem Hintergrund ist der Vorwurf, wir seien ein Hochsteuerland, reine Propaganda derjenigen, die über hohe Vermögen verfügen und diese über Vererbung immer weiter akkumulieren", so Steinbrück. Die Forderung von Juso-Chef Kevin Kühnert, Großunternehmen zu vergesellschaften, lehnt Steinbrück ab und... [mehr]
(
12
Bewertungen)
Trumps Steuerreform04.12.2017
Mehr Steuern durch Steuersenkungen?*
...Inklusive der von den Bundesstaaten erhobenen Steuern würden sie beispielsweise in New York von derzeit 39,23 Prozent auf 24,23 Prozent sinken. Zum Vergleich: In Deutschland liegen sie bei knapp 30 Prozent, in Frankreich bei 38 Prozent, im Hochsteuerland Schweden betragen sie für Unternehmen sogar nur 22 Prozent. Erfahrungen der Reagan-Jahre Es ist schwer, aus heutiger Sicht vorherzusagen, wie sich die Steuersenkungen auswirken werden. Doch ein Blick in die Geschichte lohnt. Denn Ronald... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Ingvar Kamprad28.01.2018
Der IKEA-Gründer ist tot*
...in dem zum Anzeigenboykott aufgerufen wurde, in einer Fernsehsendung öffentlich. Am Ende nutzte die Sache IKEA mehr, als sie schadete, denn die Menschen identifizierten sich fortan mit dem "David", der gegen "Goliath" antrat. Das Hochsteuerland Schweden vertrieb ihn Die Auseinandersetzungen mit den Möbelherstellern waren jedoch nicht die einzigen Schwierigkeiten, die er zu meistern hatte. Damals herrschte in Schweden eine besondere Spielart des Sozialismus, welche die freien Kräfte des... [mehr]
(
4
Bewertungen)
01.11.2017
Droht Wall Street die Moralkeule?
...ist die Zustimmung der Demokraten im US-Senat erforderlich. Doch auch sie wollen nicht als Konjunktur-Verräter gebrandmarkt werden. National unbestrittener Konsens ist es nämlich, dass die USA ein wettbewerbsschädigendes Unternehmens-Hochsteuerland sind. Die Chancen für eine Steuerreform stehen nicht schlecht.  Digitalisierung findet in Amerika einen fruchtbaren Nährboden Steuersenkungsbedingte Rückführungen von im Ausland viele Billionen schwer gehaltenem Kapital... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Peer Steinbrück23.05.2019
Kein "Voodoo-Sozialismus" aber massive Erhöhung der Erbschaftsteuer
...im bürgerlichen Lager unterschätzt". Laut Steinbrück würden Steuern auf Grundbesitz und Erbschaft in den USA und Großbritannien mehr zum Steueraufkommen beitragen als in Deutschland. "Vor diesem Hintergrund ist der Vorwurf, wir seien ein Hochsteuerland, reine Propaganda derjenigen, die über hohe Vermögen verfügen und diese über Vererbung immer weiter akkumulieren", so Steinbrück. Die Forderung von Juso-Chef Kevin Kühnert, Großunternehmen zu vergesellschaften, lehnt Steinbrück ab und... [mehr]
(
12
Bewertungen)
20.12.2017
Kapitalmarktausblick 2018: Es spricht mehr für das 10. Jahr des Aktienaufschwungs als dagegen
...Amerika zukünftig noch mehr von den Chancen der industriellen Revolution 4.0, der Digitalisierung, profitieren. Nicht zuletzt ergeben sich damit auch Anreize zu Investitionsverlagerungen für innovative deutsche Unternehmen, die dem „Hochsteuerland“ Deutschland den Rücken kehren könnten. China ist ein Industrie- kein Schwellenland: 6,2 Prozent (offizielles) BIP-Wachstum Die ungebremste Wachstumseuphorie Chinas ist Geschichte. Die an schärferer Schuldnerbonität orientierten... [mehr]
(
1
Bewertung)
Trumps Steuerreform04.12.2017
Mehr Steuern durch Steuersenkungen?*
...Inklusive der von den Bundesstaaten erhobenen Steuern würden sie beispielsweise in New York von derzeit 39,23 Prozent auf 24,23 Prozent sinken. Zum Vergleich: In Deutschland liegen sie bei knapp 30 Prozent, in Frankreich bei 38 Prozent, im Hochsteuerland Schweden betragen sie für Unternehmen sogar nur 22 Prozent. Erfahrungen der Reagan-Jahre Es ist schwer, aus heutiger Sicht vorherzusagen, wie sich die Steuersenkungen auswirken werden. Doch ein Blick in die Geschichte lohnt. Denn Ronald... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Gewinnverlagerung09.05.2012
Zinsschranke greift trotz Freigrenze
...liegt mit knapp 30 Prozent im Mittelfeld. Eine mögliche Art der Gewinnverschiebung ist die konzerninterne Fremdfinanzierung: Dabei vergibt ein Unternehmensteil im Niedrigsteuerland einen Kredit an einen Unternehmensteil im Hochsteuerland. Die Zinsausgaben im Hochsteuerland reduzieren dort die Gewinne. Die Zinsschranke begrenzt nun den Abzug der Zinsausgaben von der  Steuerbemessungsgrundlage und macht deshalb die Gewinnverlagerung für Unternehmen weniger attraktiv. Zum Schutz kleiner und... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ingvar Kamprad28.01.2018
Der IKEA-Gründer ist tot*
...in dem zum Anzeigenboykott aufgerufen wurde, in einer Fernsehsendung öffentlich. Am Ende nutzte die Sache IKEA mehr, als sie schadete, denn die Menschen identifizierten sich fortan mit dem "David", der gegen "Goliath" antrat. Das Hochsteuerland Schweden vertrieb ihn Die Auseinandersetzungen mit den Möbelherstellern waren jedoch nicht die einzigen Schwierigkeiten, die er zu meistern hatte. Damals herrschte in Schweden eine besondere Spielart des Sozialismus, welche die freien Kräfte des... [mehr]
(
4
Bewertungen)

Diskussionen zu "Hochsteuerland"

Bluttest - Krebserkennung - ValitionRX - Da geht was..?!02.08.2019
...aber die Konkurrenz ist groß und schläft eben auch nicht. - Natürlich hoffe ich auch, Shinro, dass sich hier bald etwas tut. Wie gesagt, werde ich mir überlegen, im Herbst nochmal nachzukaufen. Gruß aus dem Niedriglohn- und Hochsteuerland. [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Berliner Effektengesellschaft - Vom Makler zum Finanzkonzern15.10.2018
...und Frankreich senken ihre Unternehmenssteuersätze von 34 auf 25 Prozent, Griechenland von 29 auf 26 Prozent, Großbritannien von 19 auf 17 Prozent. "Keineswegs darf die Bundesregierung dem Trend tatenlos zusehen, sonst wird Deutschland vom Hochsteuerland zum Höchststeuerland", so der BDI-Chef weiter. Als Investitionsstandort würde Deutschland unattraktiv, das Wachstum würde sich abflachen, argumentiert er. US-Präsident Donald Trump hat den neuen Steuerwettbewerb mit seiner Steuerreform... [mehr]
(
1
Empfehlung)
AFD- würdet ihr sie wählen ?11.02.2018
...als Wähler weg und das ist gewollt! Zitat von long rider: Mein heutiger Lagebericht: Etwa 4.000 Millionäre und Leistungsträger haben Deutschland im Jahre 2016 verlassen. Ich denke, 2017 wird es nicht besser sein. Weil Deutschland ist ein Hochsteuerland mit steigender islamischer Kriminalität bei gleichzeitiger Verringerung der persönlichen Freiheit, weil wir in Zukunft auf die Gefühle der Goldjungs achten müssen. Das höchste Vertrauen genießt bei mir Prof.Dr.Dr.Gunnar Heinsohn. Er ist... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
AFD- würdet ihr sie wählen ?11.02.2018
