DAX-0,78 % EUR/USD-0,78 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-1,29 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27555)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.682.387 von Red Shoes am 22.01.19 11:15:47
Zitat von Red Shoes: denn man kann natürlich "Strom im Netz speichern", nennt sich "Power to Gas", dabei wird mit Strom Gas erzeugt :laugh: :laugh: :laugh:

Wen wollen Sie denn hier veralbern - um es noch möglichst höflich zu formulieren?

Das Stromnetz selber kann keinen Strom speichern. Sie beschreiben da einen chemischen Vorgang außerhalb des Stromnetzes.

Vielleicht machen Sie sich mal etwas kundig:

Stromspeicherung
https://www.weltderphysik.de/gebiet/technik/energie/energies…

Oder hier, da werden die grünen Pamphlete immer so schön auseinander genommen:

GRÜNE Energie­expertin: Das Netz fungiert als Speicher
https://www.eike-klima-energie.eu/2018/01/24/gruene-energiee…

Mit diesen grünen Ökoheinis landet Deutschland wieder in der Steinzeit, Sie Nicht-Grüner. :p

Horst Szentiks (Red Shoes)



Lächerlicher Versuch! Das Stromnetz besteht nicht nur aus Leitungen zum "Transport" sondern vor allem aus Stromerzeugern und auch Speichern, aktuell vor allem Pumpspeicherwerke, in Zukunft dann auch über den Umweg Gas.

Und nichts anderes hat die Tante im Interview erzählt: "Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. "

Was genau hast du da daran nicht verstanden? Wolltest du sie missverstehen oder bist du intellektuell nicht in der Lage es zu verstehen?
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.682.990 von mussmanwissen am 22.01.19 12:25:04Ändert doch nix:

Das Netz selber speichert keinen Strom. Geht ja auch nicht, es leitet diesen Strom nur weiter - an die angeschlossenen Kraftwerke und Verbraucher.

Fragen se mal einen Elektriker. :p

Horst Szentiks (Red Shoes)
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.681.865 von mussmanwissen am 22.01.19 10:15:20
Zitat von mussmanwissen:
Zitat von Erdmann111: ...

...wohl eher Deine Argumentation.

Schastoffe pro m³

SO2 2,7
CO 35
CO2 9100
NO2 0,95
N2O 180

Ist man 8 Stunden am Arbeitsplatz einer möglichen Maximalbelastung ( das x fache dessen was für neue Verbrenner festgesetzt wurde) an Schadstoffen ausgesetzt, Werte oben,



Damit beweist du einzig dass du keinerlei Ahnung vom Thema hast. Schadstoffemmisionen von Fahrzeugen werden nicht pro m³ sondern pro km angegeben, ein Vergleich dieser beiden Werte ist genauso dämlich wie Werte zu vergleichen, welche z.b. für einen gesunden Schweißer während der Schicht und lungenkranke Säuglinge ganztägig gelten sollen.

Ein gesunder Erwachsener kann sicher auch 3 Schachteln Zigaretten in 24h rauchen ohne anschliessend zu kollabieren, der Gesundheitszustand eines lungenkranken Säuglinges würde sich vermutlich schon nach den ersten tiefen Zügen deutlich verschlechtern und die erste Schachtel würde er nicht überleben.


Schadstoffe bleiben Schadstoffe, ob nun in Gramm pro Kilometer oder Gramm pro m³, egal wie man das verklausuliert.

Richtig, manche schmöken zwei Schachteln Zigaretten am Tag und werden 95, andere leben gesund und sterben mit 55 Jahren, jeder steckt das individuell anders weg. Genau deshalb sind diese, willkürlich aus dem Allerwertesten, gezogenen Schadstoffobergrenzen für Fahrzeuge Nonsens, dann müsste wohl auch ein Drittel aller Arbeitsplätze wegen Überhöhung der Grenzen saniert oder geschlossen werden. In letzter Zeit melden sich auch vermehrt Lungenfachärzte zu Wort und meinen, dass diese Diesel Hysterie vollkommen überzogen ist.

Niemand ist gegen sauberere Luft, aber bitte dann ehrlich und auch konsequent sein/diskutieren, nicht immer nur das Auto verteufeln und deren Besitzer/Nutzer abziehen.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.682.576 von EliasRafael am 22.01.19 11:37:14
Zitat von EliasRafael: Hier zeigt sich wieder die größte Schwäche von reaktionären Geistern:

Die Unfähigkeit zur Dialektik. Eigene Irrtümer und Vorurteile werden bis zum Untergang verteidigt. Fehlende Lernfähigkeit führt zu wiederkehrenden Reaktionsmustern, die in Borniertheit enden.

Kein Wunder, dass man da vom Daytrading die Finger lässt.


..genau, man selbst hat Recht, der jeweils andere irrt.;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.683.287 von Red Shoes am 22.01.19 12:55:14
Zitat von Red Shoes: Ändert doch nix:

Das Netz selber speichert keinen Strom. Geht ja auch nicht, es leitet diesen Strom nur weiter - an die angeschlossenen Kraftwerke und Verbraucher.

Fragen se mal einen Elektriker. :p

Horst Szentiks (Red Shoes)



Lächerlich! Was du hier als "Netz" verkaufen willst nennt sich "Leitungsnetz". Darum ging es aber überhaupt nicht. Zu einem Stromnetz gehören neben einem Leitungsnetz zwingend Erzeuger und Verbraucher, da ansonsten kein Strom fliessen kann. Und natürlich ist es da völlig richtig Speicher wie z.b. Pumpspeicherwerke als Teil eines solchen Netzes zu betrachten, da sie Teil des Netzes sind und einzig den Zweck haben, Strom (richtig: Energie) zu speichern. Und genau das hat die Grüne auch so gesagt.

Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. "
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.683.287 von Red Shoes am 22.01.19 12:55:14
Zitat von Red Shoes: Ändert doch nix:

Das Netz selber speichert keinen Strom. Geht ja auch nicht, es leitet diesen Strom nur weiter - an die angeschlossenen Kraftwerke und Verbraucher.

Fragen se mal einen Elektriker. :p

Horst Szentiks (Red Shoes)



Muss man doch gar nicht.
Die Grünen sind doch alles, in Einem.
Starkstromexperten, Klimagenies, Wetterspezialisten, Wirtschaftsfachleute, Physiker i.L.

Lernt man wohl auf der Uni, in der Zeit, bevor man sein Studium abbricht, und in die Poilitk geht.

:laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.683.287 von Red Shoes am 22.01.19 12:55:14
Zitat von Red Shoes: Ändert doch nix:

Das Netz selber speichert keinen Strom. Geht ja auch nicht, es leitet diesen Strom nur weiter - an die angeschlossenen Kraftwerke und Verbraucher.

Fragen se mal einen Elektriker. :p

Horst Szentiks (Red Shoes)

Komm einem derartigen Ideologen doch nicht mit matehmatisch-ingenieur-naturwissenschaftlich-technischen Nickeligkeiten. Sowas löst bei dort schwere Allergien und Krämpfe aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.684.274 von DerLeuchtturm am 22.01.19 14:48:39
Zitat von DerLeuchtturm: ...
Die Grünen sind doch alles, in Einem.
Starkstromexperten, Klimagenies, Wetterspezialisten, Wirtschaftsfachleute, Physiker i.L.

...


... da schau Dir erst die AfD an ...!!!! ;) :D :D :laugh:
Vielleicht sollten wir jetzt wieder zum Threadthema zurückkommen?! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.680.137 von mussmanwissen am 21.01.19 22:41:04
Zitat von mussmanwissen: Man kann ja sicher über die Höhe solcher Werte diskutieren, dein Vergleich ist allerdings dämlich. Werte am Arbeitsplatz gelten für gesunde Erwachsene für einen Teil des Tages, der allgemeine Wert gilt ganztägig auch für kranke Säuglinge. Wem da kein Unterschied auffällt war vermutlich zu lange irgendwelchen Schadstoffen ausgesetzt.

Geb ich auch mal meinen Senf dazu.
Wenn die liebe Mammi aber mit ihrem kranken Baby in der wohlig warmen Küche sitzt und womöglich mit einem Gasherd(!) auf 2 Platten Nudeln und Sauce kocht, kriegt's in der Küche (egal ob auf der Alm oder am Stuttgarter Neckartor) innerhalb von 15 min >1.300 µg/m³ NO2 (vom Fraunhofer-Institut gemessen).
Abhängig von der Dichtigkeit der Fenster und vom Lüftverhalten kann die Konzentration über Stunden anhalten und auch bis zum nächsten Tag stark erhöht bleiben.
Stellt sich nur die Frage, wie viele "Küchentote" es gibt. Die Dunkelziffer muß enorm sein. :cool:
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben