DAX-0,98 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,73 % Öl (Brent)+0,59 %
Thema: Notenbankzinsen

Nachrichten zu "Notenbankzinsen"

Aktien22.05.2018
Eigenleben im DAX oder nur Fake News?
...in steigenden Zinsen. Der Zinserhöhungsfahrplan der amerikanischen Zentralbank FED gibt den Ton an. Im April hat die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe erstmals seit fast fünf Jahren wieder die Drei-Prozent-Marke übersprungen. Die Notenbankzinsen liegen eigentlich sehr viel niedriger, aber Psychologie treibt den Markt. Das birgt Gefahr für den Aktienmarkt, denn Anleihen werden damit wieder attraktiver im Verhältnis zum schwankenden Aktienmarkt. Die „Goldilocks“-Zeiten der letzten... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktkommentar13.04.2018
Daniel Hardt (alpha beta asset management): Quo vadis? Aktienmärkte in 2018
...wir nun am Anfang einer großen Aktienmarktkorrektur stehen, die mit einer neuen Wirtschaftsschwäche einhergeht, oder ob am Aktienmarkt lediglich Kursübertreibungen zurückgenommen werden. Die oben beschriebenen Sorgen hinsichtlich höherer Notenbankzinsen und Inflationserwartungen, zumal durch eine robuste Weltwirtschaft und positive Arbeitsmarktzahlen ausgelöst, deuten auf eine späte Phase im Wirtschaftszyklus hin. Dennoch bleibt festzuhalten, dass die Notenbanken trotz der Reduzierung... [mehr]
(
0
Bewertungen)
31.01.2018
Während Amerika knallharte Standortpolitik betreibt, gewinnt Europa moralische Schönheitspreise
...diesem Jahr stattfindenden Leitzinserhöhungen der Fed halte ich für einen billigen geldpolitischen Trick. Denn sie laufen der Inflation hinterher, ohne sie einfangen zu wollen: Zu Beginn der Zinserhöhungsphase in den USA waren die Notenbankzinsen real, also nach der Preissteigerung, höher als aktuell.  Amerika macht für Europa nicht mehr die wirtschaftliche Drecksarbeit Mit diesem amerikanischen Wirtschaftswunder gerät die deutsche und europäische Komfortzone... [mehr]
(
7
Bewertungen)
24.01.2018
Ist der Dollar zu schwach oder der Euro zu stark?
...für die USA betreiben. Diese auch geplanten Geldzuflüsse müssten grundsätzlich eine Aufwertung des Dollar nach sich ziehen. Lange Zeit galt die Parität von Euro und US-Dollar als ausgemachte Sache Auch höhere Notenbankzinsen der Fed und höhere Renditen für Staatsanleihen gegenüber dem anhaltenden geldpolitischen Kuschelkurs der Eurozone sprechen für, nicht gegen den US-Dollar. Auch führt die Verschuldung Amerikas schon aus... [mehr]
(
0
Bewertungen)
28.11.2017
Baldige Rezession oder doch Hochkonjunktur?
...Auch zeigt die US-Wirtschaft nicht die in sonstigen Vorrezessionsphasen oft zu beobachtenden Ungleichgewichte: (i) Der engere Arbeitsmarkt hat noch nicht zu stärker steigenden Löhnen und Inflationsraten geführt, die über steigende Notenbankzinsen gebremst werden müssten. (ii) Die Vorratshaltung der Industrieunternehmen ist moderat und gibt keinen Anlass für eine stärkere Korrektur; (iii) Die Verschuldung des Privatsektors ist zwar hoch, der Schuldendienst dank des niedrigen Zinsniveaus... [mehr]
(
0
Bewertungen)
11.01.2017
2017 erleben Zinssparer ihr wirkliches Waterloo!
Hätte die EZB nur Verantwortung für Deutschland zu tragen, wären ihre Notenbankzinsen niemals so tief gesunken und hätten Aufkäufe von Anleihen vielleicht nie stattgefunden. Hätte, hätte, Fahrradkette! Die EZB ist nun aber einmal die geldpolitische Versicherung für alle Euro-Staaten und da es der großen Mehrheit von ihnen wirtschaftlich schlecht bis dreckig geht, sind Zinsen und Renditen eben überall in der Eurozone... [mehr]
(
2
Bewertungen)
14.09.2016
Wenn die US-Notenbanker die Leitzinsen erhöhen, müssen sie auf die Couch
...Inzwischen jedoch befindet sich das Verhältnis von Unternehmensschulden zur US-Wirtschaftsleistung auf dem höchsten Stand seit 2009. Kappt die Fed das Rettungsseil günstiger Leitzinsen, ist das Beihilfe zum Konjunktur-Mord Mit steigenden Notenbankzinsen ist historisch auch ein Anstieg der Renditen am Anleihemarkt verbunden. Das Leitzinsänderungsrisiko lässt man sich dort gut bezahlen. Steigende Renditen heißt aber auch steigende Kreditzinsen für Unternehmen. Sie werden dann ihre... [mehr]
(
4
Bewertungen)
17.05.2017
Gegenüber der Geschwindigkeit der EZB bei der Zinswende ist die Schnecke ein wildes Tier
...daherkommen, sondern als schmerzfreie Vorsorgeuntersuchung wie bei der US-Notenbank. Im Übrigen muss sich die Ernsthaftigkeit von Zinserhöhungen immer am Grad der Inflationsbekämpfung messen. Es ist zu vermuten, dass auch zukünftig die Notenbankzinsen der EZB weit unterhalb der Inflationsrate liegen werden. Das ist insgesamt keine restriktive Zinspolitik, das ist eher das Gegenteil! Auf der EZB-Verpackung steht zwar noch Deutsche Bundesbank drauf, drin ist aber längst Fed. Wenn man Inflation... [mehr]
(
1
Bewertung)
31.01.2018
Während Amerika knallharte Standortpolitik betreibt, gewinnt Europa moralische Schönheitspreise
...diesem Jahr stattfindenden Leitzinserhöhungen der Fed halte ich für einen billigen geldpolitischen Trick. Denn sie laufen der Inflation hinterher, ohne sie einfangen zu wollen: Zu Beginn der Zinserhöhungsphase in den USA waren die Notenbankzinsen real, also nach der Preissteigerung, höher als aktuell.  Amerika macht für Europa nicht mehr die wirtschaftliche Drecksarbeit Mit diesem amerikanischen Wirtschaftswunder gerät die deutsche und europäische Komfortzone... [mehr]
(
7
Bewertungen)
21.06.2017
Ist die Ära des Valiums an den Finanzmärkten vorbei?
...Zickzack-Kurs wie ein Politiker einen Zeitgewinn. Sie hat die Notenbankzinsen zwar mittlerweile zum vierten Mal erhöht. Denn die Fed ist nicht irgendeine Pommesbude, sie ist die bedeutendste Notenbank der Welt. Insofern muss sie de jure eine vertrauenswürdige Zinspolitik vertreten. Doch dieser Zinserhöhungszyklus ist der trägste, seitdem man in den USA nicht mehr mit Tierknochen bezahlt. Im Übrigen sind die US-Notenbankzinsen nach Inflation negativ. Das ist insgesamt eine verbale, aber... [mehr]
(
2
Bewertungen)
11.01.2017
2017 erleben Zinssparer ihr wirkliches Waterloo!
Hätte die EZB nur Verantwortung für Deutschland zu tragen, wären ihre Notenbankzinsen niemals so tief gesunken und hätten Aufkäufe von Anleihen vielleicht nie stattgefunden. Hätte, hätte, Fahrradkette! Die EZB ist nun aber einmal die geldpolitische Versicherung für alle Euro-Staaten und da es der großen Mehrheit von ihnen wirtschaftlich schlecht bis dreckig geht, sind Zinsen und Renditen eben überall in der Eurozone... [mehr]
(
2
Bewertungen)
11.01.2017
2017 erleben Zinssparer ihr wirkliches Waterloo!
Hätte die EZB nur Verantwortung für Deutschland zu tragen, wären ihre Notenbankzinsen niemals so tief gesunken und hätten Aufkäufe von Anleihen vielleicht nie stattgefunden. Hätte, hätte, Fahrradkette! Die EZB ist nun aber einmal die geldpolitische Versicherung für alle Euro-Staaten und da es der großen Mehrheit von ihnen wirtschaftlich schlecht bis dreckig geht, sind Zinsen und Renditen eben überall in der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
21.06.2017
Ist die Ära des Valiums an den Finanzmärkten vorbei?
...Zickzack-Kurs wie ein Politiker einen Zeitgewinn. Sie hat die Notenbankzinsen zwar mittlerweile zum vierten Mal erhöht. Denn die Fed ist nicht irgendeine Pommesbude, sie ist die bedeutendste Notenbank der Welt. Insofern muss sie de jure eine vertrauenswürdige Zinspolitik vertreten. Doch dieser Zinserhöhungszyklus ist der trägste, seitdem man in den USA nicht mehr mit Tierknochen bezahlt. Im Übrigen sind die US-Notenbankzinsen nach Inflation negativ. Das ist insgesamt eine verbale, aber... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Halvers Woche24.04.2015
"Für die weltweite Konjunkturerholung wird alles, wirklich alles getan"
...definitiv verhindern. Offensichtlich hat die Abkühlung der überhitzten chinesischen Kreditmärkte keine Priorität mehr. Diese Wirtschaftspolitik wird sich zukünftig in einer Senkung der chinesischen Notenbankzinsen zeigen, die noch unter das Niveau der Finanzkrise von 2008 fallen können. Nicht zuletzt zielt die chinesische Notenbank auch auf die Verringerung der Realzinsen ab. Ihr stetiger Anstieg aus negativem Terrain 2011... [mehr]
(
0
Bewertungen)
19.04.2016
Bafin hält Garantiezins der Lebensversicherungen für zu hoch
...plädiert für eine moderate Absenkung ab 2018 auf 1,0 Prozent. Das letzte Wort hat das Bundesfinanzministerium. Der Garantiezins bestimmt, welche Rendite Lebensversicherer ihren Kunden maximal versprechen dürfen. Da es wegen der niedrigen Notenbankzinsen immer schwerer wird, diese Rendite zu erwirtschaften, wurde der Garantiezins mehrfach gesenkt. Der Druck auf die Versicherungsbranche sei enorm, betonte Hufeld, dessen Behörde auch die Versicherer beaufsichtigt. Mit Blick auf diverse Skandale... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Notenbankzinsen"

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs...27.08.2016
...Staatsanleihen in EU , USA , Japan erhalten einen Haircut. Ich denke, in der Welt der Industriestaaten des Westens hat man sich schon auf die niedrigen Zinsen eingestellt, man kann ohne deutlichen Konjunktureinbruch nicht mehr zu normalen Notenbankzinsen von 3 % zurück kehren, der kreditfinanzierte Konsum und die Immopreise würden stark einbrechen. Das kann nur seeeeehr langsam erfolgen. Dieses Jahr in USA max die Erhöhung um 0,25% , Nächstes Jahr wenn es einigermaßen läuft eine weitere... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Wikifolio zum Leben erwecken09.01.2015
...der Euro gegenüber diesen Währungen noch recht stark, wie im Chart zu sehen ist. Aber sollte der Abwärtstrend nach oben verlassen werden, dann wäre das ein guter Zeitpunkt für ein ETF-Wiki, ungehebelt und positive Zinsdifferenzen dazu(Notenbankzinsen Stand heute: AUD - 2,5% CAD - 1,0% , NOK - 1,25%) LivetraderTV [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ming Yang - Talsohle Ende 2012 durchschritten?29.10.2014
...Kurs ist quasi eine Korrelation zwischen der Dividende und den niedrigen Zinsen der Notenbanken, d.H. der Kurs reagiert gar nicht mehr wie eine Aktie, sondern steht stoisch in der Brandung jedweger Krisen, weil die Dividende gegenüber den Notenbankzinsen einen bestimmten Wert hat. Bei MY spielt einzig die Phantasie, dass es mal eine Dividende geben könnte. Einen anderen Grund My adr zu kaufen, z.B. um Kontrolle über das Unternehmen zu gewinnen, kann es nicht geben, weil adr's dies nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
AFD- würdet ihr sie wählen ?14.06.2014
...Selbst Minister Schäuble hat vor einiger Zeit ja öffentlich eingeräumt, dass die Zinsen der EZB für die Wirtschaftslage in Deutschland deutlich zu niedrig sind. Was wird nun daraus folgen, wenn eine Dämpfung der Konjunktur durch höhere Notenbankzinsen und zusätzlich auch Aufwertungen der DM - die ebenfalls konkunkturdämpfend wirken - nicht vorgenommen werden können. Wir werden einen ungedämpften Aufschwung erleben. Wegen der niedrigen Zinsen werden Investitionen getätigt, die von der... [mehr]
(
1
Empfehlung)
DAX-Werte im Chartcheck02.02.2014
...in Mittelstandsanleihen mit bis zu zweistelligen Kupons investieren, ohne zu hinterfragen, warum die Firmen derart hohe Zinsen zahlen. Ein optisch hoher Zins sorgt traditionell für eine hohe Aufmerksamkeit, gerade in Zeiten niedrigster Notenbankzinsen. Während Staatsanleihen mit guter Bonität und Unternehmensbonds solider Firmen nur noch Minirenditen bringen, locken die Mittelstandsanleihen mit saftigen Zinszahlungen. Bei den seit 2010 begebenen 150 Papieren reicht das Spektrum von 4,0 bis... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Eric Clapton - keiner kann es besser04.06.2005
...Verteidigungslinien ein, die bei näherem Hinsehen schwach und widersprüchlich sind. Erstens fürchtet sie, dass sinkende Notenbankzinsen die Geldmenge weiter aufblähen und damit spekulative Blasen an den Finanzmärkten befördern. Die Anleihekurse würden dann steigen, die Marktzinsen fallen. Zweitens glaubt Notenbankchef Trichet, dass noch niedrigere Notenbankzinsen das Vertrauen in die EZB schwächen könnten. In diesem Fall würden die Zinsen der länger laufenden Anleihen steigen, was die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die Amerikanische Volkswirtschaft16.11.2003
...Zinserhöhungen schreiben. Doch die Autoren der vielen Studien, die in diesen Tagen veröffentlicht werden, rennen lediglich den Erwartungen der Investoren hinterher. Am Terminmarkt gehen die Händler bereits von einem Anstieg der Euroland-Notenbankzinsen um 100 Stellen auf 3 Prozent bis zum Ende kommenden Jahres aus. Die Wirtschaftsdaten der vergangenen sechs Wochen waren einfach zu gut. Für die Analysten kam dabei wie gerufen, dass die Bank of England vergangene Woche die Zinsen erhöht hat.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blue Pearl Mining jetzt Thompson Creek Metals11.06.2007
...dem Zusammenbruch des Marktes für Credit Default Swaps, verbunden vielleicht mit einer Bankenkrise, oder einer Neubewertung von Risiken und einer Flucht in sichere Anlagen, oder – last but not least – einer zu starken Erhöhung der Notenbankzinsen. Wenn die Rahmenbedingungen tatsächlich so sind, wie ich sie beschrieben habe, bedeutet das, dass die Kurse festverzinslicher Wertpapiere vermutlich noch etwas fallen werden: die Refinanzierung über den Geldmarkt wird teurer, die Konjunkturzahlen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am 14. Juni 200514.06.2005
...gingen vom Gleitkurs in den Absturz über. Am Aktienmarkt setzte Frohlocken ein, wegen des festen Dollar in Europa und Japan noch ausgeprägter als in den USA. Greenspan aber stellte vor dem Kongress klar, dass am maßvollen Anstieg der Notenbankzinsen festgehalten werden soll. Es scheint, dass die Fed einen ganz besonders pfiffigen Dreh entdeckt hat, wie sie beides vereint, eine langsam restriktiver werdende Geldpolitik einerseits, dazu andererseits aber immerdar aufwärts strebende... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Western Potash wird Weltklasse mit Rentierschlittenparty03.01.2013
...der "Verlierer" im Sinne einer exportschädlichen Aufwertung sein. Dies gilt umso mehr, als die Notenbankzinsen der EZB mit 0,75 Prozent deutlich höher sind als die der US-Amerikaner und Japaner mit quasi null Prozent. Daher wird vermutlich auch die EZB eine "währungsorientierte" Geld- bzw. Konjunkturpolitik betreiben und neben ihrer bereits großzügigen Liquiditätspolitik auch ihre Notenbankzinsen senken. Insgesamt wird sich der Euro 2013 gegenüber den "Welt-Währungen" chinesischer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Eric Clapton - keiner kann es besser04.06.2005
...Verteidigungslinien ein, die bei näherem Hinsehen schwach und widersprüchlich sind. Erstens fürchtet sie, dass sinkende Notenbankzinsen die Geldmenge weiter aufblähen und damit spekulative Blasen an den Finanzmärkten befördern. Die Anleihekurse würden dann steigen, die Marktzinsen fallen. Zweitens glaubt Notenbankchef Trichet, dass noch niedrigere Notenbankzinsen das Vertrauen in die EZB schwächen könnten. In diesem Fall würden die Zinsen der länger laufenden Anleihen steigen, was die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die Amerikanische Volkswirtschaft16.11.2003
...Zinserhöhungen schreiben. Doch die Autoren der vielen Studien, die in diesen Tagen veröffentlicht werden, rennen lediglich den Erwartungen der Investoren hinterher. Am Terminmarkt gehen die Händler bereits von einem Anstieg der Euroland-Notenbankzinsen um 100 Stellen auf 3 Prozent bis zum Ende kommenden Jahres aus. Die Wirtschaftsdaten der vergangenen sechs Wochen waren einfach zu gut. Für die Analysten kam dabei wie gerufen, dass die Bank of England vergangene Woche die Zinsen erhöht hat.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blue Pearl Mining jetzt Thompson Creek Metals11.06.2007
...dem Zusammenbruch des Marktes für Credit Default Swaps, verbunden vielleicht mit einer Bankenkrise, oder einer Neubewertung von Risiken und einer Flucht in sichere Anlagen, oder – last but not least – einer zu starken Erhöhung der Notenbankzinsen. Wenn die Rahmenbedingungen tatsächlich so sind, wie ich sie beschrieben habe, bedeutet das, dass die Kurse festverzinslicher Wertpapiere vermutlich noch etwas fallen werden: die Refinanzierung über den Geldmarkt wird teurer, die Konjunkturzahlen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am 14. Juni 200514.06.2005
...gingen vom Gleitkurs in den Absturz über. Am Aktienmarkt setzte Frohlocken ein, wegen des festen Dollar in Europa und Japan noch ausgeprägter als in den USA. Greenspan aber stellte vor dem Kongress klar, dass am maßvollen Anstieg der Notenbankzinsen festgehalten werden soll. Es scheint, dass die Fed einen ganz besonders pfiffigen Dreh entdeckt hat, wie sie beides vereint, eine langsam restriktiver werdende Geldpolitik einerseits, dazu andererseits aber immerdar aufwärts strebende... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Western Potash wird Weltklasse mit Rentierschlittenparty03.01.2013
...der "Verlierer" im Sinne einer exportschädlichen Aufwertung sein. Dies gilt umso mehr, als die Notenbankzinsen der EZB mit 0,75 Prozent deutlich höher sind als die der US-Amerikaner und Japaner mit quasi null Prozent. Daher wird vermutlich auch die EZB eine "währungsorientierte" Geld- bzw. Konjunkturpolitik betreiben und neben ihrer bereits großzügigen Liquiditätspolitik auch ihre Notenbankzinsen senken. Insgesamt wird sich der Euro 2013 gegenüber den "Welt-Währungen" chinesischer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema EZB

Suche nach weiteren Themen