DAX+0,27 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)0,00 %

Morphosys – fachliche Überlegungen zur Entwicklungspipeline (Seite 75)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.364.177 von Joschka Schröder am 04.12.17 22:54:34
Zitat von Joschka SchröderAbermals sehr starke Daten einer weiteren Phase 3-Studie mit dem anti-IL-23p19-Antikörper risankizumab der Firmen Abbvie/Boehringer Ingelheim in der Indikation "moderate bis schwere Plaque-Psoriasis", u.a. mit
PASI 75 nach 16 Wochen = 79 % (Placebo 8 %)
PASI 90 nach 16 Wochen = 73 % (Placebo 2 %)
PASI 100 nach 16 Wochen = 47 % (Placebo 1 %).

risankizumab adressiert dasselbe Target wie guselkumab (J&J/Morphosys).



Sorry, Tippfehler, PASI75 = 89 %!



@Ville7: Nach den Ergebnissen sämtlicher Phase III-Studien scheinen risankizumab und guselkumab gleichwertig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.365.383 von Joschka Schröder am 05.12.17 08:17:46Ich denke, dass wenn beide Präparate auf dem Markt sein sollten, es nicht mehr um ein paar Prozentpunkte hin oder her gehen wird. Was m.E. dann viel wichtiger ist, ist wie gut die beiden Medikamente vermarktet werden.

Es gab im August nach der Zulassung von Tremfya die Meldung, dass das Medikament 2 Wochen nach der Zulassung nur 50% der Dermatologen bekannt sei. Das fand ich schon etwas ernüchternd und zeigt, dass auch sog. potentielle Blockbuster keine Selbstläufer sind sondern die Unternehmen sehr viel investieren müssen, um es bekannt zu machen und erfolgreich auf dem Markt zu etablieren.

Hier würde mich eine Einschätzung interessieren wie aus eurer Sicht Abbvie/Boehringer Ingelheim bzw. Jannsen (und auch MOR) aufgestellt sind .
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.365.722 von Pitschnass am 05.12.17 08:48:56Sowohl AbbVie als auch Johnson & Johnson besitzen Top-Vertriebsmannschaften.
Mit Amgens/Xencors AMG 424 kommt nun ein weiterer - in diesem Fall bispezifischer - Antikörper in die Klinik, der CD38 adressiert. Konkurrenz für MOR208, daratumumab und isatuximab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.368.293 von Joschka Schröder am 05.12.17 15:05:46
Zitat von Joschka SchröderKonkurrenz für MOR208


Sorry, MOR202 natürlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.365.356 von Joschka Schröder am 05.12.17 08:14:34Wenn guselkumab und risankizumab gleichwertig sind und JNJ einen mindestens 18-monatigen Vorsprung hat, weil AbbVie 2019 als Ziel für den Marktstart angibt, dann ist doch guselkumab klar im Vorteil, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.376.424 von -weitblick- am 06.12.17 14:03:05Man könnte es auch so sehen: guselkumab wird sich erst einmal an secukinumab/Cosentyx abarbeiten. Bis guselkumab in der Lage ist, größere Marktanteile zu gewinnen, wird risankizumab auf dem Markt sein. Ich bin leider kein Helleseher, gehe bei meinen Überlegungen aber davon aus, dass sich guselkumab und risankizumab den IL-23p19-Markt teilen werden, in kleinerem Umfang könnte noch tildrakizumab hinzukommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.382.829 von Joschka Schröder am 06.12.17 21:47:53Hellseher sind wir natürlich alle nicht, dann bräuchten wir hier nicht diskutieren ;-).
Wenn es so kommt wie Du erwartest und sich AbbVie und JNJ den Markt teilen fände ich das nicht schlecht.

AbbVie erwartet bis 2025 nur bei Psoriasis durch Risankizumab einem Umsatz von 3mrd$ plus weitere Indikationen (+2mrd$). Siehe Strategic Update Folie 24 vom 3Q17 Call:
http://investors.abbvie.com/phoenix.zhtml?c=251551&p=irol-Ev…
zu MOR208:

Eindrucksvolle Daten aus der Kombistudie Obinutuzumab + LEN + CHOP mit 98 % overall response rate und 90 % complete response in der Indikation DLBCL. Über 90 % PFS nach 21 Monaten (vom Präsentationsfoto abgelesen). Präsentation durch Jason Westin beim ASH-Meeting.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben