*** Süss Microtec AG *** (Seite 306)

eröffnet am 13.09.11 12:34:46 von
neuester Beitrag 22.01.21 12:26:01 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
12.11.20 18:03:29
Beitrag Nr. 3.051 ()
2020 könnte die 20 noch fallen 🤷
SUESS MicroTec | 16,08 €
Avatar
17.11.20 14:14:09
Beitrag Nr. 3.052 ()
SUESS MicroTec | 17,88 €
Avatar
15.12.20 18:29:56
Beitrag Nr. 3.053 ()
5G treibt die Nachfrage

Süss Microtec kann bislang auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Nach einem noch schwachen Jahresstart bei Umsatz & Ergebnis, jedoch einem deutlich erhöhten Auftragseingang (siehe dazu Kommentar vom 08.05.2020), hat sich mit dem zweiten Quartal auch der Umsatz und das Ergebnis erheblich verbessert. So hat sich der Umsatz im zweiten Quartal um 52,4% auf 71,59mEUR erhöht, das EBIT hatte sich von -2,91mEUR im Vorjahr auf 8,78mEUR massiv erhöht. Der Auftragseingang hatte sich sogar um 108,0% auf 93,6mEUR mehr als verdoppelt. Hintergrund waren u.a. Vorzieheffekte einiger Bestellungen, vor allem aus Asien, in das zweite Quartal. So profitiert Süss von der zunehmenden Digitalisierung der Kommunikation, wodurch der Bedarf an leistungsstarken Datennetzen deutlich zunimmt. Die Notwendigkeit flächendeckender Netzversorgung mit hoher Bandbreite und damit hoher Übertragungsgeschwindigkeit wird umfassend sichtbar und forciert weltweit die Umstellung auf den neuen Mobilfunkstandard 5G. Die Erweiterung der Produktionen für 5G-taugliche Mobilfunk-Komponenten ist einer der großen Treiber für die gestiegene Nachfrage nach den Produktionsmaschinen des Unternehmens.

Auch im dritten Quartal hat sich der positive Trend aus dem Vorquartal fortgesetzt. Entsprechend konnten die Umsätze zwischen Juli und September um 63,5% auf 60,60mEUR gesteigert werden, insbesondere durch eine sehr positive Entwicklung in den Segmenten Lithografie (+73,4%), Bonder (+126,3%) und Fotomasken (+69,2%). Nach den erste drei Quartalen stand somit ein Umsatzanstieg von 32,6% auf 173,92mEUR zu Buche, die auf alle drei Segmente zurückzuführen ist. Im Segment Lithografie (97,81mEUR / +35,1%) stieg der Umsatz durch eine höhere Nachfrage nach Mask Alignern und Coatern, getrieben durch zwei Großkunden. Im Bereich Bonder stiegen die Umsätze um 10,1% auf 18,88mEUR, im Fotmasken Bereich erhöhten sich die Umsätze sehr deutlich um 62,6% auf 40,00mEUR. Im Mikrooptik Segment erhöhten sich die Umsätze um 4,2% auf 16,84mEUR, wobei die Umsatzentwicklung aufgrund von negativen Effekten in Folge der COVID-19 Pandemie sowie einer geringeren Nachfrage aus dem Automobilbereich unter den Erwartungen lag.

Das Ergebnis hat sich im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal trotz eines geringeren Umsatzes nochmal leicht verbessert und stieg auf 8,96mEUR (Vj. -4,90mEUR), wodurch die EBIT-Marge auf 14,8% (Q2: 12,3%) anstieg. Dabei muss allerdings ein positiver Effekt i.H.v. 0,4mEUR berücksichtigt werden, der aus dem Erlös (0,9mEUR) von bereits abgeschriebenen Anlagen am Standort Corona in den USA resultierte. Dem gegenüber standen Schließungskosten im dritten Quartal i.H.v. 0,5mEUR. Im vierten Quartal soll sich durch den Verkauf zweier weiterer Anlagen ein positiver Effekt von 1,7mEUR ergeben, dem weitere Aufwendungen von 2,0-2,5mEUR entgegenstehen. Bereinigt ergab sich somit für das dritte Quartal ein EBIT i.H.v. 8,56mEUR (Q2: 9,58mEUR) bzw. eine EBIT-Marge von 14,1%, die sich damit dem mittelfristigen Zielwert von >15% deutlich angenähert hat. Maßgeblicher Treiber dafür waren die höheren Umsätze, ein verbesserter Produktmix sowie die gute Auslastung in der Produktion. Auf Segmentebene hat sich das EBIT vor allem im Bereich Lithografie um 10,40mEUR verbessert. Nach 9 Monaten hat sich das Konzern-EBIT ebenfalls sehr deutlich von -5,68mEUR auf 12,15mEUR erhöht. Dabei haben sich jedoch einmalige Schließungskosten i.H.v. 5,0mEUR negativ auf das Ergebnis niedergeschlagen, während der zuvor beschriebene positive Effekt aus dem Verkauf einer bereits abgeschriebenen Anlage (0,9mEUR) dem gegenüberstand. Netto ergab sich somit ein negativer Effekt i.H.v. 4,10mEUR, sodass das bereinigte EBIT bei 16,25mEUR (9,3% EBIT-Marge) lag. Hintergrund für die sehr positive Ergebnisentwicklung waren die bereits beschriebenen Effekte. Auf Ebene der Segmente konnte vor allem in der Lithografie (+14,23mEUR) sowie im Bereich Fotomasken (+6,61mEUR) ein deutlicher Ergebnissprung erzielt werden.

Sehr positiv hat sich in den ersten 9 Monaten auch der Auftragseingang entwickelt, der um 31,0% auf 206,70mEUR gesteigert werden konnte und damit um 19% über dem Umsatz lag. Im dritten Quartal ergab sich jedoch ein Rückgang beim Auftragseingang von 33,3% auf 44,10mEUR, da Großkunden wie bereits beschrieben Aufträge in das zweite Quartal (93,60mEUR) vorgezogen hatten. Auf Segmentebene haben sich nach 9 Monaten die deutlich gestiegenen Auftragseingänge im Bereich Lithografie (127,20mEUR / +76,7%) sowie Bonder (26,80mEUR / +81,1%) gezeigt. Im Auftragseingang des Segments Fotomasken (35,50mEUR / -32,4%) ergab sich eine Normalisierung, während der Mikrooptik Bereich (16,80mEUR / -5,1%) auch im Auftragseingang von der geringeren Nachfrage aus dem Automotive Umfeld betroffen gewesen sein dürfte.

Bis 2025 plant der Vorstand unverändert eine deutliche Umsatzsteigerung auf 400mEUR sowie eine EBIT-Marge von >15% an. Aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen wurden nach einer Anhebung der Umsatz- und Ergebnisprognose Ende Juli die Erwartungen für die EBIT-Marge Anfang November nochmals erhöht. Der Ende Juli erhöhte Umsatzausblick von 240-260mEUR (zuvor: 230-240mEUR) wurde bestätigt. Die Prognose für die EBIT-Marge wurde dagegen erneut deutlich von 3,5-5,5% auf 5,5-7,5% (Q1 2020: 2,5-3,5%) angehoben. Angesichts der erreichten EBIT-Marge von 7,0% nach 9 Monaten bzw. 14,8% im dritten Quartal sowie dem nochmals deutlich höheren Umsatzniveau im vierten Quartal (66,08mEUR – 86,08mEUR) erscheint dies aber konservativ. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Gewinnwarnungen in den letzten Jahren ist dieser Ansatz jedoch nachvollziehbar. Ich habe in Folge der sehr positiven Geschäftsentwicklung in diesem Jahr und den weiter positiven Geschäftsaussichten meine Schätzungen im Vergleich zu meinem letzten Update vom Mai deutlich überarbeitet und erwarte nun einen Umsatz von 250,83mEUR (+17,3% / alt: 232,33mEUR) sowie ein EBIT von 21,44mEUR (alt: 7,06mEUR). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 8,5% bzw. einem absoluten EBIT von 9,29mEUR (12,1% EBIT-Marge) im vierten Quartal und ist angesichts der Resultate im zweiten und dritten Quartal daher aus meiner Sicht realistisch. Bereinigt um Einmaleffekte i.H.v. 4,65mEUR (neg. 7,25mEUR / pos. 2,60mEUR) ergibt sich für das Gesamtjahr ein EBIT von 26,09mEUR bzw. eine EBIT-Marge von 10,4%. Für die Folgejahre rechne ich mit einer weiteren Umsatzsteigerung auf 297,90mEUR (alt: 269,95mEUR) im Jahr 2022 bei einem EBIT von 42,77mEUR (14,4% EBIT-Marge / alt: 22,89mEUR). Für das Jahr 2025 berücksichtigt mein DCF-Modell einen Umsatz von 364,94mEUR sowie eine EBIT-Marge von 16,0%. Die erhöhten Umsatz- und vor allem Ergebnisschätzungen resultieren letztlich auch in einem deutlich erhöhten Kursziel von 25,00€ (alt: 12,20€).
SUESS MicroTec | 18,90 €
Avatar
18.12.20 17:32:08
Beitrag Nr. 3.054 ()
Ich würde mich nicht wundern, wenn 2021 wieder ein "year of transition" wird. Sie scheinen momentan sowohl von den Endmärkten als auch ihren Innovationen den Puls getroffen zu haben. Nur ist mir die Auftragseingangsguidance für Q4 und Q1 dafür etwas zu mau. Wenn es tatsächlich so kommt, wird es schwer sein, in 2021 weiteres Umsatzwachstum zu generieren. Die CEO Frage ist leider immer noch ungeklärt. Aber in den momentanen Märkten, die mich stark an den Neuen Markt vor 20 Jahren erinnert ist alles möglich. Ich lege jedenfalls zwischen 19-20 Euro den den Rückwärtsgang ein.
Es kann noch Anfang Januar ein finales HURAA geben- für mich der Zeitpunkt mich ganz zu verabschieden, denn das Mangement wird nicht müde, die eigenen Ziele als sehr konservativ zu bezeichnen, es ist also schon fast gesetzt, dass sie ihre EBIT Guidance übererfüllen werden. Mittelfristig bin ich weiter positiv gestimmt. Aber bei Süss kam es in der Vergangenheit allzu oft anders als man dachte und wir sind ja nun auch schon in luftigen Höhen.
SUESS MicroTec | 19,10 €
Avatar
19.12.20 12:50:29
Beitrag Nr. 3.055 ()
Börse online:


Süss Microtec: Die Restrukturierung zahlt sich aus - das sind die Chancen

19.12.2020 12:00:00

Chips werden nicht nur laufend kleiner, sondern auch immer enger gepackt. Die Technik steigert die Leistung, spart Kosten und ist ein Bereich, in dem der Chipausrüster führend ist. Von Peer Leugermann
Eigentlich müsste Süss Microtec viel bekannter sein. Laut Franz Richter "trägt jeder etwas von Süss Microtec in der Tasche. Es gibt kaum einen Smartphone-Chip, dessen Leiterbahnen nicht auf unseren Maschinen entstanden sind", so der Firmenchef. Trotzdem stagnierte der Umsatz des Hightech-Unternehmens bis 2018 über 15 Jahre lang im Schnitt bei 140 Millionen Euro. Vor zwei Jahren rief der Hersteller von Anlagen und Maschinen zur Halbleiterproduktion daher eine neue Strategie aus. Mit 400 Millionen Euro will das Unternehmen aus Garching bei München seinen Umsatz im Vergleich zu 2018 verdoppeln. Die Ebit-Marge soll auf 15 Prozent steigen. Um die Ziele zu erreichen, fokussieren sich die Bayern zunehmend auf die Massenfertiger der Halbleiterbranche und arbeiten an ihrer Effizienz.
Erste Profitkostprobe
Tatsächlich gingen die Einnahmen zuletzt nach oben, für dieses Jahr sind 240 bis 260 Millionen Euro prognostiziert. Mit angepeilten 5,5 bis 7,5 Prozent hinkt der Ausblick für die operative Gewinnspanne, trotz unterjähriger Erhöhung, jedoch noch hinterher. Grund für die schwache Marge ist das 2019 geschlossene und defizitäre US-Geschäft. Noch drücken die Abwicklungskosten auf die Zahlen, doch die Belastungen gehen laufend zurück. Mit einer Ebit-Marge von 14,9 Prozent ließ Süss Microtec im dritten Quartal durchblicken, welche Gewinnspannen bereits heute möglich sind.
Dabei profitierte der operative Gewinn auch davon, dass eine bereits abgeschriebene Anlage aus dem US-Geschäft doch noch verkauft wurde. Ein Großteil der Profitabilitätssteigerung geht dank hoher Nachfrage jedoch auf die gute Auslastung und erfolgreiche Effizienzsteigerungen zurück. Laut Manager Richter hat sich der Markt nach dem Abschwung der vergangenen beiden Jahre nun wieder normalisiert und bietet "eine gute Basis, nachhaltig Margen über 15 Prozent zu erreichen".
Als Grund nennt er zahlreiche Megatrends, die vom Ausbau des Mobilfunkstandards 5G über das autonome Fahren bis zu künstlicher Intelligenz reichen. Für all diese Anwendungen müssen Chips mehr Bandbreite und Leistung bieten. Dabei setzt die Industrie nicht nur auf immer kleinere Halbleiter, sondern zunehmend auch auf Advanced Packaging. Grob verallgemeinert werden dabei verschiedene Chips, aber auch Sensoren auf immer kleinerem Raum, teils sogar gestapelt, miteinander verbunden. Die kompakte Bauweise spart Platz, erhöht Übertragungsgeschwindigkeiten, senkt die Herstellungskosten und erweitert die Funktionalitäten.
"Die Anwendungen wachsen stark, und genau dort ist Süss Microtec positioniert", erklärt Richter. Laut dem Firmenchef bietet der Zulieferer das breiteste und verlässlichste Ausrüstungsangebot für den Trend. Nachdem Süss Microtec seine November-Prognose 2019 verfehlt hatte, blickt das Unternehmen jedoch bewusst vorsichtig in die nähere Zukunft. Angesichts der Ergebnisse der beiden vergangenen Quartale wird die Ebit-Zielspanne von der Börse daher als konservativ eingestuft, während einige Firmenkenner damit rechnen, dass der Ausblick übertroffen wird.
SUESS MicroTec | 19,18 €
Avatar
11.01.21 17:58:31
Beitrag Nr. 3.056 ()
Leider wurden die guten Zahlen von einigen Anlegern zum Verkauf genutzt:
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-01/5169537…
Langfristig orientierte Anleger bleiben weiter mit dabei.

Gruß
Value
SUESS MicroTec | 18,76 €
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.01.21 17:09:10
Beitrag Nr. 3.057 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.386.474 von valueanleger am 11.01.21 17:58:31Wie groß sind denn die Cahnce bzgl. SDAX in naher und mittlerer Zukunft?
Trotz gestrigen Abverkauf am Jahreshoch wird weiterhin an einem nachhaltigen Ausbruch gearbeitet.
SUESS MicroTec | 20,65 €
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.01.21 17:47:31
Beitrag Nr. 3.058 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.403.724 von MADMOON am 12.01.21 17:09:10
Zitat von MADMOON: Wie groß sind denn die Cahnce bzgl. SDAX in naher und mittlerer Zukunft?
Trotz gestrigen Abverkauf am Jahreshoch wird weiterhin an einem nachhaltigen Ausbruch gearbeitet.


Die SDAX Aufnahme wäre der Ritterschlag für Suess.
Ob sie schon soweit sind ist unklar, aber mittelfristig durchaus möglich.
Bisher waren die Ergebnisse immer stark schwankend - wenn hier etwas mehr Stabilität erreicht wird sollten auch die Langfristanleger vermehrt in die Aktie einsteigen.

Gruß
Value
SUESS MicroTec | 21,10 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.01.21 21:34:20
Beitrag Nr. 3.059 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.404.552 von valueanleger am 12.01.21 17:47:31
Warburg Kursziel 24€
laufen lassen :cool:

https://www.suss.com/investor-relations/share/analysts-estim…
SUESS MicroTec | 21,15 €
Avatar
12.01.21 22:56:01
Beitrag Nr. 3.060 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.404.552 von valueanleger am 12.01.21 17:47:31
Zitat von valueanleger:
Zitat von MADMOON: Wie groß sind denn die Cahnce bzgl. SDAX in naher und mittlerer Zukunft?
Trotz gestrigen Abverkauf am Jahreshoch wird weiterhin an einem nachhaltigen Ausbruch gearbeitet.


Die SDAX Aufnahme wäre der Ritterschlag für Suess.
Ob sie schon soweit sind ist unklar, aber mittelfristig durchaus möglich.
Bisher waren die Ergebnisse immer stark schwankend - wenn hier etwas mehr Stabilität erreicht wird sollten auch die Langfristanleger vermehrt in die Aktie einsteigen.

Gruß
Value


Da sieht man wieder, dass du von Tuten und Blasen keine Ahnung hast. Nur Geschwafel.

Deswegen mal zu den harten Fakten anhand der Index Ranglisten. Da ist SÜSS auf Basis der Zahlen vom 06.01.2021 gar nicht mal so schlecht positioniert. Hier liegt man beim MarketCap Rank auf Rang 166 vor SDAX-Werten wie Adva (168), SNP (170), Cropenergies (174) und Hornbach (175). Jetzt kommt das gewisse Aber. Es gibt ja noch das Handelsvolumen als zweites Kriterium. Hier liegt Süss auf Platz 154 also weiter vorne als bei der MarketCap. Allerdings liegen SNP (131), Crop (147) und Hornbach (152) noch davor. Das heißt wenn dann könnte man ADVA ersetzen.
SUESS MicroTec | 21,10 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

*** Süss Microtec AG ***