Mein heutiger Lagebericht: Etwa 4.000 Millionäre und Leistungsträger haben Deutschland im Jahre 2016 verlassen. Ich denke, 2017 wird es nicht besser sein. Weil Deutschland ist ein Hochsteuerland mit steigender islamischer Kriminalität bei gleichzeitiger Verringerung der persönlichen Freiheit, weil wir in Zukunft... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
AFD- würdet ihr sie wählen ?28.12.2016
...pfpil… auch diese Pilotin könnte in Deuschland in der Flüchtlingsindustrie arbeiten Die Dame ist qualifiziert und kann sich selbst mit eigener Arbeit einen hohen Lebensstandard verdienen. Was will so jemand im Hochsteuerland Deutschland? Der deutsche Wohlfahrtstaat ist ein Magnet für alle Analphabeten und Unqualifizierten dieser Welt. Wer aber tatsächlich selbst für sich sorgen kann und möchte macht lieber einen grossen Bogen um Deutschland. Und das gilt selbst für Afghanen, denen von... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Gysi und Lafontaine buhlen um Rechtsextremisten29.06.2005
...so hört man, ist so hoch dann auch wieder nicht. Das Problem ist nur: Während die einen von "Steuerdumping" und "Steuerparadies Deutschland" reden, klagen die anderen über das "Hochsteuerland Deutschland" und sinkende Wettbewerbschancen innerhalb Europas. Wer hat denn nun Recht? 36 Prozent: Hochsteuerland Deutschland Richtig ist: Mit einer durchschnittlichen Steuerbelastung von 36 Prozent zählt Deutschland nominell zu den Hochsteuerländern für Unternehmen in Europa. © mm.de... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blick in die Zukunft. Was wird unter einer CDU Regierung anders?29.06.2005
...so hört man, ist so hoch dann auch wieder nicht. Das Problem ist nur: Während die einen von "Steuerdumping" und "Steuerparadies Deutschland" reden, klagen die anderen über das "Hochsteuerland Deutschland" und sinkende Wettbewerbschancen innerhalb Europas. Wer hat denn nun Recht? 36 Prozent: Hochsteuerland Deutschland Richtig ist: Mit einer durchschnittlichen Steuerbelastung von 36 Prozent zählt Deutschland nominell zu den Hochsteuerländern für Unternehmen in Europa. © mm.de... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Schuldenstreit: Varoufakis fordert Schuldenschnitt und verspricht: "Wir wollen keinen weiteren15.06.2015
...genau das Problem? Mit Spanien, Italien und Frankreich sieht es doch nicht besser aus! Der Euro ist tot, die EU am Ende! Spätestens wenn die Franzosen ins Schlingern kommen, zerfällt alles! Und dann steht Deutschladn ebenso am Abgrund: Als Hochsteuerland sind nach oben nicht mehr viele Spielräume Steuern zu erhöhen und wenn der Schäuble wieder 3% oder mehr an Zinsen zahlen muß, dann machn wir auchd en Griechen. Die Chinesen haben inzwischen ein Innovationsprogramm angeschoben, da fallen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Diskussionen zu iQPower durch Fusion die iQPower Licensing und nun die iQ International21.11.2015
...dann würden sie die Aktien sofort und zu einem möglichst niedrigem Kurs ins Steuerparadies übertragen. Weil genau dann spart man am meisten Steuern. Sie verstehen nicht, dass der Kursanstieg bei Ihrer Option bis zum Basispreis noch im Hochsteuerland versteuert werden muss UND die Ausübung der Option auch im Neidrigsteuerland sofort zu einem Gewinn führt (der auch versteuert werden muss). Selbstverständlich spart man mit der Option auch Steuern - aber es ist hinsichtlich des... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Legales Falschgeld14.12.2002
...einmal geben kann, müssen wir uns jetzt von diesen Schwarzweißbildern lösen, müssen etwas differenzierter hinschauen. Zum Beispiel zu den Steuern. Deutschland ist - auch wenn es viele nicht glauben wollen - alles andere als ein Hochsteuerland. Die Steuerquote, das ist der Anteil sämtlicher Steuern am Bruttosozialprodukt, beträgt bei uns gute 23 Prozent. Und dieser Anteil der Steuern an unserer gesamten Wirtschaftsleistung hat sich auch in den letzten 30 Jahren so gut wie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gysi und Lafontaine buhlen um Rechtsextremisten29.06.2005
...so hört man, ist so hoch dann auch wieder nicht. Das Problem ist nur: Während die einen von "Steuerdumping" und "Steuerparadies Deutschland" reden, klagen die anderen über das "Hochsteuerland Deutschland" und sinkende Wettbewerbschancen innerhalb Europas. Wer hat denn nun Recht? 36 Prozent: Hochsteuerland Deutschland Richtig ist: Mit einer durchschnittlichen Steuerbelastung von 36 Prozent zählt Deutschland nominell zu den Hochsteuerländern für Unternehmen in Europa. © mm.de... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blick in die Zukunft. Was wird unter einer CDU Regierung anders?29.06.2005
...so hört man, ist so hoch dann auch wieder nicht. Das Problem ist nur: Während die einen von "Steuerdumping" und "Steuerparadies Deutschland" reden, klagen die anderen über das "Hochsteuerland Deutschland" und sinkende Wettbewerbschancen innerhalb Europas. Wer hat denn nun Recht? 36 Prozent: Hochsteuerland Deutschland Richtig ist: Mit einer durchschnittlichen Steuerbelastung von 36 Prozent zählt Deutschland nominell zu den Hochsteuerländern für Unternehmen in Europa. © mm.de... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Schuldenstreit: Varoufakis fordert Schuldenschnitt und verspricht: "Wir wollen keinen weiteren15.06.2015
...genau das Problem? Mit Spanien, Italien und Frankreich sieht es doch nicht besser aus! Der Euro ist tot, die EU am Ende! Spätestens wenn die Franzosen ins Schlingern kommen, zerfällt alles! Und dann steht Deutschladn ebenso am Abgrund: Als Hochsteuerland sind nach oben nicht mehr viele Spielräume Steuern zu erhöhen und wenn der Schäuble wieder 3% oder mehr an Zinsen zahlen muß, dann machn wir auchd en Griechen. Die Chinesen haben inzwischen ein Innovationsprogramm angeschoben, da fallen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Diskussionen zu iQPower durch Fusion die iQPower Licensing und nun die iQ International21.11.2015
...dann würden sie die Aktien sofort und zu einem möglichst niedrigem Kurs ins Steuerparadies übertragen. Weil genau dann spart man am meisten Steuern. Sie verstehen nicht, dass der Kursanstieg bei Ihrer Option bis zum Basispreis noch im Hochsteuerland versteuert werden muss UND die Ausübung der Option auch im Neidrigsteuerland sofort zu einem Gewinn führt (der auch versteuert werden muss). Selbstverständlich spart man mit der Option auch Steuern - aber es ist hinsichtlich des... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Legales Falschgeld14.12.2002
...einmal geben kann, müssen wir uns jetzt von diesen Schwarzweißbildern lösen, müssen etwas differenzierter hinschauen. Zum Beispiel zu den Steuern. Deutschland ist - auch wenn es viele nicht glauben wollen - alles andere als ein Hochsteuerland. Die Steuerquote, das ist der Anteil sämtlicher Steuern am Bruttosozialprodukt, beträgt bei uns gute 23 Prozent. Und dieser Anteil der Steuern an unserer gesamten Wirtschaftsleistung hat sich auch in den letzten 30 Jahren so gut wie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)