DAX+0,07 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,28 %

Peugeot - wie geht es weiter?



Begriffe und/oder Benutzer

 

Interessanter Wert. Trotz des "Ärgers" hält sich die Aktie gut. Der Aufwärtstrend sieht super aus.

Hier die aktuellste Meldung:

Paris macht Druck auf Renault: Clio-Fertigung in Frankreich

PARIS (dpa-AFX) - Renault hat auf Druck der französischen Regierung die Beibehaltung der Clio-Fertigung in Frankreich zugesichert. Berichten zufolge war eine Verlegung in die Türkei geplant. Die Fertigung des Kleinwagens in Spanien und Slowenien werde beendet, sagte Renault-Geschäftsführer Patrick Pelata am Mittwoch nach einem Gespräch mit Industrieminister Christian Estrosi. Der Clio werde ´immer´ in Flins bei Paris gebaut, sagte Pelata dem Sender RTL zufolge. In Flins will Renault künftig Elektroautos bauen.


Regierungssprecher Luc Chatel erklärte, Präsident Nicolas Sarkozy habe Renault-Chef Carlos Ghosn in den Élyséepalast bestellt. RTL zufolge könnte der Staat als größter Aktionär (mit gut 15 Prozent) sechs Stellen im Verwaltungsrat von Renault fordern, um stärker auf die strategischen Entscheidungen einzuwirken. 2009 hatte der Staat Renault und Peugeot Citroen Citroen Citroen Citroen Citroen Citroen Citroen Citroen Citroen Citroën mit jeweils drei Milliarden Euro unterstützt. Auf Druck der EU-Kommission verzichtete Paris dabei auf die Gegenleistung, kein französisches Werk zu schließen.

Bisher wird der Renault-Verkaufschlager Clio in Flins, Valladolid (Spanien), Novo Mesto (Slowenien), Cordoba (Argentinien) und Bursa (Türkei) gebaut. Am Freitag hatte die Finanzzeitung ´La Tribune´ gemeldet, Renault wolle bei der vierten Clio-Generation die Fertigung von Flins nach Bursa verlagern. Das löste einen Proteststurm der Regierung, Parteien und Gewerkschaften aus. Estrosi erklärte im Parlament: ´Wir werden nicht zulassen, dass der Clio 4 in der Türkei gebaut wird. Der Renault wird in Frankreich gebaut werden, um in Frankreich verkauft zu werden.´ /hn/DP/fn

Autor: dpa-AFX


und noch eine:

Peugeot meldet Absatzrückgang für 2009


Paris (aktiencheck.de AG) - Der französische Automobilkonzern Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) (ISIN FR0000121501/ WKN 852363) meldete am Montag, dass sein weltweiter Absatz im Gesamtjahr 2009 gesunken ist, der Marktanteil jedoch gesteigert werden konnte.

Den Angaben zufolge verringerte sich der Absatz von Fahrzeugen der Marken Peugeot und Citroen (einschließlich CKD-Fahrzeuge) um 2,2 Prozent auf 3.188.000 Einheiten. Der weltweite Marktanteil des Konzerns konnte im Berichtszeitraum auf 5,1 Prozent gesteigert werden.

Für 2010 rechnet der Konzern damit, dass die Märkte weltweit Anzeichen einer Erholung zeigen werden - mit Ausnahme von Europa, wo ein weiterer Rückgang der Nachfrage verzeichnet werden könnte.

Die Aktie von Peugeot notiert aktuell in Paris mit einem Plus von 2,51 Prozent bei 27,17 Euro. (11.01.2010/ac/n/a)


Godemode-trader:

PEUGEOT - Gelingt der Ausbruch nach oben im 3. Versuch?
von Alexander Paulus
Mittwoch 06.01.2010, 15:24 Uhr

Peugeot - WKN: 852363 - ISIN: FR0000121501

Börse: Euronext in Euro / Kursstand: 23,56 Euro

Rückblick: Nachdem im November und Anfang Dezember mehrere Attacken auf das Hoch aus dem Mai 2009 bei 24,75 Euro gescheitert sind, versucht die Aktie von Peugeot in der laufenden Woche erneut den Ausbruch über diese Marke. Bei den vorangegangenen Ausbruchsversuchen stoppte die Aktie jedes Mal im Bereich um 25,65 Euro. Diesen Bereich überwindet die Aktie im heutigen Handel bereits relativ deutlich. Damit stehen die Chancen, dass dieser Ausbruch gelingt, ziemlich gut.

Kurz noch zur übergeordneten Situation: Seit Dezember 2008 befindet sich die Aktie nach einem vorangegangen massiven Abverkauf in einer deutlichen Rally. Der Ausbruch über 24,75 Euro würde weiteres Erholungspotential freisetzen.

In kleinere Hürde liegt bei 29,80 Euro. Dort kann es zu einem kleinen Rücksetzer kommen. Aber die Rally stoppen sollte diese Hürde nicht können. Oberhalb dieser Marke wäre dann Platz bis ca. 33,33 Euro, also zu exp. GDL 200.

Wichtige Unterstützungen sind zunächst bei 22,75 und dann bei rund 19,20 Euro zu finden.

Charttechnischer Ausblick: Bestätigt sich der Ausbruch über 24,75 Euro in der Peugeot - Aktie auf Wochenschlusskursbasis, dann sollte die Aktie in den nächsten Wochen weiter deutlich ansteigen können. Erstes Ziel wäre 29,80 Euro, später sind Kursgewinne bis ca. 33,33 Euro wahrscheinlich.

Ein Rückfall unter 22,75 Euro würde allerdings eine deutliche Verkaufswelle gen 19,20 Euro auslösen.


Hier noch eine Analysteneinschätzung (schon etwas älter):

Peugeot buy
Rating-Update:

Paris (aktiencheck.de AG) - Eric-Alain Michelis und Philippe Barrier, Analysten der Société Générale, stufen die Aktie von Peugeot (ISIN FR0000121501/ WKN 852363) weiterhin mit "buy" ein. Das Kursziel senke man von 38 EUR auf 30 EUR. (10.12.2009/ac/a/u)
Analyse-Datum: 10.12.2009

Die news sind alle schon ein wenig älter, wollte sie aber dazu nutzen, um die aktuelle Lage bei Peugeot zu umreißen.
Es wäre schön, wenn man hier gesittet über die Aktie diskutieren könnte.
Ich denke, knapp 30 € sind auf jeden Fall drin.

Was meint ihr?

Grüße, Makalu
Peugeot "buy"

Paris (aktiencheck.de AG) - Eric-Alain Michelis und Philippe Barrier, Analysten der Société Générale, stufen die Aktie von Peugeot (ISIN FR0000121501/ WKN 852363) unverändert mit "buy" ein.

In der Presse seien erneut Spekulationen über einen möglicherweise kurz bevorstehenden Einstieg von Peugeot bei Mitsubishi Motors aufgekommen. Aus den jüngsten Gesprächen der Société Générale mit dem Peugeot-Management sei hervorgegangen, dass beide Unternehmen offenbar in intensive Verhandlungen treten würden. Nach Einschätzung der Société Générale sei es sehr wahrscheinlich, dass Peugeot beim Zustandekommen einer Transaktion einen Preis unter dem Marktwert zahlen werde.

Bei der Société Générale gehe man davon aus, dass Peugeot für das Jahr 2009 ein bereinigtes EPS von -2,65 EUR ausweisen werde. Für das Jahr 2010 kalkuliere man mit einem positiven EPS von 2,42 EUR (KGV: 10,6). Bis zur Bekanntgabe der Gesamtjahreszahlen Anfang Februar dürfte die Entwicklung der Peugeot-Aktie in erster Linie von den Neuigkeiten um die Transaktion mit Mitsubishi Motors abhängen. Das Abwärtsrisiko sei auf dem aktuellen Kursniveau nur gering. Man sehe das 12-Monats-Kursziel bei 30,00 EUR, entsprechend betrage das Aufwärtspotenzial der Aktie 17%.

Daher vergeben die Analysten der Société Générale für den Anteilschein von Peugeot weiterhin das Rating "buy". (Analyse vom 19.01.10) (19.01.2010/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.
Eigentlich müsste jetzt ein wenig Bewegung in den Kurs kommen. Zum einen ist es zwar so, dass die Synergieeffekte aus der Allianz nicht gerade in greifbare Nähe rücken. Zum anderen aber müsste sich dadurch aus das finazielle Risiko von Peugeot (in Bezug auf die "geplante " Allianz senken. Das widerum müsste im Moment überwiegen und den Kuss wieder etwas nach oben schieben. Immerhin fällt ja ein Unsicherheitsfaktor weg. Oder nicht?

Mitsubishi: Kapitalverflechtung mit Peugeot kein zentrales Thema
Leser des Artikels: 69

PARIS/TOKIO (dpa-AFX) - Die Partnerschaft der Autohersteller PSA Peugeot Citroen und Mitsubishi wird vermutlich nicht so eng ausfallen wie von beiden Unternehmen ursprünglich gehofft. Die Gespräche über eine engere Zusammenarbeit würden fortgesetzt, eine gegenseitige Finanzbeteiligung sei immer noch möglich, jedoch kein zentrales Thema der Verhandlungen, sagte Mitsubishi-Chef Osamu Masuko am Dienstag in Tokio. Zuvor hatte die französische Zeitung ´Les Echos´ (Dienstagausgabe) berichtet, PSA-Chef Philippe Varin bereite die Investoren auf ein mögliches Scheitern der Gespräche vor, da sich beide Seiten über den Preis einer angedachten Kapitalverflechtung uneins seien.



Ein Peugeot-Sprecher wollte den Zeitungsbericht nicht kommentieren und sagte lediglich: ´Die Verhandlungen für eine strategische Partnerschaft dauern an.´ Beide Unternehmen hatten Anfang Dezember eingeräumt, über eine engere Kooperation und mögliche Beteiligung zu sprechen. Zuvor hatte die japanische Tageszeitung ´Nikkei´ berichtet, dass sich der französische Autobauer mit 30 bis 50 Prozent an Mitsubishi beteiligen und dafür umgerechnet bis zu 300 Milliarden Yen (2,35 Mrd Euro) ausgeben wolle. Peugeot und Mitsubishi arbeiten bereits bei Geländewagen und bei einem Elektroauto-Projekt zusammen.

ZWEITER ANLAUF

Für Mitsubishi Motors ist es der zweite Versuch, seine prekäre finanzielle Lage mit Hilfe eines ausländischen Automobilkonzerns zu verbessern. Im Jahr 2000 hatte der bereits damals schwer angeschlagene japanische Konzern Unterstützung von DaimlerChrysler eingeholt. Die Deutschen beteiligten sich damals mit 34 Prozent an den Japanern, stellten ihre Finanzhilfe 2004 jedoch wieder ein und beendeten die Geschäftsbeziehungen ein Jahr später.

Die Autobranche steht wegen des Absatzeinbruchs infolge der Finanzkrise und erheblichen Überkapazitäten, die bereits vor der Krise vorhanden waren, unter Druck, ihre Kosten zu senken. Aus diesem Grund halten viele Hersteller derzeit Ausschau nach Partnern, um bei der Produktion und im gemeinsamen Einkauf zu sparen. So gibt es bereits mit Renault und Nissan eine französisch-japanische Allianz. Zuletzt musste sich zudem der drittgrößte amerikanische Autobauer Chrysler in die Arme des italienischen Konzerns Fiat begeben, um weiter überleben zu können./RX/edh/dct/wiz
Autsch! Das sieht ja nicht so rosig aus. Da ist die Peugeot aber schön in den Abwärtsstrudel geraten..
Peugeot mit geringerem Verlust im zweiten Halbjahr



Paris (aktiencheck.de AG) - Der französische Automobilkonzern Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) (ISIN FR0000121501/ WKN 852363) gab am Mittwoch bekannt, dass er im zweiten Halbjahr 2009 einen deutlich geringeren Verlust als in der ersten Jahreshälfte erwirtschaftet hat, was mit einer steigenden Fahrzeugnachfrage als Folge der staatlichen Konjunkturprogramme zusammenhängt.


Der Nettoverlust nach Abzug von Minderheitsanteilen belief sich demnach auf 199 Mio. Euro, im Vergleich zu einem Verlust von 962 Mio. Euro im ersten Halbjahr. Analysten waren im Vorfeld von einem Verlust von 194 Mio. Euro ausgegangen. Der Umsatz lag bei 24,92 Mrd. Euro, nach 23,5 Mrd. Euro im ersten Halbjahr 2009.


Im Gesamtjahr wurde ein Nettoverlust nach Abzug von Minderheitsanteilen von 1,16 Mrd. Euro ausgewiesen, nach einem Verlust von 363 Mio. Euro in 2008. Der Umsatz fiel um 10,9 Prozent auf 48,42 Mrd. Euro. Der bereinigte operative Verlust lag bei 689 Mio. Euro, nach einem operativen Gewinn von 550 Mio. Euro im Vorjahr.


Für das erste Halbjahr 2010 rechnet der Konzern mit einem operativen Gewinn vor Einmaleffekten.


Die Aktie von Peugeot notiert derzeit in Paris mit einem Minus von 4,08 Prozent bei 21,40 Euro. (10.02.2010/ac/n/a)
wird wohl wenn überhaupt, sehr eng werden. Naja, dann kommen wenigstens Kurse, zum Nachlegen für das Langfristdepot.:keks:


PEUGEOT - Rally abgesagt, nun Abverkauf auf ...
von Alexander Paulus
Mittwoch 10.02.2010, 12:02 Uhr

Peugeot - WKN: 852363 - ISIN: FR0000121501

Börse: Euronext in Euro / Kursstand: 21,83 Euro

Rückblick: Die Aktie von Peugeot durchbrach in der 1. Handelswoche 2010 den wichtigen Widerstand bei 24,75 Euro. Damit sollte eigentlich eine weitre Rally bis 33,33 Euro starten. Aus dieser Rally wurde aber nichts, denn bereits am 11. Januar markierte die Aktie ein Hoch bei 27,49 Euro und steht seitdem unter Verkaufsdruck.

Dabei fiel sie inzwischen sogar schon unter die Unterstützung bei 22,75 Euro zurück. Damit kann der Abverkauf der letzte Wochen keinesfalls mehr als überschießender Pullback eingeordnet werden.

Bei 19,91 Euro verläuft aktuell der Aufwärtstrend seit Januar 2009. Dieser Trend ist die nächste wichtige Unterstützung.

Charttechnischer Ausblick: Solange die Aktie von Peugeot per Wochenschlusskurs unter 22,75 Euro notiert, ist von einer weiteren Verkaufswelle bis 19,91 Euro auszugehen. Die Aktie dürfte also noch einige Zeit unter Druck stehen. Dort sollten die Käufer aber wieder vermehrt auf den Plan treten, so dass anschließend in Anstieg auf 24,75Euro möglich wäre

Sollte die Aktie aber unter 19,91 Euro fallen werden, droht ein weiterer Abverkauf auf 16,20 Euro.
Die Unterstützung wurde ja nun zur Genüge getestet. So wie es heute aussieht, geht es aber wieder ein bisschen up. Das ist gut und lässt hoffen. Die 30 € sind zwar nun in weite Ferne gerückt, aber trotz allem bin ich zuversichtlich, dass wir wieder ein wenig Erholung in dem Kurs sehen werden. Die Abschläge waren meines Erachtens auch ein wenig übertrieben.

Oder sieht das jemand anders?
Der Abverkauf bis 16,40 ist bis dato ausgeblieben und das papier kämpft am unteren Rand der Unterstüzung bei etwas unter 20 Euro. Das lässt Hoffnung schöpfen, dass es hier bald wieder up geht.
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!!!! Hier heißt es jetzt abwarten. Sollte ein nachhaltiger Sprung über die Marke von 20 euro gelingen, sollte hier wieder ein den Aufwärtstrend gedreht werden.
Meiner Meinung nach!!!

Sieht das jemand anders?
na schau mal einer an.. so langsam festigt sich Peugeot wieder..
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben