DAX+0,59 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,86 %

Fragen zu CFD`s (Anfänger) (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.669.760 von Steffi67 am 22.06.16 12:42:28
Antwort
Welchen Brooker man nimmt ist immer von den Eigenschaften des Brookers abhängig.

Ich bin seit > 10 Jahren bei IG und trade bis zu 150 Positionen am Tag in Spitzenzeiten auch mit hoher Vominina.

Meine Erfahrungen mit IG sind zu 99,98% sehr gut.

In sehr volatilen Zeiten siehe Brexit-GAP - 1000 Pkt. wird jeder Brooker den Spread wesentlich anheben und das SL oder GSL gewaltig nach oben verändern, das ist normal, niemand muss ja an so einem Tag traden.

Wichtig ist bei der Auswahl des Brookers:
- die Verfügbarkeit auch in extremen Situationen
- geringer Spread
- geringe Margin
- SL 24 Std.
- GSL 24 Std.
- Konten ohne Nachschusspflicht
- gute Erreichbarkeit per Telefon auch wenn die Börse brennt!

Das Brooker kein Sozialamt sind sollte jeder hier klar sein.
Das man mit CFDs eine wesentlich höhere Gewinnquotte hat als mit Zertis oder KOs liegt auf der Hand.

Ich habe mehrere Brooker getestet:
CMC = nicht für empfehlenswert
ETX = für Schnelltrader also alle 2/3 Sekunden rein raus ist optimal
W:o = nicht so empfehlenswert, sehr hohe Margin 250 € je CFD und kein 24 STD.-Handel, kein GSL!

Wer über viel Kapital verfügt sollte IG und ETX in die engere Wahl ziehen.
Ich mache mehr als 5000 Orders im Jahr und bei IG ist die Ausführung von AL-LI oder Stopplos zu 99,95 % immer Punktgenau.

Mehr erwarte ich nicht.

http://www.legend-2000.de/demo-2016-3000-1.htm
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.669.760 von Steffi67 am 22.06.16 12:42:28
Zitat von Steffi67: Hallo liebes Forum,

ich suche einen Rat, ob es Sinnvoll ist, als "blutiger" Anfänger sich im CFD Handel zu versuchen. Natürlich werde ich mich vorher/parallel dazu weiterbilden, um ein theoretisches Fundament der Thematik zu erhalten. Bisher ist das große Buch der Markttechnik von Michael Voigt meine Abendlektüre. Außerdem habe ich mir hier einen Überblick über die verschiedenen Broker verschafft, bin mir aber noch immer unsicher welchen ich nehmen sollte.

Weitere Empfehlungen in Bezug auf CFD-Lektüre ist immer willkommen, da dass Angebot ziemlich groß erscheint.

LG Steffi
Hallo Steffi67, deine Vergleichsseite von "qomparo" sagt mir bisher leider nichts. Kann deshalb auch nicht sagen ob die Seite seriös ist. Was ich aber sagen kann ist, dass die Vergleichsseite von "BrokerDeal.de" seriös und gut ist. Habe dort meine Broker gefunden und gewählt. Um profitabel Traden zu können ist die Auswahl eines Brokers immer eine der wichtigsten Entscheidungen die ein Trader treffen muss. Die Frage ist ob du eher langfristig oder eher kurzfristig tradest. Genau hier gibt es nämlich Unterschiede bei der Brokerwahl. Hast du bereits einen Broker gefunden?
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.987.687 von LEGEND-2016 am 04.08.16 10:49:34
Zitat von LEGEND-2016: Welchen Brooker man nimmt ist immer von den Eigenschaften des Brookers abhängig.


Wichtig ist bei der Auswahl des Brookers:
- die Verfügbarkeit auch in extremen Situationen
- geringer Spread
- geringe Margin
- SL 24 Std.
- GSL 24 Std.
- Konten ohne Nachschusspflicht
- gute Erreichbarkeit per Telefon auch wenn die Börse brennt!

Das Brooker kein Sozialamt sind sollte jeder hier klar sein.
Das man mit CFDs eine wesentlich höhere Gewinnquotte hat als mit Zertis oder KOs liegt auf der Hand.


Dem würde ich zustimmen. Vor allem sollte man sich immer Gewahr sein das alle irgendwie Geld verdienen wollen/ müssen und keiner welches zu verschenken hat.
Für mich hat es sich am Anfang gelohnt erstmal länger Demokonten zu benutzen, einfach um ein Gefühl zu bekommen und in Ruhe einzusteigen... Die werden ja von einigen angeboten, zum Beispiel GKFX, IG, Comdirect und Onvista. Bei allen habe ich mit dem Demos gute Erfahrungen gemacht... bei Comdirect und GKFX bin ich dann letztlich auch "in echt" geblieben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.426.944 von didon am 28.02.17 09:27:04
Zitat von didon:
Zitat von LEGEND-2016: Welchen Brooker man nimmt ist immer von den Eigenschaften des Brookers abhängig.


Wichtig ist bei der Auswahl des Brookers:
- die Verfügbarkeit auch in extremen Situationen
- geringer Spread
- geringe Margin
- SL 24 Std.
- GSL 24 Std.
- Konten ohne Nachschusspflicht
- gute Erreichbarkeit per Telefon auch wenn die Börse brennt!

Das Brooker kein Sozialamt sind sollte jeder hier klar sein.
Das man mit CFDs eine wesentlich höhere Gewinnquotte hat als mit Zertis oder KOs liegt auf der Hand.


Dem würde ich zustimmen. Vor allem sollte man sich immer Gewahr sein das alle irgendwie Geld verdienen wollen/ müssen und keiner welches zu verschenken hat.
Für mich hat es sich am Anfang gelohnt erstmal länger Demokonten zu benutzen, einfach um ein Gefühl zu bekommen und in Ruhe einzusteigen... Die werden ja von einigen angeboten, zum Beispiel GKFX, IG, Comdirect und Onvista. Bei allen habe ich mit dem Demos gute Erfahrungen gemacht... bei Comdirect und GKFX bin ich dann letztlich auch "in echt" geblieben.


Dann sollte man nur noch die Gebührenstruktur verstehen, dann bleibt man auch nicht mehr bei Comdirekt und schon gar nicht bei GKFX hängen... Keine Ahnung, aber ich bin doch nicht bereit für den Liter Benzin über 2,- Euro zu zahlen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.427.955 von bomike am 28.02.17 11:18:20
Zitat von bomike:
Zitat von didon: ...

Dem würde ich zustimmen. Vor allem sollte man sich immer Gewahr sein das alle irgendwie Geld verdienen wollen/ müssen und keiner welches zu verschenken hat.
Für mich hat es sich am Anfang gelohnt erstmal länger Demokonten zu benutzen, einfach um ein Gefühl zu bekommen und in Ruhe einzusteigen... Die werden ja von einigen angeboten, zum Beispiel GKFX, IG, Comdirect und Onvista. Bei allen habe ich mit dem Demos gute Erfahrungen gemacht... bei Comdirect und GKFX bin ich dann letztlich auch "in echt" geblieben.


Dann sollte man nur noch die Gebührenstruktur verstehen, dann bleibt man auch nicht mehr bei Comdirekt und schon gar nicht bei GKFX hängen... Keine Ahnung, aber ich bin doch nicht bereit für den Liter Benzin über 2,- Euro zu zahlen...


Hmm, wieso findest du die Kostenstruktur so schlecht? Kannst du mir das bitte mal genauer erläutern? Das interessiert mich wirklich. Sparen schadet ja nicht - Bislang habe ich GKFX nicht als teuer oder teurer empfunden. Danke :)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben