DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Kursprognose MLP und Beitrag der Bestandsprovisionen (Seite 103)


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990 | Symbol: MLP
5,550
17.01.20
Tradegate
-1,25 %
-0,070 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 50.667.927 von Subsidiaritaetsprinzip am 21.09.15 09:13:22Das eine mehr als nur optimistische Darstellung von 5 EUR am Ende des Jahres. Der Laden schafft ja kaum richtig über die 4 EUR!!
Aber wenn das MLP-ler hier behaupten, dann muss(??) man dem auch Glauben schenken; denen wird das in der Zentrale auch eingebläut!
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.708.199 von Zimmerwolf am 25.09.15 12:50:18
MLP - EBIT
Hallo Zimmerwolf,

wie stark könnten sich die Börsenturbulenzen auf das EBIT von MLP auswirken? Boni bei Feri könnten sinken - oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.731.035 von interna am 29.09.15 09:01:58Tach Interna,

durchaus eine gute Frage.
Da jedoch das Betriebsergebnis an bzw. von sehr vielen Faktoren abhängt, lässt sich das pauschal auch nicht sagen.
Ich persönlich gehe aber davon aus, dass es sich doch nach unten, oder wie dann die MLP-ler verkaufen werden, nach unten korrigieren wird. Und anschließend mit den Marktturbulenzen rechtfertigen.
Die Boni der Freie hängen sicherlich eng mit dem Ergebnis zusammen, also könnten die ebenfalls "angepasst" :laugh: werden.

Habe die Ehre
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.865.225 von Lempika am 16.10.15 15:51:59
Nur noch 86 Berater bei May+Maxx?, Scholl geht?, Mayflower-Anteile von Termühlen übernommen? (!?)
Man lese die Pressemitteilung und wundere sich:

"Bei Definet werden die Back-Offices des Finanzvertriebes Formaxx und Mayflower gebündelt.
Diese haben zusammen 86 Mitarbeiter.
Die Anteile der neuen Firma werden dabei vollständig von einer Finanzholding gehalten, die zu knapp 80 Prozent im Besitz der Termühlen Beteiligungen Verwaltungsgesellschaft ist.
Diese Finanzholding wird zudem vollständige Eigentümerin von Mayflower sein und rund 75 Prozent an Formaxx besitzen. Damit stehen Definet, Formaxx und Mayflower zukünftig als Schwestergesellschaften nebeneinander. Der Umstrukturierungsprozess ist aber noch nicht abgeschlossen, teilte Klaus Möller, Geschäftsführer von Defino und Vorstand von Definet, auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE mit.

Die enge Verflechtung zeigt sich auch in personeller Hinsicht. Der Definet-Aufsichtsratsvorsitzende Bernhard Termühlen war langjähriger Vorstandsvorsitzender von MLP und ist auch Aufsichtsratsvorsitzender von Mayflower. Deren Gründer und bisheriger Vorstandsvorsitzender Thomas Scholl war ebenfalls lange Jahre bei MLP tätig (FONDS professionell ONLINE berichtete). Scholl wechselt von Mayflower, an die Spitze von Definet. Bei Mayflower übernimmt künftig Christoph Fink alleine das Ruder, so die der Redaktion vorliegenden Informationen. Scholls Vorstandskollege Klaus Möller arbeitete ebenfalls lange Jahre bei MLP. Zudem gehören Formaxx und Mayflower zu den Kunden von Defino.

Mayflower + Loyas + Formaxx hat nur noch 86 Mitarbeiter nach dieser Pressemeldung.
Ich dachte, die gehen auf 250 zu.

Die Termühlen Beteiligungen Verwaltungsgesellschaft hält 100% an Mayflower? Ich dachte, dass die Regional-AGs zur Hälfte von den Managing Partners gehalten werden. Die haben sich doch dort eingekauft.

Thomas Scholl verlässt die Mayflower und wechselt zu einer Abwicklungsplattform.
Was soll bei dieser Plattform besser sein, als bei den anderen?
Leider besagt der Artikel nichts über denn KKV, den DEFINET bietet.
Oder haben die auch die FINET übernommen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.877.660 von Subsidiaritaetsprinzip am 19.10.15 09:13:50Bei Definet werden die Back-Offices...
Diese haben zusammen 86 Mitarbeiter.

Nach meinem Verständnis geht es nur um die Innendienst-Mitarbeiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.877.660 von Subsidiaritaetsprinzip am 19.10.15 09:13:50
Mayflower...
Zu

"Oder haben die auch die FINET übernommen? "


Nein, haben die nicht, wüßte ich!


Viele Grüße
interna
Ad hoc: Vertriebsvorstand versagt! Gewinnwarnung und blauäugige Annahmen zur EBIT-Prognose
Was sind denn das für Amateure an der Spitze?

Aufgrund ausbleibender Performance fees fehlen beim GEPLANTEN Ergebnis ca. 2,5 Mio. Euro!! :eek::eek:
Wie kann man eine positive Marktentwicklung und die Perfo-fees darauf einplanen? :eek::eek::eek:

Was pflegte Prof. Baetge zu sagen: Eine schlechte Bilanz ist in Wahrheit noch viel schlechter.

Herr Suleiman wurde als Vertriebsvorstand geschasst, weil er ein zu geringes Ergebnis ablieferte.

Der neue Vertriebsvorstand leistet sich ein negatives Quartalsergebnis!
Wird Schröder-Wildberg jetzt gefeuert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.937.459 von Subsidiaritaetsprinzip am 26.10.15 19:53:17
Vorstand verspielt Vertrauen; Profit-Prognose plumpst; KGV kullert
Wenn ca. 50 Mio. EBIT in Zukunft eine "SCHALLGRENZE" darstellen, weil man nicht wirklich auf Performancefees bauen kann, dann ist ein 8er KGV ohne Wachstumsperspektive ambitioniert.

Das Nachsteuerergebnis "E" liegt bei ca. 30 Mio. x 8er KGV ergibt einen Kurs deutlich unter 3€.

Ich hätte nicht gedacht, dass der Reinhard Looser uns so verarscht.

Performancefees in die Prognose mit einzukalkulieren ist frech!
Ich dachte, dass der Typ seriös ist.
Seriös im Sinne von ernsthaft.
Das, was wir jetzt erleben ist lächerlich!!

Der Aufsichtsrat sollte jetzt Köpfe rollen lassen für solch eine Blasenstory.

Noch etwas:
Steuerliche Wertkorrekturen aus 2007 sind auch eine Frechheit.
Seit 8 Jahren diese Risiken mitzuschleppen ist grob fahrlässig.

Was kommt jetzt noch?

Sozialversicherungsbeiträge nachzuentrichten für unselbständige Berater?
Das droht uns dann 2016?

Mein Kommentar:

UNSERIÖS
Aus "Versicherungsbote" / Artikel vom 27.10.2015

Titel: "Finanzdienstleister MLP AG mit Gewinnwarnung"

Siehe:

http://www.versicherungsbote.de/id/4830776/MLP-mit-Gewinnwar…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben