DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Prokon Genussrechte (Seite 152)


83,60
16.11.18
Stuttgart
+0,06 %
+0,05 EUR

Neuigkeiten zu PROKON Regenerative Energien Unternehmensanleihe 3,50 % bis 06/30


Begriffe und/oder Benutzer

 

Ja, Volker Lange, das ist schon interessant, deswegen poste ich den Kommentar zu dem Artikel aus dem "Wallstreet Journal", in dem profundes Hintergrundwissen verarbeitet wurde, noch einmal im Wortlaut.

Übrigens der Ingo de Buhr (ich kenne Ingo de Buhr flüchtig), Carsten Rodbertus und und ein weiterer Herr (kennt jemand diesen DRITTEN ? - DER DRITTE MANN :cool: - ) gründeten PROKON in Itzehoe. Dipl. Ing. Ingo de Buhr aus Leer hat Prokon früh verlassen und seine PROKON NORD, Leer gegründet. Es gab schwere Zerwürfnisse zwischen CR (PROKON) und Ingo de Buhr (PROKON NORD bzw. die umbenannte Nachfolge-Firma N.prior energy (Leer), die wie im Kommentar insolvent wurde; Insolvenzverwalter war hier: Dr. Pezlin).


SEHR AUFSCHLUSSREICH:

" Vor 21 Stunden

NANDO SAWALL schrieb:

M.E. nicht unbedenklich folgender Punkt: die Prokon hat Kredite an die HIT Holz oHG von den Banken mit Abschlägen auf die Nominalwerte abgekauft. Einen Teil der Abschläge reichte die Prokon an die HIT Holz durch, die sich damit nominell teilweise entschulden konnte, bewertete die von ihr gehaltenen Kredite an die HIT Holz später als "werthaltiger" und nahm eine Zuschreibung vor. Dies war der nicht unwesentliche Grund dafür, warum der Bereich Biomasse bzw. die Prokon im Rahmen der GB 2010/2011 einen positiven JÜ zeigen konnte (der a.o. Gewinn aus diesem Vorgang wird mit ca. 65 Mio. Euro angegeben).

Dieser Vorgang passt auch gut zu der insgesamt sehr bemerkenswerten Ausschüttungspolitik der Prokon: die Zinszahlungen an die GRI orientierten sich nicht ausschließlich an den liquditätswirksamen Ergebnissen, sondern "auch" an vermeintlichen stillen Reserven in Windparks.

Immerhin hat es bereits 2010 den öffentlichen Hinweis eines ehemaligen Geschäftspartners gegeben, der die Prokon damals für ein Schneeballsystem hielt. Mit Verweis auf die vorhandenen realen Werte (z.B. Windparks) wurde dieser Vorwurf von der Prokon und deren Fans zwar immer als abwegig bewertet. Aber ein solches System muss auch kein reines Schneeballsystem (eines, bei dem gar keine realen Gegenwerte geschaffen werden) sein, um genauso (grandios) zu scheitern.

Es drängt sich der Vergleich mit Ponzi, Madoff et.al. auf. Dort wurden die paar vorhandenen Assets in betrügerischer Absicht überbewertet, um positive Ergebnisse auszuweisen. Diese wiederum wurden benötigt, um weiteres Anlegerkapital einzuwerben, auch (nicht nur) um damit wiederum Zahlungen an andere Anleger (Zinsen und Rückzahlung gekündigter Beträge) leisten zu können. Je nach Höhe des Zuflusses von frischem Anlegergeld können sich solche "Mischsysteme" mehrere Jahre lang halten.

Vor dem Hintergrund, dass der GF Rodbertus gelernter Industriekaufmann mit Buchhaltungserfahrung sein soll und sein ehemaliger Partner de Buhr bereits Ende 2012 mit der ehemaligen Prokon-Nord, später N.prior energy, in die Insolvenz voranging (Dr. Penzlin war dort ebenfalls involviert), fällt es nicht schwer die Dolchstoss-Legende zu durchschauen, nach der die Prokon glaubt, nur das Opfer verleumderischer Medien und neidischer Banken, Versicherer und Energiekonzerne zu sein.

Es drängen sich eher ganz andere Theorien auf. Zur Klärung ist es zu begrüssen, dass die Vorgänge durch die Staatsanwaltschaft geprüft werden.
"



Kommentar http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303802104579455371…

Artikel Die trostlosen Bücher von Prokon
http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303802104579455371…
Tschuldigung. Der letzte Satz meines letzten Beitrages sollte heissen:

Es gab schwere Zerwürfnisse zwischen CR (PROKON) und Ingo de Buhr (PROKON NORD bzw. die umbenannte Nachfolge-Firma N.prior energy (Leer), die wie - wie im folgenden Kommentar erwähnt - insolvent wurde; Insolvenzverwalter war hier: Dr. PEZLIN).
sachmal ....

Insolvenzverwalter war hier: Dr. PENZLIN). :lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.685.687 von mopswombard am 24.03.14 09:51:01Sorry, mopswombard, eine steuerrechtliche Baustelle werde ich nicht mit Ihnen betreten - zu dem Thema gibt es kompetentere Menschen als mich.

Hinzu kommt, dass es mir schwer fällt, Ihre Zukunfstszenarien durchzuspielen, solange (in meinen Augen) das Vergangene und Gegenwärtige noch nicht aufgearbeitet ist.
@Windmuehlenwelt Der "dritte Mann" heißt Dirk Staats.
http://www.wallstreet-online.de/unternehmen/prokon und ist heute Chef einer... (tadaaaa) - Windenergiefirma mit Sitz in Itzehoe! Sie heißt SAB Windteam GmbH (http://www.sab-windteam.com/index.php?menuid=21)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von mopswombard: Es geht nicht darum was du glaubst...
Ich glaube gar nichts. Du bist derjenige, der an Gewinne der Rodbertus-Genossenschaft glaubt.
Zitat von Windmuehlenwelt: sachmal ....

Insolvenzverwalter war hier: Dr. PENZLIN). :lick:


Das sind doch alles alte Kamellen.

Der Kommentar ist ja schön und gut, bringt aber auch nichts Neues. Auf den damals existierenden Seiten der FvP gab es Aussagen darüber, das Prokon die Kredite mit hohen Abschlägen erworben hat. Diese "Gewinne" sind Teile der Bewertungsreserven, von denen Prokon immer gesprochen hat. Das diese Hebung dazu geführt hat , einen JÜ zu generieren ist doch das Recht jeden Kaufmanns. Und der Vergleich mit Madoff ist auch nichts Neues. Gerade aus diesem Grund hatte ich schon ganz am Anfang auf die Thematik der Rückzahlung von Ausschüttungen bzw. GR Anteilen zum Nennwert hingewiesen. (Der Madoff Insoverwalter fordert nämlich die Gelder zurück, die zwischenzeitlich ausgezahlt wurden)
Zitat von mopswombard: Das sind doch alles alte Kamellen.
Na und? Was stört dich daran, wenn die Fakten wiederholt werden? Das ist brauchbarer als deine Erwägungen zur Versteuerung von Gewinnen, die es nie geben wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.687.909 von dk-profil am 24.03.14 13:54:34Der DRITTE MANN war also Dirk Staats. Danke schön, dk-profil.
DER DRITTE MANN

Ergänzung zum Beitrag 1515 von dk-profil

https://www.wallstreet-online.de/unternehmen/prokon

Die Prokon Holding GmbH & Co. Verwaltungs-KG ist ein Unternehmen im Bereich der Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Ihren Sitz hat die PROKON-Unternehmensgruppe, wie sich das Unternehmen selbst nennt, in Itzehoe. Prokon wurde 1995 von Carsten Rodbertus, Ingo de Buhr und Dirk Staats unter dem Namen „Prokon Energiesysteme GmbH“ gegründet.

Wie zu erwarten, liegen sich auch Staats und Rodbertus in den Haaren:

Ein weiterer Vorwurf zu dem wir gerne Stellung nehmen bezieht sich auf ein Verfahren zwischen Carsten Rodbertus und Dirk Staats. Dirk Staats ist ehemaliger Mitgesellschafter der PROKON Unternehmensgruppe. Im Jahr 2006 schied er nach zehn Jahren Betriebszugehörigkeit aus. Beide Seiten streiten seit Jahren vor Gericht über Vorgänge aus der Trennungsphase, in die auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde. Für die wirtschaftliche Aufstellung der PROKON Unternehmensgruppe und unsere Genussrechtsinhaber hat dies keine Konsequenzen, da das Verfahren wirtschaftlich nur Herrn Rodbertus als Privatperson betrifft.

http://www.prokon.net/prokon-transparent/prokon-in-den-medie…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben